. .
Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783596171538 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 29,98 €, größter Preis: 86,85 €, Mittelwert: 71,84 €
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich - Ernst Klee (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ernst Klee (Autor):
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich - signiertes Exemplar

2009, ISBN: 9783596171538

Taschenbuch, ID: 516697304

Ausgabe Letzter Hand. 1959. Blue cloth. Fine condition. His parents were Boerries Baron Munchausen Moringen (1845-1931) from the Lower Saxon nobility of Munchausen from Apelern and his wife Clementine (1846-1913), born from the bounty of Lentz . After attending the convent school Ilfeld Boerries visited the Lyceum II in Hanover. He was the son of the Hanoverian State Rabbi Selig Gronemann , Sammy Gronemann well known. Sammy Grone man reported that Boerries, who visited the class above him, him against anti-Semitic fellow students in the subject, adopted, "Boerries, who had been a student a special fondness for Jewish things, including frequently attended the Friday evening service in the synagogue, would against anti-Semitic bullying to occur very energetic. " [1] was then Munchausen in Göttingen , Berlin and Munich to the study of law and political science. His first state examination ended with the oral examination in Celle, where he graduated in turn, together with Gronemann. As the examination was held on a Saturday and Gronemann write as an Orthodox Jew on the Sabbath did not want forged Munchausen as freshly baked Assessor for his friend's signature on the examination certificate. [2] documented later Munchausen subjects like philosophy and literature and gave 1898 the Musenalmanach Göttingen students [3] out. In 1899 he received his doctorate in Leipzig, Dr. iur. and then went back to Göttingen. In the First World War Munchausen was first officer (Lieutenant) in the Royal Saxon Guards Cavalry Regiment. Since 1916, he worked for the Foreign Department of the Army High Command . Volunteer work he was from 1914 to 1920 Chairman of the Federation of Lower Saxony homeland . [4] After the war he farmed his estate in Windischleuba, but also published in various journals. From 1925 Munchausen at the magazine people and race editor of the supplement in the word people . [5] Relationship to Judaism [ Edit ]His relationship to Judaism remained ambivalent Volkisch set, he looked endorsed the Jews as a "foreign people" whose participation in German cultural life, not him. This included friendly relations with the Jewish "nationally conscious" (Zionist-adjusted) from non-authors. Gronemann reported as Munchausen 1901 his ballad on a meeting organized by his organization of the Zionist Federation Hannover read [6] In this context Gronemann also reports of Munchausen's attitude toward the Jews at all: "Munchausen's career is the singer of Jewish power and Jewish heroes of the German nationalist bard understandably often quite dismissive assessment. After all, knows when one's attitude toward the Jews at that time, one can find rather that development to understand. He loved the old Judaism, rooted in the tradition of agreements between the ancient Maccabees. He detested the Assimilantentum and did not understand how a Jew could feel about themselves otherwise than as an aristocrat. " [7] moving with a glorification of ancient Judaism, in contrast to a negatively perceived in contemporary Judaism Munchausen quite in the mainstream of Christian ideas of his time. The Zionist newspaper Die Welt reported in its issue of 20 February 1903 on a positive manifestation of Munchausen on Zionism: "Straight ahead is clear and the always likable Boerries Baron von Munchausen on his mind. He called Zionism the awakening of a proud nobility of consciousness of a noble people. . He does not believe in its feasibility, because the plebeians will not join in the many plebeians " [8] Gronemann further reported Munchausen was in the world , the "Ghetto Songs" Morris Rosenfeld's (negative) reviewed, and has also stated his view of Judaism " In his view, the Jews of the world's oldest aristocratic dar. He did three noble, the nobility of the sword, which he reckoned himself, the merchant nobility (Fugger) and the Jews. Needle is in his view, when generations the same pace of life is respected and you beschäfftigt with the same things, so the same purpose in life and the same form of life remains. "That Should that all three of these groups, but especially to the Jews," in which even only an elite has remained the strongest and most resistant, as the weak elements are eliminated in the course of the centuries-long persecution of the Jewish community. " [9] In a letter dated 2nd December 1922 he remarked to his (non-Jewish) friend Levin Ludwig Schücking in a discussion of the Prague writer Leo Perutz on German-Jewish writers: "Maybe me but these are not all Jews of Vienna, also Hoffmansthal me an abomination. I feel a certain negative everywhere and do not know whether it is the moral necessity of the works or the character of the poet. Resists any case, my instinct against it, although I, as you know, not a practical anti-Semite am. " [10] Gronemann also reports that Munchausen was very echauffiert, as the Jewish author A. Halbert had dared his German style to improve. Next Gronemann quoted from a letter of Munchausen to him "as even the shadow of Hitler loomed," there wrote Boerries: "You are Davidsternler, I'm certainly not a swastika, but you will understand that it embarrasses me as a German writer, if hold Jews in German literature a leading position, but that could not tackle. What is unbearable for me stole somethin, is that they have this position of law. " [11] Anti-Semitic sentiments also came in an article in German Adelsblatt expressed, where he wrote in 1924: "A marriage between Aryans and Jews always produces a bastard". [5] It was clear Munchausen never as anti-Semites, but rather as a defender of the Germans. In 1929 he wrote to Ina Seidel : "As you know, I'm not anti-Semite, but I believe the Germans, however, protect the desperate defensive battle against an overgrowth of the Jewish spirit to have." Careers in National Socialism [ Edit ]After the takeover of the Nazis in May 1933 he was in the " cleaned " German Academy of Literature called, [5] abandoned after many former members of their membership or were forced to give up. A year later he was appointed to the Senate of the Academy. In October 1933, Münchhausen was among the 88 writers that the pledge faithful allegiance to Adolf Hitler signed. [5] After the death of President Hindenburg , he signed in August 1934 calling the cultural sector to the "referendum" in favor of a merger of the Reich President and Reich Chancellery . [5] During this time, Munchausen, also known in some texts on anti-Semitic sentiments and stated, among other things, that the proportion of Jews in the "deserters, criminals, convicts about a hundred to two hundred times as strong as the proportion of the population" was. He was energetic front against modern contemporary authors and argued against the left in Germany, such as Gottfried Benn . At his castle Windischleuba committed suicide in 1945 Borries von MunchhausenDuring the 1930s, drew back from Munchausen politics of the day, however, remained one of the Nazi literature policy on most sponsored. His attitude to the Nazi state was ambivalent. Although he emphasized in his published anthologies of texts by Jewish authors, on the other hand, he was also criticized by some hardliners in 1937 when he proscribed for some (Jewish and non-Jewish) writers began. He promoted the " degenerate "painter Conrad Felix Müller from contracts. In the final phase of the Second World War he was in August 1944 by Hitler in the Gottbegnadeten list entered the most important writers. [5] On 16 March 1945 ended his life by suicide Munchausen. Motives for this were in addition to the predictable defeat of Germany and the death of the only biological child (1934) and his wife on 16 January 1945. He is buried in the cemetery of Windischleuba. His castle Windischleuba was in the wake of land reform expropriated between 1945 and recovered after 1990 in favor of the state. It is today (using original parts of furniture) used as a hostel. Literary success [ Edit ]Munchausen had already during his studies first ballads and poems written. In 1897 he published his first volume of poems , which had some success. In 1900 he published his collection of ballads Judah [12] with illustrations by the renowned art deco illustrator Ephraim Moses Lilien . This sumptuous volume was used for decades in Jewish middle-class families as a representative of the Christian gift for socially relevant Confirmation Bar Mitzvah. There, he handled issues of the Torah in the same manner as elsewhere themes of Greek, Germanic and Indian mythology. Individual poems reveal a good knowledge not only of the Old Testament, but also of contemporary Jewish customs (eg the poem "Passover" in terms of Sedermals on the first night of Passover). In 1904, appeared in response to the Kishinev pogroms in Russia at that time his ballad "The Hesped-action", [13] which took the title of the traditional Jewish funeral oration (Hesped) for the victim party. From 1898 to 1922 he was the Göttingen Musenalmanach out, who campaigned for the release of mainly ballads and others in the first works of Agnes Miegel and Lulu Strauss und Torney appeared. Munchausen's ballads, which deal almost exclusively historical materials and take traditional forms, were in the Empire and the Weimar Republic is very popular. Often they were set to music and belonged to the canon of the youth movement of the time. After 1933, Munchausen published almost exclusively reprints of his earlier books and anthologies. Together with his cousin, the art historian Hans Albrecht of the Gabelentz-Linsingen (since 1930 "Captain of the Wartburg Castle"), he founded in the 1930s, the German poet academy in Eisenach , which is based on the Wartburg had. This was a serious rival to the Prussian Academy in Berlin. After the end of World War II found several poems Munchausen's inclusion in school text- books of the Federal Republic of Germany, in German poetry of modern times. For the senior high schools selected by Ernst Bender . [14] The ballad of Munchausen took place since the 1960s, less attention, but Marcel Reich-Ranicki , in 2005 won two poems in his anthology of Munchausen The canon, Volume 5 on., Ausgabe Letzter Hand, 1959, S. Fischer, 2009. 2009. Softcover. 19 x 12,4 x 3,6 cm. Dieses neue Lexikon mit seinen 4000 Einträgen zu Personen aus dem Kulturbetrieb der NS-Zeit ist ein konkurrenzloses Nachschlagewerk, das in die Handbibliothek derer gehört, die sich mit Nationalsozialismus beschäftigen. Interessant ist das Werk auch deshalb, weil der Autor so weit wie möglich auch die Nachkriegskarrieren recherchiert hat.Verzeichnet sind die wichtigsten oder bekanntesten Personen aus Adel, Archiv- und Büchereiwesen, bildender Kunst, Film, Geisteswissenschaft, Kunstgeschichte, Literatur, Musik (einschließlich Unterhaltungs-, Film- und auch Militärmusik), Rundfunk, Theater, etc.Hunderte der genehmsten Schauspieler, Schriftsteller, Maler, Architekten, Komponisten, Dirigenten, Musiker etc. waren 1944 in einer systematisch rubrizierten "Gottbegnadeten-Liste" (sic!) des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda unter Joseph Goebbels aufgeführt worden, was für die Genannten handfeste materielle Vorteile bedeutete. Viele Profiteure und Karierristen huldigten Hitler als dem "ersten Künstler der deutschen Nation", viele von ihnen sind selbst in Auschwitz zur Unterhaltung der SS aufgetreten.Das Lexikon dokumentiert darüber hinaus Hunderte von Opfern der damaligen Kulturpolitik: Verfemte und Verfolgte, die ins Exil gehen mussten bzw. ermordet worden. Autor: Ernst Klee, geboren 1942, Journalist und Buchautor. Für seine Filme und Artikel erhielt er u.a. einen Adolf-Grimme-Preis (1982). Für „Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer“ (1997) erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis. Die Stadt Frankfurt am Main zeichnete ihn 2001 mit der Goethe-Plakette aus und 2007 das Land Hessen mit der Wilhelm Leuschner-Medaille. Seit 2005 ist eine Förderschule im westfälischen Mettingen nach ihm benannt. Biografien Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Drittes Reich Lexikon Nachschlagewerk Geschichte Kulturlexikon S.Fischer Verlag ISBN-10 3-596-17153-9 / 3596171539 ISBN-13 978-3-596-17153-8 / 9783596171538 Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich Biografien Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Drittes Reich Lexikon Nachschlagewerk Geschichte Kulturlexikon Dieses neue Lexikon mit seinen 4000 Einträgen zu Personen aus dem Kulturbetrieb der NS-Zeit ist ein konkurrenzloses Nachschlagewerk, das in die Handbibliothek derer gehört, die sich mit Nationalsozialismus beschäftigen. Interessant ist das Werk auch deshalb, weil der Autor so weit wie möglich auch die Nachkriegskarrieren recherchiert hat.Verzeichnet sind die wichtigsten oder bekanntesten Personen aus Adel, Archiv- und Büchereiwesen, bildender Kunst, Film, Geisteswissenschaft, Kunstgeschichte, Literatur, Musik (einschließlich Unterhaltungs-, Film- und auch Militärmusik), Rundfunk, Theater, etc.Hunderte der genehmsten Schauspieler, Schriftsteller, Maler, Architekten, Komponisten, Dirigenten, Musiker etc. waren 1944 in einer systematisch rubrizierten "Gottbegnadeten-Liste" (sic!) des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda unter Joseph Goebbels aufgeführt worden, was für die Genannten handfeste materielle Vorteile bedeutete. Viele Profiteure und Karierristen huldigten Hitler als dem "ersten Künstler der deutschen Nation", viele von ihnen sind selbst in Auschwitz zur Unterhaltung der SS aufgetreten.Das Lexikon dokumentiert darüber hinaus Hunderte von Opfern der damaligen Kulturpolitik: Verfemte und Verfolgte, die ins Exil gehen mussten bzw. ermordet worden. Autor: Ernst Klee, geboren 1942, Journalist und Buchautor. Für seine Filme und Artikel erhielt er u.a. einen Adolf-Grimme-Preis (1982). Für „Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer“ (1997) erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis. Die Stadt Frankfurt am Main zeichnete ihn 2001 mit der Goethe-Plakette aus und 2007 das Land Hessen mit der Wilhelm Leuschner-Medaille. Seit 2005 ist eine Förderschule im westfälischen Mettingen nach ihm benannt. Biografien Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Drittes Reich Lexikon Nachschlagewerk Geschichte Kulturlexikon S.Fischer Verlag ISBN-10 3-596-17153-9 / 3596171539 ISBN-13 978-3-596-17153-8 / 9783596171538 Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich, S. Fischer, 2009

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
My Book Heaven, Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.18
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich - Ernst Klee (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ernst Klee (Autor):
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich - Taschenbuch

2009, ISBN: 3596171539

ID: BN26670

2009 Softcover 656 S. 19 x 12,4 x 3,6 cm Broschiert Dieses neue Lexikon mit seinen 4000 Einträgen zu Personen aus dem Kulturbetrieb der NS-Zeit ist ein konkurrenzloses Nachschlagewerk, das in die Handbibliothek derer gehört, die sich mit Nationalsozialismus beschäftigen. Interessant ist das Werk auch deshalb, weil der Autor so weit wie möglich auch die Nachkriegskarrieren recherchiert hat.Verzeichnet sind die wichtigsten oder bekanntesten Personen aus Adel, Archiv- und Büchereiwesen, bildender Kunst, Film, Geisteswissenschaft, Kunstgeschichte, Literatur, Musik (einschließlich Unterhaltungs-, Film- und auch Militärmusik), Rundfunk, Theater, etc.Hunderte der genehmsten Schauspieler, Schriftsteller, Maler, Architekten, Komponisten, Dirigenten, Musiker etc. waren 1944 in einer systematisch rubrizierten ""Gottbegnadeten-Liste"" (sic!) des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda unter Joseph Goebbels aufgeführt worden, was für die Genannten handfeste materielle Vorteile bedeutete. Viele Profiteure und Karierristen huldigten Hitler als dem ""ersten Künstler der deutschen Nation"", viele von ihnen sind selbst in Auschwitz zur Unterhaltung der SS aufgetreten.Das Lexikon dokumentiert darüber hinaus Hunderte von Opfern der damaligen Kulturpolitik: Verfemte und Verfolgte, die ins Exil gehen mussten bzw. ermordet worden. Autor: Ernst Klee, geboren 1942, Journalist und Buchautor. Für seine Filme und Artikel erhielt er u.a. einen Adolf-Grimme-Preis (1982). Für ?Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer? (1997) erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis. Die Stadt Frankfurt am Main zeichnete ihn 2001 mit der Goethe-Plakette aus und 2007 das Land Hessen mit der Wilhelm Leuschner-Medaille. Seit 2005 ist eine Förderschule im westfälischen Mettingen nach ihm benannt. Biografien Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Drittes Reich Lexikon Nachschlagewerk Geschichte Kulturlexikon S.Fischer Verlag ISBN-10 3-596-17153-9 / 3596171539 ISBN-13 978-3-596-17153-8 / 9783596171538 Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich Biografien Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Drittes Reich Lexikon Nachschlagewerk Geschichte Kulturlexikon Dieses neue Lexikon mit seinen 4000 Einträgen zu Personen aus dem Kulturbetrieb der NS-Zeit ist ein konkurrenzloses Nachschlagewerk, das in die Handbibliothek derer gehört, die sich mit Nationalsozialismus beschäftigen. Interessant ist das Werk auch deshalb, weil der Autor so weit wie möglich auch die Nachkriegskarrieren recherchiert hat.Verzeichnet sind die wichtigsten oder bekanntesten Personen aus Adel, Archiv- und Büchereiwesen, bildender Kunst, Film, Geisteswissenschaft, Kunstgeschichte, Literatur, Musik (einschließlich Unterhaltungs-, Film- und auch Militärmusik), Rundfunk, Theater, etc.Hunderte der genehmsten Schauspieler, Schriftsteller, Maler, Architekten, Komponisten, Dirigenten, Musiker etc. waren 1944 in einer systematisch rubrizierten ""Gottbegnadeten-Liste"" (sic!) des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda unter Joseph Goebbels aufgeführt worden, was für die Genannten handfeste materielle Vorteile bedeutete. Viele Profiteure und Karierristen huldigten Hitler als dem ""ersten Künstler der deutschen Nation"", viele von ihnen sind selbst in Auschwitz zur Unterhaltung der SS aufgetreten.Das Lexikon dokumentiert darüber hinaus Hunderte von Opfern der damaligen Kulturpolitik: Verfemte und Verfolgte, die ins Exil gehen mussten bzw. ermordet worden. Autor: Ernst Klee, geboren 1942, Journalist und Buchautor. Für seine Filme und Artikel erhielt er u.a. einen Adolf-Grimme-Preis (1982). Für ?Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer? (1997) erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis. Die Stadt Frankfurt am Main zeichnete ihn 2001 mit der Goethe-Plakette aus und 2007 das Land Hessen mit der Wilhelm Leuschner-Medaille. Seit 2005 ist eine Förderschule im westfälischen Mettingen nach ihm benannt. Biografien Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Drittes Reich Lexikon Nachschlagewerk Geschichte Kulturlexikon S.Fischer Verlag ISBN-10 3-596-17153-9 / 3596171539 ISBN-13 978-3-596-17153-8 / 9783596171538 Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich gebraucht; sehr gut, [PU:S. Fischer]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchservice-Lars-Lutzer Lars Lutzer Einzelunternehmer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich - Ernst Klee (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ernst Klee (Autor):
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich - Taschenbuch

2009, ISBN: 3596171539

ID: 11305731699

[EAN: 9783596171538], Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 6.95], [PU: S. Fischer], BIOGRAFIEN DRITTES REICH GEISTES-GESCHICHTE KULTUR-GESCHICHTE LEXIKON NACHSCHLAGEWERK GESCHICHTE KULTURLEXIKON DIESES NEUE MIT SEINEN 4000 EINTRÄGEN ZU PERSONEN AUS DEM KULTURBETRIEB DER NS-ZEIT IST EIN KONKURRENZLOSES NACHSCHLAGEWERK, DAS IN DIE HANDBIBLIOTHEK DERER GEHÖRT, SICH NATIONALSOZIALISMUS BESCHÄFTIGEN. INTERESSANT WERK AUCH DESHALB, WEIL AUTOR SO WEIT WIE MÖGLICH NACHKRIEGSKARRIEREN RECHERCHIERT HAT.VERZEICHNET SIND WICHTIGSTEN ODER BEKANNTESTEN ADEL, ARCHIV- UND BÜCHEREIWESEN, BILDENDER KUNST, FILM, GEISTESWISSENSCHAFT, KUNSTGESCHICHTE, LITERATUR, MUSIK (EINSCHLIESSLICH UNTERHALTUNGS-, FILM- MILITÄRMUSIK), RUNDFUNK, THEATER, ETC.HUNDERTE GENEHMSTEN SCHAUSPIELER, SCHRIFTSTELLER, MALER, ARCHITEKTEN, KOMPONISTEN, DIRIGENTEN, MUSIKER ETC. WAREN 1944 EINER SYSTEMATISCH RUBRIZIERTEN "GOTTBEGNADETEN-LISTE" (SIC!) DES REICHSMINISTERIUMS FÜR VOLKSAUFKLÄRUNG PROPAGANDA UNTER JOSEPH GOEBBELS AUFGEFÜHRT WORDEN, WAS GENANNTEN HANDFESTE MATERIELLE VORTEILE BEDEUTETE. VIELE PROFITEURE KARIERRISTEN HULDIGTEN HITLER ALS "ERSTEN KÜNSTLER DEUTSCHEN NATION", VON IHNEN SELBST AUSCHWITZ ZUR UNTERHALTUNG SS AUFGETRETEN.DAS DOKUMENTIERT DARÜBER HINAUS HUNDERTE OPFERN DAMALIGEN KULTURPOLITIK: VERFEMTE VERFOLGTE, INS EXIL GEHEN MUSSTEN BZW. ERMORDET WORDEN. AUTOR: ERNST KLEE, GEBOREN 1942, JOURNALIST BUCHAUTOR. SEINE FILME ARTIKEL ERHIELT ER U.A. EINEN ADOLF-GRIMME-PREIS (1982). „AUSCHWITZ, NS-MEDIZIN IHRE OPFER" (1997) DEN GESCHWISTER-SCHOLL-PREIS. STADT FRANKFURT AM MAIN ZEICHNETE IHN 2001 GOETHE-PLAKETTE 2007 LAND HESSEN WILHELM LEUSCHNER-MEDAILLE. SEIT 2005 EINE FÖRDERSCHULE IM WESTFÄLISCHEN METTINGEN NACH IHM BENANNT. S.FISCHER VERLAG ISBN-10 3-596-17153-9 / 3596171539 ISBN-13 978-3-596-17153-8 9783596171538 ZUM DRITTEN REICH: WER WAR VOR 1945 KLEE (AUTOR), Dieses neue Lexikon mit seinen 4000 Einträgen zu Personen aus dem Kulturbetrieb der NS-Zeit ist ein konkurrenzloses Nachschlagewerk, das in die Handbibliothek derer gehört, die sich mit Nationalsozialismus beschäftigen. Interessant ist das Werk auch deshalb, weil der Autor so weit wie möglich auch die Nachkriegskarrieren recherchiert hat.Verzeichnet sind die wichtigsten oder bekanntesten Personen aus Adel, Archiv- und Büchereiwesen, bildender Kunst, Film, Geisteswissenschaft, Kunstgeschichte, Literatur, Musik (einschließlich Unterhaltungs-, Film- und auch Militärmusik), Rundfunk, Theater, etc.Hunderte der genehmsten Schauspieler, Schriftsteller, Maler, Architekten, Komponisten, Dirigenten, Musiker etc. waren 1944 in einer systematisch rubrizierten "Gottbegnadeten-Liste" (sic!) des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda unter Joseph Goebbels aufgeführt worden, was für die Genannten handfeste materielle Vorteile bedeutete. Viele Profiteure und Karierristen huldigten Hitler als dem "ersten Künstler der deutschen Nation", viele von ihnen sind selbst in Auschwitz zur Unterhaltung der SS aufgetreten.Das Lexikon dokumentiert darüber hinaus Hunderte von Opfern der damaligen Kulturpolitik: Verfemte und Verfolgte, die ins Exil gehen mussten bzw. ermordet worden. Autor: Ernst Klee, geboren 1942, Journalist und Buchautor. Für seine Filme und Artikel erhielt er u.a. einen Adolf-Grimme-Preis (1982). Für „Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer" (1997) erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis. Die Stadt Frankfurt am Main zeichnete ihn 2001 mit der Goethe-Plakette aus und 2007 das Land Hessen mit der Wilhelm Leuschner-Medaille. Seit 2005 ist eine Förderschule im westfälischen Mettingen nach ihm benannt. Biografien Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Drittes Reich Lexikon Nachschlagewerk Geschichte Kulturlexikon S.Fischer Verlag ISBN-10 3-596-17153-9 / 3596171539 ISBN-13 978-3-596-17153-8 / 9783596171538 Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich In deutscher Sprache. 656 pages. 19 x 12,4 x 3,6 cm

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Buchservice Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 6.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich - Ernst Klee (Autor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ernst Klee (Autor):
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich - Taschenbuch

2009, ISBN: 3596171539

ID: 11305731699

[EAN: 9783596171538], Gebraucht, sehr guter Zustand, [PU: S. Fischer], BIOGRAFIEN DRITTES REICH GEISTES-GESCHICHTE KULTUR-GESCHICHTE LEXIKON NACHSCHLAGEWERK GESCHICHTE KULTURLEXIKON DIESES NEUE MIT SEINEN 4000 EINTRÄGEN ZU PERSONEN AUS DEM KULTURBETRIEB DER NS-ZEIT IST EIN KONKURRENZLOSES NACHSCHLAGEWERK, DAS IN DIE HANDBIBLIOTHEK DERER GEHÖRT, SICH NATIONALSOZIALISMUS BESCHÄFTIGEN. INTERESSANT WERK AUCH DESHALB, WEIL AUTOR SO WEIT WIE MÖGLICH NACHKRIEGSKARRIEREN RECHERCHIERT HAT.VERZEICHNET SIND WICHTIGSTEN ODER BEKANNTESTEN ADEL, ARCHIV- UND BÜCHEREIWESEN, BILDENDER KUNST, FILM, GEISTESWISSENSCHAFT, KUNSTGESCHICHTE, LITERATUR, MUSIK (EINSCHLIESSLICH UNTERHALTUNGS-, FILM- MILITÄRMUSIK), RUNDFUNK, THEATER, ETC.HUNDERTE GENEHMSTEN SCHAUSPIELER, SCHRIFTSTELLER, MALER, ARCHITEKTEN, KOMPONISTEN, DIRIGENTEN, MUSIKER ETC. WAREN 1944 EINER SYSTEMATISCH RUBRIZIERTEN "GOTTBEGNADETEN-LISTE" (SIC!) DES REICHSMINISTERIUMS FÜR VOLKSAUFKLÄRUNG PROPAGANDA UNTER JOSEPH GOEBBELS AUFGEFÜHRT WORDEN, WAS GENANNTEN HANDFESTE MATERIELLE VORTEILE BEDEUTETE. VIELE PROFITEURE KARIERRISTEN HULDIGTEN HITLER ALS "ERSTEN KÜNSTLER DEUTSCHEN NATION", VON IHNEN SELBST AUSCHWITZ ZUR UNTERHALTUNG SS AUFGETRETEN.DAS DOKUMENTIERT DARÜBER HINAUS HUNDERTE OPFERN DAMALIGEN KULTURPOLITIK: VERFEMTE VERFOLGTE, INS EXIL GEHEN MUSSTEN BZW. ERMORDET WORDEN. AUTOR: ERNST KLEE, GEBOREN 1942, JOURNALIST BUCHAUTOR. SEINE FILME ARTIKEL ERHIELT ER U.A. EINEN ADOLF-GRIMME-PREIS (1982). „AUSCHWITZ, NS-MEDIZIN IHRE OPFER" (1997) DEN GESCHWISTER-SCHOLL-PREIS. STADT FRANKFURT AM MAIN ZEICHNETE IHN 2001 GOETHE-PLAKETTE 2007 LAND HESSEN WILHELM LEUSCHNER-MEDAILLE. SEIT 2005 EINE FÖRDERSCHULE IM WESTFÄLISCHEN METTINGEN NACH IHM BENANNT. S.FISCHER VERLAG ISBN-10 3-596-17153-9 / 3596171539 ISBN-13 978-3-596-17153-8 9783596171538 ZUM DRITTEN REICH: WER WAR VOR 1945 KLEE (AUTOR), Dieses neue Lexikon mit seinen 4000 Einträgen zu Personen aus dem Kulturbetrieb der NS-Zeit ist ein konkurrenzloses Nachschlagewerk, das in die Handbibliothek derer gehört, die sich mit Nationalsozialismus beschäftigen. Interessant ist das Werk auch deshalb, weil der Autor so weit wie möglich auch die Nachkriegskarrieren recherchiert hat.Verzeichnet sind die wichtigsten oder bekanntesten Personen aus Adel, Archiv- und Büchereiwesen, bildender Kunst, Film, Geisteswissenschaft, Kunstgeschichte, Literatur, Musik (einschließlich Unterhaltungs-, Film- und auch Militärmusik), Rundfunk, Theater, etc.Hunderte der genehmsten Schauspieler, Schriftsteller, Maler, Architekten, Komponisten, Dirigenten, Musiker etc. waren 1944 in einer systematisch rubrizierten "Gottbegnadeten-Liste" (sic!) des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda unter Joseph Goebbels aufgeführt worden, was für die Genannten handfeste materielle Vorteile bedeutete. Viele Profiteure und Karierristen huldigten Hitler als dem "ersten Künstler der deutschen Nation", viele von ihnen sind selbst in Auschwitz zur Unterhaltung der SS aufgetreten.Das Lexikon dokumentiert darüber hinaus Hunderte von Opfern der damaligen Kulturpolitik: Verfemte und Verfolgte, die ins Exil gehen mussten bzw. ermordet worden. Autor: Ernst Klee, geboren 1942, Journalist und Buchautor. Für seine Filme und Artikel erhielt er u.a. einen Adolf-Grimme-Preis (1982). Für „Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer" (1997) erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis. Die Stadt Frankfurt am Main zeichnete ihn 2001 mit der Goethe-Plakette aus und 2007 das Land Hessen mit der Wilhelm Leuschner-Medaille. Seit 2005 ist eine Förderschule im westfälischen Mettingen nach ihm benannt. Biografien Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Drittes Reich Lexikon Nachschlagewerk Geschichte Kulturlexikon S.Fischer Verlag ISBN-10 3-596-17153-9 / 3596171539 ISBN-13 978-3-596-17153-8 / 9783596171538 Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 von Ernst Klee (Autor) Das Kulturlexikon zum Dritten Reich In deutscher Sprache. 656 pages. 19 x 12,4 x 3,6 cm

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Buchservice Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 6.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 (Paperback) - Ernst Klee
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ernst Klee:
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945 (Paperback) - Taschenbuch

2009, ISBN: 3596171539

ID: 18120791255

[EAN: 9783596171538], Neubuch, [PU: FISCHER Taschenbuch], Language: German . Brand New Book. S. 2 Klee, Kulturlexikon Ernst Klee sieht sein Buch als ein lexikalisches Mahnmal . Es ist für die vorliegende Taschenbuchausgabe umgearbeitet und auf den neuesten Stand gebracht worden. Das nach wie vor konkurrenzlose Nachschlagewerk mit seinen nunmehr rund 3600 Einträgen zu Personen aus dem Kulturbetrieb der NS-Zeit gehört in die Hände all derer, die sich mit Nationalsozialismus beschäftigen. Die Kritik hat die Originalausgabe außerordentlich stark gelobt; hervorgehoben wurde, dass das Werk auch deshalb interessant ist, weil der Autor auch die meisten Nachkriegskarrieren recherchiert hat. Verzeichnet sind die wichtigsten resp. bekanntesten Personen aus Adel, Archiv- und Büchereiwesen, Geisteswissenschaften, Kunstgeschichte, bildender Kunst, Literatur, Musik (einschließlich Unterhaltungs-, Film- und auch Militärmusik), Rundfunk, Theater, Film etc. Hunderte der seinerzeit genehmsten Schauspieler, Schriftsteller, Maler, Architekten, Komponisten, Dirigenten, Musiker etc. waren 1944 in einer Gottbegnadeten-Liste (sic!) des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda unter Joseph Goebbels aufgeführt, was handfeste materielle Vorteile bedeutet hat. Viele Profiteure und Karierristen huldigten Hitler als dem ersten Künstler der deutschen Nation ; viele von ihnen sind selbst in Auschwitz zur Unterhaltung der SS aufgetreten. Das Lexikon dokumentiert darüber hinaus Hunderte von Opfern der damaligen Kulturpolitik: Verfemte und Verfolgte, die ins Exil gehen mussten bzw. ermordet worden. Am Ende des Bandes findet sich ein Begriffslexikon, das die Nutzung des Buches auch für Laien erleichtert.

Neues Buch Abebooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 3.32
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945

"Dieses neue Lexikon mit ungefähr 4000 Einträgen zu Personen aus dem Kulturbetrieb der NS-Zeit ist ein konkurrenzloses Nachschlagewerk, das in die Handbibliothek derer gehört, die sich mit dem Nationalsozialismus beschäftigen. Interessant ist das Werk auch deshalb, weil der Autor so weit wie möglich auch die Nachkriegskarrieren recherchiert hat. Verzeichnet sind die wichtigsten und bekanntesten Personen aus Adel, Archiv- und Büchereiweisen, bildender Kunst, Film, Geisteswissenschaft, Kunstgeschichte, Literatur, Musik (einschließlich Unterhaltungs-, Film- und Militärmusik), Rundfunk, Theater und vielen anderen Bereichen. Hunderte der genehmsten Schauspieler, Schriftsteller, Maler, Architekten, Komponisten, Dirigenten, Musiker etc.waren 1944 in einer systematisch rubrizierten "Gottbegnadeten-Liste" (sic!) des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda unter Joseph Goebbels aufgeführt worden, was für die Genannten handfeste materielle Vorteile bedeutete. Viele Profiteure und Karrieristen huldigten Hitler als dem "ersten Künstler der deutschen Nation"; viele von ihnen sind selbst in Auschwitz zur Unterhaltung der SS aufgetreten. Das Lexikon dokumentiert darüber hinaus Hunderte von Opfern der damaligen Kulturpolitik: Verfemte und Verfolgte, die ins Exil gehen mussten bzw. ermordet wurden."

Detailangaben zum Buch - Das Kulturlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945


EAN (ISBN-13): 9783596171538
ISBN (ISBN-10): 3596171539
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2009
Herausgeber: FISCHER Taschenbuch

Buch in der Datenbank seit 18.02.2014 18:19:45
Buch zuletzt gefunden am 12.08.2017 22:45:57
ISBN/EAN: 9783596171538

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-596-17153-9, 978-3-596-17153-8


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher