Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783638754439 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,98, größter Preis: € 19,99, Mittelwert: € 15,54
...
Reform Der Osterreichischen Verwaltungsbehorden Unter Maria Theresia - Axel Klausing
(*)
Axel Klausing:
Reform Der Osterreichischen Verwaltungsbehorden Unter Maria Theresia - Taschenbuch

2004, ISBN: 363875443X

ID: 10853971409

[EAN: 9783638754439], Neubuch, [PU: Grin Verlag], AXEL KLAUSING,HISTORY, 28 pages. Dimensions: 8.2in. x 5.8in. x 0.5in.Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lnder - Mittelalter, Frhe Neuzeit, Note: 1, 7, Universitt Osnabrck, Veranstaltung: Reformen in der Habsburgermonarchie unter Maria Theresia und Josef II. (1740-1790), 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit beschftigt sich im Rahmen des Seminars Reformen in der Habsburgermonarchie unter Maria Theresia und Josef II. (1740-1790) mit der Entwicklung der Verwaltungsbehrden in sterreich. Vorangetrieben wird diese Reform der Verwaltungsbehrden durch den Geist des aufgeklrten Absolutismus, in dem Sinne, dass der Monarch zwar weiterhin der Trger der Staatsgewalt sei, aber der hauptschliche Zweck des Staates ber das Wohl der Brger definiert sein msse. Zustzlich verstrkt wurde der Maria Theresianische Reformdrang durch wenig erfolgreiche Kriege wie den sterreichischen Erbfolgekrieg . Die militrischen Misserfolge, vor allem gegen das flchenmige und auch an Einwohnern kleinere Preuen, zeigten Missstnde in der sterreichischen Verwaltung auf und ntigten zum Handeln. Zu Beginn der Arbeit wird Exkurs gefhrt, der die sterreichischen Besonderheiten bezglich dieser Verwaltungsreformen, wie z. B. den noch immer ausgeprgten Einfluss der Stnde auf die gesamtstaatliche Politik, erlutert und aufzeigt wie vielschichtig die Probleme gerade bei einer sterreichischen Staatsreform waren. Darauf folgend werden die Reformen Maximilian I. und Ferdinand I. kurz umrissen, die sozusagen die Vorstufen bilden und mit ihren Verwaltungsreformen eben jene Behrden in Leben gerufen haben, deren Reformen Maria Theresia ihr Leben lang beschftigt haben. Den Kern bildet der Ausblick auf die durch von Haugwitz durchgefhrten Reformen der Landesverwaltung, sowie der brigen Verwaltungsorgane, wie z. B. des Geheimen Rates oder der Hofkanzlei. Abschlieend sollen kurz die von Kaunitz angestrebten Reformgebiete, wie das Directorium internis als auch der Staatsrat an This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN.

 AbeBooks.de
BuySomeBooks, Las Vegas, NV, U.S.A. [52360437] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK. Versandkosten: EUR 8.67
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden unter Maria Theresia - Klausing, Axel
(*)
Klausing, Axel:
Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden unter Maria Theresia - Taschenbuch

2004, ISBN: 9783638754439

[ED: Softcover], [PU: GRIN Publishing], Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Universität Osnabrück, Veranstaltung: Reformen in der Habsburgermonarchie unter Maria Theresia und Josef II. (1740-1790), 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit beschäftigt sich im Rahmen des Seminars "Reformen in der Habsburgermonarchie unter Maria Theresia und Josef II. (1740-1790)" mit der Entwicklung der Verwaltungsbehörden in Österreich. Vorangetrieben wird diese Reform der Verwaltungsbehörden durch den Geist des aufgeklärten Absolutismus, in dem Sinne, dass der Monarch zwar weiterhin der Träger der Staatsgewalt sei, aber der hauptsächliche Zweck des Staates über das Wohl der Bürger definiert sein müsse. Zusätzlich verstärkt wurde der Maria Theresianische Reformdrang durch wenig erfolgreiche Kriege wie den Österreichischen Erbfolgekrieg . Die militärischen Misserfolge, vor allem gegen das flächenmäßige und auch an Einwohnern kleinere Preußen, zeigten Missstände in der österreichischen Verwaltung auf und nötigten zum Handeln. Zu Beginn der Arbeit wird Exkurs geführt, der die österreichischen Besonderheiten bezüglich dieser Verwaltungsreformen, wie z.B. den noch immer ausgeprägten Einfluss der Stände auf die gesamtstaatliche Politik, erläutert und aufzeigt wie vielschichtig die Probleme gerade bei einer österreichischen Staatsreform waren. Darauf folgend werden die Reformen Maximilian I. und Ferdinand I. kurz umrissen, die sozusagen die Vorstufen bilden und mit ihren Verwaltungsreformen eben jene Behörden in Leben gerufen haben, deren Reformen Maria Theresia ihr Leben lang beschäftigt haben. Den Kern bildet der Ausblick auf die durch von Haugwitz durchgeführten Reformen der Landesverwaltung, sowie der übrigen Verwaltungsorgane, wie z.B. des Geheimen Rates oder der Hofkanzlei. Abschließend sollen kurz die von Kaunitz angestrebten Reformgebiete, wie das "Directorium internis" als auch der Staatsrat angerissen werden. Versandfertig in 3-5 Tagen, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten)

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Reform Der Osterreichischen Verwaltungsbehorden Unter Maria Theresia - Axel Klausing
(*)
Axel Klausing:
Reform Der Osterreichischen Verwaltungsbehorden Unter Maria Theresia - Taschenbuch

2004, ISBN: 9783638754439

Paperback, [PU: GRIN Publishing], Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Mittelalter, Fruhe Neuzeit, Note: 1,7, Universitat Osnabruck, Veranstaltung: Reformen in der Habsburgermonarchie unter Maria Theresia und Josef II. (1740-1790), 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit beschaftigt sich im Rahmen des Seminars "Reformen in der Habsburgermonarchie unter Maria Theresia und Josef II. (1740-1790)" mit der Entwicklung der Verwaltungsbehorden in Osterreich. Vorangetrieben wird diese Reform der Verwaltungsbehorden durch den Geist des aufgeklarten Absolutismus, in dem Sinne, dass der Monarch zwar weiterhin der Trager der Staatsgewalt sei, aber der hauptsachliche Zweck des Staates uber das Wohl der Burger definiert sein musse. Zusatzlich verstarkt wurde der Maria Theresianische Reformdrang durch wenig erfolgreiche Kriege wie den Osterreichischen Erbfolgekrieg . Die militarischen Misserfolge, vor allem gegen das flachenmaige und auch an Einwohnern kleinere Preuen, zeigten Missstande in der osterreichischen Verwaltung auf und notigten zum Handeln. Zu Beginn der Arbeit wird Exkurs gefuhrt, der die osterreichischen Besonderheiten bezuglich dieser Verwaltungsreformen, wie z.B. den noch immer ausgepragten Einfluss der Stande auf die gesamtstaatliche Politik, erlautert und aufzeigt wie vielschichtig die Probleme gerade bei einer osterreichischen Staatsreform waren. Darauf folgend werden die Reformen Maximilian I. und Ferdinand I. kurz umrissen, die sozusagen die Vorstufen bilden und mit ihren Verwaltungsreformen eben jene Behorden in Leben gerufen haben, deren Reformen Maria Theresia ihr Leben lang beschaftigt haben. Den Kern bildet der Ausblick auf die durch von Haugwitz durchgefuhrten Reformen der Landesverwaltung, sowie der ubrigen Verwaltungsorgane, wie z.B. des Geheimen Rates oder der Hofkanzlei. Abschlieend sollen kurz die von Kaunitz angestrebten Reformgebiete, wie das "Directorium internis" als auch der Staatsrat an, Medieval History

 BookDepository.com
Versandkosten:Versandkostenfrei. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden - Klausing, A
(*)
Klausing, A:
Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden - Taschenbuch

2007, ISBN: 9783638754439

ID: 71149697

Erscheinungsdatum: 26.09.2007, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden unter Maria Theresia, Auflage: 1. Auflage von 1970 // 1. Auflage, Autor: Klausing, Axel, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // Mittelalter, Seiten: 28, Gewicht: 55 gr, Verkäufer: averdo Belletristik, [PU: Grin-Verlag, München ]

 Averdo.com
Nr. Versandkosten:, Next Day, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden unter Maria Theresia - Axel Klausing
(*)
Axel Klausing:
Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden unter Maria Theresia - Taschenbuch

ISBN: 9783638754439

ID: 9783638754439

Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden unter Maria Theresia Reform-der-sterreichischen-Verwaltungsbeh-rden-unter-Maria-Theresia~~Axel-Klausing Language Learning>German>Bks In German Paperback, GRIN Publishing

 BarnesandNoble.com
new Versandkosten:zzgl. Versandkosten.
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden unter Maria Theresia

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Universität Osnabrück, Veranstaltung: Reformen in der Habsburgermonarchie unter Maria Theresia und Josef II. (1740-1790), 8 Eintragungen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit beschäftigt sich im Rahmen des Seminars "Reformen in der Habsburgermonarchie unter Maria Theresia und Josef II. (1740-1790)" mit der Entwicklung der Verwaltungsbehörden in Österreich. Vorangetrieben wird diese Reform der Verwaltungsbehörden durch den Geist des aufgeklärten Absolutismus, in dem Sinne, dass der Monarch zwar weiterhin der Träger der Staatsgewalt sei, aber der hauptsächliche Zweck des Staates über das Wohl der Bürger definiert sein müsse. Zusätzlich verstärkt wurde der Maria Theresianische Reformdrang durch wenig erfolgreiche Kriege wie den Österreichischen Erbfolgekrieg . Die militärischen Misserfolge, vor allem gegen das flächenmäßige und auch an Einwohnern kleinere Preußen, zeigten Missstände in der österreichischen Verwaltung auf und nötigten zum Handeln. Zu Beginn der Arbeit wird Exkurs geführt, der die österreichischen Besonderheiten bezüglich dieser Verwaltungsreformen, wie z.B. den noch immer ausgeprägten Einfluss der Stände auf die gesamtstaatliche Politik, erläutert und aufzeigt wie vielschichtig die Probleme gerade bei einer österreichischen Staatsreform waren. Darauf folgend werden die Reformen Maximilian I. und Ferdinand I. kurz umrissen, die sozusagen die Vorstufen bilden und mit ihren Verwaltungsreformen eben jene Behörden in Leben gerufen haben, deren Reformen Maria Theresia ihr Leben lang beschäftigt haben. Den Kern bildet der Ausblick auf die durch von Haugwitz durchgeführten Reformen der Landesverwaltung, sowie der übrigen Verwaltungsorgane, wie z.B. des Geheimen Rates oder der Hofkanzlei. Abschließend sollen kurz die von Kaunitz angestrebten Reformgebiete, wie das "Directorium internis" als auch der Staatsrat angerissen werden.

Detailangaben zum Buch - Reform der österreichischen Verwaltungsbehörden unter Maria Theresia


EAN (ISBN-13): 9783638754439
ISBN (ISBN-10): 363875443X
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2007
Herausgeber: GRIN Verlag
28 Seiten
Gewicht: 0,055 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2007-10-10T22:49:26+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2019-03-15T11:44:43+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9783638754439

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-638-75443-X, 978-3-638-75443-9


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher