Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783832490775 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 68,00 €, größter Preis: 68,00 €, Mittelwert: 68,00 €
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - Norman Baginski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Norman Baginski:
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - neues Buch

ISBN: 9783832490775

ID: 9783832490775

Eine empirische Untersuchung Inhaltsangabe:Einleitung: Die internationalen Finanzmärkte haben sich in den vergangenen Jahren erheblich gewandelt. Kennzeichnend sind eine erhöhte Volatilität der Preise, die durch staatliche Deregulierungen geförderte Globalisierung der Finanzmärkte, die Informationstechnologie und zunehmend verstärkter Wettbewerb. Daneben haben das hohe Anspruchsniveau zunehmend risikobewusster Anleger in Verbindung mit der zunehmenden Komplexität von Märkten, Informationen und Methoden zu einer weitgehenden Aufgabendelegation an Vermögensverwalter (Portfoliomanager), beispielführend im Rahmen von Investmentfonds, geführt. Ein Hauptelement im Portfoliomanagement ist dabei die objektive Beurteilung der Management-Leistung als konkrete Aufgabe der Performanceanalyse, die jeden geordneten Investmentprozess abschließt. Zugleich Ausgangspunkt für die künftige Anlegerentscheidung und die Allokation des Anlegerkapitals in die optimalsten Fonds, nimmt die Messung historisch erzielter Performance-Ergebnisse einen hohen Stellenwert im Entscheidungsprozess der privaten Investoren ein. Die Vorangehensweise der vorliegenden Arbeit, nach Erläuterung der Ausgangslage, besteht darin, zunächst einen systematischen Überblick über die grundlegenden Performancemaße aufzuzeigen. Sie geben einen differenzierten Aufschluss über alle relevanten quantitativen Aspekte einer Performanceanalyse. Informationsdefizite bezüglich der dazu notwendigen Datenbeschaffung durch den Investor einerseits und das Streben nach qualitativer Beurteilung andererseits, die einen Bezug zwischen vergangener und zukünftiger Performance herstellen soll, stellt darauf folgend das Thema Fondsrating in den Mittelpunkt dieser Arbeit. Fondsratings bauen auf die zuvor dargestellten klassischen Methoden auf, beziehen jedoch zudem qualitative Aspekte in die Bewertung ein und aggregieren die Erkenntnisse zu einem für den Anleger leicht verständlichen Güteurteil. Die in diesem Zusammenhang zu behandelnden Kernpunkte sind die Vorstellung des Fondsratings per se, die Anforderungen an derartige Verfahren, die Darstellung und der Vergleich der in der Praxis vorkommenden Methoden sowie eine kritische Bewertung der Ansätze. Das übergeordnete Ziel besteht darin, einen möglichen Mehrwert des Fondsratings gegenüber der klassischen Performancemessung zu identifizieren. In diesem Zusammenhang soll eine empirische Untersuchung darüber Aufschluss geben, ob Fondsratings dem Anleger eine Hilfestellung hinsichtlich der Prognose für die zukünftige Wertentwicklung geben können. Die Quantifizierung der Prognosequalität für die Fondsperformance in Indexrelation ist dabei expliziter Gegenstand der empirischen Untersuchung. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 2.Externe Portfolioanalyse von Investmentfonds2 2.1Ausgangslage2 2.2Performancemessung5 2.2.1Performancebegriff im Portfolio-Management5 2.2.2Externe vs. Interne Performancemessung6 2.2.3Aufgaben und Grenzen der Performancemessung6 2.3Komponenten der Performancemessung8 2.3.1Messung der Rendite8 2.3.2Messung des Risikos12 2.3.3Benchmarking15 2.4Klassische zweidimensionale Performancemaße17 2.5Determinanten des Anlageerfolgs20 3.Fondsrating22 3.1Ratingdefinition und -verfahren22 3.2Fondsrating24 3.2.1Definition und Status Quo Darstellung24 3.2.2Fondsrating vs. Fondsranking24 3.2.3Betriebswirtschaftliche Informationsfunktion26 3.2.4Besondere Ratinganforderungen27 3.2.5Einordnung in den Investmentprozess28 3.3Verfahren der Ratingagenturen und Bewertung29 3.3.1Überblick29 3.3.2Das Feri Trust Fonds Rating30 3.3.3Das Standard & Poor`s Fund Management Rating33 3.3.4Das Morningstar Europe Risk Adjusted Rating36 3.3.5Das AdvisorTech Fondsrating38 3.4Vergleich der Ratingverfahren40 3.5Allgemeine Bewertung des Fondsrating42 3.6Rating Standards und Tendenzen43 4.Empirische Untersuchung der Prognosequalität45 4.1Ausgangslage45 4.2Ziel der empirischen Untersuchung46 4.3Vorgehensweise und Datensituation47 4.4Untersuchung und Ergebnis49 4.5Auswertung52 5.Zusammenfassung53 LiteraturverzeichnisV InternetverzeichnisIX AnhangXI Ehrenwörtliche ErklärungXVIII Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds: Inhaltsangabe:Einleitung: Die internationalen Finanzmärkte haben sich in den vergangenen Jahren erheblich gewandelt. Kennzeichnend sind eine erhöhte Volatilität der Preise, die durch staatliche Deregulierungen geförderte Globalisierung der Finanzmärkte, die Informationstechnologie und zunehmend verstärkter Wettbewerb. Daneben haben das hohe Anspruchsniveau zunehmend risikobewusster Anleger in Verbindung mit der zunehmenden Komplexität von Märkten, Informationen und Methoden zu einer weitgehenden Aufgabendelegation an Vermögensverwalter (Portfoliomanager), beispielführend im Rahmen von Investmentfonds, geführt. Ein Hauptelement im Portfoliomanagement ist dabei die objektive Beurteilung der Management-Leistung als konkrete Aufgabe der Performanceanalyse, die jeden geordneten Investmentprozess abschließt. Zugleich Ausgangspunkt für die künftige Anlegerentscheidung und die Allokation des Anlegerkapitals in die optimalsten Fonds, nimmt die Messung historisch erzielter Performance-Ergebnisse einen hohen Stellenwert im Entscheidungsprozess der privaten Investoren ein. Die Vorangehensweise der vorliegenden Arbeit, nach Erläuterung der Ausgangslage, besteht darin, zunächst einen systematischen Überblick über die grundlegenden Performancemaße aufzuzeigen. Sie geben einen differenzierten Aufschluss über alle relevanten quantitativen Aspekte einer Performanceanalyse. Informationsdefizite bezüglich der dazu notwendigen Datenbeschaffung durch den Investor einerseits und das Streben nach qualitativer Beurteilung andererseits, die einen Bezug zwischen vergangener und zukünftiger Performance herstellen soll, stellt darauf folgend das Thema Fondsrating in den Mittelpunkt dieser Arbeit. Fondsratings bauen auf die zuvor dargestellten klassischen Methoden auf, beziehen jedoch zudem qualitative Aspekte in die Bewertung ein und aggregieren die Erkenntnisse zu einem für den Anleger leicht verständlichen Güteurteil. Die in diesem Zusammenhang zu behandelnden Kernpunkte sind die Vorstellung des Fondsratings per se, die Anforderungen an derartige Verfahren, die Darstellung und der Vergleich der in der Praxis vorkommenden Methoden sowie eine kritische Bewertung der Ansätze. Das übergeordnete Ziel besteht darin, einen möglichen Mehrwert des Fondsratings gegenüber der klassischen Performancemessung zu identifizieren. In diesem Zusammenhang soll eine empirische Untersuchung darüber Aufschluss geben, ob Fondsratings dem Anleger eine Hilfestellung hinsichtlich der Prognose für die zukünftige Wertentwicklung geben können. Die Quantifizierung der Prognosequalität für die Fondsperformance in Indexrelation ist dabei expliziter Gegenstand der empirischen Untersuchung. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 2.Externe Portfolioanalyse von Investmentfonds2 2.1Ausgangslage2 2.2Performancemessung5 2.2.1Performancebegriff im Portfolio-Management5 2.2.2Externe vs. Interne Performancemessung6 2.2.3Aufgaben und Grenzen der Performancemessung6 2.3Komponenten der Performancemessung8 2.3.1Messung der Rendite8 2.3.2Messung des Risikos12 2.3.3Benchmarking15 2.4Klassische zweidimensionale Performancemaße17 2.5Determinanten des Anlageerfolgs20 3.Fondsrating22 3.1Ratingdefinition und -verfahren22 3.2Fondsrating24 3.2.1Definition und Status Quo Darstellung24 3.2.2Fondsrating vs. Fondsranking24 3.2.3Betriebswirtschaftliche Informationsfunktion26 3.2.4Besondere Ratinganforderungen27 3.2.5Einordnung in den Investmentprozess28 3.3Verfahren der Ratingagenturen und Bewertung29 3.3.1Überblick29 3.3.2Das Feri Trust Fonds Rating30 3.3.3Das Standard & Poor`s Fund Management Rating33 3.3.4Das Morningstar Europe Risk Adjusted Rating36 3.3.5Das AdvisorTech Fondsrating38 3.4Vergleich der Ratingverfahren40 3.5Allgemeine Bewertung des Fondsrating42 3.6Rating Standards und Tendenzen43 4.Empirische Untersuchung der Prognosequalität45 4.1Ausgangslage45 4.2Ziel der empirischen Untersuchung46 4.3Vorgehensweise und Datensituation47 4.4Untersuchung und Ergebnis49 4.5Auswertung52 5.Zusammenfassung53 LiteraturverzeichnisV InternetverzeichnisIX AnhangXI Ehrenwörtliche ErklärungXVIII BUSINESS & ECONOMICS / Finance / General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - Norman Baginski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Norman Baginski:
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - neues Buch

ISBN: 9783832490775

ID: 9783832490775

Eine empirische Untersuchung Inhaltsangabe:Einleitung: Die internationalen Finanzmärkte haben sich in den vergangenen Jahren erheblich gewandelt. Kennzeichnend sind eine erhöhte Volatilität der Preise, die durch staatliche Deregulierungen geförderte Globalisierung der Finanzmärkte, die Informationstechnologie und zunehmend verstärkter Wettbewerb. Daneben haben das hohe Anspruchsniveau zunehmend risikobewusster Anleger in Verbindung mit der zunehmenden Komplexität von Märkten, Informationen und Methoden zu einer weitgehenden Aufgabendelegation an Vermögensverwalter (Portfoliomanager), beispielführend im Rahmen von Investmentfonds, geführt. Ein Hauptelement im Portfoliomanagement ist dabei die objektive Beurteilung der Management-Leistung als konkrete Aufgabe der Performanceanalyse, die jeden geordneten Investmentprozess abschließt. Zugleich Ausgangspunkt für die künftige Anlegerentscheidung und die Allokation des Anlegerkapitals in die optimalsten Fonds, nimmt die Messung historisch erzielter Performance-Ergebnisse einen hohen Stellenwert im Entscheidungsprozess der privaten Investoren ein. Die Vorangehensweise der vorliegenden Arbeit, nach Erläuterung der Ausgangslage, besteht darin, zunächst einen systematischen Überblick über die grundlegenden Performancemaße aufzuzeigen. Sie geben einen differenzierten Aufschluss über alle relevanten quantitativen Aspekte einer Performanceanalyse. Informationsdefizite bezüglich der dazu notwendigen Datenbeschaffung durch den Investor einerseits und das Streben nach qualitativer Beurteilung andererseits, die einen Bezug zwischen vergangener und zukünftiger Performance herstellen soll, stellt darauf folgend das Thema Fondsrating in den Mittelpunkt dieser Arbeit. Fondsratings bauen auf die zuvor dargestellten klassischen Methoden auf, beziehen jedoch zudem qualitative Aspekte in die Bewertung ein und aggregieren die Erkenntnisse zu einem für den Anleger leicht verständlichen Güteurteil. Die in diesem Zusammenhang zu behandelnden Kernpunkte sind die Vorstellung des Fondsratings per se, die Anforderungen an derartige Verfahren, die Darstellung und der Vergleich der in der Praxis vorkommenden Methoden sowie eine kritische Bewertung der Ansätze. Das übergeordnete Ziel besteht darin, einen möglichen Mehrwert des Fondsratings gegenüber der klassischen Performancemessung zu identifizieren. In diesem Zusammenhang soll eine empirische Untersuchung darüber Aufschluss geben, ob Fondsratings dem Anleger eine Hilfestellung hinsichtlich der Prognose für die zukünftige Wertentwicklung geben können. Die Quantifizierung der Prognosequalität für die Fondsperformance in Indexrelation ist dabei expliziter Gegenstand der empirischen Untersuchung. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 2.Externe Portfolioanalyse von Investmentfonds2 2.1Ausgangslage2 2.2Performancemessung5 2.2.1Performancebegriff im Portfolio-Management5 2.2.2Externe vs. Interne Performancemessung6 2.2.3Aufgaben und Grenzen der Performancemessung6 2.3Komponenten der Performancemessung8 2.3.1Messung der Rendite8 2.3.2Messung des Risikos12 2.3.3Benchmarking15 2.4Klassische zweidimensionale Performancemaße17 2.5Determinanten des Anlageerfolgs20 3.Fondsrating22 3.1Ratingdefinition und -verfahren22 3.2Fondsrating24 3.2.1Definition und Status Quo Darstellung24 3.2.2Fondsrating vs. Fondsranking24 3.2.3Betriebswirtschaftliche Informationsfunktion26 3.2.4Besondere Ratinganforderungen27 3.2.5Einordnung in den Investmentprozess28 3.3Verfahren der Ratingagenturen und Bewertung29 3.3.1Überblick29 3.3.2Das Feri Trust Fonds Rating30 3.3.3Das Standard & Poor`s Fund Management Rating33 3.3.4Das Morningstar Europe Risk Adjusted Rating36 3.3.5Das AdvisorTech Fondsrating38 3.4Vergleich der Ratingverfahren40 3.5Allgemeine Bewertung des Fondsrating42 3.6Rating Standards und Tendenzen43 4.Empirische Untersuchung der Prognosequalität45 4.1Ausgangslage45 4.2Ziel der empirischen Untersuchung46 4.3Vorgehensweise und Datensituation47 4.4Untersuchung und Ergebnis49 4.5Auswertung52 5.Zusammenfassung53 LiteraturverzeichnisV InternetverzeichnisIX AnhangXI Ehrenwörtliche ErklärungXVIII Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds: Inhaltsangabe:Einleitung: Die internationalen Finanzmärkte haben sich in den vergangenen Jahren erheblich gewandelt. Kennzeichnend sind eine erhöhte Volatilität der Preise, die durch staatliche Deregulierungen geförderte Globalisierung der Finanzmärkte, die Informationstechnologie und zunehmend verstärkter Wettbewerb. Daneben haben das hohe Anspruchsniveau zunehmend risikobewusster Anleger in Verbindung mit der zunehmenden Komplexität von Märkten, Informationen und Methoden zu einer weitgehenden Aufgabendelegation an Vermögensverwalter (Portfoliomanager), beispielführend im Rahmen von Investmentfonds, geführt. Ein Hauptelement im Portfoliomanagement ist dabei die objektive Beurteilung der Management-Leistung als konkrete Aufgabe der Performanceanalyse, die jeden geordneten Investmentprozess abschließt. Zugleich Ausgangspunkt für die künftige Anlegerentscheidung und die Allokation des Anlegerkapitals in die optimalsten Fonds, nimmt die Messung historisch erzielter Performance-Ergebnisse einen hohen Stellenwert im Entscheidungsprozess der privaten Investoren ein. Die Vorangehensweise der vorliegenden Arbeit, nach Erläuterung der Ausgangslage, besteht darin, zunächst einen systematischen Überblick über die grundlegenden Performancemaße aufzuzeigen. Sie geben einen differenzierten Aufschluss über alle relevanten quantitativen Aspekte einer Performanceanalyse. Informationsdefizite bezüglich der dazu notwendigen Datenbeschaffung durch den Investor einerseits und das Streben nach qualitativer Beurteilung andererseits, die einen Bezug zwischen vergangener und zukünftiger Performance herstellen soll, stellt darauf folgend das Thema Fondsrating in den Mittelpunkt dieser Arbeit. Fondsratings bauen auf die zuvor dargestellten klassischen Methoden auf, beziehen jedoch zudem qualitative Aspekte in die Bewertung ein und aggregieren die Erkenntnisse zu einem für den Anleger leicht verständlichen Güteurteil. Die in diesem Zusammenhang zu behandelnden Kernpunkte sind die Vorstellung des Fondsratings per se, die Anforderungen an derartige Verfahren, die Darstellung und der Vergleich der in der Praxis vorkommenden Methoden sowie eine kritische Bewertung der Ansätze. Das übergeordnete Ziel besteht darin, einen möglichen Mehrwert des Fondsratings gegenüber der klassischen Performancemessung zu identifizieren. In diesem Zusammenhang soll eine empirische Untersuchung darüber Aufschluss geben, ob Fondsratings dem Anleger eine Hilfestellung hinsichtlich der Prognose für die zukünftige Wertentwicklung geben können. Die Quantifizierung der Prognosequalität für die Fondsperformance in Indexrelation ist dabei expliziter Gegenstand der empirischen Untersuchung. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbbildungsverzeichnisIV 1.Einleitung1 2.Externe Portfolioanalyse von Investmentfonds2 2.1Ausgangslage2 2.2Performancemessung5 2.2.1Performancebegriff im Portfolio-Management5 2.2.2Externe vs. Interne Performancemessung6 2.2.3Aufgaben und Grenzen der Performancemessung6 2.3Komponenten der Performancemessung8 2.3.1Messung der Rendite8 2.3.2Messung des Risikos12 2.3.3Benchmarking15 2.4Klassische zweidimensionale Performancemaße17 2.5Determinanten des Anlageerfolgs20 3.Fondsrating22 3.1Ratingdefinition und -verfahren22 3.2Fondsrating24 3.2.1Definition und Status Quo Darstellung24 3.2.2Fondsrating vs. Fondsranking24 3.2.3Betriebswirtschaftliche Informationsfunktion26 3.2.4Besondere Ratinganforderungen27 3.2.5Einordnung in den Investmentprozess28 3.3Verfahren der Ratingagenturen und Bewertung29 3.3.1Überblick29 3.3.2Das Feri Trust Fonds Rating30 3.3.3Das Standard & Poor`s Fund Management Rating33 3.3.4Das Morningstar Europe Risk Adjusted Rating36 3.3.5Das AdvisorTech Fondsrating38 3.4Vergleich der Ratingverfahren40 3.5Allgemeine Bewertung des Fondsrating42 3.6Rating Standards und Tendenzen43 4.Empirische Untersuchung der Prognosequalität45 4.1Ausgangslage45 4.2Ziel der empirischen Untersuchung46 4.3Vorgehensweise und Datensituation47 4.4Untersuchung und Ergebnis49 4.5Auswertung52 5.Zusammenfassung53 LiteraturverzeichnisV InternetverzeichnisIX AnhangXI Ehrenwörtliche ErklärungXVIII BUSINESS & ECONOMICS / Finance, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - Eine empirische Untersuchung - Norman Baginski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Norman Baginski:
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - Eine empirische Untersuchung - neues Buch

ISBN: 9783832490775

ID: 1009858

Inhaltsangabe:Einleitung:System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[][PU:diplom.de]

Neues Buch Ciando.de
ciando.de
http://www.ciando.com/img/books/3832490779_k.jpg, E-Book zum Download Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - Norman Baginski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Norman Baginski:
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - neues Buch

ISBN: 9783832490775

ID: 653043734

Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds:Eine empirische Untersuchung Norman Baginski Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds:Eine empirische Untersuchung Norman Baginski eBooks > Wirtschaft, Diplom.de

Neues Buch Hugendubel.de
No. 21629245 Versandkosten:, , DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - Norman Baginski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Norman Baginski:
Nutzen und Prognosequalität von Ratings als Alternative zur klassischen Performancemessung von Investmentfonds - Erstausgabe

2005, ISBN: 9783832490775

ID: 28229940

Eine empirische Untersuchung, [ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.