Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159333539 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,27, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,78
...
Turm in Tschechien
(*)
Turm in Tschechien - Taschenbuch

2011, ISBN: 115933353X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159333539

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 23400 - TB/Karten/Stadtpläne], [SW: - Travel / Maps & Road Atlases], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernsehturm JeSted, Rathausturm, Altstädter Brückenturm, Sender Kojál, Vysílac KraSov, Prager Pulverturm, Fernsehturm Buková hora, Kleinseiter Brückenturm. Auszug: Der Fernsehturm JeSted ist ein rund 100 Meter hohes Bauwerk, welches zwischen 1963 und 1973 vom Architekten Karel Hubácek als Hyperboloidkonstruktion erbaut wurde. Der Fernsehturm steht auf dem Gipfel des Bergs JeSted im Jeschkengebirge in der Nähe von Liberec in Tschechien und beherbergt ein Hotel. Die Form des Bauwerks ergänzt die Silhouette des Berges so, dass sie von weiter Entfernung als natürliche Einheit mit dem Berg wahrgenommen wird. Das Bauwerk gilt als Wahrzeichen der gesamten Region um Liberec. Der Hotelturm war im tschechischen Kinofilm Grandhotel (2006) zentraler Handlungsort. Am 31. Januar 1963 wurden durch mehrere Brände der Aussichtsturm und eine Unterkunft für Wanderer auf dem JeSted zerstört. Der Architekt Karel Hubácek erhielt in einem Wettbewerb den Zuschlag für sein Konzept, ein Hotel und einen Sendeturm in ein Bauwerk zu integrieren. Grundsteinlegung war am 30. Juli 1966. Der Bau des Turms wurde durch die Niederschlagung des Prager Frühlings am 21. August 1968 verzögert. Auf dem JeSted wurde ein provisorischer Radiosender eingerichtet, der versuchte, die Bevölkerung zum zivilen Ungehorsam gegen das kommunistische Regime zu mobilisieren und bis zum 27. August 1968 unentdeckt blieb. Gegen den halb fertiggestellten Turm formierte sich Widerstand. Den Arbeiten am Bauwerk warf man "kapitalistische Bauweise" und Verwendung von "westlichen Materialien" vor. Besonders die individuelle Inneneinrichtung missfiel der politischen Führung. Der Architekt erhielt für das Bauwerk 1969 den Auguste-Perret-Preis, er galt aufgrund des architektonischen Sonderwegs als persona non grata und durfte den Eröffnungsfeierlichkeiten am 21. Oktober 1973 nicht beiwohnen. Das Bauwerk erhielt zahlreiche Preise. Er wurde Nationales Kulturdenkmal und Bestes tschechisches Bauwerk des 20. Jahrhunderts (2000). Für 2010 ist ein Aufnahmeverfahren in die Unesco-Weltkulturerbeliste geplant. Der Fernsehturm JeSted besteht in den unteren 30 Metern aus einem steifen Betonkern von 13 Met Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernsehturm JeSted, Rathausturm, Altstädter Brückenturm, Sender Kojál, Vysílac KraSov, Prager Pulverturm, Fernsehturm Buková hora, Kleinseiter Brückenturm. Auszug: Der Fernsehturm JeSted ist ein rund 100 Meter hohes Bauwerk, welches zwischen 1963 und 1973 vom Architekten Karel Hubácek als Hyperboloidkonstruktion erbaut wurde. Der Fernsehturm steht auf dem Gipfel des Bergs JeSted im Jeschkengebirge in der Nähe von Liberec in Tschechien und beherbergt ein Hotel. Die Form des Bauwerks ergänzt die Silhouette des Berges so, dass sie von weiter Entfernung als natürliche Einheit mit dem Berg wahrgenommen wird. Das Bauwerk gilt als Wahrzeichen der gesamten Region um Liberec. Der Hotelturm war im tschechischen Kinofilm Grandhotel (2006) zentraler Handlungsort. Am 31. Januar 1963 wurden durch mehrere Brände der Aussichtsturm und eine Unterkunft für Wanderer auf dem JeSted zerstört. Der Architekt Karel Hubácek erhielt in einem Wettbewerb den Zuschlag für sein Konzept, ein Hotel und einen Sendeturm in ein Bauwerk zu integrieren. Grundsteinlegung war am 30. Juli 1966. Der Bau des Turms wurde durch die Niederschlagung des Prager Frühlings am 21. August 1968 verzögert. Auf dem JeSted wurde ein provisorischer Radiosender eingerichtet, der versuchte, die Bevölkerung zum zivilen Ungehorsam gegen das kommunistische Regime zu mobilisieren und bis zum 27. August 1968 unentdeckt blieb. Gegen den halb fertiggestellten Turm formierte sich Widerstand. Den Arbeiten am Bauwerk warf man "kapitalistische Bauweise" und Verwendung von "westlichen Materialien" vor. Besonders die individuelle Inneneinrichtung missfiel der politischen Führung. Der Architekt erhielt für das Bauwerk 1969 den Auguste-Perret-Preis, er galt aufgrund des architektonischen Sonderwegs als persona non grata und durfte den Eröffnungsfeierlichkeiten am 21. Oktober 1973 nicht beiwohnen. Das Bauwerk erhielt zahlreiche Preise. Er wurde Nationales Kulturdenkmal und Bestes tschechisches Bauwerk des 20. Jahrhunderts (2000). Für 2010 ist ein Aufnahmeverfahren in die Unesco-Weltkulturerbeliste geplant. Der Fernsehturm JeSted besteht in den unteren 30 Metern aus einem steifen Betonkern von 13 Met

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Turm in Tschechien - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Turm in Tschechien - Taschenbuch

1963, ISBN: 9781159333539

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernsehturm JeSted, Rathausturm, Altstädter Brückenturm, Sender Kojál, Vysílac KraSov, Prager Pulverturm, Fernsehturm Buková hora, Kleinseiter Brückenturm. Auszug: Der Fernsehturm JeSted ist ein rund 100 Meter hohes Bauwerk, welches zwischen 1963 und 1973 vom Architekten Karel Hubácek als Hyperboloidkonstruktion erbaut wurde. Der Fernsehturm steht auf dem Gipfel des Bergs JeSted im Jeschkengebirge in der Nähe von Liberec in Tschechien und beherbergt ein Hotel. Die Form des Bauwerks ergänzt die Silhouette des Berges so, dass sie von weiter Entfernung als natürliche Einheit mit dem Berg wahrgenommen wird. Das Bauwerk gilt als Wahrzeichen der gesamten Region um Liberec. Der Hotelturm war im tschechischen Kinofilm Grandhotel (2006) zentraler Handlungsort. Am 31. Januar 1963 wurden durch mehrere Brände der Aussichtsturm und eine Unterkunft für Wanderer auf dem JeSted zerstört. Der Architekt Karel Hubácek erhielt in einem Wettbewerb den Zuschlag für sein Konzept, ein Hotel und einen Sendeturm in ein Bauwerk zu integrieren. Grundsteinlegung war am 30. Juli 1966. Der Bau des Turms wurde durch die Niederschlagung des Prager Frühlings am 21. August 1968 verzögert. Auf dem JeSted wurde ein provisorischer Radiosender eingerichtet, der versuchte, die Bevölkerung zum zivilen Ungehorsam gegen das kommunistische Regime zu mobilisieren und bis zum 27. August 1968 unentdeckt blieb. Gegen den halb fertiggestellten Turm formierte sich Widerstand. Den Arbeiten am Bauwerk warf man "kapitalistische Bauweise" und Verwendung von "westlichen Materialien" vor. Besonders die individuelle Inneneinrichtung missfiel der politischen Führung. Der Architekt erhielt für das Bauwerk 1969 den Auguste-Perret-Preis, er galt aufgrund des architektonischen Sonderwegs als persona non grata und durfte den Eröffnungsfeierlichkeiten am 21. Oktober 1973 nicht beiwohnen. Das Bauwerk erhielt zahlreiche Preise. Er wurde Nationales Kulturdenkmal und Bestes tschechisches Bauwerk des 20. Jahrhunderts (2000). Für 2010 ist ein Aufnahmeverfahren in die Unesco-Weltkulturerbeliste geplant. Der Fernsehturm JeSted besteht in den unteren 30 Metern aus einem steifen Betonkern von 13 Met Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Turm in Tschechien - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Turm in Tschechien - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781159333539

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernsehturm JeSted, Rathausturm, Altstädter Brückenturm, Sender Kojál, Vysílac KraSov, Prager Pulverturm, Fernsehturm Buková hora, Kleinseiter Brückenturm. Auszug: Der Fernsehturm JeSted ist ein rund 100 Meter hohes Bauwerk, welches zwischen 1963 und 1973 vom Architekten Karel Hubácek als Hyperboloidkonstruktion erbaut wurde. Der Fernsehturm steht auf dem Gipfel des Bergs JeSted im Jeschkengebirge in der Nähe von Liberec in Tschechien und beherbergt ein Hotel. Die Form des Bauwerks ergänzt die Silhouette des Berges so, dass sie von weiter Entfernung als natürliche Einheit mit dem Berg wahrgenommen wird. Das Bauwerk gilt als Wahrzeichen der gesamten Region um Liberec. Der Hotelturm war im tschechischen Kinofilm Grandhotel (2006) zentraler Handlungsort. Am 31. Januar 1963 wurden durch mehrere Brände der Aussichtsturm und eine Unterkunft für Wanderer auf dem JeSted zerstört. Der Architekt Karel Hubácek erhielt in einem Wettbewerb den Zuschlag für sein Konzept, ein Hotel und einen Sendeturm in ein Bauwerk zu integrieren. Grundsteinlegung war am 30. Juli 1966. Der Bau des Turms wurde durch die Niederschlagung des Prager Frühlings am 21. August 1968 verzögert. Auf dem JeSted wurde ein provisorischer Radiosender eingerichtet, der versuchte, die Bevölkerung zum zivilen Ungehorsam gegen das kommunistische Regime zu mobilisieren und bis zum 27. August 1968 unentdeckt blieb. Gegen den halb fertiggestellten Turm formierte sich Widerstand. Den Arbeiten am Bauwerk warf man "kapitalistische Bauweise" und Verwendung von "westlichen Materialien" vor. Besonders die individuelle Inneneinrichtung missfiel der politischen Führung. Der Architekt erhielt für das Bauwerk 1969 den Auguste-Perret-Preis, er galt aufgrund des architektonischen Sonderwegs als persona non grata und durfte den Eröffnungsfeierlichkeiten am 21. Oktober 1973 nicht beiwohnen. Das Bauwerk erhielt zahlreiche Preise. Er wurde Nationales Kulturdenkmal und Bestes tschechisches Bauwerk des 20. Jahrhunderts (2000). Für 2010 ist ein Aufnahmeverfahren in die Unesco-Weltkulturerbeliste geplant. Der Fernsehturm JeSted besteht in den unteren 30 Metern aus einem steifen Betonkern von 13 MetVersandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Turm in Tschechien - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Turm in Tschechien - Taschenbuch

1963, ISBN: 9781159333539

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernsehturm JeSted, Rathausturm, Altstädter Brückenturm, Sender Kojál, Vysílac KraSov, Prager Pulverturm, Fernsehturm Buková hora, Kleinseiter Brückenturm. Auszug: Der Fernsehturm JeSted ist ein rund 100 Meter hohes Bauwerk, welches zwischen 1963 und 1973 vom Architekten Karel Hubácek als Hyperboloidkonstruktion erbaut wurde. Der Fernsehturm steht auf dem Gipfel des Bergs JeSted im Jeschkengebirge in der Nähe von Liberec in Tschechien und beherbergt ein Hotel. Die Form des Bauwerks ergänzt die Silhouette des Berges so, dass sie von weiter Entfernung als natürliche Einheit mit dem Berg wahrgenommen wird. Das Bauwerk gilt als Wahrzeichen der gesamten Region um Liberec. Der Hotelturm war im tschechischen Kinofilm Grandhotel (2006) zentraler Handlungsort. Am 31. Januar 1963 wurden durch mehrere Brände der Aussichtsturm und eine Unterkunft für Wanderer auf dem JeSted zerstört. Der Architekt Karel Hubácek erhielt in einem Wettbewerb den Zuschlag für sein Konzept, ein Hotel und einen Sendeturm in ein Bauwerk zu integrieren. Grundsteinlegung war am 30. Juli 1966. Der Bau des Turms wurde durch die Niederschlagung des Prager Frühlings am 21. August 1968 verzögert. Auf dem JeSted wurde ein provisorischer Radiosender eingerichtet, der versuchte, die Bevölkerung zum zivilen Ungehorsam gegen das kommunistische Regime zu mobilisieren und bis zum 27. August 1968 unentdeckt blieb. Gegen den halb fertiggestellten Turm formierte sich Widerstand. Den Arbeiten am Bauwerk warf man "kapitalistische Bauweise" und Verwendung von "westlichen Materialien" vor. Besonders die individuelle Inneneinrichtung missfiel der politischen Führung. Der Architekt erhielt für das Bauwerk 1969 den Auguste-Perret-Preis, er galt aufgrund des architektonischen Sonderwegs als persona non grata und durfte den Eröffnungsfeierlichkeiten am 21. Oktober 1973 nicht beiwohnen. Das Bauwerk erhielt zahlreiche Preise. Er wurde Nationales Kulturdenkmal und Bestes tschechisches Bauwerk des 20. Jahrhunderts (2000). Für 2010 ist ein Aufnahmeverfahren in die Unesco-Weltkulturerbeliste geplant. Der Fernsehturm JeSted besteht in den unteren 30 Metern aus einem steifen Betonkern von 13 Met Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Turm in Tschechien: Fernsehturm Jetd, Rathausturm, Altstdter Brckenturm, Sender Kojl, Vysla Kraov, Prager Pulverturm

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernsehturm JeSted, Rathausturm, Altstädter Brückenturm, Sender Kojál, Vysílac KraSov, Prager Pulverturm, Fernsehturm Buková hora, Kleinseiter Brückenturm. Auszug: Der Fernsehturm JeSted ist ein rund 100 Meter hohes Bauwerk, welches zwischen 1963 und 1973 vom Architekten Karel Hubácek als Hyperboloidkonstruktion erbaut wurde. Der Fernsehturm steht auf dem Gipfel des Bergs JeSted im Jeschkengebirge in der Nähe von Liberec in Tschechien und beherbergt ein Hotel. Die Form des Bauwerks ergänzt die Silhouette des Berges so, dass sie von weiter Entfernung als natürliche Einheit mit dem Berg wahrgenommen wird. Das Bauwerk gilt als Wahrzeichen der gesamten Region um Liberec. Der Hotelturm war im tschechischen Kinofilm Grandhotel (2006) zentraler Handlungsort. Am 31. Januar 1963 wurden durch mehrere Brände der Aussichtsturm und eine Unterkunft für Wanderer auf dem JeSted zerstört. Der Architekt Karel Hubácek erhielt in einem Wettbewerb den Zuschlag für sein Konzept, ein Hotel und einen Sendeturm in ein Bauwerk zu integrieren. Grundsteinlegung war am 30. Juli 1966. Der Bau des Turms wurde durch die Niederschlagung des Prager Frühlings am 21. August 1968 verzögert. Auf dem JeSted wurde ein provisorischer Radiosender eingerichtet, der versuchte, die Bevölkerung zum zivilen Ungehorsam gegen das kommunistische Regime zu mobilisieren und bis zum 27. August 1968 unentdeckt blieb. Gegen den halb fertiggestellten Turm formierte sich Widerstand. Den Arbeiten am Bauwerk warf man "kapitalistische Bauweise" und Verwendung von "westlichen Materialien" vor. Besonders die individuelle Inneneinrichtung missfiel der politischen Führung. Der Architekt erhielt für das Bauwerk 1969 den Auguste-Perret-Preis, er galt aufgrund des architektonischen Sonderwegs als persona non grata und durfte den Eröffnungsfeierlichkeiten am 21. Oktober 1973 nicht beiwohnen. Das Bauwerk erhielt zahlreiche Preise. Er wurde Nationales Kulturdenkmal und Bestes tschechisches Bauwerk des 20. Jahrhunderts (2000). Für 2010 ist ein Aufnahmeverfahren in die Unesco-Weltkulturerbeliste geplant. Der Fernsehturm JeSted besteht in den unteren 30 Metern aus einem steifen Betonkern von 13 Met

Detailangaben zum Buch - Turm in Tschechien: Fernsehturm Jetd, Rathausturm, Altstdter Brckenturm, Sender Kojl, Vysla Kraov, Prager Pulverturm


EAN (ISBN-13): 9781159333539
ISBN (ISBN-10): 115933353X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-02-11T21:08:51+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-05-19T17:52:52+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159333539

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-33353-X, 978-1-159-33353-9


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher