Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Social Bookmarks
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Mitgliedsantiquariate
Partner-Websites
DISCOVER OVER 250
MILLION TITLES
INCLUDING NEW AND SEC..

eurobuch.com Mitgliedsantiquariat

Kulturverein G´schichtl-Museum

Gschwendt 1 A
Museum GschichtlMus
3622 Mühldorf
Österreich

Tel: +436646344647
E-Mail: office@kutzerbilder.at


Beschreibung:

„Kulturverein G´schichtl-Museum“
präsentiert das
„G´schichtlMus“

Dazu möchte wir Menschen einladen, die sich dort präsentieren wollen. „Gründungsedelsteine“ mit jeder Menge Rohdiamanten außergewöhnlicher Ideen, Familieng´schichteln oder Tätigkeiten.
Denn jeder Stein
auch noch so klein
kann er doch sein
ein Edelstein.

Ein Zimmermuseum ( 4,74 m x 4,74 m ) , voll von außergewöhnlichen Alltagsg´schichtln und - Sachen und - Sächelchen.
Basis für eine Ideenfabrik - als Quelle der Freude für Menschen, die das Besondere im Alltäglichen zu sehen, verlernt haben.
„Die wahre Lebensweisheit liegt darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen“ (Pearls Buck)
Die Auswahl –Jury besteht unter anderem im bejahenden Gutheißen des jeweiligen Projekts durch die Bewohner des dort befindlichen Rinderstalles. Etwa 30 Zuchtstiere mit ausgeprägter Menschenkenntnis und ausnehmender Mitteilungsgabe und Kommunikationsfreude.
Ein Waldviertler Zimmermuseum
Dieses „Zimmermuseum“ ist nicht unbedingt ein Museum, sondern eine Kulturinitiative. Zimmer bezieht sich in diesem Falle nur auf die vorläufige Ausdehnung der Örtlichkeit. Denn auch der Innenhof bietet sich als Eventplatz an.


STICHWORTE für das künftige Geschehen:

Kunst auf dem Bauernhof
Ausstellungen
Vernissagen
Lesungen
Kleinkunst
Mit einem Wort:
Darbietungen aller Art
Herz-eigene Herzeigereien

Insofern doch ein „Museum“, weil es keine Leerläufe gibt, weil eine Dauerausstellung die Grundausstattung des Zimmermuseums ist, auch wenn auch sie immer wieder aktualisiert wird und aktualisiertes Neues bietet: nämlich einen lebhaften Überblick der künstlerischen, wissenschaftlichen und öffentlich gestaltenden Persönlichkeiten des Wiener Bürgertums aus 3 Jahrhunderten der Familien Dietrich, Vetters, Rothe, Libay, sowie der Badensischen Familie der Salm-Salm. Nach genealogischer Vorarbeit gibt es da ungeheuer Vieles herzuzeigen, sodass es sich auszahlt dieses Plätzchen, auch außerhalb der angekündigten Höhepunkte, zu den dafür vorgesehenen Zeiten zu besuchen und sich ein Stück Zeitgeschichte anzusehen und dabei gibt es auch durchaus genug „Waldviertlerisches“.
In diese Richtung soll auch das Thema der Einladung der nächsten Jahre zur Mitgestaltung an darstellende Künstler, Musiker, Autoren und Kunstschaffende, in weitesten Sinne hinweisen. Auch Sammler und Erfinder von Besonderheiten sollen im Laufe der Zeit Gelegenheit finden zu zeigen, woran ihr Herz hängt. Und was sie mitteilen wollen. „Aus der Fülle des Herzens redet der Mund.“ Diese Worte finden wir schon in der Bibel.
Daher ist auch der Tenor der Sache, des „Pudels Kern“ , dass mit dem „Ausstellungsgegenstand“ oder dem „Produkt“ ein hörenswertes und lesenswertes G´schichtl verbunden sein muss oder erzählt werden kann

Ohne G´schichtl geht nichts!
Denn ist nicht die Summe aller G´schichtln hinter den Geschichten das, was wir dann später GESCHICHTE nennen ?
(„Kutzer’schichtln“ 1. Band)

Aus diesen G´schichtln soll dann jeweils ein Jahres- G´schichtln-Buch entstehen. Ein Rückblick-Kalender mit Querverweisen zu jeweiligen, damals ach so aktuellen Tagesereignissen, die im Rückblick meist auch nur G´schichtln sind, an die sich keiner mehr von selbst erinnert und trotz mancher Tragik doch heiter gesehen wird, weil vorbei. Zeitgeisterg´schichtln oft mehr Dichtung als Wahrheit, zusammengemischt einem gastronomischen Mus gleich.

Zur Lokation ist zu sagen:

Das erste Haus in Gschwend.
300 Jahre ein Familien - Besitz
Pachschwöll.
Kottes, Ottenschlag, Mühldorf, Spitz, Albrechtberg
im 12 Kilometer-Umkreis.
Busstation nach Krems vor der Türe.

Gastronomisches aus der Region
All das im neuen Kulturplatzerl
„G´schichtlMus“