. .
Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783487143293 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 58,00 €, größter Preis: 58,00 €, Mittelwert: 58,00 €
Musik und Ökonomie Finanzieren und Vermarkten von und mit Hilfe von Musik - Musikästhetisches und musikpädagogisches Haushalten. - Bullerjahn, Claudia und Wolfgang Löffler
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Bullerjahn, Claudia und Wolfgang Löffler:
Musik und Ökonomie Finanzieren und Vermarkten von und mit Hilfe von Musik - Musikästhetisches und musikpädagogisches Haushalten. - Taschenbuch

2, ISBN: 3487143291

ID: 204180

1., Auflage Paperback 454 S. Broschiert Das prekäre Fundament aller Kunst und somit auch der Musik ist das Geld: Hieran wird derjenige nicht gerne erinnert, dem es eigentlich nur um die 'reine Kunst' gehen will, losgelöst von allen persönlichen und gesellschaftlichen Zwängen. Jedoch machen Anerkennung und Beifall alleine den Künstler bekanntermaßen nicht satt, weshalb sich zu allen Zeiten und stets aufs Neue wieder die Frage nach der Finanzierung des Musik-Erfindens und -Produzierens stellt.Die Beiträge: Rüdiger Bittner, Was Musik ist, was Ökonomie ist und was sie miteinander zu tun haben â?¢ Peter Bendixen, Neues Denken in der Ökonomie. Wie bringt man Musik in die Öffentlichkeit? â?¢ Jürgen Brandhorst, Die kollektive Wahrnehmung von Urheberrechten als Teil der Musikwirtschaft. Aufgaben und Arbeit der GEMA â?¢ Wolfgang Schneider, Kulturpolitische Überlegungen zur Musikförderung in Deutschland. Eine weitere 'Unvollendete' â?¢ Kadja Grönke, Cajkovskij, die Frauen und das liebe Geld â?¢ Ulrich Bartels, Komponisten - Verleger - Komponisten und Verleger. Ein Streifzug â?¢ Hans-Joachim Erwe, Ein Komponist zwischen Kunst und Kommerz. Beobachtungen im Bach-Jahr 2000 â?¢ Christian Unger, Musikdistribution über das Internet - eine Chance für die Künstler? â?¢ Gerd Grupe, 'Eine Sache unter Brüdern'? Nicht-westliche Musiker zwischen Ausbeutung und kommerziellem Erfolg â?¢ Walther Thissen, Radio und Ökonomie â?¢ Claudia Bullerjahn, Die Wirksamkeit von Musik in der Fernsehwerbung. Ein Vergleich theoretischer Annäherungen und Ergebnisse empirischer Studien â?¢ Claudia Bullerjahn, Von Hollywoods Studiosystem zur Vermarktung populärer Kinohits â?¢ Wolfgang Löffler, Zur Ökonomie der Instrumentation und Komposition â?¢ Andreas Hoppe/Claudia Bullerjahn, Das Neue ist immer irgendwie 'unökonomisch'. Zum Ökonomischen in der elektronischen Musik â?¢ Rudolf Weber, Zur Ökonomie des Musiklernens oder Nürnberger Trichter und Crash-Kurse ISBN 9783487143293 Hits, Kulturpolitik, Urheberrecht, Musikwirtschaft, Kommerz, Wahrnehmung, Radio, Distribution, Komponist, Künstler, Musikförderung, Werbung, Internet, Musik, GEMA, Ökonomie, Öffentlichkeit, mit Schutzumschlag neu, [PU:Olms, Georg,]

Neues Buch Achtung-Buecher.de
Speyer & Peters GmbH, 12165 Berlin
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 3.45)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Musik und Ökonomie - Claudia Bullerjahn
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Claudia Bullerjahn:
Musik und Ökonomie - Taschenbuch

2000, ISBN: 9783487143293

[ED: Taschenbuch], [PU: Olms Georg AG], Neuware - Das prekäre Fundament aller Kunst und somit auch der Musik ist das Geld: Hieran wird derjenige nicht gerne erinnert, dem es eigentlich nur um die reine Kunst gehen will, losgelöst von allen persönlichen und gesellschaftlichen Zwängen. Jedoch machen Anerkennung und Beifall alleine den Künstler bekanntermaßen nicht satt, weshalb sich zu allen Zeiten und stets aufs Neue wieder die Frage nach der Finanzierung des Musik-Erfindens und -Produzierens stellt. Die Beiträge: Rüdiger Bittner, Was Musik ist, was Ökonomie ist und was sie miteinander zu tun haben . Peter Bendixen, Neues Denken in der Ökonomie. Wie bringt man Musik in die Öffentlichkeit . Jürgen Brandhorst, Die kollektive Wahrnehmung von Urheberrechten als Teil der Musikwirtschaft. Aufgaben und Arbeit der GEMA . Wolfgang Schneider, Kulturpolitische Überlegungen zur Musikförderung in Deutschland. Eine weitere Unvollendete . Kadja Grönke, Cajkovskij, die Frauen und das liebe Geld . Ulrich Bartels, Komponisten - Verleger - Komponisten und Verleger. Ein Streifzug . Hans-Joachim Erwe, Ein Komponist zwischen Kunst und Kommerz. Beobachtungen im Bach-Jahr 2000 . Christian Unger, Musikdistribution über das Internet - eine Chance für die Künstler . Gerd Grupe, Eine Sache unter Brüdern Nicht-westliche Musiker zwischen Ausbeutung und kommerziellem Erfolg . Walther Thissen, Radio und Ökonomie . Claudia Bullerjahn, Die Wirksamkeit von Musik in der Fernsehwerbung. Ein Vergleich theoretischer Annäherungen und Ergebnisse empirischer Studien . Claudia Bullerjahn, Von Hollywoods Studiosystem zur Vermarktung populärer Kinohits . Wolfgang Löffler, Zur Ökonomie der Instrumentation und Komposition . Andreas Hoppe/Claudia Bullerjahn, Das Neue ist immer irgendwie unökonomisch. Zum Ökonomischen in der elektronischen Musik . Rudolf Weber, Zur Ökonomie des Musiklernens oder Nürnberger Trichter und Crash-Kurse, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 226x157x25 mm, 454, [GW: 734g], offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), PayPal, Kreditkarte, Banküberweisung, Interntationaler Versand

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung - Bides GbR
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Musik und Ökonomie - Claudia Bullerjahn
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Claudia Bullerjahn:
Musik und Ökonomie - Taschenbuch

2000, ISBN: 9783487143293

[ED: Taschenbuch], [PU: Olms Georg AG], Neuware - Das prekäre Fundament aller Kunst und somit auch der Musik ist das Geld: Hieran wird derjenige nicht gerne erinnert, dem es eigentlich nur um die reine Kunst gehen will, losgelöst von allen persönlichen und gesellschaftlichen Zwängen. Jedoch machen Anerkennung und Beifall alleine den Künstler bekanntermaßen nicht satt, weshalb sich zu allen Zeiten und stets aufs Neue wieder die Frage nach der Finanzierung des Musik-Erfindens und -Produzierens stellt. Die Beiträge: Rüdiger Bittner, Was Musik ist, was Ökonomie ist und was sie miteinander zu tun haben . Peter Bendixen, Neues Denken in der Ökonomie. Wie bringt man Musik in die Öffentlichkeit . Jürgen Brandhorst, Die kollektive Wahrnehmung von Urheberrechten als Teil der Musikwirtschaft. Aufgaben und Arbeit der GEMA . Wolfgang Schneider, Kulturpolitische Überlegungen zur Musikförderung in Deutschland. Eine weitere Unvollendete . Kadja Grönke, Cajkovskij, die Frauen und das liebe Geld . Ulrich Bartels, Komponisten - Verleger - Komponisten und Verleger. Ein Streifzug . Hans-Joachim Erwe, Ein Komponist zwischen Kunst und Kommerz. Beobachtungen im Bach-Jahr 2000 . Christian Unger, Musikdistribution über das Internet - eine Chance für die Künstler . Gerd Grupe, Eine Sache unter Brüdern Nicht-westliche Musiker zwischen Ausbeutung und kommerziellem Erfolg . Walther Thissen, Radio und Ökonomie . Claudia Bullerjahn, Die Wirksamkeit von Musik in der Fernsehwerbung. Ein Vergleich theoretischer Annäherungen und Ergebnisse empirischer Studien . Claudia Bullerjahn, Von Hollywoods Studiosystem zur Vermarktung populärer Kinohits . Wolfgang Löffler, Zur Ökonomie der Instrumentation und Komposition . Andreas Hoppe/Claudia Bullerjahn, Das Neue ist immer irgendwie unökonomisch. Zum Ökonomischen in der elektronischen Musik . Rudolf Weber, Zur Ökonomie des Musiklernens oder Nürnberger Trichter und Crash-Kurse, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 226x157x25 mm, 454, [GW: 734g], offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), PayPal, Banküberweisung, Interntationaler Versand

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung Kisch & Co.
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Musik und Ökonomie - Claudia Bullerjahn
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Claudia Bullerjahn:
Musik und Ökonomie - Taschenbuch

2000, ISBN: 9783487143293

[ED: Taschenbuch], [PU: Olms Georg AG], Neuware - Das prekäre Fundament aller Kunst und somit auch der Musik ist das Geld: Hieran wird derjenige nicht gerne erinnert, dem es eigentlich nur um die reine Kunst gehen will, losgelöst von allen persönlichen und gesellschaftlichen Zwängen. Jedoch machen Anerkennung und Beifall alleine den Künstler bekanntermaßen nicht satt, weshalb sich zu allen Zeiten und stets aufs Neue wieder die Frage nach der Finanzierung des Musik-Erfindens und -Produzierens stellt. Die Beiträge: Rüdiger Bittner, Was Musik ist, was Ökonomie ist und was sie miteinander zu tun haben . Peter Bendixen, Neues Denken in der Ökonomie. Wie bringt man Musik in die Öffentlichkeit . Jürgen Brandhorst, Die kollektive Wahrnehmung von Urheberrechten als Teil der Musikwirtschaft. Aufgaben und Arbeit der GEMA . Wolfgang Schneider, Kulturpolitische Überlegungen zur Musikförderung in Deutschland. Eine weitere Unvollendete . Kadja Grönke, Cajkovskij, die Frauen und das liebe Geld . Ulrich Bartels, Komponisten - Verleger - Komponisten und Verleger. Ein Streifzug . Hans-Joachim Erwe, Ein Komponist zwischen Kunst und Kommerz. Beobachtungen im Bach-Jahr 2000 . Christian Unger, Musikdistribution über das Internet - eine Chance für die Künstler . Gerd Grupe, Eine Sache unter Brüdern Nicht-westliche Musiker zwischen Ausbeutung und kommerziellem Erfolg . Walther Thissen, Radio und Ökonomie . Claudia Bullerjahn, Die Wirksamkeit von Musik in der Fernsehwerbung. Ein Vergleich theoretischer Annäherungen und Ergebnisse empirischer Studien . Claudia Bullerjahn, Von Hollywoods Studiosystem zur Vermarktung populärer Kinohits . Wolfgang Löffler, Zur Ökonomie der Instrumentation und Komposition . Andreas Hoppe/Claudia Bullerjahn, Das Neue ist immer irgendwie unökonomisch. Zum Ökonomischen in der elektronischen Musik . Rudolf Weber, Zur Ökonomie des Musiklernens oder Nürnberger Trichter und Crash-Kurse, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, FixedPrice, 454, [GW: 734g], offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), PayPal, Banküberweisung

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung Kühn GmbH
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Musik und Ökonomie - Claudia Bullerjahn
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Claudia Bullerjahn:
Musik und Ökonomie - Taschenbuch

1, ISBN: 9783487143293

[ED: Taschenbuch], [PU: Olms Georg AG], Neuware - Das prekäre Fundament aller Kunst und somit auch der Musik ist das Geld: Hieran wird derjenige nicht gerne erinnert, dem es eigentlich nur um die reine Kunst gehen will, losgelöst von allen persönlichen und gesellschaftlichen Zwängen. Jedoch machen Anerkennung und Beifall alleine den Künstler bekanntermaßen nicht satt, weshalb sich zu allen Zeiten und stets aufs Neue wieder die Frage nach der Finanzierung des Musik-Erfindens und -Produzierens stellt. Die Beiträge: Rüdiger Bittner, Was Musik ist, was Ökonomie ist und was sie miteinander zu tun haben . Peter Bendixen, Neues Denken in der Ökonomie. Wie bringt man Musik in die Öffentlichkeit . Jürgen Brandhorst, Die kollektive Wahrnehmung von Urheberrechten als Teil der Musikwirtschaft. Aufgaben und Arbeit der GEMA . Wolfgang Schneider, Kulturpolitische Überlegungen zur Musikförderung in Deutschland. Eine weitere Unvollendete . Kadja Grönke, Cajkovskij, die Frauen und das liebe Geld . Ulrich Bartels, Komponisten - Verleger - Komponisten und Verleger. Ein Streifzug . Hans-Joachim Erwe, Ein Komponist zwischen Kunst und Kommerz. Beobachtungen im Bach-Jahr 2000 . Christian Unger, Musikdistribution über das Internet - eine Chance für die Künstler . Gerd Grupe, Eine Sache unter Brüdern Nicht-westliche Musiker zwischen Ausbeutung und kommerziellem Erfolg . Walther Thissen, Radio und Ökonomie . Claudia Bullerjahn, Die Wirksamkeit von Musik in der Fernsehwerbung. Ein Vergleich theoretischer Annäherungen und Ergebnisse empirischer Studien . Claudia Bullerjahn, Von Hollywoods Studiosystem zur Vermarktung populärer Kinohits . Wolfgang Löffler, Zur Ökonomie der Instrumentation und Komposition . Andreas Hoppe/Claudia Bullerjahn, Das Neue ist immer irgendwie unökonomisch. Zum Ökonomischen in der elektronischen Musik . Rudolf Weber, Zur Ökonomie des Musiklernens oder Nürnberger Trichter und Crash-Kurse, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 226x157x25 mm, 454, [GW: 734g], Banküberweisung, PayPal

Neues Buch Booklooker.de
Carl Hübscher GmbH
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch

Detailangaben zum Buch - Musik und Ökonomie: Finanzieren und Vermarkten von und mit Hilfe von Musik - Musikästhetisches und musikpädagogisches Haushalten.


EAN (ISBN-13): 9783487143293
ISBN (ISBN-10): 3487143291
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2009
Herausgeber: Olms Georg AG
454 Seiten
Gewicht: 0,734 kg
Sprache: deu

Buch in der Datenbank seit 21.12.2007 03:58:28
Buch zuletzt gefunden am 11.08.2017 09:48:46
ISBN/EAN: 9783487143293

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-487-14329-1, 978-3-487-14329-3


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher