Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783836627719 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 38,00 €, größter Preis: 38,00 €, Mittelwert: 38,00 €
Erziehungskurse - Karl-Heinz Walter
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Karl-Heinz Walter:
Erziehungskurse - neues Buch

ISBN: 9783836627719

ID: 9783836627719

Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung Inhaltsangabe:Einleitung: Das Thema dieser Diplomarbeit lautet ¿Erziehungskurse ¿ Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung¿ und wird sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigen, welche Aufgaben Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen. Mit dieser Fragestellung werde ich herausstellen, dass Erziehungskurse, gleich welcher Art, eine unverzichtbare Aufgabe in der Familienbildung haben dies nicht nur in Form von Ratgebern, sondern auch in angeleiteter Form durch geschultes Personal. Um dem Thema der Erziehungskurse näher zu kommen, werde ich Ausschnitte aus der Debatte um Erziehung aufgreifen. Dies soll verdeutlichen, wie wichtig dieses Thema aus gesellschaftlicher Sicht ist und welche Konsequenzen daraus für Eltern entstehen. Des Weiteren greife ich die staatlichen Funktionen und Aufgaben in diesem Bereich auf. Hier soll die Frage beantwortet werden, was der Staat leisten kann und welche Grundlage zur Eltern- und Familienbildung geschaffen werden. Zur weiteren Verdeutlichung der Aufgaben für Erziehungskurse richte ich meinen Blick auf das Thema Erziehung des Weiteren betrachte ich die Aspekte der Erziehungsstile und Erziehungsziele und werde diese annähernd definieren. Im zweiten Teil des zweiten Kapitels wird das Thema Eltern- und Familienbildung als Methode in der Sozialen Arbeit annähernd definiert. Dies ist nötig, um Rückschlüsse ziehen zu können, welche Ziele Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung verfolgen und welche Aufgaben daraus resultieren. Das dritte Kapitel dieser Diplomarbeit nutze ich dafür, die wichtigsten Aspekte der vorangegangen Kapitel zu nennen und daraus Bewertungskriterien für die synoptische Gegenüberstellung zu nennen und die Auswahl zu begründen. Erweitert werden diese Kriterien um entwicklungsfördernde Aspekte der Erziehung nach den ¿Fünf Säulen der Erziehung¿ von Sigrid Tschöpe-Scheffler. Die Erweiterung der Kriterien um diese Säulen dient dazu, die Kompetenzen der Eltern deutlicher herausstellen zu können und die sich daraus ergebenen Aufgaben für die Erziehungskurse benennen zu können. Die Frage, die sich hier stellt ist, ob die Erziehungskurse diese Kompetenzen erkennen, ob sie mit den Eltern weiter an diesen Kompetenzen arbeiten und welche Rolle diese Aspekte in den Erziehungskursen einnehmen Nach der Vorstellung der Kriterien werde ich fünf Erziehungskurse vorstellen. Diese sind die Ratgeber ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿ und ¿Kess erziehen¿, der aus einem Kurs entstanden ist, die Bücher ¿Eltern Stärken ¿ Dialogische Elternseminare¿ und ¿Fit for Kids¿ als Literatur für Kursleiter und ¿Triple P¿, ein Ratgeber der aus dem gleichnamigen Seminar entstanden ist. Die Vorstellung der Bücher erfolgt in Form einer Inhaltsangabe. In dieser Inhaltsangabe werde ich die wichtigsten Aspekte im Kontext zu meinem Thema nennen und diese in einer abschließenden Bewertung kritisch hinterfragen. Die synoptische Gegenüberstellung in Kapitel fünf stellt die komprimierte Auswertung der Ergebnisse des dritten und vierten Kapitels dar. Dort werden die Erziehungskurse nach den gleichen Bewertungskriterien, bezogen auf die niederschwellige Eltern- und Familienbildung, verglichen. Dabei werde ich meine bisherigen Ergebnisse und Feststellungen einbeziehen. Die abschließende Bewertung soll das Ergebnis der Synopse nicht schriftlich zusammenfassen, sondern dort werde ich auf die Auffälligkeiten der einzelnen Kurse eingehen und diese beschreiben. In Folge dessen möchte ich die einleitenden Fragestellungen wieder aufnehmen, welche Aufgabe Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen und wo ihre Schwerpunkte liegen. Weiter werde ich herausarbeiten, was sie leisten können und was nicht, ob die Erziehungskurse niederschwellig sind, oder familienbildend. Besonders wichtig ist mir aber, welche Aufgaben daraus für die Soziale Arbeit entstehen. Ich habe mich für die synoptische Gegenüberstellung entschieden, da sie mit ihrer Struktur eine übersichtliche Darstellung bietet, um damit verschiedene Erziehungskurse miteinander vergleichen zu können. Anhand dieser Vergleiche können explizite Aspekte für die niederschwellige Eltern- und Familienbildung herausgestellt werden.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: VERZEICHNIS DER VERWENDETEN ABKÜRZUNGEN4 ABBILDUNGSVERZEICHNIS4 TABELLENVERZEICHNIS4 VORWORT5 EINLEITUNG6 1.ZUR AKTUELLEN ERZIEHUNGSDEBATTE9 1.1Staatliche Aufgabe in der Erziehung11 2.ELTERLICHE KOMPETENZEN13 2.1Erziehung14 2.1.1Erziehungsstile15 Überblick über die Erziehungsstile16 2.1.2Erziehungsziele17 2.2Eltern- und Familienbildung als Methode18 Niederschwelligkeit18 Prävention19 Bedarfsgerechtheit20 2.2.1Kennzeichen und Grundsätze von niederschwelliger Familienbildung21 Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung21 Erziehungskurse oder Erziehungsratgeber22 3.ELTERLICHE KOMPETENZ AM BEISPIEL DER ¿FÜNF SÄULEN DER ERZIEHUNG¿23 3.2Kategoriensystem26 3.2.1Kategorien27 4.ERZIEHUNGSKURSE31 4.1Inhaltsangabe ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿31 4.1.1Bewertung35 4.2Inhaltsangabe ¿Kess erziehen¿38 4.2.1Bewertung45 4.3Inhaltsangabe ¿Eltern Stärken - Dialogische Elternseminare¿47 4.3.1Bewertung50 4.4Inhaltsangabe ¿Fit for Kids¿51 4.4.1Bewertung56 4.5Inhaltsangabe ¿Triple P¿58 4.5.1Bewertung65 5.SYNOPTISCHE GEGENÜBERSTELLUNG67 5.1Auswertung70 5.2Bewertung77 6.RESÜMEE80 QUELLENVERZEICHNIS82 ANHANG87Textprobe:Textprobe: Kapitel 4 ¿Service¿: Das letzte Kapitel dieses Buches beinhaltet Kopiervorlagen zum Erstellen eines Haushaltsplans sowie verschiedenster Symbole, mit denen die Eltern arbeiten können. Darüber hinaus sind Adressen und Ansprechpartner genannt, an die sich fragende Eltern über diesen Erziehungsratgeber hinaus wenden können. Diese sind eine Mischung aus Erziehungs- und Beratungsstellen sowie Internetadressen zum Weiterlesen oder auch von Onlineberatungsstellen. Zuletzt können Eltern sich anhand der Literaturauswahl über weitere Bücher zu dem Thema Erziehung informieren. Bewertung: Das Buch ¿Die Super Mamas¿ ist ein zusammengefasstes Handbuch der TV-Serie. Dort werden die lehrreichsten und anschaulichsten Beispiele der TV-Serie inhaltlich und thematisch aufgegriffen. Die Super Mamas erklären anhand dieser Beispiele verschiedenste Konflikt- und Situationsformen und zeigen den Lesern dazu Möglichkeiten des Vorgehens auf. Das erste Kapitel dieses Erziehungsratgebers beschäftigt sich, ähnlich wie das Buch ¿Fünf Säulen der Erziehung¿, mit den Grundlagen der Erziehung und dessen Bedeutung in der Praxis. Allerdings fehlen dort Punkte wie emotionale Wärme und allseitige Förderung der Kinder. Obwohl diese wichtigen Punkte fehlen, kann davon ausgegangen werden, dass die Liebe zu den Kindern bei den Eltern als selbstverständlich vorausgesetzt wird und es deshalb keiner expliziten Erwähnung bedarf. Die Grundlagen und das Verständnis für die Grundlagen der Erziehung werden verständlich und anschaulich dargestellt. Zur Vertiefung nutzen die Autorinnen Merksätze, die den Lesern eine Art der Zusammenfassung bieten und damit bildungsfernen Eltern das Thema gut erklären können. Obwohl sich dieser Erziehungsratgeber nicht auf Bubers Ansätze zum Dialog und dem Dialogischen bezieht, kann dies als dialogischer Ansatz in der Erziehung gesehen werden. Dieses Vorgehen kann meiner Meinung nach eine zukünftige Veränderung in der Beziehung zwischen Eltern und Kindern bewirken und damit ein positives Miteinander fördern. Dies entspricht einem präventiven Ansatz. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit Problemen in der Erziehung und nimmt dabei, nach Meinung der Autoren, die 10 häufigsten Erziehungsprobleme heraus. Dieses Benennen und das Vorschlagen von möglichen Lösungen kann bei Eltern durchaus als Patentrezept für Probleme gesehen werden. Auch wenn die Autorinnen ihre Lösungen nicht als die einzig richtigen Lösungen darstellen, muss kritisch hinterfragt werden, inwieweit die Leser in der Lage sind, daraus eigene Konfliktlösungsstrategien zu entwickeln. Ein Lebensweltbezug kann an dieser Stelle nur bedingt hergestellt werden. Die Super Mamas treffen bei den Lesern sicherlich auf bekannte und schon erlebte Probleme in der Erziehung, nur ist hier eine nachhaltige und auf individuelle Probleme abgestimmte Herangehensweise, aufgrund des Konzeptes der Autorinnen, nicht für jeden gleichermaßen realisierbar. Problematisch ist, wenn bildungsferne Eltern diese Lösungsstrategien anwenden und keinen Erfolg haben. Unter Umständen können sie dann nicht erkennen, dass die eigentlichen Ursachen woanders liegen. Dies kann die Frustration dieser Eltern erhöhen. Das dritte Kapitel versucht inhaltlich auf die aktuellen Schwierigkeiten in verschiedenen Familienformen einzugehen und stellt deutlich heraus, dass in jeder Familienform unterschiedlichste Herausforderung für Eltern und Kinder zu bewältigen sind. Dieser thematische Exkurs bietet damit eine Möglichkeit, dass sich auch Familien, abseits der Normalfamilie, durch diesen Ratgeber angesprochen fühlen. Das ist sehr sinnvoll, da es durch den gesellschaftlichen Wandel sehr viele unterschiedliche Familienformen mit sehr individuellen Problemen gibt und dadurch ein Teil der Lebenswelt mit einbezogen wird. Im letzten Kapitel dieses Buches geben die Autorinnen den interessierten wie auch fragenden Lesern die Möglichkeit weitere Informationen einzuholen. Dies erfolgt zum einem durch Kontaktadressen und weiterführende Literatur und zum anderen über Adressen von Hilfestellen im Falle von speziellen Problemen. Meiner Meinung nach bietet der Serviceteil, vor allem die Adressenliste der Ansprechpartner, einen sehr guten Abschluss dieses Buches. Eltern bekommen dadurch die Möglichkeit, sich bei anders liegenden Problemen selbstständig und ohne Hemmschwellen Rat und Unterstützung zu holen. Abschließend ist zu sagen, dass in diesem Erziehungskurs von den Eltern erwartet wird, dass sie selbstständig von den Beispielen des Buches auf ihre individuellen Situationen umschwenken können. Dies erfordert eine Transferleistung, die bildungsferne Eltern nicht immer leisten können. Erziehungskurse: Inhaltsangabe:Einleitung: Das Thema dieser Diplomarbeit lautet ¿Erziehungskurse ¿ Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung¿ und wird sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigen, welche Aufgaben Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen. Mit dieser Fragestellung werde ich herausstellen, dass Erziehungskurse, gleich welcher Art, eine unverzichtbare Aufgabe in der Familienbildung haben dies nicht nur in Form von Ratgebern, sondern auch in angeleiteter Form durch geschultes Personal. Um dem Thema der Erziehungskurse näher zu kommen, werde ich Ausschnitte aus der Debatte um Erziehung aufgreifen. Dies soll verdeutlichen, wie wichtig dieses Thema aus gesellschaftlicher Sicht ist und welche Konsequenzen daraus für Eltern entstehen. Des Weiteren greife ich die staatlichen Funktionen und Aufgaben in diesem Bereich auf. Hier soll die Frage beantwortet werden, was der Staat leisten kann und welche Grundlage zur Eltern- und Familienbildung geschaffen werden. Zur weiteren Verdeutlichung der Aufgaben für Erziehungskurse richte ich meinen Blick auf das Thema Erziehung des Weiteren betrachte ich die Aspekte der Erziehungsstile und Erziehungsziele und werde diese annähernd definieren. Im zweiten Teil des zweiten Kapitels wird das Thema Eltern- und Familienbildung als Methode in der Sozialen Arbeit annähernd definiert. Dies ist nötig, um Rückschlüsse ziehen zu können, welche Ziele Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung verfolgen und welche Aufgaben daraus resultieren. Das dritte Kapitel dieser Diplomarbeit nutze ich dafür, die wichtigsten Aspekte der vorangegangen Kapitel zu nennen und daraus Bewertungskriterien für die synoptische Gegenüberstellung zu nennen und die Auswahl zu begründen. Erweitert werden diese Kriterien um entwicklungsfördernde Aspekte der Erziehung nach den ¿Fünf Säulen der Erziehung¿ von Sigrid Tschöpe-Scheffler. Die Erweiterung der Kriterien um diese Säulen dient dazu, die Kompetenzen der Eltern deutlicher herausstellen zu können und die sich daraus ergebenen Aufgaben für die Erziehungskurse benennen zu können. Die Frage, die sich hier stellt ist, ob die Erziehungskurse diese Kompetenzen erkennen, ob sie mit den Eltern weiter an diesen Kompetenzen arbeiten und welche Rolle diese Aspekte in den Erziehungskursen einnehmen Nach der Vorstellung der Kriterien werde ich fünf Erziehungskurse vorstellen. Diese sind die Ratgeber ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿ und ¿Kess erziehen¿, der aus einem Kurs entstanden ist, die Bücher ¿Eltern Stärken ¿ Dialogische Elternseminare¿ und ¿Fit for Kids¿ als Literatur für Kursleiter und ¿Triple P¿, ein Ratgeber der aus dem gleichnamigen Seminar entstanden ist. Die Vorstellung der Bücher erfolgt in Form einer Inhaltsangabe. In dieser Inhaltsangabe werde ich die wichtigsten Aspekte im Kontext zu meinem Thema nennen und diese in einer abschließenden Bewertung kritisch hinterfragen. Die synoptische Gegenüberstellung in Kapitel fünf stellt die komprimierte Auswertung der Ergebnisse des dritten und vierten Kapitels dar. Dort werden die Erziehungskurse nach den gleichen Bewertungskriterien, bezogen auf die niederschwellige Eltern- und Familienbildung, verglichen. Dabei werde ich meine bisherigen Ergebnisse und Feststellungen einbeziehen. Die abschließende Bewertung soll das Ergebnis der Synopse nicht schriftlich zusammenfassen, sondern dort werde ich auf die Auffälligkeiten der einzelnen Kurse eingehen und diese beschreiben. In Folge dessen möchte ich die einleitenden Fragestellungen wieder aufnehmen, welche Aufgabe Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen und wo ihre Schwerpunkte liegen. Weiter werde ich herausarbeiten, was sie leisten können und was nicht, ob die Erziehungskurse niederschwellig sind, oder familienbildend. Besonders wichtig ist mir aber, welche Aufgaben daraus für die Soziale Arbeit entstehen. Ich habe mich für die synoptische Gegenüberstellung entschieden, da sie mit ihrer Struktur eine übersichtliche Darstellung bietet, um damit verschiedene Erziehungskurse miteinander vergleichen zu können. Anhand dieser Vergleiche können explizite Aspekte für die niederschwellige Eltern- und Familienbildung herausgestellt werden.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: VERZEICHNIS DER VERWENDETEN ABKÜRZUNGEN4 ABBILDUNGSV, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Erziehungskurse - Karl-Heinz Walter
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Karl-Heinz Walter:
Erziehungskurse - neues Buch

ISBN: 9783836627719

ID: 9783836627719

Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung Inhaltsangabe:Einleitung: Das Thema dieser Diplomarbeit lautet ¿Erziehungskurse ¿ Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung¿ und wird sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigen, welche Aufgaben Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen. Mit dieser Fragestellung werde ich herausstellen, dass Erziehungskurse, gleich welcher Art, eine unverzichtbare Aufgabe in der Familienbildung haben dies nicht nur in Form von Ratgebern, sondern auch in angeleiteter Form durch geschultes Personal. Um dem Thema der Erziehungskurse näher zu kommen, werde ich Ausschnitte aus der Debatte um Erziehung aufgreifen. Dies soll verdeutlichen, wie wichtig dieses Thema aus gesellschaftlicher Sicht ist und welche Konsequenzen daraus für Eltern entstehen. Des Weiteren greife ich die staatlichen Funktionen und Aufgaben in diesem Bereich auf. Hier soll die Frage beantwortet werden, was der Staat leisten kann und welche Grundlage zur Eltern- und Familienbildung geschaffen werden. Zur weiteren Verdeutlichung der Aufgaben für Erziehungskurse richte ich meinen Blick auf das Thema Erziehung des Weiteren betrachte ich die Aspekte der Erziehungsstile und Erziehungsziele und werde diese annähernd definieren. Im zweiten Teil des zweiten Kapitels wird das Thema Eltern- und Familienbildung als Methode in der Sozialen Arbeit annähernd definiert. Dies ist nötig, um Rückschlüsse ziehen zu können, welche Ziele Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung verfolgen und welche Aufgaben daraus resultieren. Das dritte Kapitel dieser Diplomarbeit nutze ich dafür, die wichtigsten Aspekte der vorangegangen Kapitel zu nennen und daraus Bewertungskriterien für die synoptische Gegenüberstellung zu nennen und die Auswahl zu begründen. Erweitert werden diese Kriterien um entwicklungsfördernde Aspekte der Erziehung nach den ¿Fünf Säulen der Erziehung¿ von Sigrid Tschöpe-Scheffler. Die Erweiterung der Kriterien um diese Säulen dient dazu, die Kompetenzen der Eltern deutlicher herausstellen zu können und die sich daraus ergebenen Aufgaben für die Erziehungskurse benennen zu können. Die Frage, die sich hier stellt ist, ob die Erziehungskurse diese Kompetenzen erkennen, ob sie mit den Eltern weiter an diesen Kompetenzen arbeiten und welche Rolle diese Aspekte in den Erziehungskursen einnehmen Nach der Vorstellung der Kriterien werde ich fünf Erziehungskurse vorstellen. Diese sind die Ratgeber ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿ und ¿Kess erziehen¿, der aus einem Kurs entstanden ist, die Bücher ¿Eltern Stärken ¿ Dialogische Elternseminare¿ und ¿Fit for Kids¿ als Literatur für Kursleiter und ¿Triple P¿, ein Ratgeber der aus dem gleichnamigen Seminar entstanden ist. Die Vorstellung der Bücher erfolgt in Form einer Inhaltsangabe. In dieser Inhaltsangabe werde ich die wichtigsten Aspekte im Kontext zu meinem Thema nennen und diese in einer abschließenden Bewertung kritisch hinterfragen. Die synoptische Gegenüberstellung in Kapitel fünf stellt die komprimierte Auswertung der Ergebnisse des dritten und vierten Kapitels dar. Dort werden die Erziehungskurse nach den gleichen Bewertungskriterien, bezogen auf die niederschwellige Eltern- und Familienbildung, verglichen. Dabei werde ich meine bisherigen Ergebnisse und Feststellungen einbeziehen. Die abschließende Bewertung soll das Ergebnis der Synopse nicht schriftlich zusammenfassen, sondern dort werde ich auf die Auffälligkeiten der einzelnen Kurse eingehen und diese beschreiben. In Folge dessen möchte ich die einleitenden Fragestellungen wieder aufnehmen, welche Aufgabe Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen und wo ihre Schwerpunkte liegen. Weiter werde ich herausarbeiten, was sie leisten können und was nicht, ob die Erziehungskurse niederschwellig sind, oder familienbildend. Besonders wichtig ist mir aber, welche Aufgaben daraus für die Soziale Arbeit entstehen. Ich habe mich für die synoptische Gegenüberstellung entschieden, da sie mit ihrer Struktur eine übersichtliche Darstellung bietet, um damit verschiedene Erziehungskurse miteinander vergleichen zu können. Anhand dieser Vergleiche können explizite Aspekte für die niederschwellige Eltern- und Familienbildung herausgestellt werden.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: VERZEICHNIS DER VERWENDETEN ABKÜRZUNGEN4 ABBILDUNGSVERZEICHNIS4 TABELLENVERZEICHNIS4 VORWORT5 EINLEITUNG6 1.ZUR AKTUELLEN ERZIEHUNGSDEBATTE9 1.1Staatliche Aufgabe in der Erziehung11 2.ELTERLICHE KOMPETENZEN13 2.1Erziehung14 2.1.1Erziehungsstile15 Überblick über die Erziehungsstile16 2.1.2Erziehungsziele17 2.2Eltern- und Familienbildung als Methode18 Niederschwelligkeit18 Prävention19 Bedarfsgerechtheit20 2.2.1Kennzeichen und Grundsätze von niederschwelliger Familienbildung21 Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung21 Erziehungskurse oder Erziehungsratgeber22 3.ELTERLICHE KOMPETENZ AM BEISPIEL DER ¿FÜNF SÄULEN DER ERZIEHUNG¿23 3.2Kategoriensystem26 3.2.1Kategorien27 4.ERZIEHUNGSKURSE31 4.1Inhaltsangabe ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿31 4.1.1Bewertung35 4.2Inhaltsangabe ¿Kess erziehen¿38 4.2.1Bewertung45 4.3Inhaltsangabe ¿Eltern Stärken - Dialogische Elternseminare¿47 4.3.1Bewertung50 4.4Inhaltsangabe ¿Fit for Kids¿51 4.4.1Bewertung56 4.5Inhaltsangabe ¿Triple P¿58 4.5.1Bewertung65 5.SYNOPTISCHE GEGENÜBERSTELLUNG67 5.1Auswertung70 5.2Bewertung77 6.RESÜMEE80 QUELLENVERZEICHNIS82 ANHANG87Textprobe:Textprobe: Kapitel 4 ¿Service¿: Das letzte Kapitel dieses Buches beinhaltet Kopiervorlagen zum Erstellen eines Haushaltsplans sowie verschiedenster Symbole, mit denen die Eltern arbeiten können. Darüber hinaus sind Adressen und Ansprechpartner genannt, an die sich fragende Eltern über diesen Erziehungsratgeber hinaus wenden können. Diese sind eine Mischung aus Erziehungs- und Beratungsstellen sowie Internetadressen zum Weiterlesen oder auch von Onlineberatungsstellen. Zuletzt können Eltern sich anhand der Literaturauswahl über weitere Bücher zu dem Thema Erziehung informieren. Bewertung: Das Buch ¿Die Super Mamas¿ ist ein zusammengefasstes Handbuch der TV-Serie. Dort werden die lehrreichsten und anschaulichsten Beispiele der TV-Serie inhaltlich und thematisch aufgegriffen. Die Super Mamas erklären anhand dieser Beispiele verschiedenste Konflikt- und Situationsformen und zeigen den Lesern dazu Möglichkeiten des Vorgehens auf. Das erste Kapitel dieses Erziehungsratgebers beschäftigt sich, ähnlich wie das Buch ¿Fünf Säulen der Erziehung¿, mit den Grundlagen der Erziehung und dessen Bedeutung in der Praxis. Allerdings fehlen dort Punkte wie emotionale Wärme und allseitige Förderung der Kinder. Obwohl diese wichtigen Punkte fehlen, kann davon ausgegangen werden, dass die Liebe zu den Kindern bei den Eltern als selbstverständlich vorausgesetzt wird und es deshalb keiner expliziten Erwähnung bedarf. Die Grundlagen und das Verständnis für die Grundlagen der Erziehung werden verständlich und anschaulich dargestellt. Zur Vertiefung nutzen die Autorinnen Merksätze, die den Lesern eine Art der Zusammenfassung bieten und damit bildungsfernen Eltern das Thema gut erklären können. Obwohl sich dieser Erziehungsratgeber nicht auf Bubers Ansätze zum Dialog und dem Dialogischen bezieht, kann dies als dialogischer Ansatz in der Erziehung gesehen werden. Dieses Vorgehen kann meiner Meinung nach eine zukünftige Veränderung in der Beziehung zwischen Eltern und Kindern bewirken und damit ein positives Miteinander fördern. Dies entspricht einem präventiven Ansatz. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit Problemen in der Erziehung und nimmt dabei, nach Meinung der Autoren, die 10 häufigsten Erziehungsprobleme heraus. Dieses Benennen und das Vorschlagen von möglichen Lösungen kann bei Eltern durchaus als Patentrezept für Probleme gesehen werden. Auch wenn die Autorinnen ihre Lösungen nicht als die einzig richtigen Lösungen darstellen, muss kritisch hinterfragt werden, inwieweit die Leser in der Lage sind, daraus eigene Konfliktlösungsstrategien zu entwickeln. Ein Lebensweltbezug kann an dieser Stelle nur bedingt hergestellt werden. Die Super Mamas treffen bei den Lesern sicherlich auf bekannte und schon erlebte Probleme in der Erziehung, nur ist hier eine nachhaltige und auf individuelle Probleme abgestimmte Herangehensweise, aufgrund des Konzeptes der Autorinnen, nicht für jeden gleichermaßen realisierbar. Problematisch ist, wenn bildungsferne Eltern diese Lösungsstrategien anwenden und keinen Erfolg haben. Unter Umständen können sie dann nicht erkennen, dass die eigentlichen Ursachen woanders liegen. Dies kann die Frustration dieser Eltern erhöhen. Das dritte Kapitel versucht inhaltlich auf die aktuellen Schwierigkeiten in verschiedenen Familienformen einzugehen und stellt deutlich heraus, dass in jeder Familienform unterschiedlichste Herausforderung für Eltern und Kinder zu bewältigen sind. Dieser thematische Exkurs bietet damit eine Möglichkeit, dass sich auch Familien, abseits der Normalfamilie, durch diesen Ratgeber angesprochen fühlen. Das ist sehr sinnvoll, da es durch den gesellschaftlichen Wandel sehr viele unterschiedliche Familienformen mit sehr individuellen Problemen gibt und dadurch ein Teil der Lebenswelt mit einbezogen wird. Im letzten Kapitel dieses Buches geben die Autorinnen den interessierten wie auch fragenden Lesern die Möglichkeit weitere Informationen einzuholen. Dies erfolgt zum einem durch Kontaktadressen und weiterführende Literatur und zum anderen über Adressen von Hilfestellen im Falle von speziellen Problemen. Meiner Meinung nach bietet der Serviceteil, vor allem die Adressenliste der Ansprechpartner, einen sehr guten Abschluss dieses Buches. Eltern bekommen dadurch die Möglichkeit, sich bei anders liegenden Problemen selbstständig und ohne Hemmschwellen Rat und Unterstützung zu holen. Abschließend ist zu sagen, dass in diesem Erziehungskurs von den Eltern erwartet wird, dass sie selbstständig von den Beispielen des Buches auf ihre individuellen Situationen umschwenken können. Dies erfordert eine Transferleistung, die bildungsferne Eltern nicht immer leisten können. Erziehungskurse: Inhaltsangabe:Einleitung: Das Thema dieser Diplomarbeit lautet ¿Erziehungskurse ¿ Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung¿ und wird sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigen, welche Aufgaben Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen. Mit dieser Fragestellung werde ich herausstellen, dass Erziehungskurse, gleich welcher Art, eine unverzichtbare Aufgabe in der Familienbildung haben dies nicht nur in Form von Ratgebern, sondern auch in angeleiteter Form durch geschultes Personal. Um dem Thema der Erziehungskurse näher zu kommen, werde ich Ausschnitte aus der Debatte um Erziehung aufgreifen. Dies soll verdeutlichen, wie wichtig dieses Thema aus gesellschaftlicher Sicht ist und welche Konsequenzen daraus für Eltern entstehen. Des Weiteren greife ich die staatlichen Funktionen und Aufgaben in diesem Bereich auf. Hier soll die Frage beantwortet werden, was der Staat leisten kann und welche Grundlage zur Eltern- und Familienbildung geschaffen werden. Zur weiteren Verdeutlichung der Aufgaben für Erziehungskurse richte ich meinen Blick auf das Thema Erziehung des Weiteren betrachte ich die Aspekte der Erziehungsstile und Erziehungsziele und werde diese annähernd definieren. Im zweiten Teil des zweiten Kapitels wird das Thema Eltern- und Familienbildung als Methode in der Sozialen Arbeit annähernd definiert. Dies ist nötig, um Rückschlüsse ziehen zu können, welche Ziele Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung verfolgen und welche Aufgaben daraus resultieren. Das dritte Kapitel dieser Diplomarbeit nutze ich dafür, die wichtigsten Aspekte der vorangegangen Kapitel zu nennen und daraus Bewertungskriterien für die synoptische Gegenüberstellung zu nennen und die Auswahl zu begründen. Erweitert werden diese Kriterien um entwicklungsfördernde Aspekte der Erziehung nach den ¿Fünf Säulen der Erziehung¿ von Sigrid Tschöpe-Scheffler. Die Erweiterung der Kriterien um diese Säulen dient dazu, die Kompetenzen der Eltern deutlicher herausstellen zu können und die sich daraus ergebenen Aufgaben für die Erziehungskurse benennen zu können. Die Frage, die sich hier stellt ist, ob die Erziehungskurse diese Kompetenzen erkennen, ob sie mit den Eltern weiter an diesen Kompetenzen arbeiten und welche Rolle diese Aspekte in den Erziehungskursen einnehmen Nach der Vorstellung der Kriterien werde ich fünf Erziehungskurse vorstellen. Diese sind die Ratgeber ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿ und ¿Kess erziehen¿, der aus einem Kurs entstanden ist, die Bücher ¿Eltern Stärken ¿ Dialogische Elternseminare¿ und ¿Fit for Kids¿ als Literatur für Kursleiter und ¿Triple P¿, ein Ratgeber der aus dem gleichnamigen Seminar entstanden ist. Die Vorstellung der Bücher erfolgt in Form einer Inhaltsangabe. In dieser Inhaltsangabe werde ich die wichtigsten Aspekte im Kontext zu meinem Thema nennen und diese in einer abschließenden Bewertung kritisch hinterfragen. Die synoptische Gegenüberstellung in Kapitel fünf stellt die komprimierte Auswertung der Ergebnisse des dritten und vierten Kapitels dar. Dort werden die Erziehungskurse nach den gleichen Bewertungskriterien, bezogen auf die niederschwellige Eltern- und Familienbildung, verglichen. Dabei werde ich meine bisherigen Ergebnisse und Feststellungen einbeziehen. Die abschließende Bewertung soll das Ergebnis der Synopse nicht schriftlich zusammenfassen, sondern dort werde ich auf die Auffälligkeiten der einzelnen Kurse eingehen und diese beschreiben. In Folge dessen möchte ich die einleitenden Fragestellungen wieder aufnehmen, welche Aufgabe Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen und wo ihre Schwerpunkte liegen. Weiter werde ich herausarbeiten, was sie leisten können und was nicht, ob die Erziehungskurse niederschwellig sind, oder familienbildend. Besonders wichtig ist mir aber, welche Aufgaben daraus für die Soziale Arbeit entstehen. Ich habe mich für die synoptische Gegenüberstellung entschieden, da sie mit ihrer Struktur eine übersichtliche Darstellung bietet, um damit verschiedene Erziehungskurse miteinander vergleichen zu können. Anhand dieser Vergleiche können explizite Aspekte für die niederschwellige Eltern- und Familienbildung herausgestellt werden.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: VERZEICHNIS DER VERWENDETEN ABKÜRZUNGEN4 ABBILDUNGS, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Erziehungskurse - Karl-Heinz Walter
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Karl-Heinz Walter:
Erziehungskurse - neues Buch

ISBN: 9783836627719

ID: 9783836627719

Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung Inhaltsangabe:Einleitung: Das Thema dieser Diplomarbeit lautet ¿Erziehungskurse ¿ Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung¿ und wird sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigen, welche Aufgaben Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen. Mit dieser Fragestellung werde ich herausstellen, dass Erziehungskurse, gleich welcher Art, eine unverzichtbare Aufgabe in der Familienbildung haben dies nicht nur in Form von Ratgebern, sondern auch in angeleiteter Form durch geschultes Personal. Um dem Thema der Erziehungskurse näher zu kommen, werde ich Ausschnitte aus der Debatte um Erziehung aufgreifen. Dies soll verdeutlichen, wie wichtig dieses Thema aus gesellschaftlicher Sicht ist und welche Konsequenzen daraus für Eltern entstehen. Des Weiteren greife ich die staatlichen Funktionen und Aufgaben in diesem Bereich auf. Hier soll die Frage beantwortet werden, was der Staat leisten kann und welche Grundlage zur Eltern- und Familienbildung geschaffen werden. Zur weiteren Verdeutlichung der Aufgaben für Erziehungskurse richte ich meinen Blick auf das Thema Erziehung des Weiteren betrachte ich die Aspekte der Erziehungsstile und Erziehungsziele und werde diese annähernd definieren. Im zweiten Teil des zweiten Kapitels wird das Thema Eltern- und Familienbildung als Methode in der Sozialen Arbeit annähernd definiert. Dies ist nötig, um Rückschlüsse ziehen zu können, welche Ziele Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung verfolgen und welche Aufgaben daraus resultieren. Das dritte Kapitel dieser Diplomarbeit nutze ich dafür, die wichtigsten Aspekte der vorangegangen Kapitel zu nennen und daraus Bewertungskriterien für die synoptische Gegenüberstellung zu nennen und die Auswahl zu begründen. Erweitert werden diese Kriterien um entwicklungsfördernde Aspekte der Erziehung nach den ¿Fünf Säulen der Erziehung¿ von Sigrid Tschöpe-Scheffler. Die Erweiterung der Kriterien um diese Säulen dient dazu, die Kompetenzen der Eltern deutlicher herausstellen zu können und die sich daraus ergebenen Aufgaben für die Erziehungskurse benennen zu können. Die Frage, die sich hier stellt ist, ob die Erziehungskurse diese Kompetenzen erkennen, ob sie mit den Eltern weiter an diesen Kompetenzen arbeiten und welche Rolle diese Aspekte in den Erziehungskursen einnehmen Nach der Vorstellung der Kriterien werde ich fünf Erziehungskurse vorstellen. Diese sind die Ratgeber ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿ und ¿Kess erziehen¿, der aus einem Kurs entstanden ist, die Bücher ¿Eltern Stärken ¿ Dialogische Elternseminare¿ und ¿Fit for Kids¿ als Literatur für Kursleiter und ¿Triple P¿, ein Ratgeber der aus dem gleichnamigen Seminar entstanden ist. Die Vorstellung der Bücher erfolgt in Form einer Inhaltsangabe. In dieser Inhaltsangabe werde ich die wichtigsten Aspekte im Kontext zu meinem Thema nennen und diese in einer abschließenden Bewertung kritisch hinterfragen. Die synoptische Gegenüberstellung in Kapitel fünf stellt die komprimierte Auswertung der Ergebnisse des dritten und vierten Kapitels dar. Dort werden die Erziehungskurse nach den gleichen Bewertungskriterien, bezogen auf die niederschwellige Eltern- und Familienbildung, verglichen. Dabei werde ich meine bisherigen Ergebnisse und Feststellungen einbeziehen. Die abschließende Bewertung soll das Ergebnis der Synopse nicht schriftlich zusammenfassen, sondern dort werde ich auf die Auffälligkeiten der einzelnen Kurse eingehen und diese beschreiben. In Folge dessen möchte ich die einleitenden Fragestellungen wieder aufnehmen, welche Aufgabe Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen und wo ihre Schwerpunkte liegen. Weiter werde ich herausarbeiten, was sie leisten können und was nicht, ob die Erziehungskurse niederschwellig sind, oder familienbildend. Besonders wichtig ist mir aber, welche Aufgaben daraus für die Soziale Arbeit entstehen. Ich habe mich für die synoptische Gegenüberstellung entschieden, da sie mit ihrer Struktur eine übersichtliche Darstellung bietet, um damit verschiedene Erziehungskurse miteinander vergleichen zu können. Anhand dieser Vergleiche können explizite Aspekte für die niederschwellige Eltern- und Familienbildung herausgestellt werden.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: VERZEICHNIS DER VERWENDETEN ABKÜRZUNGEN4 ABBILDUNGSVERZEICHNIS4 TABELLENVERZEICHNIS4 VORWORT5 EINLEITUNG6 1.ZUR AKTUELLEN ERZIEHUNGSDEBATTE9 1.1Staatliche Aufgabe in der Erziehung11 2.ELTERLICHE KOMPETENZEN13 2.1Erziehung14 2.1.1Erziehungsstile15 Überblick über die Erziehungsstile16 2.1.2Erziehungsziele17 2.2Eltern- und Familienbildung als Methode18 Niederschwelligkeit18 Prävention19 Bedarfsgerechtheit20 2.2.1Kennzeichen und Grundsätze von niederschwelliger Familienbildung21 Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung21 Erziehungskurse oder Erziehungsratgeber22 3.ELTERLICHE KOMPETENZ AM BEISPIEL DER ¿FÜNF SÄULEN DER ERZIEHUNG¿23 3.2Kategoriensystem26 3.2.1Kategorien27 4.ERZIEHUNGSKURSE31 4.1Inhaltsangabe ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿31 4.1.1Bewertung35 4.2Inhaltsangabe ¿Kess erziehen¿38 4.2.1Bewertung45 4.3Inhaltsangabe ¿Eltern Stärken - Dialogische Elternseminare¿47 4.3.1Bewertung50 4.4Inhaltsangabe ¿Fit for Kids¿51 4.4.1Bewertung56 4.5Inhaltsangabe ¿Triple P¿58 4.5.1Bewertung65 5.SYNOPTISCHE GEGENÜBERSTELLUNG67 5.1Auswertung70 5.2Bewertung77 6.RESÜMEE80 QUELLENVERZEICHNIS82 ANHANG87Textprobe:Textprobe: Kapitel 4 ¿Service¿: Das letzte Kapitel dieses Buches beinhaltet Kopiervorlagen zum Erstellen eines Haushaltsplans sowie verschiedenster Symbole, mit denen die Eltern arbeiten können. Darüber hinaus sind Adressen und Ansprechpartner genannt, an die sich fragende Eltern über diesen Erziehungsratgeber hinaus wenden können. Diese sind eine Mischung aus Erziehungs- und Beratungsstellen sowie Internetadressen zum Weiterlesen oder auch von Onlineberatungsstellen. Zuletzt können Eltern sich anhand der Literaturauswahl über weitere Bücher zu dem Thema Erziehung informieren. Bewertung: Das Buch ¿Die Super Mamas¿ ist ein zusammengefasstes Handbuch der TV-Serie. Dort werden die lehrreichsten und anschaulichsten Beispiele der TV-Serie inhaltlich und thematisch aufgegriffen. Die Super Mamas erklären anhand dieser Beispiele verschiedenste Konflikt- und Situationsformen und zeigen den Lesern dazu Möglichkeiten des Vorgehens auf. Das erste Kapitel dieses Erziehungsratgebers beschäftigt sich, ähnlich wie das Buch ¿Fünf Säulen der Erziehung¿, mit den Grundlagen der Erziehung und dessen Bedeutung in der Praxis. Allerdings fehlen dort Punkte wie emotionale Wärme und allseitige Förderung der Kinder. Obwohl diese wichtigen Punkte fehlen, kann davon ausgegangen werden, dass die Liebe zu den Kindern bei den Eltern als selbstverständlich vorausgesetzt wird und es deshalb keiner expliziten Erwähnung bedarf. Die Grundlagen und das Verständnis für die Grundlagen der Erziehung werden verständlich und anschaulich dargestellt. Zur Vertiefung nutzen die Autorinnen Merksätze, die den Lesern eine Art der Zusammenfassung bieten und damit bildungsfernen Eltern das Thema gut erklären können. Obwohl sich dieser Erziehungsratgeber nicht auf Bubers Ansätze zum Dialog und dem Dialogischen bezieht, kann dies als dialogischer Ansatz in der Erziehung gesehen werden. Dieses Vorgehen kann meiner Meinung nach eine zukünftige Veränderung in der Beziehung zwischen Eltern und Kindern bewirken und damit ein positives Miteinander fördern. Dies entspricht einem präventiven Ansatz. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit Problemen in der Erziehung und nimmt dabei, nach Meinung der Autoren, die 10 häufigsten Erziehungsprobleme heraus. Dieses Benennen und das Vorschlagen von möglichen Lösungen kann bei Eltern durchaus als Patentrezept für Probleme gesehen werden. Auch wenn die Autorinnen ihre Lösungen nicht als die einzig richtigen Lösungen darstellen, muss kritisch hinterfragt werden, inwieweit die Leser in der Lage sind, daraus eigene Konfliktlösungsstrategien zu entwickeln. Ein Lebensweltbezug kann an dieser Stelle nur bedingt hergestellt werden. Die Super Mamas treffen bei den Lesern sicherlich auf bekannte und schon erlebte Probleme in der Erziehung, nur ist hier eine nachhaltige und auf individuelle Probleme abgestimmte Herangehensweise, aufgrund des Konzeptes der Autorinnen, nicht für jeden gleichermaßen realisierbar. Problematisch ist, wenn bildungsferne Eltern diese Lösungsstrategien anwenden und keinen Erfolg haben. Unter Umständen können sie dann nicht erkennen, dass die eigentlichen Ursachen woanders liegen. Dies kann die Frustration dieser Eltern erhöhen. Das dritte Kapitel versucht inhaltlich auf die aktuellen Schwierigkeiten in verschiedenen Familienformen einzugehen und stellt deutlich heraus, dass in jeder Familienform unterschiedlichste Herausforderung für Eltern und Kinder zu bewältigen sind. Dieser thematische Exkurs bietet damit eine Möglichkeit, dass sich auch Familien, abseits der Normalfamilie, durch diesen Ratgeber angesprochen fühlen. Das ist sehr sinnvoll, da es durch den gesellschaftlichen Wandel sehr viele unterschiedliche Familienformen mit sehr individuellen Problemen gibt und dadurch ein Teil der Lebenswelt mit einbezogen wird. Im letzten Kapitel dieses Buches geben die Autorinnen den interessierten wie auch fragenden Lesern die Möglichkeit weitere Informationen einzuholen. Dies erfolgt zum einem durch Kontaktadressen und weiterführende Literatur und zum anderen über Adressen von Hilfestellen im Falle von speziellen Problemen. Meiner Meinung nach bietet der Serviceteil, vor allem die Adressenliste der Ansprechpartner, einen sehr guten Abschluss dieses Buches. Eltern bekommen dadurch die Möglichkeit, sich bei anders liegenden Problemen selbstständig und ohne Hemmschwellen Rat und Unterstützung zu holen. Abschließend ist zu sagen, dass in diesem Erziehungskurs von den Eltern erwartet wird, dass sie selbstständig von den Beispielen des Buches auf ihre individuellen Situationen umschwenken können. Dies erfordert eine Transferleistung, die bildungsferne Eltern nicht immer leisten können. Erziehungskurse: Inhaltsangabe:Einleitung: Das Thema dieser Diplomarbeit lautet ¿Erziehungskurse ¿ Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung¿ und wird sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigen, welche Aufgaben Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen. Mit dieser Fragestellung werde ich herausstellen, dass Erziehungskurse, gleich welcher Art, eine unverzichtbare Aufgabe in der Familienbildung haben dies nicht nur in Form von Ratgebern, sondern auch in angeleiteter Form durch geschultes Personal. Um dem Thema der Erziehungskurse näher zu kommen, werde ich Ausschnitte aus der Debatte um Erziehung aufgreifen. Dies soll verdeutlichen, wie wichtig dieses Thema aus gesellschaftlicher Sicht ist und welche Konsequenzen daraus für Eltern entstehen. Des Weiteren greife ich die staatlichen Funktionen und Aufgaben in diesem Bereich auf. Hier soll die Frage beantwortet werden, was der Staat leisten kann und welche Grundlage zur Eltern- und Familienbildung geschaffen werden. Zur weiteren Verdeutlichung der Aufgaben für Erziehungskurse richte ich meinen Blick auf das Thema Erziehung des Weiteren betrachte ich die Aspekte der Erziehungsstile und Erziehungsziele und werde diese annähernd definieren. Im zweiten Teil des zweiten Kapitels wird das Thema Eltern- und Familienbildung als Methode in der Sozialen Arbeit annähernd definiert. Dies ist nötig, um Rückschlüsse ziehen zu können, welche Ziele Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung verfolgen und welche Aufgaben daraus resultieren. Das dritte Kapitel dieser Diplomarbeit nutze ich dafür, die wichtigsten Aspekte der vorangegangen Kapitel zu nennen und daraus Bewertungskriterien für die synoptische Gegenüberstellung zu nennen und die Auswahl zu begründen. Erweitert werden diese Kriterien um entwicklungsfördernde Aspekte der Erziehung nach den ¿Fünf Säulen der Erziehung¿ von Sigrid Tschöpe-Scheffler. Die Erweiterung der Kriterien um diese Säulen dient dazu, die Kompetenzen der Eltern deutlicher herausstellen zu können und die sich daraus ergebenen Aufgaben für die Erziehungskurse benennen zu können. Die Frage, die sich hier stellt ist, ob die Erziehungskurse diese Kompetenzen erkennen, ob sie mit den Eltern weiter an diesen Kompetenzen arbeiten und welche Rolle diese Aspekte in den Erziehungskursen einnehmen Nach der Vorstellung der Kriterien werde ich fünf Erziehungskurse vorstellen. Diese sind die Ratgeber ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿ und ¿Kess erziehen¿, der aus einem Kurs entstanden ist, die Bücher ¿Eltern Stärken ¿ Dialogische Elternseminare¿ und ¿Fit for Kids¿ als Literatur für Kursleiter und ¿Triple P¿, ein Ratgeber der aus dem gleichnamigen Seminar entstanden ist. Die Vorstellung der Bücher erfolgt in Form einer Inhaltsangabe. In dieser Inhaltsangabe werde ich die wichtigsten Aspekte im Kontext zu meinem Thema nennen und diese in einer abschließenden Bewertung kritisch hinterfragen. Die synoptische Gegenüberstellung in Kapitel fünf stellt die komprimierte Auswertung der Ergebnisse des dritten und vierten Kapitels dar. Dort werden die Erziehungskurse nach den gleichen Bewertungskriterien, bezogen auf die niederschwellige Eltern- und Familienbildung, verglichen. Dabei werde ich meine bisherigen Ergebnisse und Feststellungen einbeziehen. Die abschließende Bewertung soll das Ergebnis der Synopse nicht schriftlich zusammenfassen, sondern dort werde ich auf die Auffälligkeiten der einzelnen Kurse eingehen und diese beschreiben. In Folge dessen möchte ich die einleitenden Fragestellungen wieder aufnehmen, welche Aufgabe Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen und wo ihre Schwerpunkte liegen. Weiter werde ich herausarbeiten, was sie leisten können und was nicht, ob die Erziehungskurse niederschwellig sind, oder familienbildend. Besonders wichtig ist mir aber, welche Aufgaben daraus für die Soziale Arbeit entstehen. Ich habe mich für die synoptische Gegenüberstellung entschieden, da sie mit ihrer Struktur eine übersichtliche Darstellung bietet, um damit verschiedene Erziehungskurse miteinander vergleichen zu können. Anhand dieser Vergleiche können explizite Aspekte für die niederschwellige Eltern- und Familienbildung herausgestellt werden.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: VERZEICHNIS D, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Erziehungskurse - Karl-Heinz Walter
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Karl-Heinz Walter:
Erziehungskurse - neues Buch

ISBN: 9783836627719

ID: 9783836627719

Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung Inhaltsangabe:Einleitung: Das Thema dieser Diplomarbeit lautet ¿Erziehungskurse ¿ Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung¿ und wird sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigen, welche Aufgaben Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen. Mit dieser Fragestellung werde ich herausstellen, dass Erziehungskurse, gleich welcher Art, eine unverzichtbare Aufgabe in der Familienbildung haben dies nicht nur in Form von Ratgebern, sondern auch in angeleiteter Form durch geschultes Personal. Um dem Thema der Erziehungskurse näher zu kommen, werde ich Ausschnitte aus der Debatte um Erziehung aufgreifen. Dies soll verdeutlichen, wie wichtig dieses Thema aus gesellschaftlicher Sicht ist und welche Konsequenzen daraus für Eltern entstehen. Des Weiteren greife ich die staatlichen Funktionen und Aufgaben in diesem Bereich auf. Hier soll die Frage beantwortet werden, was der Staat leisten kann und welche Grundlage zur Eltern- und Familienbildung geschaffen werden. Zur weiteren Verdeutlichung der Aufgaben für Erziehungskurse richte ich meinen Blick auf das Thema Erziehung des Weiteren betrachte ich die Aspekte der Erziehungsstile und Erziehungsziele und werde diese annähernd definieren. Im zweiten Teil des zweiten Kapitels wird das Thema Eltern- und Familienbildung als Methode in der Sozialen Arbeit annähernd definiert. Dies ist nötig, um Rückschlüsse ziehen zu können, welche Ziele Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung verfolgen und welche Aufgaben daraus resultieren. Das dritte Kapitel dieser Diplomarbeit nutze ich dafür, die wichtigsten Aspekte der vorangegangen Kapitel zu nennen und daraus Bewertungskriterien für die synoptische Gegenüberstellung zu nennen und die Auswahl zu begründen. Erweitert werden diese Kriterien um entwicklungsfördernde Aspekte der Erziehung nach den ¿Fünf Säulen der Erziehung¿ von Sigrid Tschöpe-Scheffler. Die Erweiterung der Kriterien um diese Säulen dient dazu, die Kompetenzen der Eltern deutlicher herausstellen zu können und die sich daraus ergebenen Aufgaben für die Erziehungskurse benennen zu können. Die Frage, die sich hier stellt ist, ob die Erziehungskurse diese Kompetenzen erkennen, ob sie mit den Eltern weiter an diesen Kompetenzen arbeiten und welche Rolle diese Aspekte in den Erziehungskursen einnehmen Nach der Vorstellung der Kriterien werde ich fünf Erziehungskurse vorstellen. Diese sind die Ratgeber ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿ und ¿Kess erziehen¿, der aus einem Kurs entstanden ist, die Bücher ¿Eltern Stärken ¿ Dialogische Elternseminare¿ und ¿Fit for Kids¿ als Literatur für Kursleiter und ¿Triple P¿, ein Ratgeber der aus dem gleichnamigen Seminar entstanden ist. Die Vorstellung der Bücher erfolgt in Form einer Inhaltsangabe. In dieser Inhaltsangabe werde ich die wichtigsten Aspekte im Kontext zu meinem Thema nennen und diese in einer abschließenden Bewertung kritisch hinterfragen. Die synoptische Gegenüberstellung in Kapitel fünf stellt die komprimierte Auswertung der Ergebnisse des dritten und vierten Kapitels dar. Dort werden die Erziehungskurse nach den gleichen Bewertungskriterien, bezogen auf die niederschwellige Eltern- und Familienbildung, verglichen. Dabei werde ich meine bisherigen Ergebnisse und Feststellungen einbeziehen. Die abschließende Bewertung soll das Ergebnis der Synopse nicht schriftlich zusammenfassen, sondern dort werde ich auf die Auffälligkeiten der einzelnen Kurse eingehen und diese beschreiben. In Folge dessen möchte ich die einleitenden Fragestellungen wieder aufnehmen, welche Aufgabe Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen und wo ihre Schwerpunkte liegen. Weiter werde ich herausarbeiten, was sie leisten können und was nicht, ob die Erziehungskurse niederschwellig sind, oder familienbildend. Besonders wichtig ist mir aber, welche Aufgaben daraus für die Soziale Arbeit entstehen. Ich habe mich für die synoptische Gegenüberstellung entschieden, da sie mit ihrer Struktur eine übersichtliche Darstellung bietet, um damit verschiedene Erziehungskurse miteinander vergleichen zu können. Anhand dieser Vergleiche können explizite Aspekte für die niederschwellige Eltern- und Familienbildung herausgestellt werden.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: VERZEICHNIS DER VERWENDETEN ABKÜRZUNGEN4 ABBILDUNGSVERZEICHNIS4 TABELLENVERZEICHNIS4 VORWORT5 EINLEITUNG6 1.ZUR AKTUELLEN ERZIEHUNGSDEBATTE9 1.1Staatliche Aufgabe in der Erziehung11 2.ELTERLICHE KOMPETENZEN13 2.1Erziehung14 2.1.1Erziehungsstile15 Überblick über die Erziehungsstile16 2.1.2Erziehungsziele17 2.2Eltern- und Familienbildung als Methode18 Niederschwelligkeit18 Prävention19 Bedarfsgerechtheit20 2.2.1Kennzeichen und Grundsätze von niederschwelliger Familienbildung21 Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung21 Erziehungskurse oder Erziehungsratgeber22 3.ELTERLICHE KOMPETENZ AM BEISPIEL DER ¿FÜNF SÄULEN DER ERZIEHUNG¿23 3.2Kategoriensystem26 3.2.1Kategorien27 4.ERZIEHUNGSKURSE31 4.1Inhaltsangabe ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿31 4.1.1Bewertung35 4.2Inhaltsangabe ¿Kess erziehen¿38 4.2.1Bewertung45 4.3Inhaltsangabe ¿Eltern Stärken - Dialogische Elternseminare¿47 4.3.1Bewertung50 4.4Inhaltsangabe ¿Fit for Kids¿51 4.4.1Bewertung56 4.5Inhaltsangabe ¿Triple P¿58 4.5.1Bewertung65 5.SYNOPTISCHE GEGENÜBERSTELLUNG67 5.1Auswertung70 5.2Bewertung77 6.RESÜMEE80 QUELLENVERZEICHNIS82 ANHANG87Textprobe:Textprobe: Kapitel 4 ¿Service¿: Das letzte Kapitel dieses Buches beinhaltet Kopiervorlagen zum Erstellen eines Haushaltsplans sowie verschiedenster Symbole, mit denen die Eltern arbeiten können. Darüber hinaus sind Adressen und Ansprechpartner genannt, an die sich fragende Eltern über diesen Erziehungsratgeber hinaus wenden können. Diese sind eine Mischung aus Erziehungs- und Beratungsstellen sowie Internetadressen zum Weiterlesen oder auch von Onlineberatungsstellen. Zuletzt können Eltern sich anhand der Literaturauswahl über weitere Bücher zu dem Thema Erziehung informieren. Bewertung: Das Buch ¿Die Super Mamas¿ ist ein zusammengefasstes Handbuch der TV-Serie. Dort werden die lehrreichsten und anschaulichsten Beispiele der TV-Serie inhaltlich und thematisch aufgegriffen. Die Super Mamas erklären anhand dieser Beispiele verschiedenste Konflikt- und Situationsformen und zeigen den Lesern dazu Möglichkeiten des Vorgehens auf. Das erste Kapitel dieses Erziehungsratgebers beschäftigt sich, ähnlich wie das Buch ¿Fünf Säulen der Erziehung¿, mit den Grundlagen der Erziehung und dessen Bedeutung in der Praxis. Allerdings fehlen dort Punkte wie emotionale Wärme und allseitige Förderung der Kinder. Obwohl diese wichtigen Punkte fehlen, kann davon ausgegangen werden, dass die Liebe zu den Kindern bei den Eltern als selbstverständlich vorausgesetzt wird und es deshalb keiner expliziten Erwähnung bedarf. Die Grundlagen und das Verständnis für die Grundlagen der Erziehung werden verständlich und anschaulich dargestellt. Zur Vertiefung nutzen die Autorinnen Merksätze, die den Lesern eine Art der Zusammenfassung bieten und damit bildungsfernen Eltern das Thema gut erklären können. Obwohl sich dieser Erziehungsratgeber nicht auf Bubers Ansätze zum Dialog und dem Dialogischen bezieht, kann dies als dialogischer Ansatz in der Erziehung gesehen werden. Dieses Vorgehen kann meiner Meinung nach eine zukünftige Veränderung in der Beziehung zwischen Eltern und Kindern bewirken und damit ein positives Miteinander fördern. Dies entspricht einem präventiven Ansatz. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit Problemen in der Erziehung und nimmt dabei, nach Meinung der Autoren, die 10 häufigsten Erziehungsprobleme heraus. Dieses Benennen und das Vorschlagen von möglichen Lösungen kann bei Eltern durchaus als Patentrezept für Probleme gesehen werden. Auch wenn die Autorinnen ihre Lösungen nicht als die einzig richtigen Lösungen darstellen, muss kritisch hinterfragt werden, inwieweit die Leser in der Lage sind, daraus eigene Konfliktlösungsstrategien zu entwickeln. Ein Lebensweltbezug kann an dieser Stelle nur bedingt hergestellt werden. Die Super Mamas treffen bei den Lesern sicherlich auf bekannte und schon erlebte Probleme in der Erziehung, nur ist hier eine nachhaltige und auf individuelle Probleme abgestimmte Herangehensweise, aufgrund des Konzeptes der Autorinnen, nicht für jeden gleichermaßen realisierbar. Problematisch ist, wenn bildungsferne Eltern diese Lösungsstrategien anwenden und keinen Erfolg haben. Unter Umständen können sie dann nicht erkennen, dass die eigentlichen Ursachen woanders liegen. Dies kann die Frustration dieser Eltern erhöhen. Das dritte Kapitel versucht inhaltlich auf die aktuellen Schwierigkeiten in verschiedenen Familienformen einzugehen und stellt deutlich heraus, dass in jeder Familienform unterschiedlichste Herausforderung für Eltern und Kinder zu bewältigen sind. Dieser thematische Exkurs bietet damit eine Möglichkeit, dass sich auch Familien, abseits der Normalfamilie, durch diesen Ratgeber angesprochen fühlen. Das ist sehr sinnvoll, da es durch den gesellschaftlichen Wandel sehr viele unterschiedliche Familienformen mit sehr individuellen Problemen gibt und dadurch ein Teil der Lebenswelt mit einbezogen wird. Im letzten Kapitel dieses Buches geben die Autorinnen den interessierten wie auch fragenden Lesern die Möglichkeit weitere Informationen einzuholen. Dies erfolgt zum einem durch Kontaktadressen und weiterführende Literatur und zum anderen über Adressen von Hilfestellen im Falle von speziellen Problemen. Meiner Meinung nach bietet der Serviceteil, vor allem die Adressenliste der Ansprechpartner, einen sehr guten Abschluss dieses Buches. Eltern bekommen dadurch die Möglichkeit, sich bei anders liegenden Problemen selbstständig und ohne Hemmschwellen Rat und Unterstützung zu holen. Abschließend ist zu sagen, dass in diesem Erziehungskurs von den Eltern erwartet wird, dass sie selbstständig von den Beispielen des Buches auf ihre individuellen Situationen umschwenken können. Dies erfordert eine Transferleistung, die bildungsferne Eltern nicht immer leisten können. Erziehungskurse: Inhaltsangabe:Einleitung: Das Thema dieser Diplomarbeit lautet ¿Erziehungskurse ¿ Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung¿ und wird sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigen, welche Aufgaben Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen. Mit dieser Fragestellung werde ich herausstellen, dass Erziehungskurse, gleich welcher Art, eine unverzichtbare Aufgabe in der Familienbildung haben dies nicht nur in Form von Ratgebern, sondern auch in angeleiteter Form durch geschultes Personal. Um dem Thema der Erziehungskurse näher zu kommen, werde ich Ausschnitte aus der Debatte um Erziehung aufgreifen. Dies soll verdeutlichen, wie wichtig dieses Thema aus gesellschaftlicher Sicht ist und welche Konsequenzen daraus für Eltern entstehen. Des Weiteren greife ich die staatlichen Funktionen und Aufgaben in diesem Bereich auf. Hier soll die Frage beantwortet werden, was der Staat leisten kann und welche Grundlage zur Eltern- und Familienbildung geschaffen werden. Zur weiteren Verdeutlichung der Aufgaben für Erziehungskurse richte ich meinen Blick auf das Thema Erziehung des Weiteren betrachte ich die Aspekte der Erziehungsstile und Erziehungsziele und werde diese annähernd definieren. Im zweiten Teil des zweiten Kapitels wird das Thema Eltern- und Familienbildung als Methode in der Sozialen Arbeit annähernd definiert. Dies ist nötig, um Rückschlüsse ziehen zu können, welche Ziele Erziehungskurse im Kontext von niederschwelliger Eltern- und Familienbildung verfolgen und welche Aufgaben daraus resultieren. Das dritte Kapitel dieser Diplomarbeit nutze ich dafür, die wichtigsten Aspekte der vorangegangen Kapitel zu nennen und daraus Bewertungskriterien für die synoptische Gegenüberstellung zu nennen und die Auswahl zu begründen. Erweitert werden diese Kriterien um entwicklungsfördernde Aspekte der Erziehung nach den ¿Fünf Säulen der Erziehung¿ von Sigrid Tschöpe-Scheffler. Die Erweiterung der Kriterien um diese Säulen dient dazu, die Kompetenzen der Eltern deutlicher herausstellen zu können und die sich daraus ergebenen Aufgaben für die Erziehungskurse benennen zu können. Die Frage, die sich hier stellt ist, ob die Erziehungskurse diese Kompetenzen erkennen, ob sie mit den Eltern weiter an diesen Kompetenzen arbeiten und welche Rolle diese Aspekte in den Erziehungskursen einnehmen Nach der Vorstellung der Kriterien werde ich fünf Erziehungskurse vorstellen. Diese sind die Ratgeber ¿Die Super Mamas - Einsatz im Kinderzimmer¿ und ¿Kess erziehen¿, der aus einem Kurs entstanden ist, die Bücher ¿Eltern Stärken ¿ Dialogische Elternseminare¿ und ¿Fit for Kids¿ als Literatur für Kursleiter und ¿Triple P¿, ein Ratgeber der aus dem gleichnamigen Seminar entstanden ist. Die Vorstellung der Bücher erfolgt in Form einer Inhaltsangabe. In dieser Inhaltsangabe werde ich die wichtigsten Aspekte im Kontext zu meinem Thema nennen und diese in einer abschließenden Bewertung kritisch hinterfragen. Die synoptische Gegenüberstellung in Kapitel fünf stellt die komprimierte Auswertung der Ergebnisse des dritten und vierten Kapitels dar. Dort werden die Erziehungskurse nach den gleichen Bewertungskriterien, bezogen auf die niederschwellige Eltern- und Familienbildung, verglichen. Dabei werde ich meine bisherigen Ergebnisse und Feststellungen einbeziehen. Die abschließende Bewertung soll das Ergebnis der Synopse nicht schriftlich zusammenfassen, sondern dort werde ich auf die Auffälligkeiten der einzelnen Kurse eingehen und diese beschreiben. In Folge dessen möchte ich die einleitenden Fragestellungen wieder aufnehmen, welche Aufgabe Erziehungskurse in der niederschwelligen Arbeit wahrnehmen und wo ihre Schwerpunkte liegen. Weiter werde ich herausarbeiten, was sie leisten können und was nicht, ob die Erziehungskurse niederschwellig sind, oder familienbildend. Besonders wichtig ist mir aber, welche Aufgaben daraus für die Soziale Arbeit entstehen. Ich habe mich für die synoptische Gegenüberstellung entschieden, da sie mit ihrer Struktur eine übersichtliche Darstellung bietet, um damit verschiedene Erziehungskurse miteinander vergleichen zu können. Anhand dieser Vergleiche können explizite Aspekte für die niederschwellige Eltern- und Familienbildung herausgestellt werden.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: VERZEICHNIS, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Erziehungskurse - Walter, Karl-Heinz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Walter, Karl-Heinz:
Erziehungskurse - neues Buch

ISBN: 9783836627719

ID: 9783836627719

Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung. 1. Auflage, Eine synoptische Gegenüberstellung im Kontext niederschwelliger Eltern- und Familienbildung. 1. Auflage, [KW: PDF ,ERZIEHUNG,BILDUNG,ALLGEMEINES ,LEXIKA ,FAMILY RELATIONSHIPS , PARENTING , CHILD REARING ,PAEDAGOGIK ,GEISTESWISSENSCHAFTEN KUNST MUSIK , PAEDAGOGIK , ALLGEMEINES LEXIKA ,ERZIEHUNGSKURSE ERZIEHUNG ELTERN FAMILIENBILDUNG PAEDAGOGIK] <-> <-> PDF ,ERZIEHUNG,BILDUNG,ALLGEMEINES ,LEXIKA ,FAMILY RELATIONSHIPS , PARENTING , CHILD REARING ,PAEDAGOGIK ,GEISTESWISSENSCHAFTEN KUNST MUSIK , PAEDAGOGIK , ALLGEMEINES LEXIKA ,ERZIEHUNGSKURSE ERZIEHUNG ELTERN FAMILIENBILDUNG PAEDAGOGIK

Neues Buch DE eBook.de
Sofort lieferbar (Download), E-Book zum Download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.