Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159283902 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 15,45, größter Preis: € 15,45, Mittelwert: € 15,45
...
Realschule in Baden-Württemberg
(*)
Realschule in Baden-Württemberg - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159283907, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159283902

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 27230 - TB/Bildungswesen (Schule/Hochschule)], [SW: - Education / Administration / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Mörike-Realschule, Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Helene-Lange-Realschule, Berufsorientierung in der Realschule, Mädchenrealschule St. Elisabeth, Bildungszentrum Markdorf, Albertville-Realschule, Realschule Feuerbach. Auszug: Die Mörike-Realschule ist eine Realschule an der Max-von-Laue-Str. 7-9 im Heilbronner Stadtteil Sontheim. Schulträger ist die Stadt Heilbronn. Die Schule wurde um 1850 als Stadtschule für Mädchen am Heilbronner Hafenmarkt gegründet und bald darauf zur Mädchenmittelschule erhoben. Nach der Zerstörung des Schulgebäudes 1944 war die zwischen 1933 und 1945 zur Volksschule herabgestufte Schule in verschiedenen Gebäuden untergebracht. 1951 wurde die neue Mädchenmittelschule und die Pestalozzischule gebaut, wobei die Mädchenschule seitdem den Namen Mörikeschule trägt. 1962 wurde die in einen Neubau eingerichtete Helene-Lange-Realschule von der Mädchenmittelschule bzw. Mörikeschule abgespalten. Die verbliebene Mädchenmittelschule ist seit ihrem Umzug 1979 an den heutigen Standort in Sontheim für Knaben und Mädchen zugänglich und heißt Mörike-Realschule. Stadtschule für Mädchen (~ Mitte der 1850er Jahre)In der Mitte der 1850er Jahre begann die Geschichte der Mörike-Realschule bzw. Mädchenmittelschule mit ihrer Gründung als Stadtschule für Mädchen . Die damalige Stadtschule für Mädchen stellte das dar, was man "unter einer gehobenen Volksschule versteht: eine Schule mit erweitertem Lehrziel in den einzelnen Unterrichtsfächern, vor allem in den Realien" . Mädchenmittelschule in der Hafenmarktschule (1886 bis 4. Dezember 1944)Bald wollte man jedoch für die Töchter aus der mittleren und einfachen sozialen Schicht eine zeitgemäße Schule einrichten, daher wurde 1876 die Stadtschule für Mädchen in eine Mittelschule umgewandelt. Die Mädchenmittelschule war als Schule zwischen Volksschule und höherer Schule eingerichtet. Eine Schulklasse in der Heilbronner Mädchenschule sollte höchstens 40 Schülerinnen haben und eine Fremdsprache war als Unterrichtsfach vorgeschrieben. Wichtig war damals vor allem das Unterrichtsfach Deutsch. Der Lehrplan der damaligen Zeit wurde eigens von dem Oberlehrer Ehni für die Mädchenmittelschule entworfen, an der er auch selbst unterrichtete. Kurze Zeit nach Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Mörike-Realschule, Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Helene-Lange-Realschule, Berufsorientierung in der Realschule, Mädchenrealschule St. Elisabeth, Bildungszentrum Markdorf, Albertville-Realschule, Realschule Feuerbach. Auszug: Die Mörike-Realschule ist eine Realschule an der Max-von-Laue-Str. 7-9 im Heilbronner Stadtteil Sontheim. Schulträger ist die Stadt Heilbronn. Die Schule wurde um 1850 als Stadtschule für Mädchen am Heilbronner Hafenmarkt gegründet und bald darauf zur Mädchenmittelschule erhoben. Nach der Zerstörung des Schulgebäudes 1944 war die zwischen 1933 und 1945 zur Volksschule herabgestufte Schule in verschiedenen Gebäuden untergebracht. 1951 wurde die neue Mädchenmittelschule und die Pestalozzischule gebaut, wobei die Mädchenschule seitdem den Namen Mörikeschule trägt. 1962 wurde die in einen Neubau eingerichtete Helene-Lange-Realschule von der Mädchenmittelschule bzw. Mörikeschule abgespalten. Die verbliebene Mädchenmittelschule ist seit ihrem Umzug 1979 an den heutigen Standort in Sontheim für Knaben und Mädchen zugänglich und heißt Mörike-Realschule. Stadtschule für Mädchen (~ Mitte der 1850er Jahre)In der Mitte der 1850er Jahre begann die Geschichte der Mörike-Realschule bzw. Mädchenmittelschule mit ihrer Gründung als Stadtschule für Mädchen . Die damalige Stadtschule für Mädchen stellte das dar, was man "unter einer gehobenen Volksschule versteht: eine Schule mit erweitertem Lehrziel in den einzelnen Unterrichtsfächern, vor allem in den Realien" . Mädchenmittelschule in der Hafenmarktschule (1886 bis 4. Dezember 1944)Bald wollte man jedoch für die Töchter aus der mittleren und einfachen sozialen Schicht eine zeitgemäße Schule einrichten, daher wurde 1876 die Stadtschule für Mädchen in eine Mittelschule umgewandelt. Die Mädchenmittelschule war als Schule zwischen Volksschule und höherer Schule eingerichtet. Eine Schulklasse in der Heilbronner Mädchenschule sollte höchstens 40 Schülerinnen haben und eine Fremdsprache war als Unterrichtsfach vorgeschrieben. Wichtig war damals vor allem das Unterrichtsfach Deutsch. Der Lehrplan der damaligen Zeit wurde eigens von dem Oberlehrer Ehni für die Mädchenmittelschule entworfen, an der er auch selbst unterrichtete. Kurze Zeit nach

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Realschule in Baden-Württemberg

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Mörike-Realschule, Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Helene-Lange-Realschule, Berufsorientierung in der Realschule, Mädchenrealschule St. Elisabeth, Bildungszentrum Markdorf, Albertville-Realschule, Realschule Feuerbach. Auszug: Die Mörike-Realschule ist eine Realschule an der Max-von-Laue-Str. 7-9 im Heilbronner Stadtteil Sontheim. Schulträger ist die Stadt Heilbronn. Die Schule wurde um 1850 als Stadtschule für Mädchen am Heilbronner Hafenmarkt gegründet und bald darauf zur Mädchenmittelschule erhoben. Nach der Zerstörung des Schulgebäudes 1944 war die zwischen 1933 und 1945 zur Volksschule herabgestufte Schule in verschiedenen Gebäuden untergebracht. 1951 wurde die neue Mädchenmittelschule und die Pestalozzischule gebaut, wobei die Mädchenschule seitdem den Namen Mörikeschule trägt. 1962 wurde die in einen Neubau eingerichtete Helene-Lange-Realschule von der Mädchenmittelschule bzw. Mörikeschule abgespalten. Die verbliebene Mädchenmittelschule ist seit ihrem Umzug 1979 an den heutigen Standort in Sontheim für Knaben und Mädchen zugänglich und heißt Mörike-Realschule. Stadtschule für Mädchen (~ Mitte der 1850er Jahre)In der Mitte der 1850er Jahre begann die Geschichte der Mörike-Realschule bzw. Mädchenmittelschule mit ihrer Gründung als Stadtschule für Mädchen . Die damalige Stadtschule für Mädchen stellte das dar, was man "unter einer gehobenen Volksschule versteht: eine Schule mit erweitertem Lehrziel in den einzelnen Unterrichtsfächern, vor allem in den Realien" . Mädchenmittelschule in der Hafenmarktschule (1886 bis 4. Dezember 1944)Bald wollte man jedoch für die Töchter aus der mittleren und einfachen sozialen Schicht eine zeitgemäße Schule einrichten, daher wurde 1876 die Stadtschule für Mädchen in eine Mittelschule umgewandelt. Die Mädchenmittelschule war als Schule zwischen Volksschule und höherer Schule eingerichtet. Eine Schulklasse in der Heilbronner Mädchenschule sollte höchstens 40 Schülerinnen haben und eine Fremdsprache war als Unterrichtsfach vorgeschrieben. Wichtig war damals vor allem das Unterrichtsfach Deutsch. Der Lehrplan der damaligen Zeit wurde eigens von dem Oberlehrer Ehni für die Mädchenmittelschule entworfen, an der er auch selbst unterrichtete. Kurze Zeit nach

Detailangaben zum Buch - Realschule in Baden-Württemberg


EAN (ISBN-13): 9781159283902
ISBN (ISBN-10): 1159283907
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2012-02-08T07:22:55+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-02-08T07:22:55+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159283902

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-28390-7, 978-1-159-28390-2


< zum Archiv...