Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159328924 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,27, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,78
...
Signore (Verona)
(*)
Signore (Verona) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159328927, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159328924

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Asia / Japan], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Cangrande I. della Scala, Mastino II. della Scala, Alberto I. della Scala, Mastino I. della Scala, Cansignorio della Scala, Alboino I. della Scala, Alberto II. della Scala, Cangrande II. della Scala, Bartolomeo I. della Scala, Alboino II. della Scala. Auszug: Cangrande I. della Scala (* 9. März 1291 in Verona; + 22. Juli 1329 in Treviso) war Stadtherr (Signore) von Verona aus der Familie der Scaliger von 1308 bis 1329. Cangrande oder Can Grande (italienisch für Großer Hund) ist der Kriegsname des als Francesco della Scala geborenen Sohnes von Alberto I. della Scala, Herrn von Verona 1277-1301, und der jüngere Bruder von Alboino I. della Scala, Herrn von Verona von 1304 bis 1311, der ihn im Jahr 1308 zum Mitregenten machte. Alboino und Cangrande, die beide kaisertreu waren, wurden im März 1311 gemeinsam vom römisch-deutschen König Heinrich VII., der 1310 nach Italien aufgebrochen war, um sich dort zum Kaiser krönen zu lassen und gleichzeitig die alten Reichsrechte wiederherzustellen, zu Reichsvikaren von Verona ernannt. Nach dem Tod Alboinos ernannte Cangrande dessen Sohn Alberto II. della Scala seinerseits zum Mitregenten. Er selbst machte sich einen Namen als Soldat, Prinz und Patron von Dante, Petrarca und Giotto. Durch Krieg oder Vertrag brachte er die Städte Treviso (1308), Belluno, Bassano, Feltre, Padua (1328) und Vicenza unter seine Kontrolle. Im Jahr 1318 wurde er vom lombardischen Ghibellinenbund zum Generalkapitän gewählt. Cangrande I. della Scala war seit dem Jahr 1308 mit Giovanna di Svevia verheiratet (+ 29. Dezember 1352), der Tochter des Corrado di Antiochia (Staufer) und Schwester der Witwe seines 1304 verstorbenen Bruders und Vorgängers Bartolomeo. Das Paar hatte keine Erben. Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Cangrande I. della Scala, Mastino II. della Scala, Alberto I. della Scala, Mastino I. della Scala, Cansignorio della Scala, Alboino I. della Scala, Alberto II. della Scala, Cangrande II. della Scala, Bartolomeo I. della Scala, Alboino II. della Scala. Auszug: Cangrande I. della Scala (* 9. März 1291 in Verona; + 22. Juli 1329 in Treviso) war Stadtherr (Signore) von Verona aus der Familie der Scaliger von 1308 bis 1329. Cangrande oder Can Grande (italienisch für Großer Hund) ist der Kriegsname des als Francesco della Scala geborenen Sohnes von Alberto I. della Scala, Herrn von Verona 1277-1301, und der jüngere Bruder von Alboino I. della Scala, Herrn von Verona von 1304 bis 1311, der ihn im Jahr 1308 zum Mitregenten machte. Alboino und Cangrande, die beide kaisertreu waren, wurden im März 1311 gemeinsam vom römisch-deutschen König Heinrich VII., der 1310 nach Italien aufgebrochen war, um sich dort zum Kaiser krönen zu lassen und gleichzeitig die alten Reichsrechte wiederherzustellen, zu Reichsvikaren von Verona ernannt. Nach dem Tod Alboinos ernannte Cangrande dessen Sohn Alberto II. della Scala seinerseits zum Mitregenten. Er selbst machte sich einen Namen als Soldat, Prinz und Patron von Dante, Petrarca und Giotto. Durch Krieg oder Vertrag brachte er die Städte Treviso (1308), Belluno, Bassano, Feltre, Padua (1328) und Vicenza unter seine Kontrolle. Im Jahr 1318 wurde er vom lombardischen Ghibellinenbund zum Generalkapitän gewählt. Cangrande I. della Scala war seit dem Jahr 1308 mit Giovanna di Svevia verheiratet (+ 29. Dezember 1352), der Tochter des Corrado di Antiochia (Staufer) und Schwester der Witwe seines 1304 verstorbenen Bruders und Vorgängers Bartolomeo. Das Paar hatte keine Erben.

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Signore (Verona) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Signore (Verona) - Taschenbuch

ISBN: 9781159328924

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Cangrande I. della Scala, Mastino II. della Scala, Alberto I. della Scala, Mastino I. della Scala, Cansignorio della Scala, Alboino I. della Scala, Alberto II. della Scala, Cangrande II. della Scala, Bartolomeo I. della Scala, Alboino II. della Scala. Auszug: Cangrande I. della Scala (* 9. März 1291 in Verona; + 22. Juli 1329 in Treviso) war Stadtherr (Signore) von Verona aus der Familie der Scaliger von 1308 bis 1329. Cangrande oder Can Grande (italienisch für Großer Hund) ist der Kriegsname des als Francesco della Scala geborenen Sohnes von Alberto I. della Scala, Herrn von Verona 1277-1301, und der jüngere Bruder von Alboino I. della Scala, Herrn von Verona von 1304 bis 1311, der ihn im Jahr 1308 zum Mitregenten machte. Alboino und Cangrande, die beide kaisertreu waren, wurden im März 1311 gemeinsam vom römisch-deutschen König Heinrich VII., der 1310 nach Italien aufgebrochen war, um sich dort zum Kaiser krönen zu lassen und gleichzeitig die alten Reichsrechte wiederherzustellen, zu Reichsvikaren von Verona ernannt. Nach dem Tod Alboinos ernannte Cangrande dessen Sohn Alberto II. della Scala seinerseits zum Mitregenten. Er selbst machte sich einen Namen als Soldat, Prinz und Patron von Dante, Petrarca und Giotto. Durch Krieg oder Vertrag brachte er die Städte Treviso (1308), Belluno, Bassano, Feltre, Padua (1328) und Vicenza unter seine Kontrolle. Im Jahr 1318 wurde er vom lombardischen Ghibellinenbund zum Generalkapitän gewählt. Cangrande I. della Scala war seit dem Jahr 1308 mit Giovanna di Svevia verheiratet (+ 29. Dezember 1352), der Tochter des Corrado di Antiochia (Staufer) und Schwester der Witwe seines 1304 verstorbenen Bruders und Vorgängers Bartolomeo. Das Paar hatte keine Erben. Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Signore (Verona) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Signore (Verona) - Taschenbuch

ISBN: 9781159328924

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Cangrande I. della Scala, Mastino II. della Scala, Alberto I. della Scala, Mastino I. della Scala, Cansignorio della Scala, Alboino I. della Scala, Alberto II. della Scala, Cangrande II. della Scala, Bartolomeo I. della Scala, Alboino II. della Scala. Auszug: Cangrande I. della Scala (* 9. März 1291 in Verona + 22. Juli 1329 in Treviso) war Stadtherr (Signore) von Verona aus der Familie der Scaliger von 1308 bis 1329. Cangrande oder Can Grande (italienisch für Großer Hund) ist der Kriegsname des als Francesco della Scala geborenen Sohnes von Alberto I. della Scala, Herrn von Verona 1277-1301, und der jüngere Bruder von Alboino I. della Scala, Herrn von Verona von 1304 bis 1311, der ihn im Jahr 1308 zum Mitregenten machte. Alboino und Cangrande, die beide kaisertreu waren, wurden im März 1311 gemeinsam vom römisch-deutschen König Heinrich VII., der 1310 nach Italien aufgebrochen war, um sich dort zum Kaiser krönen zu lassen und gleichzeitig die alten Reichsrechte wiederherzustellen, zu Reichsvikaren von Verona ernannt. Nach dem Tod Alboinos ernannte Cangrande dessen Sohn Alberto II. della Scala seinerseits zum Mitregenten. Er selbst machte sich einen Namen als Soldat, Prinz und Patron von Dante, Petrarca und Giotto. Durch Krieg oder Vertrag brachte er die Städte Treviso (1308), Belluno, Bassano, Feltre, Padua (1328) und Vicenza unter seine Kontrolle. Im Jahr 1318 wurde er vom lombardischen Ghibellinenbund zum Generalkapitän gewählt. Cangrande I. della Scala war seit dem Jahr 1308 mit Giovanna di Svevia verheiratet (+ 29. Dezember 1352), der Tochter des Corrado di Antiochia (Staufer) und Schwester der Witwe seines 1304 verstorbenen Bruders und Vorgängers Bartolomeo. Das Paar hatte keine Erben.Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Signore (Verona) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Signore (Verona) - Taschenbuch

ISBN: 9781159328924

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Cangrande I. della Scala, Mastino II. della Scala, Alberto I. della Scala, Mastino I. della Scala, Cansignorio della Scala, Alboino I. della Scala, Alberto II. della Scala, Cangrande II. della Scala, Bartolomeo I. della Scala, Alboino II. della Scala. Auszug: Cangrande I. della Scala (* 9. März 1291 in Verona + 22. Juli 1329 in Treviso) war Stadtherr (Signore) von Verona aus der Familie der Scaliger von 1308 bis 1329. Cangrande oder Can Grande (italienisch für Großer Hund) ist der Kriegsname des als Francesco della Scala geborenen Sohnes von Alberto I. della Scala, Herrn von Verona 1277-1301, und der jüngere Bruder von Alboino I. della Scala, Herrn von Verona von 1304 bis 1311, der ihn im Jahr 1308 zum Mitregenten machte. Alboino und Cangrande, die beide kaisertreu waren, wurden im März 1311 gemeinsam vom römisch-deutschen König Heinrich VII., der 1310 nach Italien aufgebrochen war, um sich dort zum Kaiser krönen zu lassen und gleichzeitig die alten Reichsrechte wiederherzustellen, zu Reichsvikaren von Verona ernannt. Nach dem Tod Alboinos ernannte Cangrande dessen Sohn Alberto II. della Scala seinerseits zum Mitregenten. Er selbst machte sich einen Namen als Soldat, Prinz und Patron von Dante, Petrarca und Giotto. Durch Krieg oder Vertrag brachte er die Städte Treviso (1308), Belluno, Bassano, Feltre, Padua (1328) und Vicenza unter seine Kontrolle. Im Jahr 1318 wurde er vom lombardischen Ghibellinenbund zum Generalkapitän gewählt. Cangrande I. della Scala war seit dem Jahr 1308 mit Giovanna di Svevia verheiratet (+ 29. Dezember 1352), der Tochter des Corrado di Antiochia (Staufer) und Schwester der Witwe seines 1304 verstorbenen Bruders und Vorgängers Bartolomeo. Das Paar hatte keine Erben.Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Signore (Verona)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Cangrande I. della Scala, Mastino II. della Scala, Alberto I. della Scala, Mastino I. della Scala, Cansignorio della Scala, Alboino I. della Scala, Alberto II. della Scala, Cangrande II. della Scala, Bartolomeo I. della Scala, Alboino II. della Scala. Auszug: Cangrande I. della Scala (* 9. März 1291 in Verona; + 22. Juli 1329 in Treviso) war Stadtherr (Signore) von Verona aus der Familie der Scaliger von 1308 bis 1329. Cangrande oder Can Grande (italienisch für Großer Hund) ist der Kriegsname des als Francesco della Scala geborenen Sohnes von Alberto I. della Scala, Herrn von Verona 1277-1301, und der jüngere Bruder von Alboino I. della Scala, Herrn von Verona von 1304 bis 1311, der ihn im Jahr 1308 zum Mitregenten machte. Alboino und Cangrande, die beide kaisertreu waren, wurden im März 1311 gemeinsam vom römisch-deutschen König Heinrich VII., der 1310 nach Italien aufgebrochen war, um sich dort zum Kaiser krönen zu lassen und gleichzeitig die alten Reichsrechte wiederherzustellen, zu Reichsvikaren von Verona ernannt. Nach dem Tod Alboinos ernannte Cangrande dessen Sohn Alberto II. della Scala seinerseits zum Mitregenten. Er selbst machte sich einen Namen als Soldat, Prinz und Patron von Dante, Petrarca und Giotto. Durch Krieg oder Vertrag brachte er die Städte Treviso (1308), Belluno, Bassano, Feltre, Padua (1328) und Vicenza unter seine Kontrolle. Im Jahr 1318 wurde er vom lombardischen Ghibellinenbund zum Generalkapitän gewählt. Cangrande I. della Scala war seit dem Jahr 1308 mit Giovanna di Svevia verheiratet (+ 29. Dezember 1352), der Tochter des Corrado di Antiochia (Staufer) und Schwester der Witwe seines 1304 verstorbenen Bruders und Vorgängers Bartolomeo. Das Paar hatte keine Erben.

Detailangaben zum Buch - Signore (Verona)


EAN (ISBN-13): 9781159328924
ISBN (ISBN-10): 1159328927
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-05T00:49:41+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-10-25T12:25:12+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159328924

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-32892-7, 978-1-159-32892-4


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher