- 5 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 21,37, größter Preis: € 106,56, Mittelwert: € 71,97
1
Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus. - Ioannis Gkountis
Bestellen
bei Orellfuessli.ch
CHF 106,00
(ca. € 106,56)
Versand: € 18,101
Bestellengesponserter Link
Ioannis Gkountis:

Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus. - Taschenbuch

ISBN: 9783428135066

Der Zweck des Strafrechts besteht im Schutz von Rechtsgütern. Ihre Bewahrung stellt den eigentlichen Legitimationsgrund des Strafrechts dar. In den letzten Jahrzehnten wird jedoch die Ten… Mehr…

Nr. A1017396573. Versandkosten:Lieferzeiten außerhalb der Schweiz 3 bis 21 Werktage, , in stock, zzgl. Versandkosten. (EUR 18.10)
2
Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus.
Bestellen
bei Thalia.de
€ 79,90
Versand: € 0,001
Bestellengesponserter Link
Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus. - neues Buch

ISBN: 9783428135066

Der Zweck des Strafrechts besteht im Schutz von Rechtsgütern. Ihre Bewahrung stellt den eigentlichen Legitimationsgrund des Strafrechts dar. In den letzten Jahrzehnten wird jedoch die Ten… Mehr…

Nr. A1017396573. Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)
3
Bestellen
bei ZVAB.com
€ 21,37
Versand: € 0,001
Bestellengesponserter Link
Ioannis Gkountis:
Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus - Taschenbuch

2011

ISBN: 3428135067

[EAN: 9783428135066], [SC: 0.0], [PU: Duncker & Humblot], Gut/Very good: Buch bzw. Schutzumschlag mit wenigen Gebrauchsspuren an Einband, Schutzumschlag oder Seiten. / Describes a book or… Mehr…

Versandkosten:Versandkostenfrei. (EUR 0.00) medimops, Berlin, Germany [55410863] [Rating: 5 (von 5)]
4
Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus. - Ioannis Gkountis
Bestellen
bei Hugendubel.de
€ 76,00
Versand: € 0,001
Bestellengesponserter Link
Ioannis Gkountis:
Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus. - Taschenbuch

ISBN: 3428135067

Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus. ab 76 € als Taschenbuch: Dissertationsschrift. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Jura, Medien > Bücher, Duncker & Humblot

Nr. 14694658. Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)
5
Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus. - Ioannis Gkountis
Bestellen
bei lehmanns.de
€ 76,00
Versand: € 0,001
Bestellengesponserter Link
Ioannis Gkountis:
Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus. - Erstausgabe

2011, ISBN: 9783428135066

Taschenbuch

Buch, Softcover, [PU: Duncker & Humblot], [ED: 1], Duncker & Humblot, 2011

Versandkosten:Versand in 10-14 Tagen. (EUR 0.00)

1Da einige Plattformen keine Versandkonditionen übermitteln und diese vom Lieferland, dem Einkaufspreis, dem Gewicht und der Größe des Artikels, einer möglichen Mitgliedschaft der Plattform, einer direkten Lieferung durch die Plattform oder über einen Drittanbieter (Marketplace), etc. abhängig sein können, ist es möglich, dass die von eurobuch angegebenen Versandkosten nicht mit denen der anbietenden Plattform übereinstimmen.

Bibliographische Daten des bestpassenden Buches

Details zum Buch
Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus.

Der Zweck des Strafrechts besteht im Schutz von Rechtsgütern. Ihre Bewahrung stellt den eigentlichen Legitimationsgrund des Strafrechts dar. In den letzten Jahrzehnten wird jedoch die Tendenz des Gesetzgebers beobachtet, strafrechtliche Regelungen zu erlassen, welche nicht die Erhaltung von "wahren" Rechtsgütern ins Zentrum legen, sondern vornehmlich dem Zweck dienen, den "Täter" vor den schädlichen Folgen seines selbstbezogenen - und daher die Interessen Dritter nicht tangierenden - Verhaltens zu bewahren. Diese Art "öffentlicher Einmischung" in das individuelle Leben, welche den Einzelnen lediglich vor sich selbst schützen will, wird als strafrechtlicher Paternalismus bezeichnet. Die paternalistische Doktrin lässt sich allerdings in der heutigen liberal konzipierten Strafrechtsordnung kaum rechtfertigen, denn sie zieht zu ihrer Legitimation argumentative Topoi heran, die im Rahmen der heutigen strafrechtsdogmatischen Diskussion als höchst problematisch betrachtet werden. Vor allem missachtet die paternalistische Doktrin die fundamentale kritische Funktion des Rechtsgutbegriffs sowie die maßgebende Rolle, welche den als Konstitutionsprinzipien des modernen Rechtsstaates aufzufassenden Werten der individuellen Würde und der freien Selbstbestimmung bei der Feststellung und anschließenden Ausgrenzung dubioser Zwecksetzungen aus dem Schutzfeld des Strafrechts zukommt.

Detailangaben zum Buch - Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus.


EAN (ISBN-13): 9783428135066
ISBN (ISBN-10): 3428135067
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: Duncker & Humblot
238 Seiten
Gewicht: 0,328 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2009-08-05T08:18:09+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2024-01-31T11:48:04+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9783428135066

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-428-13506-7, 978-3-428-13506-6
Alternative Schreibweisen und verwandte Suchbegriffe:
Autor des Buches: ioannis
Titel des Buches: autonomie und strafrechtlicher paternalismus, strafrecht


Daten vom Verlag:

Autor/in: Ioannis Gkountis
Titel: Schriften zum Strafrecht; Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus.
Verlag: Duncker & Humblot
238 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011-03-29
Berlin; DE
Gedruckt / Hergestellt in Deutschland.
Gewicht: 0,325 kg
Sprache: Deutsch
79,90 € (DE)
82,20 € (AT)
No longer receiving updates

BC; Hardcover, Softcover / Recht/Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie; Politische Ideologien und Bewegungen; Verstehen; Freiwilligkeit; Rechtsgut; Selbstbestimmung; Rabattgruppe Bücher; Strafrecht, allgemein; Soziale und politische Philosophie; Deutschland; ED; E107; BC

Inhaltsübersicht: A. Einleitung: "Der Schutz des Menschen vor sich selbst": Das Problem des staatlichen Paternalismus - Erscheinungsformen des staatlichen Paternalismus - Die Auferlegung "objektiver" Wohlfahrtspläne durch das Strafrecht - Demonstrandum und wesentliche Punkte der Untersuchung - B. Die Thematisierung der Paternalismusproblematik durch die politische Philosophie der Aufklärung - C. Die Bestimmung des Autonomiebegriffs aus philosophischer Perspektive und seine Gewichtung gegenüber der Doktrin des staatlichen Paternalismus: Die unterschiedlichen Konzeptionen der Autonomie - Das Verhältnis der persönlichen Autonomie zum objektiven Wohl des Individuums: "one's right versus one's good" - Die Freiwilligkeit als Maßstab autonomen Verhaltens - Folgerungen aus der Analyse des Autonomiebegriffs für die Frage der Zulässigkeit der paternalistischen Doktrin - D. Die Stellung der Autonomie in der liberalen Ordnung des Grundgesetzes: Die Entstehungsgeschichte des geltenden Grundgesetzes - Die Würde des Menschen als Fundament des modernen Staates - Die Konkretisierung des Wesensgehalts der Menschenwürde: Die Autonomie als fundamentaler Bestandteil des Eigenwertes der Person - Die positivrechtliche Verankerung und der Schutz des Autonomieprinzips - Die legitimen Schranken der persönlichen Autonomie - Zusammenfassung - E. Das Rechtsgutskonzept und seine Bedeutung für die Einschränkung der Strafgesetzgebung: Der historische Ursprung und die Entwicklung des Rechtsgutsdogmas - Das Rechtsgut und seine Funktion in der neueren Zeit: Die Rolle des Grundgesetzes als Bezugspunkt für den Strafgesetzgeber - Die Substanzhaftigkeit des Rechtsguts - Feststellungen - F. Die Beurteilung der paternalistischen Doktrin im Lichte des liberalen Staates: Die Unvertretbarkeit des harten strafrechtlichen Paternalismus - Die Zulässigkeit des weichen strafrechtlichen Paternalismus - G. Zusammenfassende Betrachtung und Schlussgedanken - Literatur- und Sachwortverzeichnis

Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:

Neuestes ähnliches Buch:
9783428535064 Autonomie und strafrechtlicher Paternalismus. (Ioannis Gkountis)


< zum Archiv...