Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159238384 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,03, größter Preis: € 15,01, Mittelwert: € 13,99
...
Overath
(*)
Overath - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159238383, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159238384

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=64gr, [GR: 25920 - TB/Musik/Allg. Handbücher/Lexika], [SW: - Music / Religious / Christian], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Lüderich, Gut Eichthal, Burg Großbernsau, Friedenskirche, St. Barbara, Kleiner Heckberg. Auszug: Overath - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Overath Der Steinhof, heute ein Restaurant, ist eine der ältesten Niederlassungen in Overath. Das jetzige Gebäude stammt aus dem Jahr 1662.Bei seiner ersten Erwähnung um 1065 hieß der Ort "Achera" (nach der Agger). Vermutlich wegen der Ansiedlung an der Aue-Rodung änderte sich der Name zu "Ouerode" (etwa 1280), "Ovverode" (1304), "Overadt" (1582), und schließlich zu "Overath". Damals übertrug Erzbischof Anno II. von Köln den Hofverband Achera - aufgeteilt in Oberacher (achera superior) und Unteracher (achera inferior) - mit allem Zubehör an das von ihm gegründete Kloster Siegburg, wodurch der Abt von Siegburg Grund- und Lehnsherr in Overath wurde. Anno hatte Ober- und Unteracher vom Utrechter Bischof beziehungsweise von einem Grafen Konrad durch Tausch erworben. Im Jahre 1363 wird Overath durch die Übertragung von Blankenberg mit an die Grafen von Berg übertragen. Danach gehörte Overath zum Herzogtum Berg, nach der Bergischen Ämtereinteilung wurde Overath dem Amt Steinbach zugeordnet. Der Ortsteil Cyriax wurde als Klosterhof vom Siegburger Kloster gegründet, beziehungsweise diesem geschenkt. Der Hof liegt zirka 1,5 km vom Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe des Schulzentrums Overath (mit Gymnasium und Realschule). Heute wird keine Landwirtschaft mehr betrieben, aber der Hof und die Liegenschaften sind noch erhalten. Bereits um 1250 sind die Overather Honschaften Heiliger, Burg, Oderscheid, Miebach, Balken und Vilkerath bezeugt. Im Zuge der kommunalen Neugliederung wurden der Gemeinde gemäß § 10 Köln-Gesetz zum 1. Januar 1975 Teile der Stadt Bensberg (Ortsteile Untereschbach und Immekeppel) sowie der Gemeinden Hohkeppel und Rösrath eingegliedert. Das Stadtrecht besitzt Overath seit dem 1. Januar 1997. Bevölkerungsentwicklung (rot vor 1975, grün ab 1975)Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Lüderich, Gut Eichthal, Burg Großbernsau, Friedenskirche, St. Barbara, Kleiner Heckberg. Auszug: Overath - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Overath Der Steinhof, heute ein Restaurant, ist eine der ältesten Niederlassungen in Overath. Das jetzige Gebäude stammt aus dem Jahr 1662.Bei seiner ersten Erwähnung um 1065 hieß der Ort "Achera" (nach der Agger). Vermutlich wegen der Ansiedlung an der Aue-Rodung änderte sich der Name zu "Ouerode" (etwa 1280), "Ovverode" (1304), "Overadt" (1582), und schließlich zu "Overath". Damals übertrug Erzbischof Anno II. von Köln den Hofverband Achera - aufgeteilt in Oberacher (achera superior) und Unteracher (achera inferior) - mit allem Zubehör an das von ihm gegründete Kloster Siegburg, wodurch der Abt von Siegburg Grund- und Lehnsherr in Overath wurde. Anno hatte Ober- und Unteracher vom Utrechter Bischof beziehungsweise von einem Grafen Konrad durch Tausch erworben. Im Jahre 1363 wird Overath durch die Übertragung von Blankenberg mit an die Grafen von Berg übertragen. Danach gehörte Overath zum Herzogtum Berg, nach der Bergischen Ämtereinteilung wurde Overath dem Amt Steinbach zugeordnet. Der Ortsteil Cyriax wurde als Klosterhof vom Siegburger Kloster gegründet, beziehungsweise diesem geschenkt. Der Hof liegt zirka 1,5 km vom Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe des Schulzentrums Overath (mit Gymnasium und Realschule). Heute wird keine Landwirtschaft mehr betrieben, aber der Hof und die Liegenschaften sind noch erhalten. Bereits um 1250 sind die Overather Honschaften Heiliger, Burg, Oderscheid, Miebach, Balken und Vilkerath bezeugt. Im Zuge der kommunalen Neugliederung wurden der Gemeinde gemäß § 10 Köln-Gesetz zum 1. Januar 1975 Teile der Stadt Bensberg (Ortsteile Untereschbach und Immekeppel) sowie der Gemeinden Hohkeppel und Rösrath eingegliedert. Das Stadtrecht besitzt Overath seit dem 1. Januar 1997. Bevölkerungsentwicklung (rot vor 1975, grün ab 1975)Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand.

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Overath: Lüderich, Gut Eichthal, Burg Großbernsau, Friedenskirche, St. Barbara, Kleiner Heckberg (German Edition) - Bücher Gruppe
(*)
Bücher Gruppe:
Overath: Lüderich, Gut Eichthal, Burg Großbernsau, Friedenskirche, St. Barbara, Kleiner Heckberg (German Edition) - Taschenbuch

1662, ISBN: 1159238383

Paperback, [EAN: 9781159238384], Books LLC, German, Books LLC, Book, Books LLC, Books LLC, Aus Wikipedia. Nicht dargestellt. Auszug: Overath is a town in the Rheinisch-Bergischer district, in North Rhine-Westphalia, Germany. Overath is located about 25 km east of Cologne, in the Bergisches Land. The main settlement is in the Agger valley, with others spread on the hills surrounding it. The kleine Heckberg (small Heckberg, 348 m) near Federath is the highest point of Overath, and the whole Rheinisch-Bergischer Kreis. Neighbouring cities are Rösrath in the West, Bergisch Gladbach in the North-West, Lindlar in the North-East, Engelskirchen in the East and Much, Neunkirchen-Seelscheid and Lohmar in the South. Map of Overath's quartersOverath is divided into 7 parts. The Steinhof, a restaurant today, is the oldest settlement in Overath. The current building was constructed in 1662.When first mentioned in 1060, Overath was called "Achera" (after the Agger river). Presumably because of the first settlement at a clearing (German Rodung) the name changed to "Ouerode" (about 1280), "Ovverode" (1304), "Overadt" (1582), and finally became "Overath". The coat of arms of Overath was only created on March 3, 1938. It consists of two areas: The Catholic church is devoted to Saint Walpurga (Heilige Walburga). Until 1803 the Benedictines had a monastery in Cyriax, a subsidiary of Michaelsberg Abbey at Siegburg. Marialinden's church (St. Mariä Heimsuchung) is a pilgrimage destination for Saint Mary. In 1939, the population of Overath was 6,500. In 1946, it already exceeded 10,500 and continued to grow to 15,500 in 1970. The area of the community was extended in 1975, which increased the population to over 20,000. Since then it has risen further up to 27,106 in December 2005. The B 55 und B 484 federal roads (German Bundesstraßen) as well as the A 4 Autobahn pass through area of the town. The A 4 has got two exits to Overath, Overath-Untereschbach and Overath. The Cologne Bonn Airport is reachable within 25 minutes. The railway station...http://booksllc.net/?l=de, 3151551, German, 3200831, Arts & Photography, 3201051, Children's Books, 3201161, Entertainment, 3201271, Health, Mind & Body, 3201381, History, 3201491, Nonfiction, 3201601, Professional & Technical, 3201711, Reference, 3201821, Religion & Spirituality, 3201931, Travel, 3118571, Foreign Language Books, 251254011, Custom Stores, 44258011, Specialty Stores, 283155, Books, 1000, Subjects, 1, Arts & Photography, 2, Biographies & Memoirs, 3, Business & Investing, 4, Children's Books, 4366, Comics & Graphic Novels, 5, Computers & Internet, 6, Cooking, Food & Wine, 86, Entertainment, 301889, Gay & Lesbian, 10, Health, Mind & Body, 9, History, 48, Home & Garden, 10777, Law, 17, Literature & Fiction, 13996, Medicine, 18, Mystery & Thrillers, 53, Nonfiction, 290060, Outdoors & Nature, 20, Parenting & Families, 173507, Professional & Technical, 21, Reference, 22, Religion & Spirituality, 23, Romance, 75, Science, 25, Science Fiction & Fantasy, 26, Sports, 28, Teens, 27, Travel, 283155, Books, 400272011, Paperback, 394184011, Mass Market, 401237011, Trade, 394174011, Binding (binding), 388186011, Refinements, 283155, Books, 618083011, Printed Books, 618072011, Format (feature_browse-bin), 388186011, Refinements, 283155, Books

 amazon.com
pbshopus [Rating: 4.7]
Neuware, Neuware, New book. Shipped within the US in 10-14 days. Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Overath - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Overath - Taschenbuch

1662, ISBN: 9781159238384

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Lüderich, Gut Eichthal, Burg Großbernsau, Friedenskirche, St. Barbara, Kleiner Heckberg. Auszug: Overath - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Overath Der Steinhof, heute ein Restaurant, ist eine der ältesten Niederlassungen in Overath. Das jetzige Gebäude stammt aus dem Jahr 1662.Bei seiner ersten Erwähnung um 1065 hieß der Ort "Achera" (nach der Agger). Vermutlich wegen der Ansiedlung an der Aue-Rodung änderte sich der Name zu "Ouerode" (etwa 1280), "Ovverode" (1304), "Overadt" (1582), und schließlich zu "Overath". Damals übertrug Erzbischof Anno II. von Köln den Hofverband Achera - aufgeteilt in Oberacher (achera superior) und Unteracher (achera inferior) - mit allem Zubehör an das von ihm gegründete Kloster Siegburg, wodurch der Abt von Siegburg Grund- und Lehnsherr in Overath wurde. Anno hatte Ober- und Unteracher vom Utrechter Bischof beziehungsweise von einem Grafen Konrad durch Tausch erworben. Im Jahre 1363 wird Overath durch die Übertragung von Blankenberg mit an die Grafen von Berg übertragen. Danach gehörte Overath zum Herzogtum Berg, nach der Bergischen Ämtereinteilung wurde Overath dem Amt Steinbach zugeordnet. Der Ortsteil Cyriax wurde als Klosterhof vom Siegburger Kloster gegründet, beziehungsweise diesem geschenkt. Der Hof liegt zirka 1,5 km vom Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe des Schulzentrums Overath (mit Gymnasium und Realschule). Heute wird keine Landwirtschaft mehr betrieben, aber der Hof und die Liegenschaften sind noch erhalten. Bereits um 1250 sind die Overather Honschaften Heiliger, Burg, Oderscheid, Miebach, Balken und Vilkerath bezeugt. Im Zuge der kommunalen Neugliederung wurden der Gemeinde gemäß § 10 Köln-Gesetz zum 1. Januar 1975 Teile der Stadt Bensberg (Ortsteile Untereschbach und Immekeppel) sowie der Gemeinden Hohkeppel und Rösrath eingegliedert. Das Stadtrecht besitzt Overath seit dem 1. Januar 1997. Bevölkerungsentwicklung (rot vor 1975, grün ab 1975)Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Overath - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Overath - Taschenbuch

1662, ISBN: 9781159238384

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Lüderich, Gut Eichthal, Burg Großbernsau, Friedenskirche, St. Barbara, Kleiner Heckberg. Auszug: Overath - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Overath Der Steinhof, heute ein Restaurant, ist eine der ältesten Niederlassungen in Overath. Das jetzige Gebäude stammt aus dem Jahr 1662.Bei seiner ersten Erwähnung um 1065 hieß der Ort "Achera" (nach der Agger). Vermutlich wegen der Ansiedlung an der Aue-Rodung änderte sich der Name zu "Ouerode" (etwa 1280), "Ovverode" (1304), "Overadt" (1582), und schließlich zu "Overath". Damals übertrug Erzbischof Anno II. von Köln den Hofverband Achera - aufgeteilt in Oberacher (achera superior) und Unteracher (achera inferior) - mit allem Zubehör an das von ihm gegründete Kloster Siegburg, wodurch der Abt von Siegburg Grund- und Lehnsherr in Overath wurde. Anno hatte Ober- und Unteracher vom Utrechter Bischof beziehungsweise von einem Grafen Konrad durch Tausch erworben. Im Jahre 1363 wird Overath durch die Übertragung von Blankenberg mit an die Grafen von Berg übertragen. Danach gehörte Overath zum Herzogtum Berg, nach der Bergischen Ämtereinteilung wurde Overath dem Amt Steinbach zugeordnet. Der Ortsteil Cyriax wurde als Klosterhof vom Siegburger Kloster gegründet, beziehungsweise diesem geschenkt. Der Hof liegt zirka 1,5 km vom Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe des Schulzentrums Overath (mit Gymnasium und Realschule). Heute wird keine Landwirtschaft mehr betrieben, aber der Hof und die Liegenschaften sind noch erhalten. Bereits um 1250 sind die Overather Honschaften Heiliger, Burg, Oderscheid, Miebach, Balken und Vilkerath bezeugt. Im Zuge der kommunalen Neugliederung wurden der Gemeinde gemäß § 10 Köln-Gesetz zum 1. Januar 1975 Teile der Stadt Bensberg (Ortsteile Untereschbach und Immekeppel) sowie der Gemeinden Hohkeppel und Rösrath eingegliedert. Das Stadtrecht besitzt Overath seit dem 1. Januar 1997. Bevölkerungsentwicklung (rot vor 1975, grün ab 1975)Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Overath

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Lüderich, Gut Eichthal, Burg Großbernsau, Friedenskirche, St. Barbara, Kleiner Heckberg. Auszug: Overath - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Overath Der Steinhof, heute ein Restaurant, ist eine der ältesten Niederlassungen in Overath. Das jetzige Gebäude stammt aus dem Jahr 1662.Bei seiner ersten Erwähnung um 1065 hieß der Ort "Achera" (nach der Agger). Vermutlich wegen der Ansiedlung an der Aue-Rodung änderte sich der Name zu "Ouerode" (etwa 1280), "Ovverode" (1304), "Overadt" (1582), und schließlich zu "Overath". Damals übertrug Erzbischof Anno II. von Köln den Hofverband Achera - aufgeteilt in Oberacher (achera superior) und Unteracher (achera inferior) - mit allem Zubehör an das von ihm gegründete Kloster Siegburg, wodurch der Abt von Siegburg Grund- und Lehnsherr in Overath wurde. Anno hatte Ober- und Unteracher vom Utrechter Bischof beziehungsweise von einem Grafen Konrad durch Tausch erworben. Im Jahre 1363 wird Overath durch die Übertragung von Blankenberg mit an die Grafen von Berg übertragen. Danach gehörte Overath zum Herzogtum Berg, nach der Bergischen Ämtereinteilung wurde Overath dem Amt Steinbach zugeordnet. Der Ortsteil Cyriax wurde als Klosterhof vom Siegburger Kloster gegründet, beziehungsweise diesem geschenkt. Der Hof liegt zirka 1,5 km vom Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe des Schulzentrums Overath (mit Gymnasium und Realschule). Heute wird keine Landwirtschaft mehr betrieben, aber der Hof und die Liegenschaften sind noch erhalten. Bereits um 1250 sind die Overather Honschaften Heiliger, Burg, Oderscheid, Miebach, Balken und Vilkerath bezeugt. Im Zuge der kommunalen Neugliederung wurden der Gemeinde gemäß § 10 Köln-Gesetz zum 1. Januar 1975 Teile der Stadt Bensberg (Ortsteile Untereschbach und Immekeppel) sowie der Gemeinden Hohkeppel und Rösrath eingegliedert. Das Stadtrecht besitzt Overath seit dem 1. Januar 1997. Bevölkerungsentwicklung (rot vor 1975, grün ab 1975)Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand.

Detailangaben zum Buch - Overath


EAN (ISBN-13): 9781159238384
ISBN (ISBN-10): 1159238383
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,064 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-28T15:35:40+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-03-04T22:26:24+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159238384

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-23838-3, 978-1-159-23838-4


< zum Archiv...