Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159147365 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,95, Mittelwert: € 13,88
...
Littorio-Klasse
(*)
Littorio-Klasse - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159147361, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159147365

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=233mm, B=154mm, H=12mm, Gew.=57gr, [GR: 26890 - TB/Technik/Sonstiges], [SW: - Transportation / Ships & Shipbuilding / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: RN Impero, RN Roma, RN Littorio, RN Vittorio Veneto. Auszug: Die RN Impero war ein italienisches Schlachtschiff der Littorio-Klasse aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie war das dritte und vorletzte Schiff ihrer Klasse, benannt nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich", wie bei ihren Schwesterschiff RN Roma in Anspielung auf die Zeit des Römisches Reiches. Ihr Stapellauf war am 15. November 1939, sie wurde jedoch aus bis heute ungeklärten Umständen nicht fertiggestellt. Die unfertige Hülle wurde bei einem US-amerikanischen Luftangriff am 15. Februar 1945 im Hafen von Triest versenkt, im Jahre 1947 gehoben und ab 1948 in Venedig verschrottet. Als drittes und vorletztes Schiff der Littorio-Klasse wurde die RN Impero wie auch ihr Schwesterschiff RN Roma im Jahre 1938 in Auftrag gegeben. Diese 2. Serie war als Antwort auf die 1935 von Frankreich lancierte Richelieu-Klasse gedacht, welche wiederum selbst eine Antwort auf die 1934 in Italien in Bau gegebenen und 1940 fertiggestellten ersten zwei Schiffe RN Littorio bzw. RN Vittorio Veneto der 1. Serie war. Diese zwei neuen Schlachtschiffe enthielten gegenüber den beiden älteren Einheiten nunmehr eine Reihe von Verbesserungen bezüglich Bugform, Seeigenschaften, Rumpfstruktur, Panzerung, Feuerleitanlage, Kommandobrücke, Bordfluganlage, Maschinenanlage, Kommunikationseinrichtungen und einigem mehr, so dass sie den modernsten Einheiten der anderen Marinen in nichts nachstanden oder ihnen voraus waren. Dass den neuen Schlachtschiffen vom faschistischen Regime ein großer Propaganda- wie auch Symbolwert beigemessen wurde, beweist schon die die Namenswahl. RN Impero wurde nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich" benannt, was ganz offensichtlich eine Anspielung auf das antike Römische Reich bzw. das seit 1936 (und noch bis 1941) bestehende Kaiserreich nach dem Italienisch-Äthiopischen Krieg war. Die Kiellegung dieses neuen Schlachtschiffes am 14. Mai 1938 wurde - wie im faschistischen Italien nicht anders denkbar - mit großem Pomp unter Anteilnahme der Größen aus Polit Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: RN Impero, RN Roma, RN Littorio, RN Vittorio Veneto. Auszug: Die RN Impero war ein italienisches Schlachtschiff der Littorio-Klasse aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie war das dritte und vorletzte Schiff ihrer Klasse, benannt nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich", wie bei ihren Schwesterschiff RN Roma in Anspielung auf die Zeit des Römisches Reiches. Ihr Stapellauf war am 15. November 1939, sie wurde jedoch aus bis heute ungeklärten Umständen nicht fertiggestellt. Die unfertige Hülle wurde bei einem US-amerikanischen Luftangriff am 15. Februar 1945 im Hafen von Triest versenkt, im Jahre 1947 gehoben und ab 1948 in Venedig verschrottet. Als drittes und vorletztes Schiff der Littorio-Klasse wurde die RN Impero wie auch ihr Schwesterschiff RN Roma im Jahre 1938 in Auftrag gegeben. Diese 2. Serie war als Antwort auf die 1935 von Frankreich lancierte Richelieu-Klasse gedacht, welche wiederum selbst eine Antwort auf die 1934 in Italien in Bau gegebenen und 1940 fertiggestellten ersten zwei Schiffe RN Littorio bzw. RN Vittorio Veneto der 1. Serie war. Diese zwei neuen Schlachtschiffe enthielten gegenüber den beiden älteren Einheiten nunmehr eine Reihe von Verbesserungen bezüglich Bugform, Seeigenschaften, Rumpfstruktur, Panzerung, Feuerleitanlage, Kommandobrücke, Bordfluganlage, Maschinenanlage, Kommunikationseinrichtungen und einigem mehr, so dass sie den modernsten Einheiten der anderen Marinen in nichts nachstanden oder ihnen voraus waren. Dass den neuen Schlachtschiffen vom faschistischen Regime ein großer Propaganda- wie auch Symbolwert beigemessen wurde, beweist schon die die Namenswahl. RN Impero wurde nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich" benannt, was ganz offensichtlich eine Anspielung auf das antike Römische Reich bzw. das seit 1936 (und noch bis 1941) bestehende Kaiserreich nach dem Italienisch-Äthiopischen Krieg war. Die Kiellegung dieses neuen Schlachtschiffes am 14. Mai 1938 wurde - wie im faschistischen Italien nicht anders denkbar - mit großem Pomp unter Anteilnahme der Größen aus Polit

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Littorio-Klasse - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Littorio-Klasse - Taschenbuch

1939, ISBN: 9781159147365

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: RN Impero, RN Roma, RN Littorio, RN Vittorio Veneto. Auszug: Die RN Impero war ein italienisches Schlachtschiff der Littorio-Klasse aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie war das dritte und vorletzte Schiff ihrer Klasse, benannt nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich", wie bei ihren Schwesterschiff RN Roma in Anspielung auf die Zeit des Römisches Reiches. Ihr Stapellauf war am 15. November 1939, sie wurde jedoch aus bis heute ungeklärten Umständen nicht fertiggestellt. Die unfertige Hülle wurde bei einem US-amerikanischen Luftangriff am 15. Februar 1945 im Hafen von Triest versenkt, im Jahre 1947 gehoben und ab 1948 in Venedig verschrottet. Als drittes und vorletztes Schiff der Littorio-Klasse wurde die RN Impero wie auch ihr Schwesterschiff RN Roma im Jahre 1938 in Auftrag gegeben. Diese 2. Serie war als Antwort auf die 1935 von Frankreich lancierte Richelieu-Klasse gedacht, welche wiederum selbst eine Antwort auf die 1934 in Italien in Bau gegebenen und 1940 fertiggestellten ersten zwei Schiffe RN Littorio bzw. RN Vittorio Veneto der 1. Serie war. Diese zwei neuen Schlachtschiffe enthielten gegenüber den beiden älteren Einheiten nunmehr eine Reihe von Verbesserungen bezüglich Bugform, Seeigenschaften, Rumpfstruktur, Panzerung, Feuerleitanlage, Kommandobrücke, Bordfluganlage, Maschinenanlage, Kommunikationseinrichtungen und einigem mehr, so dass sie den modernsten Einheiten der anderen Marinen in nichts nachstanden oder ihnen voraus waren. Dass den neuen Schlachtschiffen vom faschistischen Regime ein großer Propaganda- wie auch Symbolwert beigemessen wurde, beweist schon die die Namenswahl. RN Impero wurde nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich" benannt, was ganz offensichtlich eine Anspielung auf das antike Römische Reich bzw. das seit 1936 (und noch bis 1941) bestehende Kaiserreich nach dem Italienisch-Äthiopischen Krieg war. Die Kiellegung dieses neuen Schlachtschiffes am 14. Mai 1938 wurde - wie im faschistischen Italien nicht anders denkbar - mit großem Pomp unter Anteilnahme der Größen aus Polit Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Littorio-Klasse - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Littorio-Klasse - Taschenbuch

1939, ISBN: 9781159147365

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: RN Impero, RN Roma, RN Littorio, RN Vittorio Veneto. Auszug: Die RN Impero war ein italienisches Schlachtschiff der Littorio-Klasse aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie war das dritte und vorletzte Schiff ihrer Klasse, benannt nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich", wie bei ihren Schwesterschiff RN Roma in Anspielung auf die Zeit des Römisches Reiches. Ihr Stapellauf war am 15. November 1939, sie wurde jedoch aus bis heute ungeklärten Umständen nicht fertiggestellt. Die unfertige Hülle wurde bei einem US-amerikanischen Luftangriff am 15. Februar 1945 im Hafen von Triest versenkt, im Jahre 1947 gehoben und ab 1948 in Venedig verschrottet. Als drittes und vorletztes Schiff der Littorio-Klasse wurde die RN Impero wie auch ihr Schwesterschiff RN Roma im Jahre 1938 in Auftrag gegeben. Diese 2. Serie war als Antwort auf die 1935 von Frankreich lancierte Richelieu-Klasse gedacht, welche wiederum selbst eine Antwort auf die 1934 in Italien in Bau gegebenen und 1940 fertiggestellten ersten zwei Schiffe RN Littorio bzw. RN Vittorio Veneto der 1. Serie war. Diese zwei neuen Schlachtschiffe enthielten gegenüber den beiden älteren Einheiten nunmehr eine Reihe von Verbesserungen bezüglich Bugform, Seeigenschaften, Rumpfstruktur, Panzerung, Feuerleitanlage, Kommandobrücke, Bordfluganlage, Maschinenanlage, Kommunikationseinrichtungen und einigem mehr, so dass sie den modernsten Einheiten der anderen Marinen in nichts nachstanden oder ihnen voraus waren. Dass den neuen Schlachtschiffen vom faschistischen Regime ein großer Propaganda- wie auch Symbolwert beigemessen wurde, beweist schon die die Namenswahl. RN Impero wurde nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich" benannt, was ganz offensichtlich eine Anspielung auf das antike Römische Reich bzw. das seit 1936 (und noch bis 1941) bestehende Kaiserreich nach dem Italienisch-Äthiopischen Krieg war. Die Kiellegung dieses neuen Schlachtschiffes am 14. Mai 1938 wurde - wie im faschistischen Italien nicht anders denkbar - mit großem Pomp unter Anteilnahme der Größen aus Polit Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Littorio-Klasse - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Littorio-Klasse - Taschenbuch

1939, ISBN: 9781159147365

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: RN Impero, RN Roma, RN Littorio, RN Vittorio Veneto. Auszug: Die RN Impero war ein italienisches Schlachtschiff der Littorio-Klasse aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie war das dritte und vorletzte Schiff ihrer Klasse, benannt nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich", wie bei ihren Schwesterschiff RN Roma in Anspielung auf die Zeit des Römisches Reiches. Ihr Stapellauf war am 15. November 1939, sie wurde jedoch aus bis heute ungeklärten Umständen nicht fertiggestellt. Die unfertige Hülle wurde bei einem US-amerikanischen Luftangriff am 15. Februar 1945 im Hafen von Triest versenkt, im Jahre 1947 gehoben und ab 1948 in Venedig verschrottet. Als drittes und vorletztes Schiff der Littorio-Klasse wurde die RN Impero wie auch ihr Schwesterschiff RN Roma im Jahre 1938 in Auftrag gegeben. Diese 2. Serie war als Antwort auf die 1935 von Frankreich lancierte Richelieu-Klasse gedacht, welche wiederum selbst eine Antwort auf die 1934 in Italien in Bau gegebenen und 1940 fertiggestellten ersten zwei Schiffe RN Littorio bzw. RN Vittorio Veneto der 1. Serie war. Diese zwei neuen Schlachtschiffe enthielten gegenüber den beiden älteren Einheiten nunmehr eine Reihe von Verbesserungen bezüglich Bugform, Seeigenschaften, Rumpfstruktur, Panzerung, Feuerleitanlage, Kommandobrücke, Bordfluganlage, Maschinenanlage, Kommunikationseinrichtungen und einigem mehr, so dass sie den modernsten Einheiten der anderen Marinen in nichts nachstanden oder ihnen voraus waren. Dass den neuen Schlachtschiffen vom faschistischen Regime ein großer Propaganda- wie auch Symbolwert beigemessen wurde, beweist schon die die Namenswahl. RN Impero wurde nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich" benannt, was ganz offensichtlich eine Anspielung auf das antike Römische Reich bzw. das seit 1936 (und noch bis 1941) bestehende Kaiserreich nach dem Italienisch-Äthiopischen Krieg war. Die Kiellegung dieses neuen Schlachtschiffes am 14. Mai 1938 wurde - wie im faschistischen Italien nicht anders denkbar - mit großem Pomp unter Anteilnahme der Größen aus Polit Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Littorio-Klasse

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: RN Impero, RN Roma, RN Littorio, RN Vittorio Veneto. Auszug: Die RN Impero war ein italienisches Schlachtschiff der Littorio-Klasse aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie war das dritte und vorletzte Schiff ihrer Klasse, benannt nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich", wie bei ihren Schwesterschiff RN Roma in Anspielung auf die Zeit des Römisches Reiches. Ihr Stapellauf war am 15. November 1939, sie wurde jedoch aus bis heute ungeklärten Umständen nicht fertiggestellt. Die unfertige Hülle wurde bei einem US-amerikanischen Luftangriff am 15. Februar 1945 im Hafen von Triest versenkt, im Jahre 1947 gehoben und ab 1948 in Venedig verschrottet. Als drittes und vorletztes Schiff der Littorio-Klasse wurde die RN Impero wie auch ihr Schwesterschiff RN Roma im Jahre 1938 in Auftrag gegeben. Diese 2. Serie war als Antwort auf die 1935 von Frankreich lancierte Richelieu-Klasse gedacht, welche wiederum selbst eine Antwort auf die 1934 in Italien in Bau gegebenen und 1940 fertiggestellten ersten zwei Schiffe RN Littorio bzw. RN Vittorio Veneto der 1. Serie war. Diese zwei neuen Schlachtschiffe enthielten gegenüber den beiden älteren Einheiten nunmehr eine Reihe von Verbesserungen bezüglich Bugform, Seeigenschaften, Rumpfstruktur, Panzerung, Feuerleitanlage, Kommandobrücke, Bordfluganlage, Maschinenanlage, Kommunikationseinrichtungen und einigem mehr, so dass sie den modernsten Einheiten der anderen Marinen in nichts nachstanden oder ihnen voraus waren. Dass den neuen Schlachtschiffen vom faschistischen Regime ein großer Propaganda- wie auch Symbolwert beigemessen wurde, beweist schon die die Namenswahl. RN Impero wurde nach dem italienischen Wort für "Imperium" bzw. "Reich" benannt, was ganz offensichtlich eine Anspielung auf das antike Römische Reich bzw. das seit 1936 (und noch bis 1941) bestehende Kaiserreich nach dem Italienisch-Äthiopischen Krieg war. Die Kiellegung dieses neuen Schlachtschiffes am 14. Mai 1938 wurde - wie im faschistischen Italien nicht anders denkbar - mit großem Pomp unter Anteilnahme der Größen aus Polit

Detailangaben zum Buch - Littorio-Klasse


EAN (ISBN-13): 9781159147365
ISBN (ISBN-10): 1159147361
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,057 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-03-31T02:56:43+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-01-11T09:51:52+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159147365

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-14736-1, 978-1-159-14736-5


< zum Archiv...