. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 29,90 €, größter Preis: 43,89 €, Mittelwert: 37,18 €
Kulturpolitik und Ethnizität: Staatliche Kunstförderung im Russland der neunziger Jahre (Soviet and Post-Soviet Politics and Society) (Volume 15) (German Edition) - Guido Houben, Andreas Umland
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Guido Houben, Andreas Umland:

Kulturpolitik und Ethnizität: Staatliche Kunstförderung im Russland der neunziger Jahre (Soviet and Post-Soviet Politics and Society) (Volume 15) (German Edition) - Taschenbuch

ISBN: 3898215423

Paperback, [EAN: 9783898215428], ibidem-Verlag, ibidem-Verlag, Book, [PU: ibidem-Verlag], ibidem-Verlag, Ethnizität, d.h. die Abgrenzung entlang vermeintlicher oder tatsächlicher kultureller Unterschiede, spielt heutzutage eine immer stärkere Rolle, sowohl für Individuen als auch für Politik und Gesellschaft. Dies gilt für explizite Vielvölkerstaaten wie Russland ebenso wie für Staaten, die sich für ethnisch homogen halten (z.B. Deutschland). Kulturelle Unterschiede manifestieren sich auf besondere Weise in der Kunst. Dieser Band widmet sich daher am Beispiel von staatlicher Kunstförderung als einem Teilbereich von Kulturpolitik dem Thema Ethnizität. Insbesondere wird die Frage behandelt, welche ethnische Ausrichtung die föderale Kulturpolitik in Russland unter Präsident Jelzin eingenommen hat und inwieweit diese Politik russisch-ethnonationalistisch war. In der Sowjetunion wurde immer wieder der Vorwurf erhoben, die russische Bevölkerungsmehrheit unterdrücke die anderen Volksgruppen. Angesichts dessen ist die Untersuchung post-sowjetischer Kulturpolitik im von ethnischen Konflikten gezeichneten Russland ein ebenso interessantes wie aktuelles Fallbeispiel. Im Ergebnis kennzeichneten drei konzeptionelle Wesenszüge die föderale Kunstförderung aus nationalitätenpolitischer Sicht: der idealistisch-affirmative Kulturbegriff des "Schönen, Wahren, Guten", das Bekenntnis zur Multikulturalität bis in die Gesetzgebung hinein und gleichzeitig jedoch die Konzentration auf russische Klassiker sowohl hinsichtlich der materiellen und immateriellen staatlichen Leistungen., 1000, Subjects, 1, Arts & Photography, 2, Biographies & Memoirs, 3, Business & Money, 3248857011, Calendars, 4, Children's Books, 12290, Christian Books & Bibles, 4366, Comics & Graphic Novels, 5, Computers & Technology, 6, Cookbooks, Food & Wine, 48, Crafts, Hobbies & Home, 8975347011, Education & Teaching, 173507, Engineering & Transportation, 301889, Gay & Lesbian, 10, Health, Fitness & Dieting, 9, History, 86, Humor & Entertainment, 10777, Law, 17, Literature & Fiction, 173514, Medical Books, 18, Mystery, Thriller & Suspense, 20, Parenting & Relationships, 3377866011, Politics & Social Sciences, 21, Reference, 22, Religion & Spirituality, 23, Romance, 75, Science & Math, 25, Science Fiction & Fantasy, 4736, Self-Help, 26, Sports & Outdoors, 28, Teen & Young Adult, 5267710011, Test Preparation, 27, Travel, 283155, Books

Neues Buch Amazon.com
Amazon.com
, Neuware Versandkosten:Usually ships in 24 hours, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kulturpolitik und Ethnizität - Guido Houben
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Guido Houben:

Kulturpolitik und Ethnizität - neues Buch

2005, ISBN: 9783898215428

ID: dbc0b5b266c83d729eb6c981ce165d3c

Dr. Guido Houben ist Geschäftsführer des Bach-Festivals Philadelphia (www.Bach-Fest.org). Im Anschluss an Musik-, Russisch- und Politologiestudium in Mannheim, Nowosibirsk und Hartford (Conn.) arbeitete er vier Jahre im Deutschen Bundestag und promovierte am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Nach einem zweijährigen Aufenthalt an der Harvard Universität als McCloy-Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes gab er Anfang 2005 den Band European Interests: A 2020 Vision for the Union's Ethnizität, d.h. die Abgrenzung entlang vermeintlicher oder tatsächlicher kultureller Unterschiede, spielt heutzutage eine immer stärkere Rolle, sowohl für Individuen als auch für Politik und Gesellschaft. Dies gilt für explizite Vielvölkerstaaten wie Russland ebenso wie für Staaten, die sich für ethnisch homogen halten (z.B. Deutschland). Kulturelle Unterschiede manifestieren sich auf besondere Weise in der Kunst. Dieser Band widmet sich daher am Beispiel von staatlicher Kunstförderung als einem Teilbereich von Kulturpolitik dem Thema Ethnizität. Insbesondere wird die Frage behandelt, welche ethnische Ausrichtung die föderale Kulturpolitik in Russland unter Präsident Jelzin eingenommen hat und inwieweit diese Politik russisch-ethnonationalistisch war. In der Sowjetunion wurde immer wieder der Vorwurf erhoben, die russische Bevölkerungsmehrheit unterdrücke die anderen Volksgruppen. Angesichts dessen ist die Untersuchung post-sowjetischer Kulturpolitik im von ethnischen Konflikten gezeichneten Russland ein ebenso interessantes wie aktuelles Fallbeispiel. Im Ergebnis kennzeichneten drei konzeptionelle Wesenszüge die föderale Kunstförderung aus nationalitätenpolitischer Sicht: der idealistisch-affirmative Kulturbegriff des Schönen, Wahren, Guten, das Bekenntnis zur Multikulturalität bis in die Gesetzgebung hinein und gleichzeitig jedoch die Konzentration auf russische Klassiker sowohl hinsichtlich der materiellen und immateriellen staatlichen Leistungen. Bücher / Fachbücher / Politikwissenschaft 978-3-89821-542-8, Ibidem-Verlag

Neues Buch Buch.ch
Nr. 6966813 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Versandfertig innert 3 Monaten, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kulturpolitik und Ethnizität - Guido Houben
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Guido Houben:
Kulturpolitik und Ethnizität - neues Buch

2005

ISBN: 9783898215428

ID: 691525604

Ethnizität, d.h. die Abgrenzung entlang vermeintlicher oder tatsächlicher kultureller Unterschiede, spielt heutzutage eine immer stärkere Rolle, sowohl für Individuen als auch für Politik und Gesellschaft. Dies gilt für explizite Vielvölkerstaaten wie Russland ebenso wie für Staaten, die sich für ethnisch homogen halten (z.B. Deutschland). Kulturelle Unterschiede manifestieren sich auf besondere Weise in der Kunst. Dieser Band widmet sich daher am Beispiel von staatlicher Kunstförderung als einem Teilbereich von Kulturpolitik dem Thema Ethnizität. Insbesondere wird die Frage behandelt, welche ethnische Ausrichtung die föderale Kulturpolitik in Russland unter Präsident Jelzin eingenommen hat und inwieweit diese Politik russisch-ethnonationalistisch war. In der Sowjetunion wurde immer wieder der Vorwurf erhoben, die russische Bevölkerungsmehrheit unterdrücke die anderen Volksgruppen. Angesichts dessen ist die Untersuchung post-sowjetischer Kulturpolitik im von ethnischen Konflikten gezeichneten Russland ein ebenso interessantes wie aktuelles Fallbeispiel. Im Ergebnis kennzeichneten drei konzeptionelle Wesenszüge die föderale Kunstförderung aus nationalitätenpolitischer Sicht: der idealistisch-affirmative Kulturbegriff des Schönen, Wahren, Guten, das Bekenntnis zur Multikulturalität bis in die Gesetzgebung hinein und gleichzeitig jedoch die Konzentration auf russische Klassiker sowohl hinsichtlich der materiellen und immateriellen staatlichen Leistungen. Dr. Guido Houben ist Geschäftsführer des Bach-Festivals Philadelphia (www.Bach-Fest.org). Im Anschluss an Musik-, Russisch- und Politologiestudium in Mannheim, Nowosibirsk und Hartford (Conn.) arbeitete er vier Jahre im Deutschen Bundestag und promovierte am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Nach einem zweijährigen Aufenthalt an der Harvard Universität als McCloy-Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes gab er Anfang 2005 den Band European Interests: A 2020 Vision for the Union´s Bücher > Fachbücher > Politikwissenschaft Taschenbuch 26.07.2005, Ibidem, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 6966813 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kulturpolitik und Ethnizität - Guido Houben
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Guido Houben:
Kulturpolitik und Ethnizität - neues Buch

2005, ISBN: 9783898215428

ID: dbc0b5b266c83d729eb6c981ce165d3c

Dr. Guido Houben ist Geschäftsführer des Bach-Festivals Philadelphia (www.Bach-Fest.org). Im Anschluss an Musik-, Russisch- und Politologiestudium in Mannheim, Nowosibirsk und Hartford (Conn.) arbeitete er vier Jahre im Deutschen Bundestag und promovierte am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Nach einem zweijährigen Aufenthalt an der Harvard Universität als McCloy-Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes gab er Anfang 2005 den Band European Interests: A 2020 Vision for the Union's Ethnizität, d.h. die Abgrenzung entlang vermeintlicher oder tatsächlicher kultureller Unterschiede, spielt heutzutage eine immer stärkere Rolle, sowohl für Individuen als auch für Politik und Gesellschaft. Dies gilt für explizite Vielvölkerstaaten wie Russland ebenso wie für Staaten, die sich für ethnisch homogen halten (z.B. Deutschland). Kulturelle Unterschiede manifestieren sich auf besondere Weise in der Kunst. Dieser Band widmet sich daher am Beispiel von staatlicher Kunstförderung als einem Teilbereich von Kulturpolitik dem Thema Ethnizität. Insbesondere wird die Frage behandelt, welche ethnische Ausrichtung die föderale Kulturpolitik in Russland unter Präsident Jelzin eingenommen hat und inwieweit diese Politik russisch-ethnonationalistisch war. In der Sowjetunion wurde immer wieder der Vorwurf erhoben, die russische Bevölkerungsmehrheit unterdrücke die anderen Volksgruppen. Angesichts dessen ist die Untersuchung post-sowjetischer Kulturpolitik im von ethnischen Konflikten gezeichneten Russland ein ebenso interessantes wie aktuelles Fallbeispiel. Im Ergebnis kennzeichneten drei konzeptionelle Wesenszüge die föderale Kunstförderung aus nationalitätenpolitischer Sicht: der idealistisch-affirmative Kulturbegriff des Schönen, Wahren, Guten, das Bekenntnis zur Multikulturalität bis in die Gesetzgebung hinein und gleichzeitig jedoch die Konzentration auf russische Klassiker sowohl hinsichtlich der materiellen und immateriellen staatlichen Leistungen. Bücher / Fachbücher / Politikwissenschaft 978-3-89821-542-8, Ibidem

Neues Buch Buch.ch
Nr. 6966813 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Versandfertig innert 3 Wochen, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kulturpolitik und Ethnizität - Guido Houben
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Guido Houben:
Kulturpolitik und Ethnizität - neues Buch

2005, ISBN: 9783898215428

ID: 117601101

Ethnizität, d.h. die Abgrenzung entlang vermeintlicher oder tatsächlicher kultureller Unterschiede, spielt heutzutage eine immer stärkere Rolle, sowohl für Individuen als auch für Politik und Gesellschaft. Dies gilt für explizite Vielvölkerstaaten wie Russland ebenso wie für Staaten, die sich für ethnisch homogen halten (z.B. Deutschland). Kulturelle Unterschiede manifestieren sich auf besondere Weise in der Kunst. Dieser Band widmet sich daher am Beispiel von staatlicher Kunstförderung als einem Teilbereich von Kulturpolitik dem Thema Ethnizität. Insbesondere wird die Frage behandelt, welche ethnische Ausrichtung die föderale Kulturpolitik in Russland unter Präsident Jelzin eingenommen hat und inwieweit diese Politik russisch-ethnonationalistisch war. In der Sowjetunion wurde immer wieder der Vorwurf erhoben, die russische Bevölkerungsmehrheit unterdrücke die anderen Volksgruppen. Angesichts dessen ist die Untersuchung post-sowjetischer Kulturpolitik im von ethnischen Konflikten gezeichneten Russland ein ebenso interessantes wie aktuelles Fallbeispiel. Im Ergebnis kennzeichneten drei konzeptionelle Wesenszüge die föderale Kunstförderung aus nationalitätenpolitischer Sicht: der idealistisch-affirmative Kulturbegriff des Schönen, Wahren, Guten, das Bekenntnis zur Multikulturalität bis in die Gesetzgebung hinein und gleichzeitig jedoch die Konzentration auf russische Klassiker sowohl hinsichtlich der materiellen und immateriellen staatlichen Leistungen. Dr. Guido Houben ist Geschäftsführer des Bach-Festivals Philadelphia (www.Bach-Fest.org). Im Anschluss an Musik-, Russisch- und Politologiestudium in Mannheim, Nowosibirsk und Hartford (Conn.) arbeitete er vier Jahre im Deutschen Bundestag und promovierte am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Nach einem zweijährigen Aufenthalt an der Harvard Universität als McCloy-Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes gab er Anfang 2005 den Band European Interests: A 2020 Vision for the Union´s Buch (dtsch.) Bücher>Fachbücher>Politikwissenschaft, Ibidem

Neues Buch Thalia.de
No. 6966813 Versandkosten:, Versandfertig in 2 - 3 Wochen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Kulturpolitik und Ethnizität
Autor:

Houben, Guido

Titel:

Kulturpolitik und Ethnizität

ISBN-Nummer:

9783898215428

Ethnizität, d.h. die Abgrenzung entlang vermeintlicher oder tatsächlicher kultureller Unterschiede, spielt heutzutage eine immer stärkere Rolle, sowohl für Individuen als auch für Politik und Gesellschaft. Dies gilt für explizite Vielvölkerstaaten wie Russland ebenso wie für Staaten, die sich für ethnisch homogen halten (z.B. Deutschland). Kulturelle Unterschiede manifestieren sich auf besondere Weise in der Kunst. Dieser Band widmet sich daher am Beispiel von staatlicher Kunstförderung als einem Teilbereich von Kulturpolitik dem Thema Ethnizität. Insbesondere wird die Frage behandelt, welche ethnische Ausrichtung die föderale Kulturpolitik in Russland unter Präsident Jelzin eingenommen hat und inwieweit diese Politik russisch-ethnonationalistisch war. In der Sowjetunion wurde immer wieder der Vorwurf erhoben, die russische Bevölkerungsmehrheit unterdrücke die anderen Volksgruppen. Angesichts dessen ist die Untersuchung post-sowjetischer Kulturpolitik im von ethnischen Konflikten gezeichneten Russland ein ebenso interessantes wie aktuelles Fallbeispiel. Im Ergebnis kennzeichneten drei konzeptionelle Wesenszüge die föderale Kunstförderung aus nationalitätenpolitischer Sicht: der idealistisch-affirmative Kulturbegriff des "Schönen, Wahren, Guten", das Bekenntnis zur Multikulturalität bis in die Gesetzgebung hinein und gleichzeitig jedoch die Konzentration auf russische Klassiker sowohl hinsichtlich der materiellen und immateriellen staatlichen Leistungen.

Detailangaben zum Buch - Kulturpolitik und Ethnizität


EAN (ISBN-13): 9783898215428
ISBN (ISBN-10): 3898215423
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2005
Herausgeber: Ibidem-Verlag
269 Seiten
Gewicht: 0,351 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 15.05.2007 14:04:31
Buch zuletzt gefunden am 18.01.2017 19:19:21
ISBN/EAN: 9783898215428

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-89821-542-3, 978-3-89821-542-8

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher