Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159285517 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14,56 €, größter Preis: 18,62 €, Mittelwert: 15,67 €
Recht (Bolivien)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Recht (Bolivien) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159285519, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159285517

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 27780 - TB/Internationales und ausländ. Recht], [SW: - Law / Maritime], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Peruanisch-Bolivianische Konföderation, Verfassungsgebende Versammlung Boliviens, Interamerikanischer Vertrag über gegenseitigen Beistand, Vertrag von Petrópolis, Nationalkongress, Friedensvertrag von 1904 zwischen Chile und Bolivien, Belisario Boeto, Palacio de Justicia de Santa Cruz de la Sierra, Palacio de Gobierno. Auszug: Die Peruanisch-Bolivianische Konföderation (es: Confederación Perú-Boliviana) war ein kurzlebiger Konföderationsstaat in Südamerika. Er bestand von 1836 bis 1839 als lose Union der Staaten Bolivien und Peru (zu dieser Zeit geteilt in die Republiken Nord-Peru und Süd-Peru). Erstes und einziges Staatsoberhaupt war der bolivianische Präsident Andrés de Santa Cruz, Hauptstadt war Tacna. Die Konföderation zerfiel in Folge der Niederlage im Peruanisch-Bolivianischen Konföderationskrieg. Flagge Boliviens Flagge Süd-Perus Flagge Nord-PerusSowohl das Gebiet des heutigen Boliviens als auch das Gebiet Perus waren Teil des 1542 gegründeten, spanischen Vizekönigreichs Peru. Erst mit Gründung des Vizekönigreichs Río de la Plata 1776 wurde Bolivien von Peru getrennt. Mit der Unabhängigkeit Perus am 28. Juli 1821 ging das Vizekönigreich Peru unter. Bolivien erklärte seine Unabhängigkeit von Spanien am 6. August 1825. Das Fehlen einer geografischen Grenze sowie der Fortbestand kultureller, wirtschaftlicher und administrativer Strukturen der Kolonialzeit führten zu einer Situation permanenter gegenseitiger Einflussnahme zwischen beiden Ländern. Hinzu kam eine starke Bedrohungssituation durch Chile, die Bestrebungen nach einer gemeinsamen Allianz beider Länder verstärkte. Frühere Pläne einer Föderation beider Länder scheiterten an der Frage, welches der beiden Länder die Führungsrolle der künftigen Union einnehmen sollte. Nach dem Verzicht von Antonio José de Sucre wurde 1829 Andrés Santa Cruz zum bolivianischen Präsidenten gewählt. Dieser nahm die militärische Unterstützung des peruanischen Caudillo Luís Orbegoso im Kampf gegen Agustín Gamarra und Felipe Santiago de Salaverry zum Anlass, weite Teile Perus zu besetzen. Am 15. August 1836 marschierte Santa Cruz in Lima ein. In Vorbereitung auf eine peruanisch-bolivianische Konföderation ließ er die politische Struktur Perus neu ordnen. Das Land wurde in zwei Republiken geteilt. Am 17. März 1836 gründete sich Süd-Peru unter General Ramó Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Peruanisch-Bolivianische Konföderation, Verfassungsgebende Versammlung Boliviens, Interamerikanischer Vertrag über gegenseitigen Beistand, Vertrag von Petrópolis, Nationalkongress, Friedensvertrag von 1904 zwischen Chile und Bolivien, Belisario Boeto, Palacio de Justicia de Santa Cruz de la Sierra, Palacio de Gobierno. Auszug: Die Peruanisch-Bolivianische Konföderation (es: Confederación Perú-Boliviana) war ein kurzlebiger Konföderationsstaat in Südamerika. Er bestand von 1836 bis 1839 als lose Union der Staaten Bolivien und Peru (zu dieser Zeit geteilt in die Republiken Nord-Peru und Süd-Peru). Erstes und einziges Staatsoberhaupt war der bolivianische Präsident Andrés de Santa Cruz, Hauptstadt war Tacna. Die Konföderation zerfiel in Folge der Niederlage im Peruanisch-Bolivianischen Konföderationskrieg. Flagge Boliviens Flagge Süd-Perus Flagge Nord-PerusSowohl das Gebiet des heutigen Boliviens als auch das Gebiet Perus waren Teil des 1542 gegründeten, spanischen Vizekönigreichs Peru. Erst mit Gründung des Vizekönigreichs Río de la Plata 1776 wurde Bolivien von Peru getrennt. Mit der Unabhängigkeit Perus am 28. Juli 1821 ging das Vizekönigreich Peru unter. Bolivien erklärte seine Unabhängigkeit von Spanien am 6. August 1825. Das Fehlen einer geografischen Grenze sowie der Fortbestand kultureller, wirtschaftlicher und administrativer Strukturen der Kolonialzeit führten zu einer Situation permanenter gegenseitiger Einflussnahme zwischen beiden Ländern. Hinzu kam eine starke Bedrohungssituation durch Chile, die Bestrebungen nach einer gemeinsamen Allianz beider Länder verstärkte. Frühere Pläne einer Föderation beider Länder scheiterten an der Frage, welches der beiden Länder die Führungsrolle der künftigen Union einnehmen sollte. Nach dem Verzicht von Antonio José de Sucre wurde 1829 Andrés Santa Cruz zum bolivianischen Präsidenten gewählt. Dieser nahm die militärische Unterstützung des peruanischen Caudillo Luís Orbegoso im Kampf gegen Agustín Gamarra und Felipe Santiago de Salaverry zum Anlass, weite Teile Perus zu besetzen. Am 15. August 1836 marschierte Santa Cruz in Lima ein. In Vorbereitung auf eine peruanisch-bolivianische Konföderation ließ er die politische Struktur Perus neu ordnen. Das Land wurde in zwei Republiken geteilt. Am 17. März 1836 gründete sich Süd-Peru unter General Ramó

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Recht (Bolivien) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Recht (Bolivien) - Taschenbuch

1904, ISBN: 9781159285517

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Peruanisch-Bolivianische Konföderation, Verfassungsgebende Versammlung Boliviens, Interamerikanischer Vertrag über gegenseitigen Beistand, Vertrag von Petrópolis, Nationalkongress, Friedensvertrag von 1904 zwischen Chile und Bolivien, Belisario Boeto, Palacio de Justicia de Santa Cruz de la Sierra, Palacio de Gobierno. Auszug: Die Peruanisch-Bolivianische Konföderation (es: Confederación Perú-Boliviana) war ein kurzlebiger Konföderationsstaat in Südamerika. Er bestand von 1836 bis 1839 als lose Union der Staaten Bolivien und Peru (zu dieser Zeit geteilt in die Republiken Nord-Peru und Süd-Peru). Erstes und einziges Staatsoberhaupt war der bolivianische Präsident Andrés de Santa Cruz, Hauptstadt war Tacna. Die Konföderation zerfiel in Folge der Niederlage im Peruanisch-Bolivianischen Konföderationskrieg. Flagge Boliviens Flagge Süd-Perus Flagge Nord-PerusSowohl das Gebiet des heutigen Boliviens als auch das Gebiet Perus waren Teil des 1542 gegründeten, spanischen Vizekönigreichs Peru. Erst mit Gründung des Vizekönigreichs Río de la Plata 1776 wurde Bolivien von Peru getrennt. Mit der Unabhängigkeit Perus am 28. Juli 1821 ging das Vizekönigreich Peru unter. Bolivien erklärte seine Unabhängigkeit von Spanien am 6. August 1825. Das Fehlen einer geografischen Grenze sowie der Fortbestand kultureller, wirtschaftlicher und administrativer Strukturen der Kolonialzeit führten zu einer Situation permanenter gegenseitiger Einflussnahme zwischen beiden Ländern. Hinzu kam eine starke Bedrohungssituation durch Chile, die Bestrebungen nach einer gemeinsamen Allianz beider Länder verstärkte. Frühere Pläne einer Föderation beider Länder scheiterten an der Frage, welches der beiden Länder die Führungsrolle der künftigen Union einnehmen sollte. Nach dem Verzicht von Antonio José de Sucre wurde 1829 Andrés Santa Cruz zum bolivianischen Präsidenten gewählt. Dieser nahm die militärische Unterstützung des peruanischen Caudillo Luís Orbegoso im Kampf gegen Agustín Gamarra und Felipe Santiago de Salaverry zum Anlass, weite Teile Perus zu besetzen. Am 15. August 1836 marschierte Santa Cruz in Lima ein. In Vorbereitung auf eine peruanisch-bolivianische Konföderation ließ er die politische Struktur Perus neu ordnen. Das Land wurde in zwei Republiken geteilt. Am 17. März 1836 gründete sich Süd-Peru unter General RamóVersandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Recht (Bolivien) (Peruanisch-Bolivianische Konföderation, Verfassungsgebende Versammlung Boliviens, Interamerikanischer Vertrag über gegenseitigen Beistand, Vertrag von Petrópolis, Nationalkongress, Friedensvertrag von 1904 zwischen Chile und Bolivien)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Recht (Bolivien) (Peruanisch-Bolivianische Konföderation, Verfassungsgebende Versammlung Boliviens, Interamerikanischer Vertrag über gegenseitigen Beistand, Vertrag von Petrópolis, Nationalkongress, Friedensvertrag von 1904 zwischen Chile und Bolivien) - neues Buch

1904, ISBN: 1159285519

ID: 9781159285517

EAN: 9781159285517, ISBN: 1159285519 [SW:Maritime ; Internationales und ausländ. Recht], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Recht (Bolivien) (Peruanisch-Bolivianische Konföderation, Verfassungsgebende Versammlung Boliviens, Interamerikanischer Vertrag über gegenseitigen Beistand, Vertrag von Petrópolis, Nationalkongress, Friedensvertrag von 1904 zwischen Chile und Bolivien)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Recht (Bolivien) (Peruanisch-Bolivianische Konföderation, Verfassungsgebende Versammlung Boliviens, Interamerikanischer Vertrag über gegenseitigen Beistand, Vertrag von Petrópolis, Nationalkongress, Friedensvertrag von 1904 zwischen Chile und Bolivien) - neues Buch

1904, ISBN: 1159285519

ID: 1159285519

EAN: 9781159285517, ISBN: 1159285519 [SW:Maritime ; Internationales und ausländ. Recht], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch Bol.de
bol.de
lieferbar in 2 - 3 Wochen. Versandkostenfrei innerhalb der BRD Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Recht (Bolivien)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Peruanisch-Bolivianische Konföderation, Verfassungsgebende Versammlung Boliviens, Interamerikanischer Vertrag über gegenseitigen Beistand, Vertrag von Petrópolis, Nationalkongress, Friedensvertrag von 1904 zwischen Chile und Bolivien, Belisario Boeto, Palacio de Justicia de Santa Cruz de la Sierra, Palacio de Gobierno. Auszug: Die Peruanisch-Bolivianische Konföderation (es: Confederación Perú-Boliviana) war ein kurzlebiger Konföderationsstaat in Südamerika. Er bestand von 1836 bis 1839 als lose Union der Staaten Bolivien und Peru (zu dieser Zeit geteilt in die Republiken Nord-Peru und Süd-Peru). Erstes und einziges Staatsoberhaupt war der bolivianische Präsident Andrés de Santa Cruz, Hauptstadt war Tacna. Die Konföderation zerfiel in Folge der Niederlage im Peruanisch-Bolivianischen Konföderationskrieg. Flagge Boliviens Flagge Süd-Perus Flagge Nord-PerusSowohl das Gebiet des heutigen Boliviens als auch das Gebiet Perus waren Teil des 1542 gegründeten, spanischen Vizekönigreichs Peru. Erst mit Gründung des Vizekönigreichs Río de la Plata 1776 wurde Bolivien von Peru getrennt. Mit der Unabhängigkeit Perus am 28. Juli 1821 ging das Vizekönigreich Peru unter. Bolivien erklärte seine Unabhängigkeit von Spanien am 6. August 1825. Das Fehlen einer geografischen Grenze sowie der Fortbestand kultureller, wirtschaftlicher und administrativer Strukturen der Kolonialzeit führten zu einer Situation permanenter gegenseitiger Einflussnahme zwischen beiden Ländern. Hinzu kam eine starke Bedrohungssituation durch Chile, die Bestrebungen nach einer gemeinsamen Allianz beider Länder verstärkte. Frühere Pläne einer Föderation beider Länder scheiterten an der Frage, welches der beiden Länder die Führungsrolle der künftigen Union einnehmen sollte. Nach dem Verzicht von Antonio José de Sucre wurde 1829 Andrés Santa Cruz zum bolivianischen Präsidenten gewählt. Dieser nahm die militärische Unterstützung des peruanischen Caudillo Luís Orbegoso im Kampf gegen Agustín Gamarra und Felipe Santiago de Salaverry zum Anlass, weite Teile Perus zu besetzen. Am 15. August 1836 marschierte Santa Cruz in Lima ein. In Vorbereitung auf eine peruanisch-bolivianische Konföderation ließ er die politische Struktur Perus neu ordnen. Das Land wurde in zwei Republiken geteilt. Am 17. März 1836 gründete sich Süd-Peru unter General Ramó

Detailangaben zum Buch - Recht (Bolivien)


EAN (ISBN-13): 9781159285517
ISBN (ISBN-10): 1159285519
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 17.03.2011 09:32:48
Buch zuletzt gefunden am 19.03.2012 07:56:47
ISBN/EAN: 9781159285517

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-28551-9, 978-1-159-28551-7


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher