Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159285531 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 13,95 €, größter Preis: 17,99 €, Mittelwert: 15,97 €
Recht (Bosnien Und Herzegowina)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Recht (Bosnien Und Herzegowina) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159285535, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159285531

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 27780 - TB/Internationales und ausländ. Recht], [SW: - Law / International], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Abkommen von Dayton, D.o.o., Liste der Vorsitzenden des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Abgeordnetenhaus von Bosnien und Herzegowina, Resolution 1722 des UN-Sicherheitsrates. Auszug: Das Abkommen von Dayton (auch Dayton-Vertrag genannt) beendete 1995 nach dreieinhalb Jahren den Krieg in Bosnien und Herzegowina. Der Vertrag wurde unter Vermittlung der USA mit Beteiligung der Europäischen Union und unter der Leitung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton am 21. November 1995 in Dayton (Ohio) paraphiert und am 14. Dezember 1995 in Paris unterzeichnet. Die Unterzeichner waren der serbische Präsident Slobodan MiloSevic, der kroatische Präsident Franjo Tudman und der bosnisch-herzegowinische Präsident Alija Izetbegovic. Bill Clinton Richard Holbrooke Die Initiative für die Verhandlungen zur Beilegung des Krieges in Bosnien ging von den USA aus. Medienberichte von den grausamen Kämpfen auf dem Balkan hatten einen erheblichen öffentlichen Druck ausgelöst, der sich in massivem diplomatischen Zwang der Regierung unter Bill Clinton gegenüber den Konfliktparteien niederschlug, Verhandlungen zu beginnen. Die Verhandlungen begannen am 1. November 1995 und fanden unter den Bedingungen strenger Klausur statt. Die amerikanische Seite zwang die drei Präsidenten zu ununterbrochenen, dreiwöchigen Verhandlungen, während denen der Kontakt zur Außenwelt weitgehend unterbunden war. Vor allem ging es in dieser Zeit um die zukünftige Grenzziehung in Bosnien. Am 10. November 1995 unterzeichneten Vertreter der Republik Bosnien-Herzegowina und der Bosnisch-kroatischen Föderation ein Abkommen von Dayton über die Implementierung der Föderation Bosnien-Herzegowina mit einer Übereinkunft über die Übergangsverwaltung für die Stadt Mostar. Am 12. November 1995 unterzeichneten Kroaten und Serben der Republik Serbische Krajina in Erdut ein Grundsatzabkommen über die Region Ostslawonien, die Baranja und West-Syrmien, die zunächst unter UN-Übergangsverwaltung gestellt und anschließend wieder in die Republik Kroatien integriert werden sollten. Am 21. November 1995 konnte die Paraphierung des Vertrages erfolgreich abgeschlossen werden. Am 22. November 1995 wurde durch zwei Resolutio Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Abkommen von Dayton, D.o.o., Liste der Vorsitzenden des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Abgeordnetenhaus von Bosnien und Herzegowina, Resolution 1722 des UN-Sicherheitsrates. Auszug: Das Abkommen von Dayton (auch Dayton-Vertrag genannt) beendete 1995 nach dreieinhalb Jahren den Krieg in Bosnien und Herzegowina. Der Vertrag wurde unter Vermittlung der USA mit Beteiligung der Europäischen Union und unter der Leitung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton am 21. November 1995 in Dayton (Ohio) paraphiert und am 14. Dezember 1995 in Paris unterzeichnet. Die Unterzeichner waren der serbische Präsident Slobodan MiloSevic, der kroatische Präsident Franjo Tudman und der bosnisch-herzegowinische Präsident Alija Izetbegovic. Bill Clinton Richard Holbrooke Die Initiative für die Verhandlungen zur Beilegung des Krieges in Bosnien ging von den USA aus. Medienberichte von den grausamen Kämpfen auf dem Balkan hatten einen erheblichen öffentlichen Druck ausgelöst, der sich in massivem diplomatischen Zwang der Regierung unter Bill Clinton gegenüber den Konfliktparteien niederschlug, Verhandlungen zu beginnen. Die Verhandlungen begannen am 1. November 1995 und fanden unter den Bedingungen strenger Klausur statt. Die amerikanische Seite zwang die drei Präsidenten zu ununterbrochenen, dreiwöchigen Verhandlungen, während denen der Kontakt zur Außenwelt weitgehend unterbunden war. Vor allem ging es in dieser Zeit um die zukünftige Grenzziehung in Bosnien. Am 10. November 1995 unterzeichneten Vertreter der Republik Bosnien-Herzegowina und der Bosnisch-kroatischen Föderation ein Abkommen von Dayton über die Implementierung der Föderation Bosnien-Herzegowina mit einer Übereinkunft über die Übergangsverwaltung für die Stadt Mostar. Am 12. November 1995 unterzeichneten Kroaten und Serben der Republik Serbische Krajina in Erdut ein Grundsatzabkommen über die Region Ostslawonien, die Baranja und West-Syrmien, die zunächst unter UN-Übergangsverwaltung gestellt und anschließend wieder in die Republik Kroatien integriert werden sollten. Am 21. November 1995 konnte die Paraphierung des Vertrages erfolgreich abgeschlossen werden. Am 22. November 1995 wurde durch zwei Resolutio

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Recht (Bosnien Und Herzegowina) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Recht (Bosnien Und Herzegowina) - Taschenbuch

1995, ISBN: 9781159285531

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Abkommen von Dayton, D.o.o., Liste der Vorsitzenden des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Abgeordnetenhaus von Bosnien und Herzegowina, Resolution 1722 des UN-Sicherheitsrates. Auszug: Das Abkommen von Dayton (auch Dayton-Vertrag genannt) beendete 1995 nach dreieinhalb Jahren den Krieg in Bosnien und Herzegowina. Der Vertrag wurde unter Vermittlung der USA mit Beteiligung der Europäischen Union und unter der Leitung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton am 21. November 1995 in Dayton (Ohio) paraphiert und am 14. Dezember 1995 in Paris unterzeichnet. Die Unterzeichner waren der serbische Präsident Slobodan MiloSevic, der kroatische Präsident Franjo Tudman und der bosnisch-herzegowinische Präsident Alija Izetbegovic. Bill Clinton Richard Holbrooke Die Initiative für die Verhandlungen zur Beilegung des Krieges in Bosnien ging von den USA aus. Medienberichte von den grausamen Kämpfen auf dem Balkan hatten einen erheblichen öffentlichen Druck ausgelöst, der sich in massivem diplomatischen Zwang der Regierung unter Bill Clinton gegenüber den Konfliktparteien niederschlug, Verhandlungen zu beginnen. Die Verhandlungen begannen am 1. November 1995 und fanden unter den Bedingungen strenger Klausur statt. Die amerikanische Seite zwang die drei Präsidenten zu ununterbrochenen, dreiwöchigen Verhandlungen, während denen der Kontakt zur Außenwelt weitgehend unterbunden war. Vor allem ging es in dieser Zeit um die zukünftige Grenzziehung in Bosnien. Am 10. November 1995 unterzeichneten Vertreter der Republik Bosnien-Herzegowina und der Bosnisch-kroatischen Föderation ein Abkommen von Dayton über die Implementierung der Föderation Bosnien-Herzegowina mit einer Übereinkunft über die Übergangsverwaltung für die Stadt Mostar. Am 12. November 1995 unterzeichneten Kroaten und Serben der Republik Serbische Krajina in Erdut ein Grundsatzabkommen über die Region Ostslawonien, die Baranja und West-Syrmien, die zunächst unter UN-Übergangsverwaltung gestellt und anschließend wieder in die Republik Kroatien integriert werden sollten. Am 21. November 1995 konnte die Paraphierung des Vertrages erfolgreich abgeschlossen werden. Am 22. November 1995 wurde durch zwei ResolutioVersandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Recht (Bosnien Und Herzegowina) (Abkommen von Dayton, D.o.o., Liste der Vorsitzenden des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Abgeordnetenhaus von Bosnien und Herzegowina, Resolution 1722 des UN-Sic
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Recht (Bosnien Und Herzegowina) (Abkommen von Dayton, D.o.o., Liste der Vorsitzenden des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Abgeordnetenhaus von Bosnien und Herzegowina, Resolution 1722 des UN-Sic - neues Buch

1722, ISBN: 1159285535

ID: 9781159285531

EAN: 9781159285531, ISBN: 1159285535 [SW:International ; Internationales und ausländ. Recht], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Recht (Bosnien Und Herzegowina) (Abkommen von Dayton, D.o.o., Liste der Vorsitzenden des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Abgeordnetenhaus von Bosnien und Herzegowina, Resolution 1722 des UN-Sic
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Recht (Bosnien Und Herzegowina) (Abkommen von Dayton, D.o.o., Liste der Vorsitzenden des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Abgeordnetenhaus von Bosnien und Herzegowina, Resolution 1722 des UN-Sic - neues Buch

1722, ISBN: 1159285535

ID: 9781159285531

EAN: 9781159285531, ISBN: 1159285535 [SW:International ; Internationales und ausländ. Recht], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Recht (Bosnien Und Herzegowina)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Abkommen von Dayton, D.o.o., Liste der Vorsitzenden des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Abgeordnetenhaus von Bosnien und Herzegowina, Resolution 1722 des UN-Sicherheitsrates. Auszug: Das Abkommen von Dayton (auch Dayton-Vertrag genannt) beendete 1995 nach dreieinhalb Jahren den Krieg in Bosnien und Herzegowina. Der Vertrag wurde unter Vermittlung der USA mit Beteiligung der Europäischen Union und unter der Leitung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton am 21. November 1995 in Dayton (Ohio) paraphiert und am 14. Dezember 1995 in Paris unterzeichnet. Die Unterzeichner waren der serbische Präsident Slobodan MiloSevic, der kroatische Präsident Franjo Tudman und der bosnisch-herzegowinische Präsident Alija Izetbegovic. Bill Clinton Richard Holbrooke Die Initiative für die Verhandlungen zur Beilegung des Krieges in Bosnien ging von den USA aus. Medienberichte von den grausamen Kämpfen auf dem Balkan hatten einen erheblichen öffentlichen Druck ausgelöst, der sich in massivem diplomatischen Zwang der Regierung unter Bill Clinton gegenüber den Konfliktparteien niederschlug, Verhandlungen zu beginnen. Die Verhandlungen begannen am 1. November 1995 und fanden unter den Bedingungen strenger Klausur statt. Die amerikanische Seite zwang die drei Präsidenten zu ununterbrochenen, dreiwöchigen Verhandlungen, während denen der Kontakt zur Außenwelt weitgehend unterbunden war. Vor allem ging es in dieser Zeit um die zukünftige Grenzziehung in Bosnien. Am 10. November 1995 unterzeichneten Vertreter der Republik Bosnien-Herzegowina und der Bosnisch-kroatischen Föderation ein Abkommen von Dayton über die Implementierung der Föderation Bosnien-Herzegowina mit einer Übereinkunft über die Übergangsverwaltung für die Stadt Mostar. Am 12. November 1995 unterzeichneten Kroaten und Serben der Republik Serbische Krajina in Erdut ein Grundsatzabkommen über die Region Ostslawonien, die Baranja und West-Syrmien, die zunächst unter UN-Übergangsverwaltung gestellt und anschließend wieder in die Republik Kroatien integriert werden sollten. Am 21. November 1995 konnte die Paraphierung des Vertrages erfolgreich abgeschlossen werden. Am 22. November 1995 wurde durch zwei Resolutio

Detailangaben zum Buch - Recht (Bosnien Und Herzegowina)


EAN (ISBN-13): 9781159285531
ISBN (ISBN-10): 1159285535
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 21.12.2011 11:54:12
Buch zuletzt gefunden am 16.11.2012 03:19:55
ISBN/EAN: 9781159285531

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-28553-5, 978-1-159-28553-1


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher