Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159195625 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,27, größter Preis: € 14,27, Mittelwert: € 14,27
...
Nationalpark in Botsuana
(*)
Nationalpark in Botsuana - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159195625, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159195625

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 23130 - TB/Reiseführer/Kunstreiseführer/Afrika], [SW: - Travel / Africa / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Makgadikgadi-Pans-Nationalpark, Nxai-Pan-Nationalpark, Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark, Central Kalahari Game Reserve, Chobe-Nationalpark, Nationalparks in Botsuana, Moremi-Wildreservat. Auszug: Der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark (Makgadikgadi Pans National Park) liegt südlich des Nxai-Pan-Nationalparks in Botsuana. Makgadikgadi bedeutet ausgedehntes lebloses Land. Der Nationalpark liegt im North-West District Botsuanas 160 Kilometer von Maun in Richtung Nata südlich des Nxai-Pan-Nationalparks und bildet mit diesem, nur durch die Teerstraße Maun-Nata getrennt, eine Einheit. Im Südwesten verläuft seine Grenze durch die Ntwetwe Pan, im Westen bildet der Boteti River die Grenze. Das Gebiet des Nationalparks ist aufgrund des Wassermangels nie besiedelt gewesen. Umliegende Siedlungen erhielten vom Staat die Erlaubnis ihre Viehherden in den Randgebieten weiden zu lassen. 1970 wurde ein Teil des heutigen Nationalparks als Wildreservat deklariert und 1992 wurde das Wildreservat nach Norden bis zur Teerstraße auf 4877 Quadratkilometer vergrößert und zum Nationalpark erhoben. 1992 wurde am Boteti River damit begonnen, Wasser für die Orapa-Diamantenmine aufzustauen, die größte Diamantenmine der Welt. Dadurch führt dieser immer weniger Wasser in die Salzpfannen. 2006 startete die Kalahari Conservation Society zusammen mit dem Department of Wildlife and National Parks ein Projekt, um die existierenden vier Wasserstellen für Tiere entlang des Boteti Rivers um weitere neun Wasserstellen zu erweitern. Der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark ist ein Teil des insgesamt über 16.000 Quadratkilometer großen Systems der Makgadikgadi-Salzpfannen, zu denen auch die die Kudiakam Pan, Kgama Pan und Nxai Pan im Nxai-Pan-Nationalpark gehören. Die Salzpfannen sind die Überreste eines großen Binnensees. In Jahren mit starken Regenfällen können sich die Salzpfannen wieder mit Wasser füllen. Der Nationalpark liegen am nordöstlichen Rand der Kalahari auf einer Höhe von 900 Meter über dem Meeresspiegel. Im Südwesten der Sowa Pan, außerhalb des Nationalparks, liegt Kubu Island, eine aus Granit bestehende Erhebung mit historischen Siedlungsresten. Kubu Island wurde zum Nationalmonument erklärt und Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Makgadikgadi-Pans-Nationalpark, Nxai-Pan-Nationalpark, Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark, Central Kalahari Game Reserve, Chobe-Nationalpark, Nationalparks in Botsuana, Moremi-Wildreservat. Auszug: Der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark (Makgadikgadi Pans National Park) liegt südlich des Nxai-Pan-Nationalparks in Botsuana. Makgadikgadi bedeutet ausgedehntes lebloses Land. Der Nationalpark liegt im North-West District Botsuanas 160 Kilometer von Maun in Richtung Nata südlich des Nxai-Pan-Nationalparks und bildet mit diesem, nur durch die Teerstraße Maun-Nata getrennt, eine Einheit. Im Südwesten verläuft seine Grenze durch die Ntwetwe Pan, im Westen bildet der Boteti River die Grenze. Das Gebiet des Nationalparks ist aufgrund des Wassermangels nie besiedelt gewesen. Umliegende Siedlungen erhielten vom Staat die Erlaubnis ihre Viehherden in den Randgebieten weiden zu lassen. 1970 wurde ein Teil des heutigen Nationalparks als Wildreservat deklariert und 1992 wurde das Wildreservat nach Norden bis zur Teerstraße auf 4877 Quadratkilometer vergrößert und zum Nationalpark erhoben. 1992 wurde am Boteti River damit begonnen, Wasser für die Orapa-Diamantenmine aufzustauen, die größte Diamantenmine der Welt. Dadurch führt dieser immer weniger Wasser in die Salzpfannen. 2006 startete die Kalahari Conservation Society zusammen mit dem Department of Wildlife and National Parks ein Projekt, um die existierenden vier Wasserstellen für Tiere entlang des Boteti Rivers um weitere neun Wasserstellen zu erweitern. Der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark ist ein Teil des insgesamt über 16.000 Quadratkilometer großen Systems der Makgadikgadi-Salzpfannen, zu denen auch die die Kudiakam Pan, Kgama Pan und Nxai Pan im Nxai-Pan-Nationalpark gehören. Die Salzpfannen sind die Überreste eines großen Binnensees. In Jahren mit starken Regenfällen können sich die Salzpfannen wieder mit Wasser füllen. Der Nationalpark liegen am nordöstlichen Rand der Kalahari auf einer Höhe von 900 Meter über dem Meeresspiegel. Im Südwesten der Sowa Pan, außerhalb des Nationalparks, liegt Kubu Island, eine aus Granit bestehende Erhebung mit historischen Siedlungsresten. Kubu Island wurde zum Nationalmonument erklärt und

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Nationalpark in Botsuana

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Makgadikgadi-Pans-Nationalpark, Nxai-Pan-Nationalpark, Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark, Central Kalahari Game Reserve, Chobe-Nationalpark, Nationalparks in Botsuana, Moremi-Wildreservat. Auszug: Der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark (Makgadikgadi Pans National Park) liegt südlich des Nxai-Pan-Nationalparks in Botsuana. Makgadikgadi bedeutet ausgedehntes lebloses Land. Der Nationalpark liegt im North-West District Botsuanas 160 Kilometer von Maun in Richtung Nata südlich des Nxai-Pan-Nationalparks und bildet mit diesem, nur durch die Teerstraße Maun-Nata getrennt, eine Einheit. Im Südwesten verläuft seine Grenze durch die Ntwetwe Pan, im Westen bildet der Boteti River die Grenze. Das Gebiet des Nationalparks ist aufgrund des Wassermangels nie besiedelt gewesen. Umliegende Siedlungen erhielten vom Staat die Erlaubnis ihre Viehherden in den Randgebieten weiden zu lassen. 1970 wurde ein Teil des heutigen Nationalparks als Wildreservat deklariert und 1992 wurde das Wildreservat nach Norden bis zur Teerstraße auf 4877 Quadratkilometer vergrößert und zum Nationalpark erhoben. 1992 wurde am Boteti River damit begonnen, Wasser für die Orapa-Diamantenmine aufzustauen, die größte Diamantenmine der Welt. Dadurch führt dieser immer weniger Wasser in die Salzpfannen. 2006 startete die Kalahari Conservation Society zusammen mit dem Department of Wildlife and National Parks ein Projekt, um die existierenden vier Wasserstellen für Tiere entlang des Boteti Rivers um weitere neun Wasserstellen zu erweitern. Der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark ist ein Teil des insgesamt über 16.000 Quadratkilometer großen Systems der Makgadikgadi-Salzpfannen, zu denen auch die die Kudiakam Pan, Kgama Pan und Nxai Pan im Nxai-Pan-Nationalpark gehören. Die Salzpfannen sind die Überreste eines großen Binnensees. In Jahren mit starken Regenfällen können sich die Salzpfannen wieder mit Wasser füllen. Der Nationalpark liegen am nordöstlichen Rand der Kalahari auf einer Höhe von 900 Meter über dem Meeresspiegel. Im Südwesten der Sowa Pan, außerhalb des Nationalparks, liegt Kubu Island, eine aus Granit bestehende Erhebung mit historischen Siedlungsresten. Kubu Island wurde zum Nationalmonument erklärt und

Detailangaben zum Buch - Nationalpark in Botsuana


EAN (ISBN-13): 9781159195625
ISBN (ISBN-10): 1159195625
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2012-09-03T04:09:13+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-09-03T04:09:13+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159195625

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-19562-5, 978-1-159-19562-5


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher