. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 6,99 €, größter Preis: 6,99 €, Mittelwert: 6,99 €
Freiberuflich oder gewerblich?: Wissen, worauf es ankommt - Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag:

Freiberuflich oder gewerblich?: Wissen, worauf es ankommt - neues Buch

ISBN: 9783868172539

ID: 9783868172539

Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Auf den ersten Blick überrascht das. Denn die steuerlichen Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind gar nicht so groß wie oft angenommen. Die Gewerbesteuer hat ihre abschreckende Wirkung größtenteils verloren, da sich Gewerbesteuerzahlungen mittlerweile auf die persönliche Einkommensteuerschuld anrechnen lassen. Und auch andere Vorteile, die mit dem Freiberufler-Status einhergehen, bleiben den meisten Gewerbetreibenden nicht verwehrt. Kleine Gewerbebetriebe profitieren ebenfalls von der Istbesteuerung und können ihren Gewinn auch über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln. Also letztlich viel Wind um nichts Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Einstufung als Freiberufler durch das Finanzamt kann sich im Einzelfall durchaus lohnen. Denn ohne Einkommensteuerschuld lässt sich leider kein Euro gezahlter Gewerbesteuer anrechnen. Und bei hohen Umsätzen oder Gewinnen rettet auch weiterhin nur der Freiberufler-Status vor Sollbesteuerung und Bilanzierungspflicht. Unser Beitrag klärt darüber auf, welche Voraussetzungen ein Selbstständiger erfüllen muss, um Einkünfte aus freiberuflicher Arbeit erzielen zu können. In diesem Zusammenhang machen wir auch deutlich, dass die Alternative nicht immer Freiberufler oder Gewerbetreibender lauten muss, sondern manchmal auch Freiberufler und Gewerbetreibender heißen kann. Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Auf den ersten Blick überrascht das. Denn die steuerlichen Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind gar nicht so groß wie oft angenommen. Die Gewerbesteuer hat ihre abschreckende Wirkung größtenteils verloren, da sich Gewerbesteuerzahlungen mittlerweile auf die persönliche Einkommensteuerschuld anrechnen lassen. Und auch andere Vorteile, die mit dem Freiberufler-Status einhergehen, bleiben den meisten Gewerbetreibenden nicht verwehrt. Kleine Gewerbebetriebe profitieren ebenfalls von der Istbesteuerung und können ihren Gewinn auch über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln. Also letztlich viel Wind um nichts Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Einstufung als Freiberufler durch das Finanzamt kann sich im Einzelfall durchaus lohnen. Denn ohne Einkommensteuerschuld lässt sich leider kein Euro gezahlter Gewerbesteuer anrechnen. Und bei hohen Umsätzen oder Gewinnen rettet auch weiterhin nur der Freiberufler-Status vor Sollbesteuerung und Bilanzierungspflicht. Unser Beitrag klärt darüber auf, welche Voraussetzungen ein Selbstständiger erfüllen muss, um Einkünfte aus freiberuflicher Arbeit erzielen zu können. In diesem Zusammenhang machen wir auch deutlich, dass die Alternative nicht immer Freiberufler oder Gewerbetreibender lauten muss, sondern manchmal auch Freiberufler und Gewerbetreibender heißen kann. Freiberuflich oder gewerblich?: Wissen, worauf es ankommt: Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Auf den ersten Blick überrascht das. Denn die steuerlichen Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind gar nicht so groß wie oft angenommen. Die Gewerbesteuer hat ihre abschreckende Wirkung größtenteils verloren, da sich Gewerbesteuerzahlungen mittlerweile auf die persönliche Einkommensteuerschuld anrechnen lassen. Und auch andere Vorteile, die mit dem Freiberufler-Status einhergehen, bleiben den meisten Gewerbetreibenden nicht verwehrt. Kleine Gewerbebetriebe profitieren ebenfalls von der Istbesteuerung und können ihren Gewinn auch über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln. Also letztlich viel Wind um nichts Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Einstufung als Freiberufler durch das Finanzamt kann sich im Einzelfall durchaus lohnen. Denn ohne Einkommensteuerschuld lässt sich leider kein Euro gezahlter Gewerbesteuer anrechnen. Und bei hohen Umsätzen oder Gewinnen rettet auch weiterhin nur der Freiberufler-Status vor Sollbesteuerung und Bilanzierungspflicht. Unser Beitrag klärt darüber auf, welche Voraussetzungen ein Selbstständiger erfüllen muss, um Einkünfte aus freiberuflicher Arbeit erzielen zu können. In diesem Zusammenhang machen wir auch deutlich, dass die Alternative nicht immer Freiberufler oder Gewerbetreibender lauten muss, sondern manchmal auch Freiberufler und Gewerbetreibender heißen kann. Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Auf den ersten Blick überrascht das. Denn die steuerlichen Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind gar nicht so groß wie oft angenommen. Die Gewerbesteuer hat ihre abschreckende Wirkung größtenteils verloren, da sich Gewerbesteuerzahlungen mittlerweile auf die persönliche Einkommensteuerschuld anrechnen lassen. Und auch andere Vorteile, die mit dem Freiberufler-Status einhergehen, bleiben den meisten Gewerbetreibenden nicht verwehrt. Kleine Gewerbebetriebe profitieren ebenfalls von der Istbesteuerung und können ihren Gewinn auch über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln. Also letztlich viel Wind um nichts Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Einstufung als Freiberufler durch das Finanzamt kann sich im Einzelfall durchaus lohnen. Denn ohne Einkommensteuerschuld lässt sich leider kein Euro gezahlter Gewerbesteuer anrechnen. Und bei hohen Umsätzen oder Gewinnen rettet auch weiterhin nur der Freiberufler-Status vor Sollbesteuerung und Bilanzierungspflicht. Unser Beitrag klärt darüber auf, welche Voraussetzungen ein Selbstständiger erfüllen muss, um Einkünfte aus freiberuflicher Arbeit erzielen zu können. In diesem Zusammenhang machen wir auch deutlich, dass die Alternative nicht immer Freiberufler oder Gewerbetreibender lauten muss, sondern manchmal auch Freiberufler und Gewerbetreibender heißen kann. EDUCATION / Finance, Akademische Arbeitsgemein

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Freiberuflich oder gewerblich?: Wissen, worauf es ankommt - Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag:

Freiberuflich oder gewerblich?: Wissen, worauf es ankommt - neues Buch

ISBN: 9783868172539

ID: 9783868172539

Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Auf den ersten Blick überrascht das. Denn die steuerlichen Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind gar nicht so groß wie oft angenommen.Die Gewerbesteuer hat ihre abschreckende Wirkung größtenteils verloren, da sich Gewerbesteuerzahlungen mittlerweile auf die persönliche Einkommensteuerschuld anrechnen lassen. Und auch andere Vorteile, die mit dem Freiberufler-Status einhergehen, bleiben den meisten Gewerbetreibenden nicht verwehrt. Kleine Gewerbebetriebe profitieren ebenfalls von der Istbesteuerung und können ihren Gewinn auch über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln.Also letztlich viel Wind um nichts Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Einstufung als Freiberufler durch das Finanzamt kann sich im Einzelfall durchaus lohnen. Denn ohne Einkommensteuerschuld lässt sich leider kein Euro gezahlter Gewerbesteuer anrechnen. Und bei hohen Umsätzen oder Gewinnen rettet auch weiterhin nur der Freiberufler-Status vor Sollbesteuerung und Bilanzierungspflicht.Unser Beitrag klärt darüber auf, welche Voraussetzungen ein Selbstständiger erfüllen muss, um Einkünfte aus freiberuflicher Arbeit erzielen zu können. In diesem Zusammenhang machen wir auch deutlich, dass die Alternative nicht immer Freiberufler oder Gewerbetreibender lauten muss, sondern manchmal auch Freiberufler und Gewerbetreibender heißen kann. Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Auf den ersten Blick überrascht das. Denn die steuerlichen Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind gar nicht so groß wie oft angenommen.Die Gewerbesteuer hat ihre abschreckende Wirkung größtenteils verloren, da sich Gewerbesteuerzahlungen mittlerweile auf die persönliche Einkommensteuerschuld anrechnen lassen. Und auch andere Vorteile, die mit dem Freiberufler-Status einhergehen, bleiben den meisten Gewerbetreibenden nicht verwehrt. Kleine Gewerbebetriebe profitieren ebenfalls von der Istbesteuerung und können ihren Gewinn auch über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln.Also letztlich viel Wind um nichts Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Einstufung als Freiberufler durch das Finanzamt kann sich im Einzelfall durchaus lohnen. Denn ohne Einkommensteuerschuld lässt sich leider kein Euro gezahlter Gewerbesteuer anrechnen. Und bei hohen Umsätzen oder Gewinnen rettet auch weiterhin nur der Freiberufler-Status vor Sollbesteuerung und Bilanzierungspflicht.Unser Beitrag klärt darüber auf, welche Voraussetzungen ein Selbstständiger erfüllen muss, um Einkünfte aus freiberuflicher Arbeit erzielen zu können. In diesem Zusammenhang machen wir auch deutlich, dass die Alternative nicht immer Freiberufler oder Gewerbetreibender lauten muss, sondern manchmal auch Freiberufler und Gewerbetreibender heißen kann. Freiberuflich oder gewerblich?: Wissen, worauf es ankommt: Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Auf den ersten Blick überrascht das. Denn die steuerlichen Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind gar nicht so groß wie oft angenommen.Die Gewerbesteuer hat ihre abschreckende Wirkung größtenteils verloren, da sich Gewerbesteuerzahlungen mittlerweile auf die persönliche Einkommensteuerschuld anrechnen lassen. Und auch andere Vorteile, die mit dem Freiberufler-Status einhergehen, bleiben den meisten Gewerbetreibenden nicht verwehrt. Kleine Gewerbebetriebe profitieren ebenfalls von der Istbesteuerung und können ihren Gewinn auch über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln.Also letztlich viel Wind um nichts Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Einstufung als Freiberufler durch das Finanzamt kann sich im Einzelfall durchaus lohnen. Denn ohne Einkommensteuerschuld lässt sich leider kein Euro gezahlter Gewerbesteuer anrechnen. Und bei hohen Umsätzen oder Gewinnen rettet auch weiterhin nur der Freiberufler-Status vor Sollbesteuerung und Bilanzierungspflicht.Unser Beitrag klärt darüber auf, welche Voraussetzungen ein Selbstständiger erfüllen muss, um Einkünfte aus freiberuflicher Arbeit erzielen zu können. In diesem Zusammenhang machen wir auch deutlich, dass die Alternative nicht immer Freiberufler oder Gewerbetreibender lauten muss, sondern manchmal auch Freiberufler und Gewerbetreibender heißen kann. Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Auf den ersten Blick überrascht das. Denn die steuerlichen Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind gar nicht so groß wie oft angenommen.Die Gewerbesteuer hat ihre abschreckende Wirkung größtenteils verloren, da sich Gewerbesteuerzahlungen mittlerweile auf die persönliche Einkommensteuerschuld anrechnen lassen. Und auch andere Vorteile, die mit dem Freiberufler-Status einhergehen, bleiben den meisten Gewerbetreibenden nicht verwehrt. Kleine Gewerbebetriebe profitieren ebenfalls von der Istbesteuerung und können ihren Gewinn auch über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln.Also letztlich viel Wind um nichts Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Die Einstufung als Freiberufler durch das Finanzamt kann sich im Einzelfall durchaus lohnen. Denn ohne Einkommensteuerschuld lässt sich leider kein Euro gezahlter Gewerbesteuer anrechnen. Und bei hohen Umsätzen oder Gewinnen rettet auch weiterhin nur der Freiberufler-Status vor Sollbesteuerung und Bilanzierungspflicht.Unser Beitrag klärt darüber auf, welche Voraussetzungen ein Selbstständiger erfüllen muss, um Einkünfte aus freiberuflicher Arbeit erzielen zu können. In diesem Zusammenhang machen wir auch deutlich, dass die Alternative nicht immer Freiberufler oder Gewerbetreibender lauten muss, sondern manchmal auch Freiberufler und Gewerbetreibender heißen kann. EDUCATION / Finance, Akademische Arbeitsgemein

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Wissen, worauf es ankommt - Freiberuflich oder gewerblich?
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Freiberuflich oder gewerblich?:
Wissen, worauf es ankommt - neues Buch

ISBN: 9783868172539

ID: 9783868172539

[KW: PDF ,EDUCATION , FINANCE ,RECHT,RECHTSRATGEBER] <-> <-> PDF ,EDUCATION , FINANCE ,RECHT,RECHTSRATGEBER

Neues Buch DE eBook.de
Sofort lieferbar (Download), E-Book zum Download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Wissen, worauf es ankommt
Autor:

Freiberuflich oder gewerblich?

Titel:

Wissen, worauf es ankommt

ISBN-Nummer:

9783868172539

Detailangaben zum Buch - Wissen, worauf es ankommt


EAN (ISBN-13): 9783868172539
Herausgeber: Akademische Arbeitsgemein

Buch in der Datenbank seit 07.12.2007 00:09:08
Buch zuletzt gefunden am 18.07.2016 23:38:46
ISBN/EAN: 9783868172539

ISBN - alternative Schreibweisen:
978-3-86817-253-9

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher