Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159128876 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 9,98, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 13,61
...
Landgraf (Hessen-Philippsthal)
(*)
Landgraf (Hessen-Philippsthal) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159128871, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159128876

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 25200 - TB/Philosophie], [SW: - Biography & Autobiography / Philosophers], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ludwig, Wilhelm, Karl, Ernst Konstantin, Adolf, Alexis, Philipp, Karl I., Karl II.. Auszug: Ludwig von Hessen-Philippsthal (* 8. Oktober 1766 in Philippsthal; + 16. Februar 1816 in Neapel) aus dem Haus Hessen war Landgraf von Hessen-Philippsthal. Ludwig war ein Sohn des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal (1726-1810) aus dessen Ehe mit Ulrike Eleonore (1732-1795), Tochter des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal-Barchfeld. Zunächst im holländischen, begab er sich 1791 in den Dienst des Königreichs beider Sizilien. Hier wurde er Generalleutnant, Oberhofmarschall und Gouverneur von Caserta. 1806 wurde er von Königin Maria Karolina mit der Verteidigung von Gaeta betraut. Während der französischen Belagerung Gaetas durch André Masséna leistete er erbitterten Widerstand. Die Übergabe der Festung hatte er mit den Worten: "Gaeta ist nicht Ulm und Philippsthal nicht Mack" verweigert. Schwer verwundet, wurde er durch eine englische Fregatte nach Sizilien gebracht und sein Nachfolger übergab die Festung schließlich. Nach seiner Genesung wurde er zum Generalkapitän ernannt. Im Jahr 1810 folgte er seinem Vater als Landgraf von Hessen-Philippsthal. Er begleitete Königin Maria Karolina 1814 auf ihrem Weg ins Exil nach Wien. In Philippsthal verglich er sich im Anschluss mit seinem Bruder und Nachfolger als Landgraf von Hessen-Philippsthal Ernst Konstantin. Ludwig starb in Neapel und wurde auf der Festung Gaeta begraben. Ludwig heiratete am 21. Januar 1791 in Süsteren Gräfin Marie Franziska Berghe von Trips (1771-1805). Die Eheschließung erfolgte ohne Wissen der Eltern. Die Ehe wurde von Ludwigs Eltern nicht anerkannt, zudem musste er den holländischen Dienst verlassen, da den Offizieren die Ehe mit Katholikinnen verboten war. Marie Franziska konnte auf Grund ihrer verwandtschaftlichen Beziehungen ihrem Mann Dienste in Neapel vermitteln. Marie Franziska fungierte später als Oberhofmeisterin der Königin Maria Karolina. Aus seiner Ehe hatte Ludwig folgende Kinder: 8 1810 (gesch. 1814) Comte Ferdinand de la Ville sur Illon (+ 1865) Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ludwig, Wilhelm, Karl, Ernst Konstantin, Adolf, Alexis, Philipp, Karl I., Karl II.. Auszug: Ludwig von Hessen-Philippsthal (* 8. Oktober 1766 in Philippsthal; + 16. Februar 1816 in Neapel) aus dem Haus Hessen war Landgraf von Hessen-Philippsthal. Ludwig war ein Sohn des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal (1726-1810) aus dessen Ehe mit Ulrike Eleonore (1732-1795), Tochter des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal-Barchfeld. Zunächst im holländischen, begab er sich 1791 in den Dienst des Königreichs beider Sizilien. Hier wurde er Generalleutnant, Oberhofmarschall und Gouverneur von Caserta. 1806 wurde er von Königin Maria Karolina mit der Verteidigung von Gaeta betraut. Während der französischen Belagerung Gaetas durch André Masséna leistete er erbitterten Widerstand. Die Übergabe der Festung hatte er mit den Worten: "Gaeta ist nicht Ulm und Philippsthal nicht Mack" verweigert. Schwer verwundet, wurde er durch eine englische Fregatte nach Sizilien gebracht und sein Nachfolger übergab die Festung schließlich. Nach seiner Genesung wurde er zum Generalkapitän ernannt. Im Jahr 1810 folgte er seinem Vater als Landgraf von Hessen-Philippsthal. Er begleitete Königin Maria Karolina 1814 auf ihrem Weg ins Exil nach Wien. In Philippsthal verglich er sich im Anschluss mit seinem Bruder und Nachfolger als Landgraf von Hessen-Philippsthal Ernst Konstantin. Ludwig starb in Neapel und wurde auf der Festung Gaeta begraben. Ludwig heiratete am 21. Januar 1791 in Süsteren Gräfin Marie Franziska Berghe von Trips (1771-1805). Die Eheschließung erfolgte ohne Wissen der Eltern. Die Ehe wurde von Ludwigs Eltern nicht anerkannt, zudem musste er den holländischen Dienst verlassen, da den Offizieren die Ehe mit Katholikinnen verboten war. Marie Franziska konnte auf Grund ihrer verwandtschaftlichen Beziehungen ihrem Mann Dienste in Neapel vermitteln. Marie Franziska fungierte später als Oberhofmeisterin der Königin Maria Karolina. Aus seiner Ehe hatte Ludwig folgende Kinder: 8 1810 (gesch. 1814) Comte Ferdinand de la Ville sur Illon (+ 1865)

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Landgraf (Hessen-Philippsthal) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Landgraf (Hessen-Philippsthal) - Taschenbuch

1766, ISBN: 9781159128876

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ludwig, Wilhelm, Karl, Ernst Konstantin, Adolf, Alexis, Philipp, Karl I., Karl II.. Auszug: Ludwig von Hessen-Philippsthal (* 8. Oktober 1766 in Philippsthal; + 16. Februar 1816 in Neapel) aus dem Haus Hessen war Landgraf von Hessen-Philippsthal. Ludwig war ein Sohn des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal (1726-1810) aus dessen Ehe mit Ulrike Eleonore (1732-1795), Tochter des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal-Barchfeld. Zunächst im holländischen, begab er sich 1791 in den Dienst des Königreichs beider Sizilien. Hier wurde er Generalleutnant, Oberhofmarschall und Gouverneur von Caserta. 1806 wurde er von Königin Maria Karolina mit der Verteidigung von Gaeta betraut. Während der französischen Belagerung Gaetas durch André Masséna leistete er erbitterten Widerstand. Die Übergabe der Festung hatte er mit den Worten: "Gaeta ist nicht Ulm und Philippsthal nicht Mack" verweigert. Schwer verwundet, wurde er durch eine englische Fregatte nach Sizilien gebracht und sein Nachfolger übergab die Festung schließlich. Nach seiner Genesung wurde er zum Generalkapitän ernannt. Im Jahr 1810 folgte er seinem Vater als Landgraf von Hessen-Philippsthal. Er begleitete Königin Maria Karolina 1814 auf ihrem Weg ins Exil nach Wien. In Philippsthal verglich er sich im Anschluss mit seinem Bruder und Nachfolger als Landgraf von Hessen-Philippsthal Ernst Konstantin. Ludwig starb in Neapel und wurde auf der Festung Gaeta begraben. Ludwig heiratete am 21. Januar 1791 in Süsteren Gräfin Marie Franziska Berghe von Trips (1771-1805). Die Eheschließung erfolgte ohne Wissen der Eltern. Die Ehe wurde von Ludwigs Eltern nicht anerkannt, zudem musste er den holländischen Dienst verlassen, da den Offizieren die Ehe mit Katholikinnen verboten war. Marie Franziska konnte auf Grund ihrer verwandtschaftlichen Beziehungen ihrem Mann Dienste in Neapel vermitteln. Marie Franziska fungierte später als Oberhofmeisterin der Königin Maria Karolina. Aus seiner Ehe hatte Ludwig folgende Kinder: 8 1810 (gesch. 1814) Comte Ferdinand de la Ville sur Illon (+ 1865) Versandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Landgraf (Hessen-Philippsthal) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Landgraf (Hessen-Philippsthal) - Taschenbuch

1865, ISBN: 9781159128876

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ludwig, Wilhelm, Karl, Ernst Konstantin, Adolf, Alexis, Philipp, Karl I., Karl II.. Auszug: Ludwig von Hessen-Philippsthal (* 8. Oktober 1766 in Philippsthal + 16. Februar 1816 in Neapel) aus dem Haus Hessen war Landgraf von Hessen-Philippsthal. Ludwig war ein Sohn des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal (1726-1810) aus dessen Ehe mit Ulrike Eleonore (1732-1795), Tochter des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal-Barchfeld. Zunächst im holländischen, begab er sich 1791 in den Dienst des Königreichs beider Sizilien. Hier wurde er Generalleutnant, Oberhofmarschall und Gouverneur von Caserta. 1806 wurde er von Königin Maria Karolina mit der Verteidigung von Gaeta betraut. Während der französischen Belagerung Gaetas durch André Masséna leistete er erbitterten Widerstand. Die Übergabe der Festung hatte er mit den Worten: "Gaeta ist nicht Ulm und Philippsthal nicht Mack" verweigert. Schwer verwundet, wurde er durch eine englische Fregatte nach Sizilien gebracht und sein Nachfolger übergab die Festung schließlich. Nach seiner Genesung wurde er zum Generalkapitän ernannt. Im Jahr 1810 folgte er seinem Vater als Landgraf von Hessen-Philippsthal. Er begleitete Königin Maria Karolina 1814 auf ihrem Weg ins Exil nach Wien. In Philippsthal verglich er sich im Anschluss mit seinem Bruder und Nachfolger als Landgraf von Hessen-Philippsthal Ernst Konstantin. Ludwig starb in Neapel und wurde auf der Festung Gaeta begraben. Ludwig heiratete am 21. Januar 1791 in Süsteren Gräfin Marie Franziska Berghe von Trips (1771-1805). Die Eheschließung erfolgte ohne Wissen der Eltern. Die Ehe wurde von Ludwigs Eltern nicht anerkannt, zudem musste er den holländischen Dienst verlassen, da den Offizieren die Ehe mit Katholikinnen verboten war. Marie Franziska konnte auf Grund ihrer verwandtschaftlichen Beziehungen ihrem Mann Dienste in Neapel vermitteln. Marie Franziska fungierte später als Oberhofmeisterin der Königin Maria Karolina. Aus seiner Ehe hatte Ludwig folgende Kinder: 8 1810 (gesch. 1814) Comte Ferdinand de la Ville sur Illon (+ 1865)Versandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Landgraf (Hessen-Philippsthal): Ludwig, Wilhelm, Karl, Ernst Konstantin, Adolf, Alexis, Philipp, Karl I., Karl II. - Bucher Gruppe; [Ed.]
(*)
Bucher Gruppe; [Ed.]:
Landgraf (Hessen-Philippsthal): Ludwig, Wilhelm, Karl, Ernst Konstantin, Adolf, Alexis, Philipp, Karl I., Karl II. - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781159128876

ID: 260303018

Ludwig, Wilhelm, Karl, Ernst Konstantin, Adolf, Alexis, Philipp, Karl I., Karl II., 32 pp pp. Paperback / softback, [PU: Books LLC], Listenpreis

 lehmanns.de
Versandkosten:Versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Landgraf (Hessen-Philippsthal)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ludwig, Wilhelm, Karl, Ernst Konstantin, Adolf, Alexis, Philipp, Karl I., Karl II.. Auszug: Ludwig von Hessen-Philippsthal (* 8. Oktober 1766 in Philippsthal; + 16. Februar 1816 in Neapel) aus dem Haus Hessen war Landgraf von Hessen-Philippsthal. Ludwig war ein Sohn des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal (1726-1810) aus dessen Ehe mit Ulrike Eleonore (1732-1795), Tochter des Landgrafen Wilhelm von Hessen-Philippsthal-Barchfeld. Zunächst im holländischen, begab er sich 1791 in den Dienst des Königreichs beider Sizilien. Hier wurde er Generalleutnant, Oberhofmarschall und Gouverneur von Caserta. 1806 wurde er von Königin Maria Karolina mit der Verteidigung von Gaeta betraut. Während der französischen Belagerung Gaetas durch André Masséna leistete er erbitterten Widerstand. Die Übergabe der Festung hatte er mit den Worten: "Gaeta ist nicht Ulm und Philippsthal nicht Mack" verweigert. Schwer verwundet, wurde er durch eine englische Fregatte nach Sizilien gebracht und sein Nachfolger übergab die Festung schließlich. Nach seiner Genesung wurde er zum Generalkapitän ernannt. Im Jahr 1810 folgte er seinem Vater als Landgraf von Hessen-Philippsthal. Er begleitete Königin Maria Karolina 1814 auf ihrem Weg ins Exil nach Wien. In Philippsthal verglich er sich im Anschluss mit seinem Bruder und Nachfolger als Landgraf von Hessen-Philippsthal Ernst Konstantin. Ludwig starb in Neapel und wurde auf der Festung Gaeta begraben. Ludwig heiratete am 21. Januar 1791 in Süsteren Gräfin Marie Franziska Berghe von Trips (1771-1805). Die Eheschließung erfolgte ohne Wissen der Eltern. Die Ehe wurde von Ludwigs Eltern nicht anerkannt, zudem musste er den holländischen Dienst verlassen, da den Offizieren die Ehe mit Katholikinnen verboten war. Marie Franziska konnte auf Grund ihrer verwandtschaftlichen Beziehungen ihrem Mann Dienste in Neapel vermitteln. Marie Franziska fungierte später als Oberhofmeisterin der Königin Maria Karolina. Aus seiner Ehe hatte Ludwig folgende Kinder: 8 1810 (gesch. 1814) Comte Ferdinand de la Ville sur Illon (+ 1865)

Detailangaben zum Buch - Landgraf (Hessen-Philippsthal)


EAN (ISBN-13): 9781159128876
ISBN (ISBN-10): 1159128871
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-07T10:11:37+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-07-09T19:47:36+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159128876

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-12887-1, 978-1-159-12887-6


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher