Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159285838 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14,86 €, größter Preis: 15,31 €, Mittelwert: 15,09 €
Recht (Neuseeland)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Recht (Neuseeland) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159285837, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159285838

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 27780 - TB/Internationales und ausländ. Recht], [SW: - Law / Criminal Law / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Todesstrafe in Neuseeland, Repräsentantenhaus, Unitary Authority, Vertrag von Waitangi, Statut von Westminster, Homosexualität in Neuseeland, P4 Agreement, Neuseeländisches Parlament, Marine Mammals Protection Act 1978. Auszug: Erstmals wurde die Todesstrafe in Neuseeland in das Gesetzeswerk aufgenommen, als Neuseeland 1840 ein britisches Territorium wurde. Sie wurde erstmals 1842 angewendet Sie wurde zuletzt 1957 vollstreckt, 1961 als Strafe für Mord abgeschafft, für die anderen Tatbestände einschließlich Verrat im Jahre 1989. In der Zeit, in der es die Todesstrafe gab, wurden insgesamt 85 Exekutionen vorgenommen. Die Hinrichtung wurde durch Erhängen vorgenommen. Die Exekutionen fanden anfangs an verschiedenen Orten im ganzen Land statt, später nur noch in der Hauptstadt Wellington (gewöhnlich im Mount Eden Prison) und Auckland (gewöhnlich im Mount Crawford Prison). Anfangs gab es keinen professionellen Henker, es wurde einfach eine für geeignet erscheinende Person ausgewählt. Gelegentlich wurden auch verurteilte Verbrecher als Henker eingesetzt, oft gegen Strafreduzierung oder Geldzahlungen. Die Hinrichtungen fanden anfangs öffentlich statt, ab 1862 unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 1877 empfahl der Sheriff von Blenheim, dass ein Henker angestellt werden solle. Tom Long, ein Ire, der behauptete zuvor Henker in Australien gewesen zu sein, wurde angestellt. Er ist der einzige namentlich bekannte Berufshenker in Neuseeland, die anderen blieben anonym. Die erste zum Tode verurteilte Person war ein jugendlicher Maori namens Kihi, den man des Mordes an einem weißen Schäfer für schuldig befand. Er starb jedoch vor der Vollstreckung an Dysenterie. Der erste in Neuseeland exekutierte Verbrecher war Wiremu Kingi Maketu für den Mord an fünf Menschen auf Motuarohia Island in der Bay of Islands. Er wurde in Auckland von einer aus Weißen bestehenden Jury verurteilt, obwohl der Verteidiger eine halb aus Weißen, halb aus Maori bestehende Jury gefordert hatte, und im März 1842 hingerichtet. Alle Hingerichteten waren Männer, mit Ausnahme der 1895 wegen Kindesmord verurteilten Minnie Dean. Bis auf Hamiora Pere waren alle wegen Mordes verurteilt worden. Der letzte Hingerichtete war am 18. Februar 1957 Wa Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Todesstrafe in Neuseeland, Repräsentantenhaus, Unitary Authority, Vertrag von Waitangi, Statut von Westminster, Homosexualität in Neuseeland, P4 Agreement, Neuseeländisches Parlament, Marine Mammals Protection Act 1978. Auszug: Erstmals wurde die Todesstrafe in Neuseeland in das Gesetzeswerk aufgenommen, als Neuseeland 1840 ein britisches Territorium wurde. Sie wurde erstmals 1842 angewendet Sie wurde zuletzt 1957 vollstreckt, 1961 als Strafe für Mord abgeschafft, für die anderen Tatbestände einschließlich Verrat im Jahre 1989. In der Zeit, in der es die Todesstrafe gab, wurden insgesamt 85 Exekutionen vorgenommen. Die Hinrichtung wurde durch Erhängen vorgenommen. Die Exekutionen fanden anfangs an verschiedenen Orten im ganzen Land statt, später nur noch in der Hauptstadt Wellington (gewöhnlich im Mount Eden Prison) und Auckland (gewöhnlich im Mount Crawford Prison). Anfangs gab es keinen professionellen Henker, es wurde einfach eine für geeignet erscheinende Person ausgewählt. Gelegentlich wurden auch verurteilte Verbrecher als Henker eingesetzt, oft gegen Strafreduzierung oder Geldzahlungen. Die Hinrichtungen fanden anfangs öffentlich statt, ab 1862 unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 1877 empfahl der Sheriff von Blenheim, dass ein Henker angestellt werden solle. Tom Long, ein Ire, der behauptete zuvor Henker in Australien gewesen zu sein, wurde angestellt. Er ist der einzige namentlich bekannte Berufshenker in Neuseeland, die anderen blieben anonym. Die erste zum Tode verurteilte Person war ein jugendlicher Maori namens Kihi, den man des Mordes an einem weißen Schäfer für schuldig befand. Er starb jedoch vor der Vollstreckung an Dysenterie. Der erste in Neuseeland exekutierte Verbrecher war Wiremu Kingi Maketu für den Mord an fünf Menschen auf Motuarohia Island in der Bay of Islands. Er wurde in Auckland von einer aus Weißen bestehenden Jury verurteilt, obwohl der Verteidiger eine halb aus Weißen, halb aus Maori bestehende Jury gefordert hatte, und im März 1842 hingerichtet. Alle Hingerichteten waren Männer, mit Ausnahme der 1895 wegen Kindesmord verurteilten Minnie Dean. Bis auf Hamiora Pere waren alle wegen Mordes verurteilt worden. Der letzte Hingerichtete war am 18. Februar 1957 Wa

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Recht (Neuseeland) - Bücher Gruppe
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Bücher Gruppe:
Recht (Neuseeland) - neues Buch

ISBN: 1159285837

ID: 1159285837

Neues Buch English-Book-Service
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Recht (Neuseeland)
Autor:
Titel:
ISBN-Nummer:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Todesstrafe in Neuseeland, Repräsentantenhaus, Unitary Authority, Vertrag von Waitangi, Statut von Westminster, Homosexualität in Neuseeland, P4 Agreement, Neuseeländisches Parlament, Marine Mammals Protection Act 1978. Auszug: Erstmals wurde die Todesstrafe in Neuseeland in das Gesetzeswerk aufgenommen, als Neuseeland 1840 ein britisches Territorium wurde. Sie wurde erstmals 1842 angewendet Sie wurde zuletzt 1957 vollstreckt, 1961 als Strafe für Mord abgeschafft, für die anderen Tatbestände einschließlich Verrat im Jahre 1989. In der Zeit, in der es die Todesstrafe gab, wurden insgesamt 85 Exekutionen vorgenommen. Die Hinrichtung wurde durch Erhängen vorgenommen. Die Exekutionen fanden anfangs an verschiedenen Orten im ganzen Land statt, später nur noch in der Hauptstadt Wellington (gewöhnlich im Mount Eden Prison) und Auckland (gewöhnlich im Mount Crawford Prison). Anfangs gab es keinen professionellen Henker, es wurde einfach eine für geeignet erscheinende Person ausgewählt. Gelegentlich wurden auch verurteilte Verbrecher als Henker eingesetzt, oft gegen Strafreduzierung oder Geldzahlungen. Die Hinrichtungen fanden anfangs öffentlich statt, ab 1862 unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 1877 empfahl der Sheriff von Blenheim, dass ein Henker angestellt werden solle. Tom Long, ein Ire, der behauptete zuvor Henker in Australien gewesen zu sein, wurde angestellt. Er ist der einzige namentlich bekannte Berufshenker in Neuseeland, die anderen blieben anonym. Die erste zum Tode verurteilte Person war ein jugendlicher Maori namens Kihi, den man des Mordes an einem weißen Schäfer für schuldig befand. Er starb jedoch vor der Vollstreckung an Dysenterie. Der erste in Neuseeland exekutierte Verbrecher war Wiremu Kingi Maketu für den Mord an fünf Menschen auf Motuarohia Island in der Bay of Islands. Er wurde in Auckland von einer aus Weißen bestehenden Jury verurteilt, obwohl der Verteidiger eine halb aus Weißen, halb aus Maori bestehende Jury gefordert hatte, und im März 1842 hingerichtet. Alle Hingerichteten waren Männer, mit Ausnahme der 1895 wegen Kindesmord verurteilten Minnie Dean. Bis auf Hamiora Pere waren alle wegen Mordes verurteilt worden. Der letzte Hingerichtete war am 18. Februar 1957 Wa

Detailangaben zum Buch - Recht (Neuseeland)


EAN (ISBN-13): 9781159285838
ISBN (ISBN-10): 1159285837
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 11.09.2010 10:24:23
Buch zuletzt gefunden am 11.12.2012 22:58:55
ISBN/EAN: 9781159285838

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-28583-7, 978-1-159-28583-8


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher