Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159231163 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,95, größter Preis: € 15,30, Mittelwert: € 15,04
...
Ort in Der Präfektur Ishikawa
(*)
Ort in Der Präfektur Ishikawa - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159231168, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159231163

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 25470 - TB/Nichtchristliche Religionen], [SW: - Religion / Buddhism / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Kanazawa, Shiramine, Nanao, Komatsu, Hakusan, Kahoku, Hakui, Wajima, Nomi, Kaga, Suzu. Auszug: Kanazawa (jap. , -shi) ist eine Großstadt, Seehafen und Verwaltungssitz der Präfektur Ishikawa auf Honshu, der Hauptinsel von Japan. Kanazawa liegt etwa 150 km nördlich von Nagoya an der Küste zum japanischen Meer und ist mit gut 450.000 Einwohner die größte Stadt in der Region Hokuriku. restaurierte Burg KanazawaHistorisch war Kanazawa das Zentrum der Ikko-Ikki (¿¿¿¿; "Ikko-Aufstände") in der Provinz Kaga. Die sogenannte buddhistische Ikko-shu (¿¿¿) hatte im 15. Jahrhundert den Fürsten gestürzt und fast ein Jahrhundert autonom regiert. 1580 unterwarf Oda Nobunaga die buddhistische Regierung des sogenannten "Bauernkönigreichs". 1583 zog schließlich Maeda Toshiie als Daimyo des Lehens Kaga in der Provinz Noto in Kanazawa ein. Er erhielt von Toyotomi Hideyoshi für sein Lehen zusätzlich Teile der Provinzen Kaga und Etchu (heutige Präfekturen Ishikawa und Toyama). Es war das größte Lehen der damaligen Zeit. Da der Wert einer Region in der Menge Reis gemessen wurde, die es einbrachte, war es auch die reichste Provinz. Der Reisertrag betrug eine Million Koku (rund 180 Liter), daher kommt der Begriff Hyakumangoku (Hyakuman = 1 Million), der ein Synonym für den Reichtum der Maedas in Kanazawa wurde. Die Region blieb in den 300 Jahren der Maeda-Regierung von Krieg und schweren Naturkatastrophen verschont, so förderten die Fürsten sehr Kultur, Literatur, Sado, Theater, Gartenkunst und so weiter. Unter der Maeda-Regierung hatte die Stadt eine kulturelle Blüte, was ihr bis heute den Namen Sho-Kyoto (Klein-Kyoto) eintrug. Als nach dem Ende des Tokugawa-Shogunates die Lehen (Han) abgeschafft und die Präfekturen gegründet wurden, wurde Kanazawa die Hauptstadt der neuen Präfektur Ishikawa. Im damaligen Schloss von Kanazawa wurde die siebte Hochschule Japans gegründet, die nach dem Zweiten Weltkrieg Universität Kanazawa genannt wurde. Higashiyama ChayaSehenswert ist der Kenrokuen, ein Park, der zu den drei perfekten Gärten Japans gezählt wird, die neu errichtete Burg Kanazawa mit de Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Kanazawa, Shiramine, Nanao, Komatsu, Hakusan, Kahoku, Hakui, Wajima, Nomi, Kaga, Suzu. Auszug: Kanazawa (jap. , -shi) ist eine Großstadt, Seehafen und Verwaltungssitz der Präfektur Ishikawa auf Honshu, der Hauptinsel von Japan. Kanazawa liegt etwa 150 km nördlich von Nagoya an der Küste zum japanischen Meer und ist mit gut 450.000 Einwohner die größte Stadt in der Region Hokuriku. restaurierte Burg KanazawaHistorisch war Kanazawa das Zentrum der Ikko-Ikki (¿¿¿¿; "Ikko-Aufstände") in der Provinz Kaga. Die sogenannte buddhistische Ikko-shu (¿¿¿) hatte im 15. Jahrhundert den Fürsten gestürzt und fast ein Jahrhundert autonom regiert. 1580 unterwarf Oda Nobunaga die buddhistische Regierung des sogenannten "Bauernkönigreichs". 1583 zog schließlich Maeda Toshiie als Daimyo des Lehens Kaga in der Provinz Noto in Kanazawa ein. Er erhielt von Toyotomi Hideyoshi für sein Lehen zusätzlich Teile der Provinzen Kaga und Etchu (heutige Präfekturen Ishikawa und Toyama). Es war das größte Lehen der damaligen Zeit. Da der Wert einer Region in der Menge Reis gemessen wurde, die es einbrachte, war es auch die reichste Provinz. Der Reisertrag betrug eine Million Koku (rund 180 Liter), daher kommt der Begriff Hyakumangoku (Hyakuman = 1 Million), der ein Synonym für den Reichtum der Maedas in Kanazawa wurde. Die Region blieb in den 300 Jahren der Maeda-Regierung von Krieg und schweren Naturkatastrophen verschont, so förderten die Fürsten sehr Kultur, Literatur, Sado, Theater, Gartenkunst und so weiter. Unter der Maeda-Regierung hatte die Stadt eine kulturelle Blüte, was ihr bis heute den Namen Sho-Kyoto (Klein-Kyoto) eintrug. Als nach dem Ende des Tokugawa-Shogunates die Lehen (Han) abgeschafft und die Präfekturen gegründet wurden, wurde Kanazawa die Hauptstadt der neuen Präfektur Ishikawa. Im damaligen Schloss von Kanazawa wurde die siebte Hochschule Japans gegründet, die nach dem Zweiten Weltkrieg Universität Kanazawa genannt wurde. Higashiyama ChayaSehenswert ist der Kenrokuen, ein Park, der zu den drei perfekten Gärten Japans gezählt wird, die neu errichtete Burg Kanazawa mit de

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ort in Der Präfektur Ishikawa - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ort in Der Präfektur Ishikawa - Taschenbuch

1580, ISBN: 9781159231163

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Kanazawa, Shiramine, Nanao, Komatsu, Hakusan, Kahoku, Hakui, Wajima, Nomi, Kaga, Suzu. Auszug: Kanazawa (jap. , -shi) ist eine Großstadt, Seehafen und Verwaltungssitz der Präfektur Ishikawa auf Honshu, der Hauptinsel von Japan. Kanazawa liegt etwa 150 km nördlich von Nagoya an der Küste zum japanischen Meer und ist mit gut 450.000 Einwohner die größte Stadt in der Region Hokuriku. restaurierte Burg KanazawaHistorisch war Kanazawa das Zentrum der Ikko-Ikki (¿¿¿¿; "Ikko-Aufstände") in der Provinz Kaga. Die sogenannte buddhistische Ikko-shu (¿¿¿) hatte im 15. Jahrhundert den Fürsten gestürzt und fast ein Jahrhundert autonom regiert. 1580 unterwarf Oda Nobunaga die buddhistische Regierung des sogenannten "Bauernkönigreichs". 1583 zog schließlich Maeda Toshiie als Daimyo des Lehens Kaga in der Provinz Noto in Kanazawa ein. Er erhielt von Toyotomi Hideyoshi für sein Lehen zusätzlich Teile der Provinzen Kaga und Etchu (heutige Präfekturen Ishikawa und Toyama). Es war das größte Lehen der damaligen Zeit. Da der Wert einer Region in der Menge Reis gemessen wurde, die es einbrachte, war es auch die reichste Provinz. Der Reisertrag betrug eine Million Koku (rund 180 Liter), daher kommt der Begriff Hyakumangoku (Hyakuman = 1 Million), der ein Synonym für den Reichtum der Maedas in Kanazawa wurde. Die Region blieb in den 300 Jahren der Maeda-Regierung von Krieg und schweren Naturkatastrophen verschont, so förderten die Fürsten sehr Kultur, Literatur, Sado, Theater, Gartenkunst und so weiter. Unter der Maeda-Regierung hatte die Stadt eine kulturelle Blüte, was ihr bis heute den Namen Sho-Kyoto (Klein-Kyoto) eintrug. Als nach dem Ende des Tokugawa-Shogunates die Lehen (Han) abgeschafft und die Präfekturen gegründet wurden, wurde Kanazawa die Hauptstadt der neuen Präfektur Ishikawa. Im damaligen Schloss von Kanazawa wurde die siebte Hochschule Japans gegründet, die nach dem Zweiten Weltkrieg Universität Kanazawa genannt wurde. Higashiyama ChayaSehenswert ist der Kenrokuen, ein Park, der zu den drei perfekten Gärten Japans gezählt wird, die neu errichtete Burg Kanazawa mit de Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ort in Der Präfektur Ishikawa - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ort in Der Präfektur Ishikawa - Taschenbuch

1580, ISBN: 9781159231163

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Kanazawa, Shiramine, Nanao, Komatsu, Hakusan, Kahoku, Hakui, Wajima, Nomi, Kaga, Suzu. Auszug: Kanazawa (jap. , -shi) ist eine Großstadt, Seehafen und Verwaltungssitz der Präfektur Ishikawa auf Honshu, der Hauptinsel von Japan. Kanazawa liegt etwa 150 km nördlich von Nagoya an der Küste zum japanischen Meer und ist mit gut 450.000 Einwohner die größte Stadt in der Region Hokuriku. restaurierte Burg KanazawaHistorisch war Kanazawa das Zentrum der Ikko-Ikki (¿¿¿¿; "Ikko-Aufstände") in der Provinz Kaga. Die sogenannte buddhistische Ikko-shu (¿¿¿) hatte im 15. Jahrhundert den Fürsten gestürzt und fast ein Jahrhundert autonom regiert. 1580 unterwarf Oda Nobunaga die buddhistische Regierung des sogenannten "Bauernkönigreichs". 1583 zog schließlich Maeda Toshiie als Daimyo des Lehens Kaga in der Provinz Noto in Kanazawa ein. Er erhielt von Toyotomi Hideyoshi für sein Lehen zusätzlich Teile der Provinzen Kaga und Etchu (heutige Präfekturen Ishikawa und Toyama). Es war das größte Lehen der damaligen Zeit. Da der Wert einer Region in der Menge Reis gemessen wurde, die es einbrachte, war es auch die reichste Provinz. Der Reisertrag betrug eine Million Koku (rund 180 Liter), daher kommt der Begriff Hyakumangoku (Hyakuman = 1 Million), der ein Synonym für den Reichtum der Maedas in Kanazawa wurde. Die Region blieb in den 300 Jahren der Maeda-Regierung von Krieg und schweren Naturkatastrophen verschont, so förderten die Fürsten sehr Kultur, Literatur, Sado, Theater, Gartenkunst und so weiter. Unter der Maeda-Regierung hatte die Stadt eine kulturelle Blüte, was ihr bis heute den Namen Sho-Kyoto (Klein-Kyoto) eintrug. Als nach dem Ende des Tokugawa-Shogunates die Lehen (Han) abgeschafft und die Präfekturen gegründet wurden, wurde Kanazawa die Hauptstadt der neuen Präfektur Ishikawa. Im damaligen Schloss von Kanazawa wurde die siebte Hochschule Japans gegründet, die nach dem Zweiten Weltkrieg Universität Kanazawa genannt wurde. Higashiyama ChayaSehenswert ist der Kenrokuen, ein Park, der zu den drei perfekten Gärten Japans gezählt wird, die neu errichtete Burg Kanazawa mit de Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ort in Der Präfektur Ishikawa - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ort in Der Präfektur Ishikawa - Taschenbuch

1583, ISBN: 9781159231163

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Kanazawa, Shiramine, Nanao, Komatsu, Hakusan, Kahoku, Hakui, Wajima, Nomi, Kaga, Suzu. Auszug: Kanazawa (jap. , -shi) ist eine Großstadt, Seehafen und Verwaltungssitz der Präfektur Ishikawa auf Honshu, der Hauptinsel von Japan. Kanazawa liegt etwa 150 km nördlich von Nagoya an der Küste zum japanischen Meer und ist mit gut 450.000 Einwohner die größte Stadt in der Region Hokuriku. restaurierte Burg KanazawaHistorisch war Kanazawa das Zentrum der Ikko-Ikki ( "Ikko-Aufstände") in der Provinz Kaga. Die sogenannte buddhistische Ikko-shu () hatte im 15. Jahrhundert den Fürsten gestürzt und fast ein Jahrhundert autonom regiert. 1580 unterwarf Oda Nobunaga die buddhistische Regierung des sogenannten "Bauernkönigreichs". 1583 zog schließlich Maeda Toshiie als Daimyo des Lehens Kaga in der Provinz Noto in Kanazawa ein. Er erhielt von Toyotomi Hideyoshi für sein Lehen zusätzlich Teile der Provinzen Kaga und Etchu (heutige Präfekturen Ishikawa und Toyama). Es war das größte Lehen der damaligen Zeit. Da der Wert einer Region in der Menge Reis gemessen wurde, die es einbrachte, war es auch die reichste Provinz. Der Reisertrag betrug eine Million Koku (rund 180 Liter), daher kommt der Begriff Hyakumangoku (Hyakuman = 1 Million), der ein Synonym für den Reichtum der Maedas in Kanazawa wurde. Die Region blieb in den 300 Jahren der Maeda-Regierung von Krieg und schweren Naturkatastrophen verschont, so förderten die Fürsten sehr Kultur, Literatur, Sado, Theater, Gartenkunst und so weiter. Unter der Maeda-Regierung hatte die Stadt eine kulturelle Blüte, was ihr bis heute den Namen Sho-Kyoto (Klein-Kyoto) eintrug. Als nach dem Ende des Tokugawa-Shogunates die Lehen (Han) abgeschafft und die Präfekturen gegründet wurden, wurde Kanazawa die Hauptstadt der neuen Präfektur Ishikawa. Im damaligen Schloss von Kanazawa wurde die siebte Hochschule Japans gegründet, die nach dem Zweiten Weltkrieg Universität Kanazawa genannt wurde. Higashiyama ChayaSehenswert ist der Kenrokuen, ein Park, der zu den drei perfekten Gärten Japans gezählt wird, die neu errichtete Burg Kanazawa mit deVersandfertig in 6-10 Tagen

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Ort in Der Präfektur Ishikawa

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Kanazawa, Shiramine, Nanao, Komatsu, Hakusan, Kahoku, Hakui, Wajima, Nomi, Kaga, Suzu. Auszug: Kanazawa (jap. , -shi) ist eine Großstadt, Seehafen und Verwaltungssitz der Präfektur Ishikawa auf Honshu, der Hauptinsel von Japan. Kanazawa liegt etwa 150 km nördlich von Nagoya an der Küste zum japanischen Meer und ist mit gut 450.000 Einwohner die größte Stadt in der Region Hokuriku. restaurierte Burg KanazawaHistorisch war Kanazawa das Zentrum der Ikko-Ikki (¿¿¿¿; "Ikko-Aufstände") in der Provinz Kaga. Die sogenannte buddhistische Ikko-shu (¿¿¿) hatte im 15. Jahrhundert den Fürsten gestürzt und fast ein Jahrhundert autonom regiert. 1580 unterwarf Oda Nobunaga die buddhistische Regierung des sogenannten "Bauernkönigreichs". 1583 zog schließlich Maeda Toshiie als Daimyo des Lehens Kaga in der Provinz Noto in Kanazawa ein. Er erhielt von Toyotomi Hideyoshi für sein Lehen zusätzlich Teile der Provinzen Kaga und Etchu (heutige Präfekturen Ishikawa und Toyama). Es war das größte Lehen der damaligen Zeit. Da der Wert einer Region in der Menge Reis gemessen wurde, die es einbrachte, war es auch die reichste Provinz. Der Reisertrag betrug eine Million Koku (rund 180 Liter), daher kommt der Begriff Hyakumangoku (Hyakuman = 1 Million), der ein Synonym für den Reichtum der Maedas in Kanazawa wurde. Die Region blieb in den 300 Jahren der Maeda-Regierung von Krieg und schweren Naturkatastrophen verschont, so förderten die Fürsten sehr Kultur, Literatur, Sado, Theater, Gartenkunst und so weiter. Unter der Maeda-Regierung hatte die Stadt eine kulturelle Blüte, was ihr bis heute den Namen Sho-Kyoto (Klein-Kyoto) eintrug. Als nach dem Ende des Tokugawa-Shogunates die Lehen (Han) abgeschafft und die Präfekturen gegründet wurden, wurde Kanazawa die Hauptstadt der neuen Präfektur Ishikawa. Im damaligen Schloss von Kanazawa wurde die siebte Hochschule Japans gegründet, die nach dem Zweiten Weltkrieg Universität Kanazawa genannt wurde. Higashiyama ChayaSehenswert ist der Kenrokuen, ein Park, der zu den drei perfekten Gärten Japans gezählt wird, die neu errichtete Burg Kanazawa mit de

Detailangaben zum Buch - Ort in Der Präfektur Ishikawa


EAN (ISBN-13): 9781159231163
ISBN (ISBN-10): 1159231168
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-05-05T10:58:21+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-09-25T21:00:04+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159231163

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-23116-8, 978-1-159-23116-3


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher