- 2 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 72,95, größter Preis: € 99,44, Mittelwert: € 86,20
1
Beschäftigung im Sozialen Sektor - Christian Hohendanner,Jasmin Rocha,Joss Steinke
Bestellen
bei Orellfuessli.ch
CHF 95,90
(ca. € 99,44)
Versand: € 18,661
Bestellengesponserter Link
Christian Hohendanner,Jasmin Rocha,Joss Steinke:

Beschäftigung im Sozialen Sektor - gebunden oder broschiert

ISBN: 9783110747812

In diesem Buch wird anhand aktueller Daten gezeigt, wie sich die Beschäftigungssituation im Sozialen Sektor in den letzten Jahren entwickelt hat und welche Effekte die Corona-Pandemie auf… Mehr…

Nr. A1063822554. Versandkosten:Lieferzeiten außerhalb der Schweiz 3 bis 21 Werktage, , preorder, zzgl. Versandkosten. (EUR 18.66)
2
Beschäftigung im Sozialen Sektor
Bestellen
bei Thalia.de
€ 72,95
Versand: € 0,001
Bestellengesponserter Link
Beschäftigung im Sozialen Sektor - neues Buch

ISBN: 9783110747812

In diesem Buch wird anhand aktueller Daten gezeigt, wie sich die Beschäftigungssituation im Sozialen Sektor in den letzten Jahren entwickelt hat und welche Effekte die Corona-Pandemie auf… Mehr…

Nr. A1063822554. Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)

1Da einige Plattformen keine Versandkonditionen übermitteln und diese vom Lieferland, dem Einkaufspreis, dem Gewicht und der Größe des Artikels, einer möglichen Mitgliedschaft der Plattform, einer direkten Lieferung durch die Plattform oder über einen Drittanbieter (Marketplace), etc. abhängig sein können, ist es möglich, dass die von eurobuch angegebenen Versandkosten nicht mit denen der anbietenden Plattform übereinstimmen.

Bibliographische Daten des bestpassenden Buches

Details zum Buch

Detailangaben zum Buch - Beschäftigung im Sozialen Sektor


EAN (ISBN-13): 9783110747812
Gebundene Ausgabe
Herausgeber: De Gruyter Oldenbourg

Buch in der Datenbank seit 2022-09-21T08:20:58+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2022-09-21T08:20:58+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9783110747812

ISBN - alternative Schreibweisen:
978-3-11-074781-2


Daten vom Verlag:

Autor/in: Christian Hohendanner; Jasmin Rocha; Joß Steinke
Titel: Vor dem Kollaps!? Beschäftigung im sozialen Sektor - Empirische Vermessung und Handlungsansätze
Verlag: De Gruyter Oldenbourg
111 Seiten
Erscheinungsjahr: 2024-03-18
Basel/Berlin/Boston
Gedruckt / Hergestellt in Deutschland.
Gewicht: 0,329 kg
Sprache: Deutsch
49,95 € (DE)
49,95 € (AT)
Available
26 col. ill., 23 b/w tbl.

BB; Hardcover, Softcover / Sozialwissenschaften allgemein; Sozialwesen und soziale Dienste; Verstehen; SOC025000 SOCIAL SCIENCE / Social Work; SOC026000 SOCIAL SCIENCE / Sociology / General; Social work; Political economy; Sozialwissenschaften, Soziologie; Arbeitskräftemangel; Altenhilfe; Pflege; Behindertenhilfe; Kinder-, Jugend- und Familienhilfe; Versorgungslücken; integrierte Beschäftigungspolitik; Auseinandersetzen; EA; EA

Diese Studie bietet eine empirisch fundierte Gesamtschau auf die Beschäftigung in einem der personalintensivsten und am stärksten vom Fachkräftemangel betroffenen Arbeitsfelder in Deutschland: dem sozialen Sektor.

Wer das Buch liest, gewinnt ein tieferes Verständnis über Zusammenhänge und die Notwendigkeit, offen über Beschäftigung im sozialen Sektor zu debattieren.

Anhand aktueller Daten zeigen die Autor:innen, dass der soziale Sektor im Wettbewerb um Arbeitskräfte schlecht dasteht. Zunehmend fehlen Arbeitskräfte und grundlegende, bislang als selbstverständlich betrachtete Leistungen der sozialen Daseinsvorsorge können immer häufiger nicht mehr erbracht werden.

Die Autor:innen zeigen Wege auf, wie soziale Berufe wieder attraktiver und der Kollaps des sozialen Sektors (vielleicht) verhindert werden kann.

Diese Studie bietet eine empirisch fundierte Gesamtschau auf die Beschäftigung in einem der personalintensivsten und am stärksten vom Fachkräftemangel betroffenen Arbeitsfelder in Deutschland: dem sozialen Sektor.

Wer das Buch liest, gewinnt ein tieferes Verständnis über Zusammenhänge und die Notwendigkeit, offen über Beschäftigung im sozialen Sektor zu debattieren.

Anhand aktueller Daten zeigen die Autor:innen, dass der soziale Sektor im Wettbewerb um Arbeitskräfte schlecht dasteht. Zunehmend fehlen Arbeitskräfte und grundlegende, bislang als selbstverständlich betrachtete Leistungen der sozialen Daseinsvorsorge können immer häufiger nicht mehr erbracht werden.

Die Autor:innen zeigen Wege auf, wie soziale Berufe wieder attraktiver und der Kollaps des sozialen Sektors (vielleicht) verhindert werden kann.

Christian Hohendanner studierte von 1998 bis 2005 Soziologie in Bamberg und Paris und ist seit Mai 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAB. Er promovierte zum Thema "Beschäftigungsformen jenseits der Normalarbeit" an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er forscht schwerpunktmäßig zu den Themen betriebliche Personalpolitik, Qualität der Beschäftigung, aktive Arbeitsmarktpolitik sowie zu Beschäftigungsbedingungen im sozialen und gemeinnützigen Dienstleistungssektor. Christian Hohendanner ist Mitglied im Vorstand der Deutschen Vereinigung für sozialwissenschaftliche Arbeitsmarktforschung SAMF e.V. und Lehrbeauftragter der Technischen Hochschule Nürnberg.

Jasmin Rocha ist im DRK-Generalsekretariat als Research Managerin und Leiterin des DRK Data Science Hub tätig. Sie übersetzt Daten in handlungsrelevantes Wissen für die Praxis. Dazu gehört neben der systematischen Evaluierung innovativer Projektansätze das Erproben neuer methodischer Ansätze. Aktuell untersucht sie den Mehrwert datenwissenschaftlicher Methoden für die sozialen Angebote des DRK. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften in Berlin und Amsterdam war sie mehrere Jahre in der Entwicklungszusammenarbeit tätig und wechselte 2016 wieder in die Inlandsarbeit, wo sie Evaluationen und Praxisforschungsprojekte zu unterschiedlichen gesellschaftlichen Fragestellungen begleitete.

Der im Fach Politikwissenschaft promovierte Verbandsmanager Joß Steinke leitet seit 2016 die Jugend und Wohlfahrtspflege im Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes. Als Bereichsleiter ist er für die programmatische und organisatorische Ausrichtung des Wohlfahrtsbereichs zuständig und wirkt an der verbandsinternen Strategieentwicklung sowie der Kommunikation des Gesamtverbands mit. Mit der Beschaffenheit und der Zukunft des sozialen Sektors setzt sich Steinke seit langem, in Fachbeiträgen und öffentlichen Debatten, auseinander. Vor seiner Zeit in der Wohlfahrtspflege war Steinke mehrere Jahre lang als Wissenschaftler für das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg und in Berlin tätig.

Christian Hohendanner Jasmin Rocha Joß Steinke Christian Hohendanner Jasmin Rocha and Joß Steinke

Christiane Keitel, 18.03.2024



< zum Archiv...