Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159171919 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,95, Mittelwert: € 13,88
...
Gestorben 269
(*)
Gestorben 269 - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159171912, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159171919

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 25520 - TB/Geschichte/Allgemeines/Lexika], [SW: - History / Civilization], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Postumus, Jingu, Justin der Bekenner, Marcus Aurelius Marius, Laelianus, Quirinus von Tegernsee, Domnina von Terni. Auszug: Marcus Cassianius Latinius Postumus (+ 269) war im Westen des Römischen Reiches Usurpator gegen Kaiser Gallienus sowie Gründer und erster Kaiser (reg. 260 bis 269) des sog. Gallischen Sonderreiches (Imperium Galliarum). Über Postumus' frühe Jahre ist nur wenig bekannt, es wird angenommen, dass er ursprünglich aus Gallien stammte, von bescheidener Herkunft war, in der Armee bis in höchste Positionen aufstieg und es vielleicht sogar zum Statthalter einer der beiden germanischen Provinzen brachte. Da der rechtmäßige Kaiser Gallienus mit einem Sassanideneinfall im Osten beschäftigt war (siehe Sassanidenreich), ließ er seinen Sohn Saloninus als Unterkaiser mit bewährten Kommandeuren als Berater, darunter auch Postumus, zum Schutz der ständig bedrohten Rheingrenze zurück. Nach einem Einfall von Alamannen und Franken hatten die Einheiten des Postumus mit Beute beladene fränkische Plünderer, noch bevor sie über den Rhein in ihre Heimat fliehen konnten, gestellt. Diese sollte daraufhin unter den Soldaten aufgeteilt werden. Darüber kam es aber zum Konflikt mit Saloninus und dem Prätorianerpräfekten Silvanus, die die Beute zugunsten der Staatskasse einbehalten wollten. Er belagerte daraufhin die Colonia Aggripina (Köln), die Residenz von Silvanus und Salonius. Nachdem Postumus' Truppen nach kurzer Belagerung die Stadt gestürmt hatten, wurden die beiden ermordet, Postumus wurde von seinen Soldaten zum Augustus ausgerufen. Später ließ Postumus auch einen Triumphbogen errichten, um diesen Sieg zu feiern. Postumus wurde von fast allen Provinzen Galliens, Hispaniens, Germaniens und Britanniens als neuer Imperator anerkannt. Dass sein Reich, allerdings nur für kurze Zeit, auch Raetien umfasste, konnte erst 1993 durch den Fund des sog. Augsburger Siegesaltars, zweifelsfrei bewiesen werden. Zur Residenz und Sitz der Verwaltung (mit eigenem Senat, Konsuln und Prätorianergarde) seines neuen Kaiserreichs wurde - wegen seiner strategisch wichtigen Lage - Köln bestimmt. Ausschlaggebend für Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Postumus, Jingu, Justin der Bekenner, Marcus Aurelius Marius, Laelianus, Quirinus von Tegernsee, Domnina von Terni. Auszug: Marcus Cassianius Latinius Postumus (+ 269) war im Westen des Römischen Reiches Usurpator gegen Kaiser Gallienus sowie Gründer und erster Kaiser (reg. 260 bis 269) des sog. Gallischen Sonderreiches (Imperium Galliarum). Über Postumus' frühe Jahre ist nur wenig bekannt, es wird angenommen, dass er ursprünglich aus Gallien stammte, von bescheidener Herkunft war, in der Armee bis in höchste Positionen aufstieg und es vielleicht sogar zum Statthalter einer der beiden germanischen Provinzen brachte. Da der rechtmäßige Kaiser Gallienus mit einem Sassanideneinfall im Osten beschäftigt war (siehe Sassanidenreich), ließ er seinen Sohn Saloninus als Unterkaiser mit bewährten Kommandeuren als Berater, darunter auch Postumus, zum Schutz der ständig bedrohten Rheingrenze zurück. Nach einem Einfall von Alamannen und Franken hatten die Einheiten des Postumus mit Beute beladene fränkische Plünderer, noch bevor sie über den Rhein in ihre Heimat fliehen konnten, gestellt. Diese sollte daraufhin unter den Soldaten aufgeteilt werden. Darüber kam es aber zum Konflikt mit Saloninus und dem Prätorianerpräfekten Silvanus, die die Beute zugunsten der Staatskasse einbehalten wollten. Er belagerte daraufhin die Colonia Aggripina (Köln), die Residenz von Silvanus und Salonius. Nachdem Postumus' Truppen nach kurzer Belagerung die Stadt gestürmt hatten, wurden die beiden ermordet, Postumus wurde von seinen Soldaten zum Augustus ausgerufen. Später ließ Postumus auch einen Triumphbogen errichten, um diesen Sieg zu feiern. Postumus wurde von fast allen Provinzen Galliens, Hispaniens, Germaniens und Britanniens als neuer Imperator anerkannt. Dass sein Reich, allerdings nur für kurze Zeit, auch Raetien umfasste, konnte erst 1993 durch den Fund des sog. Augsburger Siegesaltars, zweifelsfrei bewiesen werden. Zur Residenz und Sitz der Verwaltung (mit eigenem Senat, Konsuln und Prätorianergarde) seines neuen Kaiserreichs wurde - wegen seiner strategisch wichtigen Lage - Köln bestimmt. Ausschlaggebend für

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Gestorben 269 - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Gestorben 269 - Taschenbuch

1993, ISBN: 9781159171919

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Postumus, Jingu, Justin der Bekenner, Marcus Aurelius Marius, Laelianus, Quirinus von Tegernsee, Domnina von Terni. Auszug: Marcus Cassianius Latinius Postumus (+ 269) war im Westen des Römischen Reiches Usurpator gegen Kaiser Gallienus sowie Gründer und erster Kaiser (reg. 260 bis 269) des sog. Gallischen Sonderreiches (Imperium Galliarum). Über Postumus' frühe Jahre ist nur wenig bekannt, es wird angenommen, dass er ursprünglich aus Gallien stammte, von bescheidener Herkunft war, in der Armee bis in höchste Positionen aufstieg und es vielleicht sogar zum Statthalter einer der beiden germanischen Provinzen brachte. Da der rechtmäßige Kaiser Gallienus mit einem Sassanideneinfall im Osten beschäftigt war (siehe Sassanidenreich), ließ er seinen Sohn Saloninus als Unterkaiser mit bewährten Kommandeuren als Berater, darunter auch Postumus, zum Schutz der ständig bedrohten Rheingrenze zurück. Nach einem Einfall von Alamannen und Franken hatten die Einheiten des Postumus mit Beute beladene fränkische Plünderer, noch bevor sie über den Rhein in ihre Heimat fliehen konnten, gestellt. Diese sollte daraufhin unter den Soldaten aufgeteilt werden. Darüber kam es aber zum Konflikt mit Saloninus und dem Prätorianerpräfekten Silvanus, die die Beute zugunsten der Staatskasse einbehalten wollten. Er belagerte daraufhin die Colonia Aggripina (Köln), die Residenz von Silvanus und Salonius. Nachdem Postumus' Truppen nach kurzer Belagerung die Stadt gestürmt hatten, wurden die beiden ermordet, Postumus wurde von seinen Soldaten zum Augustus ausgerufen. Später ließ Postumus auch einen Triumphbogen errichten, um diesen Sieg zu feiern. Postumus wurde von fast allen Provinzen Galliens, Hispaniens, Germaniens und Britanniens als neuer Imperator anerkannt. Dass sein Reich, allerdings nur für kurze Zeit, auch Raetien umfasste, konnte erst 1993 durch den Fund des sog. Augsburger Siegesaltars, zweifelsfrei bewiesen werden. Zur Residenz und Sitz der Verwaltung (mit eigenem Senat, Konsuln und Prätorianergarde) seines neuen Kaiserreichs wurde - wegen seiner strategisch wichtigen Lage - Köln bestimmt. Ausschlaggebend für Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Gestorben 269 - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Gestorben 269 - Taschenbuch

1993, ISBN: 9781159171919

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Postumus, Jingu, Justin der Bekenner, Marcus Aurelius Marius, Laelianus, Quirinus von Tegernsee, Domnina von Terni. Auszug: Marcus Cassianius Latinius Postumus (+ 269) war im Westen des Römischen Reiches Usurpator gegen Kaiser Gallienus sowie Gründer und erster Kaiser (reg. 260 bis 269) des sog. Gallischen Sonderreiches (Imperium Galliarum). Über Postumus' frühe Jahre ist nur wenig bekannt, es wird angenommen, dass er ursprünglich aus Gallien stammte, von bescheidener Herkunft war, in der Armee bis in höchste Positionen aufstieg und es vielleicht sogar zum Statthalter einer der beiden germanischen Provinzen brachte. Da der rechtmäßige Kaiser Gallienus mit einem Sassanideneinfall im Osten beschäftigt war (siehe Sassanidenreich), ließ er seinen Sohn Saloninus als Unterkaiser mit bewährten Kommandeuren als Berater, darunter auch Postumus, zum Schutz der ständig bedrohten Rheingrenze zurück. Nach einem Einfall von Alamannen und Franken hatten die Einheiten des Postumus mit Beute beladene fränkische Plünderer, noch bevor sie über den Rhein in ihre Heimat fliehen konnten, gestellt. Diese sollte daraufhin unter den Soldaten aufgeteilt werden. Darüber kam es aber zum Konflikt mit Saloninus und dem Prätorianerpräfekten Silvanus, die die Beute zugunsten der Staatskasse einbehalten wollten. Er belagerte daraufhin die Colonia Aggripina (Köln), die Residenz von Silvanus und Salonius. Nachdem Postumus' Truppen nach kurzer Belagerung die Stadt gestürmt hatten, wurden die beiden ermordet, Postumus wurde von seinen Soldaten zum Augustus ausgerufen. Später ließ Postumus auch einen Triumphbogen errichten, um diesen Sieg zu feiern. Postumus wurde von fast allen Provinzen Galliens, Hispaniens, Germaniens und Britanniens als neuer Imperator anerkannt. Dass sein Reich, allerdings nur für kurze Zeit, auch Raetien umfasste, konnte erst 1993 durch den Fund des sog. Augsburger Siegesaltars, zweifelsfrei bewiesen werden. Zur Residenz und Sitz der Verwaltung (mit eigenem Senat, Konsuln und Prätorianergarde) seines neuen Kaiserreichs wurde - wegen seiner strategisch wichtigen Lage - Köln bestimmt. Ausschlaggebend für Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Gestorben 269 - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Gestorben 269 - Taschenbuch

1993, ISBN: 9781159171919

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Postumus, Jingu, Justin der Bekenner, Marcus Aurelius Marius, Laelianus, Quirinus von Tegernsee, Domnina von Terni. Auszug: Marcus Cassianius Latinius Postumus (+ 269) war im Westen des Römischen Reiches Usurpator gegen Kaiser Gallienus sowie Gründer und erster Kaiser (reg. 260 bis 269) des sog. Gallischen Sonderreiches (Imperium Galliarum). Über Postumus' frühe Jahre ist nur wenig bekannt, es wird angenommen, dass er ursprünglich aus Gallien stammte, von bescheidener Herkunft war, in der Armee bis in höchste Positionen aufstieg und es vielleicht sogar zum Statthalter einer der beiden germanischen Provinzen brachte. Da der rechtmäßige Kaiser Gallienus mit einem Sassanideneinfall im Osten beschäftigt war (siehe Sassanidenreich), ließ er seinen Sohn Saloninus als Unterkaiser mit bewährten Kommandeuren als Berater, darunter auch Postumus, zum Schutz der ständig bedrohten Rheingrenze zurück. Nach einem Einfall von Alamannen und Franken hatten die Einheiten des Postumus mit Beute beladene fränkische Plünderer, noch bevor sie über den Rhein in ihre Heimat fliehen konnten, gestellt. Diese sollte daraufhin unter den Soldaten aufgeteilt werden. Darüber kam es aber zum Konflikt mit Saloninus und dem Prätorianerpräfekten Silvanus, die die Beute zugunsten der Staatskasse einbehalten wollten. Er belagerte daraufhin die Colonia Aggripina (Köln), die Residenz von Silvanus und Salonius. Nachdem Postumus' Truppen nach kurzer Belagerung die Stadt gestürmt hatten, wurden die beiden ermordet, Postumus wurde von seinen Soldaten zum Augustus ausgerufen. Später ließ Postumus auch einen Triumphbogen errichten, um diesen Sieg zu feiern. Postumus wurde von fast allen Provinzen Galliens, Hispaniens, Germaniens und Britanniens als neuer Imperator anerkannt. Dass sein Reich, allerdings nur für kurze Zeit, auch Raetien umfasste, konnte erst 1993 durch den Fund des sog. Augsburger Siegesaltars, zweifelsfrei bewiesen werden. Zur Residenz und Sitz der Verwaltung (mit eigenem Senat, Konsuln und Prätorianergarde) seines neuen Kaiserreichs wurde - wegen seiner strategisch wichtigen Lage - Köln bestimmt. Ausschlaggebend für Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Gestorben 269

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Postumus, Jingu, Justin der Bekenner, Marcus Aurelius Marius, Laelianus, Quirinus von Tegernsee, Domnina von Terni. Auszug: Marcus Cassianius Latinius Postumus (+ 269) war im Westen des Römischen Reiches Usurpator gegen Kaiser Gallienus sowie Gründer und erster Kaiser (reg. 260 bis 269) des sog. Gallischen Sonderreiches (Imperium Galliarum). Über Postumus' frühe Jahre ist nur wenig bekannt, es wird angenommen, dass er ursprünglich aus Gallien stammte, von bescheidener Herkunft war, in der Armee bis in höchste Positionen aufstieg und es vielleicht sogar zum Statthalter einer der beiden germanischen Provinzen brachte. Da der rechtmäßige Kaiser Gallienus mit einem Sassanideneinfall im Osten beschäftigt war (siehe Sassanidenreich), ließ er seinen Sohn Saloninus als Unterkaiser mit bewährten Kommandeuren als Berater, darunter auch Postumus, zum Schutz der ständig bedrohten Rheingrenze zurück. Nach einem Einfall von Alamannen und Franken hatten die Einheiten des Postumus mit Beute beladene fränkische Plünderer, noch bevor sie über den Rhein in ihre Heimat fliehen konnten, gestellt. Diese sollte daraufhin unter den Soldaten aufgeteilt werden. Darüber kam es aber zum Konflikt mit Saloninus und dem Prätorianerpräfekten Silvanus, die die Beute zugunsten der Staatskasse einbehalten wollten. Er belagerte daraufhin die Colonia Aggripina (Köln), die Residenz von Silvanus und Salonius. Nachdem Postumus' Truppen nach kurzer Belagerung die Stadt gestürmt hatten, wurden die beiden ermordet, Postumus wurde von seinen Soldaten zum Augustus ausgerufen. Später ließ Postumus auch einen Triumphbogen errichten, um diesen Sieg zu feiern. Postumus wurde von fast allen Provinzen Galliens, Hispaniens, Germaniens und Britanniens als neuer Imperator anerkannt. Dass sein Reich, allerdings nur für kurze Zeit, auch Raetien umfasste, konnte erst 1993 durch den Fund des sog. Augsburger Siegesaltars, zweifelsfrei bewiesen werden. Zur Residenz und Sitz der Verwaltung (mit eigenem Senat, Konsuln und Prätorianergarde) seines neuen Kaiserreichs wurde - wegen seiner strategisch wichtigen Lage - Köln bestimmt. Ausschlaggebend für

Detailangaben zum Buch - Gestorben 269


EAN (ISBN-13): 9781159171919
ISBN (ISBN-10): 1159171912
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-05-01T12:29:11+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-02-17T14:17:47+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159171919

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-17191-2, 978-1-159-17191-9


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher