Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159292065 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14,27 €, größter Preis: 14,27 €, Mittelwert: 14,27 €
Religion (Präfektur Tokio)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Religion (Präfektur Tokio) - Taschenbuch

2011, ISBN: 115929206X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159292065

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 24100 - TB/Nachschlagewerke], [SW: - Reference / Handbooks & Manuals], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Tokyo Camii, Zojo-ji, Erzbistum Tokio, Yushima Seido, Senso-ji, Tokio-Tempel, Tsukiji Hongan-ji, St. Marien, Gokoku-ji, Ikegami Honmon-ji. Auszug: Tokyo Camii (jap. , Tokyo-jamii; auch Tokyo Mosque (, Tokyo-mosuku); vollständiger Name: , Tokyo-jamii · Toruko-bunka-senta, auf Deutsch so viel wie: "Tokioter Moschee & Türkisches Kulturzentrum") ist eine Moschee mit angeschlossenem türkischen Kulturzentrum im Viertel Oyama-cho () des Tokioter Stadtbezirks Shibuya. Die Moschee wurde zusammen mit einer Schule am 12. Mai 1938 (Mawlid an-Nabi des Jahres) von der Gemeinde "Mahalle-i Islamiye", Kasan-tatarische Emigranten aus Russland nach der Oktoberrevolution, unter Abdürresid Ibrahim (erster Imam der Moschee) und Abdülhay Kurban Ali im Viertel Yoyogi-Uehara () von Shibuya fertiggestellt. Bei der Eröffnungszeremonie waren hochrangige Militärs und Politiker aus Japan (darunter Toyama Mitsuru und Ogasawara Chosei) und dem Ausland anwesend. 1986 wurde die Moschee wegen starker Bauschäden abgerissen. Unter der Schirmherrschaft des Diyanet Isleri Baskanligi wurde dann 1998 ein Neubau begonnen, der im Jahr 2000 abgeschlossen wurde und dessen Kosten sich auf ca. 1,5 Milliarden Yen beliefen. Architekt des Neubaus war Muharrem Hilmi Senalp. Der Neubau orientiert sich an die Ornamentik der osmanischen Sakralarchitektur. Die Einweihungszeremonie fand diesmal am 30. Juni 2000 statt, bei der der türkische Botschafter in Japan, Yaman Baskut, eine Rede hielt. Bei der feierlichen Eröffnung waren ferner Staatsminister Fikret Ünlü und der Vorsitzende des Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten, Mehmet Nuri Yilmaz, zugegen. Im Jahre 2003 erklärte der damalige türkische Parlamentspräsident Bülent Arinç bei einem Besuch der Moschee: "Ich hoffe, dass diejenigen die kommen und dies sehen, sich zur wahren Religion bekehren." Einen Tag später erklärte er, falsch verstanden worden zu sein. Er habe die Japaner nie zur Bekehrung aufgefordert. Im Jahre 2004 besuchte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Rahmen eines Staatsbesuchs die Tokyo Camii. Begleitet wurde er von dem damaligen Staatsminister Ali Babacan, den Ministern für Gesundheit un Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Tokyo Camii, Zojo-ji, Erzbistum Tokio, Yushima Seido, Senso-ji, Tokio-Tempel, Tsukiji Hongan-ji, St. Marien, Gokoku-ji, Ikegami Honmon-ji. Auszug: Tokyo Camii (jap. , Tokyo-jamii; auch Tokyo Mosque (, Tokyo-mosuku); vollständiger Name: , Tokyo-jamii · Toruko-bunka-senta, auf Deutsch so viel wie: "Tokioter Moschee & Türkisches Kulturzentrum") ist eine Moschee mit angeschlossenem türkischen Kulturzentrum im Viertel Oyama-cho () des Tokioter Stadtbezirks Shibuya. Die Moschee wurde zusammen mit einer Schule am 12. Mai 1938 (Mawlid an-Nabi des Jahres) von der Gemeinde "Mahalle-i Islamiye", Kasan-tatarische Emigranten aus Russland nach der Oktoberrevolution, unter Abdürresid Ibrahim (erster Imam der Moschee) und Abdülhay Kurban Ali im Viertel Yoyogi-Uehara () von Shibuya fertiggestellt. Bei der Eröffnungszeremonie waren hochrangige Militärs und Politiker aus Japan (darunter Toyama Mitsuru und Ogasawara Chosei) und dem Ausland anwesend. 1986 wurde die Moschee wegen starker Bauschäden abgerissen. Unter der Schirmherrschaft des Diyanet Isleri Baskanligi wurde dann 1998 ein Neubau begonnen, der im Jahr 2000 abgeschlossen wurde und dessen Kosten sich auf ca. 1,5 Milliarden Yen beliefen. Architekt des Neubaus war Muharrem Hilmi Senalp. Der Neubau orientiert sich an die Ornamentik der osmanischen Sakralarchitektur. Die Einweihungszeremonie fand diesmal am 30. Juni 2000 statt, bei der der türkische Botschafter in Japan, Yaman Baskut, eine Rede hielt. Bei der feierlichen Eröffnung waren ferner Staatsminister Fikret Ünlü und der Vorsitzende des Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten, Mehmet Nuri Yilmaz, zugegen. Im Jahre 2003 erklärte der damalige türkische Parlamentspräsident Bülent Arinç bei einem Besuch der Moschee: "Ich hoffe, dass diejenigen die kommen und dies sehen, sich zur wahren Religion bekehren." Einen Tag später erklärte er, falsch verstanden worden zu sein. Er habe die Japaner nie zur Bekehrung aufgefordert. Im Jahre 2004 besuchte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Rahmen eines Staatsbesuchs die Tokyo Camii. Begleitet wurde er von dem damaligen Staatsminister Ali Babacan, den Ministern für Gesundheit un

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Religion (Präfektur Tokio)
Autor:

Titel:
ISBN-Nummer:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Tokyo Camii, Zojo-ji, Erzbistum Tokio, Yushima Seido, Senso-ji, Tokio-Tempel, Tsukiji Hongan-ji, St. Marien, Gokoku-ji, Ikegami Honmon-ji. Auszug: Tokyo Camii (jap. , Tokyo-jamii; auch Tokyo Mosque (, Tokyo-mosuku); vollständiger Name: , Tokyo-jamii · Toruko-bunka-senta, auf Deutsch so viel wie: "Tokioter Moschee & Türkisches Kulturzentrum") ist eine Moschee mit angeschlossenem türkischen Kulturzentrum im Viertel Oyama-cho () des Tokioter Stadtbezirks Shibuya. Die Moschee wurde zusammen mit einer Schule am 12. Mai 1938 (Mawlid an-Nabi des Jahres) von der Gemeinde "Mahalle-i Islamiye", Kasan-tatarische Emigranten aus Russland nach der Oktoberrevolution, unter Abdürresid Ibrahim (erster Imam der Moschee) und Abdülhay Kurban Ali im Viertel Yoyogi-Uehara () von Shibuya fertiggestellt. Bei der Eröffnungszeremonie waren hochrangige Militärs und Politiker aus Japan (darunter Toyama Mitsuru und Ogasawara Chosei) und dem Ausland anwesend. 1986 wurde die Moschee wegen starker Bauschäden abgerissen. Unter der Schirmherrschaft des Diyanet Isleri Baskanligi wurde dann 1998 ein Neubau begonnen, der im Jahr 2000 abgeschlossen wurde und dessen Kosten sich auf ca. 1,5 Milliarden Yen beliefen. Architekt des Neubaus war Muharrem Hilmi Senalp. Der Neubau orientiert sich an die Ornamentik der osmanischen Sakralarchitektur. Die Einweihungszeremonie fand diesmal am 30. Juni 2000 statt, bei der der türkische Botschafter in Japan, Yaman Baskut, eine Rede hielt. Bei der feierlichen Eröffnung waren ferner Staatsminister Fikret Ünlü und der Vorsitzende des Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten, Mehmet Nuri Yilmaz, zugegen. Im Jahre 2003 erklärte der damalige türkische Parlamentspräsident Bülent Arinç bei einem Besuch der Moschee: "Ich hoffe, dass diejenigen die kommen und dies sehen, sich zur wahren Religion bekehren." Einen Tag später erklärte er, falsch verstanden worden zu sein. Er habe die Japaner nie zur Bekehrung aufgefordert. Im Jahre 2004 besuchte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Rahmen eines Staatsbesuchs die Tokyo Camii. Begleitet wurde er von dem damaligen Staatsminister Ali Babacan, den Ministern für Gesundheit un

Detailangaben zum Buch - Religion (Präfektur Tokio)


EAN (ISBN-13): 9781159292065
ISBN (ISBN-10): 115929206X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 07.01.2012 07:41:20
Buch zuletzt gefunden am 07.01.2012 07:41:20
ISBN/EAN: 9781159292065

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-29206-X, 978-1-159-29206-5


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher