Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159152598 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,95, größter Preis: € 14,12, Mittelwert: € 13,99
...
Malmedy
(*)
Malmedy - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159152594, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159152598

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Military / World War II], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Malmedy-Massaker, Friedrich Bernard Hubert Freiherr von Korff, Kloster Malmedy, Bistum Eupen-Malmedy, Bellevaux-Ligneuville. Auszug: Das Malmedy-Massaker war ein Kriegsverbrechen im Zuge der Ardennenoffensive im Zweiten Weltkrieg, bei dem etwa 87 kriegsgefangene US-amerikanische Soldaten von Angehörigen der Waffen-SS erschossen wurden. Der Ort des Geschehens lag in der Nähe der belgischen Kreisstadt Malmedy südlich von Aachen. Die Ardennenoffensive war der letzte Versuch der Wehrmacht, die Initiative an der Westfront zurückzugewinnen. Drei deutsche Armeen der Heeresgruppe B sollten im Winter 1944 im unwegsamen Gelände der Ardennen den Vorstoß der alliierten Truppen Richtung Rhein zurückschlagen und durch einen überraschenden Vormarsch nach Antwerpen die Hauptnachschublinien der Alliierten unterbrechen. Die deutschen Kommandeure wollten mit dem "Unternehmen Herbstnebel" die Anti-Hitler-Koalition spalten und ein Ende der Kämpfe im Westen erreichen. Während einer Lagebesprechung im Gefechtsstand Adlerhorst bei Bad Nauheim erläuterte Adolf Hitler am 12. Dezember 1944 seinen versammelten Generälen seine Ansicht, dass die bevorstehende Winteroffensive die bedeutendste Schlacht in einem "Entscheidungskrieg auf Leben und Tod" sei. Nach Aussagen der damals Beteiligten gab Hitler auch die Anweisung, Gefangene nur dann zu machen, wenn es die "taktische Situation" erlaube. Entsprechend wurden Anweisungen zur "rücksichtslosen Härte" von den übergeordneten Befehlsstellen an die unterstellten Einheiten weitergegeben, so auch von Sepp Dietrich. Laut der Anklage im späteren Prozess soll er Anweisung gegeben haben, kriegsvölkerrechtliche Vorschriften zu ignorieren. Die Kampfgruppe Peiper unter dem Befehl des SS-Standartenführers Jochen Peiper war ein Verband der Leibstandarte "Adolf Hitler", der ungefähr 1000 Mann und 100 Panzerfahrzeuge umfasste. Für die Ardennenoffensive war die Kampfgruppe der 6. Armee unter Sepp Dietrich zugeteilt, deren Angriffsspitze sie stellen sollte. Die Aufgabe von Peipers Verband war der rasche Vorstoß zu den Maas-Brücken bei Huy und die Öffnung eines Korridors für nachfolgende Truppen. Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Malmedy-Massaker, Friedrich Bernard Hubert Freiherr von Korff, Kloster Malmedy, Bistum Eupen-Malmedy, Bellevaux-Ligneuville. Auszug: Das Malmedy-Massaker war ein Kriegsverbrechen im Zuge der Ardennenoffensive im Zweiten Weltkrieg, bei dem etwa 87 kriegsgefangene US-amerikanische Soldaten von Angehörigen der Waffen-SS erschossen wurden. Der Ort des Geschehens lag in der Nähe der belgischen Kreisstadt Malmedy südlich von Aachen. Die Ardennenoffensive war der letzte Versuch der Wehrmacht, die Initiative an der Westfront zurückzugewinnen. Drei deutsche Armeen der Heeresgruppe B sollten im Winter 1944 im unwegsamen Gelände der Ardennen den Vorstoß der alliierten Truppen Richtung Rhein zurückschlagen und durch einen überraschenden Vormarsch nach Antwerpen die Hauptnachschublinien der Alliierten unterbrechen. Die deutschen Kommandeure wollten mit dem "Unternehmen Herbstnebel" die Anti-Hitler-Koalition spalten und ein Ende der Kämpfe im Westen erreichen. Während einer Lagebesprechung im Gefechtsstand Adlerhorst bei Bad Nauheim erläuterte Adolf Hitler am 12. Dezember 1944 seinen versammelten Generälen seine Ansicht, dass die bevorstehende Winteroffensive die bedeutendste Schlacht in einem "Entscheidungskrieg auf Leben und Tod" sei. Nach Aussagen der damals Beteiligten gab Hitler auch die Anweisung, Gefangene nur dann zu machen, wenn es die "taktische Situation" erlaube. Entsprechend wurden Anweisungen zur "rücksichtslosen Härte" von den übergeordneten Befehlsstellen an die unterstellten Einheiten weitergegeben, so auch von Sepp Dietrich. Laut der Anklage im späteren Prozess soll er Anweisung gegeben haben, kriegsvölkerrechtliche Vorschriften zu ignorieren. Die Kampfgruppe Peiper unter dem Befehl des SS-Standartenführers Jochen Peiper war ein Verband der Leibstandarte "Adolf Hitler", der ungefähr 1000 Mann und 100 Panzerfahrzeuge umfasste. Für die Ardennenoffensive war die Kampfgruppe der 6. Armee unter Sepp Dietrich zugeteilt, deren Angriffsspitze sie stellen sollte. Die Aufgabe von Peipers Verband war der rasche Vorstoß zu den Maas-Brücken bei Huy und die Öffnung eines Korridors für nachfolgende Truppen.

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Malmedy - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Malmedy - Taschenbuch

1944, ISBN: 9781159152598

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Malmedy-Massaker, Friedrich Bernard Hubert Freiherr von Korff, Kloster Malmedy, Bistum Eupen-Malmedy, Bellevaux-Ligneuville. Auszug: Das Malmedy-Massaker war ein Kriegsverbrechen im Zuge der Ardennenoffensive im Zweiten Weltkrieg, bei dem etwa 87 kriegsgefangene US-amerikanische Soldaten von Angehörigen der Waffen-SS erschossen wurden. Der Ort des Geschehens lag in der Nähe der belgischen Kreisstadt Malmedy südlich von Aachen. Die Ardennenoffensive war der letzte Versuch der Wehrmacht, die Initiative an der Westfront zurückzugewinnen. Drei deutsche Armeen der Heeresgruppe B sollten im Winter 1944 im unwegsamen Gelände der Ardennen den Vorstoß der alliierten Truppen Richtung Rhein zurückschlagen und durch einen überraschenden Vormarsch nach Antwerpen die Hauptnachschublinien der Alliierten unterbrechen. Die deutschen Kommandeure wollten mit dem "Unternehmen Herbstnebel" die Anti-Hitler-Koalition spalten und ein Ende der Kämpfe im Westen erreichen. Während einer Lagebesprechung im Gefechtsstand Adlerhorst bei Bad Nauheim erläuterte Adolf Hitler am 12. Dezember 1944 seinen versammelten Generälen seine Ansicht, dass die bevorstehende Winteroffensive die bedeutendste Schlacht in einem "Entscheidungskrieg auf Leben und Tod" sei. Nach Aussagen der damals Beteiligten gab Hitler auch die Anweisung, Gefangene nur dann zu machen, wenn es die "taktische Situation" erlaube. Entsprechend wurden Anweisungen zur "rücksichtslosen Härte" von den übergeordneten Befehlsstellen an die unterstellten Einheiten weitergegeben, so auch von Sepp Dietrich. Laut der Anklage im späteren Prozess soll er Anweisung gegeben haben, kriegsvölkerrechtliche Vorschriften zu ignorieren. Die Kampfgruppe Peiper unter dem Befehl des SS-Standartenführers Jochen Peiper war ein Verband der Leibstandarte "Adolf Hitler", der ungefähr 1000 Mann und 100 Panzerfahrzeuge umfasste. Für die Ardennenoffensive war die Kampfgruppe der 6. Armee unter Sepp Dietrich zugeteilt, deren Angriffsspitze sie stellen sollte. Die Aufgabe von Peipers Verband war der rasche Vorstoß zu den Maas-Brücken bei Huy und die Öffnung eines Korridors für nachfolgende Truppen.Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Malmedy - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Malmedy - Taschenbuch

1944, ISBN: 9781159152598

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Malmedy-Massaker, Friedrich Bernard Hubert Freiherr von Korff, Kloster Malmedy, Bistum Eupen-Malmedy, Bellevaux-Ligneuville. Auszug: Das Malmedy-Massaker war ein Kriegsverbrechen im Zuge der Ardennenoffensive im Zweiten Weltkrieg, bei dem etwa 87 kriegsgefangene US-amerikanische Soldaten von Angehörigen der Waffen-SS erschossen wurden. Der Ort des Geschehens lag in der Nähe der belgischen Kreisstadt Malmedy südlich von Aachen. Die Ardennenoffensive war der letzte Versuch der Wehrmacht, die Initiative an der Westfront zurückzugewinnen. Drei deutsche Armeen der Heeresgruppe B sollten im Winter 1944 im unwegsamen Gelände der Ardennen den Vorstoß der alliierten Truppen Richtung Rhein zurückschlagen und durch einen überraschenden Vormarsch nach Antwerpen die Hauptnachschublinien der Alliierten unterbrechen. Die deutschen Kommandeure wollten mit dem "Unternehmen Herbstnebel" die Anti-Hitler-Koalition spalten und ein Ende der Kämpfe im Westen erreichen. Während einer Lagebesprechung im Gefechtsstand Adlerhorst bei Bad Nauheim erläuterte Adolf Hitler am 12. Dezember 1944 seinen versammelten Generälen seine Ansicht, dass die bevorstehende Winteroffensive die bedeutendste Schlacht in einem "Entscheidungskrieg auf Leben und Tod" sei. Nach Aussagen der damals Beteiligten gab Hitler auch die Anweisung, Gefangene nur dann zu machen, wenn es die "taktische Situation" erlaube. Entsprechend wurden Anweisungen zur "rücksichtslosen Härte" von den übergeordneten Befehlsstellen an die unterstellten Einheiten weitergegeben, so auch von Sepp Dietrich. Laut der Anklage im späteren Prozess soll er Anweisung gegeben haben, kriegsvölkerrechtliche Vorschriften zu ignorieren. Die Kampfgruppe Peiper unter dem Befehl des SS-Standartenführers Jochen Peiper war ein Verband der Leibstandarte "Adolf Hitler", der ungefähr 1000 Mann und 100 Panzerfahrzeuge umfasste. Für die Ardennenoffensive war die Kampfgruppe der 6. Armee unter Sepp Dietrich zugeteilt, deren Angriffsspitze sie stellen sollte. Die Aufgabe von Peipers Verband war der rasche Vorstoß zu den Maas-Brücken bei Huy und die Öffnung eines Korridors für nachfolgende Truppen.Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Malmedy - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Malmedy - Taschenbuch

1944, ISBN: 9781159152598

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Malmedy-Massaker, Friedrich Bernard Hubert Freiherr von Korff, Kloster Malmedy, Bistum Eupen-Malmedy, Bellevaux-Ligneuville. Auszug: Das Malmedy-Massaker war ein Kriegsverbrechen im Zuge der Ardennenoffensive im Zweiten Weltkrieg, bei dem etwa 87 kriegsgefangene US-amerikanische Soldaten von Angehörigen der Waffen-SS erschossen wurden. Der Ort des Geschehens lag in der Nähe der belgischen Kreisstadt Malmedy südlich von Aachen. Die Ardennenoffensive war der letzte Versuch der Wehrmacht, die Initiative an der Westfront zurückzugewinnen. Drei deutsche Armeen der Heeresgruppe B sollten im Winter 1944 im unwegsamen Gelände der Ardennen den Vorstoß der alliierten Truppen Richtung Rhein zurückschlagen und durch einen überraschenden Vormarsch nach Antwerpen die Hauptnachschublinien der Alliierten unterbrechen. Die deutschen Kommandeure wollten mit dem "Unternehmen Herbstnebel" die Anti-Hitler-Koalition spalten und ein Ende der Kämpfe im Westen erreichen. Während einer Lagebesprechung im Gefechtsstand Adlerhorst bei Bad Nauheim erläuterte Adolf Hitler am 12. Dezember 1944 seinen versammelten Generälen seine Ansicht, dass die bevorstehende Winteroffensive die bedeutendste Schlacht in einem "Entscheidungskrieg auf Leben und Tod" sei. Nach Aussagen der damals Beteiligten gab Hitler auch die Anweisung, Gefangene nur dann zu machen, wenn es die "taktische Situation" erlaube. Entsprechend wurden Anweisungen zur "rücksichtslosen Härte" von den übergeordneten Befehlsstellen an die unterstellten Einheiten weitergegeben, so auch von Sepp Dietrich. Laut der Anklage im späteren Prozess soll er Anweisung gegeben haben, kriegsvölkerrechtliche Vorschriften zu ignorieren. Die Kampfgruppe Peiper unter dem Befehl des SS-Standartenführers Jochen Peiper war ein Verband der Leibstandarte "Adolf Hitler", der ungefähr 1000 Mann und 100 Panzerfahrzeuge umfasste. Für die Ardennenoffensive war die Kampfgruppe der 6. Armee unter Sepp Dietrich zugeteilt, deren Angriffsspitze sie stellen sollte. Die Aufgabe von Peipers Verband war der rasche Vorstoß zu den Maas-Brücken bei Huy und die Öffnung eines Korridors für nachfolgende Truppen.Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Malmedy

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Malmedy-Massaker, Friedrich Bernard Hubert Freiherr von Korff, Kloster Malmedy, Bistum Eupen-Malmedy, Bellevaux-Ligneuville. Auszug: Das Malmedy-Massaker war ein Kriegsverbrechen im Zuge der Ardennenoffensive im Zweiten Weltkrieg, bei dem etwa 87 kriegsgefangene US-amerikanische Soldaten von Angehörigen der Waffen-SS erschossen wurden. Der Ort des Geschehens lag in der Nähe der belgischen Kreisstadt Malmedy südlich von Aachen. Die Ardennenoffensive war der letzte Versuch der Wehrmacht, die Initiative an der Westfront zurückzugewinnen. Drei deutsche Armeen der Heeresgruppe B sollten im Winter 1944 im unwegsamen Gelände der Ardennen den Vorstoß der alliierten Truppen Richtung Rhein zurückschlagen und durch einen überraschenden Vormarsch nach Antwerpen die Hauptnachschublinien der Alliierten unterbrechen. Die deutschen Kommandeure wollten mit dem "Unternehmen Herbstnebel" die Anti-Hitler-Koalition spalten und ein Ende der Kämpfe im Westen erreichen. Während einer Lagebesprechung im Gefechtsstand Adlerhorst bei Bad Nauheim erläuterte Adolf Hitler am 12. Dezember 1944 seinen versammelten Generälen seine Ansicht, dass die bevorstehende Winteroffensive die bedeutendste Schlacht in einem "Entscheidungskrieg auf Leben und Tod" sei. Nach Aussagen der damals Beteiligten gab Hitler auch die Anweisung, Gefangene nur dann zu machen, wenn es die "taktische Situation" erlaube. Entsprechend wurden Anweisungen zur "rücksichtslosen Härte" von den übergeordneten Befehlsstellen an die unterstellten Einheiten weitergegeben, so auch von Sepp Dietrich. Laut der Anklage im späteren Prozess soll er Anweisung gegeben haben, kriegsvölkerrechtliche Vorschriften zu ignorieren. Die Kampfgruppe Peiper unter dem Befehl des SS-Standartenführers Jochen Peiper war ein Verband der Leibstandarte "Adolf Hitler", der ungefähr 1000 Mann und 100 Panzerfahrzeuge umfasste. Für die Ardennenoffensive war die Kampfgruppe der 6. Armee unter Sepp Dietrich zugeteilt, deren Angriffsspitze sie stellen sollte. Die Aufgabe von Peipers Verband war der rasche Vorstoß zu den Maas-Brücken bei Huy und die Öffnung eines Korridors für nachfolgende Truppen.

Detailangaben zum Buch - Malmedy


EAN (ISBN-13): 9781159152598
ISBN (ISBN-10): 1159152594
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-10-19T04:20:46+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-01-09T21:28:50+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159152598

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-15259-4, 978-1-159-15259-8


< zum Archiv...