Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783894728809 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 29,90 €, größter Preis: 44,84 €, Mittelwert: 34,14 €
Charlie Chaplin in Deutschland : 1915-1924: der Tramp kommt ins Kino - Norbert Aping
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Norbert Aping:
Charlie Chaplin in Deutschland : 1915-1924: der Tramp kommt ins Kino - Taschenbuch

2014, ISBN: 3894728809

ID: 12071117941

[EAN: 9783894728809], Neubuch, [PU: Schüren Verlag Jan 2014], FERNSEHEN - PRIVATFERNSEHEN; TV; SCHAUSPIELER SCHAUSPIELKUNST; FILM / REGISSEURE, Neuware - Nach Liberty Shtunk! Charlie Chaplin und die Nationalsozialisten legt Norbert Aping einen weiteren Teil der deutschen Chaplin-Rezeption vor, der 1915 beginnt und bis zum Jahr 1924 reicht. Zum ersten Mal wird in einem Buch über Chaplin dargelegt, dass und wie er bereits im Deutschen Kaiserreich und während des Ersten Weltkrieges wahrgenommen wurde, es aber nach dem Zusammenbruch des Kaiserreichs noch fast drei Jahre dauerte, ehe in der Weimarer Republik der erste Chaplin-Film zu sehen war. Davor jedoch hatten findige deutsche Verleiher schon US-Zeichentrickfilme mit der Tramp-Figur Charlie in Umlauf gebracht. War Chaplin bereits vor seinem Filmdebüt in Deutschland ein Lieblingskind deutscher Intellektueller gewesen, erregte er nun auch die Aufmerksamkeit eines breiten Kinopublikums, das alles begierig konsumierte, was unmittelbar oder auch nur mittelbar mit Chaplin zusammenhing. Gegenstimmen hatten allerdings nicht lange auf sich warten lassen. Chaplins erfolgreiche Filme, die als so genannte Sorgenbrecher in schwerer Zeit außerdem Wegbereiter für zahllose andere Slapstick-Filme aus den USA waren, gaben dem bekannten deutschen Konflikt zwischen ernster Kunst und leichter Unterhaltung Nahrung. Das rief deutschnationale Kritiker auf den Plan, für die US-amerikanische Lustspiele und das deutsche Humor-Verständnis unvereinbar waren eine regelmäßig wiederkehrende Kontroverse in deutschen Blättern. Und wegen seines in Deutschland damals gar nicht zu sehenden Anti-Kriegsfilmes Shoulder Arms wurde Chaplin sogar als Deutschenfresser' verunglimpft, dessen Filme boykottiert werden müssten. Dessen ungeachtet hieß es über Chaplins Siegeszug bald, er habe Deutschland im wahnwitzigen Tempo erobert'. Kein Wunder, dass deutsche Filmproduzenten versuchten, sich an diesen Erfolg mit Chaplin-Imitationen anzuhängen. Die Hoffnung auf das baldige Ende der deutschen Hyperinflation brachte Mitte Juni 1923 die Ufa dazu, Chaplins Welterfolg The Kid einzukaufen, der ab Spätherbst jenes Jahres zu einem Publikumsrenner in Deutschland wurde und eine größere Publikums- und Presseaufmerksamkeit denn je auf sich zog. Kaum zu glauben, dass dieser warmherzige, einfühlsame Film zunächst bei der deutschen Filmzensur angeeckt war! Und immer neue Imitatoren tauchten auf, die in so genannten Bühnenschauen vor Kinoaufführungen und in Varietés auftraten und sich zuweilen sogar als Chaplin höchstpersönlich ausgaben. Allein schon der Name Chaplin ließ die Kassen klingeln ein idealer Werbeträger! 280 pp. Deutsch, Books

Neues Buch Abebooks.de
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK. Versandkosten:Versandkostenfrei. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Charlie Chaplin in Deutschland - Norbert Aping
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Norbert Aping:
Charlie Chaplin in Deutschland - neues Buch

2014, ISBN: 9783894728809

ID: 801845692

Nach Liberty Shtunk! Charlie Chaplin und die Nationalsozialisten legt Norbert Aping einen weiteren Teil der deutschen Chaplin-Rezeption vor, der 1915 beginnt und bis zum Jahr 1924 reicht. Zum ersten Mal wird in einem Buch über Chaplin dargelegt, dass und wie er bereits im Deutschen Kaiserreich und während des Ersten Weltkrieges wahrgenommen wurde, es aber nach dem Zusammenbruch des Kaiserreichs noch fast drei Jahre dauerte, ehe in der Weimarer Republik der erste Chaplin-Film zu sehen war. Davor jedoch hatten findige deutsche Verleiher schon US-Zeichentrickfilme mit der Tramp-Figur Charlie in Umlauf gebracht. War Chaplin bereits vor seinem Filmdebüt in Deutschland ein Lieblingskind deutscher Intellektueller gewesen, erregte er nun auch die Aufmerksamkeit eines breiten Kinopublikums, das alles begierig konsumierte, was unmittelbar oder auch nur mittelbar mit Chaplin zusammenhing. Gegenstimmen hatten allerdings nicht lange auf sich warten lassen. Chaplins erfolgreiche Filme, die als so genannte Sorgenbrecher in schwerer Zeit ausserdem Wegbereiter für zahllose andere Slapstick-Filme aus den USA waren, gaben dem bekannten deutschen Konflikt zwischen ernster Kunst und leichter Unterhaltung Nahrung. Das rief deutschnationale Kritiker auf den Plan, für die US-amerikanische Lustspiele und das deutsche Humor-Verständnis unvereinbar waren eine regelmässig wiederkehrende Kontroverse in deutschen Blättern. Und wegen seines in Deutschland damals gar nicht zu sehenden Anti-Kriegsfilmes Shoulder Arms wurde Chaplin sogar als Deutschenfresser´´ verunglimpft, dessen Filme boykottiert werden müssten. Dessen ungeachtet hiess es über Chaplins Siegeszug bald, er habe Deutschland im wahnwitzigen Tempo erobert´´. Kein Wunder, dass deutsche Filmproduzenten versuchten, sich an diesen Erfolg mit Chaplin-Imitationen anzuhängen. Die Hoffnung auf das baldige Ende der deutschen Hyperinflation brachte Mitte Juni 1923 die Ufa dazu, Chaplins Welterfolg The Kid einzukaufen, der ab Spätherbst jenes Jahres zu einem Publikumsrenner in Deutschland wurde und eine grössere Publikums- und Presseaufmerksamkeit denn je auf sich zog. Kaum zu glauben, dass dieser warmherzige, einfühlsame Film zunächst bei der deutschen Filmzensur angeeckt war! Und immer neue Imitatoren tauchten auf, die in so genannten Bühnenschauen vor Kinoaufführungen und in Varietés auftraten und sich zuweilen sogar als Chaplin höchstpersönlich ausgaben. Allein schon der Name Chaplin liess die Kassen klingeln ein idealer Werbeträger! 1915-1924: der Tramp kommt ins Kino Buch (dtsch.) Kunststoff-Einband 04.01.2014 Bücher>Sachbücher>Kunst & Kultur>Film & Fernsehen>Regie & Regisseure, Schüren Verlag, .201

Neues Buch Orellfuessli.ch
No. 37769238. Versandkosten:Zzgl. Versandkosten. (EUR 15.53)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Charlie Chaplin in Deutschland: 1915-1924: der Tramp kommt ins Kino (Paperback) - Norbert Aping
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Norbert Aping:
Charlie Chaplin in Deutschland: 1915-1924: der Tramp kommt ins Kino (Paperback) - Taschenbuch

2014, ISBN: 3894728809

ID: 14910861742

[EAN: 9783894728809], Neubuch, [PU: Schüren Verlag], Language: German . Brand New Book. Nach Liberty Shtunk! Charlie Chaplin und die Nationalsozialisten legt Norbert Aping einen weiteren Teil der deutschen Chaplin-Rezeption vor, der 1915 beginnt und bis zum Jahr 1924 reicht. Zum ersten Mal wird in einem Buch über Chaplin dargelegt, dass und wie er bereits im Deutschen Kaiserreich und während des Ersten Weltkrieges wahrgenommen wurde, es aber nach dem Zusammenbruch des Kaiserreichs noch fast drei Jahre dauerte, ehe in der Weimarer Republik der erste Chaplin-Film zu sehen war. Davor jedoch hatten findige deutsche Verleiher schon US-Zeichentrickfilme mit der Tramp-Figur Charlie in Umlauf gebracht. War Chaplin bereits vor seinem Filmdebüt in Deutschland ein Lieblingskind deutscher Intellektueller gewesen, erregte er nun auch die Aufmerksamkeit eines breiten Kinopublikums, das alles begierig konsumierte, was unmittelbar oder auch nur mittelbar mit Chaplin zusammenhing.§Gegenstimmen hatten allerdings nicht lange auf sich warten lassen. Chaplins erfolgreiche Filme, die als so genannte Sorgenbrecher in schwerer Zeit außerdem Wegbereiter für zahllose andere Slapstick-Filme aus den USA waren, gaben dem bekannten deutschen Konflikt zwischen ernster Kunst und leichter Unterhaltung Nahrung. Das rief deutschnationale Kritiker auf den Plan, für die US-amerikanische Lustspiele und das deutsche Humor-Verständnis unvereinbar waren eine regelmäßig wiederkehrende Kontroverse in deutschen Blättern. Und wegen seines in Deutschland damals gar nicht zu sehenden Anti-Kriegsfilmes Shoulder Arms wurde Chaplin sogar als Deutschenfresser verunglimpft, dessen Filme boykottiert werden müssten.§Dessen ungeachtet hieß es über Chaplins Siegeszug bald, er habe Deutschland im wahnwitzigen Tempo erobert . Kein Wunder, dass deutsche Filmproduzenten versuchten, sich an diesen Erfolg mit Chaplin-Imitationen anzuhängen. Die Hoffnung auf das baldige Ende der deutschen Hyperinflation brachte Mitte Juni 1923 die Ufa dazu, Chaplins Welterfolg The Kid einzukaufen, der ab Spätherbst jenes Jahres zu einem Publikumsrenner in Deutschland wurde und eine größere Publikums- und Presseaufmerksamkeit denn je auf sich zog. Kaum zu glauben, dass dieser warmherzige, einfühlsame Film zunächst bei der deutschen Filmzensur angeeckt war! Und immer neue Imitatoren tauchten auf, die in so genannten Bühnenschauen vor Kinoaufführungen und in Varietés auftraten und sich zuweilen sogar als Chaplin höchstpersönlich ausgaben. Allein schon der Name Chaplin ließ die Kassen klingeln ein idealer Werbeträger!

Neues Buch Abebooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK. Versandkosten: EUR 3.36
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Charlie Chaplin in Deutschland - Norbert Aping
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Norbert Aping:
Charlie Chaplin in Deutschland - Taschenbuch

