. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 3,29 €, größter Preis: 296,85 €, Mittelwert: 126,16 €
Sieben Tage im November. Die Woche, in der die Berliner Mauer fiel von Hans H. Kaysers (Autor), Jo Brauner (Autor) - Hans H. Kaysers (Autor), Jo Brauner (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hans H. Kaysers (Autor), Jo Brauner (Autor):

Sieben Tage im November. Die Woche, in der die Berliner Mauer fiel von Hans H. Kaysers (Autor), Jo Brauner (Autor) - Taschenbuch

2004, ISBN: 9783882218473

Gebundene Ausgabe, ID: 632524828

Via Nova, 2002. 2002. Softcover. 21,6 x 15,6 x 2,4 cm. Der Inhalt dieses Buches ist nichts für Menschen, die sich noch zu 100 Prozent über ihr Ego definieren und nur mal ein bisschen in der spirituellen Szene herumschnuppern oder sich nett unterhalten lassen wollen. Hier geht es schon richtig ins Eingemachte. Mariana Caplan weiß genau, worüber sie schreibt und ihre Interpretationen sind "logisch" und folgerichtig. Zu Anfang habe ich mich auch gefragt, wie jemand, der selbst noch nicht erleuchtet ist, sich ein Urteil darüber bilden will, welche Fehler man auf dem spirituellen Weg machen kann. Doch der Inhalt des Buches wird nachhaltig gestützt und bestätigt von den Aussagen vieler bekannter, teils spirituell weit entwickelter Menschen getragen. Im Anhang des Buches sind über mehrere Seiten lang die Bibliographie und viele bemerkenswerte Buchempfehlungen aufgeführt. Das Buch ist als äußerst lesenswert für diejenigen, die wie bereits viele andere vor ihnen gemerkt haben, dass sich die spirituelle Szene zu einem bunten Jahrmarkt der Egos entwickelt hat. Der ernsthaft an seiner Entwicklung interessierte Mensch kann die "Fußfallen" auf dem Weg zur Erleuchtung mithilfe des Buches von Mariana Caplan erkennen lernen und wird somit in die Lage versetzt, sich aus der Täuschung zu befreien. Denn schließlich geht es beim Thema Erleuchtung um die Befreiung von Täuschungen und Illusionen. Das Ego ist sehr erfinderisch, wenn es darum geht, "einen auf spirituell zu machen", und derjenige Mensch, der sich bereits in die richtige Richtung entwickelt hat oder dafür profunde Unterstützung sucht, wird in diesem Buch die richtigen Hinweise finden, denn nicht jeder hat die Möglichkeit, einen der lebenden, wahrhaften Meister persönlich zu treffen. Zahlreich sind die Tricks des Verstandes und sehr leicht unterliegt der spirituelle Sucher, der ohne fachkundige Anleitung seinen Weg sucht, einer grandiosen Selbsttäuschung seines Egos. Den Sinn solcher Warnungen zu erfassen, wie in dem Buch von M. Caplan, ist für all die Menschen unumgänglich, die sich nicht mehr selber täuschen und sich vor allem nicht von den Überzeugungen anderer ("Nicht-Erleuchteter")abhängig machen wollen. Auch derjenige, der bereits über sein Ego hinausgegangen ist, kann diese wertvolle Arbeit von Mariana Caplan im Sinne derer wertschätzen, die sich noch auf dem Weg befinden, dem Ego die Herrschaft über sich abzunehmen oder vielleicht bereits in eine der Fallen getappt sind. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich nicht mehr mit Duftlampen, schönem Singsang, Klangschalen und teuren Retreats in den (weiter andauernen)Schlaf lullen lassen will sondern mit offenen Augen und Herzen durchs Leben gehen möchte und die Wahrheit dessen, was WIRKLICH IST, erkennen will. Über den Autor: Mariana Caplan hat über mehr als zwei Jahrzehnte viele der weltweit großen mystischen Traditionen erforscht und praktiziert. Sie ist Professorin für Yoga und Transpersonale Psychologie und verfasste sieben Bücher in den Bereichen Psychologie und Spiritualität. Esoterik Wer sich ernsthaft mit dem Streben nach Erleuchtung beschäftigt, sollte dies Buch lesen, weil nahezu alle Problemfelder, die sich auf dem WEG ergeben, angesprochen werden. Und zwar aus der Sicht verschiedener Schulen, nicht nur aus der buddhistischer Sicht. Manches könnte ausführlicher sein, z. B. die Korruption und die Co-Abhängigkeit zwischen Lehrer und Schüler. Anderes ist insbesondere durch einen Berg von Zitaten in die Länge gezogen. Auch könnte manches präziser formuliert sein. Dennoch habe ich das Buch wie einen Krimi in 3 Tagen durchgelesen und halte es für äußerst wertvoll, weswegen ich trotz der Mängel 5 Sterne vergebe. Ich hätte es auf meinem mittlerweile 20jährigen WEG gerne früher gelesen, weil es mir einige Schwierigkeiten, die ich hatte, hätte verständlicher machen können. Man/frau kann anhand des Buches nämlich sein eigenes SchülerIn/LehrerIn-Verhältnis und auch seine eigenen möglicherweise naiven Vorstellungen von einem spirituellen Weg überprüfen. Dass sich Verfechter des spirituellen Flachsinns und der Erleuchtung-Light-Philsophien über dieses Buch aufregen, ist deswegen nicht verwunderlich. Wer sich also nicht erschüttern lassen will in seinem spirituellen Höhenflug, der sollte die Finger von dem Buch lassen und weiter von Erleuchtung träumen. Wer sich aber manche spirituellen "Zähne ziehen" lassen will, ist mit dem Buch gut beraten. Auf halbem Weg zum Gipfel der Erleuchtung: Die Gefahren und Irrtümer verfrühter Ansprüche, erleuchtet zu sein von Mariana Caplan Esoterik Spiritualität Erleuchtung Esoterik Spiritualität Erleuchtung Der Inhalt dieses Buches ist nichts für Menschen, die sich noch zu 100 Prozent über ihr Ego definieren und nur mal ein bisschen in der spirituellen Szene herumschnuppern oder sich nett unterhalten lassen wollen. Hier geht es schon richtig ins Eingemachte. Mariana Caplan weiß genau, worüber sie schreibt und ihre Interpretationen sind "logisch" und folgerichtig. Zu Anfang habe ich mich auch gefragt, wie jemand, der selbst noch nicht erleuchtet ist, sich ein Urteil darüber bilden will, welche Fehler man auf dem spirituellen Weg machen kann. Doch der Inhalt des Buches wird nachhaltig gestützt und bestätigt von den Aussagen vieler bekannter, teils spirituell weit entwickelter Menschen getragen. Im Anhang des Buches sind über mehrere Seiten lang die Bibliographie und viele bemerkenswerte Buchempfehlungen aufgeführt. Das Buch ist als äußerst lesenswert für diejenigen, die wie bereits viele andere vor ihnen gemerkt haben, dass sich die spirituelle Szene zu einem bunten Jahrmarkt der Egos entwickelt hat. Der ernsthaft an seiner Entwicklung interessierte Mensch kann die "Fußfallen" auf dem Weg zur Erleuchtung mithilfe des Buches von Mariana Caplan erkennen lernen und wird somit in die Lage versetzt, sich aus der Täuschung zu befreien. Denn schließlich geht es beim Thema Erleuchtung um die Befreiung von Täuschungen und Illusionen. Das Ego ist sehr erfinderisch, wenn es darum geht, "einen auf spirituell zu machen", und derjenige Mensch, der sich bereits in die richtige Richtung entwickelt hat oder dafür profunde Unterstützung sucht, wird in diesem Buch die richtigen Hinweise finden, denn nicht jeder hat die Möglichkeit, einen der lebenden, wahrhaften Meister persönlich zu treffen. Zahlreich sind die Tricks des Verstandes und sehr leicht unterliegt der spirituelle Sucher, der ohne fachkundige Anleitung seinen Weg sucht, einer grandiosen Selbsttäuschung seines Egos. Den Sinn solcher Warnungen zu erfassen, wie in dem Buch von M. Caplan, ist für all die Menschen unumgänglich, die sich nicht mehr selber täuschen und sich vor allem nicht von den Überzeugungen anderer ("Nicht-Erleuchteter")abhängig machen wollen. Auch derjenige, der bereits über sein Ego hinausgegangen ist, kann diese wertvolle Arbeit von Mariana Caplan im Sinne derer wertschätzen, die sich noch auf dem Weg befinden, dem Ego die Herrschaft über sich abzunehmen oder vielleicht bereits in eine der Fallen getappt sind. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich nicht mehr mit Duftlampen, schönem Singsang, Klangschalen und teuren Retreats in den (weiter andauernen)Schlaf lullen lassen will sondern mit offenen Augen und Herzen durchs Leben gehen möchte und die Wahrheit dessen, was WIRKLICH IST, erkennen will. Über den Autor: Mariana Caplan hat über mehr als zwei Jahrzehnte viele der weltweit großen mystischen Traditionen erforscht und praktiziert. Sie ist Professorin für Yoga und Transpersonale Psychologie und verfasste sieben Bücher in den Bereichen Psychologie und Spiritualität. Esoterik Wer sich ernsthaft mit dem Streben nach Erleuchtung beschäftigt, sollte dies Buch lesen, weil nahezu alle Problemfelder, die sich auf dem WEG ergeben, angesprochen werden. Und zwar aus der Sicht verschiedener Schulen, nicht nur aus der buddhistischer Sicht. Manches könnte ausführlicher sein, z. B. die Korruption und die Co-Abhängigkeit zwischen Lehrer und Schüler. Anderes ist insbesondere durch einen Berg von Zitaten in die Länge gezogen. Auch könnte manches präziser formuliert sein. Dennoch habe ich das Buch wie einen Krimi in 3 Tagen durchgelesen und halte es für äußerst wertvoll, weswegen ich trotz der Mängel 5 Sterne vergebe. Ich hätte es auf meinem mittlerweile 20jährigen WEG gerne früher gelesen, weil es mir einige Schwierigkeiten, die ich hatte, hätte verständlicher machen können. Man/frau kann anhand des Buches nämlich sein eigenes SchülerIn/LehrerIn-Verhältnis und auch seine eigenen möglicherweise naiven Vorstellungen von einem spirituellen Weg überprüfen. Dass sich Verfechter des spirituellen Flachsinns und der Erleuchtung-Light-Philsophien über dieses Buch aufregen, ist deswegen nicht verwunderlich. Wer sich also nicht erschüttern lassen will in seinem spirituellen Höhenflug, der sollte die Finger von dem Buch lassen und weiter von Erleuchtung träumen. Wer sich aber manche spirituellen "Zähne ziehen" lassen will, ist mit dem Buch gut beraten. Auf halbem Weg zum Gipfel der Erleuchtung: Die Gefahren und Irrtümer verfrühter Ansprüche, erleuchtet zu sein von Mariana Caplan, Via Nova, 2002, Phänomen-Verlag, Auflage: 2. Auflage: 2. Softcover. 19,8 x 14,4 x 2,8 cm. "Magick ist die Wissenschaft und Kunst der Verursachung von Veränderung, um in Übereinstimmung mit dem Willen vorzukommen" Aleister Crowley ist wohl unumstritten der umstrittenste und auch anerkannteste Magier seiner Zeit. Als er begann, sich systematischer mit okkulten und magischen Modellen auseinanderzusetzen, fand er die Rituale, Theorien, ja das gesamte okkulte Wissen durch Scharlatanerie und Spiritualismus verseucht und unpraktikabel. Aus der Not eine Tugend machend erschuf er in umfassendem Studium ein eigenes System, die Magick. Das Buch "Magick in Theorie und Praxis" ist mehr als nur ein Buch über Okkultismus oder Rituale. Es ist ein Handbuch zur zielorientierten Selbstveränderung, aufbauend auf der Prämisse, dass der Mensch die Fähigkeit besitzt, Freiheit zu erlangen und so über sich selbst hinaus zu gelangen. Magick - in Kombination mit dem Buch des Gesetzes - kann verstanden werden als der westliche Leitfaden, das Universum nach seinem Willen zu formen, Ego z u zerstören, um Vollkommenheit zu erlangen. Aleister Crowley (1875-1947) ist eine der großen Ikonen des Pop: Seine sexualmagischen Unterweisungen, die Berichte über seine Drogenexperimente, Texte und Bücher über die Gründungen seiner diversen Sekten (etwa des O.T.O. = Ordo Templi Orientis oder seiner Abtei THELEMA auf Sizilien) und sein kosmopolitsches Abenteuertum, seine pornographische Liebeslyrik, seine steten Bemühungen um das Wiederaufleben alter Kulte und Rituale, seine magischen Zeremonien und nicht zuletzt seine Auslegung des TAROT haben ihn zwei Jahrzehnte lang in die Räucherstäbchen-Verkaufsstellen aller Welt katapultiert. Aus einstigem so genannten Geheimwissen wurde Business, aus Büchern mit Kleinstauflagen Bestseller. Crowleys Devise des TU WAS DU WILLST DO WHAT YOU LIKE, dieser Aufruf zum rückhaltlosen Experimentieren mit sich, dem eigenen Körper und dem der anderen wurde in Zeiten der Sexuellen Revolution zur Handlungsanleitung für einen vermeintlich selbstbestimmtes Leben. Magick ist das Grundlagenwerk von Aleister Crowley. Vielgelesen, oft missverstanden, ist es möglicherweise das umstrittenste Werk des Okkultismus schlechthin. Vollkommen zu Unrecht wird es von denjenigen, die es nicht lesen oder von vornerein wissen was drinsteht (bevor sie's lesen) und dabei an den Inhalten vorbeigehend, als satanisch oder über-okkult an den Pranger gestellt. Mitnichten! Magick mag zwar kein aktuelles Buch mehr sein, aber wer nach seinem Lesen noch an die Bosheit oder das Satanistentum des A.Crowley glaubt, der ist selbst dran schuld. Das Buch erklärt die Grundlagen folgender Idee: Mit den richtigen Mitteln und dem Wissen um die richtigen Ziele kann man alles erreichen. Insofern ist es eher das Aufräumen mit okkultem Unsinn als alles andere. Rituale helfen dabei, das Bewusstsein auf eine höhere Ebene zu katapultieren und von dort aus dem Leben eine neue Richtung zu geben, anstatt so dumm zu sein, wie zu glauben mit Hilfe eines Rituals einen goldbeschaffenden Dämon anzurufen Magick gehört in jeden Thelemitenschrank, wird aber sicher auch ansonsten niemandem schaden; vorausgesetzt man liest es auch wirklich. Als Ergänzung empfehle ich "Buch 4" und "Das Buch des Gesetzes" vom gleichnamigen Verlag. Übrigens: Dieses Magick hier stimmt mit dem Original tatsächlich überein. Und wenn es auch einige Tippfehlerchen aufzuweisen hat, ist die Übersetzung hinreichend gründlich, um keinen Missverständnissen aufzuliegen. In Buch 4 lernt man die Grundlagen für Magick, nämlich die Meditation, das Einrichten eines Tempels und so weiter (für Meditationen und Rituale) sowie das Anfertigen der Waffen (was man symbolisch verstehen kann und sollte) und in Magick selbst lernt man die Anwendung des reinen Geistes. Natürlich verlangt Magick von niemandem Glauben. Es ist einfach eine Möglichkeit, Welt in Übereinstimmung mit dem Willen zu erschaffen, EINE Möglichkeit und deshalb nicht die einzig wahre. Das steht da aber auch nirgends, und tatsächlich verlangt Crowley vom Leser eigentlich nur eines: "Glaube mir nicht". "Magick ist die Wissenschaft und Kunst der Verursachung von Veränderung, um in Übereinstimmung mit dem Willen vorzukommen" Aleister Crowley ist wohl unumstritten der umstrittenste und auch anerkannteste Magier seiner Zeit. Als er begann, sich systematischer mit okkulten und magischen Modellen auseinanderzusetzen, fand er die Rituale, Theorien, ja das gesamte okkulte Wissen durch Scharlatanerie und Spiritualismus verseucht und unpraktikabel. Aus der Not eine Tugend machend erschuf er in umfassendem Studium ein eigenes System, die Magick. Das Buch "Magick in Theorie und Praxis" ist mehr als nur ein Buch über Okkultismus oder Rituale. Es ist ein Handbuch zur zielorientierten Selbstveränderung, aufbauend auf der Prämisse, dass der Mensch die Fähigkeit besitzt, Freiheit zu erlangen und so über sich selbst hinaus zu gelangen. Magick - in Kombination mit dem Buch des Gesetzes - kann verstanden werden als der westliche Leitfaden, das Universum nach seinem Willen zu formen, Ego z u zerstören, um Vollkommenheit zu erlangen. Aleister Crowley (1875-1947) ist eine der großen Ikonen des Pop: Seine sexualmagischen Unterweisungen, die Berichte über seine Drogenexperimente, Texte und Bücher über die Gründungen seiner diversen Sekten (etwa des O.T.O. = Ordo Templi Orientis oder seiner Abtei THELEMA auf Sizilien) und sein kosmopolitsches Abenteuertum, seine pornographische Liebeslyrik, seine steten Bemühungen um das Wiederaufleben alter Kulte und Rituale, seine magischen Zeremonien und nicht zuletzt seine Auslegung des TAROT haben ihn zwei Jahrzehnte lang in die Räucherstäbchen-Verkaufsstellen aller Welt katapultiert. Aus einstigem so genannten Geheimwissen wurde Business, aus Büchern mit Kleinstauflagen Bestseller. Crowleys Devise des TU WAS DU WILLST DO WHAT YOU LIKE, dieser Aufruf zum rückhaltlosen Experimentieren mit sich, dem eigenen Körper und dem der anderen wurde in Zeiten der Sexuellen Revolution zur Handlungsanleitung für einen vermeintlich selbstbestimmtes Leben., Phmen-Verlag, Seitz, Auflage: 1 (2004). Auflage: 1 (2004). Hardcover. 19,8 x 12,4 x 2,6 cm. Sieben Tage im November ist die autobiographische Erzählung der Ereignisse jener Woche, in der die Berliner Mauer fiel. Kaysers geht darin in der Figur seines Alter Egos Liermann der Frage nach, die ihn in seinem Berufsleben bis heute am meisten bewegt hatWie konnte es dazu kommen, daß das Regime der DDR ganz plötzlich über Nacht widerstandslos zusammenbrach? Am 9. November gab Günter Schabowski lediglich folgende Presseerklärung ab"Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen - Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse - beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt." Selbst Kaysers, der durch seine Arbeit unmittelbaren Einblick in die politischen Vorgänge während dieser Woche hatte, war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, welche Folgen diese Presseerklärung haben würdeDaß sie von der DDR-Bevölkerung, allen voran von den Ostberlinern, als Freibrief verstanden wurde, die Mauer einfach ‚abzuschaffen'.Mit großer Detailkenntnis erzählt Hans Henning Kaysers die Geschehnisse in der Woche vom 6. bis zum 12. November 1989 aus der sehr persönlichen Perspektive des unmittelbaren Zeitzeugen. Er entwirft dabei ein eindrucksvolles Stimmungsbild des Lebens in den Parallelgesellschaften West- und Ostberlin. Ganz nebenbei gelingt ihm eine glänzende Hommage an Berlin und die Berliner, ohne die der Fall der Mauer so nicht verlaufen wäre.Hans Henning Kaysers wurde 1937 in Bochum geboren und lebt heute in Bonn. Er war bis 1980 Leiter des Innerdeutschen- und Berlin-Referats im Bundesinnenministerium und von 1980 bis 1986 Referatsleiter in der Ständigen Vertretung in Ostberlin. Sieben Tage im November ist die autobiographische Erzählung der Ereignisse jener Woche, in der die Berliner Mauer fiel. Kaysers geht darin in der Figur seines Alter Egos Liermann der Frage nach, die ihn in seinem Berufsleben bis heute am meisten bewegt hatWie konnte es dazu kommen, daß das Regime der DDR ganz plötzlich über Nacht widerstandslos zusammenbrach? Am 9. November gab Günter Schabowski lediglich folgende Presseerklärung ab"Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen - Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse - beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt." Selbst Kaysers, der durch seine Arbeit unmittelbaren Einblick in die politischen Vorgänge während dieser Woche hatte, war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, welche Folgen diese Presseerklärung haben würdeDaß sie von der DDR-Bevölkerung, allen voran von den Ostberlinern, als Freibrief verstanden wurde, die Mauer einfach ‚abzuschaffen'.Mit großer Detailkenntnis erzählt Hans Henning Kaysers die Geschehnisse in der Woche vom 6. bis zum 12. November 1989 aus der sehr persönlichen Perspektive des unmittelbaren Zeitzeugen. Er entwirft dabei ein eindrucksvolles Stimmungsbild des Lebens in den Parallelgesellschaften West- und Ostberlin. Ganz nebenbei gelingt ihm eine glänzende Hommage an Berlin und die Berliner, ohne die der Fall der Mauer so nicht verlaufen wäre.Hans Henning Kaysers wurde 1937 in Bochum geboren und lebt heute in Bonn. Er war bis 1980 Leiter des Innerdeutschen- und Berlin-Referats im Bundesinnenministerium und von 1980 bis 1986 Referatsleiter in der Ständigen Vertretung in Ostberlin., Seitz

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer, Lars Lutzer, Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.08
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sieben Tage im November. Die Woche, in der die Berliner Mauer fiel von Hans H. Kaysers (Autor), Jo Brauner (Autor) - Hans H. Kaysers (Autor), Jo Brauner (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Hans H. Kaysers (Autor), Jo Brauner (Autor):

Sieben Tage im November. Die Woche, in der die Berliner Mauer fiel von Hans H. Kaysers (Autor), Jo Brauner (Autor) - gebunden oder broschiert

2004, ISBN: 3882218479

ID: BN20775

Auflage: 1 (2004) Hardcover 239 S. 19,8 x 12,4 x 2,6 cm Gebundene Ausgabe Sieben Tage im November ist die autobiographische Erzählung der Ereignisse jener Woche, in der die Berliner Mauer fiel. Kaysers geht darin in der Figur seines Alter Egos Liermann der Frage nach, die ihn in seinem Berufsleben bis heute am meisten bewegt hatWie konnte es dazu kommen, daß das Regime der DDR ganz plötzlich über Nacht widerstandslos zusammenbrach? Am 9. November gab Günter Schabowski lediglich folgende Presseerklärung ab""Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen - Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse - beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt."" Selbst Kaysers, der durch seine Arbeit unmittelbaren Einblick in die politischen Vorgänge während dieser Woche hatte, war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, welche Folgen diese Presseerklärung haben würdeDaß sie von der DDR-Bevölkerung, allen voran von den Ostberlinern, als Freibrief verstanden wurde, die Mauer einfach ‚abzuschaffen`.Mit großer Detailkenntnis erzählt Hans Henning Kaysers die Geschehnisse in der Woche vom 6. bis zum 12. November 1989 aus der sehr persönlichen Perspektive des unmittelbaren Zeitzeugen. Er entwirft dabei ein eindrucksvolles Stimmungsbild des Lebens in den Parallelgesellschaften West- und Ostberlin. Ganz nebenbei gelingt ihm eine glänzende Hommage an Berlin und die Berliner, ohne die der Fall der Mauer so nicht verlaufen wäre.Hans Henning Kaysers wurde 1937 in Bochum geboren und lebt heute in Bonn. Er war bis 1980 Leiter des Innerdeutschen- und Berlin-Referats im Bundesinnenministerium und von 1980 bis 1986 Referatsleiter in der Ständigen Vertretung in Ostberlin. Sieben Tage im November ist die autobiographische Erzählung der Ereignisse jener Woche, in der die Berliner Mauer fiel. Kaysers geht darin in der Figur seines Alter Egos Liermann der Frage nach, die ihn in seinem Berufsleben bis heute am meisten bewegt hatWie konnte es dazu kommen, daß das Regime der DDR ganz plötzlich über Nacht widerstandslos zusammenbrach? Am 9. November gab Günter Schabowski lediglich folgende Presseerklärung ab""Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen - Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse - beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt."" Selbst Kaysers, der durch seine Arbeit unmittelbaren Einblick in die politischen Vorgänge während dieser Woche hatte, war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, welche Folgen diese Presseerklärung haben würdeDaß sie von der DDR-Bevölkerung, allen voran von den Ostberlinern, als Freibrief verstanden wurde, die Mauer einfach ‚abzuschaffen`.Mit großer Detailkenntnis erzählt Hans Henning Kaysers die Geschehnisse in der Woche vom 6. bis zum 12. November 1989 aus der sehr persönlichen Perspektive des unmittelbaren Zeitzeugen. Er entwirft dabei ein eindrucksvolles Stimmungsbild des Lebens in den Parallelgesellschaften West- und Ostberlin. Ganz nebenbei gelingt ihm eine glänzende Hommage an Berlin und die Berliner, ohne die der Fall der Mauer so nicht verlaufen wäre.Hans Henning Kaysers wurde 1937 in Bochum geboren und lebt heute in Bonn. Er war bis 1980 Leiter des Innerdeutschen- und Berlin-Referats im Bundesinnenministerium und von 1980 bis 1986 Referatsleiter in der Ständigen Vertretung in Ostberlin. gebraucht; sehr gut, [PU:Seitz]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchservice-Lars-Lutzer Lars Lutzer Einzelunternehmer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sieben Tage im November - Hans Henning Kaysers
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hans Henning Kaysers:
Sieben Tage im November - gebunden oder broschiert

ISBN: 3882218479

Hardcover, [EAN: 9783882218473], Import, MSB Matthes& Seitz Berlin, MSB Matthes& Seitz Berlin, Book, [PU: MSB Matthes& Seitz Berlin], MSB Matthes& Seitz Berlin, 1000, Subjects, 1, Arts & Photography, 2, Biographies & Memoirs, 3, Business & Money, 3248857011, Calendars, 4, Children's Books, 12290, Christian Books & Bibles, 4366, Comics & Graphic Novels, 5, Computers & Technology, 6, Cookbooks, Food & Wine, 48, Crafts, Hobbies & Home, 8975347011, Education & Teaching, 173507, Engineering & Transportation, 301889, Gay & Lesbian, 10, Health, Fitness & Dieting, 9, History, 86, Humor & Entertainment, 10777, Law, 17, Literature & Fiction, 173514, Medical Books, 18, Mystery, Thriller & Suspense, 20, Parenting & Relationships, 3377866011, Politics & Social Sciences, 21, Reference, 22, Religion & Spirituality, 23, Romance, 75, Science & Math, 25, Science Fiction & Fantasy, 4736, Self-Help, 26, Sports & Outdoors, 28, Teen & Young Adult, 5267710011, Test Preparation, 27, Travel, 283155, Books

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.com
Serendipity UnLtd
, Gebraucht Versandkosten:Usually ships in 4-5 business days, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sieben Tage im November - Hans Henning Kaysers
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hans Henning Kaysers:
Sieben Tage im November - gebunden oder broschiert

ISBN: 3882218479

Hardcover, [EAN: 9783882218473], Import, MSB Matthes& Seitz Berlin, MSB Matthes& Seitz Berlin, Book, [PU: MSB Matthes& Seitz Berlin], MSB Matthes& Seitz Berlin, 1000, Subjects, 1, Arts & Photography, 2, Biographies & Memoirs, 3, Business & Money, 3248857011, Calendars, 4, Children's Books, 12290, Christian Books & Bibles, 4366, Comics & Graphic Novels, 5, Computers & Technology, 6, Cookbooks, Food & Wine, 48, Crafts, Hobbies & Home, 8975347011, Education & Teaching, 173507, Engineering & Transportation, 301889, Gay & Lesbian, 10, Health, Fitness & Dieting, 9, History, 86, Humor & Entertainment, 10777, Law, 17, Literature & Fiction, 173514, Medical Books, 18, Mystery, Thriller & Suspense, 20, Parenting & Relationships, 3377866011, Politics & Social Sciences, 21, Reference, 22, Religion & Spirituality, 23, Romance, 75, Science & Math, 25, Science Fiction & Fantasy, 4736, Self-Help, 26, Sports & Outdoors, 28, Teen & Young Adult, 5267710011, Test Preparation, 27, Travel, 283155, Books

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.com
the_book_community
, Gebraucht Versandkosten:Usually ships in 1-2 business days, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sieben Tage im November. Die Woche, in der die Berliner Mauer fiel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sieben Tage im November. Die Woche, in der die Berliner Mauer fiel - gebunden oder broschiert

2004, ISBN: 9783882218473

ID: 3374cea284db8f0779efbbf80b557148

Binding:Gebundene Ausgabe,Edition:1,Label:Matthes & Seitz Berlin,Publisher:Matthes & Seitz Berlin,medium:Gebundene Ausgabe,numberOfPages:239,publicationDate:2004-01-01,authors:Kaysers, Hans H.,Jo Brauner,ISBN:3882218479 Gebundene Ausgabe, Matthes & Seitz Berlin

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Medimops.de
Nr. M03882218479 Versandkosten:, 3, DE. (EUR 1.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Sieben Tage im November
Autor:

Kaysers, Hans Henning

Titel:

Sieben Tage im November

ISBN-Nummer:

9783882218473

Detailangaben zum Buch - Sieben Tage im November


EAN (ISBN-13): 9783882218473
ISBN (ISBN-10): 3882218479
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2004
Herausgeber: MSB Matthes&Seitz Berlin
239 Seiten
Gewicht: 0,365 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 12.06.2007 14:26:10
Buch zuletzt gefunden am 04.03.2017 17:37:06
ISBN/EAN: 9783882218473

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-88221-847-9, 978-3-88221-847-3

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher