- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,73, größter Preis: € 13,68, Mittelwert: € 12,38
1
Plattenburg
Bestellen
bei
(ca. € 13,68)
Bestellen

Plattenburg - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159260117, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159260118

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Germany], Kartoniert/Br… Mehr…

Buchgeier.com
2
Bestellen
bei lehmanns.de
€ 11,73
Versand: € 0,00
Bestellen

Bucher Gruppe:

Plattenburg - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781159260118

ID: 16554018

Liste Der Baudenkmale in Plattenburg, Glowen, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)

  -
3
Bestellen
bei lehmanns.de
€ 11,73
Versand: € 0,00
Bestellen
Bucher Gruppe:
Plattenburg - Taschenbuch

2010

ISBN: 9781159260118

ID: 16554018

Liste Der Baudenkmale in Plattenburg, Glowen, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)

  -
Bezahlte Anzeige

Details zum Buch
Plattenburg

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Liste der Baudenkmale in Plattenburg, Glöwen. Auszug: Turm der PlattenburgDie Plattenburg ist eine Wasserburg bei der amtsfreien Gemeinde Plattenburg im Landkreis Prignitz im Nordwesten Brandenburgs. Sie wurde 1319 das erste Mal urkundlich erwähnt und ist damit die älteste erhaltene Wasserburg in Norddeutschland. Die Niederungsburg befindet sich in der Prignitz. Auf Grund ihrer malerischen Lage in der wald- und wasserreichen Gegend war die Burg im Mittelalter der Sommersitz der Bischöfe des Bistums Havelberg. Die Burg wurde 1319 erstmals urkundlich erwähnt; der Bischof Reiner von Havelberg erwarb sie vom Markgrafen Waldemar von Brandenburg. Im Jahr 1548 wurde die Plattenburg 7. Prignitzer Kreis. Nach dem Tod des letzten Havelberger Bischofs setzte Kurfürst Joachim II. von Brandenburg, der kurz zuvor zur lutherischen Kirche übergetreten war, 1551 seinen Sohn Friedrich IV. als Erzbischof von Magdeburg ein. Im Jahr 1552 verbrannte der Prediger Joachim Ellefeld die Wilsnacker Wunderbluthostien und wurde auf der Plattenburg inhaftiert; Kurfürst Joachim II. von Brandenburg verpfändet die Burg seinem Kämmerer Matthias von Saldern. 1560 erhielt er die Burg und die Herrschaft (einschließlich Wilsnack) als erb- und eigentümliches Lehen. Um 1600 erfolgte ein Ausbau der Oberburg im Stil der Spätrenaissance unter Burchard von Saldern. Im Jahr 1631, im Dreißigjährigen Krieg, stellte der Schwedenkönig Gustav II. Adolf einen Schutzbrief für die Herrschaft Plattenburg aus. Einige Zeit später richtete eine neue Burgkapelle im Back- und Brauhaus ein. 1675 wurde die Burg durch schwedische Truppen belagert. Im Jahr 1724 erfolgte der Bau des Fachwerkflügels; Architekt war Johann Jakob Müller aus Braunschweig. 1883 brannte der Backsteinturm bei minus 15 °C ab und wurde unter Siegfried von Saldern weitaus höher wieder aufgebaut. Zwischen 1925 und 1945 übernahm Sieghard von Saldern die Herrschaft von Plattenburg. 1940 wurden kriegsgefangene Franzosen im Kapellenflügel einquartiert; die Burg diente teilweise als Lazarett. Nach der Enteignung d

Detailangaben zum Buch - Plattenburg


EAN (ISBN-13): 9781159260118
ISBN (ISBN-10): 1159260117
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-03-13T17:08:09+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-02-01T04:38:32+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159260118

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-26011-7, 978-1-159-26011-8


< zum Archiv...