Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783640673278 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,99, größter Preis: € 28,24, Mittelwert: € 21,46
...
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- und Wochenschau - Aldinger, Karin
(*)
Aldinger, Karin:
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- und Wochenschau - Taschenbuch

2005, ISBN: 9783640673278

[ED: Softcover], [PU: GRIN Publishing], Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 2, Universität Leipzig (Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar Propaganda, 30 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Dieses Zitat stammt aus der Goebbels Rede vom 5. März 1937, die er anläßlich der ersten Jahrestagung der Reichsfilmkammer in der Krolloper Berlin vor Filmschaffenden hielt. In den Tagebüchern des Propagandaministers und auch bei seiner Arbeit im Filmbereich, mit Mitarbeitern des NS - Propagandaapparates und v.a. in Kontroversen mit anderen NS - Führungspersonen wird diese Grundhaltung Goebbels immer wieder zu Tage treten. Felix Möller liefert mit seinem Buch Der Filmminister eine umfassende Übersicht zur Arbeit Goebbels auf dem Gebiet des Films und der Wochenschau. Tagebucheintragungen, die bisher noch nicht veröffentlicht, bzw. entziffert wurden ermöglichen auch die Aufklärung über die Funktion bestimmter Regisseure und Führungspersonen im NS-Filmsystem. Grundlage der folgenden Arbeit ist das Werk Möllers, zusätzlich wurde die Arbeit Wolf Donners Propaganda und Film im Dritten Reich, sowie Hans Barkhausens Gesamtdarstellung Filmpropaganda für Deutschland. Historische Quellen, wie beispielweise Protokolle oder Reden sind bei Gerd Albrecht in Nationalsozialistische Filmpolitik abgedruckt. Wolf Donner hat es sehr schön formuliert: Goebbels war die Spitze eines gigantischen, in der Geschichte einmaligen Kontroll- und Manipulations-Apparates. (Donner 1995: 14) Propaganda - Audivisuell, Der Film und die Wochenschau im Nationalsozialismus, unter diesem Thema ist die folgende Arbeit zu lesen. Unter Annahme, dass der größte Teil der zwischen 1933 und 1945 produzierten Filme reine Propaganda gewesen sind, habe ich mich dem Thema gewidmet. Die ursprüngliche Bedeutung des Begriffes weiterverbreiten aus dem Lateinischen Congregatio de propaganda fide (Gesellschaft zur Verbreitung des Glaubens) soll hier nic ht die Rede sein. Wenn von Propaganda zur Zeit des Nationalsozialismus gesprochen wird, meine ich die Form persuasiver (überzeugender) Kommunikation, die bewusst mit ideologischen Elementen, dem Aufbau von Feindbilder, der bewussten Täuschung und Manipulation arbeitet. Versandfertig in 6-10 Tagen, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten)

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- Und Wochenschau - Karin Aldinger
(*)
Karin Aldinger:
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- Und Wochenschau - Taschenbuch

2005, ISBN: 3640673271

ID: 10518148863

[EAN: 9783640673278], Neubuch, [PU: Grin Verlag], KARIN ALDINGER,WORLD, 60 pages. Dimensions: 8.0in. x 5.7in. x 0.2in.Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 2, Universitt Leipzig (Institut fr Kommunikations- und Medienwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar Propaganda, 30 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Dieses Zitat stammt aus der Goebbels Rede vom 5. Mrz 1937, die er anllich der ersten Jahrestagung der Reichsfilmkammer in der Krolloper Berlin vor Filmschaffenden hielt. In den Tagebchern des Propagandaministers und auch bei seiner Arbeit im Filmbereich, mit Mitarbeitern des NS - Propagandaapparates und v. a. in Kontroversen mit anderen NS - Fhrungspersonen wird diese Grundhaltung Goebbels immer wieder zu Tage treten. Felix Mller liefert mit seinem Buch Der Filmminister eine umfassende bersicht zur Arbeit Goebbels auf dem Gebiet des Films und der Wochenschau. Tagebucheintragungen, die bisher noch nicht verffentlicht, bzw. entziffert wurden ermglichen auch die Aufklrung ber die Funktion bestimmter Regisseure und Fhrungspersonen im NS-Filmsystem. Grundlage der folgenden Arbeit ist das Werk Mllers, zustzlich wurde die Arbeit Wolf Donners Propaganda und Film im Dritten Reich, sowie Hans Barkhausens Gesamtdarstellung Filmpropaganda fr Deutschland. Historische Quellen, wie beispielweise Protokolle oder Reden sind bei Gerd Albrecht in Nationalsozialistische Filmpolitik abgedruckt. Wolf Donner hat es sehr schn formuliert: Goebbels war die Spitze eines gigantischen, in der Geschichte einmaligen Kontroll- und Manipulations-Apparates. (Donner 1995: 14) Propaganda - Audivisuell, Der Film und die Wochenschau im Nationalsozialismus, unter diesem Thema ist die folgende Arbeit zu lesen. Unter Annahme, dass der grte Teil der zwischen 1933 und 1945 produzierten Filme reine Propaganda gewesen sind, habe ich mich dem Thema gewidmet. Die ursprngliche Bedeutung des Begriffes weiterverbreiten aus dem Lateinischen Congregatio de propaganda fide (Gesellschaf This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN.

 AbeBooks.de
BuySomeBooks, Las Vegas, NV, U.S.A. [52360437] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK. Versandkosten: EUR 8.78
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- Und Wochenschau (Paperback) - Karin Aldinger
(*)
Karin Aldinger:
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- Und Wochenschau (Paperback) - Erstausgabe

2010, ISBN: 3640673271

Taschenbuch, ID: 22449155534

[EAN: 9783640673278], Neubuch, [PU: GRIN Publishing, Germany], Language: German . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 2, Universitat Leipzig (Institut fur Kommunikations- und Medienwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar Propaganda, 30 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Dieses Zitat stammt aus der Goebbels Rede vom 5. Marz 1937, die er anlalich der ersten Jahrestagung der Reichsfilmkammer in der Krolloper Berlin vor Filmschaffenden hielt. In den Tagebuchern des Propagandaministers und auch bei seiner Arbeit im Filmbereich, mit Mitarbeitern des NS - Propagandaapparates und v.a. in Kontroversen mit anderen NS - Fuhrungspersonen wird diese Grundhaltung Goebbels immer wieder zu Tage treten. Felix Moller liefert mit seinem Buch Der Filmminister eine umfassende Ubersicht zur Arbeit Goebbels auf dem Gebiet des Films und der Wochenschau. Tagebucheintragungen, die bisher noch nicht veroffentlicht, bzw. entziffert wurden ermoglichen auch die Aufklarung uber die Funktion bestimmter Regisseure und Fuhrungspersonen im NS-Filmsystem. Grundlage der folgenden Arbeit ist das Werk Mollers, zusatzlich wurde die Arbeit Wolf Donners Propaganda und Film im Dritten Reich, sowie Hans Barkhausens Gesamtdarstellung Filmpropaganda fur Deutschland. Historische Quellen, wie beispielweise Protokolle oder Reden sind bei Gerd Albrecht in Nationalsozialistische Filmpolitik abgedruckt. Wolf Donner hat es sehr schon formuliert: Goebbels war die Spitze eines gigantischen, in der Geschichte einmaligen Kontroll- und Manipulations-Apparates. (Donner 1995: 14) Propaganda - Audivisuell, Der Film und die Wochenschau im Nationalsozialismus, unter diesem Thema ist die folgende Arbeit zu lesen. Unter Annahme, dass der grote Teil der zwischen 1933 und 1945 produzierten Filme reine Propaganda gewesen sind, habe ich mich dem Thema gewidmet. Die ursprungliche Bedeutung des Begriffes weiterverbreiten aus dem Lateinischen Congregatio de propaganda fide (Gesellschaf

 AbeBooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK. Versandkosten: EUR 3.43
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- Und Wochenschau (Paperback) - Karin Aldinger
(*)
Karin Aldinger:
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- Und Wochenschau (Paperback) - Erstausgabe

2010, ISBN: 3640673271

Taschenbuch, ID: 22449155534

[EAN: 9783640673278], Neubuch, [PU: GRIN Publishing, Germany], Language: German. Brand new Book. Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 2, Universitat Leipzig (Institut fur Kommunikations- und Medienwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar Propaganda, 30 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Dieses Zitat stammt aus der Goebbels Rede vom 5. Marz 1937, die er anlalich der ersten Jahrestagung der Reichsfilmkammer in der Krolloper Berlin vor Filmschaffenden hielt. In den Tagebuchern des Propagandaministers und auch bei seiner Arbeit im Filmbereich, mit Mitarbeitern des NS - Propagandaapparates und v.a. in Kontroversen mit anderen NS - Fuhrungspersonen wird diese Grundhaltung Goebbels immer wieder zu Tage treten. Felix Moller liefert mit seinem Buch Der Filmminister eine umfassende Ubersicht zur Arbeit Goebbels auf dem Gebiet des Films und der Wochenschau. Tagebucheintragungen, die bisher noch nicht veroffentlicht, bzw. entziffert wurden ermoglichen auch die Aufklarung uber die Funktion bestimmter Regisseure und Fuhrungspersonen im NS-Filmsystem. Grundlage der folgenden Arbeit ist das Werk Mollers, zusatzlich wurde die Arbeit Wolf Donners Propaganda und Film im Dritten Reich, sowie Hans Barkhausens Gesamtdarstellung Filmpropaganda fur Deutschland. Historische Quellen, wie beispielweise Protokolle oder Reden sind bei Gerd Albrecht in Nationalsozialistische Filmpolitik abgedruckt. Wolf Donner hat es sehr schon formuliert: Goebbels war die Spitze eines gigantischen, in der Geschichte einmaligen Kontroll- und Manipulations-Apparates. (Donner 1995: 14) Propaganda - Audivisuell, Der Film und die Wochenschau im Nationalsozialismus, unter diesem Thema ist die folgende Arbeit zu lesen. Unter Annahme, dass der grote Teil der zwischen 1933 und 1945 produzierten Filme reine Propaganda gewesen sind, habe ich mich dem Thema gewidmet. Die ursprungliche Bedeutung des Begriffes weiterverbreiten aus dem Lateinischen Congregatio de propaganda fide (Gesellschaf

AbeBooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 3 (von 5)]
NEW BOOK. Versandkosten: EUR 3.32
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- und Wochenschau - Aldinger, Karin
(*)
Aldinger, Karin:
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- und Wochenschau - neues Buch

2010, ISBN: 3640673271

ID: A10454212

1. Auflage Kartoniert / Broschiert Deutschland, Hauptseminar, mit Schutzumschlag neu, [PU:GRIN Publishing]

Achtung-Buecher.de
MARZIES.de Buch- und Medienhandel, 14621 Schönwalde-Glien
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- und Wochenschau

Dieses Zitat stammt aus der Goebbels Rede vom 5. März 1937, die er anläßlich der ersten Jahrestagung der Reichsfilmkammer in der Krolloper Berlin vor Filmschaffenden hielt. In den Tagebüchern des Propagandaministers und auch bei seiner Arbeit im Filmbereich, mit Mitarbeitern des NS - Propagandaapparates und v.a. in Kontroversen mit anderen NS - Führungspersonen wird diese Grundhaltung Goebbels immer wieder zu Tage treten. Felix Möller liefert mit seinem Buch »Der Filmminister« eine umfassende Übersicht zur Arbeit Goebbels auf dem Gebiet des Films und der Wochenschau. Tagebucheintragungen, die bisher noch nicht veröffentlicht, bzw. entziffert wurden ermöglichen auch die Aufklärung über die Funktion bestimmter Regisseure und Führungspersonen im NS-Filmsystem.Grundlage der folgenden Arbeit ist das Werk Möllers, zusätzlich wurde die Arbeit Wolf Donners »Propaganda und Film im Dritten Reich«, sowie Hans Barkhausens Gesamtdarstellung »Filmpropaganda für Deutschland«. Historische Quellen, wie beispielweise Protokolle oder Reden sind bei Gerd Albrecht in »Nationalsozialistische Filmpolitik« abgedruckt.Wolf Donner hat es sehr schön formuliert: Goebbels war »die Spitze eines gigantischen, in der Geschichte einmaligen Kontroll- und Manipulations-Apparates.« (Donner 1995: 14)»Propaganda - Audivisuell, Der Film und die Wochenschau im Nationalsozialismus«, unter diesem Thema ist die folgende Arbeit zu lesen. Unter Annahme, dass der größte Teil der zwischen 1933 und 1945 produzierten Filme reine Propaganda gewesen sind, habe ich mich dem Thema gewidmet. Die ursprüngliche Bedeutung des Begriffes »weiterverbreiten« aus dem Lateinischen »Congregatio de propaganda fide« (Gesellschaft zur Verbreitung des Glaubens) soll hier nic ht die Rede sein. Wenn von Propaganda zur Zeit des Nationalsozialismus gesprochen wird, meine ich die Form persuasiver (überzeugender) Kommunikation, die bewusst mit ideologischen Elementen, dem Aufbau von Feindbilder, der bewussten Täuschung und Manipulation arbeitet.

Detailangaben zum Buch - Propaganda Audiovisuell - Nationalsozialistische Propaganda in Film- und Wochenschau


EAN (ISBN-13): 9783640673278
ISBN (ISBN-10): 3640673271
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2010
Herausgeber: GRIN Verlag
60 Seiten
Gewicht: 0,097 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-08-30T15:28:17+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2019-10-14T16:29:34+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9783640673278

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-67327-1, 978-3-640-67327-8


< zum Archiv...