. .
Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783896695086 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 79,90 €, größter Preis: 86,85 €, Mittelwert: 83,41 €
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor) - Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor):
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor) - Taschenbuch

2009, ISBN: 9783896695086

Gebundene Ausgabe, ID: 837365154

Maybe ex-library with stamps, 1 volume, please be aware of language, air mail shipment from Germany within 2-6 weeks, Kulturverlag Kadmos, 2002. 2002. Softcover. 22,7 x 15,1 x 1,9 cm. "Karteien können alles" verheißt der Fortschritt 1928 im Namen der gleichlautenden Fabriken GmbH das Versprechen ist kein geringes: "Karteien können in den Lagerverwaltungen der großen Industriewerke Zehntausende kleiner und großer Einzelteile in Ordnung halten, können in den Personalbüros jede beliebige Anzahl Adressen übersichtlich gliedern, können in den Meldeämtern der großen Städte die Bewegung von Hunderttausenden von Menschen überwachen, können in den Buchhaltungsabteilungen der kaufmännischen Büros sich nützlich machen, z.B. als Kontokorrent-Karteien, usw, usw." Diese Studie versucht, eine für die Entwicklung der Kartei konstitutive Idee von ihrer Urszene bis zum angezeigten Fortschritt zu verfolgen. Da diese Begriffe fordern, sich in eine Medienarchäologie einzuschreiben, die die Universalität von Papiermaschinen untersucht, folgt das dieser Studie zugrunde gelegte Frage-Raster einer Formation der (unelektronischen) Datenverarbeitung. Warum handelt es sich bei dieser Apparatur, die vieles verspricht und vermeintlich alles kann, um eine universelle Maschine? Aus welchen Errungenschaften gründet sich dieser Anspruch? Vor welcher Schablone vermag sich die Papiermaschine abzuheben? Aus welchen Wurzeln entwickelt sich dieses System der Verzeichnung? Was für eine solche Maschine lediglich vonnöten ist, weist Alan Turing schließlich erst knapp zehn Jahre später nach: ein langes, gleichwohl unterteiltes Papierband, ein Schreib-/Lese-Kopf und ein genau festgelegtes Verfahren, wie der Schreib-/Lese-Kopf auf den Papierabschnitten zu bewegen sei. Diesen drei logischen Grundbestandteilen eines jeden Computers gilt es nun nachzuspüren, ihre Kontexte in dieser Form der Datenverarbeitung zu verorten und das Zusammenspiel zu analysieren, das schließlich zu dem gerechtfertigten Satz führen darf: "Karteien können alles!" Auf nahezu jedem Schreibtisch steht heute ein zumeist grauer Kasten, aus dem viele Kabel kommen. Vor 70 Jahren war dieser datenverarbeitende Kasten noch unscheinbarer, unelektronisch und aus Holz, buchstäblich eine Papiermaschine, ein Zettelkasten eben. Die "Zettelwirtschaft" widmet sich der Frage, wie diese "Maschine" namens Kartei ihren Siegeszug als ebenso universelles wie zentrales Werkzeug zur Datenverarbeitung in die Büros und Schreibstuben um 1930 antreten konnte, bis zum Vorabend des Computers "Auf unterhaltsame Weise zeichnet Krajewski, [], ein grundsätzlich plausibles Szenario und zeigt so, inspiriert von Niklas Luhmanns bekannten Beitrag, daß es der scheinbar so unauffällige Zettelkasten nicht nur systemtheoretisch, sondern auch medienhistorisch in sich hat." (Zeitschrift für Germanistik) "Dem deutschen Kulturwissenschaftler Markus Krajewski verdanken wir eine wunderschöne Mediengeschichte des Zettelkastens, []" (Basler Magazin - Wochenendbeilage der Basler Zeitung) "In vorliegender Form liefert die Studie Zettelwirtschaft eine höchst plausible Geschichte "der Geburt der Kartei aus dem Geiste der Bibliothek"." (Süddeutsche Zeitung) Autor: Markus Krajewski, Dr. phil., geb. 1972, arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Gerd Bucerius-Professur für Geschichte und Theorie der Kulturtechniken an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar. Markus Krajewski arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte und Theorie der Kulturtechniken an der Bauhaus-Universität Weimar. Hauptforschungsgebiete sind derzeit Weltprojekte und Diskurse der Effizienz um 1900. Zettelwirtschaft: Die Geburt der Kartei aus dem Geiste der Bibliothek von Markus Krajewski Sprache deutsch Maße 150 x 230 mm Einbandart Paperback Kommunikation Medien Computer Medienwissenschaften Kommunikationswissenschaften Kartei Zettelkasten Sozialwissenschaften Soziologie ISBN-10 3-931659-29-1 / 3931659291 ISBN-13 978-3-931659-29-5 / 9783931659295 Kommunikation Medien Computer Medienwissenschaften Kommunikationswissenschaften Kartei Zettelkasten Sozialwissenschaften Soziologie "Karteien können alles" verheißt der Fortschritt 1928 im Namen der gleichlautenden Fabriken GmbH das Versprechen ist kein geringes: "Karteien können in den Lagerverwaltungen der großen Industriewerke Zehntausende kleiner und großer Einzelteile in Ordnung halten, können in den Personalbüros jede beliebige Anzahl Adressen übersichtlich gliedern, können in den Meldeämtern der großen Städte die Bewegung von Hunderttausenden von Menschen überwachen, können in den Buchhaltungsabteilungen der kaufmännischen Büros sich nützlich machen, z.B. als Kontokorrent-Karteien, usw, usw." Diese Studie versucht, eine für die Entwicklung der Kartei konstitutive Idee von ihrer Urszene bis zum angezeigten Fortschritt zu verfolgen. Da diese Begriffe fordern, sich in eine Medienarchäologie einzuschreiben, die die Universalität von Papiermaschinen untersucht, folgt das dieser Studie zugrunde gelegte Frage-Raster einer Formation der (unelektronischen) Datenverarbeitung. Warum handelt es sich bei dieser Apparatur, die vieles verspricht und vermeintlich alles kann, um eine universelle Maschine? Aus welchen Errungenschaften gründet sich dieser Anspruch? Vor welcher Schablone vermag sich die Papiermaschine abzuheben? Aus welchen Wurzeln entwickelt sich dieses System der Verzeichnung? Was für eine solche Maschine lediglich vonnöten ist, weist Alan Turing schließlich erst knapp zehn Jahre später nach: ein langes, gleichwohl unterteiltes Papierband, ein Schreib-/Lese-Kopf und ein genau festgelegtes Verfahren, wie der Schreib-/Lese-Kopf auf den Papierabschnitten zu bewegen sei. Diesen drei logischen Grundbestandteilen eines jeden Computers gilt es nun nachzuspüren, ihre Kontexte in dieser Form der Datenverarbeitung zu verorten und das Zusammenspiel zu analysieren, das schließlich zu dem gerechtfertigten Satz führen darf: "Karteien können alles!" Auf nahezu jedem Schreibtisch steht heute ein zumeist grauer Kasten, aus dem viele Kabel kommen. Vor 70 Jahren war dieser datenverarbeitende Kasten noch unscheinbarer, unelektronisch und aus Holz, buchstäblich eine Papiermaschine, ein Zettelkasten eben. Die "Zettelwirtschaft" widmet sich der Frage, wie diese "Maschine" namens Kartei ihren Siegeszug als ebenso universelles wie zentrales Werkzeug zur Datenverarbeitung in die Büros und Schreibstuben um 1930 antreten konnte, bis zum Vorabend des Computers "Auf unterhaltsame Weise zeichnet Krajewski, [], ein grundsätzlich plausibles Szenario und zeigt so, inspiriert von Niklas Luhmanns bekannten Beitrag, daß es der scheinbar so unauffällige Zettelkasten nicht nur systemtheoretisch, sondern auch medienhistorisch in sich hat." (Zeitschrift für Germanistik) "Dem deutschen Kulturwissenschaftler Markus Krajewski verdanken wir eine wunderschöne Mediengeschichte des Zettelkastens, []" (Basler Magazin - Wochenendbeilage der Basler Zeitung) "In vorliegender Form liefert die Studie Zettelwirtschaft eine höchst plausible Geschichte "der Geburt der Kartei aus dem Geiste der Bibliothek"." (Süddeutsche Zeitung) Autor: Markus Krajewski, Dr. phil., geb. 1972, arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Gerd Bucerius-Professur für Geschichte und Theorie der Kulturtechniken an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar. Markus Krajewski arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte und Theorie der Kulturtechniken an der Bauhaus-Universität Weimar. Hauptforschungsgebiete sind derzeit Weltprojekte und Diskurse der Effizienz um 1900. Zettelwirtschaft: Die Geburt der Kartei aus dem Geiste der Bibliothek von Markus Krajewski Sprache deutsch Maße 150 x 230 mm Einbandart Paperback Sozialwissenschaften Kommunikation Medien Computer Medienwissenschaften Kommunikationswissenschaften Kartei Zettelkasten ISBN-10 3-931659-29-1 / 3931659291 ISBN-13 978-3-931659-29-5 / 9783931659295, Kulturverlag Kadmos, 2002, Maybe ex-library with stamps, 1 volume, please be aware of language, air mail shipment from Germany within 2-6 weeks, Schmidt, 2006. 2006. Hardcover. 24,4 x 16,4 x 2,8 cm. Kommunikationsverantwortliche Marken Corporate Design Unternehmenssprache Wirkung guter Sprache Werber Corporate-Language-Prozess Stellen Sie sich vor, Sie sehen den Mann/die Frau Ihrer Träume - diese Augen, dieses Lächeln, von der Frisur bis zur Figur alles perfekt, die Kleidung modisch, ein Hauch Sexappeal Tiefe Blicke, einen Schritt aufeinander zu, und dann öffnet der Traum den Mund und platzt! Jeder kennt das, und dennoch achten Marken vornehmlich auf ihr Äußeres, ihr Corporate Design, das er- und wiedererkennen hilft. Und sie vernachlässigen die Komponente, die Aufmerksamkeit in Vertrauen verwandeln kann Sprache! Dem stellt Armin Reins Corporate Language entgegen; ein fundiertes Fachbuch, das zeigt, wie Sprache über Erfolg und Misserfolg von Unternehmen entscheidet. Er regt an, Texte für alle Sinne und für verschiedene Sprachstilgruppen zu schreiben, und vermittelt das dafür notwendige Handwerkszeug. Er spricht mit den Kommunikationsverantwortlichen bei NIVEA, IKEA, SIXT, Gauloises und anderen - und macht Erfolgsgeheimnisse transparent. Armin Reins begleitet Sie auf dem Weg zum Claim ebenso wie in zwölf Schritten zur Unternehmenssprache. Und dann stellen Sie sich das mit dem/der Traummann/-frau noch mal vor Das Buch beginnt mit einem Mann, der mit einem einzigen Satz reich geworden ist. Der Satz lautet"Let´s get ready to rumble", was sinngemäß soviel heißt wie"Jetzt geht´s los." Der Mann heißt Michael Buffer, er ist Amerikaner und der bekannteste Ringsprecher im Boxsport. Wird irgendwo auf der Welt um Millionenbörsen gekämpft, steht meist Buffer vor der ersten Runde im Ring und sagt seinen Satz. Mit ihm verdient er mehrere Millionen Dollar im Jahr. Buffer ist das perfekte Beispiel für ein Buch über die Wirkung guter Sprache. Armin Reins hat es geschrieben, er ist ein Werber, ein Fachmann für Sprache, er hat viele Preise gewonnen. In seinem Buch erklärt er, warum ein guter Satz Miliionen einbringen und warum ein falsches Wort Millionen kosten kann. Reins erstellt eine Checkliste für gutes Schreiben. Sein Buch ist gedacht für Werber, für ihre Kunden, es ist aber auch für Konsumenten geeignet. Nach der Lektüre wissen sie genauer, warum sie manche Dinge kaufen und andere nicht. Dieses Buch ist für alle, die ein Seminar zum Thema "Texte in der Werbung" besuchen wollen, ein Pflichtkauf. Der Vorteil, den heimischen Schreibtisch (oder das Sofa) nicht verlassen zu müssen, während man sich fortbildet, ist neben der amüsanten und detailreichen Lektüre eines der Hauptargumente. Wer diese Buch gewissenhaft durcharbeitet, schreibt anschließend anders. So viel ist sicher. Ob es denn auch besser ist? Das soll Herr Reins entscheiden. Ginge es hier um Aktien, würde ich empfehlen STRONG BUY! Nachdem ich bereits mit der "Mörderfackel" von Armin Reins gute Erfahrung gemacht hatte, hab ich mir nun auch "Corporate Language" zu Gemüte geführt. Das Buch ist sehr gut gemacht, sorgfältig recherchiert, interessant gegliedert und vermittelt eine Menge Stoff zu den Themen Texten und Corporate Text. Das Buch startet mit einem Interview Michael Buffer, dem bekannten Boxringsprecher, der den Satz "Let's get ready to rumble" geprägt hat und damit sein Geld verdient. Weitere Interviews folgen und man taucht langsam ein in den Themenkreis Sprache in Unternehmen. Auch dieses Mal hat Armin Reins bekannte Kreative gebeten, Beispiele für sein Buch zu erarbeiten. Hier gehts um eine imaginäre Sprudelmarke, die textlich beworben werden soll. Mir gefällt der Abschnitt nicht so gut, aber das ist wohl eher Geschmackssache. Herzstück für mich ist Reins Systematik der fünf Zielgruppen, die individuell betextet und somit spezifisch angesprochen werden können. Das ist sehr überzeugend hergeleitet und sicherlich hilfreich für Texter. Im letzten Abschnitt des Buches gibt es dann eine recht detaillierte Darstelliung, wie man den Corporate-Language-Prozess in einem Unternehmen einführen kann. Dafür stellt Reins eine eigene Methode vor. Das Buch beginnt mit einem Mann, der mit einem einzigen Satz reich geworden ist. Der Satz lautet"Let´s get ready to rumble", was sinngemäß soviel heißt wie"Jetzt geht´s los." Der Mann heißt Michael Buffer, er ist Amerikaner und der bekannteste Ringsprecher im Boxsport. Wird irgendwo auf der Welt um Millionenbörsen gekämpft, steht meist Buffer vor der ersten Runde im Ring und sagt seinen Satz. Mit ihm verdient er mehrere Millionen Dollar im Jahr. Buffer ist das perfekte Beispiel für ein Buch über die Wirkung guter Sprache. Armin Reins hat es geschrieben, er ist ein Werber, ein Fachmann für Sprache, er hat viele Preise gewonnen. In seinem Buch erklärt er, warum ein guter Satz Miliionen einbringen und warum ein falsches Wort Millionen kosten kann. Reins erstellt eine Checkliste für gutes Schreiben. Sein Buch ist gedacht für Werber, für ihre Kunden, es ist aber auch für Konsumenten geeignet. Nach der Lektüre wissen sie genauer, warum sie manche Dinge kaufen und andere nicht. Stellen Sie sich vor, Sie sehen den Mann/die Frau Ihrer Träume - diese Augen, dieses Lächeln, von der Frisur bis zur Figur alles perfekt, die Kleidung modisch, ein Hauch Sexappeal Tiefe Blicke, einen Schritt aufeinander zu, und dann öffnet der Traum den Mund und platzt! Jeder kennt das, und dennoch achten Marken vornehmlich auf ihr Äußeres, ihr Corporate Design, das er- und wiedererkennen hilft. Und sie vernachlässigen die Komponente, die Aufmerksamkeit in Vertrauen verwandeln kannSprache! Dem stellt Armin Reins Corporate Language entgegen; ein fundiertes Fachbuch, das zeigt, wie Sprache über Erfolg und Misserfolg von Unternehmen entscheidet. Er regt an, Texte für alle Sinne und für verschiedene Sprachstilgruppen zu schreiben, und vermittelt das dafür notwendige Handwerkszeug. Er spricht mit den Kommunikationsverantwortlichen bei NIVEA, IKEA, SIXT, Gauloises und anderen - und macht Erfolgsgeheimnisse transparent. Armin Reins begleitet Sie auf dem Weg zum Claim ebenso wie in zwölf Schritten zur Unternehmenssprache. Und dann stellen Sie sich das mit dem/der Traummann/-frau noch mal vor Wie auch schon bei der "Mörderfackel" stellt Herr Reins sein Talent unter Beweis, andere Leute für ihn die Arbeit machen zu lassen und das Ergebnis anschließend als bahnbrechende Erkenntnis zu verkaufen - meine Hochachtung; gutes Prinzip! Die Systematik, unterschiedliche Zielgruppen unterschiedlich anzusprechen und farbliche Kennungen für die verschiedenen Stilrichtungen vorzunehmen sowie das Konzept einer unternehmensspezifischen Sprache sind nichts Neues mehr (H.-P. Förster veröffentlichte 2006 bereits die 8. Auflage seines Buches mit dem ebenso überheblichen wie einfallslosen Titel "Texten wie ein Profi", in dem er das Farbsystem anwendet. Im Gegensatz zu CL spricht er nur von CW - Corporate Wording.) Trotzdem ziehe ich das Buch von Reins vor - es wird meiner Vorstellung von Werbung als Gebrauchskunst eher gerecht. Es reicht eben nicht, nach vorgegebenen Schemata roboterhaft Worte aneinander zu reihen, um einen guten Text zu produzieren. Das macht CL mehr als deutlich. Auch die Beispiele aus der (fiktiven) Praxis - da wird ein Mineralwasser von unterschiedlichen Textern für unterschiedliche Zielgruppen beworben - unterstreichen einleuchtend Reins' Anliegenwir schreiben für Individuen, nicht für eine dumpfe Masse! Und schließlich bleibt zu hoffen, dass Herrn Reins' Buch Beachtung bei den Entscheidern findet, die bisher die deutsche Sprache und deren donquichottehafte Ritter vom Federkiel, die Texter, stets als Nebenprodukt gesehen und viel zu stiefmütterlich behandelt haben. Insofern empfehle ich das Buch gerne jedem Texter, der das ein oder andere Mal vielleicht einen Beleg benötigt, um Berater oder Kunden davon zu überzeugen, warum er/sie gerade diese Formulierung gewählt hat; als auch jedem Manager, der ernsthaft vorhat, sein Unternehmen schärfer zu profilieren. Dieses Buch ist für alle, die ein Seminar zum Thema "Texte in der Werbung" besuchen wollen, ein Pflichtkauf. Der Vorteil, den heimischen Schreibtisch (oder das Sofa) nicht verlassen zu müssen, während man sich fortbildet, ist neben der amüsanten und detailreichen Lektüre eines der Hauptargumente. Wer diese Buch gewissenhaft durcharbeitet, schreibt anschließend anders. So viel ist sicher. Ob es denn auch besser ist? Das soll Herr Reins entscheiden. Ginge es hier um Aktien, würde ich empfehlenSTRONG BUY! Nachdem ich bereits mit der "Mörderfackel" von Armin Reins gute Erfahrung gemacht hatte, hab ich mir nun auch "Corporate Language" zu Gemüte geführt. Das Buch ist sehr gut gemacht, sorgfältig recherchiert, interessant gegliedert und vermittelt eine Menge Stoff zu den Themen Texten und Corporate Text. Das Buch startet mit einem Interview Michael Buffer, dem bekannten Boxringsprecher, der den Satz "Let's get ready to rumble" geprägt hat und damit sein Geld verdient. Weitere Interviews folgen und man taucht langsam ein in den Themenkreis Sprache in Unternehmen. Auch dieses Mal hat Armin Reins bekannte Kreative gebeten, Beispiele für sein Buch zu erarbeiten. Hier gehts um eine imaginäre Sprudelmarke, die textlich beworben werden soll. Mir gefällt der Abschnitt nicht so gut, aber das ist wohl eher Geschmackssache. Herzstück für mich ist Reins Systematik der fünf Zielgruppen, die individuell betextet und somit spezifisch angesprochen werden können. Das ist sehr überzeugend hergeleitet und sicherlich hilfreich für Texter. Im letzten Abschnit Wirtschaft Betriebswirtschaft Management Marketing Vertrieb BWL CI Corporate Identity Werbung Werbesprache ISBN-10 3-87439-669-X / 387439669X ISBN-13 978-3-87439-669-1 / 9783874396691 Kommunikationsverantwortliche Marken Corporate Design Unternehmenssprache Wirkung guter Sprache Werber Corporate-Language-Prozess Stellen Sie sich vor, Sie sehen den Mann/die Frau Ihrer Träume - diese Augen, dieses Lächeln, von der Frisur bis zur Figur alles perfekt, die Kleidung modisch, ein Hauch Sexappeal Tiefe Blicke, einen Schritt aufeinander zu, und dann öffnet der Traum den Mund und platzt! Jeder kennt das, und dennoch achten Marken vornehmlich auf ihr Äußeres, ihr Corporate Design, das er- und wiedererkennen hilft. Und sie vernachlässigen die Komponente, die Aufmerksamkeit in Vertrauen verwandeln kann Sprache! Dem stellt Armin Reins Corporate Language entgegen; ein fundiertes Fachbuch, das zeigt, wie Sprache über Erfolg und Misserfolg von Unternehmen entscheidet. Er regt an, Texte für alle Sinne und für verschiedene Sprachstilgruppen zu schreiben, und vermittelt das dafür notwendige Handwerkszeug. Er spricht mit den Kommunikationsverantwortlichen bei NIVEA, IKEA, SIXT, Gauloises und anderen - und macht Erfolgsgeheimnisse transparent. Armin Reins begleitet Sie auf dem Weg zum Claim ebenso wie in zwölf Schritten zur Unternehmenssprache. Und dann stellen Sie sich das mit dem/der Traummann/-frau noch mal vor Das Buch beginnt mit einem Mann, der mit einem einzigen Satz reich geworden ist. Der Satz lautet"Let´s get ready to rumble", was sinngemäß soviel heißt wie"Jetzt geht´s los." Der Mann heißt Michael Buffer, er ist Amerikaner und der bekannteste Ringsprecher im Boxsport. Wird irgendwo auf der Welt um Millionenbörsen gekämpft, steht meist Buffer vor der ersten Runde im Ring und sagt seinen Satz. Mit ihm verdient er mehrere Millionen Dollar im Jahr. Buffer ist das perfekte Beispiel für ein Buch über die Wirkung guter Sprache. Armin Reins hat es geschrieben, er ist ein Werber, ein Fachmann für Sprache, er hat viele Preise gewonnen. In seinem Buch erklärt er, warum ein guter Satz Miliionen einbringen und warum ein falsches Wort Millionen kosten kann. Reins erstellt eine Checkliste für gutes Schreiben. Sein Buch ist gedacht für Werber, für ihre Kunden, es ist aber auch für Konsumenten geeignet. Nach der Lektüre wissen sie genauer, warum sie manche Dinge kaufen und andere nicht. Dieses Buch ist für alle, die ein Seminar zum Thema "Texte in der Werbung" besuchen wollen, ein Pflichtkauf. Der Vorteil, den heimischen Schreibtisch (oder das Sofa) nicht verlassen zu müssen, während man sich fortbildet, ist neben der amüsanten und detailreichen Lektüre eines der Hauptargumente. Wer diese Buch gewissenhaft durcharbeitet, schreibt anschließend anders. So viel ist sicher. Ob es denn auch besser ist? Das soll Herr Reins entscheiden. Ginge es hier um Aktien, würde ich empfehlen STRONG BUY! Nachdem ich bereits mit der "Mörderfackel" von Armin Reins gute Erfahrung gemacht hatte, hab ich mir nun auch "Corporate Language" zu Gemüte geführt. Das Buch ist sehr gut gemacht, sorgfältig recherchiert, interessant gegliedert und vermittelt eine Menge Stoff zu den Themen Texten und Corporate Text. Das Buch startet mit einem Interview Michael Buffer, dem bekannten Boxringsprecher, der den Satz "Let's get ready to rumble" geprägt hat und damit sein Geld verdient. Weitere Interviews folgen und man taucht langsam ein in den Themenkreis Sprache in Unternehmen. Auch dieses Mal hat Armin Reins bekannte Kreative gebeten, Beispiele für sein Buch zu erarbeiten. Hier gehts um eine imaginäre Sprudelmarke, die textlich beworben werden soll. Mir gefällt der Abschnitt nicht so gut, aber das ist wohl eher Geschmackssache. Herzstück für mich ist Reins Systematik der fünf Zielgruppen, die individuell betextet und somit spezifisch angesprochen werden können. Das ist sehr überzeugend hergeleitet und sicherlich hilfreich für Texter. Im letzten Abschnitt des Buches gibt es dann eine recht detaillierte Darstelliung, wie man den Corporate-Language-Prozess in einem Unternehmen einführen kann. Dafür stellt Reins eine eigene Methode vor. Das Buch beginnt mit einem Mann, der mit einem einzigen Satz reich geworden ist. Der Satz lautet"Let´s get ready to rumble", was sinngemäß soviel heißt wie"Jetzt geht´s los." Der Mann heißt Michael Buffer, er ist Amerikaner und der bekannt, Schmidt, 2006, Microsoft Press, Auflage: 1 (29. September 2005). Auflage: 1 (29. September 2005). Hardcover. 24,2 x 18 x 5,6 cm. Dieses Buch geht weit über die Standard-Erklärungen der anderen Bücher hinaus. Das, was im Klappen- (oder ist es der Rückentext?) steht, stimmt wirklichDas Buch fängt dort mit den Erklärungen an, wo andere aufhören. Hat man dieses Buch nicht nur im Regal stehen, sondern wirklich von der ersten bis zur letzten Seite gelesen, sollte man in der Lage sein, vernünftig mit Access zu arbeiten. Begonnen wird zum Beispiel damit, dass man einen Einblick in die Planung einer Datenbank bekommt, was ja nicht unerheblich ist, bzw. eigentlich das A und O der DBProgramierung ausmacht. Den Beziehungen wird ein ebenso großer Bereich eingeräumt wie den Abfragen. Beides wird plausibel erklärt und man erhält Ansätze, wozu welche Beziehung / Abfragen genommen werden und wie man sie anlegt. Für jeden Bereich gibt es praxisbezogene Erklärungen, die auch Anfänger gut verstehen. Die auf der CD befindlichen Beispiele kann man fast schon 1:1 für eigene Anwendungen übernehmen. Und diese Beispiele sind nicht abstrakt, sondern aus dem Leben gegriffen. Bei den meisten Büchern (und es sind - von Access 1.0 angefangen - nicht wenige, die hier in meinem Regal stehen) hatte ich bisher das Gefühl, eine gedruckte Ausgabe der Hilfe zur Hand zu haben - was zwar auch nicht immer das Schlechteste ist - wozu ich aber eigentlich nicht noch Geld ausgeben müsste Ich würde soweit gehen, zu sagen, dass dieses Buch bei keinem Access-Entwickler (oder denen, die es werden wollen) im Regal (bzw. auf dem Schreibtisch) fehlen darf Ich habe bereits viele Access-Bücher gelesen - und alle haben sicher ihre Daseinsberechtigung. Die meisten gehen aber nicht über das Vermitteln der Techniken hinaus, die zum Arbeiten mit Access notwendig sind. Das ist im Access 2003 Entwicklerhandbuch andersHier wird nicht gebetsmühlenartig wiederholt, was schon in all den anderen Access- und Access-VBA-Büchern vermittelt wird. Stattdessen geht es einen Schritt weiter. Beispiel DatenmodellierungDie Normalisierungsregeln werden mit gut verständlichen Beispielen erklärt, alle denkbaren Beziehungsarten werden detailliert vorgestellt, und anschließend gibt es einen Haufen Datenmodelle inklusive Beschreibung, von denen man sich Beispiele für alle möglichen Konstellationen abgucken kann. Darauf aufbauend geht es bei den Formularen und Berichten weiterIm Mittelpunkt steht die Abbildung der unterschiedlichen Beziehungsarten, und das fehlt anderen Büchern meist völlig. Dort reicht es noch zum Darstellen von 1:n-Beziehungen, aber dann ist auch Schluss. Praktisch auch die Informationen zum Verwenden von Unterformularen oder zum Aufrufen von Formularen inklusive anschließendem Auslesen oder dem Validieren von Formularen und deren Feldern. Wie einfach das Erstellen von Berichten sein kann, erfährt man ebenfalls - aber am Beispiel eines Rechnungsberichts werden auch kniffligere Techniken angesprochen. Das VBA-Kapitel sollte sich jeder, der schon VBA kann, einmal durchlesen - hier gibt es viele Hinweise, wie man seinen Stil verbessern und seinen Code wartungsfreundlicher gestalten kann. Von den übrigen Themen gefällt mir vor allem das Kapitel, in dem die Erweiterung des VBA-Editors beschrieben wird. Hätte ich vorher gewusst, dass man sogar andockbare Formulare für den Editor programmieren kann Für Einsteiger zu empfehlen sind außerdem die im letzten Kapitel beschriebenen Techniken zum Betrieb und zur Wartung von Datenbanken. Fortgeschrittene bekommen mit den Kapitel zur objektorientierten Programmierung ordentlich was zu lesen. Alles in allem eine runde Sache, gerade weil in vielen Fällen das in anderen Büchern fehlende Knowhow zum Entwickeln "richtiger" Anwendungen vermittelt wird. Dieses Buch geht weit über die Standard-Erklärungen der anderen Bücher hinaus. Das, was im Klappen- (oder ist es der Rückentext?) steht, stimmt wirklichDas Buch fängt dort mit den Erklärungen an, wo andere aufhören. Hat man dieses Buch nicht nur im Regal stehen, sondern wirklich von der ersten bis zur letzten Seite gelesen, sollte man in der Lage sein, vernünftig mit Access zu arbeiten. Begonnen wird zum Beispiel damit, dass man einen Einblick in die Planung einer Datenbank bekommt, was ja nicht unerheblich ist, bzw. eigentlich das A und O der DBProgramierung ausmacht. Den Beziehungen wird ein ebenso großer Bereich eingeräumt wie den Abfragen. Beides wird plausibel erklärt und man erhält Ansätze, wozu welche Beziehung / Abfragen genommen werden und wie man sie anlegt. Für jeden Bereich gibt es praxisbezogene Erklärungen, die auch Anfänger gut verstehen. Die auf der CD befindlichen Beispiele kann man fast schon 1:1 für eigene Anwendungen übernehmen. Und diese Beispiele sind nicht abstrakt, sondern aus dem Leben gegriffen. Bei den meisten Büchern (und es sind - von Access 1.0 angefangen - nicht wenige, die hier in meinem Regal stehen) hatte ich bisher das Gefühl, eine gedruckte Ausgabe der Hilfe zur Hand zu haben - was zwar auch nicht immer das Schlechteste ist - wozu ich aber eigentlich nicht noch Geld ausgeben müsste Ich würde soweit gehen, zu sagen, dass dieses Buch bei keinem Access-Entwickler (oder denen, die es werden wollen) im Regal (bzw. auf dem Schreibtisch) fehlen darf Ich habe bereits viele Access-Bücher gelesen - und alle haben sicher ihre Daseinsberechtigung. Die meisten gehen aber nicht über das Vermitteln der Techniken hinaus, die zum Arbeiten mit Access notwendig sind. Das ist im Access 2003 Entwicklerhandbuch andersHier wird nicht gebetsmühlenartig wiederholt, was schon in all den anderen Access- und Access-VBA-Büchern vermittelt wird. Stattdessen geht es einen Schritt weiter. Beispiel DatenmodellierungDie Normalisierungsregeln werden mit gut verständlichen Beispielen erklärt, alle denkbaren Beziehungsarten werden detailliert vorgestellt, und anschließend gibt es einen Haufen Datenmodelle inklusive Beschreibung, von denen man sich Beispiele für alle möglichen Konstellationen abgucken kann. Darauf aufbauend geht es bei den Formularen und Berichten weiterIm Mittelpunkt steht die Abbildung der unterschiedlichen Beziehungsarten, und das fehlt anderen Büchern meist völlig. Dort reicht es noch zum Darstellen von 1:n-Beziehungen, aber dann ist auch Schluss. Praktisch auch die Informationen zum Verwenden von Unterformularen oder zum Aufrufen von Formularen inklusive anschließendem Auslesen oder dem Validieren von Formularen und deren Feldern. Wie einfach das Erstellen von Berichten sein kann, erfährt man ebenfalls - aber am Beispiel eines Rechnungsberichts werden auch kniffligere Techniken angesprochen. Das VBA-Kapitel sollte sich jeder, der schon VBA kann, einmal durchlesen - hier gibt es viele Hinweise, wie man seinen Stil verbessern und seinen Code wartungsfreundlicher gestalten kann. Von den übrigen Themen gefällt mir vor allem das Kapitel, in dem die Erweiterung des VBA-Editors beschrieben wird. Hätte ich vorher gewusst, dass man sogar andockbare Formulare für den Editor programmieren kann Für Einsteiger zu empfehlen sind außerdem die im letzten Kapitel beschriebenen Techniken zum Betrieb und zur Wartung von Datenbanken. Fortgeschrittene bekommen mit den Kapitel zur objektorientierten Programmierung ordentlich was zu lesen. Alles in allem eine runde Sache, gerade weil in vielen Fällen das in anderen Büchern fehlende Knowhow zum Entwickeln "richtiger" Anwendungen vermittelt wird., Microsoft Press, Franckh-Kosmos, 2008. 2008. Hardcover. 43,8 x 36,2 x 2,4 cm. Die neue Sicht auf unser Universum in über 450 prachtvollen Bildern, aufgenommen von den besten Teleskopen, Satelliten und Raumsonden der Welt. Einmalig in Größe und Qualität wird dieser traumhaft schöne Bildband den Leser in die unendlichen Weiten des Weltalls entführen. Beeindruckende Fotografien offenbaren die erstaunliche Schönheit der kosmischen Schöpfung, deren Rätsel die Forschung mehr und mehr zu lösen vermag. Giles Sparrow studierte Astronomie am University College London und Wissenschaftsvermittlung am Imperial College. Er hat als wissenschaftlicher Berater und Autor an zahlreichen populärwissenschaftlichen Projekten mitgearbeitet. Der Kosmos" von Giles Sparrow ist eines der größten Bücher, das man im Buchhandel erwerben kann. Mit mehr als sechzig mal vierzig Zentimetern passt es in keine Tasche, keinen Beutel und kaum auf einen normalen Schreibtisch. Preislich eher am unteren Rand vergleichbar umfangreicher Bildbände, wuchert dieses wahrhaft gewaltige Buch mit einer solchen Fülle an brillanten Fotografien, dass dem Betrachter schwindelig werden kann. Auf zweihundertvierundzwanzig Seiten sind mehr als vierhundertfünfzig Bilder zu sehen, die selten in einer solchen Qualität den Weg zwischen Buchdeckel gefunden haben. Beginnend mit der Erde nimmt der Autor den Betrachter mit auf die Reise ins Universum. Nach zwölf Seiten mit wunderschönen Satellitenbildern der Erdoberfläche, einigen wichtigen astronomischen Daten zu unserem Planeten und einem knappen, informativen Text nähern wir uns dem Mond, der Venus, dem Merkur, der Sonne, dem Mars und dem nach Außen den inneren Bezirk umgebenden Asteroidengürtel. Anschließend werden die Planeten und Monde des äußeren Bezirks in den Blick genommen. Zunächst sind Jupiter und vier seiner Monde zu sehen, dann der Saturn, sein Ringsystem und zwölf Monde. Uranus und seine fünf Monde, Neptun und der nicht mehr als Planet geltende Pluto und drei weitere, die Sonne umkreisende Kleinplaneten, Eris - immerhin größer als Pluto -, Quaoar und Sedna. Eine Doppelseite über Kometen, die diesen Bereich durchqueren, schließt den ersten Teil, "Das Reich der Sonne", ab. Beim vorliegenden Buch handelt es sich um einen gut recherchierten Bildband im XXL-Format. Praktisch alle Bereiche der Astronomie (Planeten, Sterne, Nebel, Galaxien) werden verständlich erläutert. Der eigentlich Grund dieses Buch zu kaufen sind aber die spektakulären großformatigen Bilder. Fazit: Das ideale Weihnachtsgeschenk. Natur Technik Weltraum Astronomie Naturwissenschaften Physik Astrophysik Kosmos Bildband Satellitenbild Universum Weltall ISBN-10 3-440-11352-3 / 3440113523 ISBN-13 978-3-440-11352-3 / 9783440113523 Kosmen Cosmos Bildband Satellitenbild Universum Universe Bildbände Weltall Weltraum Space Astronomie Astrophysik Kosmisch Bilder Satellitenbild Universum Weltall Natur Technik Naturwissenschaften Physik Der Kosmos Die Weiten des Weltalls [Gebundene Ausgabe] Giles Sparrow (Autor) Weltraum Astronomie Astrophysik Kosmos Bildband Satellitenbild Universum Weltall Planeten Sterne Nebel Galaxien Venus Merkur Sonne Mars Space Universe astronomisch Natur Technik Naturwissenschaften Physik Die neue Sicht auf unser Universum in über 450 prachtvollen Bildern, aufgenommen von den besten Teleskopen, Satelliten und Raumsonden der Welt. Einmalig in Größe und Qualität wird dieser traumhaft schöne Bildband den Leser in die unendlichen Weiten des Weltalls entführen. Beeindruckende Fotografien offenbaren die erstaunliche Schönheit der kosmischen Schöpfung, deren Rätsel die Forschung mehr und mehr zu lösen vermag. Giles Sparrow studierte Astronomie am University College London und Wissenschaftsvermittlung am Imperial College. Er hat als wissenschaftlicher Berater und Autor an zahlreichen populärwissenschaftlichen Projekten mitgearbeitet. Der Kosmos" von Giles Sparrow ist eines der größten Bücher, das man im Buchhandel erwerben kann. Mit mehr als sechzig mal vierzig Zentimetern passt es in keine Tasche, keinen Beutel und kaum auf einen normalen Schreibtisch. Preislich eher am unteren Rand vergleichbar umfangreicher Bildbände, wuchert dieses wahrhaft gewaltige Buch mit einer solchen Fülle an brillanten Fotografien, dass dem Betrachter schwindelig werden kann. Auf zweihundertvierundzwanzig Seiten sind mehr als vierhundertfünfzig Bilder zu sehen, die selten in einer solchen Qualität den Weg zwischen Buchdeckel gefunden haben. Beginnend mit der Erde nimmt der Autor den Betrachter mit auf die Reise ins Universum. Nach zwölf Seiten mit wunderschönen Satellitenbildern der Erdoberfläche, einigen wichtigen astronomischen Daten zu unserem Planeten und einem knappen, informativen Text nähern wir uns dem Mond, der Venus, dem Merkur, der Sonne, dem Mars und dem nach Außen den inneren Bezirk umgebenden Asteroidengürtel. Anschließend werden die Planeten und Monde des äußeren Bezirks in den Blick genommen. Zunächst sind Jupiter und vier seiner Monde zu sehen, dann der Saturn, sein Ringsystem und zwölf Monde. Uranus und seine fünf Monde, Neptun und der nicht mehr als Planet geltende Pluto und drei weitere, die Sonne umkreisende Kleinplaneten, Eris - immerhin größer als Pluto -, Quaoar und Sedna. Eine Doppelseite über Kometen, die diesen Bereich durchqueren, schließt den ersten Teil, "Das Reich der Sonne", ab. Beim vorliegenden Buch handelt es sich um einen gut recherchierten Bildband im XXL-Format. Praktisch alle Bereiche der Astronomie (Planeten, Sterne, Nebel, Galaxien) werden verständlich erläutert. Der eigentlich Grund dieses Buch zu kaufen sind aber die spektakulären großformatigen Bilder. Fazit: Das ideale Weihnachtsgeschenk. Natur Technik Weltraum Astronomie Naturwissenschaften Physik Astrophysik Kosmos Bildband Satellitenbild Universum Weltall ISBN-10 3-440-11352-3 / 3440113523 ISBN-13 978-3-440-11352-3 / 9783440113523 Kosmen Cosmos Bildband Satellitenbild Universum Universe Bildbände Weltall Weltraum Space Astronomie Astrophysik Kosmisch Bilder Satellitenbild Universum Weltall Natur Technik Naturwissenschaften Physik Der Kosmos Die Weiten des Weltalls [Gebundene Ausgabe] Giles Sparrow (Autor), Franckh-Kosmos, 2008, München: Hanser Fachbuchverlag, Auflage: 1 (3. März 2005). Auflage: 1 (3. März 2005). Hardcover. 23,2 x 17,4 x 6,6 cm. Die umfassende Referenz zu Oracle Database 10g ist für Datenbankadministratoren und -entwickler ein unersetzliches Hilfsmittel bei der täglichen Arbeit. Diese Neuausgabe wurde gründlich überarbeitet und deckt alle Themen der neuen Version 10g ab. Dank der umfassenden Einführung in alle wichtigen Grundlagen-Themen können auch Einsteiger maximalen Profit aus diesem Standardwerk ziehen. In der alphabetischen Referenz sind alle wichtigen Konzepte, Befehle, Funktionen und Features von Oracle schnell zu finden. Zahlreiche Querverweise helfen bei der Orientierung innerhalb der Referenz und im Grundlagenteil des Buches. Ein Muss für jeden Oracle-Profi! Das Buch ist zwar relativ teuer, aber dennoch seinen Preis wert. Ich habe es auf meinem Schreibtisch liegen und schlage regelmäßig nach. Beschreibung Ein Muss für jeden Oracle-Profi! Die umfassende Referenz zu Oracle Database 10g ist für Datenbankentwickler und -administratoren ein unersetzliches Hilfsmittel bei der täglichen Arbeit. In diesem ultimativen Buch zu Oracle Database finden Sie fundierte Informationen zu allen Themen der Version 10g. Aus der umfassenden Einführung in alle wichtigen Grundlagen-Themen ziehen vor allem Einsteiger maximalen Profit. Die alphabetische Referenz ist für alle ein praktisches Nachschlagewerk über Konzepte, Befehle, Funktionen und Features von Oracle. Zahlreiche Querverweise helfen bei der Orientierung innerhalb der Referenz und im Grundlagenteil des Buches. - Für Datenbankentwickler und -administratoren - Für Oracle Profis ein hilfreiches Nachschlagwerk - Für Einsteiger mit Datenbankerfahrung eine gute Einführung in die Oracle-Welt Kevin Loney ist Unternehmensberater bei TUSC und ein international anerkannter Experte für Design, Entwicklung, Administration und Tuning von Oracle Datenbanken. Seit 1987 ist er Oracle Entwickler und Datenbankadministrator. Er unterstützt Firmen bei der Einführung geschäftskritischer Oracle Applikationen. Er ist Autor zahlreicher Fachaufsätze und Haupt- oder Co-Autor. Er hält regelmäßig Vorträge auf Oracle Anwender Konferenzen in Europa und den USA und wurde 2002 vom ORACLE Magazine zum"Consultant of the Year"gekürt. Oracle Database 10g - Die umfassende Referenz Kevin Loney Hans Hajer Database Datenbank EDV Access Data mining Datenschutz Jondos TAR Database 10g ist für Datenbankadministratoren Hanser Fachbuchverlag Die umfassende Referenz zu Oracle Database 10g ist für Datenbankadministratoren und -entwickler ein unersetzliches Hilfsmittel bei der täglichen Arbeit. Diese Neuausgabe wurde gründlich überarbeitet und deckt alle Themen der neuen Version 10g ab. Dank der umfassenden Einführung in alle wichtigen Grundlagen-Themen können auch Einsteiger maximalen Profit aus diesem Standardwerk ziehen. In der alphabetischen Referenz sind alle wichtigen Konzepte, Befehle, Funktionen und Features von Oracle schnell zu finden. Zahlreiche Querverweise helfen bei der Orientierung innerhalb der Referenz und im Grundlagenteil des Buches. Ein Muss für jeden Oracle-Profi! Das Buch ist zwar relativ teuer, aber dennoch seinen Preis wert. Ich habe es auf meinem Schreibtisch liegen und schlage regelmäßig nach. Beschreibung Ein Muss für jeden Oracle-Profi! Die umfassende Referenz zu Oracle Database 10g ist für Datenbankentwickler und -administratoren ein unersetzliches Hilfsmittel bei der täglichen Arbeit. In diesem ultimativen Buch zu Oracle Database finden Sie fundierte Informationen zu allen Themen der Version 10g. Aus der umfassenden Einführung in alle wichtigen Grundlagen-Themen ziehen vor allem Einsteiger maximalen Profit. Die alphabetische Referenz ist für alle ein praktisches Nachschlagewerk über Konzepte, Befehle, Funktionen und Features von Oracle. Zahlreiche Querverweise helfen bei der Orientierung innerhalb der Referenz und im Grundlagenteil des Buches. - Für Datenbankentwickler und -administratoren - Für Oracle Profis ein hilfreiches Nachschlagwerk - Für Einsteiger mit Datenbankerfahrung eine gute Einführung in die Oracle-Welt Kevin Loney ist Unternehmensberater bei TUSC und ein international anerkannter Experte für Design, Entwicklung, Administration und Tuning von Oracle Datenbanken. Seit 1987 ist er Oracle Entwickler und Datenbankadministrator. Er unterstützt Firmen bei der Einführung geschäftskritischer Oracle Applikationen. Er ist Autor zahlreicher Fachaufsätze und Haupt- oder Co-Autor. Er hält regelmäßig Vorträge auf Oracle Anwender Konferenzen in Europa und den USA und wurde 2002 vom ORACLE Magazine zum"Consultant of the Year"gekürt. Oracle Database 10g - Die umfassende Referenz Kevin Loney Hans Hajer Database Datenbank EDV Access Data mining Datenschutz Jondos TAR Database 10g ist für Datenbankadministratoren Hanser Fachbuchverlag, Hanser Fachbuchverlag, Stuttgart: Thieme Georg Verlag, Auflage: 5., vollst. überarb. u. erw. A. (21. Mai 2003). Auflage: 5., vollst. überarb. u. erw. A. (21. Mai 2003). Hardcover. 27,4 x 20,6 x 5,2 cm. Diabetes mellitus Zuckerkrankheit Dieses Werk bietet in der vollständig überarbeiteten Auflage die aktuelle und vollständige Übersicht zur Nosologie - aktuelle Klassifikationssysteme - Genetik - diabetologische Biochemie - Pathophysiologie detaillierte Besprechung aller Diabetesformen - zukunftsweisende Entwicklungen in der Diabetologie - Klinik - Probleme des Kindes- und Jugenddiabetes - Operationen bei Diabetikernpsychosoziale Aspekte (Berufswahl des Diabetikers etc.) - Diagnostikdiagnostische Instrumente und ihre Bedeutungrichtiges - Monitoring - diabetesassoziierter Komplikationen - alle wichtigen Organkomplikationen in 18 Kapiteln - Therapietherapeutische Wirkprinzipien inklusive aller Neuentwicklungenorale Antidiabetika, Insulinanaloga etc. evidenzbasierte Empfehlungen und Studienergebnisse(DCCT, UKPDS etc.) - Leitlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft Ich habe mir diese neue Auflage des Lehrbuches (vor 14 Tagen erschienen) gerade auf der Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Bremen gekauft und während einer langen Zugfahrt durchgesehen. Aus meiner Sicht eine sehr aktuelle (ein Lehrbuch dieses Umfanges kann nie den ganze letzten Stand einfangen) und sehr vollständige Übersicht über das Fach Diabetologie. Insbesondere hat mir als Kinder- und Jugendarzt das Kapitel Pädiatrische Diabetologie (Autoren Dr. Herwig und Prof. Böhles, Frankfurt am Main) sehr gut gefallen. Als Referenzwerk auf dem Schreibtisch eine sinnvolle Anschaffung. Diabetologie in Klinik und Praxis (Gebundene Ausgabe) von Hellmut Mehnert (Herausgeber), Eberhard Standl (Herausgeber), Klaus-Henning Usadel (Herausgeber), Hans - Ulrich Häring Gebundene Ausgabe 830 Seiten Verlag Thieme, Stuttgart; Auflage 5., vollst. überarb. u. erw. A. (21. Mai 2003) Sprache Deutsch ISBN-10 3135128059 ISBN-13 978-3135128054 Größe und/oder Gewicht 27,4 x 20,6 x 5,2 cm Diabetes mellitus Zuckerkrankheit Dieses Werk bietet in der vollständig überarbeiteten Auflage die aktuelle und vollständige Übersicht zur Nosologie - aktuelle Klassifikationssysteme - Genetik - diabetologische Biochemie - Pathophysiologie detaillierte Besprechung aller Diabetesformen - zukunftsweisende Entwicklungen in der Diabetologie - Klinik - Probleme des Kindes- und Jugenddiabetes - Operationen bei Diabetikernpsychosoziale Aspekte (Berufswahl des Diabetikers etc.) - Diagnostikdiagnostische Instrumente und ihre Bedeutungrichtiges - Monitoring - diabetesassoziierter Komplikationen - alle wichtigen Organkomplikationen in 18 Kapiteln - Therapietherapeutische Wirkprinzipien inklusive aller Neuentwicklungenorale Antidiabetika, Insulinanaloga etc. evidenzbasierte Empfehlungen und Studienergebnisse(DCCT, UKPDS etc.) - Leitlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft Ich habe mir diese neue Auflage des Lehrbuches (vor 14 Tagen erschienen) gerade auf der Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Bremen gekauft und während einer langen Zugfahrt durchgesehen. Aus meiner Sicht eine sehr aktuelle (ein Lehrbuch dieses Umfanges kann nie den ganze letzten Stand einfangen) und sehr vollständige Übersicht über das Fach Diabetologie. Insbesondere hat mir als Kinder- und Jugendarzt das Kapitel Pädiatrische Diabetologie (Autoren Dr. Herwig und Prof. Böhles, Frankfurt am Main) sehr gut gefallen. Als Referenzwerk auf dem Schreibtisch eine sinnvolle Anschaffung. Diabetologie in Klinik und Praxis (Gebundene Ausgabe) von Hellmut Mehnert (Herausgeber), Eberhard Standl (Herausgeber), Klaus-Henning Usadel (Herausgeber), Hans - Ulrich Häring Gebundene Ausgabe 830 Seiten Verlag Thieme, Stuttgart; Auflage 5., vollst. überarb. u. erw. A. (21. Mai 2003) Sprache Deutsch ISBN-10 3135128059 ISBN-13 978-3135128054 Größe und/oder Gewicht 27,4 x 20,6 x 5,2 cm, Thieme Georg Verlag, Uvk, Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2008). Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2008). Softcover. 20,8 x 14,8 x 1,6 cm. »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ›Krisenkommunikation‹ so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ›Krisenkommunikation‹ hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ›anderen Seite des Schreibtisches‹ besser versteht, kann er auch ›zwischen den Zeilen‹ lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ›Krisenkommunikation‹ ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ›Krisenkommunikation‹ ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do’s und Dont’s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung. »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ›Krisenkommunikation‹ so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ›Krisenkommunikation‹ hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ›anderen Seite des Schreibtisches‹ besser versteht, kann er auch ›zwischen den Zeilen‹ lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ›Krisenkommunikation‹ ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ›Krisenkommunikation‹ ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do’s und Dont’s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung., Uvk

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
buxbox, Lars Lutzer, buxbox, Lars Lutzer, Lars Lutzer, Lars Lutzer, Lars Lutzer, Lars Lutzer, Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 20.38
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor) - Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor):
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor) - Taschenbuch

2009, ISBN: 9783896695086

ID: 563057082

Uvk, Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2008). Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2008). Softcover. 20,8 x 14,8 x 1,6 cm. »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ›Krisenkommunikation‹ so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ›Krisenkommunikation‹ hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ›anderen Seite des Schreibtisches‹ besser versteht, kann er auch ›zwischen den Zeilen‹ lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ›Krisenkommunikation‹ ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ›Krisenkommunikation‹ ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do’s und Dont’s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung. »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ›Krisenkommunikation‹ so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ›Krisenkommunikation‹ hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ›anderen Seite des Schreibtisches‹ besser versteht, kann er auch ›zwischen den Zeilen‹ lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ›Krisenkommunikation‹ ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ›Krisenkommunikation‹ ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do’s und Dont’s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung., Uvk

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.12
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor)  Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2008) - Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor):
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor) Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2008) - Taschenbuch

2008, ISBN: 3896695088

ID: BN20743

Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2008) Softcover 256 S. 20,8 x 14,8 x 1,6 cm Zustand: gebraucht - sehr gut, »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ›Krisenkommunikation‹ so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ›Krisenkommunikation‹ hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ›anderen Seite des Schreibtisches‹ besser versteht, kann er auch ›zwischen den Zeilen‹ lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ›Krisenkommunikation‹ ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ›Krisenkommunikation‹ ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do’s und Dont’s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung. Versand D: 6,95 EUR »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ›Krisenkommunikation‹ so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ›Krisenkommunikation‹ hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ›anderen Seite des Schreibtisches‹ besser versteht, kann er auch ›zwischen den Zeilen‹ lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ›Krisenkommunikation‹ ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ›Krisenkommunikation‹ ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do’s und Dont’s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung., [PU:Uvk]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Buchservice-Lars-Lutzer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 6.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor) - Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor):
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor) - Taschenbuch

2009, ISBN: 3896695088

ID: BN20743

Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2008) Softcover 256 S. 20,8 x 14,8 x 1,6 cm Broschiert Zustand: gebraucht - sehr gut, »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ?Krisenkommunikation? so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ?Krisenkommunikation? hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ?anderen Seite des Schreibtisches? besser versteht, kann er auch ?zwischen den Zeilen? lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ?Krisenkommunikation? ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ?Krisenkommunikation? ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do?s und Dont?s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung. »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ?Krisenkommunikation? so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ?Krisenkommunikation? hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ?anderen Seite des Schreibtisches? besser versteht, kann er auch ?zwischen den Zeilen? lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ?Krisenkommunikation? ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ?Krisenkommunikation? ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do?s und Dont?s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung. gebraucht; sehr gut, [PU:Uvk]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchservice-Lars-Lutzer Lars Lutzer Einzelunternehmer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor) - Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor):
Krisenkommunikation (Praxis PR) von Florian Ditges (Autor), Peter Höbel (Autor), Thorsten Hofmann (Autor) - Taschenbuch

2009, ISBN: 3896695088

ID: BN20743

Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2008) Softcover 256 S. 20,8 x 14,8 x 1,6 cm Broschiert »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ?Krisenkommunikation? so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ?Krisenkommunikation? hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ?anderen Seite des Schreibtisches? besser versteht, kann er auch ?zwischen den Zeilen? lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ?Krisenkommunikation? ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ?Krisenkommunikation? ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do?s und Dont?s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung. »Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.Selten legt man ein Fachbuch mit dem Gefühl und der zunehmenden Gewissheit beiseite, das Lesen in einem Stück als Erlebnis und Gewinn empfunden zu haben. Mir ging es bei ?Krisenkommunikation? so. [] Es ist im Grunde ein Buch, das nicht nur von Pressesprechern, sondern von verantwortlichen Führungskräften in Unternehmen, Verbänden und der Politik angeschaut und (mit Gewinn) gelesen werden sollte.(pr-guide.de, 23.04.2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (competence-site.de, 19.05.2008) Ein Buch, das nicht nur Neulingen als Einstieg, sondern auch Profis als Nachschlagewerk dienlich sein kann. (acquisa, 06/2008) Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. (der Detektiv, 06/2008) Ein Buch sowohl für Studenten als auch für Experten. (Politik & Kommunikation, 06/2008) Für alle PR-Berater oder Mitarbeiter in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit hält ?Krisenkommunikation? hilfreiche Ratschläge und Tipps bereit und lädt mit einem ausführlichen Glossar zum nachschlagen ein. Vor allem zur Vorbereitungen auf mögliche Krisensituationen ist dieses Buch ein unverzichtbarer Ratgeber. Aber auch für Studenten der Medien- und Kommunikationswissenschaften lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Krisenkommunikation. (buch-pr.de, 10.09.2008) Nach der Lektüre ist auch der Tageszeitungsredakteur besser gewappnet für die Ereignisse des Tages. Weil er die Pressesprecher auf der ?anderen Seite des Schreibtisches? besser versteht, kann er auch ?zwischen den Zeilen? lesen, wenn eine Recherche einmal schwieriger verläuft. (Blickpunkt, 03/2008) ?Krisenkommunikation? ist das ideale Buch, für alle, die sich praktisch mit Krisen auseinandersetzen müssen. Beeindruckend, wie viel Praxis-Kompetenz sich in einem Buch wiederfinden kann! (complus-muenster.de, 30.09.2008) ?Krisenkommunikation? ist in jedem Fall ein Buch, das man sehr ernst nehmen sollte. Dabei geht es gar nicht darum, mit der Angst zu spielen. Sondern um die Gewissheit, dass jeder von uns auf den Fall der Fälle vorbereitet sein kann. (dentcollege.de, 13.10.2008) Der Spagat des Buches gelingteinerseits für das Verständnis von Krisen relevantes Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite einen hohen Praxisbezug zu gewährleisten. (Verbändereport, 09/2008) Do?s und Dont?s machen das Buch wertvoll für Pressesprecher, aber auch für alle Sorten von Beratern. (wirtschaft + weiterbildung, 02/2009) .Florian Ditges gibt regelmäßig Krisenseminare und ist Lehrbeauftragter für Technikjournalismus an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin. Peter Höbel ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung »crisadvice« (www.crisadvice.com) und berät deutsche und internationale Unternehmen, Verbände, Behörden und Ministerien. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig. Thorsten Hofmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Advice Partners (www.advicepartners.de) und Leiter des Instituts für Krisenmanagement der Steinbeis-Hochschule Berlin. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im nationalen und internationalen Krisenmanagement und in der Politikberatung. gebraucht; sehr gut, [PU:Uvk]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchservice-Lars-Lutzer Lars Lutzer Einzelunternehmer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Krisenkommunikation

»Krisen meistert man am besten, indem man ihnen zuvorkommt.« Nach diesem Motto behandeln die Autoren in drei Schritten Grundmerkmale von Krisen, die richtige Vorbereitung auf schwierige Situationen und die angemessene Reaktion im Krisenfall. Bei der Prävention spielen die personelle, räumliche und technische Ausstattung ebenso wie Strategie, Taktik und Aktionsplan eine wichtige Rolle. Ein regelmäßiges Krisentraining ist sinnvoll. Für die Wahl der geeigneten Interventionsstrategie wurde eine Typologie mit neun Krisenfällen gebildet, die vom Unfall, gefährlichen Produkten, feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten und Naturkatastrophen reicht. Die Fälle werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt, das ein markantes Interventionsmerkmal, die richtige Vorgehensweise, häufige Fehler und Praxisbeispiele umfasst. Das Buch stellt einerseits das für das Verständnis von Krisen relevante Wissen aus Psychologie, Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung. Es besticht andererseits durch einen konsequenten Praxisbezug. Zahlreiche Beispiele, Handlungsempfehlungen, Checklisten, Tipps und ein umfassendes Glossar sensibilisieren den Leser für Krisenfälle. Das Buch richtet sich an Fachleute in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch an fachfremde Manager aus Revision, Controlling, Rechtsabteilung oder Unternehmensführung sowie an Studierende der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaft.

Detailangaben zum Buch - Krisenkommunikation


EAN (ISBN-13): 9783896695086
ISBN (ISBN-10): 3896695088
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2008
Herausgeber: Uvk Verlags GmbH
256 Seiten
Gewicht: 0,378 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 07.04.2007 14:37:24
Buch zuletzt gefunden am 03.09.2017 16:29:59
ISBN/EAN: 9783896695086

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-89669-508-8, 978-3-89669-508-6


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher