Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159174897 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,95, Mittelwert: € 13,88
...
Militärperson (Uruguay)
(*)
Militärperson (Uruguay) - Taschenbuch

2011, ISBN: 115917489X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159174897

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 27780 - TB/Internationales und ausländ. Recht], [SW: - Law / Constitutional], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: José Gervasio Artigas, Venancio Flores, Máximo Tajes, Máximo Santos, José Fructuoso Rivera, Alfredo Baldomir. Auszug: José Gervasio Artigas (* 19. Juni 1764 in Montevideo; + 23. September 1850 in Ibiray bei Asuncion (Paraguay) war ein uruguayischer General, Freiheitskämpfer und Politiker. Er ist in Uruguay ein Nationalheld und wird auch als "Vater der Unabhängigkeit Uruguays" bezeichnet. Die Titel "Jefe de los Orientales" (Führer der Östlichen) und "Protector de los Pueblos Libres" (Beschützer der Freien Völker) erhielt er wegen seiner Verdienste um die Revolution im Vizekönigreich des Río de la Plata gegen die Kolonialherrschaft und die Bildung der Bundesstaaten. José Gervasio Artigas, Porträt von Juan Manuel Blanes Artigas wurde in Montevideo als Sohn des Polizeioffiziers Martin José Artigas und seiner Frau Antonia Arnal Rodrígez geboren. Die Artigas waren Nachkommen der Inka-Herrscherfamilie Pachacuti. Sein Großvater war einer der ersten Siedler Montevideos. José Gervasio erhielt die Grundschulausbildung im Franziskanerkloster von St. Bernardino. Mit 12 Jahren ging er auf die familieneigenen Ländereien in die Banda Oriental. Er bekam dort engen Kontakt zu den Gauchos und lernte das Reiten und den Umgang mit Waffen. Auch beteiligte er sich an illegalen Tätigkeiten wie dem Schmuggel an der Grenze zu Brasilien und dem Viehdiebstahl. Er lebte im Norden des Landes mit Frau und Sohn am Río Negro in engem Kontakt zu den Ureinwohnern, den Charrúas. Mit dreiunddreißig Jahren, 1797, nahm er eine Amnestie in Anspruch und trat in das Korps von Blandengues ein, eine Miliz des Vizekönigreichs des Río de la Plata, deren Aufgabe es war, die Grenze zu Brasilien zu schützen. Im Korps traf Artigas auf einen aus Montevideo stammenden Afrikaner, Joaquín Lenzina, der in portugiesische Gefangenschaft geraten war. Artigas kaufte ihn aus der Sklaverei frei. Lenzina, bekannt als "der schwarze Ansina", begleitete ihn sein Leben lang als sein bester Freund, Kriegskamerad und Chronist. Satellitenbild vom Rio de la PlataArtigas hatte wesentlichen Anteil an der Gründung der Stadt Batovy im Gebiet Misiones Ori Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: José Gervasio Artigas, Venancio Flores, Máximo Tajes, Máximo Santos, José Fructuoso Rivera, Alfredo Baldomir. Auszug: José Gervasio Artigas (* 19. Juni 1764 in Montevideo; + 23. September 1850 in Ibiray bei Asuncion (Paraguay) war ein uruguayischer General, Freiheitskämpfer und Politiker. Er ist in Uruguay ein Nationalheld und wird auch als "Vater der Unabhängigkeit Uruguays" bezeichnet. Die Titel "Jefe de los Orientales" (Führer der Östlichen) und "Protector de los Pueblos Libres" (Beschützer der Freien Völker) erhielt er wegen seiner Verdienste um die Revolution im Vizekönigreich des Río de la Plata gegen die Kolonialherrschaft und die Bildung der Bundesstaaten. José Gervasio Artigas, Porträt von Juan Manuel Blanes Artigas wurde in Montevideo als Sohn des Polizeioffiziers Martin José Artigas und seiner Frau Antonia Arnal Rodrígez geboren. Die Artigas waren Nachkommen der Inka-Herrscherfamilie Pachacuti. Sein Großvater war einer der ersten Siedler Montevideos. José Gervasio erhielt die Grundschulausbildung im Franziskanerkloster von St. Bernardino. Mit 12 Jahren ging er auf die familieneigenen Ländereien in die Banda Oriental. Er bekam dort engen Kontakt zu den Gauchos und lernte das Reiten und den Umgang mit Waffen. Auch beteiligte er sich an illegalen Tätigkeiten wie dem Schmuggel an der Grenze zu Brasilien und dem Viehdiebstahl. Er lebte im Norden des Landes mit Frau und Sohn am Río Negro in engem Kontakt zu den Ureinwohnern, den Charrúas. Mit dreiunddreißig Jahren, 1797, nahm er eine Amnestie in Anspruch und trat in das Korps von Blandengues ein, eine Miliz des Vizekönigreichs des Río de la Plata, deren Aufgabe es war, die Grenze zu Brasilien zu schützen. Im Korps traf Artigas auf einen aus Montevideo stammenden Afrikaner, Joaquín Lenzina, der in portugiesische Gefangenschaft geraten war. Artigas kaufte ihn aus der Sklaverei frei. Lenzina, bekannt als "der schwarze Ansina", begleitete ihn sein Leben lang als sein bester Freund, Kriegskamerad und Chronist. Satellitenbild vom Rio de la PlataArtigas hatte wesentlichen Anteil an der Gründung der Stadt Batovy im Gebiet Misiones Ori

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Militärperson (Uruguay) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Militärperson (Uruguay) - Taschenbuch

1764, ISBN: 9781159174897

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: José Gervasio Artigas, Venancio Flores, Máximo Tajes, Máximo Santos, José Fructuoso Rivera, Alfredo Baldomir. Auszug: José Gervasio Artigas (* 19. Juni 1764 in Montevideo; + 23. September 1850 in Ibiray bei Asuncion (Paraguay) war ein uruguayischer General, Freiheitskämpfer und Politiker. Er ist in Uruguay ein Nationalheld und wird auch als "Vater der Unabhängigkeit Uruguays" bezeichnet. Die Titel "Jefe de los Orientales" (Führer der Östlichen) und "Protector de los Pueblos Libres" (Beschützer der Freien Völker) erhielt er wegen seiner Verdienste um die Revolution im Vizekönigreich des Río de la Plata gegen die Kolonialherrschaft und die Bildung der Bundesstaaten. José Gervasio Artigas, Porträt von Juan Manuel Blanes Artigas wurde in Montevideo als Sohn des Polizeioffiziers Martin José Artigas und seiner Frau Antonia Arnal Rodrígez geboren. Die Artigas waren Nachkommen der Inka-Herrscherfamilie Pachacuti. Sein Großvater war einer der ersten Siedler Montevideos. José Gervasio erhielt die Grundschulausbildung im Franziskanerkloster von St. Bernardino. Mit 12 Jahren ging er auf die familieneigenen Ländereien in die Banda Oriental. Er bekam dort engen Kontakt zu den Gauchos und lernte das Reiten und den Umgang mit Waffen. Auch beteiligte er sich an illegalen Tätigkeiten wie dem Schmuggel an der Grenze zu Brasilien und dem Viehdiebstahl. Er lebte im Norden des Landes mit Frau und Sohn am Río Negro in engem Kontakt zu den Ureinwohnern, den Charrúas. Mit dreiunddreißig Jahren, 1797, nahm er eine Amnestie in Anspruch und trat in das Korps von Blandengues ein, eine Miliz des Vizekönigreichs des Río de la Plata, deren Aufgabe es war, die Grenze zu Brasilien zu schützen. Im Korps traf Artigas auf einen aus Montevideo stammenden Afrikaner, Joaquín Lenzina, der in portugiesische Gefangenschaft geraten war. Artigas kaufte ihn aus der Sklaverei frei. Lenzina, bekannt als "der schwarze Ansina", begleitete ihn sein Leben lang als sein bester Freund, Kriegskamerad und Chronist. Satellitenbild vom Rio de la PlataArtigas hatte wesentlichen Anteil an der Gründung der Stadt Batovy im Gebiet Misiones Ori Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Militärperson (Uruguay) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Militärperson (Uruguay) - Taschenbuch

1764, ISBN: 9781159174897

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: José Gervasio Artigas, Venancio Flores, Máximo Tajes, Máximo Santos, José Fructuoso Rivera, Alfredo Baldomir. Auszug: José Gervasio Artigas (* 19. Juni 1764 in Montevideo; + 23. September 1850 in Ibiray bei Asuncion (Paraguay) war ein uruguayischer General, Freiheitskämpfer und Politiker. Er ist in Uruguay ein Nationalheld und wird auch als "Vater der Unabhängigkeit Uruguays" bezeichnet. Die Titel "Jefe de los Orientales" (Führer der Östlichen) und "Protector de los Pueblos Libres" (Beschützer der Freien Völker) erhielt er wegen seiner Verdienste um die Revolution im Vizekönigreich des Río de la Plata gegen die Kolonialherrschaft und die Bildung der Bundesstaaten. José Gervasio Artigas, Porträt von Juan Manuel Blanes Artigas wurde in Montevideo als Sohn des Polizeioffiziers Martin José Artigas und seiner Frau Antonia Arnal Rodrígez geboren. Die Artigas waren Nachkommen der Inka-Herrscherfamilie Pachacuti. Sein Großvater war einer der ersten Siedler Montevideos. José Gervasio erhielt die Grundschulausbildung im Franziskanerkloster von St. Bernardino. Mit 12 Jahren ging er auf die familieneigenen Ländereien in die Banda Oriental. Er bekam dort engen Kontakt zu den Gauchos und lernte das Reiten und den Umgang mit Waffen. Auch beteiligte er sich an illegalen Tätigkeiten wie dem Schmuggel an der Grenze zu Brasilien und dem Viehdiebstahl. Er lebte im Norden des Landes mit Frau und Sohn am Río Negro in engem Kontakt zu den Ureinwohnern, den Charrúas. Mit dreiunddreißig Jahren, 1797, nahm er eine Amnestie in Anspruch und trat in das Korps von Blandengues ein, eine Miliz des Vizekönigreichs des Río de la Plata, deren Aufgabe es war, die Grenze zu Brasilien zu schützen. Im Korps traf Artigas auf einen aus Montevideo stammenden Afrikaner, Joaquín Lenzina, der in portugiesische Gefangenschaft geraten war. Artigas kaufte ihn aus der Sklaverei frei. Lenzina, bekannt als "der schwarze Ansina", begleitete ihn sein Leben lang als sein bester Freund, Kriegskamerad und Chronist. Satellitenbild vom Rio de la PlataArtigas hatte wesentlichen Anteil an der Gründung der Stadt Batovy im Gebiet Misiones Ori Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Militärperson (Uruguay) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Militärperson (Uruguay) - Taschenbuch

1764, ISBN: 9781159174897

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: José Gervasio Artigas, Venancio Flores, Máximo Tajes, Máximo Santos, José Fructuoso Rivera, Alfredo Baldomir. Auszug: José Gervasio Artigas (* 19. Juni 1764 in Montevideo; + 23. September 1850 in Ibiray bei Asuncion (Paraguay) war ein uruguayischer General, Freiheitskämpfer und Politiker. Er ist in Uruguay ein Nationalheld und wird auch als "Vater der Unabhängigkeit Uruguays" bezeichnet. Die Titel "Jefe de los Orientales" (Führer der Östlichen) und "Protector de los Pueblos Libres" (Beschützer der Freien Völker) erhielt er wegen seiner Verdienste um die Revolution im Vizekönigreich des Río de la Plata gegen die Kolonialherrschaft und die Bildung der Bundesstaaten. José Gervasio Artigas, Porträt von Juan Manuel Blanes Artigas wurde in Montevideo als Sohn des Polizeioffiziers Martin José Artigas und seiner Frau Antonia Arnal Rodrígez geboren. Die Artigas waren Nachkommen der Inka-Herrscherfamilie Pachacuti. Sein Großvater war einer der ersten Siedler Montevideos. José Gervasio erhielt die Grundschulausbildung im Franziskanerkloster von St. Bernardino. Mit 12 Jahren ging er auf die familieneigenen Ländereien in die Banda Oriental. Er bekam dort engen Kontakt zu den Gauchos und lernte das Reiten und den Umgang mit Waffen. Auch beteiligte er sich an illegalen Tätigkeiten wie dem Schmuggel an der Grenze zu Brasilien und dem Viehdiebstahl. Er lebte im Norden des Landes mit Frau und Sohn am Río Negro in engem Kontakt zu den Ureinwohnern, den Charrúas. Mit dreiunddreißig Jahren, 1797, nahm er eine Amnestie in Anspruch und trat in das Korps von Blandengues ein, eine Miliz des Vizekönigreichs des Río de la Plata, deren Aufgabe es war, die Grenze zu Brasilien zu schützen. Im Korps traf Artigas auf einen aus Montevideo stammenden Afrikaner, Joaquín Lenzina, der in portugiesische Gefangenschaft geraten war. Artigas kaufte ihn aus der Sklaverei frei. Lenzina, bekannt als "der schwarze Ansina", begleitete ihn sein Leben lang als sein bester Freund, Kriegskamerad und Chronist. Satellitenbild vom Rio de la PlataArtigas hatte wesentlichen Anteil an der Gründung der Stadt Batovy im Gebiet Misiones Ori Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Militrperson (Uruguay): Jos Gervasio Artigas, Venancio Flores, Mximo Tajes, Mximo Santos, Jos Fructuoso Rivera, Alfredo Baldomir

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: José Gervasio Artigas, Venancio Flores, Máximo Tajes, Máximo Santos, José Fructuoso Rivera, Alfredo Baldomir. Auszug: José Gervasio Artigas (* 19. Juni 1764 in Montevideo; + 23. September 1850 in Ibiray bei Asuncion (Paraguay) war ein uruguayischer General, Freiheitskämpfer und Politiker. Er ist in Uruguay ein Nationalheld und wird auch als "Vater der Unabhängigkeit Uruguays" bezeichnet. Die Titel "Jefe de los Orientales" (Führer der Östlichen) und "Protector de los Pueblos Libres" (Beschützer der Freien Völker) erhielt er wegen seiner Verdienste um die Revolution im Vizekönigreich des Río de la Plata gegen die Kolonialherrschaft und die Bildung der Bundesstaaten. José Gervasio Artigas, Porträt von Juan Manuel Blanes Artigas wurde in Montevideo als Sohn des Polizeioffiziers Martin José Artigas und seiner Frau Antonia Arnal Rodrígez geboren. Die Artigas waren Nachkommen der Inka-Herrscherfamilie Pachacuti. Sein Großvater war einer der ersten Siedler Montevideos. José Gervasio erhielt die Grundschulausbildung im Franziskanerkloster von St. Bernardino. Mit 12 Jahren ging er auf die familieneigenen Ländereien in die Banda Oriental. Er bekam dort engen Kontakt zu den Gauchos und lernte das Reiten und den Umgang mit Waffen. Auch beteiligte er sich an illegalen Tätigkeiten wie dem Schmuggel an der Grenze zu Brasilien und dem Viehdiebstahl. Er lebte im Norden des Landes mit Frau und Sohn am Río Negro in engem Kontakt zu den Ureinwohnern, den Charrúas. Mit dreiunddreißig Jahren, 1797, nahm er eine Amnestie in Anspruch und trat in das Korps von Blandengues ein, eine Miliz des Vizekönigreichs des Río de la Plata, deren Aufgabe es war, die Grenze zu Brasilien zu schützen. Im Korps traf Artigas auf einen aus Montevideo stammenden Afrikaner, Joaquín Lenzina, der in portugiesische Gefangenschaft geraten war. Artigas kaufte ihn aus der Sklaverei frei. Lenzina, bekannt als "der schwarze Ansina", begleitete ihn sein Leben lang als sein bester Freund, Kriegskamerad und Chronist. Satellitenbild vom Rio de la PlataArtigas hatte wesentlichen Anteil an der Gründung der Stadt Batovy im Gebiet Misiones Ori

Detailangaben zum Buch - Militrperson (Uruguay): Jos Gervasio Artigas, Venancio Flores, Mximo Tajes, Mximo Santos, Jos Fructuoso Rivera, Alfredo Baldomir


EAN (ISBN-13): 9781159174897
ISBN (ISBN-10): 115917489X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-08T11:58:09+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-02-28T12:39:17+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159174897

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-17489-X, 978-1-159-17489-7


< zum Archiv...