Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159315870 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,95, größter Preis: € 15,30, Mittelwert: € 15,04
...
Schottisches Adelsgeschlecht
(*)
Schottisches Adelsgeschlecht - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159315876, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159315870

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Military / World War I], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Haus Stuart, Campbell, Haus Fleming, Earl Marischal, Haus Hepburn, Gordon, Haus Dunkeld, Haus Balliol. Auszug: Das Haus Stuart (ursprünglich Stewart) war eine Herrscherdynastie, die seit 1371 die Könige Schottlands stellte und - mit Unterbrechungen - von 1603 bis 1714 in Personalunion England regierte. Die Stuarts, bis Maria in der Schreibweise Stewart, gingen aus der anglonormannischen Familie Fitz-Allan hervor und hatten am schottischen Königshof das erbliche Amt des Truchsessen (englisch: steward) inne. Die Familie stammt aus der Stadt Dol-de-Bretagne. In der dortigen Abtei fungierte ein Bischof und daneben gab es auch einen weltlichen Herrn, der neben dem Kirchenfürsten aber kein zweiter Fürst sein konnte, sondern nur Seneschall. Die ersten nachweisbaren Mitglieder der Familie sind die Brüder Alan und Flaald. Alan beteiligte sich 1097 am ersten Kreuzzug und sein Bruder übernahm das Amt des Seneschall von ihm. Der Sohn von Flaald le Sénéchal, Alan der Jüngere, verließ die Bretagne und begab sich an den Hof König Heinrichs I. von England. Alan erhielt vom König neben der Herrschaft Mileham auch eine Baronie in Norfolk. Von den drei Söhnen Alans kehrte der älteste Simon wieder in die Bretagne zurück, der zweite, William, erhielt Mileham und ist Stammvater der Earls of Arundel. Der dritte Sohn, Walter, ging nach Schottland und wurde dort 1. Steward des Königs David I. von Schottland. Walter erhielt Ländereien in Renfrewshire und begründete 1163 die Abtei Paisley. James Stewart, der 5. Lord High Steward, wurde 1286 als einer der 6 Regenten von Schottland gewählt. Sein Sohn Walter III. kommandierte in der Schlacht von Bannockburn den linken Flügel und trug damit wesentlich zum Sieg über die Engländer bei. Er heiratete Marjorie, die Tochter des Königs Robert Bruce. Nach dessen Tod pilgerte James Douglas ins Heilige Land, um dort das Herz von Robert Bruce zu bestatten, während Walter Stewart das Reich verwaltete. Mit seinem Sohn bestieg 1371 Robert II. als erster Stewart den schottischen Thron. Jakob I., sein Sohn kämpfte den einheimischen Adel nieder, ließ und ermordete auch se Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Haus Stuart, Campbell, Haus Fleming, Earl Marischal, Haus Hepburn, Gordon, Haus Dunkeld, Haus Balliol. Auszug: Das Haus Stuart (ursprünglich Stewart) war eine Herrscherdynastie, die seit 1371 die Könige Schottlands stellte und - mit Unterbrechungen - von 1603 bis 1714 in Personalunion England regierte. Die Stuarts, bis Maria in der Schreibweise Stewart, gingen aus der anglonormannischen Familie Fitz-Allan hervor und hatten am schottischen Königshof das erbliche Amt des Truchsessen (englisch: steward) inne. Die Familie stammt aus der Stadt Dol-de-Bretagne. In der dortigen Abtei fungierte ein Bischof und daneben gab es auch einen weltlichen Herrn, der neben dem Kirchenfürsten aber kein zweiter Fürst sein konnte, sondern nur Seneschall. Die ersten nachweisbaren Mitglieder der Familie sind die Brüder Alan und Flaald. Alan beteiligte sich 1097 am ersten Kreuzzug und sein Bruder übernahm das Amt des Seneschall von ihm. Der Sohn von Flaald le Sénéchal, Alan der Jüngere, verließ die Bretagne und begab sich an den Hof König Heinrichs I. von England. Alan erhielt vom König neben der Herrschaft Mileham auch eine Baronie in Norfolk. Von den drei Söhnen Alans kehrte der älteste Simon wieder in die Bretagne zurück, der zweite, William, erhielt Mileham und ist Stammvater der Earls of Arundel. Der dritte Sohn, Walter, ging nach Schottland und wurde dort 1. Steward des Königs David I. von Schottland. Walter erhielt Ländereien in Renfrewshire und begründete 1163 die Abtei Paisley. James Stewart, der 5. Lord High Steward, wurde 1286 als einer der 6 Regenten von Schottland gewählt. Sein Sohn Walter III. kommandierte in der Schlacht von Bannockburn den linken Flügel und trug damit wesentlich zum Sieg über die Engländer bei. Er heiratete Marjorie, die Tochter des Königs Robert Bruce. Nach dessen Tod pilgerte James Douglas ins Heilige Land, um dort das Herz von Robert Bruce zu bestatten, während Walter Stewart das Reich verwaltete. Mit seinem Sohn bestieg 1371 Robert II. als erster Stewart den schottischen Thron. Jakob I., sein Sohn kämpfte den einheimischen Adel nieder, ließ und ermordete auch se

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schottisches Adelsgeschlecht - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Schottisches Adelsgeschlecht - Taschenbuch

1603, ISBN: 9781159315870

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Haus Stuart, Campbell, Haus Fleming, Earl Marischal, Haus Hepburn, Gordon, Haus Dunkeld, Haus Balliol. Auszug: Das Haus Stuart (ursprünglich Stewart) war eine Herrscherdynastie, die seit 1371 die Könige Schottlands stellte und - mit Unterbrechungen - von 1603 bis 1714 in Personalunion England regierte. Die Stuarts, bis Maria in der Schreibweise Stewart, gingen aus der anglonormannischen Familie Fitz-Allan hervor und hatten am schottischen Königshof das erbliche Amt des Truchsessen (englisch: steward) inne. Die Familie stammt aus der Stadt Dol-de-Bretagne. In der dortigen Abtei fungierte ein Bischof und daneben gab es auch einen weltlichen Herrn, der neben dem Kirchenfürsten aber kein zweiter Fürst sein konnte, sondern nur Seneschall. Die ersten nachweisbaren Mitglieder der Familie sind die Brüder Alan und Flaald. Alan beteiligte sich 1097 am ersten Kreuzzug und sein Bruder übernahm das Amt des Seneschall von ihm. Der Sohn von Flaald le Sénéchal, Alan der Jüngere, verließ die Bretagne und begab sich an den Hof König Heinrichs I. von England. Alan erhielt vom König neben der Herrschaft Mileham auch eine Baronie in Norfolk. Von den drei Söhnen Alans kehrte der älteste Simon wieder in die Bretagne zurück, der zweite, William, erhielt Mileham und ist Stammvater der Earls of Arundel. Der dritte Sohn, Walter, ging nach Schottland und wurde dort 1. Steward des Königs David I. von Schottland. Walter erhielt Ländereien in Renfrewshire und begründete 1163 die Abtei Paisley. James Stewart, der 5. Lord High Steward, wurde 1286 als einer der 6 Regenten von Schottland gewählt. Sein Sohn Walter III. kommandierte in der Schlacht von Bannockburn den linken Flügel und trug damit wesentlich zum Sieg über die Engländer bei. Er heiratete Marjorie, die Tochter des Königs Robert Bruce. Nach dessen Tod pilgerte James Douglas ins Heilige Land, um dort das Herz von Robert Bruce zu bestatten, während Walter Stewart das Reich verwaltete. Mit seinem Sohn bestieg 1371 Robert II. als erster Stewart den schottischen Thron. Jakob I., sein Sohn kämpfte den einheimischen Adel nieder, ließ und ermordete auch se Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schottisches Adelsgeschlecht - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Schottisches Adelsgeschlecht - Taschenbuch

1714, ISBN: 9781159315870

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Haus Stuart, Campbell, Haus Fleming, Earl Marischal, Haus Hepburn, Gordon, Haus Dunkeld, Haus Balliol. Auszug: Das Haus Stuart (ursprünglich Stewart) war eine Herrscherdynastie, die seit 1371 die Könige Schottlands stellte und - mit Unterbrechungen - von 1603 bis 1714 in Personalunion England regierte. Die Stuarts, bis Maria in der Schreibweise Stewart, gingen aus der anglonormannischen Familie Fitz-Allan hervor und hatten am schottischen Königshof das erbliche Amt des Truchsessen (englisch: steward) inne. Die Familie stammt aus der Stadt Dol-de-Bretagne. In der dortigen Abtei fungierte ein Bischof und daneben gab es auch einen weltlichen Herrn, der neben dem Kirchenfürsten aber kein zweiter Fürst sein konnte, sondern nur Seneschall. Die ersten nachweisbaren Mitglieder der Familie sind die Brüder Alan und Flaald. Alan beteiligte sich 1097 am ersten Kreuzzug und sein Bruder übernahm das Amt des Seneschall von ihm. Der Sohn von Flaald le Sénéchal, Alan der Jüngere, verließ die Bretagne und begab sich an den Hof König Heinrichs I. von England. Alan erhielt vom König neben der Herrschaft Mileham auch eine Baronie in Norfolk. Von den drei Söhnen Alans kehrte der älteste Simon wieder in die Bretagne zurück, der zweite, William, erhielt Mileham und ist Stammvater der Earls of Arundel. Der dritte Sohn, Walter, ging nach Schottland und wurde dort 1. Steward des Königs David I. von Schottland. Walter erhielt Ländereien in Renfrewshire und begründete 1163 die Abtei Paisley. James Stewart, der 5. Lord High Steward, wurde 1286 als einer der 6 Regenten von Schottland gewählt. Sein Sohn Walter III. kommandierte in der Schlacht von Bannockburn den linken Flügel und trug damit wesentlich zum Sieg über die Engländer bei. Er heiratete Marjorie, die Tochter des Königs Robert Bruce. Nach dessen Tod pilgerte James Douglas ins Heilige Land, um dort das Herz von Robert Bruce zu bestatten, während Walter Stewart das Reich verwaltete. Mit seinem Sohn bestieg 1371 Robert II. als erster Stewart den schottischen Thron. Jakob I., sein Sohn kämpfte den einheimischen Adel nieder, ließ und ermordete auch se Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schottisches Adelsgeschlecht - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Schottisches Adelsgeschlecht - Taschenbuch

1714, ISBN: 9781159315870

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Haus Stuart, Campbell, Haus Fleming, Earl Marischal, Haus Hepburn, Gordon, Haus Dunkeld, Haus Balliol. Auszug: Das Haus Stuart (ursprünglich Stewart) war eine Herrscherdynastie, die seit 1371 die Könige Schottlands stellte und - mit Unterbrechungen - von 1603 bis 1714 in Personalunion England regierte. Die Stuarts, bis Maria in der Schreibweise Stewart, gingen aus der anglonormannischen Familie Fitz-Allan hervor und hatten am schottischen Königshof das erbliche Amt des Truchsessen (englisch: steward) inne. Die Familie stammt aus der Stadt Dol-de-Bretagne. In der dortigen Abtei fungierte ein Bischof und daneben gab es auch einen weltlichen Herrn, der neben dem Kirchenfürsten aber kein zweiter Fürst sein konnte, sondern nur Seneschall. Die ersten nachweisbaren Mitglieder der Familie sind die Brüder Alan und Flaald. Alan beteiligte sich 1097 am ersten Kreuzzug und sein Bruder übernahm das Amt des Seneschall von ihm. Der Sohn von Flaald le Sénéchal, Alan der Jüngere, verließ die Bretagne und begab sich an den Hof König Heinrichs I. von England. Alan erhielt vom König neben der Herrschaft Mileham auch eine Baronie in Norfolk. Von den drei Söhnen Alans kehrte der älteste Simon wieder in die Bretagne zurück, der zweite, William, erhielt Mileham und ist Stammvater der Earls of Arundel. Der dritte Sohn, Walter, ging nach Schottland und wurde dort 1. Steward des Königs David I. von Schottland. Walter erhielt Ländereien in Renfrewshire und begründete 1163 die Abtei Paisley. James Stewart, der 5. Lord High Steward, wurde 1286 als einer der 6 Regenten von Schottland gewählt. Sein Sohn Walter III. kommandierte in der Schlacht von Bannockburn den linken Flügel und trug damit wesentlich zum Sieg über die Engländer bei. Er heiratete Marjorie, die Tochter des Königs Robert Bruce. Nach dessen Tod pilgerte James Douglas ins Heilige Land, um dort das Herz von Robert Bruce zu bestatten, während Walter Stewart das Reich verwaltete. Mit seinem Sohn bestieg 1371 Robert II. als erster Stewart den schottischen Thron. Jakob I., sein Sohn kämpfte den einheimischen Adel nieder, ließ und ermordete auch seVersandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Schottisches Adelsgeschlecht

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Haus Stuart, Campbell, Haus Fleming, Earl Marischal, Haus Hepburn, Gordon, Haus Dunkeld, Haus Balliol. Auszug: Das Haus Stuart (ursprünglich Stewart) war eine Herrscherdynastie, die seit 1371 die Könige Schottlands stellte und - mit Unterbrechungen - von 1603 bis 1714 in Personalunion England regierte. Die Stuarts, bis Maria in der Schreibweise Stewart, gingen aus der anglonormannischen Familie Fitz-Allan hervor und hatten am schottischen Königshof das erbliche Amt des Truchsessen (englisch: steward) inne. Die Familie stammt aus der Stadt Dol-de-Bretagne. In der dortigen Abtei fungierte ein Bischof und daneben gab es auch einen weltlichen Herrn, der neben dem Kirchenfürsten aber kein zweiter Fürst sein konnte, sondern nur Seneschall. Die ersten nachweisbaren Mitglieder der Familie sind die Brüder Alan und Flaald. Alan beteiligte sich 1097 am ersten Kreuzzug und sein Bruder übernahm das Amt des Seneschall von ihm. Der Sohn von Flaald le Sénéchal, Alan der Jüngere, verließ die Bretagne und begab sich an den Hof König Heinrichs I. von England. Alan erhielt vom König neben der Herrschaft Mileham auch eine Baronie in Norfolk. Von den drei Söhnen Alans kehrte der älteste Simon wieder in die Bretagne zurück, der zweite, William, erhielt Mileham und ist Stammvater der Earls of Arundel. Der dritte Sohn, Walter, ging nach Schottland und wurde dort 1. Steward des Königs David I. von Schottland. Walter erhielt Ländereien in Renfrewshire und begründete 1163 die Abtei Paisley. James Stewart, der 5. Lord High Steward, wurde 1286 als einer der 6 Regenten von Schottland gewählt. Sein Sohn Walter III. kommandierte in der Schlacht von Bannockburn den linken Flügel und trug damit wesentlich zum Sieg über die Engländer bei. Er heiratete Marjorie, die Tochter des Königs Robert Bruce. Nach dessen Tod pilgerte James Douglas ins Heilige Land, um dort das Herz von Robert Bruce zu bestatten, während Walter Stewart das Reich verwaltete. Mit seinem Sohn bestieg 1371 Robert II. als erster Stewart den schottischen Thron. Jakob I., sein Sohn kämpfte den einheimischen Adel nieder, ließ und ermordete auch se

Detailangaben zum Buch - Schottisches Adelsgeschlecht


EAN (ISBN-13): 9781159315870
ISBN (ISBN-10): 1159315876
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-22T17:52:06+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-05-07T06:12:31+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159315870

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-31587-6, 978-1-159-31587-0


< zum Archiv...