Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783832430146 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 38,00, größter Preis: € 38,00, Mittelwert: € 38,00
Zur Beeinflussung von Kundenpräferenzen durch Dienstleistungsanbieter in unvollkommenen Märkten - Michael Klein
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Michael Klein:
Zur Beeinflussung von Kundenpräferenzen durch Dienstleistungsanbieter in unvollkommenen Märkten - neues Buch

ISBN: 9783832430146

ID: 9783832430146

Eine beispielhafte strategische Prozeßbetrachtung Inhaltsangabe:Einleitung: Der Verbraucher bzw. Nachfrager sieht sich nicht nur auf dem Markt für Konsumgüter einer großen Auswahl gegenüber, sondern auch im Dienstleistungssektor, und hier im Zusammenhang mit dem in der Öffentlichkeit verstärkt diskutierten und zu beobachtendem Übergang in die Dienstleistungsgesellschaft immer mehr. Diese breite Auswahl stellt aber nicht nur für den Konsumenten, sondern mindestens in demselben Maße für die Anbieter ein Problem und eine Herausforderung dar. Dieser muß sich mit seinem Angebot nun so von dem der Konkurrenten abheben, daß dem potentiellen Kunden die Wahl in seinem Sinne erleichtert wird. Mit dieser Arbeit soll, am Beispiel eines Reiseveranstalters, ein möglicher Weg aufgezeigt werden, bei dem besonders die Konstrukte Einstellung und Vertrauen im Blickpunkt stehen. Aus Sicht der Anbieter ist dabei der relevante Absatzmarkt von Bedeutung Interesse, d.h. der Teil des Gesamtmarktes, auf dem sich das Unternehmen im Wettbewerb befindet und auf dem die Erzeugnisse der Wettbewerber vom Nachfrager als austauschbar betrachtet werden. Die Tatsache, daß es sich bei (den beispielhaft betrachteten) Reiseveranstaltern um Dienstleistungsunternehmen handelt, macht es für den Kunden nicht leichter, sich für ein Angebot zu entscheiden. Dies liegt in erster Linie daran, daß es sich um eine abstrakte, immaterielle Leistung handelt, deren Qualität vor dem Erwerb nicht zu beurteilen ist. Dazu besteht auch noch eine Abhängigkeit vom Dienstleister. Auf der anderen Seite erhöht diese Tatsache aber auch für den Reiseveranstalter die Schwierigkeit, sich mit seinem Produkt von dem der Konkurrenz abzugrenzen. Um seine Unsicherheit zu reduzieren, sucht der potentielle Kunde daher nach Zeichen oder Hinweisen, die ihm bei der Beurteilung der Qualität der Dienstleistung helfen sollen. Im Falle des Reiseveranstalters könnte der potentielle Kunde diese Rückschlüsse u.a. aus einzelnen Elementen wie dem Personal, der Ausstattung, Informationsbroschüren oder dem Namen ziehen. Weiterhin ist auf diesem Markt sowohl für den potentiellen Kunden als auch für den Anbieter eine völlige Markttransparenz, d.h. vollständige Marktübersicht und Markteinsicht, eigentlich nicht herzustellen. Dies nicht zuletzt deshalb, weil die Zahl der Anbieter deutlich zugenommen hat und dadurch deren Leistungsangebote immer unübersichtlicher werden. Auch benötigen eventuelle Anpassungen an veränderte Marktkonstellationen eine gewisse Zeit. Weil ebenfalls nicht davon auszugehen ist, daß auf der Seite der Kunden keinerlei sachliche oder persönliche Präferenzen bestehen, bewegt sich dieser Dienstleister auf einem unvollkommenen Markt, der zudem auch noch eine Wandlung von einem typischen Verkäufermarkt zu einem von den Nachfragern bestimmten Markt erfahren hat. In Anbetracht der beschriebenen Marktgegebenheiten ergeben sich für den Reiseveranstalter zwei Aufgabengebiete. Auf der einen Seite möchte er sich die Präferenzen bereits gewonnener Kunden erhalten und nach Möglichkeit verstärken. Auf der anderen Seite will er neue Kunden gewinnen. Dabei handelt es sich einmal um potentielle Kunden, die noch keine eindeutigen Präferenzen entwickelt haben. Zum anderen will er Kunden der Konkurrenz für sich gewinnen, also deren Präferenzen zu seinen Gunsten verändern. Das Interesse dieser Arbeit soll nun dem zweiten Aspekt, dem Gewinnen neuer Kunden, gelten. Dabei besteht der Begriff des Kunden für den Reiseveranstalter aus zwei Komponenten. Es handelt sich hier einmal um den Konsumenten bzw. Verbraucher, der eine angebotene Leistung, eine Reise, erwerben bzw. buchen soll. Zum anderen beinhaltet der Begriff den Reisevermittler, das Reisebüro, das dem Konsumenten die Leistung anbieten soll. Diese Unterteilung ist auch für die zu beeinflussenden Präferenzen von Bedeutung. Im Zusammenhang mit dem Konsumenten ist es für den Veranstalter von Interesse, daß dieser ihn möglichst positiv bewertet und so oft es geht in seinen Planungen berücksichtigt und sich vor allem bei seinen Buchungen für ihn entscheidet. In bezug auf den Reisevermittler gilt es ebenfalls, eine positive Bewertung zu erhalten und ein positives Image zu entwickeln, damit dieser den Reiseveranstalter in seinen Empfehlungen und Vorschlägen beim Kontakt mit den Konsumenten möglichst oft und nach Möglichkeit zuerst in Betracht zieht. Die Beeinflussung der Kundenpräferenzen soll in diesem Fall allerdings nicht, wie es oft der erste Gedanke ist, über monetäre Aspekte erfolgen, sondern über eine Veränderung der Einstellung, und in diesem Zusammenhang in erster Linie über das Aufbauen von Vertrauen durch Kommunikation. Den Konstrukten Einstellung und Vertrauen kommt dabei gleich mehrfach Bedeutung zu: Sie sind von Bedeutung für die Kommunikation und die Beziehung zwischen Reiseveranstalter und Reisevermittler bzw. Reisebüro und zwischen Reiseveranstalter und Konsument bzw. Verbraucher. Sie sind weiter wesentlich für die Kommunikation und Beziehung zwischen Reisevermittler und Verbraucher. Gang der Untersuchung: Im Verlauf der Arbeit erfolgt deshalb ein intensives Eingehen auf die Konstrukte der Einstellung und des Vertrauens. Sie stellen im Rahmen dieser Arbeit die zentralen theoretischen Grundlagen dar, auf deren Basis die Beeinflussung der Präferenzen des Reisevermittlers und des Konsumenten durch den Reiseveranstalter stattfinden soll. Des weiteren werden die Erhebungsverfahren vor- und dargestellt, mit deren Hilfe der Reisevermittler die Kundenpräferenzen und die Gründe für diese Präferenzen ermitteln kann. Auf der Grundlage dieser Kenntnisse kann er dann seine Informationen und Argumente formulieren und gestalten, um seine Ziele zu erreichen. Danach werden auf der theoretischen Basis und unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der oben beschriebenen Teile mögliche Wege aufgezeigt, mit deren Hilfe der Reiseveranstalter seine Ziele erreichen kann. Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 1.1Hinführung zum Thema1 1.2Abgrenzung des Themas1 1.3Aufbau der Arbeit4 2.Theoretische Grundlagen5 2.1Einstellung5 2.1.1Einstellungsmodelle und Einstellungsmerkmale5 2.1.2Entstehung, Erwerb und Änderung von Einstellungen12 2.1.2.1Einstellungsänderung und Kommunikation17 2.1.2.2Das Elaboration-Likelihood-Model21 2.1.2.3Die Konsistenztheorie25 2.1.2.4Die Theorie der kognitiven Dissonanz28 2.1.3Einstellung und Verhalten32 2.2Vertrauen und soziale Perspektivität35 2.2.1Vertrauen und Vertrauensaufbau35 2.2.2Soziale Perspektivität40 3.Ermittlung und Grundlagen der Kundenpräferenzen42 3.1Die amtliche Tourismusstatistik43 3.2Gästebefragungen44 3.3Der Reisemonitor46 3.4Die Reiseanalyse46 3.5Die Attraktionsanalyse48 3.6Die Imageanalyse49 3.7Die Kundenzufriedenheit51 4.Die Entwicklung und Veränderung der Kundenpräferenzen53 4.1Die Einstellungsbeeinflussung des Reisevermittlers durch den Reiseveranstalter54 4.2Die Einstellungsbeeinflussung des Konsumenten durch den Reiseveranstalter60 4.3Die Einstellungsbeeinflussung des Konsumenten durch den Reisevermittler64 5.Zusammenfassung und Diskussion69 Anhang72 Literaturverzeichnis75 Zur Beeinflussung von Kundenpräferenzen durch Dienstleistungsanbieter in unvollkommenen Märkten: Inhaltsangabe:Einleitung: Der Verbraucher bzw. Nachfrager sieht sich nicht nur auf dem Markt für Konsumgüter einer großen Auswahl gegenüber, sondern auch im Dienstleistungssektor, und hier im Zusammenhang mit dem in der Öffentlichkeit verstärkt diskutierten und zu beobachtendem Übergang in die Dienstleistungsgesellschaft immer mehr. Diese breite Auswahl stellt aber nicht nur für den Konsumenten, sondern mindestens in demselben Maße für die Anbieter ein Problem und eine Herausforderung dar. Dieser muß sich mit seinem Angebot nun so von dem der Konkurrenten abheben, daß dem potentiellen Kunden die Wahl in seinem Sinne erleichtert wird. Mit dieser Arbeit soll, am Beispiel eines Reiseveranstalters, ein möglicher Weg aufgezeigt werden, bei dem besonders die Konstrukte Einstellung und Vertrauen im Blickpunkt stehen. Aus Sicht der Anbieter ist dabei der relevante Absatzmarkt von Bedeutung Interesse, d.h. der Teil des Gesamtmarktes, auf dem sich das Unternehmen im Wettbewerb befindet und auf dem die Erzeugnisse der Wettbewerber vom Nachfrager als austauschbar betrachtet werden. Die Tatsache, daß es sich bei (den beispielhaft betrachteten) Reiseveranstaltern um Dienstleistungsunternehmen handelt, macht es für den Kunden nicht leichter, sich für ein Angebot zu entscheiden. Dies liegt in erster Linie daran, daß es sich um eine abstrakte, immaterielle Leistung handelt, deren Qualität vor dem Erwerb nicht zu beurteilen ist. Dazu besteht auch noch eine Abhängigkeit vom Dienstleister. Auf der anderen Seite erhöht diese Tatsache aber auch für den Reiseveranstalter die Schwierigkeit, sich mit seinem Produkt von dem der Konkurrenz abzugrenzen. Um seine Unsicherheit zu reduzieren, sucht der potentielle Kunde daher nach Zeichen oder Hinweisen, die ihm bei der Beurteilung der Qualität der Dienstleistung helfen sollen. Im Falle des Reiseveranstalters könnte der potentielle Kunde diese Rückschlüsse u.a. aus einzelnen Elementen wie dem Personal, der Ausstattung, Informationsbroschüren oder dem Namen ziehen. Weiterhin ist auf diesem Markt sowohl für den potentiellen Kunden als auch für den Anbieter eine völlige Markttransparenz, d.h. vollständige Marktübersicht und Markteinsicht, eigentlich nicht herzustellen. Dies nicht zuletzt deshalb, weil die Zahl der Anbieter deutlich zugenommen hat und dadurch deren Leistungsangebote immer unübersichtlicher werden. Auch benötigen eventuelle Anpassungen an veränderte Marktkonstellationen eine gewisse Zeit. Weil ebenfalls nicht davon auszugehen ist, daß auf der Seite der Kunden keinerlei sachliche oder persönliche Präferenzen bestehen, bewegt sich dieser Dienstleister auf einem unvollkommenen Markt, der zudem auch noch eine Wandlung von einem typischen Verkäufermarkt zu einem von den Nachfragern bestimmten Markt erfahren hat. In Anbetracht der beschriebenen Marktgegebenheiten ergeben sich für den Reiseveranstalter zwei Aufgabengebiete. Auf der einen Seite möchte er sich die Präferenzen bereits gewonnener Kunden erhalten und nach Möglichkeit verstärken. Auf der anderen Seite will er neue Kunden gewinnen. Dabei handelt es sich einmal um potentielle Kunden, die noch keine eindeutigen Präferenzen entwickelt haben. Zum anderen will er Kunden der Konkurrenz für sich gewinnen, also deren Präferenzen zu seinen Gunsten verändern. Das Interesse dieser Arbeit soll nun dem zweiten Aspekt, dem Gewinnen neuer Kunden, gelten. Dabei besteht der Begriff des Kunden für den Reiseveranstalter aus zwei Komponenten. Es handelt sich hier einmal um den Konsumenten bzw. Verbraucher, der eine angebotene Leistung, eine Reise, erwerben bzw. buchen soll. Zum anderen beinhaltet der Begriff den Reisevermittler, das Reisebüro, das dem Konsumenten die Leistung anbieten soll. Diese Unterteilung ist auch für die zu beeinflussenden Präferenzen von Bedeutung. Im Zusammenhang mit dem Konsumenten ist es für den Veranstalter von Interesse, daß dieser ihn möglichst positiv bewertet und so oft es geht in seinen Planungen berücksichtigt und sich vor allem bei seinen Buchungen für ihn entscheidet. In bezug auf den Reisevermittler gilt es ebenfalls, eine positive Bewertung zu erhalten und ein positives Image zu entwickeln, damit dieser den Reiseveranstalter in seinen Empfehlungen und Vorschlägen beim Kontakt mit den Konsumenten möglichst oft und nach Möglichkeit zuerst in Betracht zieht. Die Beeinflussung der Kundenpräferenzen soll in diesem Fall allerdings nicht, wie es oft der erste Gedanke ist, über monetäre Aspekte erfolgen, sondern über eine Veränderung der Einstellung, und in diesem Zusammenhang in erster Linie über das Aufbauen von Vertrauen durch Kommunikation. Den Konstrukten Einstellung und Vertrauen kommt dabei gleich mehrfach Bedeutung zu: Sie sind von Bedeutung für die Kommunikation und die Beziehung zwischen Reiseveranstalter und Reisevermittler bzw. Reisebüro und zwischen Reiseveranstalter und Konsument bzw. Verbraucher. Sie sind weiter wesentlich für die Kommunikation und Beziehung zwischen Reisevermittler und Verbraucher. Gang der Untersuchung: Im Verlauf der Arbeit erfolgt deshalb ein intensives Eingehen auf die Konstrukte der Einstellung und des Vertrauens. Sie stellen im Rahmen dieser Arbeit die zentralen theoretischen Grundlagen dar, auf deren Basis die Beeinflussung der Präferenzen des Reisevermittlers und des Konsumenten durch den Reiseveranstalter stattfinden soll. Des weiteren werden die Erhebungsverfahren vor- und dargestellt, mit deren Hilfe der Reisevermittler die Kundenpräferenzen und die Gründe für diese Präferenzen ermitteln kann. Auf der Grundlage dieser Kenntnisse kann er dann seine Informationen und Argumente formulieren und gestalten, um seine Ziele zu erreichen. Danach werden auf der theoretischen Basis und unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der oben beschriebenen Teile mögliche Wege aufgezeigt, mit deren Hilfe der Reiseveranstalter seine Ziele erreichen kann. Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 1.1Hinführung zum Thema1 1.2Abgrenzung des Themas1 1.3Aufbau der Arbeit4 2.Theoretische Grundlagen5 2.1Einstellung5 2.1.1Einstellungsmodelle und Einstellungsmerkmale5 2.1.2Entstehung, Erwerb und Änderung von Einstellungen12 2.1.2.1Einstellungsänderung und Kommunikation17 2.1.2.2Das Elaboration-Likelihood-Model21 2.1.2.3Die Konsistenztheorie25 2.1.2.4Die Theorie der kognitiven Dissonanz28 2.1.3Einstellung und Verhalten32 2.2Vertrauen und soziale Perspektivität35 2.2.1Vertrauen und Vertrauensaufbau35 2.2.2Soziale Perspektivität40 3.Ermittlung und Grundlagen der Kundenpräferenzen42 3.1Die amtliche Tourismusstatistik43 3.2Gästebefragungen44 3.3Der Reisemonitor46 3.4Die Reiseanalyse46 3.5Die Attraktionsanalyse48 3.6Die Imageanalyse49 3.7Die Kundenzufriedenheit51 4.Die Entwicklung und Veränderung der Kundenpräferenzen53 4.1Die Einstellungsbeeinflussung des Reisevermittlers durch den Reiseveranstalter54 4.2Die Einstellungsbeeinflussung des Konsumenten durch den Reiseveranstalter60 4.3Die Einstellungsbeeinflussung des Konsumenten durch den Reisevermittler64 5.Zusammenfassung und Diskussion69 Anhang72 Literaturverzeichnis75 BUSINESS & ECONOMICS / General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zur Beeinflussung Von Kundenpräferenzen Durch Dienstleistungsanbiet - Michael Klein
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Michael Klein:
Zur Beeinflussung Von Kundenpräferenzen Durch Dienstleistungsanbiet - neues Buch

ISBN: 9783832430146

ID: 9783832430146

Eine beispielhafte strategische Prozeßbetrachtung Inhaltsangabe:Einleitung: Der Verbraucher bzw. Nachfrager sieht sich nicht nur auf dem Markt für Konsumgüter einer großen Auswahl gegenüber, sondern auch im Dienstleistungssektor, und hier im Zusammenhang mit dem in der Öffentlichkeit verstärkt diskutierten und zu beobachtendem Übergang in die Dienstleistungsgesellschaft immer mehr. Diese breite Auswahl stellt aber nicht nur für den Konsumenten, sondern mindestens in demselben Maße für die Anbieter ein Problem und eine Herausforderung dar. Dieser muß sich mit seinem Angebot nun so von dem der Konkurrenten abheben, daß dem potentiellen Kunden die Wahl in seinem Sinne erleichtert wird. Mit dieser Arbeit soll, am Beispiel eines Reiseveranstalters, ein möglicher Weg aufgezeigt werden, bei dem besonders die Konstrukte Einstellung und Vertrauen im Blickpunkt stehen. Aus Sicht der Anbieter ist dabei der relevante Absatzmarkt von Bedeutung Interesse, d.h. der Teil des Gesamtmarktes, auf dem sich das Unternehmen im Wettbewerb befindet und auf dem die Erzeugnisse der Wettbewerber vom Nachfrager als austauschbar betrachtet werden. Die Tatsache, daß es sich bei (den beispielhaft betrachteten) Reiseveranstaltern um Dienstleistungsunternehmen handelt, macht es für den Kunden nicht leichter, sich für ein Angebot zu entscheiden. Dies liegt in erster Linie daran, daß es sich um eine abstrakte, immaterielle Leistung handelt, deren Qualität vor dem Erwerb nicht zu beurteilen ist. Dazu besteht auch noch eine Abhängigkeit vom Dienstleister. Auf der anderen Seite erhöht diese Tatsache aber auch für den Reiseveranstalter die Schwierigkeit, sich mit seinem Produkt von dem der Konkurrenz abzugrenzen. Um seine Unsicherheit zu reduzieren, sucht der potentielle Kunde daher nach Zeichen oder Hinweisen, die ihm bei der Beurteilung der Qualität der Dienstleistung helfen sollen. Im Falle des Reiseveranstalters könnte der potentielle Kunde diese Rückschlüsse u.a. aus einzelnen Elementen wie dem Personal, der Ausstattung, Informationsbroschüren oder dem Namen ziehen. Weiterhin ist auf diesem Markt sowohl für den potentiellen Kunden als auch für den Anbieter eine völlige Markttransparenz, d.h. vollständige Marktübersicht und Markteinsicht, eigentlich nicht herzustellen. Dies nicht zuletzt deshalb, weil die Zahl der Anbieter deutlich zugenommen hat und dadurch deren Leistungsangebote immer unübersichtlicher werden. Auch benötigen eventuelle Anpassungen an veränderte Marktkonstellationen eine gewisse Zeit. Weil ebenfalls nicht davon auszugehen ist, daß auf der Seite der Kunden keinerlei sachliche oder persönliche Präferenzen bestehen, bewegt sich dieser Dienstleister auf einem unvollkommenen Markt, der zudem auch noch eine Wandlung von einem typischen Verkäufermarkt zu einem von den Nachfragern bestimmten Markt erfahren hat. In Anbetracht der beschriebenen Marktgegebenheiten ergeben sich für den Reiseveranstalter zwei Aufgabengebiete. Auf der einen Seite möchte er sich die Präferenzen bereits gewonnener Kunden erhalten und nach Möglichkeit verstärken. Auf der anderen Seite will er neue Kunden gewinnen. Dabei handelt es sich einmal um potentielle Kunden, die noch keine eindeutigen Präferenzen entwickelt haben. Zum anderen will er Kunden der Konkurrenz für sich gewinnen, also deren Präferenzen zu seinen Gunsten verändern. Das Interesse dieser Arbeit soll nun dem zweiten Aspekt, dem Gewinnen neuer Kunden, gelten. Dabei besteht der Begriff des Kunden für den Reiseveranstalter aus zwei Komponenten. Es handelt sich hier einmal um den Konsumenten bzw. Verbraucher, der eine angebotene Leistung, eine Reise, erwerben bzw. buchen soll. Zum anderen beinhaltet der Begriff den Reisevermittler, das Reisebüro, das dem Konsumenten die Leistung anbieten soll. Diese Unterteilung ist auch für die zu beeinflussenden Präferenzen von Bedeutung. Im Zusammenhang mit dem Konsumenten ist es für den Veranstalter von Interesse, daß dieser ihn möglichst positiv bewertet und so oft es geht in seinen Planungen berücksichtigt und sich vor allem bei seinen Buchungen für ihn entscheidet. In bezug auf den Reisevermittler gilt es ebenfalls, eine positive Bewertung zu erhalten und ein positives Image zu entwickeln, damit dieser den Reiseveranstalter in seinen Empfehlungen und Vorschlägen beim Kontakt mit den Konsumenten möglichst oft und nach Möglichkeit zuerst in Betracht zieht. Die Beeinflussung der Kundenpräferenzen soll in diesem Fall allerdings nicht, wie es oft der erste Gedanke ist, über monetäre Aspekte erfolgen, sondern über eine Veränderung der Einstellung, und in diesem Zusammenhang in erster Linie über das Aufbauen von Vertrauen durch Kommunikation. Den Konstrukten Einstellung und Vertrauen kommt dabei gleich mehrfach Bedeutung zu: Sie sind von Bedeutung für die Kommunikation und die Beziehung zwischen Reiseveranstalter und Reisevermittler bzw. Reisebüro und zwischen Reiseveranstalter und Konsument bzw. Verbraucher. Sie sind weiter wesentlich für die Kommunikation und Beziehung zwischen Reisevermittler und Verbraucher. Gang der Untersuchung: Im Verlauf der Arbeit erfolgt deshalb ein intensives Eingehen auf die Konstrukte der Einstellung und des Vertrauens. Sie stellen im Rahmen dieser Arbeit die zentralen theoretischen Grundlagen dar, auf deren Basis die Beeinflussung der Präferenzen des Reisevermittlers und des Konsumenten durch den Reiseveranstalter stattfinden soll. Des weiteren werden die Erhebungsverfahren vor- und dargestellt, mit deren Hilfe der Reisevermittler die Kundenpräferenzen und die Gründe für diese Präferenzen ermitteln kann. Auf der Grundlage dieser Kenntnisse kann er dann seine Informationen und Argumente formulieren und gestalten, um seine Ziele zu erreichen. Danach werden auf der theoretischen Basis und unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der oben beschriebenen Teile mögliche Wege aufgezeigt, mit deren Hilfe der Reiseveranstalter seine Ziele erreichen kann. Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 1.1Hinführung zum Thema1 1.2Abgrenzung des Themas1 1.3Aufbau der Arbeit4 2.Theoretische Grundlagen5 2.1Einstellung5 2.1.1Einstellungsmodelle und Einstellungsmerkmale5 2.1.2Entstehung, Erwerb und Änderung von Einstellungen12 2.1.2.1Einstellungsänderung und Kommunikation17 2.1.2.2Das Elaboration-Likelihood-Model21 2.1.2.3Die Konsistenztheorie25 2.1.2.4Die Theorie der kognitiven Dissonanz28 2.1.3Einstellung und Verhalten32 2.2Vertrauen und soziale Perspektivität35 2.2.1Vertrauen und Vertrauensaufbau35 2.2.2Soziale Perspektivität40 3.Ermittlung und Grundlagen der Kundenpräferenzen42 3.1Die amtliche Tourismusstatistik43 3.2Gästebefragungen44 3.3Der Reisemonitor46 3.4Die Reiseanalyse46 3.5Die Attraktionsanalyse48 3.6Die Imageanalyse49 3.7Die Kundenzufriedenheit51 4.Die Entwicklung und Veränderung der Kundenpräferenzen53 4.1Die Einstellungsbeeinflussung des Reisevermittlers durch den Reiseveranstalter54 4.2Die Einstellungsbeeinflussung des Konsumenten durch den Reiseveranstalter60 4.3Die Einstellungsbeeinflussung des Konsumenten durch den Reisevermittler64 5.Zusammenfassung und Diskussion69 Anhang72 Literaturverzeichnis75 Zur Beeinflussung Von Kundenpräferenzen Durch Dienstleistungsanbiet: Inhaltsangabe:Einleitung: Der Verbraucher bzw. Nachfrager sieht sich nicht nur auf dem Markt für Konsumgüter einer großen Auswahl gegenüber, sondern auch im Dienstleistungssektor, und hier im Zusammenhang mit dem in der Öffentlichkeit verstärkt diskutierten und zu beobachtendem Übergang in die Dienstleistungsgesellschaft immer mehr. Diese breite Auswahl stellt aber nicht nur für den Konsumenten, sondern mindestens in demselben Maße für die Anbieter ein Problem und eine Herausforderung dar. Dieser muß sich mit seinem Angebot nun so von dem der Konkurrenten abheben, daß dem potentiellen Kunden die Wahl in seinem Sinne erleichtert wird. Mit dieser Arbeit soll, am Beispiel eines Reiseveranstalters, ein möglicher Weg aufgezeigt werden, bei dem besonders die Konstrukte Einstellung und Vertrauen im Blickpunkt stehen. Aus Sicht der Anbieter ist dabei der relevante Absatzmarkt von Bedeutung Interesse, d.h. der Teil des Gesamtmarktes, auf dem sich das Unternehmen im Wettbewerb befindet und auf dem die Erzeugnisse der Wettbewerber vom Nachfrager als austauschbar betrachtet werden. Die Tatsache, daß es sich bei (den beispielhaft betrachteten) Reiseveranstaltern um Dienstleistungsunternehmen handelt, macht es für den Kunden nicht leichter, sich für ein Angebot zu entscheiden. Dies liegt in erster Linie daran, daß es sich um eine abstrakte, immaterielle Leistung handelt, deren Qualität vor dem Erwerb nicht zu beurteilen ist. Dazu besteht auch noch eine Abhängigkeit vom Dienstleister. Auf der anderen Seite erhöht diese Tatsache aber auch für den Reiseveranstalter die Schwierigkeit, sich mit seinem Produkt von dem der Konkurrenz abzugrenzen. Um seine Unsicherheit zu reduzieren, sucht der potentielle Kunde daher nach Zeichen oder Hinweisen, die ihm bei der Beurteilung der Qualität der Dienstleistung helfen sollen. Im Falle des Reiseveranstalters könnte der potentielle Kunde diese Rückschlüsse u.a. aus einzelnen Elementen wie dem Personal, der Ausstattung, Informationsbroschüren oder dem Namen ziehen. Weiterhin ist auf diesem Markt sowohl für den potentiellen Kunden als auch für den Anbieter eine völlige Markttransparenz, d.h. vollständige Marktübersicht und Markteinsicht, eigentlich nicht herzustellen. Dies nicht zuletzt deshalb, weil die Zahl der Anbieter deutlich zugenommen hat und dadurch deren Leistungsangebote immer unübersichtlicher werden. Auch benötigen eventuelle Anpassungen an veränderte Marktkonstellationen eine gewisse Zeit. Weil ebenfalls nicht davon auszugehen ist, daß auf der Seite der Kunden keinerlei sachliche oder persönliche Präferenzen bestehen, bewegt sich dieser Dienstleister auf einem unvollkommenen Markt, der zudem auch noch eine Wandlung von einem typischen Verkäufermarkt zu einem von den Nachfragern bestimmten Markt erfahren hat. In Anbetracht der beschriebenen Marktgegebenheiten ergeben sich für den Reiseveranstalter zwei Aufgabengebiete. Auf der einen Seite möchte er sich die Präferenzen bereits gewonnener Kunden erhalten und nach Möglichkeit verstärken. Auf der anderen Seite will er neue Kunden gewinnen. Dabei handelt es sich einmal um potentielle Kunden, die noch keine eindeutigen Präferenzen entwickelt haben. Zum anderen will er Kunden der Konkurrenz für sich gewinnen, also deren Präferenzen zu seinen Gunsten verändern. Das Interesse dieser Arbeit soll nun dem zweiten Aspekt, dem Gewinnen neuer Kunden, gelten. Dabei besteht der Begriff des Kunden für den Reiseveranstalter aus zwei Komponenten. Es handelt sich hier einmal um den Konsumenten bzw. Verbraucher, der eine angebotene Leistung, eine Reise, erwerben bzw. buchen soll. Zum anderen beinhaltet der Begriff den Reisevermittler, das Reisebüro, das dem Konsumenten die Leistung anbieten soll. Diese Unterteilung ist auch für die zu beeinflussenden Präferenzen von Bedeutung. Im Zusammenhang mit dem Konsumenten ist es für den Veranstalter von Interesse, daß dieser ihn möglichst positiv bewertet und so oft es geht in seinen Planungen berücksichtigt und sich vor allem bei seinen Buchungen für ihn entscheidet. In bezug auf den Reisevermittler gilt es ebenfalls, eine positive Bewertung zu erhalten und ein positives Image zu entwickeln, damit dieser den Reiseveranstalter in seinen Empfehlungen und Vorschlägen beim Kontakt mit den Konsumenten möglichst oft und nach Möglichkeit zuerst in Betracht zieht. Die Beeinflussung der Kundenpräferenzen soll in diesem Fall allerdings nicht, wie es oft der erste Gedanke ist, über monetäre Aspekte erfolgen, sondern über eine Veränderung der Einstellung, und in diesem Zusammenhang in erster Linie über das Aufbauen von Vertrauen durch Kommunikation. Den Konstrukten Einstellung und Vertrauen kommt dabei gleich mehrfach Bedeutung zu: Sie sind von Bedeutung für die Kommunikation und die Beziehung zwischen Reiseveranstalter und Reisevermittler bzw. Reisebüro und zwischen Reiseveranstalter und Konsument bzw. Verbraucher. Sie sind weiter wesentlich für die Kommunikation und Beziehung zwischen Reisevermittler und Verbraucher. Gang der Untersuchung: Im Verlauf der Arbeit erfolgt deshalb ein intensives Eingehen auf die Konstrukte der Einstellung und des Vertrauens. Sie stellen im Rahmen dieser Arbeit die zentralen theoretischen Grundlagen dar, auf deren Basis die Beeinflussung der Präferenzen des Reisevermittlers und des Konsumenten durch den Reiseveranstalter stattfinden soll. Des weiteren werden die Erhebungsverfahren vor- und dargestellt, mit deren Hilfe der Reisevermittler die Kundenpräferenzen und die Gründe für diese Präferenzen ermitteln kann. Auf der Grundlage dieser Kenntnisse kann er dann seine Informationen und Argumente formulieren und gestalten, um seine Ziele zu erreichen. Danach werden auf der theoretischen Basis und unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der oben beschriebenen Teile mögliche Wege aufgezeigt, mit deren Hilfe der Reiseveranstalter seine Ziele erreichen kann. Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 1.1Hinführung zum Thema1 1.2Abgrenzung des Themas1 1.3Aufbau der Arbeit4 2.Theoretische Grundlagen5 2.1Einstellung5 2.1.1Einstellungsmodelle und Einstellungsmerkmale5 2.1.2Entstehung, Erwerb und Änderung von Einstellungen12 2.1.2.1Einstellungsänderung und Kommunikation17 2.1.2.2Das Elaboration-Likelihood-Model21 2.1.2.3Die Konsistenztheorie25 2.1.2.4Die Theorie der kognitiven Dissonanz28 2.1.3Einstellung und Verhalten32 2.2Vertrauen und soziale Perspektivität35 2.2.1Vertrauen und Vertrauensaufbau35 2.2.2Soziale Perspektivität40 3.Ermittlung und Grundlagen der Kundenpräferenzen42 3.1Die amtliche Tourismusstatistik43 3.2Gästebefragungen44 3.3Der Reisemonitor46 3.4Die Reiseanalyse46 3.5Die Attraktionsanalyse48 3.6Die Imageanalyse49 3.7Die Kundenzufriedenheit51 4.Die Entwicklung und Veränderung der Kundenpräferenzen53 4.1Die Einstellungsbeeinflussung des Reisevermittlers durch den Reiseveranstalter54 4.2Die Einstellungsbeeinflussung des Konsumenten durch den Reiseveranstalter60 4.3Die Einstellungsbeeinflussung des Konsumenten durch den Reisevermittler64 5.Zusammenfassung und Diskussion69 Anhang72 Literaturverzeichnis75 Business & Economics / General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
eBook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Sofort lieferbar, Lieferung nach DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zur Beeinflussung von Kundenpräferenzen durch Dienstleistungsanbieter in unvollkommenen Märkten - Klein,  Michael
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Klein, Michael:
Zur Beeinflussung von Kundenpräferenzen durch Dienstleistungsanbieter in unvollkommenen Märkten - neues Buch

ISBN: 9783832430146

ID: 9783832430146

Eine beispielhafte strategische Prozeßbetrachtung. 1. Auflage, Eine beispielhafte strategische Prozeßbetrachtung. 1. Auflage, [KW: SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , SONSTIGES ,EINSTELLUNG VERTRAUENSAUFBAU KOMMUNIKATION KUNDENPRAEFERENZEN VERTRAUEN ,PDF ,WIRTSCHAFT,SONSTIGES ,BUSINESS ECONOMICS , GENERAL] <-> <-> SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , SONSTIGES ,EINSTELLUNG VERTRAUENSAUFBAU KOMMUNIKATION KUNDENPRAEFERENZEN VERTRAUEN ,PDF ,WIRTSCHAFT,SONSTIGES ,BUSINESS ECONOMICS , GENERAL

Neues Buch DE eBook.de
Sofort lieferbar (Download), E-Book zum Download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zur Beeinflussung von Kundenpräferenzen durch Dienstleistungsanbieter in unvollkommenen Märkten - Michael Klein
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Michael Klein:
Zur Beeinflussung von Kundenpräferenzen durch Dienstleistungsanbieter in unvollkommenen Märkten - neues Buch

ISBN: 9783832430146

ID: 21614563

Zur Beeinflussung von Kundenpräferenzen durch Dienstleistungsanbieter in unvollkommenen Märkten ab 38 € als pdf eBook: Eine beispielhafte strategische Prozeßbetrachtung. Aus dem Bereich: eBooks, Wirtschaft, https://media.hugendubel.de/shop/coverscans/216/21614563_21614563_big.jpg

Neues Buch Hugendubel.de
Nr. Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.