2014, ISBN: 3894728809

ID: 12071175499

[EAN: 9783894728809], Neubuch, [PU: Schüren Verlag Jan 2014], Neuware - Nach Liberty Shtunk! Charlie Chaplin und die Nationalsozialisten legt Norbert Aping einen weiteren Teil der deutschen Chaplin-Rezeption vor, der 1915 beginnt und bis zum Jahr 1924 reicht. Zum ersten Mal wird in einem Buch über Chaplin dargelegt, dass und wie er bereits im Deutschen Kaiserreich und während des Ersten Weltkrieges wahrgenommen wurde, es aber nach dem Zusammenbruch des Kaiserreichs noch fast drei Jahre dauerte, ehe in der Weimarer Republik der erste Chaplin-Film zu sehen war. Davor jedoch hatten findige deutsche Verleiher schon US-Zeichentrickfilme mit der Tramp-Figur Charlie in Umlauf gebracht. War Chaplin bereits vor seinem Filmdebüt in Deutschland ein Lieblingskind deutscher Intellektueller gewesen, erregte er nun auch die Aufmerksamkeit eines breiten Kinopublikums, das alles begierig konsumierte, was unmittelbar oder auch nur mittelbar mit Chaplin zusammenhing. Gegenstimmen hatten allerdings nicht lange auf sich warten lassen. Chaplins erfolgreiche Filme, die als so genannte Sorgenbrecher in schwerer Zeit außerdem Wegbereiter für zahllose andere Slapstick-Filme aus den USA waren, gaben dem bekannten deutschen Konflikt zwischen ernster Kunst und leichter Unterhaltung Nahrung. Das rief deutschnationale Kritiker auf den Plan, für die US-amerikanische Lustspiele und das deutsche Humor-Verständnis unvereinbar waren eine regelmäßig wiederkehrende Kontroverse in deutschen Blättern. Und wegen seines in Deutschland damals gar nicht zu sehenden Anti-Kriegsfilmes Shoulder Arms wurde Chaplin sogar als Deutschenfresser' verunglimpft, dessen Filme boykottiert werden müssten. Dessen ungeachtet hieß es über Chaplins Siegeszug bald, er habe Deutschland im wahnwitzigen Tempo erobert'. Kein Wunder, dass deutsche Filmproduzenten versuchten, sich an diesen Erfolg mit Chaplin-Imitationen anzuhängen. Die Hoffnung auf das baldige Ende der deutschen Hyperinflation brachte Mitte Juni 1923 die Ufa dazu, Chaplins Welterfolg The Kid einzukaufen, der ab Spätherbst jenes Jahres zu einem Publikumsrenner in Deutschland wurde und eine größere Publikums- und Presseaufmerksamkeit denn je auf sich zog. Kaum zu glauben, dass dieser warmherzige, einfühlsame Film zunächst bei der deutschen Filmzensur angeeckt war! Und immer neue Imitatoren tauchten auf, die in so genannten Bühnenschauen vor Kinoaufführungen und in Varietés auftraten und sich zuweilen sogar als Chaplin höchstpersönlich ausgaben. Allein schon der Name Chaplin ließ die Kassen klingeln ein idealer Werbeträger! 280 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
BuchWeltWeit Inh. Ludwig Meier e.K., Bergisch Gladbach, Germany [57449362] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK. Versandkosten:Versandkostenfrei. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Gebr. - Charlie Chaplin in Deutschland: 1915-1924: der Tramp kommt ins Kino
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gebr. - Charlie Chaplin in Deutschland: 1915-1924: der Tramp kommt ins Kino - neues Buch

2018, ISBN: 9783894728809

ID: 8382af3d3308fce540f59177958b7c05

Letzte Aktualisierung am: 31.07.2018 09:19:35 Binding: Broschiert, Edition: 1, Label: Schüren Verlag GmbH, Publisher: Schüren Verlag GmbH, medium: Broschiert, numberOfPages: 280, publicationDate: 2014-01-04, authors: Norbert Aping, languages: german, ISBN: 3894728809 Bücher, Norbert Aping -

Neues Buch Medimops.de
Nr. M03894728809LibriNew. Versandkosten:0, 1-3 Tage, zzgl. Versandkosten.
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch

Detailangaben zum Buch - Charlie Chaplin in Deutschland


EAN (ISBN-13): 9783894728809
ISBN (ISBN-10): 3894728809
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2014
Herausgeber: Marburg : Schüren,

Buch in der Datenbank seit 18.11.2009 10:07:19
Buch zuletzt gefunden am 13.08.2018 21:06:42
ISBN/EAN: 9783894728809

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-89472-880-9, 978-3-89472-880-9


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher