Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159128784 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,95, größter Preis: € 18,08, Mittelwert: € 14,99
...
Landgericht (Rheinland-Pfalz)
(*)
Landgericht (Rheinland-Pfalz) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159128782, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159128784

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Jewish], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Landgericht Mainz, Landgericht Koblenz, Landgericht Landau in der Pfalz, Landgericht Frankenthal, Landgericht Trier, Landgericht Kaiserslautern, Landgericht Bad Kreuznach, Landgericht Zweibrücken. Auszug: Das Landgericht Mainz ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Es eines von vier Landgerichten im Bezirk des Oberlandgerichts Koblenz. Gerichtssitz ist Mainz. Der Gerichtsbezirk des Landgerichts Mainz umfasst die Städte Mainz und Worms sowie die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Der Eingang zum Landgericht Mainz in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gericht liegt an der Kaiser-Friedrich-Straße im Bezirk Mainz-Altstadt, Eingang und Postanschrift sind jedoch in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gebäude wurde vom Architekten Paul Bonatz entworfen und am 8. Juli 1910 eingeweiht. Nach schweren Schäden im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude bis 1956 in seiner jetzigen, vereinfachten Form wieder aufgebaut. Vor einigen Jahren wurde es erneut umfassend renoviert (Ende der Arbeiten Februar 2006). In einem Seitenflügel des Gebäudes ist ein Teil des Amtsgerichts Mainz untergebracht. Gegenüber des Eingangs in der Diether-von-Isenburg-Straße befand sich bis zur Einweihung der Justizvollzugsanstalt Rohrbach die Justizvollzugsanstalt Mainz. Mainz war seit vielen Jahrhunderten Gerichtsstandort. Mit der Gründung des Département Donnersberg in Folge des Reichsdeputationshauptschlusses wurden in Mainz für die Gerichtsbarkeit der zweiten Instanz ein Obergericht eingerichtet. Dieses Gericht bestand auch in der Zeit des Großherzogtums Hessen weiter. Mit dem Deutschen Gerichtsverfassungsgesetz von 1877 wurde erstmals eine reichsweit einheitliche Gerichtsorganisation geschaffen. Im Großherzogtum wurde diese neue Gerichtsorganisation mit Einführungsgesetz vom 3. Geptember 1878 (sowie dem Ausfühhrungsgesetz vom 14. Mai 1879) umgesetzt. Die untersten Mainzer Gerichte wurden als Amtsgericht Mainz zusammengefasst. Großherzog Ludwig IV. verordnetet am 30. Mai 1879, Ober-, Bezirks- und Handelsgericht in Mainz zum 1. Oktober 1879 aufzuheben und das Landgericht für die Provinz Rheinhessen als Nachfolger des Obergerichtes einzurichten. Im Instanzenzug übergeordnet war damals Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Landgericht Mainz, Landgericht Koblenz, Landgericht Landau in der Pfalz, Landgericht Frankenthal, Landgericht Trier, Landgericht Kaiserslautern, Landgericht Bad Kreuznach, Landgericht Zweibrücken. Auszug: Das Landgericht Mainz ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Es eines von vier Landgerichten im Bezirk des Oberlandgerichts Koblenz. Gerichtssitz ist Mainz. Der Gerichtsbezirk des Landgerichts Mainz umfasst die Städte Mainz und Worms sowie die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Der Eingang zum Landgericht Mainz in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gericht liegt an der Kaiser-Friedrich-Straße im Bezirk Mainz-Altstadt, Eingang und Postanschrift sind jedoch in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gebäude wurde vom Architekten Paul Bonatz entworfen und am 8. Juli 1910 eingeweiht. Nach schweren Schäden im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude bis 1956 in seiner jetzigen, vereinfachten Form wieder aufgebaut. Vor einigen Jahren wurde es erneut umfassend renoviert (Ende der Arbeiten Februar 2006). In einem Seitenflügel des Gebäudes ist ein Teil des Amtsgerichts Mainz untergebracht. Gegenüber des Eingangs in der Diether-von-Isenburg-Straße befand sich bis zur Einweihung der Justizvollzugsanstalt Rohrbach die Justizvollzugsanstalt Mainz. Mainz war seit vielen Jahrhunderten Gerichtsstandort. Mit der Gründung des Département Donnersberg in Folge des Reichsdeputationshauptschlusses wurden in Mainz für die Gerichtsbarkeit der zweiten Instanz ein Obergericht eingerichtet. Dieses Gericht bestand auch in der Zeit des Großherzogtums Hessen weiter. Mit dem Deutschen Gerichtsverfassungsgesetz von 1877 wurde erstmals eine reichsweit einheitliche Gerichtsorganisation geschaffen. Im Großherzogtum wurde diese neue Gerichtsorganisation mit Einführungsgesetz vom 3. Geptember 1878 (sowie dem Ausfühhrungsgesetz vom 14. Mai 1879) umgesetzt. Die untersten Mainzer Gerichte wurden als Amtsgericht Mainz zusammengefasst. Großherzog Ludwig IV. verordnetet am 30. Mai 1879, Ober-, Bezirks- und Handelsgericht in Mainz zum 1. Oktober 1879 aufzuheben und das Landgericht für die Provinz Rheinhessen als Nachfolger des Obergerichtes einzurichten. Im Instanzenzug übergeordnet war damals

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Landgericht (Rheinland-Pfalz) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Landgericht (Rheinland-Pfalz) - Taschenbuch

1910, ISBN: 9781159128784

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Landgericht Mainz, Landgericht Koblenz, Landgericht Landau in der Pfalz, Landgericht Frankenthal, Landgericht Trier, Landgericht Kaiserslautern, Landgericht Bad Kreuznach, Landgericht Zweibrücken. Auszug: Das Landgericht Mainz ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Es eines von vier Landgerichten im Bezirk des Oberlandgerichts Koblenz. Gerichtssitz ist Mainz. Der Gerichtsbezirk des Landgerichts Mainz umfasst die Städte Mainz und Worms sowie die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Der Eingang zum Landgericht Mainz in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gericht liegt an der Kaiser-Friedrich-Straße im Bezirk Mainz-Altstadt, Eingang und Postanschrift sind jedoch in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gebäude wurde vom Architekten Paul Bonatz entworfen und am 8. Juli 1910 eingeweiht. Nach schweren Schäden im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude bis 1956 in seiner jetzigen, vereinfachten Form wieder aufgebaut. Vor einigen Jahren wurde es erneut umfassend renoviert (Ende der Arbeiten Februar 2006). In einem Seitenflügel des Gebäudes ist ein Teil des Amtsgerichts Mainz untergebracht. Gegenüber des Eingangs in der Diether-von-Isenburg-Straße befand sich bis zur Einweihung der Justizvollzugsanstalt Rohrbach die Justizvollzugsanstalt Mainz. Mainz war seit vielen Jahrhunderten Gerichtsstandort. Mit der Gründung des Département Donnersberg in Folge des Reichsdeputationshauptschlusses wurden in Mainz für die Gerichtsbarkeit der zweiten Instanz ein Obergericht eingerichtet. Dieses Gericht bestand auch in der Zeit des Großherzogtums Hessen weiter. Mit dem Deutschen Gerichtsverfassungsgesetz von 1877 wurde erstmals eine reichsweit einheitliche Gerichtsorganisation geschaffen. Im Großherzogtum wurde diese neue Gerichtsorganisation mit Einführungsgesetz vom 3. Geptember 1878 (sowie dem Ausfühhrungsgesetz vom 14. Mai 1879) umgesetzt. Die untersten Mainzer Gerichte wurden als Amtsgericht Mainz zusammengefasst. Großherzog Ludwig IV. verordnetet am 30. Mai 1879, Ober-, Bezirks- und Handelsgericht in Mainz zum 1. Oktober 1879 aufzuheben und das Landgericht für die Provinz Rheinhessen als Nachfolger des Obergerichtes einzurichten. Im Instanzenzug übergeordnet war damals Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Landgericht (Rheinland-Pfalz) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Landgericht (Rheinland-Pfalz) - Taschenbuch

2006, ISBN: 9781159128784

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Landgericht Mainz, Landgericht Koblenz, Landgericht Landau in der Pfalz, Landgericht Frankenthal, Landgericht Trier, Landgericht Kaiserslautern, Landgericht Bad Kreuznach, Landgericht Zweibrücken. Auszug: Das Landgericht Mainz ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Es eines von vier Landgerichten im Bezirk des Oberlandgerichts Koblenz. Gerichtssitz ist Mainz. Der Gerichtsbezirk des Landgerichts Mainz umfasst die Städte Mainz und Worms sowie die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Der Eingang zum Landgericht Mainz in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gericht liegt an der Kaiser-Friedrich-Straße im Bezirk Mainz-Altstadt, Eingang und Postanschrift sind jedoch in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gebäude wurde vom Architekten Paul Bonatz entworfen und am 8. Juli 1910 eingeweiht. Nach schweren Schäden im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude bis 1956 in seiner jetzigen, vereinfachten Form wieder aufgebaut. Vor einigen Jahren wurde es erneut umfassend renoviert (Ende der Arbeiten Februar 2006). In einem Seitenflügel des Gebäudes ist ein Teil des Amtsgerichts Mainz untergebracht. Gegenüber des Eingangs in der Diether-von-Isenburg-Straße befand sich bis zur Einweihung der Justizvollzugsanstalt Rohrbach die Justizvollzugsanstalt Mainz. Mainz war seit vielen Jahrhunderten Gerichtsstandort. Mit der Gründung des Département Donnersberg in Folge des Reichsdeputationshauptschlusses wurden in Mainz für die Gerichtsbarkeit der zweiten Instanz ein Obergericht eingerichtet. Dieses Gericht bestand auch in der Zeit des Großherzogtums Hessen weiter. Mit dem Deutschen Gerichtsverfassungsgesetz von 1877 wurde erstmals eine reichsweit einheitliche Gerichtsorganisation geschaffen. Im Großherzogtum wurde diese neue Gerichtsorganisation mit Einführungsgesetz vom 3. Geptember 1878 (sowie dem Ausfühhrungsgesetz vom 14. Mai 1879) umgesetzt. Die untersten Mainzer Gerichte wurden als Amtsgericht Mainz zusammengefasst. Großherzog Ludwig IV. verordnetet am 30. Mai 1879, Ober-, Bezirks- und Handelsgericht in Mainz zum 1. Oktober 1879 aufzuheben und das Landgericht für die Provinz Rheinhessen als Nachfolger des Obergerichtes einzurichten. Im Instanzenzug übergeordnet war damalsVersandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Landgericht (Rheinland-Pfalz) (Landgericht Mainz, Landgericht Koblenz, Landgericht Landau in der Pfalz, Landgericht Frankenthal, Landgericht Trier, Landgericht Kaiserslautern, Landgericht Bad Kreuznach, Landgericht Zweibrücken)
(*)
Landgericht (Rheinland-Pfalz) (Landgericht Mainz, Landgericht Koblenz, Landgericht Landau in der Pfalz, Landgericht Frankenthal, Landgericht Trier, Landgericht Kaiserslautern, Landgericht Bad Kreuznach, Landgericht Zweibrücken) - neues Buch

ISBN: 1159128782

ID: 9781159128784

EAN: 9781159128784, ISBN: 1159128782 [SW:Geschichte ; Jewish ; Sonstiges ; Geschichte/Sonstiges], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

 
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Landgericht (Rheinland-Pfalz)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Landgericht Mainz, Landgericht Koblenz, Landgericht Landau in der Pfalz, Landgericht Frankenthal, Landgericht Trier, Landgericht Kaiserslautern, Landgericht Bad Kreuznach, Landgericht Zweibrücken. Auszug: Das Landgericht Mainz ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Es eines von vier Landgerichten im Bezirk des Oberlandgerichts Koblenz. Gerichtssitz ist Mainz. Der Gerichtsbezirk des Landgerichts Mainz umfasst die Städte Mainz und Worms sowie die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Der Eingang zum Landgericht Mainz in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gericht liegt an der Kaiser-Friedrich-Straße im Bezirk Mainz-Altstadt, Eingang und Postanschrift sind jedoch in der Diether-von-Isenburg-Straße 1. Das Gebäude wurde vom Architekten Paul Bonatz entworfen und am 8. Juli 1910 eingeweiht. Nach schweren Schäden im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude bis 1956 in seiner jetzigen, vereinfachten Form wieder aufgebaut. Vor einigen Jahren wurde es erneut umfassend renoviert (Ende der Arbeiten Februar 2006). In einem Seitenflügel des Gebäudes ist ein Teil des Amtsgerichts Mainz untergebracht. Gegenüber des Eingangs in der Diether-von-Isenburg-Straße befand sich bis zur Einweihung der Justizvollzugsanstalt Rohrbach die Justizvollzugsanstalt Mainz. Mainz war seit vielen Jahrhunderten Gerichtsstandort. Mit der Gründung des Département Donnersberg in Folge des Reichsdeputationshauptschlusses wurden in Mainz für die Gerichtsbarkeit der zweiten Instanz ein Obergericht eingerichtet. Dieses Gericht bestand auch in der Zeit des Großherzogtums Hessen weiter. Mit dem Deutschen Gerichtsverfassungsgesetz von 1877 wurde erstmals eine reichsweit einheitliche Gerichtsorganisation geschaffen. Im Großherzogtum wurde diese neue Gerichtsorganisation mit Einführungsgesetz vom 3. Geptember 1878 (sowie dem Ausfühhrungsgesetz vom 14. Mai 1879) umgesetzt. Die untersten Mainzer Gerichte wurden als Amtsgericht Mainz zusammengefasst. Großherzog Ludwig IV. verordnetet am 30. Mai 1879, Ober-, Bezirks- und Handelsgericht in Mainz zum 1. Oktober 1879 aufzuheben und das Landgericht für die Provinz Rheinhessen als Nachfolger des Obergerichtes einzurichten. Im Instanzenzug übergeordnet war damals

Detailangaben zum Buch - Landgericht (Rheinland-Pfalz)


EAN (ISBN-13): 9781159128784
ISBN (ISBN-10): 1159128782
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-16T11:43:52+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-09-30T05:55:20+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159128784

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-12878-2, 978-1-159-12878-4


< zum Archiv...