Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159185824 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,42, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,82
...
Monument Historique (Martinique)
(*)
Monument Historique (Martinique) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159185824, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159185824

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 25850 - TB/Architektur], [SW: - Architecture / Regional], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Theater von Saint-Pierre, Notre-Dame-de-l'Assomption de Saint-Pierre, Habitation Le Galion, Kathedrale von Fort-de-France, Notre-Dame-de-la-Délivrance des Trois-Îlets, Bibliothèque Schoelcher, St-Étienne du Marin, Habitation Clément, Rathaus. Auszug: Das auch La Comédie oder Salle de la Comédie genannte Theater von Saint-Pierre im französischen Überseedepartement Martinique (Antillen), war ein gegen Ende des 18. Jahrhunderts errichtetes Theater-, Opern-, Ballett- und Konzerthaus auf Martinique. Der Name seines Architekten ist nicht bekannt. Der Luxus dieses nach den Plänen des Grand Théâtre des damaligen Sklavenumschlaghafens Bordeaux errichteten und am 16. Dezember 1786 eingeweihten, seinerzeit größten Theaters auf Martinique zeugte von dem Reichtum von Saint-Pierre, der vor 1902 vom wirtschaftlichen und kulturellen Standpunkt bedeutendsten Stadt der Insel. Das mehrmals durch Naturkatastrophen beschädigte und wieder aufgebaute Gebäude wies zuletzt eine klassizistische Fassade auf. Es wurde im Jahr 1901 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen und am 8. Mai 1902 durch die Glutwolke des Vulkanausbruchs der Montagne Pelée größtenteils zerstört. Seine als Monument historique klassifizierte Ruine befindet sich im Besitz der Gemeinde und steht seit dem 12. Dezember 1996 unter Denkmalschutz. Die Ruine des Theaters von Saint-Pierre mit der Montagne Pelée im Hintergrund Die Salle de la Comédie programmierte Aufführungen lokaler oder aus dem Mutterland angereisten Truppen, nahm den großen Abschlussball des in der gesamten Karibik bekannten Karnevals von Saint-Pierre auf und diente daneben auch als Versammlungsstätte, unter anderem für politische Zusammenkünfte. Das Theater wurde erstmals durch den Zyklon von 1813 erheblich beschädigt, wieder hergestellt und mit einem komplett neu erbauten Zuschauersaal am 31. Dezember 1817 wieder eröffnet. In den Jahren 1831-1832 folgten umfangreiche Umbauarbeiten, die erneut durch einen Zyklon beschädigt wurden. Die Glutwolke des Pelée-Ausbruchs zerstörte die Salle de la Comédie im Jahr 1902 bis auf einige Reste des Aussenbereiches und verschiedene Elemente des Untergeschosses. Vor der Katastrophe von 1902 war dem Gebäude eine großzügig angelegte Freitreppe vorgelagert. Die Stufen eines Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Theater von Saint-Pierre, Notre-Dame-de-l'Assomption de Saint-Pierre, Habitation Le Galion, Kathedrale von Fort-de-France, Notre-Dame-de-la-Délivrance des Trois-Îlets, Bibliothèque Schoelcher, St-Étienne du Marin, Habitation Clément, Rathaus. Auszug: Das auch La Comédie oder Salle de la Comédie genannte Theater von Saint-Pierre im französischen Überseedepartement Martinique (Antillen), war ein gegen Ende des 18. Jahrhunderts errichtetes Theater-, Opern-, Ballett- und Konzerthaus auf Martinique. Der Name seines Architekten ist nicht bekannt. Der Luxus dieses nach den Plänen des Grand Théâtre des damaligen Sklavenumschlaghafens Bordeaux errichteten und am 16. Dezember 1786 eingeweihten, seinerzeit größten Theaters auf Martinique zeugte von dem Reichtum von Saint-Pierre, der vor 1902 vom wirtschaftlichen und kulturellen Standpunkt bedeutendsten Stadt der Insel. Das mehrmals durch Naturkatastrophen beschädigte und wieder aufgebaute Gebäude wies zuletzt eine klassizistische Fassade auf. Es wurde im Jahr 1901 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen und am 8. Mai 1902 durch die Glutwolke des Vulkanausbruchs der Montagne Pelée größtenteils zerstört. Seine als Monument historique klassifizierte Ruine befindet sich im Besitz der Gemeinde und steht seit dem 12. Dezember 1996 unter Denkmalschutz. Die Ruine des Theaters von Saint-Pierre mit der Montagne Pelée im Hintergrund Die Salle de la Comédie programmierte Aufführungen lokaler oder aus dem Mutterland angereisten Truppen, nahm den großen Abschlussball des in der gesamten Karibik bekannten Karnevals von Saint-Pierre auf und diente daneben auch als Versammlungsstätte, unter anderem für politische Zusammenkünfte. Das Theater wurde erstmals durch den Zyklon von 1813 erheblich beschädigt, wieder hergestellt und mit einem komplett neu erbauten Zuschauersaal am 31. Dezember 1817 wieder eröffnet. In den Jahren 1831-1832 folgten umfangreiche Umbauarbeiten, die erneut durch einen Zyklon beschädigt wurden. Die Glutwolke des Pelée-Ausbruchs zerstörte die Salle de la Comédie im Jahr 1902 bis auf einige Reste des Aussenbereiches und verschiedene Elemente des Untergeschosses. Vor der Katastrophe von 1902 war dem Gebäude eine großzügig angelegte Freitreppe vorgelagert. Die Stufen eines

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Monument Historique (Martinique) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Monument Historique (Martinique) - Taschenbuch

1786, ISBN: 9781159185824

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Theater von Saint-Pierre, Notre-Dame-de-l'Assomption de Saint-Pierre, Habitation Le Galion, Kathedrale von Fort-de-France, Notre-Dame-de-la-Délivrance des Trois-Îlets, Bibliothèque Schoelcher, St-Étienne du Marin, Habitation Clément, Rathaus. Auszug: Das auch La Comédie oder Salle de la Comédie genannte Theater von Saint-Pierre im französischen Überseedepartement Martinique (Antillen), war ein gegen Ende des 18. Jahrhunderts errichtetes Theater-, Opern-, Ballett- und Konzerthaus auf Martinique. Der Name seines Architekten ist nicht bekannt. Der Luxus dieses nach den Plänen des Grand Théâtre des damaligen Sklavenumschlaghafens Bordeaux errichteten und am 16. Dezember 1786 eingeweihten, seinerzeit größten Theaters auf Martinique zeugte von dem Reichtum von Saint-Pierre, der vor 1902 vom wirtschaftlichen und kulturellen Standpunkt bedeutendsten Stadt der Insel. Das mehrmals durch Naturkatastrophen beschädigte und wieder aufgebaute Gebäude wies zuletzt eine klassizistische Fassade auf. Es wurde im Jahr 1901 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen und am 8. Mai 1902 durch die Glutwolke des Vulkanausbruchs der Montagne Pelée größtenteils zerstört. Seine als Monument historique klassifizierte Ruine befindet sich im Besitz der Gemeinde und steht seit dem 12. Dezember 1996 unter Denkmalschutz. Die Ruine des Theaters von Saint-Pierre mit der Montagne Pelée im Hintergrund Die Salle de la Comédie programmierte Aufführungen lokaler oder aus dem Mutterland angereisten Truppen, nahm den großen Abschlussball des in der gesamten Karibik bekannten Karnevals von Saint-Pierre auf und diente daneben auch als Versammlungsstätte, unter anderem für politische Zusammenkünfte. Das Theater wurde erstmals durch den Zyklon von 1813 erheblich beschädigt, wieder hergestellt und mit einem komplett neu erbauten Zuschauersaal am 31. Dezember 1817 wieder eröffnet. In den Jahren 1831-1832 folgten umfangreiche Umbauarbeiten, die erneut durch einen Zyklon beschädigt wurden. Die Glutwolke des Pelée-Ausbruchs zerstörte die Salle de la Comédie im Jahr 1902 bis auf einige Reste des Aussenbereiches und verschiedene Elemente des Untergeschosses. Vor der Katastrophe von 1902 war dem Gebäude eine großzügig angelegte Freitreppe vorgelagert. Die Stufen eines Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Monument Historique (Martinique) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Monument Historique (Martinique) - Taschenbuch

1786, ISBN: 9781159185824

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Theater von Saint-Pierre, Notre-Dame-de-l'Assomption de Saint-Pierre, Habitation Le Galion, Kathedrale von Fort-de-France, Notre-Dame-de-la-Délivrance des Trois-Îlets, Bibliothèque Schoelcher, St-Étienne du Marin, Habitation Clément, Rathaus. Auszug: Das auch La Comédie oder Salle de la Comédie genannte Theater von Saint-Pierre im französischen Überseedepartement Martinique (Antillen), war ein gegen Ende des 18. Jahrhunderts errichtetes Theater-, Opern-, Ballett- und Konzerthaus auf Martinique. Der Name seines Architekten ist nicht bekannt. Der Luxus dieses nach den Plänen des Grand Théâtre des damaligen Sklavenumschlaghafens Bordeaux errichteten und am 16. Dezember 1786 eingeweihten, seinerzeit größten Theaters auf Martinique zeugte von dem Reichtum von Saint-Pierre, der vor 1902 vom wirtschaftlichen und kulturellen Standpunkt bedeutendsten Stadt der Insel. Das mehrmals durch Naturkatastrophen beschädigte und wieder aufgebaute Gebäude wies zuletzt eine klassizistische Fassade auf. Es wurde im Jahr 1901 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen und am 8. Mai 1902 durch die Glutwolke des Vulkanausbruchs der Montagne Pelée größtenteils zerstört. Seine als Monument historique klassifizierte Ruine befindet sich im Besitz der Gemeinde und steht seit dem 12. Dezember 1996 unter Denkmalschutz. Die Ruine des Theaters von Saint-Pierre mit der Montagne Pelée im Hintergrund Die Salle de la Comédie programmierte Aufführungen lokaler oder aus dem Mutterland angereisten Truppen, nahm den großen Abschlussball des in der gesamten Karibik bekannten Karnevals von Saint-Pierre auf und diente daneben auch als Versammlungsstätte, unter anderem für politische Zusammenkünfte. Das Theater wurde erstmals durch den Zyklon von 1813 erheblich beschädigt, wieder hergestellt und mit einem komplett neu erbauten Zuschauersaal am 31. Dezember 1817 wieder eröffnet. In den Jahren 1831-1832 folgten umfangreiche Umbauarbeiten, die erneut durch einen Zyklon beschädigt wurden. Die Glutwolke des Pelée-Ausbruchs zerstörte die Salle de la Comédie im Jahr 1902 bis auf einige Reste des Aussenbereiches und verschiedene Elemente des Untergeschosses. Vor der Katastrophe von 1902 war dem Gebäude eine großzügig angelegte Freitreppe vorgelagert. Die Stufen eines Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Monument Historique (Martinique) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Monument Historique (Martinique) - Taschenbuch

1996, ISBN: 9781159185824

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Theater von Saint-Pierre, Notre-Dame-de-l'Assomption de Saint-Pierre, Habitation Le Galion, Kathedrale von Fort-de-France, Notre-Dame-de-la-Délivrance des Trois-Îlets, Bibliothèque Schoelcher, St-Étienne du Marin, Habitation Clément, Rathaus. Auszug: Das auch La Comédie oder Salle de la Comédie genannte Theater von Saint-Pierre im französischen Überseedepartement Martinique (Antillen), war ein gegen Ende des 18. Jahrhunderts errichtetes Theater-, Opern-, Ballett- und Konzerthaus auf Martinique. Der Name seines Architekten ist nicht bekannt. Der Luxus dieses nach den Plänen des Grand Théâtre des damaligen Sklavenumschlaghafens Bordeaux errichteten und am 16. Dezember 1786 eingeweihten, seinerzeit größten Theaters auf Martinique zeugte von dem Reichtum von Saint-Pierre, der vor 1902 vom wirtschaftlichen und kulturellen Standpunkt bedeutendsten Stadt der Insel. Das mehrmals durch Naturkatastrophen beschädigte und wieder aufgebaute Gebäude wies zuletzt eine klassizistische Fassade auf. Es wurde im Jahr 1901 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen und am 8. Mai 1902 durch die Glutwolke des Vulkanausbruchs der Montagne Pelée größtenteils zerstört. Seine als Monument historique klassifizierte Ruine befindet sich im Besitz der Gemeinde und steht seit dem 12. Dezember 1996 unter Denkmalschutz. Die Ruine des Theaters von Saint-Pierre mit der Montagne Pelée im Hintergrund Die Salle de la Comédie programmierte Aufführungen lokaler oder aus dem Mutterland angereisten Truppen, nahm den großen Abschlussball des in der gesamten Karibik bekannten Karnevals von Saint-Pierre auf und diente daneben auch als Versammlungsstätte, unter anderem für politische Zusammenkünfte. Das Theater wurde erstmals durch den Zyklon von 1813 erheblich beschädigt, wieder hergestellt und mit einem komplett neu erbauten Zuschauersaal am 31. Dezember 1817 wieder eröffnet. In den Jahren 1831-1832 folgten umfangreiche Umbauarbeiten, die erneut durch einen Zyklon beschädigt wurden. Die Glutwolke des Pelée-Ausbruchs zerstörte die Salle de la Comédie im Jahr 1902 bis auf einige Reste des Aussenbereiches und verschiedene Elemente des Untergeschosses. Vor der Katastrophe von 1902 war dem Gebäude eine großzügig angelegte Freitreppe vorgelagert. Die Stufen einesVersandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Monument Historique (Martinique): Theater Von Saint-Pierre, Notre-Dame-de-L'Assomption de Saint-Pierre, Habitation Le Galion

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Theater von Saint-Pierre, Notre-Dame-de-l'Assomption de Saint-Pierre, Habitation Le Galion, Kathedrale von Fort-de-France, Notre-Dame-de-la-Délivrance des Trois-Îlets, Bibliothèque Schoelcher, St-Étienne du Marin, Habitation Clément, Rathaus. Auszug: Das auch La Comédie oder Salle de la Comédie genannte Theater von Saint-Pierre im französischen Überseedepartement Martinique (Antillen), war ein gegen Ende des 18. Jahrhunderts errichtetes Theater-, Opern-, Ballett- und Konzerthaus auf Martinique. Der Name seines Architekten ist nicht bekannt. Der Luxus dieses nach den Plänen des Grand Théâtre des damaligen Sklavenumschlaghafens Bordeaux errichteten und am 16. Dezember 1786 eingeweihten, seinerzeit größten Theaters auf Martinique zeugte von dem Reichtum von Saint-Pierre, der vor 1902 vom wirtschaftlichen und kulturellen Standpunkt bedeutendsten Stadt der Insel. Das mehrmals durch Naturkatastrophen beschädigte und wieder aufgebaute Gebäude wies zuletzt eine klassizistische Fassade auf. Es wurde im Jahr 1901 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen und am 8. Mai 1902 durch die Glutwolke des Vulkanausbruchs der Montagne Pelée größtenteils zerstört. Seine als Monument historique klassifizierte Ruine befindet sich im Besitz der Gemeinde und steht seit dem 12. Dezember 1996 unter Denkmalschutz. Die Ruine des Theaters von Saint-Pierre mit der Montagne Pelée im Hintergrund Die Salle de la Comédie programmierte Aufführungen lokaler oder aus dem Mutterland angereisten Truppen, nahm den großen Abschlussball des in der gesamten Karibik bekannten Karnevals von Saint-Pierre auf und diente daneben auch als Versammlungsstätte, unter anderem für politische Zusammenkünfte. Das Theater wurde erstmals durch den Zyklon von 1813 erheblich beschädigt, wieder hergestellt und mit einem komplett neu erbauten Zuschauersaal am 31. Dezember 1817 wieder eröffnet. In den Jahren 1831-1832 folgten umfangreiche Umbauarbeiten, die erneut durch einen Zyklon beschädigt wurden. Die Glutwolke des Pelée-Ausbruchs zerstörte die Salle de la Comédie im Jahr 1902 bis auf einige Reste des Aussenbereiches und verschiedene Elemente des Untergeschosses. Vor der Katastrophe von 1902 war dem Gebäude eine großzügig angelegte Freitreppe vorgelagert. Die Stufen eines

Detailangaben zum Buch - Monument Historique (Martinique): Theater Von Saint-Pierre, Notre-Dame-de-L'Assomption de Saint-Pierre, Habitation Le Galion


EAN (ISBN-13): 9781159185824
ISBN (ISBN-10): 1159185824
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-03T16:26:48+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-12-01T21:18:43+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159185824

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-18582-4, 978-1-159-18582-4


< zum Archiv...