Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159264130 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,27, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,78
...
Politiker (Togo)
(*)
Politiker (Togo) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159264139, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159264130

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 27530 - TB/Völkerkunde], [SW: - Social Science / Anthropology / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Léopold Gnininvi, Kofi Yamgnane, Roland Kpotsra, Pascal Bodjona, Martin Aku, Emmanuel Bob-Akitani, Richard Attipoe, Kofi Esaw, Paulin Freitas. Auszug: Léopold Messan Kokou Gnininvi (* 19. Dezember 1942 in Aného) ist ein togoischer Politiker. Er ist Generalsekretär der oppositionellen Convention démocratique des peuples africains (CDPA) und war Minister für Industrie, Handwerk und technologische Innovationen der togoischen Regierung unter Ministerpräsident Gilbert Houngbo. Gnininvi wurde in der Hafenstadt Aného in der Präfektur Lacs geboren, nach Studium und Promotion in Physik und Mathematik habilitierte er 1977 an der Universität von Burgund in Dijon. Anschließend lehrte und forschte er von 1978 bis zu seiner Pensionierung 1997 an der Universität Lomé als Spezialist für Solarenergie und Energieeffizienz. Gleichzeitig war er nationaler Direktor der wissenschaftlichen Forschung von 1987 bis 1993, Direktor des nationalen Instituts für Wissenschaft und Lehre von 1979 bis 1988 und er leitete von 1978 bis 1993 das Labor für Solarenergie der Universität Lomé. Im März 1991, nachdem die Regierung des Diktators Gnassingbé Eyadéma die Bildung von Parteien zugelassen hatte, wurde Gnininvi Generalsekretär der CDPA, als solcher wurde er 1992 und 1997 bestätigt. Auf eine Ernennung zum Ministerpräsidenten einer Übergangsregierung durch die am 8. Juli 1991 einberufene Nationalkonferenz verzichtete er zugunsten Joseph Kokou Koffigohs, um einen Bruch in der Opposition zu vermeiden. Als Vorsitzender und Delegierter der zum Collectif de l'Opposition pour la Democratie II (COD-II) zusammengeschlossenen Oppositionsparteien nahm er an den Gesprächen von Ouagadougou teil, die zu einer Übereinkunft zwischen Opposition und der RPT Eyadémas führten und den Weg für die Präsidentschaftswahlen in Togo 1993 ebneten. Gnininvi war Kandidat der CDPA zu den Präsidentschaftswahlen 1998, er konnte 0,8 % der Stimmen auf sich vereinen. Gemeinsam mit anderen oppositionellen Kandidaten kritisierte Gnininvi den Ablauf und die Organisation der Wahl. Nach der Wahl verweigerten die CDPA und Gnininvi im November 1998 Gespräche mit Gnassingbé Eyadéma. Zu den a Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Léopold Gnininvi, Kofi Yamgnane, Roland Kpotsra, Pascal Bodjona, Martin Aku, Emmanuel Bob-Akitani, Richard Attipoe, Kofi Esaw, Paulin Freitas. Auszug: Léopold Messan Kokou Gnininvi (* 19. Dezember 1942 in Aného) ist ein togoischer Politiker. Er ist Generalsekretär der oppositionellen Convention démocratique des peuples africains (CDPA) und war Minister für Industrie, Handwerk und technologische Innovationen der togoischen Regierung unter Ministerpräsident Gilbert Houngbo. Gnininvi wurde in der Hafenstadt Aného in der Präfektur Lacs geboren, nach Studium und Promotion in Physik und Mathematik habilitierte er 1977 an der Universität von Burgund in Dijon. Anschließend lehrte und forschte er von 1978 bis zu seiner Pensionierung 1997 an der Universität Lomé als Spezialist für Solarenergie und Energieeffizienz. Gleichzeitig war er nationaler Direktor der wissenschaftlichen Forschung von 1987 bis 1993, Direktor des nationalen Instituts für Wissenschaft und Lehre von 1979 bis 1988 und er leitete von 1978 bis 1993 das Labor für Solarenergie der Universität Lomé. Im März 1991, nachdem die Regierung des Diktators Gnassingbé Eyadéma die Bildung von Parteien zugelassen hatte, wurde Gnininvi Generalsekretär der CDPA, als solcher wurde er 1992 und 1997 bestätigt. Auf eine Ernennung zum Ministerpräsidenten einer Übergangsregierung durch die am 8. Juli 1991 einberufene Nationalkonferenz verzichtete er zugunsten Joseph Kokou Koffigohs, um einen Bruch in der Opposition zu vermeiden. Als Vorsitzender und Delegierter der zum Collectif de l'Opposition pour la Democratie II (COD-II) zusammengeschlossenen Oppositionsparteien nahm er an den Gesprächen von Ouagadougou teil, die zu einer Übereinkunft zwischen Opposition und der RPT Eyadémas führten und den Weg für die Präsidentschaftswahlen in Togo 1993 ebneten. Gnininvi war Kandidat der CDPA zu den Präsidentschaftswahlen 1998, er konnte 0,8 % der Stimmen auf sich vereinen. Gemeinsam mit anderen oppositionellen Kandidaten kritisierte Gnininvi den Ablauf und die Organisation der Wahl. Nach der Wahl verweigerten die CDPA und Gnininvi im November 1998 Gespräche mit Gnassingbé Eyadéma. Zu den a

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Politiker (Togo) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Politiker (Togo) - Taschenbuch

1942, ISBN: 9781159264130

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Léopold Gnininvi, Kofi Yamgnane, Roland Kpotsra, Pascal Bodjona, Martin Aku, Emmanuel Bob-Akitani, Richard Attipoe, Kofi Esaw, Paulin Freitas. Auszug: Léopold Messan Kokou Gnininvi (* 19. Dezember 1942 in Aného) ist ein togoischer Politiker. Er ist Generalsekretär der oppositionellen Convention démocratique des peuples africains (CDPA) und war Minister für Industrie, Handwerk und technologische Innovationen der togoischen Regierung unter Ministerpräsident Gilbert Houngbo. Gnininvi wurde in der Hafenstadt Aného in der Präfektur Lacs geboren, nach Studium und Promotion in Physik und Mathematik habilitierte er 1977 an der Universität von Burgund in Dijon. Anschließend lehrte und forschte er von 1978 bis zu seiner Pensionierung 1997 an der Universität Lomé als Spezialist für Solarenergie und Energieeffizienz. Gleichzeitig war er nationaler Direktor der wissenschaftlichen Forschung von 1987 bis 1993, Direktor des nationalen Instituts für Wissenschaft und Lehre von 1979 bis 1988 und er leitete von 1978 bis 1993 das Labor für Solarenergie der Universität Lomé. Im März 1991, nachdem die Regierung des Diktators Gnassingbé Eyadéma die Bildung von Parteien zugelassen hatte, wurde Gnininvi Generalsekretär der CDPA, als solcher wurde er 1992 und 1997 bestätigt. Auf eine Ernennung zum Ministerpräsidenten einer Übergangsregierung durch die am 8. Juli 1991 einberufene Nationalkonferenz verzichtete er zugunsten Joseph Kokou Koffigohs, um einen Bruch in der Opposition zu vermeiden. Als Vorsitzender und Delegierter der zum Collectif de l'Opposition pour la Democratie II (COD-II) zusammengeschlossenen Oppositionsparteien nahm er an den Gesprächen von Ouagadougou teil, die zu einer Übereinkunft zwischen Opposition und der RPT Eyadémas führten und den Weg für die Präsidentschaftswahlen in Togo 1993 ebneten. Gnininvi war Kandidat der CDPA zu den Präsidentschaftswahlen 1998, er konnte 0,8 % der Stimmen auf sich vereinen. Gemeinsam mit anderen oppositionellen Kandidaten kritisierte Gnininvi den Ablauf und die Organisation der Wahl. Nach der Wahl verweigerten die CDPA und Gnininvi im November 1998 Gespräche mit Gnassingbé Eyadéma. Zu den a Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Politiker (Togo) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Politiker (Togo) - Taschenbuch

1942, ISBN: 9781159264130

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Léopold Gnininvi, Kofi Yamgnane, Roland Kpotsra, Pascal Bodjona, Martin Aku, Emmanuel Bob-Akitani, Richard Attipoe, Kofi Esaw, Paulin Freitas. Auszug: Léopold Messan Kokou Gnininvi (* 19. Dezember 1942 in Aného) ist ein togoischer Politiker. Er ist Generalsekretär der oppositionellen Convention démocratique des peuples africains (CDPA) und war Minister für Industrie, Handwerk und technologische Innovationen der togoischen Regierung unter Ministerpräsident Gilbert Houngbo. Gnininvi wurde in der Hafenstadt Aného in der Präfektur Lacs geboren, nach Studium und Promotion in Physik und Mathematik habilitierte er 1977 an der Universität von Burgund in Dijon. Anschließend lehrte und forschte er von 1978 bis zu seiner Pensionierung 1997 an der Universität Lomé als Spezialist für Solarenergie und Energieeffizienz. Gleichzeitig war er nationaler Direktor der wissenschaftlichen Forschung von 1987 bis 1993, Direktor des nationalen Instituts für Wissenschaft und Lehre von 1979 bis 1988 und er leitete von 1978 bis 1993 das Labor für Solarenergie der Universität Lomé. Im März 1991, nachdem die Regierung des Diktators Gnassingbé Eyadéma die Bildung von Parteien zugelassen hatte, wurde Gnininvi Generalsekretär der CDPA, als solcher wurde er 1992 und 1997 bestätigt. Auf eine Ernennung zum Ministerpräsidenten einer Übergangsregierung durch die am 8. Juli 1991 einberufene Nationalkonferenz verzichtete er zugunsten Joseph Kokou Koffigohs, um einen Bruch in der Opposition zu vermeiden. Als Vorsitzender und Delegierter der zum Collectif de l'Opposition pour la Democratie II (COD-II) zusammengeschlossenen Oppositionsparteien nahm er an den Gesprächen von Ouagadougou teil, die zu einer Übereinkunft zwischen Opposition und der RPT Eyadémas führten und den Weg für die Präsidentschaftswahlen in Togo 1993 ebneten. Gnininvi war Kandidat der CDPA zu den Präsidentschaftswahlen 1998, er konnte 0,8 % der Stimmen auf sich vereinen. Gemeinsam mit anderen oppositionellen Kandidaten kritisierte Gnininvi den Ablauf und die Organisation der Wahl. Nach der Wahl verweigerten die CDPA und Gnininvi im November 1998 Gespräche mit Gnassingbé Eyadéma. Zu den a Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Politiker (Togo) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Politiker (Togo) - Taschenbuch

1942, ISBN: 9781159264130

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Léopold Gnininvi, Kofi Yamgnane, Roland Kpotsra, Pascal Bodjona, Martin Aku, Emmanuel Bob-Akitani, Richard Attipoe, Kofi Esaw, Paulin Freitas. Auszug: Léopold Messan Kokou Gnininvi (* 19. Dezember 1942 in Aného) ist ein togoischer Politiker. Er ist Generalsekretär der oppositionellen Convention démocratique des peuples africains (CDPA) und war Minister für Industrie, Handwerk und technologische Innovationen der togoischen Regierung unter Ministerpräsident Gilbert Houngbo. Gnininvi wurde in der Hafenstadt Aného in der Präfektur Lacs geboren, nach Studium und Promotion in Physik und Mathematik habilitierte er 1977 an der Universität von Burgund in Dijon. Anschließend lehrte und forschte er von 1978 bis zu seiner Pensionierung 1997 an der Universität Lomé als Spezialist für Solarenergie und Energieeffizienz. Gleichzeitig war er nationaler Direktor der wissenschaftlichen Forschung von 1987 bis 1993, Direktor des nationalen Instituts für Wissenschaft und Lehre von 1979 bis 1988 und er leitete von 1978 bis 1993 das Labor für Solarenergie der Universität Lomé. Im März 1991, nachdem die Regierung des Diktators Gnassingbé Eyadéma die Bildung von Parteien zugelassen hatte, wurde Gnininvi Generalsekretär der CDPA, als solcher wurde er 1992 und 1997 bestätigt. Auf eine Ernennung zum Ministerpräsidenten einer Übergangsregierung durch die am 8. Juli 1991 einberufene Nationalkonferenz verzichtete er zugunsten Joseph Kokou Koffigohs, um einen Bruch in der Opposition zu vermeiden. Als Vorsitzender und Delegierter der zum Collectif de l'Opposition pour la Democratie II (COD-II) zusammengeschlossenen Oppositionsparteien nahm er an den Gesprächen von Ouagadougou teil, die zu einer Übereinkunft zwischen Opposition und der RPT Eyadémas führten und den Weg für die Präsidentschaftswahlen in Togo 1993 ebneten. Gnininvi war Kandidat der CDPA zu den Präsidentschaftswahlen 1998, er konnte 0,8 % der Stimmen auf sich vereinen. Gemeinsam mit anderen oppositionellen Kandidaten kritisierte Gnininvi den Ablauf und die Organisation der Wahl. Nach der Wahl verweigerten die CDPA und Gnininvi im November 1998 Gespräche mit Gnassingbé Eyadéma. Zu den a Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Politiker (Togo): Lopold Gnininvi, Kofi Yamgnane, Roland Kpotsra, Pascal Bodjona, Martin Aku, Emmanuel Bob-Akitani, Richard Attipoe, Kof

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Léopold Gnininvi, Kofi Yamgnane, Roland Kpotsra, Pascal Bodjona, Martin Aku, Emmanuel Bob-Akitani, Richard Attipoe, Kofi Esaw, Paulin Freitas. Auszug: Léopold Messan Kokou Gnininvi (* 19. Dezember 1942 in Aného) ist ein togoischer Politiker. Er ist Generalsekretär der oppositionellen Convention démocratique des peuples africains (CDPA) und war Minister für Industrie, Handwerk und technologische Innovationen der togoischen Regierung unter Ministerpräsident Gilbert Houngbo. Gnininvi wurde in der Hafenstadt Aného in der Präfektur Lacs geboren, nach Studium und Promotion in Physik und Mathematik habilitierte er 1977 an der Universität von Burgund in Dijon. Anschließend lehrte und forschte er von 1978 bis zu seiner Pensionierung 1997 an der Universität Lomé als Spezialist für Solarenergie und Energieeffizienz. Gleichzeitig war er nationaler Direktor der wissenschaftlichen Forschung von 1987 bis 1993, Direktor des nationalen Instituts für Wissenschaft und Lehre von 1979 bis 1988 und er leitete von 1978 bis 1993 das Labor für Solarenergie der Universität Lomé. Im März 1991, nachdem die Regierung des Diktators Gnassingbé Eyadéma die Bildung von Parteien zugelassen hatte, wurde Gnininvi Generalsekretär der CDPA, als solcher wurde er 1992 und 1997 bestätigt. Auf eine Ernennung zum Ministerpräsidenten einer Übergangsregierung durch die am 8. Juli 1991 einberufene Nationalkonferenz verzichtete er zugunsten Joseph Kokou Koffigohs, um einen Bruch in der Opposition zu vermeiden. Als Vorsitzender und Delegierter der zum Collectif de l'Opposition pour la Democratie II (COD-II) zusammengeschlossenen Oppositionsparteien nahm er an den Gesprächen von Ouagadougou teil, die zu einer Übereinkunft zwischen Opposition und der RPT Eyadémas führten und den Weg für die Präsidentschaftswahlen in Togo 1993 ebneten. Gnininvi war Kandidat der CDPA zu den Präsidentschaftswahlen 1998, er konnte 0,8 % der Stimmen auf sich vereinen. Gemeinsam mit anderen oppositionellen Kandidaten kritisierte Gnininvi den Ablauf und die Organisation der Wahl. Nach der Wahl verweigerten die CDPA und Gnininvi im November 1998 Gespräche mit Gnassingbé Eyadéma. Zu den a

Detailangaben zum Buch - Politiker (Togo): Lopold Gnininvi, Kofi Yamgnane, Roland Kpotsra, Pascal Bodjona, Martin Aku, Emmanuel Bob-Akitani, Richard Attipoe, Kof


EAN (ISBN-13): 9781159264130
ISBN (ISBN-10): 1159264139
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-11-03T09:04:25+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-08-06T02:07:08+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159264130

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-26413-9, 978-1-159-26413-0


< zum Archiv...