Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159238995 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,97, größter Preis: € 13,97, Mittelwert: € 13,97
...
Pakistanische Partei
(*)
Pakistanische Partei - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159238995, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159238995

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 25290 - TB/Philosophie/Sonstiges], [SW: - Philososphy / Political], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Jamaat-e-Islami, Pakistanische Volkspartei, Muslimliga, Awami-Liga, Pakistan Muslim League. Auszug: Die Jamaat-e-Islami (Urdu: ¿¿¿¿¿¿ ¿¿¿¿¿¿, "Islamische Gemeinschaft", JI) ist eine islamisch-politische Bewegung, die am 26. August 1941 in Lahore von Sayyid Abu l-A'la al-Maududi als pakistanischer Partei gegründet wurde. Heute ist sie eine der größeren Bestandteile einer Koalition religiöser Parteien, der Muttahida Majlis-e-Amal, in Pakistan. Ihre Mitglieder werden oft, gewöhnlich von anderen, als "Jamaatis" bezeichnet. Neuerdings ist es auch als Adjektiv gebraucht zur Bezeichnung einer gewissen politischen Sichtweise oder Haltung. Der Zweck der Jamaat war die Propagierung islamischer Werte und Praktiken in Südasien. 1947 wurde das Ziel der Jamaat-e-Islami von Maudoodi neu definiert als die Errichtung eines islamischen Staates in Pakistan. Nach der Unabhängigkeit (von Indien) sammelten sich die Teile der Bewegung, die in Indien verblieben, in eine separate Bewegung mit dem Namen Jamaat-e-Islami Hind. Die Jamaat-e-Islami ist eine elitäre Partei der Mittel- und Oberschicht mit zahlreichen Anhängern in Armee, Polizei und Geheimdienst. Bei den Parlamentswahlen in Pakistan vom 20. Oktober 2002 errang die Muttahida Majlis-e-Amal, deren Bestandteil die Jamaat-e-Islami ist, 11,3 Prozent der Stimmen und 53 von 272 Parlamentssitzen. Die Jamaat ist sehr aktiv auf dem Gebiet der missionarischen Bemühungen (Da'wa), islamischer Erziehung (Tarbiyya) und Organisation (Tanzim) in beinahe allen Bereichen Pakistans. Sie hat eine starke Basis in jeder Provinz und ist weiter strukturiert in Distrikt, Städte, Dörfer und Stadtteile. Die Jamaat hat ebenfalls ihre Vereinigungen für Ärzte, Lehrer und Arbeiter und ebenfalls im weiblichen Flügel der Jamaat, die Halqa Khawateen (Frauenkreis). Die JI ist, als wohl die einflussreichste religiöse Partei Pakistans, eine lautstarke Opposition gegen den säkularen Staat. Die Partei vertritt ein die islamische Frühzeit glorifizierendes, auf staatlich-autoritäre Durchsetzung fixiertes Bild eines alle Lebensbereiche umfassenden, von Elementen der südasi Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Jamaat-e-Islami, Pakistanische Volkspartei, Muslimliga, Awami-Liga, Pakistan Muslim League. Auszug: Die Jamaat-e-Islami (Urdu: ¿¿¿¿¿¿ ¿¿¿¿¿¿, "Islamische Gemeinschaft", JI) ist eine islamisch-politische Bewegung, die am 26. August 1941 in Lahore von Sayyid Abu l-A'la al-Maududi als pakistanischer Partei gegründet wurde. Heute ist sie eine der größeren Bestandteile einer Koalition religiöser Parteien, der Muttahida Majlis-e-Amal, in Pakistan. Ihre Mitglieder werden oft, gewöhnlich von anderen, als "Jamaatis" bezeichnet. Neuerdings ist es auch als Adjektiv gebraucht zur Bezeichnung einer gewissen politischen Sichtweise oder Haltung. Der Zweck der Jamaat war die Propagierung islamischer Werte und Praktiken in Südasien. 1947 wurde das Ziel der Jamaat-e-Islami von Maudoodi neu definiert als die Errichtung eines islamischen Staates in Pakistan. Nach der Unabhängigkeit (von Indien) sammelten sich die Teile der Bewegung, die in Indien verblieben, in eine separate Bewegung mit dem Namen Jamaat-e-Islami Hind. Die Jamaat-e-Islami ist eine elitäre Partei der Mittel- und Oberschicht mit zahlreichen Anhängern in Armee, Polizei und Geheimdienst. Bei den Parlamentswahlen in Pakistan vom 20. Oktober 2002 errang die Muttahida Majlis-e-Amal, deren Bestandteil die Jamaat-e-Islami ist, 11,3 Prozent der Stimmen und 53 von 272 Parlamentssitzen. Die Jamaat ist sehr aktiv auf dem Gebiet der missionarischen Bemühungen (Da'wa), islamischer Erziehung (Tarbiyya) und Organisation (Tanzim) in beinahe allen Bereichen Pakistans. Sie hat eine starke Basis in jeder Provinz und ist weiter strukturiert in Distrikt, Städte, Dörfer und Stadtteile. Die Jamaat hat ebenfalls ihre Vereinigungen für Ärzte, Lehrer und Arbeiter und ebenfalls im weiblichen Flügel der Jamaat, die Halqa Khawateen (Frauenkreis). Die JI ist, als wohl die einflussreichste religiöse Partei Pakistans, eine lautstarke Opposition gegen den säkularen Staat. Die Partei vertritt ein die islamische Frühzeit glorifizierendes, auf staatlich-autoritäre Durchsetzung fixiertes Bild eines alle Lebensbereiche umfassenden, von Elementen der südasi

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Pakistanische Partei
Autor:

Titel:
ISBN-Nummer:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Jamaat-e-Islami, Pakistanische Volkspartei, Muslimliga, Awami-Liga, Pakistan Muslim League. Auszug: Die Jamaat-e-Islami (Urdu: ¿¿¿¿¿¿ ¿¿¿¿¿¿, "Islamische Gemeinschaft", JI) ist eine islamisch-politische Bewegung, die am 26. August 1941 in Lahore von Sayyid Abu l-A'la al-Maududi als pakistanischer Partei gegründet wurde. Heute ist sie eine der größeren Bestandteile einer Koalition religiöser Parteien, der Muttahida Majlis-e-Amal, in Pakistan. Ihre Mitglieder werden oft, gewöhnlich von anderen, als "Jamaatis" bezeichnet. Neuerdings ist es auch als Adjektiv gebraucht zur Bezeichnung einer gewissen politischen Sichtweise oder Haltung. Der Zweck der Jamaat war die Propagierung islamischer Werte und Praktiken in Südasien. 1947 wurde das Ziel der Jamaat-e-Islami von Maudoodi neu definiert als die Errichtung eines islamischen Staates in Pakistan. Nach der Unabhängigkeit (von Indien) sammelten sich die Teile der Bewegung, die in Indien verblieben, in eine separate Bewegung mit dem Namen Jamaat-e-Islami Hind. Die Jamaat-e-Islami ist eine elitäre Partei der Mittel- und Oberschicht mit zahlreichen Anhängern in Armee, Polizei und Geheimdienst. Bei den Parlamentswahlen in Pakistan vom 20. Oktober 2002 errang die Muttahida Majlis-e-Amal, deren Bestandteil die Jamaat-e-Islami ist, 11,3 Prozent der Stimmen und 53 von 272 Parlamentssitzen. Die Jamaat ist sehr aktiv auf dem Gebiet der missionarischen Bemühungen (Da'wa), islamischer Erziehung (Tarbiyya) und Organisation (Tanzim) in beinahe allen Bereichen Pakistans. Sie hat eine starke Basis in jeder Provinz und ist weiter strukturiert in Distrikt, Städte, Dörfer und Stadtteile. Die Jamaat hat ebenfalls ihre Vereinigungen für Ärzte, Lehrer und Arbeiter und ebenfalls im weiblichen Flügel der Jamaat, die Halqa Khawateen (Frauenkreis). Die JI ist, als wohl die einflussreichste religiöse Partei Pakistans, eine lautstarke Opposition gegen den säkularen Staat. Die Partei vertritt ein die islamische Frühzeit glorifizierendes, auf staatlich-autoritäre Durchsetzung fixiertes Bild eines alle Lebensbereiche umfassenden, von Elementen der südasi

Detailangaben zum Buch - Pakistanische Partei


EAN (ISBN-13): 9781159238995
ISBN (ISBN-10): 1159238995
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2012-03-17T22:32:57+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-03-17T22:32:57+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159238995

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-23899-5, 978-1-159-23899-5


< zum Archiv...