Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159228989 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,95, größter Preis: € 15,15, Mittelwert: € 15,00
...
Ort in Brandenburg an Der Havel
(*)
Ort in Brandenburg an Der Havel - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159228981, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159228989

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Germany], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Plaue, Kirchmöser, Saaringen, Liste der Orte in Brandenburg an der Havel, Bohnenland, Görisgräben. Auszug: Plaue an der Havel war ursprünglich eine Stadt im Kreis Westhavelland des Preußischen Regierungsbezirks Potsdam. 1952 wurde Plaue gemeinsam mit Kirchmöser in die Stadt Brandenburg an der Havel eingemeindet. Im heutigen Ortsteil leben aktuell (2006) knapp 2700 Einwohner. Plaue lässt sich neben dem alten Stadtkerngebiet in Charlottenhof, Gartenstadt, Margaretenhof, Neu Plaue, Plauerhof, Plauer Schleuse und Roberdam einteilen. Es liegt am Ausfluss der Havel aus dem Plauer See, östlich der Einmündung des Plauer Kanals in den See. Die Grafen von Königsmarck hatten dort ein Schloss, das zu DDR-Zeiten eine Verwaltungsschule war und derzeit saniert wird. 1197 wird ein Zeuge Henrycus de Plawe urkundlich genannt. 1216 wird dann bereits das "Feste Haus" in Plaue in einer Urkunde erstmals erwähnt. Neben dieser Burg, die einen wichtigen Havelübergang schützte lag der Kietz. Westlich und etwas weiter weg von der Burg lag ein Straßendorf ohne Markt. Aus diesen zwei zivilen Siedlungen ging später das Städtchen Plaue hervor. Die Burg und das Städtchen waren im 13. und 14. Jahrhundert zwischen dem Markgrafen von Brandenburg und dem Erzbischof von Magdeburg hart umkämpft. 1421 kam es endgültig an die Mark Brandenburg. Besitzer von Stadt und Burg waren die Edlen von Plaue, die Vasallen des Erzbischofs von Brandenburg oder des Markgrafen waren. Später besaßen entweder die Domherren von Brandenburg oder von Magdeburg die Stadt Plaue. 1244 wurde die Brücke über die Havel zerstört und erst 1459 wieder aufgebaut. 1334 war Plaue Zollort. Im Jahre 1400 fielen Burg und Ort an Hans von Quitzow. 1411 ist Plaue erstmals urkundlich als Stadt belegt. 1414 wurden Burg und Stadt vom Kurfürst Friedrich I. und Erzbischof Günther von Magdeburg erobert. Den Quitzows, die in den vergangenen Jahren Raubzüge ins Magdeburgische Gebiet unternommen hatten, wurde die Herrschaft entzogen. Eine Meierei und Schäferei lagen jenseits der Havel. 1421 sind Ratmannen bezeugt. 1447 wird Plaue als Städtlein bezeichnet. 1 Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Plaue, Kirchmöser, Saaringen, Liste der Orte in Brandenburg an der Havel, Bohnenland, Görisgräben. Auszug: Plaue an der Havel war ursprünglich eine Stadt im Kreis Westhavelland des Preußischen Regierungsbezirks Potsdam. 1952 wurde Plaue gemeinsam mit Kirchmöser in die Stadt Brandenburg an der Havel eingemeindet. Im heutigen Ortsteil leben aktuell (2006) knapp 2700 Einwohner. Plaue lässt sich neben dem alten Stadtkerngebiet in Charlottenhof, Gartenstadt, Margaretenhof, Neu Plaue, Plauerhof, Plauer Schleuse und Roberdam einteilen. Es liegt am Ausfluss der Havel aus dem Plauer See, östlich der Einmündung des Plauer Kanals in den See. Die Grafen von Königsmarck hatten dort ein Schloss, das zu DDR-Zeiten eine Verwaltungsschule war und derzeit saniert wird. 1197 wird ein Zeuge Henrycus de Plawe urkundlich genannt. 1216 wird dann bereits das "Feste Haus" in Plaue in einer Urkunde erstmals erwähnt. Neben dieser Burg, die einen wichtigen Havelübergang schützte lag der Kietz. Westlich und etwas weiter weg von der Burg lag ein Straßendorf ohne Markt. Aus diesen zwei zivilen Siedlungen ging später das Städtchen Plaue hervor. Die Burg und das Städtchen waren im 13. und 14. Jahrhundert zwischen dem Markgrafen von Brandenburg und dem Erzbischof von Magdeburg hart umkämpft. 1421 kam es endgültig an die Mark Brandenburg. Besitzer von Stadt und Burg waren die Edlen von Plaue, die Vasallen des Erzbischofs von Brandenburg oder des Markgrafen waren. Später besaßen entweder die Domherren von Brandenburg oder von Magdeburg die Stadt Plaue. 1244 wurde die Brücke über die Havel zerstört und erst 1459 wieder aufgebaut. 1334 war Plaue Zollort. Im Jahre 1400 fielen Burg und Ort an Hans von Quitzow. 1411 ist Plaue erstmals urkundlich als Stadt belegt. 1414 wurden Burg und Stadt vom Kurfürst Friedrich I. und Erzbischof Günther von Magdeburg erobert. Den Quitzows, die in den vergangenen Jahren Raubzüge ins Magdeburgische Gebiet unternommen hatten, wurde die Herrschaft entzogen. Eine Meierei und Schäferei lagen jenseits der Havel. 1421 sind Ratmannen bezeugt. 1447 wird Plaue als Städtlein bezeichnet. 1

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ort in Brandenburg an Der Havel - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ort in Brandenburg an Der Havel - Taschenbuch

1952, ISBN: 9781159228989

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Plaue, Kirchmöser, Saaringen, Liste der Orte in Brandenburg an der Havel, Bohnenland, Görisgräben. Auszug: Plaue an der Havel war ursprünglich eine Stadt im Kreis Westhavelland des Preußischen Regierungsbezirks Potsdam. 1952 wurde Plaue gemeinsam mit Kirchmöser in die Stadt Brandenburg an der Havel eingemeindet. Im heutigen Ortsteil leben aktuell (2006) knapp 2700 Einwohner. Plaue lässt sich neben dem alten Stadtkerngebiet in Charlottenhof, Gartenstadt, Margaretenhof, Neu Plaue, Plauerhof, Plauer Schleuse und Roberdam einteilen. Es liegt am Ausfluss der Havel aus dem Plauer See, östlich der Einmündung des Plauer Kanals in den See. Die Grafen von Königsmarck hatten dort ein Schloss, das zu DDR-Zeiten eine Verwaltungsschule war und derzeit saniert wird. 1197 wird ein Zeuge Henrycus de Plawe urkundlich genannt. 1216 wird dann bereits das "Feste Haus" in Plaue in einer Urkunde erstmals erwähnt. Neben dieser Burg, die einen wichtigen Havelübergang schützte lag der Kietz. Westlich und etwas weiter weg von der Burg lag ein Straßendorf ohne Markt. Aus diesen zwei zivilen Siedlungen ging später das Städtchen Plaue hervor. Die Burg und das Städtchen waren im 13. und 14. Jahrhundert zwischen dem Markgrafen von Brandenburg und dem Erzbischof von Magdeburg hart umkämpft. 1421 kam es endgültig an die Mark Brandenburg. Besitzer von Stadt und Burg waren die Edlen von Plaue, die Vasallen des Erzbischofs von Brandenburg oder des Markgrafen waren. Später besaßen entweder die Domherren von Brandenburg oder von Magdeburg die Stadt Plaue. 1244 wurde die Brücke über die Havel zerstört und erst 1459 wieder aufgebaut. 1334 war Plaue Zollort. Im Jahre 1400 fielen Burg und Ort an Hans von Quitzow. 1411 ist Plaue erstmals urkundlich als Stadt belegt. 1414 wurden Burg und Stadt vom Kurfürst Friedrich I. und Erzbischof Günther von Magdeburg erobert. Den Quitzows, die in den vergangenen Jahren Raubzüge ins Magdeburgische Gebiet unternommen hatten, wurde die Herrschaft entzogen. Eine Meierei und Schäferei lagen jenseits der Havel. 1421 sind Ratmannen bezeugt. 1447 wird Plaue als Städtlein bezeichnet. 1 Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ort in Brandenburg an Der Havel - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ort in Brandenburg an Der Havel - Taschenbuch

1952, ISBN: 9781159228989

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Plaue, Kirchmöser, Saaringen, Liste der Orte in Brandenburg an der Havel, Bohnenland, Görisgräben. Auszug: Plaue an der Havel war ursprünglich eine Stadt im Kreis Westhavelland des Preußischen Regierungsbezirks Potsdam. 1952 wurde Plaue gemeinsam mit Kirchmöser in die Stadt Brandenburg an der Havel eingemeindet. Im heutigen Ortsteil leben aktuell (2006) knapp 2700 Einwohner. Plaue lässt sich neben dem alten Stadtkerngebiet in Charlottenhof, Gartenstadt, Margaretenhof, Neu Plaue, Plauerhof, Plauer Schleuse und Roberdam einteilen. Es liegt am Ausfluss der Havel aus dem Plauer See, östlich der Einmündung des Plauer Kanals in den See. Die Grafen von Königsmarck hatten dort ein Schloss, das zu DDR-Zeiten eine Verwaltungsschule war und derzeit saniert wird. 1197 wird ein Zeuge Henrycus de Plawe urkundlich genannt. 1216 wird dann bereits das "Feste Haus" in Plaue in einer Urkunde erstmals erwähnt. Neben dieser Burg, die einen wichtigen Havelübergang schützte lag der Kietz. Westlich und etwas weiter weg von der Burg lag ein Straßendorf ohne Markt. Aus diesen zwei zivilen Siedlungen ging später das Städtchen Plaue hervor. Die Burg und das Städtchen waren im 13. und 14. Jahrhundert zwischen dem Markgrafen von Brandenburg und dem Erzbischof von Magdeburg hart umkämpft. 1421 kam es endgültig an die Mark Brandenburg. Besitzer von Stadt und Burg waren die Edlen von Plaue, die Vasallen des Erzbischofs von Brandenburg oder des Markgrafen waren. Später besaßen entweder die Domherren von Brandenburg oder von Magdeburg die Stadt Plaue. 1244 wurde die Brücke über die Havel zerstört und erst 1459 wieder aufgebaut. 1334 war Plaue Zollort. Im Jahre 1400 fielen Burg und Ort an Hans von Quitzow. 1411 ist Plaue erstmals urkundlich als Stadt belegt. 1414 wurden Burg und Stadt vom Kurfürst Friedrich I. und Erzbischof Günther von Magdeburg erobert. Den Quitzows, die in den vergangenen Jahren Raubzüge ins Magdeburgische Gebiet unternommen hatten, wurde die Herrschaft entzogen. Eine Meierei und Schäferei lagen jenseits der Havel. 1421 sind Ratmannen bezeugt. 1447 wird Plaue als Städtlein bezeichnet. 1 Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ort in Brandenburg an Der Havel - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ort in Brandenburg an Der Havel - Taschenbuch

2006, ISBN: 9781159228989

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Plaue, Kirchmöser, Saaringen, Liste der Orte in Brandenburg an der Havel, Bohnenland, Görisgräben. Auszug: Plaue an der Havel war ursprünglich eine Stadt im Kreis Westhavelland des Preußischen Regierungsbezirks Potsdam. 1952 wurde Plaue gemeinsam mit Kirchmöser in die Stadt Brandenburg an der Havel eingemeindet. Im heutigen Ortsteil leben aktuell (2006) knapp 2700 Einwohner. Plaue lässt sich neben dem alten Stadtkerngebiet in Charlottenhof, Gartenstadt, Margaretenhof, Neu Plaue, Plauerhof, Plauer Schleuse und Roberdam einteilen. Es liegt am Ausfluss der Havel aus dem Plauer See, östlich der Einmündung des Plauer Kanals in den See. Die Grafen von Königsmarck hatten dort ein Schloss, das zu DDR-Zeiten eine Verwaltungsschule war und derzeit saniert wird. 1197 wird ein Zeuge Henrycus de Plawe urkundlich genannt. 1216 wird dann bereits das "Feste Haus" in Plaue in einer Urkunde erstmals erwähnt. Neben dieser Burg, die einen wichtigen Havelübergang schützte lag der Kietz. Westlich und etwas weiter weg von der Burg lag ein Straßendorf ohne Markt. Aus diesen zwei zivilen Siedlungen ging später das Städtchen Plaue hervor. Die Burg und das Städtchen waren im 13. und 14. Jahrhundert zwischen dem Markgrafen von Brandenburg und dem Erzbischof von Magdeburg hart umkämpft. 1421 kam es endgültig an die Mark Brandenburg. Besitzer von Stadt und Burg waren die Edlen von Plaue, die Vasallen des Erzbischofs von Brandenburg oder des Markgrafen waren. Später besaßen entweder die Domherren von Brandenburg oder von Magdeburg die Stadt Plaue. 1244 wurde die Brücke über die Havel zerstört und erst 1459 wieder aufgebaut. 1334 war Plaue Zollort. Im Jahre 1400 fielen Burg und Ort an Hans von Quitzow. 1411 ist Plaue erstmals urkundlich als Stadt belegt. 1414 wurden Burg und Stadt vom Kurfürst Friedrich I. und Erzbischof Günther von Magdeburg erobert. Den Quitzows, die in den vergangenen Jahren Raubzüge ins Magdeburgische Gebiet unternommen hatten, wurde die Herrschaft entzogen. Eine Meierei und Schäferei lagen jenseits der Havel. 1421 sind Ratmannen bezeugt. 1447 wird Plaue als Städtlein bezeichnet. 1Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Ort in Brandenburg an Der Havel

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Plaue, Kirchmöser, Saaringen, Liste der Orte in Brandenburg an der Havel, Bohnenland, Görisgräben. Auszug: Plaue an der Havel war ursprünglich eine Stadt im Kreis Westhavelland des Preußischen Regierungsbezirks Potsdam. 1952 wurde Plaue gemeinsam mit Kirchmöser in die Stadt Brandenburg an der Havel eingemeindet. Im heutigen Ortsteil leben aktuell (2006) knapp 2700 Einwohner. Plaue lässt sich neben dem alten Stadtkerngebiet in Charlottenhof, Gartenstadt, Margaretenhof, Neu Plaue, Plauerhof, Plauer Schleuse und Roberdam einteilen. Es liegt am Ausfluss der Havel aus dem Plauer See, östlich der Einmündung des Plauer Kanals in den See. Die Grafen von Königsmarck hatten dort ein Schloss, das zu DDR-Zeiten eine Verwaltungsschule war und derzeit saniert wird. 1197 wird ein Zeuge Henrycus de Plawe urkundlich genannt. 1216 wird dann bereits das "Feste Haus" in Plaue in einer Urkunde erstmals erwähnt. Neben dieser Burg, die einen wichtigen Havelübergang schützte lag der Kietz. Westlich und etwas weiter weg von der Burg lag ein Straßendorf ohne Markt. Aus diesen zwei zivilen Siedlungen ging später das Städtchen Plaue hervor. Die Burg und das Städtchen waren im 13. und 14. Jahrhundert zwischen dem Markgrafen von Brandenburg und dem Erzbischof von Magdeburg hart umkämpft. 1421 kam es endgültig an die Mark Brandenburg. Besitzer von Stadt und Burg waren die Edlen von Plaue, die Vasallen des Erzbischofs von Brandenburg oder des Markgrafen waren. Später besaßen entweder die Domherren von Brandenburg oder von Magdeburg die Stadt Plaue. 1244 wurde die Brücke über die Havel zerstört und erst 1459 wieder aufgebaut. 1334 war Plaue Zollort. Im Jahre 1400 fielen Burg und Ort an Hans von Quitzow. 1411 ist Plaue erstmals urkundlich als Stadt belegt. 1414 wurden Burg und Stadt vom Kurfürst Friedrich I. und Erzbischof Günther von Magdeburg erobert. Den Quitzows, die in den vergangenen Jahren Raubzüge ins Magdeburgische Gebiet unternommen hatten, wurde die Herrschaft entzogen. Eine Meierei und Schäferei lagen jenseits der Havel. 1421 sind Ratmannen bezeugt. 1447 wird Plaue als Städtlein bezeichnet. 1

Detailangaben zum Buch - Ort in Brandenburg an Der Havel


EAN (ISBN-13): 9781159228989
ISBN (ISBN-10): 1159228981
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-10-14T16:41:18+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-11-04T20:29:04+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159228989

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-22898-1, 978-1-159-22898-9


< zum Archiv...