Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783842831889 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 28,00 €, größter Preis: 28,00 €, Mittelwert: 28,00 €
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking ¿ Mögliche Erfolgschancen in Deutschland - Asma Braham
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Asma Braham:
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking ¿ Mögliche Erfolgschancen in Deutschland - neues Buch

ISBN: 9783842831889

ID: 9783842831889

Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren wird dem Islam von vielen westlichen Ländern immer mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht. Insbesondere die ökonomischen Aspekte des Islam spielen hierbei eine wichtige Rolle, was vor allem am starken Wachstum des islamischen Finanzmarktes liegt. Islamic Banking gilt danach als eine zukunftsträchtige Branche, welche vor allem in den Golf-Ländern Dank der Öl-Kapitalzuflüsse begünstigt wird. Die Berichterstattungen sowie die Anzahl von Veranstaltungen und Konferenzen zu diesem Thema vor allem in nichtmuslimischen Ländern haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Einige Länder wie Großbritannien und die USA entdeckten den Trend der ethischen und religiösen Bankgeschäfte und haben sich diese zunutze gemacht. Im Gegensatz dazu steht Deutschland diesem Trend mit Abstand gegenüber. Dies zeigt sich beispielsweise daran, dass hierzulande bisher keine speziellen Finanzdienstleistungen angeboten werden, die den islamischen Vorschriften folgen, obwohl ca. 4,25 Mio. Muslime in der Bundesrepublik leben. Aufgrund des immer größer werdenden Wettbewerbs unter konventionellen Banken und des Strebens nach nachhaltigen und krisenfesten Finanzsystemen beschäftigen sich deutsche Banken mit der Frage wie sie durch neue Systeme diese Ziele erreichen können. Dies bringt uns zu der Kernfrage dieser Masterarbeit: Gibt es hierzulande ein Marktpotential für Islamic Banking und unter welche Bedingungen können derartige Finanzinstrumente in den deutschen Markt eingegliedert werden Was charakterisiert das islamische Finanzsystem Und wie unterscheidet es sich von denen der konventionellen Banken Kann Islamic Banking eine Erfolgschance für Deutschland haben Welche Entwicklungsbedingungen müssen beachtet werden, um die Erfolgschancen zu steigern Dies sind die wesentlichen Fragen, die entlang der vorliegenden Arbeit beantwortet werden sollen. Um einen umfassenden Überblick zu erhalten, ist es sinnvoll zuerst mit der geschichtlichen Entwicklung des Islamic Banking zu beginnen (Kapitel 2). Desweiteren erfolgt eine Darstellung der globalen aktuellen Situation. Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit dem theoretischen Teil. Das Ziel dieses Kapitels ist in erster Linie, den muslimischen Glauben und die damit verbundenen Grundsätze und Regeln für die Finanzgeschäfte darzustellen. Für die Vermittlung eines Überblicks über den Ursprung des Islamic Banking ist es nützlich, mit einem grundlegenden Einblick in die Religion des Islam zu beginnen. Zu diesem Zweck wird hauptsächlich auf die Quellen des islamischen Rechts und deren Zusammenwirken eingegangen. Besondere Berücksichtigung soll hierbei die Rolle des Sharia-Boards und der Grundprinzipien des Islamic Banking finden. Wie kann eine islamische Bank überhaupt Geld verdienen Und welche Finanzprodukte kann sie anbieten Diese Fragen sollen im vierten Kapitel beantwortet werden. Darüber hinaus erfolgt eine Darstellung der verschiedenen islamischen Finanzprodukte -dienstleistungen, die dazu dient zu zeigen, wie eine islamische Bank funktionieren und Geld verdienen kann. Das fünfte Kapitel beinhaltet die Gegenüberstellung des konventionellen und des islamischen Banksystems und deren Hauptunterschiede. Im Anschluss dieses Kapitels werden einige Chancen, die das islamische Finanzsystem bietet, vorgestellt. Trotz aller Bemühungen, die religiösen Bankgeschäfte in die westliche Welt zu integrieren, bleibt dieses Gebiet bisher eher unbekannt. In diesem Zusammenhang wird im sechsten Kapitel die Islamic Bank of Britain ¿IBB¿ vorgestellt, welche derzeit sehr erfolgreich das Islamic Banking-Segment in Europa anführt. Die ¿IBB¿ ist eine der wenigen islamischen Banken im Westen, welche für die Nachfolger als Erfolgsbeispiel genommen werden kann. Danach soll im siebten Kapitel das Marktpotenzial in Deutschland untersucht werden. Hierfür erfolgt die Vorstellung einer Studie über die in Deutschland lebenden Muslime. Es werden insbesondere Informationen, Zahlen und Fakten über deren Anzahl, Sparverhalten, sowie deren Bereitschaft für einen Wechsel von konventionellen Banken zum Islamic Banking gegeben. Die Frage ob Finanzprodukte, die dem islamischen Recht (Sharia) entsprechen, in der weltweiten Finanzkrise eine Alternative zu herkömmlichen Investitionen sein können, wird ebenso in diesem Kapitel behandelt. Im Anschluss daran werden die Bedingungen für die Einführung des islamischen Finanzsystems dargestellt, darunter die bankentechnischen und rechtlichen Aspekte, die bei der Eingliederung in das deutsche Bankensystem eine Rolle spielen. Die Arbeit schließt mit einem Fazit, in dem die Ergebnisse zusammengefasst und die eben aufgeworfenen Fragen beantwortet werden (Kapitel 8). Die Quellen für die vorliegende Arbeit sind sehr zahlreich und unterschiedlich. Da dieses Thema aktuell ist, gibt es jede Menge Literatur, die sich meistens mit den gegenwärtigen Entwicklungen beschäftigen. Die wichtigen Literaturen sind meistens in arabischer und englischer Sprache verfasst. Da Arabisch meine Muttersprache ist, war dies vorteilhaft für mich, denn dadurch konnte ich einen ersten Zugang zu diesem Thema finden und viele nützliche Informationen gewinnen. Für diese Arbeit wurde jedoch hauptsächlich Literatur in deutscher Sprache verwendet, da zum Thema Islamic Banking auch im deutschsprachigen Raum in den letzten Jahren immer mehr erschienen und veröffentlicht worden ist.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Abkürzungsverzeichnisiv Darstellungsverzeichnisv Tabellenverzeichnisv 1.Einleitung1 2.Die geschichtliche Entwicklung4 2.1Die Entstehung islamischer Banken4 2.2Die aktuelle globale Situation6 3.Grundlagen des Islamic Banking8 3.1Definition Islamic Banking8 3.2Ursprünge des Islamischen Rechts (Sharia)9 3.2.1Der Koran9 3.2.2Die Sunna10 3.2.3Weitere Quellen10 3.3Die Rolle des Sharia-Boards11 3.4Die Prinzipien des Islamic Banking12 3.4.1Das Zinsverbot (Riba)13 3.4.2Das Verbot der Spekulation (Gharar)16 3.4.3Das Verbot des Glücksspiels (Maysir, Qimar)17 3.4.4Soziale und ethische Bedingungen19 3.4.5Gewinn- und Verlustverteilung 19 4.Islamische Finanzprodukte und -dienstleistungen20 4.1Islamische Konten und Karten20 4.1.1Islamische Konten20 4.1.1.1Kontokorrentkonto20 4.1.1.2Sparkonto21 4.1.1.3Investmentkonto22 4.1.2Islamische Karten22 4.2Finanzierungen23 4.2.1Islamische Konsumentenkredite24 4.2.1.1Handelsfinanzierung (Murabaha)24 4.2.1.2Leasing (Ijara)26 4.2.2Islamische Baufinanzierung 28 4.2.2.1Musharaka29 4.2.2.2Musharaka-Arten30 4.2.3Islamische Investitionskredite 31 4.2.4Weitere Finanzierungsmethoden 32 4.2.4.1Mudaraba32 4.2.4.2Tawarruq33 4.2.4.3Salam35 4.2.4.4Qard Hassan35 4.3Kapitalmarktanlagen35 4.3.1Islamische Anleihen (Sukuk)36 4.3.2Islamic Fonds38 4.4Islamische Versicherung (Takaful)41 5.Hauptunterschiede zwischen islamischen und konventionellen Banken 44 5.1Gegenüberstellung der Unterschiede44 5.2Chancen des Islamic Banking46 6.Entwicklung und Erfolg im Islamic Banking am Beispiel Großbritanniens48 6.1Die Gründung und die politischen Rahmenbedingungen 48 6.2Vergleich Großbritannien mit Deutschland 49 6.3Erfolg der Islamic Bank of Britain50 7.Islamic Banking ¿ Chancen für deutsche Banken 52 7.1Marktpotenzial in Deutschland52 7.1.1Zahlen und Fakten zu den Muslimen in Deutschland53 7.1.2Quantifizierung der Nachfrage56 7.1.3Die Finanzkrise und das Marktpotenzial58 7.2Bedingungen für die Entwicklung des Islamic Banking in Deutschland 60 7.2.1Rechtliche Rahmenbedingungen61 7.2.2Banktechnische Rahmenbedingungen62 8.Zusammenfassung64 Glossar66 Literaturverzeichnis67Textprobe:Textprobe: Kapitel 2, Die geschichtliche Entwicklung: Der Ursprung und die Grundprinzipien des Islamic Finance liegen weit zurück, nämlich vor mehr als 1400 Jahren, als der Koran offenbart wurde. Die Geschichte der islamischen Banken und ihrer Entstehung ist hingegen relativ jung. In diesem Kapitel werden die historische Entwicklung sowie die Treibfaktoren für die Verbreitung des islamischen Finanzsystems dargestellt. Im Anschluss daran erfolgt ein kurzer Überblick über die aktuelle globale Situation. 2.1, Die Entstehung islamischer Banken: Die Entstehung der islamischen Banken geht auf die Kolonialisierung der islamischen Länder im 19. Jahrhundert zurück. Die Kolonialmächte errichteten konventionelle Finanzsysteme für die Vereinfachung der Import- und Exportzahlungen. Doch die verankerten Finanznetzwerke wurden von den kolonialisierten Völkern sowohl aus nationalistischer als auch aus religiöser Sicht gehasst. Die wirtschaftlichen Entwicklungen ließen den Muslimen keine andere Wahl, als ihre Finanzangelegenheiten in den konventionellen Banken zu tätigen. Aufgrund dieser unglücklichen Situation für die Muslime erkannten die islamischen Staaten die Notwendigkeit eines zinslosen Banksystems, mit dem Ziel gläubige Kunden zu gewinnen durch die Gewährleistung ihrer religiösen und ethischen Grundsätze. Im Jahr 1963 erfolgte die Gründung der ersten Bank in Form einer zinslosen Sparkasse in Mit-Ghamr im Nildelta (Ägypten). Die Idee des Islamic Banking wurde jedoch weiterentwickelt. Ein Faktor, der diese Prozesse voran getrieben hat, ist die Öl-Krise von 1973. Zu dieser Zeit kam es aufgrund steigender Ölpreise zu einer massiven Kapitalbildung, dadurch wurde die Finanzlage muslimischer Ölstaaten verbessert. Die Finanzierung sämtlicher islamischer Banken erfolgte entweder direkt oder indirekt durch den erwirtschafteten Reichtum. Die enormen Einnahmen wurden für zahlreiche heimische und ausländische Investitionsprojekte genutzt, um Waren aus dem Westen zu importieren und Gelder an muslimische, öl-arme Länder zu verleihen. Der erste Meilenstein in der Geschichte des Islamic Banking erfolgte mit der Gründung der islamischen Entwicklungsbank, der Islamic Development Bank (IDB), im Jahr 1975 in Saudi-Arabien. Der Hauptaspekt für die Gründung war die Forderung, die wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in Einklang mit der Religion zu bringen. Weiterhin unterstützte die IDB islamische Länder bei der Einführung und Entwicklung islamischer Banken und finanzierte selbst Importe für ärmere Mitgliedsstaaten auf Grundlage islamischer Normen. Nach Gründung der IDB wurden mehrere islamische Banken in islamischen Ländern errichtet, so nahm im gleichen Jahr (1975) die erste private islamische Geschäftsbank ihre Geschäftstätigkeit in Dubai auf. In den 1990er Jahren stieg die Zahl der islamischen Banken weiter an, vor allem in der Golfregion, die zu dieser Zeit wegen der Öleinnahmen über großes Kapital verfügte. Aber ebenso verbreiteten sich islamische Banken in Zentralasien und Europa. Länder wie der Iran, der Sudan und Pakistan haben ihre Finanzsysteme komplett islamisiert und sich finanzwirtschaftlich gesehen ausnahmslos den Prinzipien des Islamic Banking verschrieben. Das islamische Bankwesen ist in diesen drei Ländern sogar in der Verfassung verankert. In den meisten anderen islamischen Ländern hat sich neben dem islamischen Bankensystem, ein paralleles, unterschiedlich ausgeprägtes, westliches Bankensystem entwickelt. Hier agiert also ein duales Banksystem, in dem beide Bankformen der jeweiligen Zentralbankenüberwachung unterstehen. Mit der Zeit stieg das Interesse der westlichen Länder an dem islamischen Banksystem und immer mehr Unternehmen haben den Markt des Islamic Banking für sich entdeckt. Im Jahr 1996 gründete die Citibank als erste westliche Bank einen islamischen Bankzweig und eröffnete eine Filiale in Bahrain. Desweiteren wurde die Verbreitung des islamischen Banksystems mit der Gründung der HSBC Amanah Bank durch den Bankkonzern HSBC in Großbritannien unterstützt. Historisch betrachtet haben sich im deutschsprachigen Raum zeigten einige Banken wie die Deutsche Bank, die Commerzbank und die Schweizer Bank UBS Engagement für das Islamic Banking, sich jedoch zum Teil wieder aus diesem Bereich zurückgezogen. 2.2, Die aktuelle globale Situation: Das islamische Bankwesen befindet sich seit den letzten Jahren ständig im Wachstum, insbesondere in den Golfregionen, in Südostasien und in einigen westlichen Ländern wie beispielsweise in der Schweiz, den Vereinigten Staaten und in England. Heutzutage existieren weltweit fast 300 Finanzinstitute, die islamische Finanzprodukte anbieten. Zu den wichtigsten islamischen Finanzplätzen zählen vor allem Bahrain, Dubai und Malaysia (Kuala Lumpur). Zudem ist Bahrain Zentrum für das Islamic Banking, welches auch die maßgebliche Rolle bei der Gründung von islamischen Finanzinstituten übernommen hat. Weltweit wächst die Nachfrage an Anlageprodukten, die den Grundsätzen des Korans folgen. Die genaue Bestimmung des Marktvolumens ist schwer, da die notwendigen Informationen nicht verfügbar gemacht werden. In diesem Zusammenhang gibt es jedoch Schätzungen, die davon ausgehen, dass in den 1990er Jahren das weltweite Marktvolumen für das Islamic Banking in der Finanzwelt bei 100 Mrd. US-Dollar lag und ein jährliches Wachstum von etwa 15% verzeichnete. Heutzutage haben sich diese Werte rasant weiterentwickelt und das Marktvolumen wird auf 700 Mrd. US-Dollar geschätzt. Laut einer neuen Studie übertrafen die 100 weltweit größten islamischen Banken die konventionellen Banken mit einem jährlichen Wachstum in Höhe von 26,7%. Ein gutes Beispiel für die erfolgreichsten internationalen Islamic Banking-Player ist die Albaraka Banking Group von Bahrain, die über elf Islamic Banking-Lizenzen in zehn Ländern im Nahen Osten, Nordafrika, Südasien und Europa verfügt. Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking ¿ Mögliche Erfolgschancen in Deutschland: Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren wird dem Islam von vielen westlichen Ländern immer mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht. Insbesondere die ökonomischen Aspekte des Islam spielen hierbei eine wichtige Rolle, was vor allem am starken Wachstum des islamischen Finanzmarktes liegt. Islamic Banking gilt danach als eine zukunftsträchtige Branche, welche vor allem in den Golf-Ländern Dank der Öl-Kapitalzuflüsse begünstigt wird. Die Berichterstattungen sowie die Anzahl von Veranstaltungen und Konferenzen zu diesem Thema vor allem in nichtmuslimischen Ländern haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Einige Länder wie Großbritannien und die USA entdeckten den Trend der ethischen und religiösen Bankgeschäfte und haben sich diese zunutze gemacht. Im Gegensatz dazu steht Deutschland diesem Trend mit Abstand gegenüber. Dies zeigt sich beispielsweise daran, das, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking ¿ Mögliche Erfolgschancen in Deutschland - Asma Braham
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Asma Braham:
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking ¿ Mögliche Erfolgschancen in Deutschland - neues Buch

ISBN: 9783842831889

ID: 9783842831889

Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren wird dem Islam von vielen westlichen Ländern immer mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht. Insbesondere die ökonomischen Aspekte des Islam spielen hierbei eine wichtige Rolle, was vor allem am starken Wachstum des islamischen Finanzmarktes liegt. Islamic Banking gilt danach als eine zukunftsträchtige Branche, welche vor allem in den Golf-Ländern Dank der Öl-Kapitalzuflüsse begünstigt wird. Die Berichterstattungen sowie die Anzahl von Veranstaltungen und Konferenzen zu diesem Thema vor allem in nichtmuslimischen Ländern haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Einige Länder wie Großbritannien und die USA entdeckten den Trend der ethischen und religiösen Bankgeschäfte und haben sich diese zunutze gemacht. Im Gegensatz dazu steht Deutschland diesem Trend mit Abstand gegenüber. Dies zeigt sich beispielsweise daran, dass hierzulande bisher keine speziellen Finanzdienstleistungen angeboten werden, die den islamischen Vorschriften folgen, obwohl ca. 4,25 Mio. Muslime in der Bundesrepublik leben. Aufgrund des immer größer werdenden Wettbewerbs unter konventionellen Banken und des Strebens nach nachhaltigen und krisenfesten Finanzsystemen beschäftigen sich deutsche Banken mit der Frage wie sie durch neue Systeme diese Ziele erreichen können. Dies bringt uns zu der Kernfrage dieser Masterarbeit: Gibt es hierzulande ein Marktpotential für Islamic Banking und unter welche Bedingungen können derartige Finanzinstrumente in den deutschen Markt eingegliedert werden Was charakterisiert das islamische Finanzsystem Und wie unterscheidet es sich von denen der konventionellen Banken Kann Islamic Banking eine Erfolgschance für Deutschland haben Welche Entwicklungsbedingungen müssen beachtet werden, um die Erfolgschancen zu steigern Dies sind die wesentlichen Fragen, die entlang der vorliegenden Arbeit beantwortet werden sollen. Um einen umfassenden Überblick zu erhalten, ist es sinnvoll zuerst mit der geschichtlichen Entwicklung des Islamic Banking zu beginnen (Kapitel 2). Desweiteren erfolgt eine Darstellung der globalen aktuellen Situation. Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit dem theoretischen Teil. Das Ziel dieses Kapitels ist in erster Linie, den muslimischen Glauben und die damit verbundenen Grundsätze und Regeln für die Finanzgeschäfte darzustellen. Für die Vermittlung eines Überblicks über den Ursprung des Islamic Banking ist es nützlich, mit einem grundlegenden Einblick in die Religion des Islam zu beginnen. Zu diesem Zweck wird hauptsächlich auf die Quellen des islamischen Rechts und deren Zusammenwirken eingegangen. Besondere Berücksichtigung soll hierbei die Rolle des Sharia-Boards und der Grundprinzipien des Islamic Banking finden. Wie kann eine islamische Bank überhaupt Geld verdienen Und welche Finanzprodukte kann sie anbieten Diese Fragen sollen im vierten Kapitel beantwortet werden. Darüber hinaus erfolgt eine Darstellung der verschiedenen islamischen Finanzprodukte -dienstleistungen, die dazu dient zu zeigen, wie eine islamische Bank funktionieren und Geld verdienen kann. Das fünfte Kapitel beinhaltet die Gegenüberstellung des konventionellen und des islamischen Banksystems und deren Hauptunterschiede. Im Anschluss dieses Kapitels werden einige Chancen, die das islamische Finanzsystem bietet, vorgestellt. Trotz aller Bemühungen, die religiösen Bankgeschäfte in die westliche Welt zu integrieren, bleibt dieses Gebiet bisher eher unbekannt. In diesem Zusammenhang wird im sechsten Kapitel die Islamic Bank of Britain ¿IBB¿ vorgestellt, welche derzeit sehr erfolgreich das Islamic Banking-Segment in Europa anführt. Die ¿IBB¿ ist eine der wenigen islamischen Banken im Westen, welche für die Nachfolger als Erfolgsbeispiel genommen werden kann. Danach soll im siebten Kapitel das Marktpotenzial in Deutschland untersucht werden. Hierfür erfolgt die Vorstellung einer Studie über die in Deutschland lebenden Muslime. Es werden insbesondere Informationen, Zahlen und Fakten über deren Anzahl, Sparverhalten, sowie deren Bereitschaft für einen Wechsel von konventionellen Banken zum Islamic Banking gegeben. Die Frage ob Finanzprodukte, die dem islamischen Recht (Sharia) entsprechen, in der weltweiten Finanzkrise eine Alternative zu herkömmlichen Investitionen sein können, wird ebenso in diesem Kapitel behandelt. Im Anschluss daran werden die Bedingungen für die Einführung des islamischen Finanzsystems dargestellt, darunter die bankentechnischen und rechtlichen Aspekte, die bei der Eingliederung in das deutsche Bankensystem eine Rolle spielen. Die Arbeit schließt mit einem Fazit, in dem die Ergebnisse zusammengefasst und die eben aufgeworfenen Fragen beantwortet werden (Kapitel 8). Die Quellen für die vorliegende Arbeit sind sehr zahlreich und unterschiedlich. Da dieses Thema aktuell ist, gibt es jede Menge Literatur, die sich meistens mit den gegenwärtigen Entwicklungen beschäftigen. Die wichtigen Literaturen sind meistens in arabischer und englischer Sprache verfasst. Da Arabisch meine Muttersprache ist, war dies vorteilhaft für mich, denn dadurch konnte ich einen ersten Zugang zu diesem Thema finden und viele nützliche Informationen gewinnen. Für diese Arbeit wurde jedoch hauptsächlich Literatur in deutscher Sprache verwendet, da zum Thema Islamic Banking auch im deutschsprachigen Raum in den letzten Jahren immer mehr erschienen und veröffentlicht worden ist.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Abkürzungsverzeichnisiv Darstellungsverzeichnisv Tabellenverzeichnisv 1.Einleitung1 2.Die geschichtliche Entwicklung4 2.1Die Entstehung islamischer Banken4 2.2Die aktuelle globale Situation6 3.Grundlagen des Islamic Banking8 3.1Definition Islamic Banking8 3.2Ursprünge des Islamischen Rechts (Sharia)9 3.2.1Der Koran9 3.2.2Die Sunna10 3.2.3Weitere Quellen10 3.3Die Rolle des Sharia-Boards11 3.4Die Prinzipien des Islamic Banking12 3.4.1Das Zinsverbot (Riba)13 3.4.2Das Verbot der Spekulation (Gharar)16 3.4.3Das Verbot des Glücksspiels (Maysir, Qimar)17 3.4.4Soziale und ethische Bedingungen19 3.4.5Gewinn- und Verlustverteilung 19 4.Islamische Finanzprodukte und -dienstleistungen20 4.1Islamische Konten und Karten20 4.1.1Islamische Konten20 4.1.1.1Kontokorrentkonto20 4.1.1.2Sparkonto21 4.1.1.3Investmentkonto22 4.1.2Islamische Karten22 4.2Finanzierungen23 4.2.1Islamische Konsumentenkredite24 4.2.1.1Handelsfinanzierung (Murabaha)24 4.2.1.2Leasing (Ijara)26 4.2.2Islamische Baufinanzierung 28 4.2.2.1Musharaka29 4.2.2.2Musharaka-Arten30 4.2.3Islamische Investitionskredite 31 4.2.4Weitere Finanzierungsmethoden 32 4.2.4.1Mudaraba32 4.2.4.2Tawarruq33 4.2.4.3Salam35 4.2.4.4Qard Hassan35 4.3Kapitalmarktanlagen35 4.3.1Islamische Anleihen (Sukuk)36 4.3.2Islamic Fonds38 4.4Islamische Versicherung (Takaful)41 5.Hauptunterschiede zwischen islamischen und konventionellen Banken 44 5.1Gegenüberstellung der Unterschiede44 5.2Chancen des Islamic Banking46 6.Entwicklung und Erfolg im Islamic Banking am Beispiel Großbritanniens48 6.1Die Gründung und die politischen Rahmenbedingungen 48 6.2Vergleich Großbritannien mit Deutschland 49 6.3Erfolg der Islamic Bank of Britain50 7.Islamic Banking ¿ Chancen für deutsche Banken 52 7.1Marktpotenzial in Deutschland52 7.1.1Zahlen und Fakten zu den Muslimen in Deutschland53 7.1.2Quantifizierung der Nachfrage56 7.1.3Die Finanzkrise und das Marktpotenzial58 7.2Bedingungen für die Entwicklung des Islamic Banking in Deutschland 60 7.2.1Rechtliche Rahmenbedingungen61 7.2.2Banktechnische Rahmenbedingungen62 8.Zusammenfassung64 Glossar66 Literaturverzeichnis67Textprobe:Textprobe: Kapitel 2, Die geschichtliche Entwicklung: Der Ursprung und die Grundprinzipien des Islamic Finance liegen weit zurück, nämlich vor mehr als 1400 Jahren, als der Koran offenbart wurde. Die Geschichte der islamischen Banken und ihrer Entstehung ist hingegen relativ jung. In diesem Kapitel werden die historische Entwicklung sowie die Treibfaktoren für die Verbreitung des islamischen Finanzsystems dargestellt. Im Anschluss daran erfolgt ein kurzer Überblick über die aktuelle globale Situation. 2.1, Die Entstehung islamischer Banken: Die Entstehung der islamischen Banken geht auf die Kolonialisierung der islamischen Länder im 19. Jahrhundert zurück. Die Kolonialmächte errichteten konventionelle Finanzsysteme für die Vereinfachung der Import- und Exportzahlungen. Doch die verankerten Finanznetzwerke wurden von den kolonialisierten Völkern sowohl aus nationalistischer als auch aus religiöser Sicht gehasst. Die wirtschaftlichen Entwicklungen ließen den Muslimen keine andere Wahl, als ihre Finanzangelegenheiten in den konventionellen Banken zu tätigen. Aufgrund dieser unglücklichen Situation für die Muslime erkannten die islamischen Staaten die Notwendigkeit eines zinslosen Banksystems, mit dem Ziel gläubige Kunden zu gewinnen durch die Gewährleistung ihrer religiösen und ethischen Grundsätze. Im Jahr 1963 erfolgte die Gründung der ersten Bank in Form einer zinslosen Sparkasse in Mit-Ghamr im Nildelta (Ägypten). Die Idee des Islamic Banking wurde jedoch weiterentwickelt. Ein Faktor, der diese Prozesse voran getrieben hat, ist die Öl-Krise von 1973. Zu dieser Zeit kam es aufgrund steigender Ölpreise zu einer massiven Kapitalbildung, dadurch wurde die Finanzlage muslimischer Ölstaaten verbessert. Die Finanzierung sämtlicher islamischer Banken erfolgte entweder direkt oder indirekt durch den erwirtschafteten Reichtum. Die enormen Einnahmen wurden für zahlreiche heimische und ausländische Investitionsprojekte genutzt, um Waren aus dem Westen zu importieren und Gelder an muslimische, öl-arme Länder zu verleihen. Der erste Meilenstein in der Geschichte des Islamic Banking erfolgte mit der Gründung der islamischen Entwicklungsbank, der Islamic Development Bank (IDB), im Jahr 1975 in Saudi-Arabien. Der Hauptaspekt für die Gründung war die Forderung, die wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in Einklang mit der Religion zu bringen. Weiterhin unterstützte die IDB islamische Länder bei der Einführung und Entwicklung islamischer Banken und finanzierte selbst Importe für ärmere Mitgliedsstaaten auf Grundlage islamischer Normen. Nach Gründung der IDB wurden mehrere islamische Banken in islamischen Ländern errichtet, so nahm im gleichen Jahr (1975) die erste private islamische Geschäftsbank ihre Geschäftstätigkeit in Dubai auf. In den 1990er Jahren stieg die Zahl der islamischen Banken weiter an, vor allem in der Golfregion, die zu dieser Zeit wegen der Öleinnahmen über großes Kapital verfügte. Aber ebenso verbreiteten sich islamische Banken in Zentralasien und Europa. Länder wie der Iran, der Sudan und Pakistan haben ihre Finanzsysteme komplett islamisiert und sich finanzwirtschaftlich gesehen ausnahmslos den Prinzipien des Islamic Banking verschrieben. Das islamische Bankwesen ist in diesen drei Ländern sogar in der Verfassung verankert. In den meisten anderen islamischen Ländern hat sich neben dem islamischen Bankensystem, ein paralleles, unterschiedlich ausgeprägtes, westliches Bankensystem entwickelt. Hier agiert also ein duales Banksystem, in dem beide Bankformen der jeweiligen Zentralbankenüberwachung unterstehen. Mit der Zeit stieg das Interesse der westlichen Länder an dem islamischen Banksystem und immer mehr Unternehmen haben den Markt des Islamic Banking für sich entdeckt. Im Jahr 1996 gründete die Citibank als erste westliche Bank einen islamischen Bankzweig und eröffnete eine Filiale in Bahrain. Desweiteren wurde die Verbreitung des islamischen Banksystems mit der Gründung der HSBC Amanah Bank durch den Bankkonzern HSBC in Großbritannien unterstützt. Historisch betrachtet haben sich im deutschsprachigen Raum zeigten einige Banken wie die Deutsche Bank, die Commerzbank und die Schweizer Bank UBS Engagement für das Islamic Banking, sich jedoch zum Teil wieder aus diesem Bereich zurückgezogen. 2.2, Die aktuelle globale Situation: Das islamische Bankwesen befindet sich seit den letzten Jahren ständig im Wachstum, insbesondere in den Golfregionen, in Südostasien und in einigen westlichen Ländern wie beispielsweise in der Schweiz, den Vereinigten Staaten und in England. Heutzutage existieren weltweit fast 300 Finanzinstitute, die islamische Finanzprodukte anbieten. Zu den wichtigsten islamischen Finanzplätzen zählen vor allem Bahrain, Dubai und Malaysia (Kuala Lumpur). Zudem ist Bahrain Zentrum für das Islamic Banking, welches auch die maßgebliche Rolle bei der Gründung von islamischen Finanzinstituten übernommen hat. Weltweit wächst die Nachfrage an Anlageprodukten, die den Grundsätzen des Korans folgen. Die genaue Bestimmung des Marktvolumens ist schwer, da die notwendigen Informationen nicht verfügbar gemacht werden. In diesem Zusammenhang gibt es jedoch Schätzungen, die davon ausgehen, dass in den 1990er Jahren das weltweite Marktvolumen für das Islamic Banking in der Finanzwelt bei 100 Mrd. US-Dollar lag und ein jährliches Wachstum von etwa 15% verzeichnete. Heutzutage haben sich diese Werte rasant weiterentwickelt und das Marktvolumen wird auf 700 Mrd. US-Dollar geschätzt. Laut einer neuen Studie übertrafen die 100 weltweit größten islamischen Banken die konventionellen Banken mit einem jährlichen Wachstum in Höhe von 26,7%. Ein gutes Beispiel für die erfolgreichsten internationalen Islamic Banking-Player ist die Albaraka Banking Group von Bahrain, die über elf Islamic Banking-Lizenzen in zehn Ländern im Nahen Osten, Nordafrika, Südasien und Europa verfügt. Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking ¿ Mögliche Erfolgschancen in Deutschland: Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren wird dem Islam von vielen westlichen Ländern immer mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht. Insbesondere die ökonomischen Aspekte des Islam spielen hierbei eine wichtige Rolle, was vor allem am starken Wachstum des islamischen Finanzmarktes liegt. Islamic Banking gilt danach als eine zukunftsträchtige Branche, welche vor allem in den Golf-Ländern Dank der Öl-Kapitalzuflüsse begünstigt wird. Die Berichterstattungen sowie die Anzahl von Veranstaltungen und Konferenzen zu diesem Thema vor allem in nichtmuslimischen Ländern haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Einige Länder wie Großbritannien und die USA entdeckten den Trend der ethischen, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20€ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking ¿ Mögliche Erfolgschancen in Deutschland - Asma Braham
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Asma Braham:
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking ¿ Mögliche Erfolgschancen in Deutschland - neues Buch

ISBN: 9783842831889

ID: 9783842831889

Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren wird dem Islam von vielen westlichen Ländern immer mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht. Insbesondere die ökonomischen Aspekte des Islam spielen hierbei eine wichtige Rolle, was vor allem am starken Wachstum des islamischen Finanzmarktes liegt. Islamic Banking gilt danach als eine zukunftsträchtige Branche, welche vor allem in den Golf-Ländern Dank der Öl-Kapitalzuflüsse begünstigt wird. Die Berichterstattungen sowie die Anzahl von Veranstaltungen und Konferenzen zu diesem Thema vor allem in nichtmuslimischen Ländern haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Einige Länder wie Großbritannien und die USA entdeckten den Trend der ethischen und religiösen Bankgeschäfte und haben sich diese zunutze gemacht. Im Gegensatz dazu steht Deutschland diesem Trend mit Abstand gegenüber. Dies zeigt sich beispielsweise daran, dass hierzulande bisher keine speziellen Finanzdienstleistungen angeboten werden, die den islamischen Vorschriften folgen, obwohl ca. 4,25 Mio. Muslime in der Bundesrepublik leben. Aufgrund des immer größer werdenden Wettbewerbs unter konventionellen Banken und des Strebens nach nachhaltigen und krisenfesten Finanzsystemen beschäftigen sich deutsche Banken mit der Frage wie sie durch neue Systeme diese Ziele erreichen können. Dies bringt uns zu der Kernfrage dieser Masterarbeit: Gibt es hierzulande ein Marktpotential für Islamic Banking und unter welche Bedingungen können derartige Finanzinstrumente in den deutschen Markt eingegliedert werden Was charakterisiert das islamische Finanzsystem Und wie unterscheidet es sich von denen der konventionellen Banken Kann Islamic Banking eine Erfolgschance für Deutschland haben Welche Entwicklungsbedingungen müssen beachtet werden, um die Erfolgschancen zu steigern Dies sind die wesentlichen Fragen, die entlang der vorliegenden Arbeit beantwortet werden sollen. Um einen umfassenden Überblick zu erhalten, ist es sinnvoll zuerst mit der geschichtlichen Entwicklung des Islamic Banking zu beginnen (Kapitel 2). Desweiteren erfolgt eine Darstellung der globalen aktuellen Situation. Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit dem theoretischen Teil. Das Ziel dieses Kapitels ist in erster Linie, den muslimischen Glauben und die damit verbundenen Grundsätze und Regeln für die Finanzgeschäfte darzustellen. Für die Vermittlung eines Überblicks über den Ursprung des Islamic Banking ist es nützlich, mit einem grundlegenden Einblick in die Religion des Islam zu beginnen. Zu diesem Zweck wird hauptsächlich auf die Quellen des islamischen Rechts und deren Zusammenwirken eingegangen. Besondere Berücksichtigung soll hierbei die Rolle des Sharia-Boards und der Grundprinzipien des Islamic Banking finden. Wie kann eine islamische Bank überhaupt Geld verdienen Und welche Finanzprodukte kann sie anbieten Diese Fragen sollen im vierten Kapitel beantwortet werden. Darüber hinaus erfolgt eine Darstellung der verschiedenen islamischen Finanzprodukte -dienstleistungen, die dazu dient zu zeigen, wie eine islamische Bank funktionieren und Geld verdienen kann. Das fünfte Kapitel beinhaltet die Gegenüberstellung des konventionellen und des islamischen Banksystems und deren Hauptunterschiede. Im Anschluss dieses Kapitels werden einige Chancen, die das islamische Finanzsystem bietet, vorgestellt. Trotz aller Bemühungen, die religiösen Bankgeschäfte in die westliche Welt zu integrieren, bleibt dieses Gebiet bisher eher unbekannt. In diesem Zusammenhang wird im sechsten Kapitel die Islamic Bank of Britain ¿IBB¿ vorgestellt, welche derzeit sehr erfolgreich das Islamic Banking-Segment in Europa anführt. Die ¿IBB¿ ist eine der wenigen islamischen Banken im Westen, welche für die Nachfolger als Erfolgsbeispiel genommen werden kann. Danach soll im siebten Kapitel das Marktpotenzial in Deutschland untersucht werden. Hierfür erfolgt die Vorstellung einer Studie über die in Deutschland lebenden Muslime. Es werden insbesondere Informationen, Zahlen und Fakten über deren Anzahl, Sparverhalten, sowie deren Bereitschaft für einen Wechsel von konventionellen Banken zum Islamic Banking gegeben. Die Frage ob Finanzprodukte, die dem islamischen Recht (Sharia) entsprechen, in der weltweiten Finanzkrise eine Alternative zu herkömmlichen Investitionen sein können, wird ebenso in diesem Kapitel behandelt. Im Anschluss daran werden die Bedingungen für die Einführung des islamischen Finanzsystems dargestellt, darunter die bankentechnischen und rechtlichen Aspekte, die bei der Eingliederung in das deutsche Bankensystem eine Rolle spielen. Die Arbeit schließt mit einem Fazit, in dem die Ergebnisse zusammengefasst und die eben aufgeworfenen Fragen beantwortet werden (Kapitel 8). Die Quellen für die vorliegende Arbeit sind sehr zahlreich und unterschiedlich. Da dieses Thema aktuell ist, gibt es jede Menge Literatur, die sich meistens mit den gegenwärtigen Entwicklungen beschäftigen. Die wichtigen Literaturen sind meistens in arabischer und englischer Sprache verfasst. Da Arabisch meine Muttersprache ist, war dies vorteilhaft für mich, denn dadurch konnte ich einen ersten Zugang zu diesem Thema finden und viele nützliche Informationen gewinnen. Für diese Arbeit wurde jedoch hauptsächlich Literatur in deutscher Sprache verwendet, da zum Thema Islamic Banking auch im deutschsprachigen Raum in den letzten Jahren immer mehr erschienen und veröffentlicht worden ist.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Abkürzungsverzeichnisiv Darstellungsverzeichnisv Tabellenverzeichnisv 1.Einleitung1 2.Die geschichtliche Entwicklung4 2.1Die Entstehung islamischer Banken4 2.2Die aktuelle globale Situation6 3.Grundlagen des Islamic Banking8 3.1Definition Islamic Banking8 3.2Ursprünge des Islamischen Rechts (Sharia)9 3.2.1Der Koran9 3.2.2Die Sunna10 3.2.3Weitere Quellen10 3.3Die Rolle des Sharia-Boards11 3.4Die Prinzipien des Islamic Banking12 3.4.1Das Zinsverbot (Riba)13 3.4.2Das Verbot der Spekulation (Gharar)16 3.4.3Das Verbot des Glücksspiels (Maysir, Qimar)17 3.4.4Soziale und ethische Bedingungen19 3.4.5Gewinn- und Verlustverteilung 19 4.Islamische Finanzprodukte und -dienstleistungen20 4.1Islamische Konten und Karten20 4.1.1Islamische Konten20 4.1.1.1Kontokorrentkonto20 4.1.1.2Sparkonto21 4.1.1.3Investmentkonto22 4.1.2Islamische Karten22 4.2Finanzierungen23 4.2.1Islamische Konsumentenkredite24 4.2.1.1Handelsfinanzierung (Murabaha)24 4.2.1.2Leasing (Ijara)26 4.2.2Islamische Baufinanzierung 28 4.2.2.1Musharaka29 4.2.2.2Musharaka-Arten30 4.2.3Islamische Investitionskredite 31 4.2.4Weitere Finanzierungsmethoden 32 4.2.4.1Mudaraba32 4.2.4.2Tawarruq33 4.2.4.3Salam35 4.2.4.4Qard Hassan35 4.3Kapitalmarktanlagen35 4.3.1Islamische Anleihen (Sukuk)36 4.3.2Islamic Fonds38 4.4Islamische Versicherung (Takaful)41 5.Hauptunterschiede zwischen islamischen und konventionellen Banken 44 5.1Gegenüberstellung der Unterschiede44 5.2Chancen des Islamic Banking46 6.Entwicklung und Erfolg im Islamic Banking am Beispiel Großbritanniens48 6.1Die Gründung und die politischen Rahmenbedingungen 48 6.2Vergleich Großbritannien mit Deutschland 49 6.3Erfolg der Islamic Bank of Britain50 7.Islamic Banking ¿ Chancen für deutsche Banken 52 7.1Marktpotenzial in Deutschland52 7.1.1Zahlen und Fakten zu den Muslimen in Deutschland53 7.1.2Quantifizierung der Nachfrage56 7.1.3Die Finanzkrise und das Marktpotenzial58 7.2Bedingungen für die Entwicklung des Islamic Banking in Deutschland 60 7.2.1Rechtliche Rahmenbedingungen61 7.2.2Banktechnische Rahmenbedingungen62 8.Zusammenfassung64 Glossar66 Literaturverzeichnis67Textprobe:Textprobe: Kapitel 2, Die geschichtliche Entwicklung: Der Ursprung und die Grundprinzipien des Islamic Finance liegen weit zurück, nämlich vor mehr als 1400 Jahren, als der Koran offenbart wurde. Die Geschichte der islamischen Banken und ihrer Entstehung ist hingegen relativ jung. In diesem Kapitel werden die historische Entwicklung sowie die Treibfaktoren für die Verbreitung des islamischen Finanzsystems dargestellt. Im Anschluss daran erfolgt ein kurzer Überblick über die aktuelle globale Situation. 2.1, Die Entstehung islamischer Banken: Die Entstehung der islamischen Banken geht auf die Kolonialisierung der islamischen Länder im 19. Jahrhundert zurück. Die Kolonialmächte errichteten konventionelle Finanzsysteme für die Vereinfachung der Import- und Exportzahlungen. Doch die verankerten Finanznetzwerke wurden von den kolonialisierten Völkern sowohl aus nationalistischer als auch aus religiöser Sicht gehasst. Die wirtschaftlichen Entwicklungen ließen den Muslimen keine andere Wahl, als ihre Finanzangelegenheiten in den konventionellen Banken zu tätigen. Aufgrund dieser unglücklichen Situation für die Muslime erkannten die islamischen Staaten die Notwendigkeit eines zinslosen Banksystems, mit dem Ziel gläubige Kunden zu gewinnen durch die Gewährleistung ihrer religiösen und ethischen Grundsätze. Im Jahr 1963 erfolgte die Gründung der ersten Bank in Form einer zinslosen Sparkasse in Mit-Ghamr im Nildelta (Ägypten). Die Idee des Islamic Banking wurde jedoch weiterentwickelt. Ein Faktor, der diese Prozesse voran getrieben hat, ist die Öl-Krise von 1973. Zu dieser Zeit kam es aufgrund steigender Ölpreise zu einer massiven Kapitalbildung, dadurch wurde die Finanzlage muslimischer Ölstaaten verbessert. Die Finanzierung sämtlicher islamischer Banken erfolgte entweder direkt oder indirekt durch den erwirtschafteten Reichtum. Die enormen Einnahmen wurden für zahlreiche heimische und ausländische Investitionsprojekte genutzt, um Waren aus dem Westen zu importieren und Gelder an muslimische, öl-arme Länder zu verleihen. Der erste Meilenstein in der Geschichte des Islamic Banking erfolgte mit der Gründung der islamischen Entwicklungsbank, der Islamic Development Bank (IDB), im Jahr 1975 in Saudi-Arabien. Der Hauptaspekt für die Gründung war die Forderung, die wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in Einklang mit der Religion zu bringen. Weiterhin unterstützte die IDB islamische Länder bei der Einführung und Entwicklung islamischer Banken und finanzierte selbst Importe für ärmere Mitgliedsstaaten auf Grundlage islamischer Normen. Nach Gründung der IDB wurden mehrere islamische Banken in islamischen Ländern errichtet, so nahm im gleichen Jahr (1975) die erste private islamische Geschäftsbank ihre Geschäftstätigkeit in Dubai auf. In den 1990er Jahren stieg die Zahl der islamischen Banken weiter an, vor allem in der Golfregion, die zu dieser Zeit wegen der Öleinnahmen über großes Kapital verfügte. Aber ebenso verbreiteten sich islamische Banken in Zentralasien und Europa. Länder wie der Iran, der Sudan und Pakistan haben ihre Finanzsysteme komplett islamisiert und sich finanzwirtschaftlich gesehen ausnahmslos den Prinzipien des Islamic Banking verschrieben. Das islamische Bankwesen ist in diesen drei Ländern sogar in der Verfassung verankert. In den meisten anderen islamischen Ländern hat sich neben dem islamischen Bankensystem, ein paralleles, unterschiedlich ausgeprägtes, westliches Bankensystem entwickelt. Hier agiert also ein duales Banksystem, in dem beide Bankformen der jeweiligen Zentralbankenüberwachung unterstehen. Mit der Zeit stieg das Interesse der westlichen Länder an dem islamischen Banksystem und immer mehr Unternehmen haben den Markt des Islamic Banking für sich entdeckt. Im Jahr 1996 gründete die Citibank als erste westliche Bank einen islamischen Bankzweig und eröffnete eine Filiale in Bahrain. Desweiteren wurde die Verbreitung des islamischen Banksystems mit der Gründung der HSBC Amanah Bank durch den Bankkonzern HSBC in Großbritannien unterstützt. Historisch betrachtet haben sich im deutschsprachigen Raum zeigten einige Banken wie die Deutsche Bank, die Commerzbank und die Schweizer Bank UBS Engagement für das Islamic Banking, sich jedoch zum Teil wieder aus diesem Bereich zurückgezogen. 2.2, Die aktuelle globale Situation: Das islamische Bankwesen befindet sich seit den letzten Jahren ständig im Wachstum, insbesondere in den Golfregionen, in Südostasien und in einigen westlichen Ländern wie beispielsweise in der Schweiz, den Vereinigten Staaten und in England. Heutzutage existieren weltweit fast 300 Finanzinstitute, die islamische Finanzprodukte anbieten. Zu den wichtigsten islamischen Finanzplätzen zählen vor allem Bahrain, Dubai und Malaysia (Kuala Lumpur). Zudem ist Bahrain Zentrum für das Islamic Banking, welches auch die maßgebliche Rolle bei der Gründung von islamischen Finanzinstituten übernommen hat. Weltweit wächst die Nachfrage an Anlageprodukten, die den Grundsätzen des Korans folgen. Die genaue Bestimmung des Marktvolumens ist schwer, da die notwendigen Informationen nicht verfügbar gemacht werden. In diesem Zusammenhang gibt es jedoch Schätzungen, die davon ausgehen, dass in den 1990er Jahren das weltweite Marktvolumen für das Islamic Banking in der Finanzwelt bei 100 Mrd. US-Dollar lag und ein jährliches Wachstum von etwa 15% verzeichnete. Heutzutage haben sich diese Werte rasant weiterentwickelt und das Marktvolumen wird auf 700 Mrd. US-Dollar geschätzt. Laut einer neuen Studie übertrafen die 100 weltweit größten islamischen Banken die konventionellen Banken mit einem jährlichen Wachstum in Höhe von 26,7%. Ein gutes Beispiel für die erfolgreichsten internationalen Islamic Banking-Player ist die Albaraka Banking Group von Bahrain, die über elf Islamic Banking-Lizenzen in zehn Ländern im Nahen Osten, Nordafrika, Südasien und Europa verfügt. Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking ¿ Mögliche Erfolgschancen in Deutschland: Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren wird dem Islam von vielen westlichen Ländern immer mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht. Insbesondere die ökonomischen Aspekte des Islam spielen hierbei eine wichtige Rolle, was vor allem am starken Wachstum des islamischen Finanzmarktes liegt. Islamic Banking gilt danach als eine zukunftsträchtige Branche, welche vor allem in den Golf-Ländern Dank der Öl-Kapitalzuflüsse begünstigt wird. Die Berichterstattungen sowie die Anzahl von Veranstaltungen und Konferenzen zu diesem Thema vor allem in nichtmuslimischen Ländern haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Einige Länder wie Großbritannien und die USA entdeckten den Trend der ethische, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20€ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking Mögliche Erfolgschancen in Deutschland als eBook Download von Asma Braham - Asma Braham
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Asma Braham:
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking Mögliche Erfolgschancen in Deutschland als eBook Download von Asma Braham - neues Buch

ISBN: 9783842831889

ID: 224624116

Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking Mögliche Erfolgschancen in Deutschland: Asma Braham Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking Mögliche Erfolgschancen in Deutschland: Asma Braham eBooks > Wirtschaft, Diplom.de

Neues Buch Hugendubel.de
No. 21629471 Versandkosten:, , DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking – Mögliche Erfolgschancen in Deutschland - Asma Braham
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Asma Braham:
Moralische und ökonomische Grundsätze des Islamic Banking – Mögliche Erfolgschancen in Deutschland - Erstausgabe

2012, ISBN: 9783842831889

ID: 28214868

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.