Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159177454 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,95, größter Preis: € 15,15, Mittelwert: € 15,02
...
Ministerpräsident (Afghanistan)
(*)
Ministerpräsident (Afghanistan) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159177457, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159177454

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Middle East / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Hafizullah Amin, Nur Muhammad Taraki, Gulbuddin Hekmatyar, Fazal Haq Khaliqyar, Abdul Sabur Farid Kuhestani, Abdullah Yaqta, Mohammad Hasan Sharq, Sardar Mohammed Hashim Khan, Mohammad Musa Shafiq, Mohammad Yusuf. Auszug: Hafizullah Amin (* 1. August 1929 in Paghman; + 27. Dezember 1979 in Kabul) war ein afghanischer Politiker und vom 14. September 1979 bis zu seinem Tod Präsident des Landes. Amin wurde als Ghilzai Paschtune in Paghman, nahe Kabul geboren. Zunächst studierte er an der Universität Kabul um dann bis 1957 in den USA zu studieren. Er kehrte nach einem kurzen Aufenthalt in Afghanistan 1962 wieder in die USA zurück, um sein Studium fortzusetzen und den Doktortitel zu erwerben. Nach seiner endgültigen Rückkehr aus den USA wurde er Mitglied der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA) und, neben Nur Muhammad Taraki und Babrak Karmal, einer der Anführer der Partei. Amin und Taraki gehörten zur leninistischen Khalq-Fraktion innerhalb der Partei, während Karmal der gemäßigten Parcham-Fraktion angehörte. Amin war wahrscheinlich im April 1978 einer der Drahtzieher der Saur-Revolution gegen Daoud Khan, in dessen Folge Muhammad Taraki Präsident wurde. Amin war nach dem Putsch Leiter der Geheimpolizei Afghanistans, während Babrak Karmal Premierminister wurde. An der Macht, führten die drei Männer eine Bodenreform durch und begannen das Land zu einem modernen sozialistischen Staat zu entwickeln. Insbesondere die Säkularisierung sowie die Vertreibung ehemals privilegierter Gruppen führte zu einem breiten Widerstand in der Bevölkerung. Es gründeten sich 1978 bis 1979 rund 30 Mudschahedin-Gruppen. Mit der zunehmenden Gewalt überfordert, versuchte Taraki die Sowjetunion dazu zu bringen militärisch in den Konflikt einzugreifen, was aber von Seiten des Politbüros abgelehnt wurde. Um die politische Zielstellung kam es auch zu Auseinandersetzungen innerhalb der DVPA. Im Februar 1979 wurde der amerikanische Botschafter in Kabul, Adolph Dups, von islamischen Fundamentalisten entführt und getötet. Dies führte zu einem neuen Führungsstreit innerhalb der DVPA und dem Erstarken der Khalq-Fraktion gegenüber der gemäßigteren Parcham-Fraktion. Darauf hin ging Karmal ins Exil nach Moskau. Amin w Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Hafizullah Amin, Nur Muhammad Taraki, Gulbuddin Hekmatyar, Fazal Haq Khaliqyar, Abdul Sabur Farid Kuhestani, Abdullah Yaqta, Mohammad Hasan Sharq, Sardar Mohammed Hashim Khan, Mohammad Musa Shafiq, Mohammad Yusuf. Auszug: Hafizullah Amin (* 1. August 1929 in Paghman; + 27. Dezember 1979 in Kabul) war ein afghanischer Politiker und vom 14. September 1979 bis zu seinem Tod Präsident des Landes. Amin wurde als Ghilzai Paschtune in Paghman, nahe Kabul geboren. Zunächst studierte er an der Universität Kabul um dann bis 1957 in den USA zu studieren. Er kehrte nach einem kurzen Aufenthalt in Afghanistan 1962 wieder in die USA zurück, um sein Studium fortzusetzen und den Doktortitel zu erwerben. Nach seiner endgültigen Rückkehr aus den USA wurde er Mitglied der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA) und, neben Nur Muhammad Taraki und Babrak Karmal, einer der Anführer der Partei. Amin und Taraki gehörten zur leninistischen Khalq-Fraktion innerhalb der Partei, während Karmal der gemäßigten Parcham-Fraktion angehörte. Amin war wahrscheinlich im April 1978 einer der Drahtzieher der Saur-Revolution gegen Daoud Khan, in dessen Folge Muhammad Taraki Präsident wurde. Amin war nach dem Putsch Leiter der Geheimpolizei Afghanistans, während Babrak Karmal Premierminister wurde. An der Macht, führten die drei Männer eine Bodenreform durch und begannen das Land zu einem modernen sozialistischen Staat zu entwickeln. Insbesondere die Säkularisierung sowie die Vertreibung ehemals privilegierter Gruppen führte zu einem breiten Widerstand in der Bevölkerung. Es gründeten sich 1978 bis 1979 rund 30 Mudschahedin-Gruppen. Mit der zunehmenden Gewalt überfordert, versuchte Taraki die Sowjetunion dazu zu bringen militärisch in den Konflikt einzugreifen, was aber von Seiten des Politbüros abgelehnt wurde. Um die politische Zielstellung kam es auch zu Auseinandersetzungen innerhalb der DVPA. Im Februar 1979 wurde der amerikanische Botschafter in Kabul, Adolph Dups, von islamischen Fundamentalisten entführt und getötet. Dies führte zu einem neuen Führungsstreit innerhalb der DVPA und dem Erstarken der Khalq-Fraktion gegenüber der gemäßigteren Parcham-Fraktion. Darauf hin ging Karmal ins Exil nach Moskau. Amin w

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ministerpräsident (Afghanistan) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ministerpräsident (Afghanistan) - Taschenbuch

1929, ISBN: 9781159177454

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Hafizullah Amin, Nur Muhammad Taraki, Gulbuddin Hekmatyar, Fazal Haq Khaliqyar, Abdul Sabur Farid Kuhestani, Abdullah Yaqta, Mohammad Hasan Sharq, Sardar Mohammed Hashim Khan, Mohammad Musa Shafiq, Mohammad Yusuf. Auszug: Hafizullah Amin (* 1. August 1929 in Paghman; + 27. Dezember 1979 in Kabul) war ein afghanischer Politiker und vom 14. September 1979 bis zu seinem Tod Präsident des Landes. Amin wurde als Ghilzai Paschtune in Paghman, nahe Kabul geboren. Zunächst studierte er an der Universität Kabul um dann bis 1957 in den USA zu studieren. Er kehrte nach einem kurzen Aufenthalt in Afghanistan 1962 wieder in die USA zurück, um sein Studium fortzusetzen und den Doktortitel zu erwerben. Nach seiner endgültigen Rückkehr aus den USA wurde er Mitglied der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA) und, neben Nur Muhammad Taraki und Babrak Karmal, einer der Anführer der Partei. Amin und Taraki gehörten zur leninistischen Khalq-Fraktion innerhalb der Partei, während Karmal der gemäßigten Parcham-Fraktion angehörte. Amin war wahrscheinlich im April 1978 einer der Drahtzieher der Saur-Revolution gegen Daoud Khan, in dessen Folge Muhammad Taraki Präsident wurde. Amin war nach dem Putsch Leiter der Geheimpolizei Afghanistans, während Babrak Karmal Premierminister wurde. An der Macht, führten die drei Männer eine Bodenreform durch und begannen das Land zu einem modernen sozialistischen Staat zu entwickeln. Insbesondere die Säkularisierung sowie die Vertreibung ehemals privilegierter Gruppen führte zu einem breiten Widerstand in der Bevölkerung. Es gründeten sich 1978 bis 1979 rund 30 Mudschahedin-Gruppen. Mit der zunehmenden Gewalt überfordert, versuchte Taraki die Sowjetunion dazu zu bringen militärisch in den Konflikt einzugreifen, was aber von Seiten des Politbüros abgelehnt wurde. Um die politische Zielstellung kam es auch zu Auseinandersetzungen innerhalb der DVPA. Im Februar 1979 wurde der amerikanische Botschafter in Kabul, Adolph Dups, von islamischen Fundamentalisten entführt und getötet. Dies führte zu einem neuen Führungsstreit innerhalb der DVPA und dem Erstarken der Khalq-Fraktion gegenüber der gemäßigteren Parcham-Fraktion. Darauf hin ging Karmal ins Exil nach Moskau. Amin w Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ministerpräsident (Afghanistan) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ministerpräsident (Afghanistan) - Taschenbuch

1929, ISBN: 9781159177454

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Hafizullah Amin, Nur Muhammad Taraki, Gulbuddin Hekmatyar, Fazal Haq Khaliqyar, Abdul Sabur Farid Kuhestani, Abdullah Yaqta, Mohammad Hasan Sharq, Sardar Mohammed Hashim Khan, Mohammad Musa Shafiq, Mohammad Yusuf. Auszug: Hafizullah Amin (* 1. August 1929 in Paghman; + 27. Dezember 1979 in Kabul) war ein afghanischer Politiker und vom 14. September 1979 bis zu seinem Tod Präsident des Landes. Amin wurde als Ghilzai Paschtune in Paghman, nahe Kabul geboren. Zunächst studierte er an der Universität Kabul um dann bis 1957 in den USA zu studieren. Er kehrte nach einem kurzen Aufenthalt in Afghanistan 1962 wieder in die USA zurück, um sein Studium fortzusetzen und den Doktortitel zu erwerben. Nach seiner endgültigen Rückkehr aus den USA wurde er Mitglied der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA) und, neben Nur Muhammad Taraki und Babrak Karmal, einer der Anführer der Partei. Amin und Taraki gehörten zur leninistischen Khalq-Fraktion innerhalb der Partei, während Karmal der gemäßigten Parcham-Fraktion angehörte. Amin war wahrscheinlich im April 1978 einer der Drahtzieher der Saur-Revolution gegen Daoud Khan, in dessen Folge Muhammad Taraki Präsident wurde. Amin war nach dem Putsch Leiter der Geheimpolizei Afghanistans, während Babrak Karmal Premierminister wurde. An der Macht, führten die drei Männer eine Bodenreform durch und begannen das Land zu einem modernen sozialistischen Staat zu entwickeln. Insbesondere die Säkularisierung sowie die Vertreibung ehemals privilegierter Gruppen führte zu einem breiten Widerstand in der Bevölkerung. Es gründeten sich 1978 bis 1979 rund 30 Mudschahedin-Gruppen. Mit der zunehmenden Gewalt überfordert, versuchte Taraki die Sowjetunion dazu zu bringen militärisch in den Konflikt einzugreifen, was aber von Seiten des Politbüros abgelehnt wurde. Um die politische Zielstellung kam es auch zu Auseinandersetzungen innerhalb der DVPA. Im Februar 1979 wurde der amerikanische Botschafter in Kabul, Adolph Dups, von islamischen Fundamentalisten entführt und getötet. Dies führte zu einem neuen Führungsstreit innerhalb der DVPA und dem Erstarken der Khalq-Fraktion gegenüber der gemäßigteren Parcham-Fraktion. Darauf hin ging Karmal ins Exil nach Moskau. Amin w Versandfertig in 6-10 Tagen

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Ministerpräsident (Afghanistan)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Hafizullah Amin, Nur Muhammad Taraki, Gulbuddin Hekmatyar, Fazal Haq Khaliqyar, Abdul Sabur Farid Kuhestani, Abdullah Yaqta, Mohammad Hasan Sharq, Sardar Mohammed Hashim Khan, Mohammad Musa Shafiq, Mohammad Yusuf. Auszug: Hafizullah Amin (* 1. August 1929 in Paghman; + 27. Dezember 1979 in Kabul) war ein afghanischer Politiker und vom 14. September 1979 bis zu seinem Tod Präsident des Landes. Amin wurde als Ghilzai Paschtune in Paghman, nahe Kabul geboren. Zunächst studierte er an der Universität Kabul um dann bis 1957 in den USA zu studieren. Er kehrte nach einem kurzen Aufenthalt in Afghanistan 1962 wieder in die USA zurück, um sein Studium fortzusetzen und den Doktortitel zu erwerben. Nach seiner endgültigen Rückkehr aus den USA wurde er Mitglied der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA) und, neben Nur Muhammad Taraki und Babrak Karmal, einer der Anführer der Partei. Amin und Taraki gehörten zur leninistischen Khalq-Fraktion innerhalb der Partei, während Karmal der gemäßigten Parcham-Fraktion angehörte. Amin war wahrscheinlich im April 1978 einer der Drahtzieher der Saur-Revolution gegen Daoud Khan, in dessen Folge Muhammad Taraki Präsident wurde. Amin war nach dem Putsch Leiter der Geheimpolizei Afghanistans, während Babrak Karmal Premierminister wurde. An der Macht, führten die drei Männer eine Bodenreform durch und begannen das Land zu einem modernen sozialistischen Staat zu entwickeln. Insbesondere die Säkularisierung sowie die Vertreibung ehemals privilegierter Gruppen führte zu einem breiten Widerstand in der Bevölkerung. Es gründeten sich 1978 bis 1979 rund 30 Mudschahedin-Gruppen. Mit der zunehmenden Gewalt überfordert, versuchte Taraki die Sowjetunion dazu zu bringen militärisch in den Konflikt einzugreifen, was aber von Seiten des Politbüros abgelehnt wurde. Um die politische Zielstellung kam es auch zu Auseinandersetzungen innerhalb der DVPA. Im Februar 1979 wurde der amerikanische Botschafter in Kabul, Adolph Dups, von islamischen Fundamentalisten entführt und getötet. Dies führte zu einem neuen Führungsstreit innerhalb der DVPA und dem Erstarken der Khalq-Fraktion gegenüber der gemäßigteren Parcham-Fraktion. Darauf hin ging Karmal ins Exil nach Moskau. Amin w

Detailangaben zum Buch - Ministerpräsident (Afghanistan)


EAN (ISBN-13): 9781159177454
ISBN (ISBN-10): 1159177457
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-07-18T23:57:34+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-09-03T14:39:08+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159177454

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-17745-7, 978-1-159-17745-4


< zum Archiv...