Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783656518655 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 29,72, größter Preis: € 44,38, Mittelwert: € 32,81
...
Bonusbanken, Clawbacks und die Finanzkrise - Steve Noack
(*)
Steve Noack:
Bonusbanken, Clawbacks und die Finanzkrise - neues Buch

2013, ISBN: 3656518653

Capa comum, [EAN: 9783656518655], GRIN Publishing, GRIN Publishing, Book, [PU: GRIN Publishing], GRIN Publishing, Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,7, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg, Veranstaltung: Wirtschafts- und Organisationswissenschaften, Sprache: Deutsch, Abstract: „Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verführt stets unwiderstehlich zum Missbrauch" [Albert Einstein] Dieses Zitat von Albert Einstein, worin er das Streben nach Geld als Ursache des Missbrauchs bezeichnet, stammt aus dem Jahr 1953. Im Zuge der internationalen Finanzkrise und der daraus resultierenden Ursachenforschung wurde die Gier nach hohen Bonuszahlungen einiger Manager als ein Grund der Finanzkrise herausgestellt. Doch genau diese Maximierung des Eigennutzens beschreibt ein Grundprinzip der Ökonomie: das des homo oeconomicus. Allerdings hat die Vergangenheit gezeigt, dass dieser Eigennutz zur Ausblendung hoher Risiken geführt hat. Insbesondere in Krisenzeiten, wie der internationalen Finanzkrise, wird diese Vorgehensweise von Gesellschaft und Politik fokussiert und kritisiert. Die Presse sprach während und nach der Finanzkrise von „Bankern ohne Gewissen" mit einer „grenzenlosen Gier", welche das eigene Wohl über das Wohl der Gesellschaft stellen. In Folge dieser negativen Berichterstattung wuchs die Wut und das Unverständnis über die Vergütungspraxis und die daraus resultierenden exzessiven Bonuszahlungen. Vor allem in den USA wurde diese Diskussion sehr heftig geführt, weil hier fast täglich über neue Millionen-Boni berichtet wurde. Das Ziel dieser Arbeit ist liegt nicht darin, zu beurteilen, ob die Höhe der Vergütung für Manager gerecht oder ungerecht ist. Vielmehr soll der Frage nachgegangen werden, welche Anforderungen Anreizsysteme erfüllen müssen, damit sie nachhaltig wirken., 13983275011, Recursos Humanos e Gestão de Pessoas, 7882717011, Administração, Negócios e Economia, 7882627011, Inglês e Outras Línguas, 7841278011, Categorias, 6740748011, Livros, 8169562011, Custom Stores, 8169627011, Busca Avançada, 13420260011, Volta às Aulas, 8169561011, Specialty Stores, 6740748011, Livros

 amazon.com.br
Amazon.com.br
, Neuware Versandkosten:Temporarily out of stock. Order now and we'll deliver when available. We'll e-mail you with an estimated delivery date as soon as we have more information. Your credit card will not be charged until we ship the item., zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bonusbanken, Clawbacks und die Finanzkrise - Noack, Steve
(*)
Noack, Steve:
Bonusbanken, Clawbacks und die Finanzkrise - Taschenbuch

2013, ISBN: 9783656518655

[ED: Softcover], [PU: GRIN Publishing], Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,7, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg, Veranstaltung: Wirtschafts- und Organisationswissenschaften, Sprache: Deutsch, Abstract: "Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verführt stets unwiderstehlich zum Missbrauch" [Albert Einstein] Dieses Zitat von Albert Einstein, worin er das Streben nach Geld als Ursache des Missbrauchs bezeichnet, stammt aus dem Jahr 1953. Im Zuge der internationalen Finanzkrise und der daraus resultierenden Ursachenforschung wurde die Gier nach hohen Bonuszahlungen einiger Manager als ein Grund der Finanzkrise herausgestellt. Doch genau diese Maximierung des Eigennutzens beschreibt ein Grundprinzip der Ökonomie: das des homo oeconomicus. Allerdings hat die Vergangenheit gezeigt, dass dieser Eigennutz zur Ausblendung hoher Risiken geführt hat. Insbesondere in Krisenzeiten, wie der internationalen Finanzkrise, wird diese Vorgehensweise von Gesellschaft und Politik fokussiert und kritisiert. Die Presse sprach während und nach der Finanzkrise von "Bankern ohne Gewissen" mit einer "grenzenlosen Gier", welche das eigene Wohl über das Wohl der Gesellschaft stellen. In Folge dieser negativen Berichterstattung wuchs die Wut und das Unverständnis über die Vergütungspraxis und die daraus resultierenden exzessiven Bonuszahlungen. Vor allem in den USA wurde diese Diskussion sehr heftig geführt, weil hier fast täglich über neue Millionen-Boni berichtet wurde. Das Ziel dieser Arbeit ist liegt nicht darin, zu beurteilen, ob die Höhe der Vergütung für Manager gerecht oder ungerecht ist. Vielmehr soll der Frage nachgegangen werden, welche Anforderungen Anreizsysteme erfüllen müssen, damit sie nachhaltig wirken. Versandfertig in 3-5 Tagen, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten)

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bonusbanken, Clawbacks Und Die Finanzkrise - Steve Noack
(*)
Steve Noack:
Bonusbanken, Clawbacks Und Die Finanzkrise - neues Buch

2013, ISBN: 3656518653

Pasta blanda, [EAN: 9783656518655], Grin Publishing, Grin Publishing, Book, [PU: Grin Publishing], Grin Publishing, Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,7, Universitat der Bundeswehr Munchen, Neubiberg, Veranstaltung: Wirtschafts- und Organisationswissenschaften, Sprache: Deutsch, Abstract: "Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verfuhrt stets unwiderstehlich zum Missbrauch", 9647849011, Negocios y Economía, 9647825011, Libros en Idiomas Extranjeros, 9298577011, Categorías, 9298576011, Libros

 amazon.com.mx
Amazon México
, Neuware Versandkosten:Temporarily out of stock. Order now and we'll deliver when available. We'll e-mail you with an estimated delivery date as soon as we have more information. Your credit card will not be charged until we ship the item., zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bonusbanken, Clawbacks Und Die Finanzkrise - Steve Noack
(*)
Steve Noack:
Bonusbanken, Clawbacks Und Die Finanzkrise - Taschenbuch

2013, ISBN: 9783656518655

Paperback, [PU: GRIN Publishing], Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,7, Universitat der Bundeswehr Munchen, Neubiberg, Veranstaltung: Wirtschafts- und Organisationswissenschaften, Sprache: Deutsch, Abstract: "Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verfuhrt stets unwiderstehlich zum Missbrauch", Business & Management

 BookDepository.com
Versandkosten:Versandkostenfrei. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bonusbanken, Clawbacks und die Finanzkrise Wie Anreizsysteme nachhaltiges Wirtschaften fördern - Noack, Steve
(*)
Noack, Steve:
Bonusbanken, Clawbacks und die Finanzkrise Wie Anreizsysteme nachhaltiges Wirtschaften fördern - neues Buch

2013, ISBN: 3656518653

ID: A21830978

1. Auflage Kartoniert / Broschiert Bonusbank; Clawback; Bonus-Malus, mit Schutzumschlag neu, [PU:GRIN Publishing]

 Achtung-Buecher.de
MARZIES.de Buch- und Medienhandel, 14621 Schönwalde-Glien
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Bonusbanken, Clawbacks Und Die Finanzkrise

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,7, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg, Veranstaltung: Wirtschafts- und Organisationswissenschaften, Sprache: Deutsch, Abstract: „Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verführt stets unwiderstehlich zum Missbrauch" [Albert Einstein] Dieses Zitat von Albert Einstein, worin er das Streben nach Geld als Ursache des Missbrauchs bezeichnet, stammt aus dem Jahr 1953. Im Zuge der internationalen Finanzkrise und der daraus resultierenden Ursachenforschung wurde die Gier nach hohen Bonuszahlungen einiger Manager als ein Grund der Finanzkrise herausgestellt. Doch genau diese Maximierung des Eigennutzens beschreibt ein Grundprinzip der Ökonomie: das des homo oeconomicus. Allerdings hat die Vergangenheit gezeigt, dass dieser Eigennutz zur Ausblendung hoher Risiken geführt hat. Insbesondere in Krisenzeiten, wie der internationalen Finanzkrise, wird diese Vorgehensweise von Gesellschaft und Politik fokussiert und kritisiert. Die Presse sprach während und nach der Finanzkrise von „Bankern ohne Gewissen" mit einer „grenzenlosen Gier", welche das eigene Wohl über das Wohl der Gesellschaft stellen. In Folge dieser negativen Berichterstattung wuchs die Wut und das Unverständnis über die Vergütungspraxis und die daraus resultierenden exzessiven Bonuszahlungen. Vor allem in den USA wurde diese Diskussion sehr heftig geführt, weil hier fast täglich über neue Millionen-Boni berichtet wurde. Das Ziel dieser Arbeit ist liegt nicht darin, zu beurteilen, ob die Höhe der Vergütung für Manager gerecht oder ungerecht ist. Vielmehr soll der Frage nachgegangen werden, welche Anforderungen Anreizsysteme erfüllen müssen, damit sie nachhaltig wirken.

Detailangaben zum Buch - Bonusbanken, Clawbacks Und Die Finanzkrise


EAN (ISBN-13): 9783656518655
ISBN (ISBN-10): 3656518653
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2013
Herausgeber: GRIN Verlag

Buch in der Datenbank seit 2014-12-09T15:14:45+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2019-10-03T20:11:26+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9783656518655

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-656-51865-3, 978-3-656-51865-5


< zum Archiv...