Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159097530 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,42, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,82
...
Königlicher Hoflieferant (Frankreich)
(*)
Königlicher Hoflieferant (Frankreich) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159097534, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159097530

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=54gr, [GR: 27780 - TB/Internationales und ausländ. Recht], [SW: - Law / Antitrust], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Christofle, Manufacture royale de porcelaine de Sèvres, Cire Trudon, Zuber et Cie, Georg Friedrich Strass. Auszug: Christofle - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Christofle Der Gründer Charles Christofle Hoflieferantendiplom von Napoleon III. an Charles Christofle vom April 18551830 gründete der Juwelier Charles Christofle (1805-1863) das Unternehmen. 1842 kaufte er das galvanotechnische Patent von den Engländern Henry und George Richards Elkington und dem Franzosen Graf Henri de Ruolz. Eine große Manufaktur wurde an der Rue de Bondy errichtet, welches eines der ersten Werke der Welt war, das Elektrizität verwendete. Dieses Werk sollte bis 1933 in Betrieb bleiben. 1846 gab König Ludwig Philipp I. ein Silberservice für das Schloss Eu in Auftrag, Christofle wurde Lieferant der Familie Orléans. Nach dem Sturz der Julimonarchie wurde Christofle Lieferant von Kaiser Napoleon III., der ein Service für das Palais des Tuileries bestellte. Bei der Great Exhibition in London erhielt Christolfe eine Medaille, die erste von einer Reihe von vielen. 1852 trat Henri Bouilhet (1830-1910), ein Neffe von Charles Christofle, in das Unternehmen ein, nachdem er die École Centrale des Arts et Manufactures absolviert hat. 1853 registrierte Christofle seinen Markenstempel (poinçon). Im Zuge der Expandierung wurde 1854 eine neue Manufaktur in Karlsruhe eröffnet, welche jedoch 1921 schloss. Im April 1855 verlieh Kaiser Napoleon III. Charles Christofle den Hoflieferantentitel. Sultan Abdülaziz besuchte die Weltausstellung Paris 1855, wo er eine Reihe von Geschenke für die Hochzeit seiner Tochter bei Christofle bestellte. Christofle war der Lieferant des Sultans und sollte im Laufe der Zeit mehrere Werke für ihn wie einen 75 Kilogramm schweren Kronleuchter, einen versilberten und vergoldeten Tisch und andere Gegenstände herstellen. Christofle betrieb im Osmanischen Reich mehrere Filialen. Nach dem Tod von Charles Christofle im Jahre 1863 wurden sein Sohn Paul Christofle (1838-1907) Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Christofle, Manufacture royale de porcelaine de Sèvres, Cire Trudon, Zuber et Cie, Georg Friedrich Strass. Auszug: Christofle - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Christofle Der Gründer Charles Christofle Hoflieferantendiplom von Napoleon III. an Charles Christofle vom April 18551830 gründete der Juwelier Charles Christofle (1805-1863) das Unternehmen. 1842 kaufte er das galvanotechnische Patent von den Engländern Henry und George Richards Elkington und dem Franzosen Graf Henri de Ruolz. Eine große Manufaktur wurde an der Rue de Bondy errichtet, welches eines der ersten Werke der Welt war, das Elektrizität verwendete. Dieses Werk sollte bis 1933 in Betrieb bleiben. 1846 gab König Ludwig Philipp I. ein Silberservice für das Schloss Eu in Auftrag, Christofle wurde Lieferant der Familie Orléans. Nach dem Sturz der Julimonarchie wurde Christofle Lieferant von Kaiser Napoleon III., der ein Service für das Palais des Tuileries bestellte. Bei der Great Exhibition in London erhielt Christolfe eine Medaille, die erste von einer Reihe von vielen. 1852 trat Henri Bouilhet (1830-1910), ein Neffe von Charles Christofle, in das Unternehmen ein, nachdem er die École Centrale des Arts et Manufactures absolviert hat. 1853 registrierte Christofle seinen Markenstempel (poinçon). Im Zuge der Expandierung wurde 1854 eine neue Manufaktur in Karlsruhe eröffnet, welche jedoch 1921 schloss. Im April 1855 verlieh Kaiser Napoleon III. Charles Christofle den Hoflieferantentitel. Sultan Abdülaziz besuchte die Weltausstellung Paris 1855, wo er eine Reihe von Geschenke für die Hochzeit seiner Tochter bei Christofle bestellte. Christofle war der Lieferant des Sultans und sollte im Laufe der Zeit mehrere Werke für ihn wie einen 75 Kilogramm schweren Kronleuchter, einen versilberten und vergoldeten Tisch und andere Gegenstände herstellen. Christofle betrieb im Osmanischen Reich mehrere Filialen. Nach dem Tod von Charles Christofle im Jahre 1863 wurden sein Sohn Paul Christofle (1838-1907)

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Königlicher Hoflieferant (Frankreich) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Königlicher Hoflieferant (Frankreich) - Taschenbuch

1805, ISBN: 9781159097530

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Christofle, Manufacture royale de porcelaine de Sèvres, Cire Trudon, Zuber et Cie, Georg Friedrich Strass. Auszug: Christofle - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Christofle Der Gründer Charles Christofle Hoflieferantendiplom von Napoleon III. an Charles Christofle vom April 18551830 gründete der Juwelier Charles Christofle (1805-1863) das Unternehmen. 1842 kaufte er das galvanotechnische Patent von den Engländern Henry und George Richards Elkington und dem Franzosen Graf Henri de Ruolz. Eine große Manufaktur wurde an der Rue de Bondy errichtet, welches eines der ersten Werke der Welt war, das Elektrizität verwendete. Dieses Werk sollte bis 1933 in Betrieb bleiben. 1846 gab König Ludwig Philipp I. ein Silberservice für das Schloss Eu in Auftrag, Christofle wurde Lieferant der Familie Orléans. Nach dem Sturz der Julimonarchie wurde Christofle Lieferant von Kaiser Napoleon III., der ein Service für das Palais des Tuileries bestellte. Bei der Great Exhibition in London erhielt Christolfe eine Medaille, die erste von einer Reihe von vielen. 1852 trat Henri Bouilhet (1830-1910), ein Neffe von Charles Christofle, in das Unternehmen ein, nachdem er die École Centrale des Arts et Manufactures absolviert hat. 1853 registrierte Christofle seinen Markenstempel (poinçon). Im Zuge der Expandierung wurde 1854 eine neue Manufaktur in Karlsruhe eröffnet, welche jedoch 1921 schloss. Im April 1855 verlieh Kaiser Napoleon III. Charles Christofle den Hoflieferantentitel. Sultan Abdülaziz besuchte die Weltausstellung Paris 1855, wo er eine Reihe von Geschenke für die Hochzeit seiner Tochter bei Christofle bestellte. Christofle war der Lieferant des Sultans und sollte im Laufe der Zeit mehrere Werke für ihn wie einen 75 Kilogramm schweren Kronleuchter, einen versilberten und vergoldeten Tisch und andere Gegenstände herstellen. Christofle betrieb im Osmanischen Reich mehrere Filialen. Nach dem Tod von Charles Christofle im Jahre 1863 wurden sein Sohn Paul Christofle (1838-1907) Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Königlicher Hoflieferant (Frankreich) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Königlicher Hoflieferant (Frankreich) - Taschenbuch

1933, ISBN: 9781159097530

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Christofle, Manufacture royale de porcelaine de Sèvres, Cire Trudon, Zuber et Cie, Georg Friedrich Strass. Auszug: Christofle - Wikipediabodybehavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc") Christofle Der Gründer Charles Christofle Hoflieferantendiplom von Napoleon III. an Charles Christofle vom April 18551830 gründete der Juwelier Charles Christofle (1805-1863) das Unternehmen. 1842 kaufte er das galvanotechnische Patent von den Engländern Henry und George Richards Elkington und dem Franzosen Graf Henri de Ruolz. Eine große Manufaktur wurde an der Rue de Bondy errichtet, welches eines der ersten Werke der Welt war, das Elektrizität verwendete. Dieses Werk sollte bis 1933 in Betrieb bleiben. 1846 gab König Ludwig Philipp I. ein Silberservice für das Schloss Eu in Auftrag, Christofle wurde Lieferant der Familie Orléans. Nach dem Sturz der Julimonarchie wurde Christofle Lieferant von Kaiser Napoleon III., der ein Service für das Palais des Tuileries bestellte. Bei der Great Exhibition in London erhielt Christolfe eine Medaille, die erste von einer Reihe von vielen. 1852 trat Henri Bouilhet (1830-1910), ein Neffe von Charles Christofle, in das Unternehmen ein, nachdem er die École Centrale des Arts et Manufactures absolviert hat. 1853 registrierte Christofle seinen Markenstempel (poinçon). Im Zuge der Expandierung wurde 1854 eine neue Manufaktur in Karlsruhe eröffnet, welche jedoch 1921 schloss. Im April 1855 verlieh Kaiser Napoleon III. Charles Christofle den Hoflieferantentitel. Sultan Abdülaziz besuchte die Weltausstellung Paris 1855, wo er eine Reihe von Geschenke für die Hochzeit seiner Tochter bei Christofle bestellte. Christofle war der Lieferant des Sultans und sollte im Laufe der Zeit mehrere Werke für ihn wie einen 75 Kilogramm schweren Kronleuchter, einen versilberten und vergoldeten Tisch und andere Gegenstände herstellen. Christofle betrieb im Osmanischen Reich mehrere Filialen. Nach dem Tod von Charles Christofle im Jahre 1863 wurden sein Sohn Paul Christofle (1838-1907)Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Königlicher Hoflieferant (Frankreich) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Königlicher Hoflieferant (Frankreich) - Taschenbuch

1805, ISBN: 9781159097530

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Christofle, Manufacture royale de porcelaine de Sèvres, Cire Trudon, Zuber et Cie, Georg Friedrich Strass. Auszug: Christofle - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Christofle Der Gründer Charles Christofle Hoflieferantendiplom von Napoleon III. an Charles Christofle vom April 18551830 gründete der Juwelier Charles Christofle (1805-1863) das Unternehmen. 1842 kaufte er das galvanotechnische Patent von den Engländern Henry und George Richards Elkington und dem Franzosen Graf Henri de Ruolz. Eine große Manufaktur wurde an der Rue de Bondy errichtet, welches eines der ersten Werke der Welt war, das Elektrizität verwendete. Dieses Werk sollte bis 1933 in Betrieb bleiben. 1846 gab König Ludwig Philipp I. ein Silberservice für das Schloss Eu in Auftrag, Christofle wurde Lieferant der Familie Orléans. Nach dem Sturz der Julimonarchie wurde Christofle Lieferant von Kaiser Napoleon III., der ein Service für das Palais des Tuileries bestellte. Bei der Great Exhibition in London erhielt Christolfe eine Medaille, die erste von einer Reihe von vielen. 1852 trat Henri Bouilhet (1830-1910), ein Neffe von Charles Christofle, in das Unternehmen ein, nachdem er die École Centrale des Arts et Manufactures absolviert hat. 1853 registrierte Christofle seinen Markenstempel (poinçon). Im Zuge der Expandierung wurde 1854 eine neue Manufaktur in Karlsruhe eröffnet, welche jedoch 1921 schloss. Im April 1855 verlieh Kaiser Napoleon III. Charles Christofle den Hoflieferantentitel. Sultan Abdülaziz besuchte die Weltausstellung Paris 1855, wo er eine Reihe von Geschenke für die Hochzeit seiner Tochter bei Christofle bestellte. Christofle war der Lieferant des Sultans und sollte im Laufe der Zeit mehrere Werke für ihn wie einen 75 Kilogramm schweren Kronleuchter, einen versilberten und vergoldeten Tisch und andere Gegenstände herstellen. Christofle betrieb im Osmanischen Reich mehrere Filialen. Nach dem Tod von Charles Christofle im Jahre 1863 wurden sein Sohn Paul Christofle (1838-1907) Versandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Königlicher Hoflieferant (Frankreich)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Christofle, Manufacture royale de porcelaine de Sèvres, Cire Trudon, Zuber et Cie, Georg Friedrich Strass. Auszug: Christofle - Wikipediabody{behavior:url("/w/skins-1.5/vector/csshover.htc")} Christofle Der Gründer Charles Christofle Hoflieferantendiplom von Napoleon III. an Charles Christofle vom April 18551830 gründete der Juwelier Charles Christofle (1805-1863) das Unternehmen. 1842 kaufte er das galvanotechnische Patent von den Engländern Henry und George Richards Elkington und dem Franzosen Graf Henri de Ruolz. Eine große Manufaktur wurde an der Rue de Bondy errichtet, welches eines der ersten Werke der Welt war, das Elektrizität verwendete. Dieses Werk sollte bis 1933 in Betrieb bleiben. 1846 gab König Ludwig Philipp I. ein Silberservice für das Schloss Eu in Auftrag, Christofle wurde Lieferant der Familie Orléans. Nach dem Sturz der Julimonarchie wurde Christofle Lieferant von Kaiser Napoleon III., der ein Service für das Palais des Tuileries bestellte. Bei der Great Exhibition in London erhielt Christolfe eine Medaille, die erste von einer Reihe von vielen. 1852 trat Henri Bouilhet (1830-1910), ein Neffe von Charles Christofle, in das Unternehmen ein, nachdem er die École Centrale des Arts et Manufactures absolviert hat. 1853 registrierte Christofle seinen Markenstempel (poinçon). Im Zuge der Expandierung wurde 1854 eine neue Manufaktur in Karlsruhe eröffnet, welche jedoch 1921 schloss. Im April 1855 verlieh Kaiser Napoleon III. Charles Christofle den Hoflieferantentitel. Sultan Abdülaziz besuchte die Weltausstellung Paris 1855, wo er eine Reihe von Geschenke für die Hochzeit seiner Tochter bei Christofle bestellte. Christofle war der Lieferant des Sultans und sollte im Laufe der Zeit mehrere Werke für ihn wie einen 75 Kilogramm schweren Kronleuchter, einen versilberten und vergoldeten Tisch und andere Gegenstände herstellen. Christofle betrieb im Osmanischen Reich mehrere Filialen. Nach dem Tod von Charles Christofle im Jahre 1863 wurden sein Sohn Paul Christofle (1838-1907)

Detailangaben zum Buch - Königlicher Hoflieferant (Frankreich)


EAN (ISBN-13): 9781159097530
ISBN (ISBN-10): 1159097534
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-06-05T15:24:46+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-07-25T09:31:06+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159097530

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-09753-4, 978-1-159-09753-0


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher