Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783895009242 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 76,23, größter Preis: € 88,00, Mittelwert: € 84,05
Archäologische Forschungen: Das Athenaheiligtum von Priene - Die Nebenbauten Altar, Halle und Propylon und die bauliche Entwicklung des Heiligtums - Hennemeyer, Arnd
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hennemeyer, Arnd:
Archäologische Forschungen: Das Athenaheiligtum von Priene - Die Nebenbauten Altar, Halle und Propylon und die bauliche Entwicklung des Heiligtums - gebunden oder broschiert

2013, ISBN: 9783895009242

[ED: Buch, gebundene Ausgabe], [PU: Reichert], KURZE BESCHREIBUNG/ANMERKUNGEN: Das der Athena geweihte Hauptheiligtum der Stadt Priene ist eines der wenigen städtischen Heiligtümer seiner Epoche, das im großen und ganzen vollständig ergraben und erhalten ist. Diese Arbeit legt zum einen drei Bauten - den Altar, die Halle und das Propylon - vor, die in ihrem Bestand vorgestellt, rekonstruiert sowie auf Bauphasen, Datierung und ihren Entwurf hin untersucht werden. Zum anderen wird die Gesamtanlage des Heiligtums betrachtet. Dabei wird sowohl der ursprünglichen, spätklassischen Anlage nachgespürt, als auch der Prozeß der baulichen Entwicklung in seinen Einzelphasen über einen Zeitraum von annähernd 350 Jahren nachvollzogen. AUSFÜHRLICHERE BESCHREIBUNG: Das Athenaheiligtum der Stadt Priene mit seinem umfangreichen Bestand an Architekturresten war durch Forschungsunternehmungen im 19. Jahrhundert bis auf das Niveau hellenistischer Zeit freigelegt worden. Dies ermöglichte, eine Untersuchung des Komplexes weitgehend mit den Methoden der Bauforschung durchzuführen, ergänzt um einige gezielte archäologische Sondagen. Der Band, der die Ergebnisse dieser mehrjährigen Feldforschung vorlegt, basiert auf einer 2006 an der TU München angenommenen Dissertation. Gegenstand des vorliegenden Bandes sind drei Bauten des Heiligtums - in der zeitlichen Reihenfolge ihrer Errichtung der Monumentalaltar, die Halle und das Propylon - und schließlich die Gesamtanlage des Heiligtums. Zur Architektur des Hauptbaus - des von Pytheos entworfenen Athenatempels - folgt eine eigene Monographie von Wolf Koenigs. Die umfassende und detaillierte zeichnerische Dokumentation der in situ erhaltenen Reste und aller zuweisbaren Bauteile, ergänzt durch Notizen, Skizzen und Fotos aus dem 19. Jahrhundert, kann die für die drei Bauten entwickelten Rekonstruktionen fast lückenlos belegen. Das führt teils zu Bestätigung und Präzisierung älterer Rekonstruktionsvorschläge, oft aber auch zu wichtigen Änderungen. Gezielt beobachtet werden Hinweise auf die Bauabfolge, die technische Ausführung, Umplanungen während des Bauprozesses, Bauphasen und spätere Umbauten. Die Analyse der einzelnen Bauten verfolgt unterschiedlichste Aspekte, die mitunter weit über die Einzelobjekte hinausweisen: Entwurfs- und Planungsprozesse, die Proportionierung der Bauten und ihrer Bauglieder, Metrologie und das verwendete Fußmaß, die Mittel architektonischer Verfeinerung, die Beziehung zwischen Funktion und Gestalt der Bauten, Blickbeziehungen innerhalb des Heiligtums und in die Ferne, Vergleiche mit Angaben Vitruvs, sowie im Zusammenhang mit dem Propylon die Entwicklung korinthischer Kapitelle hellenistischer Zeit in Kleinasien und im Zusammenhang mit dem Altar die Merkmale von Halbsäulenordnungen. Die Ergebnisse zu den Einzelbauten werden abschließend zusammengeführt, um die bauliche Entwicklung des Heiligtums im Ganzen zu rekonstruieren, die sich vom Baubeginn des Tempels im 4. Jh. v. Chr. bis zur Errichtung des Propylons, wahrscheinlich in augusteischer Zeit, erstreckte. Dieser monumentale Ausbau des Heiligtums folgte keineswegs einem bereits von Beginn an festgelegten Gesamtplan. Vielmehr nahm das Heiligtum ursprünglich sogar eine weit kleinere Fläche, als bislang angenommen, ein, ehe es schrittweise, zuletzt im 1. Jh. v. Chr., erweitert wurde. Die einzelnen Bauprojekte änderten die Erscheinung und Anlage des Heiligtums jeweils entscheidend und spiegeln unterschiedliche städtebauliche Vorstellungen wider. Die Publikation erschließt die Architektur des Athenaheiligtums für unterschiedliche Disziplinen der Altertumswissenschaften und dient als Referenzwerk für Forschungen zu hellenistischer Architektur. BUCHBESPRECHUNG: "The author Arnd Hennemeyer as weil as the publisher and the German Archaeological Institute are to be warmly congratulated on this first-dass publication. With this book and the expected volume on the temple, the sanctuary of Athena at Priene will be published to a level one might desire for many other Greek sanctuaries. It leaves space to further discussion and analysis, which is no disadvantage, but any future debate will have to build on the wealth of factual information which is the real strength of the book. It is an obvious need for any research library with an interest in ancient Asia Minor, and a worthy addition to the long tradition of German archaeological work in that area. Hopefully more such publications from other parts of this rich and exciting site can be expected in the futur" Von Erik Ostby In: Bonner Jahrbücher, Bd. 214 (2014), S. 338-341. ----------------------------------- "Die (...) Dissertation (...) besticht (...) im Endergebnis durch die Umfangreiche und hervorragende Dokumentation sowie durch die Vielzahl der Ergebnisse. Die Konzentration auf die Baureste des Altars, der Südhalle mit edr davorliegenden Terrassenmauer und des Propylons erlauben eine detaillierte Rekonstruktion der einzelnen Bauphasen der genannten Bauwerke, die die Geschichte des unweit oberhalb des Stadtzentrums gelegenen Athenaheiligtums in einem neuen und differenzierten Licht erscheinen lassen." Von Lorenz E. Bauer In: Bonner Jahrbücher, Bd. 214 (2014), S. 112-113. ----------------------------------- "Die Arbeit (...) kann als vorbildliche Publikation von antiker Architektur gelten. An dieser Stelle muss die hervorragende Qualität der sehr abstrakt gehaltenen 3D-Rekonstruktionen von Georg Herdt und Florian Dressler gelobt werden, die die räumliche Situation klar darstellen ohne in photorealistischer Manier mit Hintergrund und Oberflächengestaltung überlastet zu sein. Die Gliederung der Publikation macht die Arbeit mit ihr übersichtlich, wenngleich didaktische Wiederholungen in den möglichst eigenständig konzipierten Kapiteln nicht ausbleiben. Die vorgeschlagenen Rekonstruktionen können anhand der erfreulich umfangreichen zeichnerischen Darstellung der Bauteile (das Meiste im Maßstab 1:20 publiziert), seiner anschaulichen 3D-Rekonstruktionen sowie der akribischen Beschreibung des Bestandes und der Rekonstruktionen problemlos überprüft und nachvollzogen werden." Von Nils Hellner In: Göttinger Forumg für Altertumswissenschaften 17 (2014) 1323-1332., DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, H: 294mm, B: 205mm, T: 38mm, 472, [GW: 2395g], Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, offene Rechnung, Banküberweisung, Internationaler Versand

Neues Buch Booklooker.de
Syndikat Buchdienst
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Athenaheiligtum von Priene.  Die Nebenbauten - Altar, Halle und Propylon - und die bauliche Entwicklung des Heiligtums. (Priene 2; Archäologische Forschungen  27). - Hennemeyer, Arnd
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hennemeyer, Arnd:
Das Athenaheiligtum von Priene. Die Nebenbauten - Altar, Halle und Propylon - und die bauliche Entwicklung des Heiligtums. (Priene 2; Archäologische Forschungen 27). - gebrauchtes Buch

2013, ISBN: 9783895009242

ID: 222783

472 S., 170 Tafeln mit 173 s/w-Abb., 316 Strichzeichnungen, 6 Plänen, 9 Beilagen 4° Kart. *neuwertig*. Das Athenaheiligtum der Stadt Priene mit seinem umfangreichen Bestand an Architekturresten war durch Forschungsunternehmungen im 19. Jahrhundert bis auf das Niveau hellenistischer Zeit freigelegt worden. Dies ermöglichte, eine Untersuchung des Komplexes weitgehend mit den Methoden der Bauforschung durchzuführen, ergänzt um einige gezielte archäologische Sondagen. Der Band, der die Ergebnisse dieser mehrjährigen Feldforschung vorlegt, basiert auf einer 2006 an der TU München angenommenen Dissertation. Gegenstand des vorliegenden Bandes sind drei Bauten des Heiligtums - in der zeitlichen Reihenfolge ihrer Errichtung der Monumentalaltar, die Halle und das Propylon - und schließlich die Gesamtanlage des Heiligtums. Zur Architektur des Hauptbaus - des von Pytheos entworfenen Athenatempels - folgt eine eigene Monographie von Wolf Koenigs. Die umfassende und detaillierte zeichnerische Dokumentation der in situ erhaltenen Reste und aller zuweisbaren Bauteile, ergänzt durch Notizen, Skizzen und Fotos aus dem 19.Jahrhundert, kann die für die drei Bauten entwickelten Rekonstruktionen fast lückenlos belegen. Das führt teils zu Bestätigung und Präzisierung älterer Rekonstruktionsvorschläge, oft aber auch zu wichtigen Änderungen. Gezielt beobachtet werden Hinweise auf die Bauabfolge, die technische Ausführung, Umplanungen während des Bauprozesses, Bauphasen und spätere Umbauten. Die Analyse der einzelnen Bauten verfolgt unterschiedlichste Aspekte, die mitunter weit über die Einzelobjekte hinausweisen: Entwurfs- und Planungsprozesse, die Proportionierung der Bauten und ihrer Bauglieder, Metrologie und das verwendete Fußmaß, die Mittel architektonischer Verfeinerung, die Beziehung zwischen Funktion und Gestalt der Bauten, Blickbeziehungen innerhalb des Heiligtums und in die Ferne, Vergleiche mit Angaben Vitruvs, sowie im Zusammenhang mit dem Propylon die Entwicklung korinthischer Kapitelle hellenistischer Zeit in Kleinasien und im Zusammenhang mit dem Altar die Merkmale von Halbsäulenordnungen. Die Ergebnisse zu den Einzelbauten werden abschließend zusammengeführt, um die bauliche Entwicklung des Heiligtums im Ganzen zu rekonstruieren, die sich vom Baubeginn des Tempels im 4.Jh. v. Chr. bis zur Errichtung des Propylons, wahrscheinlich in augusteischer Zeit, erstreckte. Dieser monumentale Ausbau des Heiligtums folgte keineswegs einem bereits von Beginn an festgelegten Gesamtplan. Vielmehr nahm das Heiligtum ursprünglich sogar eine weit kleinere Fläche, als bislang angenommen, ein, ehe es schrittweise, zuletzt im 1.Jh. v. Chr., erweitert wurde. Die einzelnen Bauprojekte änderten die Erscheinung und Anlage des Heiligtums jeweils entscheidend und spiegeln unterschiedliche städtebauliche Vorstellungen wider. Die Publikation erschließt die Architektur des Athenaheiligtums für unterschiedliche Disziplinen der Altertumswissenschaften und dient als Referenzwerk für Forschungen zu hellenistischer Architektur. Versand D: 4,00 EUR Antike; Architektur; Architektur; Archäologie; Athenaheiligtum; Priene; Sakrale Architektur, [PU:Wiesbaden: Reichert 2013.]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Antiquariat Bergische Bücherstube, 51491 Overath
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD. (EUR 4.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Athenaheiligtum von Priene - Arnd Hennemeyer
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnd Hennemeyer:
Das Athenaheiligtum von Priene - neues Buch

2006, ISBN: 9783895009242

[ED: Buch], [PU: Reichert], Neuware - Das Athenaheiligtum der Stadt Priene mit seinem umfangreichen Bestand an Architekturresten war durch Forschungsunternehmungen im 19. Jahrhundert bis auf das Niveau hellenistischer Zeit freigelegt worden. Dies ermöglichte, eine Untersuchung des Komplexes weitgehend mit den Methoden der Bauforschung durchzuführen, ergänzt um einige gezielte archäologische Sondagen. Der Band, der die Ergebnisse dieser mehrjährigen Feldforschung vorlegt, basiert auf einer 2006 an der TU München angenommenen Dissertation. Gegenstand des vorliegenden Bandes sind drei Bauten des Heiligtums - in der zeitlichen Reihenfolge ihrer Errichtung der Monumentalaltar, die Halle und das Propylon - und schließlich die Gesamtanlage des Heiligtums. Zur Architektur des Hauptbaus - des von Pytheos entworfenen Athenatempels - folgt eine eigene Monographie von Wolf Koenigs. Die umfassende und detaillierte zeichnerische Dokumentation der in situ erhaltenen Reste und aller zuweisbaren Bauteile, ergänzt durch Notizen, Skizzen und Fotos aus dem 19. Jahrhundert, kann die für die drei Bauten entwickelten Rekonstruktionen fast lückenlos belegen. Das führt teils zu Bestätigung und Präzisierung älterer Rekonstruktionsvorschläge, oft aber auch zu wichtigen Änderungen. Gezielt beobachtet werden Hinweise auf die Bauabfolge, die technische Ausführung, Umplanungen während des Bauprozesses, Bauphasen und spätere Umbauten. Die Analyse der einzelnen Bauten verfolgt unterschiedlichste Aspekte, die mitunter weit über die Einzelobjekte hinausweisen: Entwurfs- und Planungsprozesse, die Proportionierung der Bauten und ihrer Bauglieder, Metrologie und das verwendete Fußmaß, die Mittel architektonischer Verfeinerung, die Beziehung zwischen Funktion und Gestalt der Bauten, Blickbeziehungen innerhalb des Heiligtums und in die Ferne, Vergleiche mit Angaben Vitruvs, sowie im Zusammenhang mit dem Propylon die Entwicklung korinthischer Kapitelle hellenistischer Zeit in Kleinasien und im Zusammenhang mit dem Altar die Merkmale von Halbsäulenordnungen. Die Ergebnisse zu den Einzelbauten werden abschließend zusammengeführt, um die bauliche Entwicklung des Heiligtums im Ganzen zu rekonstruieren, die sich vom Baubeginn des Tempels im 4. Jh. v. Chr. bis zur Errichtung des Propylons, wahrscheinlich in augusteischer Zeit, erstreckte. Dieser monumentale Ausbau des Heiligtums folgte keineswegs einem bereits von Beginn an festgelegten Gesamtplan. Vielmehr nahm das Heiligtum ursprünglich sogar eine weit kleinere Fläche, als bislang angenommen, ein, ehe es schrittweise, zuletzt im 1. Jh. v. Chr., erweitert wurde. Die einzelnen Bauprojekte änderten die Erscheinung und Anlage des Heiligtums jeweils entscheidend und spiegeln unterschiedliche städtebauliche Vorstellungen wider. Die Publikation erschließt die Architektur des Athenaheiligtums für unterschiedliche Disziplinen der Altertumswissenschaften und dient als Referenzwerk für Forschungen zu hellenistischer Architektur., DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 294x205x38 mm, 472, [GW: 2395g], offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), sofortueberweisung.de, Selbstabholung und Barzahlung, Skrill/Moneybookers, PayPal, Lastschrift, Banküberweisung, Internationaler Versand

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung Hoffmann
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Athenaheiligtum von Priene : Die Nebenbauten Altar, Halle und Propylon und die bauliche Entwicklung des Heiligtums - Arnd Hennemeyer
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arnd Hennemeyer:
Das Athenaheiligtum von Priene : Die Nebenbauten Altar, Halle und Propylon und die bauliche Entwicklung des Heiligtums - neues Buch

2013, ISBN: 3895009245

ID: 11460024632

[EAN: 9783895009242], Neubuch, [SC: 0.0], [PU: Reichert Okt 2013], Neuware - Das Athenaheiligtum der Stadt Priene mit seinem umfangreichen Bestand an Architekturresten war durch Forschungsunternehmungen im 19. Jahrhundert bis auf das Niveau hellenistischer Zeit freigelegt worden. Dies ermöglichte, eine Untersuchung des Komplexes weitgehend mit den Methoden der Bauforschung durchzuführen, ergänzt um einige gezielte archäologische Sondagen. Der Band, der die Ergebnisse dieser mehrjährigen Feldforschung vorlegt, basiert auf einer 2006 an der TU München angenommenen Dissertation. Gegenstand des vorliegenden Bandes sind drei Bauten des Heiligtums - in der zeitlichen Reihenfolge ihrer Errichtung der Monumentalaltar, die Halle und das Propylon - und schließlich die Gesamtanlage des Heiligtums. Zur Architektur des Hauptbaus - des von Pytheos entworfenen Athenatempels - folgt eine eigene Monographie von Wolf Koenigs. Die umfassende und detaillierte zeichnerische Dokumentation der in situ erhaltenen Reste und aller zuweisbaren Bauteile, ergänzt durch Notizen, Skizzen und Fotos aus dem 19. Jahrhundert, kann die für die drei Bauten entwickelten Rekonstruktionen fast lückenlos belegen. Das führt teils zu Bestätigung und Präzisierung älterer Rekonstruktionsvorschläge, oft aber auch zu wichtigen Änderungen. Gezielt beobachtet werden Hinweise auf die Bauabfolge, die technische Ausführung, Umplanungen während des Bauprozesses, Bauphasen und spätere Umbauten. Die Analyse der einzelnen Bauten verfolgt unterschiedlichste Aspekte, die mitunter weit über die Einzelobjekte hinausweisen: Entwurfs- und Planungsprozesse, die Proportionierung der Bauten und ihrer Bauglieder, Metrologie und das verwendete Fußmaß, die Mittel architektonischer Verfeinerung, die Beziehung zwischen Funktion und Gestalt der Bauten, Blickbeziehungen innerhalb des Heiligtums und in die Ferne, Vergleiche mit Angaben Vitruvs, sowie im Zusammenhang mit dem Propylon die Entwicklung korinthischer Kapitelle hellenistischer Zeit in Kleinasien und im Zusammenhang mit dem Altar die Merkmale von Halbsäulenordnungen. Die Ergebnisse zu den Einzelbauten werden abschließend zusammengeführt, um die bauliche Entwicklung des Heiligtums im Ganzen zu rekonstruieren, die sich vom Baubeginn des Tempels im 4. Jh. v. Chr. bis zur Errichtung des Propylons, wahrscheinlich in augusteischer Zeit, erstreckte. Dieser monumentale Ausbau des Heiligtums folgte keineswegs einem bereits von Beginn an festgelegten Gesamtplan. Vielmehr nahm das Heiligtum ursprünglich sogar eine weit kleinere Fläche, als bislang angenommen, ein, ehe es schrittweise, zuletzt im 1. Jh. v. Chr., erweitert wurde. Die einzelnen Bauprojekte änderten die Erscheinung und Anlage des Heiligtums jeweils entscheidend und spiegeln unterschiedliche städtebauliche Vorstellungen wider. Die Publikation erschließt die Architektur des Athenaheiligtums für unterschiedliche Disziplinen der Altertumswissenschaften und dient als Referenzwerk für Forschungen zu hellenistischer Architektur. 472 pp. Deutsch, Books

Neues Buch ZVAB.com
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK. Versandkosten:Versandkostenfrei. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Athenaheiligtum Von Priene: Die Nebenbauten - Altar, Halle Und Propylon - Und die Bauliche Entwicklung Des Heiligtums (German - Hennemeyer, Arnd
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hennemeyer, Arnd:
Das Athenaheiligtum Von Priene: Die Nebenbauten - Altar, Halle Und Propylon - Und die Bauliche Entwicklung Des Heiligtums (German - gebrauchtes Buch

ISBN: 9783895009242

ID: 23715945

English summary: The sanctuary of Athena in the city of Priene represents the rare case of an exceptionally well preserved urban sanctuary of the Hellenistic period. This book deals with three of its principal structures: the altar, the stoa, and the propylon. It examines their associated architectural members, advances new reconstructions, and investigates structural developments, as well as changing architectural designs. It also offers a comprehensive chronological analysis of the sanctuary's building complex, including a new reconstruction of the sanctuary's earliest phase during the Late classical period. As a result, we can now trace the dynamic process of the sanctuary's architectural development over a period of nearly 350 years.German description: Das der Athena geweihte Hauptheiligtum der Stadt Priene ist eines der wenigen stadtischen Heiligtumer seiner Epoche, das im grossen und ganzen vollstandig ergraben und erhalten ist. Diese Arbeit legt zum einen drei Bauten - den Altar, die Halle und das Propylon - vor, die in ihrem Bestand vorgestellt, rekonstruiert sowie auf Bauphasen, Datierung und ihren Entwurf hin untersucht werden. Zum anderen wird die Gesamtanlage des Heiligtums betrachtet. Dabei wird sowohl der ursprunglichen, spatklassischen Anlage nachgespurt, als auch der Prozess der baulichen Entwicklung in seinen Einzelphasen uber einen Zeitraum von annahernd 350 Jahren nachvollzogen. Das Athenaheiligtum Von Priene: Die Nebenbauten - Altar, Halle Und Propylon - Und die Bauliche Entwicklung Des Heiligtums (German Edition) Hennemeyer, Arnd, Dr Ludwig Reichert

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Betterworldbooks.com
Versandkosten:zzgl. Versandkosten.
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Das Athenaheiligtum von Priene

English summary: Already during the 19th century, the sanctuary of Athena at Priene was excavated down to its Hellenistic levels. These early excavations exposed the entire site and brought to light a large number of architectural fragments. This book presents a new examination of the sanctuary's architecture; it relies on the results of several years of field research, and it is the result of the author's doctoral work at the Technical University of Munich (dissertation submitted in 2006). Primarily, this book relies on the methods of historical building research (Bauforschung), but it also includes the results of new archAeological excavations carried out by others. The focus of the book is on three specific structures of the sanctuary, which include (in chronological order of construction) the monumental altar, the stoa, and the propylon; an assessment of the entire sanctuary concludes the book. In a separate monograph of the same series, Wolf Koenigs will publish the architecture of the sanctuary's main building, the temple of Athena, which was designed by the famous architect Pytheus.This book offers a new and nearly complete architectural reconstruction of the sanctuary's altar, stoa, and propylon. The evidence for this is twofold: first, a comprehensive and detailed architectural documentation of both the fragments surviving in situ and all other architectural members that can arguably be attributed to the different buildings; and second, the notes, sketches and photographs of the 19th century-researchers. A synthetic analysis of this data confirms and specifies older reconstructions. Moreover, it leads to entirely new insights on specific issues such as the construction process and its technical implementation, design changes during construction, construction phases, and later modifications. The analysis of the three structures also pays attention to aspects that are far beyond the individual object: processes of design and planning; the proportions of the buildings and their parts; metrology and the applied foot lengths; architectural refinements; the relation between the function and the appearance of the buildings; internal and external sight lines; comparisons with statements of Vitruvius; the development of Corinthian capitals in Hellenistic Asia Minor; and the specific characteristics of engaged columns.Finally, the individual results are brought together to assess the structural development of the entire sanctuary, from the construction of the temple during the 4th century BC to the propylon, which is probably of Augustan date. As it turns out, the sanctuary's monumental expansion did not follow a fixed master plan. Contrary to previous assumptions, it originally covered a relatively small area, which was gradually expanded until the 1st century BC. With each building project, the appearance and the layout of the sanctuary changed significantly; each construction phase reflects different conceptions of urban planning. This publication makes the architecture of the sanctuary of Athena accessible for various disciplines of classical studies, and it serves as a reference work for research on Hellenistic architecture. German description: Das Athenaheiligtum der Stadt Priene mit seinem umfangreichen Bestand an Architekturresten war durch Forschungsunternehmungen im 19. Jahrhundert bis auf das Niveau hellenistischer Zeit freigelegt worden. Dies ermoglichte, eine Untersuchung des Komplexes weitgehend mit den Methoden der Bauforschung durchzufuhren, erganzt um einige gezielte archaologische Sondagen. Der Band, der die Ergebnisse dieser mehrjahrigen Feldforschung vorlegt, basiert auf einer 2006 an der TU Munchen angenommenen Dissertation. Gegenstand des vorliegenden Bandes sind drei Bauten des Heiligtums - in der zeitlichen Reihenfolge ihrer Errichtung der Monumentalaltar, die Halle und das Propylon - und schliesslich die Gesamtanlage des Heiligtums. Zur Architektur des Hauptbaus - des von Pytheos entworfenen Athenatempels - folgt eine eigene Monographie von Wolf Koenigs. Die umfassende und detaillierte zeichnerische Dokumentation der in situ erhaltenen Reste und aller zuweisbaren Bauteile, erganzt durch Notizen, Skizzen und Fotos aus dem 19. Jahrhundert, kann die fur die drei Bauten entwickelten Rekonstruktionen fast luckenlos belegen. Das fuhrt teils zu Bestatigung und Prazisierung alterer Rekonstruktionsvorschlage, oft aber auch zu wichtigen Anderungen. Gezielt beobachtet werden Hinweise auf die Bauabfolge, die technische Ausfuhrung, Umplanungen wahrend des Bauprozesses, Bauphasen und spatere Umbauten. Die Analyse der einzelnen Bauten verfolgt unterschiedlichste Aspekte, die mitunter weit uber die Einzelobjekte hinausweisen: Entwurfs- und Planungsprozesse, die Proportionierung der Bauten und ihrer Bauglieder, Metrologie und das verwendete Fussmass, die Mittel architektonischer Verfeinerung, die Beziehung zwischen Funktion und Gestalt der Bauten, Blickbeziehungen innerhalb des Heiligtums und in die Ferne, Vergleiche mit Angaben Vitruvs, sowie im Zusammenhang mit dem Propylon die Entwicklung korinthischer Kapitelle hellenistischer Zeit in Kleinasien und im Zusammenhang mit dem Altar die Merkmale von Halbsaulenordnungen.Die Ergebnisse zu den Einzelbauten werden abschliessend zusammengefuhrt, um die bauliche Entwicklung des Heiligtums im Ganzen zu rekonstruieren, die sich vom Baubeginn des Tempels im 4. Jh. v. Chr. bis zur Errichtung des Propylons, wahrscheinlich in augusteischer Zeit, erstreckte. Dieser monumentale Ausbau des Heiligtums folgte keineswegs einem bereits von Beginn an festgelegten Gesamtplan. Vielmehr nahm das Heiligtum ursprunglich sogar eine weit kleinere Flache, als bislang angenommen, ein, ehe es schrittweise, zuletzt im 1. Jh. v. Chr., erweitert wurde. Die einzelnen Bauprojekte anderten die Erscheinung und Anlage des Heiligtums jeweils entscheidend und spiegeln unterschiedliche stadtebauliche Vorstellungen wider. Die Publikation erschliesst die Architektur des Athenaheiligtums fur unterschiedliche Disziplinen der Altertumswissenschaften und dient als Referenzwerk fur Forschungen zu hellenistischer Architektur

Detailangaben zum Buch - Das Athenaheiligtum von Priene


EAN (ISBN-13): 9783895009242
ISBN (ISBN-10): 3895009245
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2013
Herausgeber: Reichert Nov 2013

Buch in der Datenbank seit 25.12.2008 04:44:26
Buch zuletzt gefunden am 28.09.2018 15:24:39
ISBN/EAN: 9783895009242

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-89500-924-5, 978-3-89500-924-2


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher