Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159083250 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,56, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,85
...
Kappadokier
(*)
Kappadokier - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159083258, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159083250

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 25460 - TB/Judentum], [SW: - Religion / Judaism / Theology], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ariarathes I., Ariobarzanes III., Ariarathes X., Ariarathes II., Ariobarzanes II., Archelaos, Ariarathes III., Otaniden, Ariobarzanes I., Ariaramna. Auszug: Ariarathes I. (altgriechisch: ¿¿¿a¿¿¿¿¿; * um 405 v. Chr.; + 322 v. Chr.) war ein Statthalter (Satrap) von Kappadokien im persischen Großreich der Achämeniden. Ariarathes war der ältere Sohn seines Amtsvorgängers Ariamnes. Nach Diodor war sein Großvater der 362 v. Chr. ermordete Datames, was aber als eher unglaubwürdig gilt. Denn ausgehend von seinem Geburtsjahr dürfte Ariarathes, bei seinem Tod zweiundachtzigjährig, viel eher der Altersgeneration des Datames angehört haben. Ariarathes jüngerer Bruder war Holophernes (Orophernes) welcher im Jahr 342/341 v. Chr. am Eroberungsfeldzug des Großkönigs Ataxerxes III. Ochos in Ägypten teilnahm. Ariarathes beerbte seinen Vater in der Statthalterschaft des pontischen Kappadokien, also dem nördlichen an das schwarze Meer anliegenden Landesteil, während der südlich an Kilikien angrenzende Teil von Mithrobuzanes regiert wurde. Wann Ariarathes das Amt vom Vater übernommen hatte ist unklar, allerdings dürfte er der Zeitgenosse des Asienfeldzuges Alexanders des Großen gewesen sein. Der makedonische Eroberer durchzog auf seinem Weg nach Osten nur das südliche Kappadokien und setzte dort seinen Gefolgsmann Sabiktas als Statthalter ein, möglicherweise mit der Aufforderung auch das nördliche Kappadokien zu erobern. Doch nachdem Alexander nach der Schlacht von Issos 333 v. Chr. nach Syrien weiter gezogen war, kam es im östlichen Kleinasien zu einer Gegenoffensive persischer Kräfte in deren Folge Sabiktas sein Ende fand und Ariarathes nun wohl auch die Herrschaft im südlichen Kappadokien übernehmen konnte. Möglicherweise war Ariarathes mit dem von Arrian genannten Ariakes identisch, der das kappadokische Reiterkontingent in der Schlacht bei Gaugamela 331 v. Chr. gegen Alexander anführte. Nach der Schlacht floh Großkönig Dareios III. in den iranischen Osten, Ariarathes aber blieb in Kappadokien als letzter verbleibender persischer Statthalter zurück. Da er sich Alexander nicht unterwarf herrschte er nun faktisch unabhängig über seine Pro Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ariarathes I., Ariobarzanes III., Ariarathes X., Ariarathes II., Ariobarzanes II., Archelaos, Ariarathes III., Otaniden, Ariobarzanes I., Ariaramna. Auszug: Ariarathes I. (altgriechisch: ¿¿¿a¿¿¿¿¿; * um 405 v. Chr.; + 322 v. Chr.) war ein Statthalter (Satrap) von Kappadokien im persischen Großreich der Achämeniden. Ariarathes war der ältere Sohn seines Amtsvorgängers Ariamnes. Nach Diodor war sein Großvater der 362 v. Chr. ermordete Datames, was aber als eher unglaubwürdig gilt. Denn ausgehend von seinem Geburtsjahr dürfte Ariarathes, bei seinem Tod zweiundachtzigjährig, viel eher der Altersgeneration des Datames angehört haben. Ariarathes jüngerer Bruder war Holophernes (Orophernes) welcher im Jahr 342/341 v. Chr. am Eroberungsfeldzug des Großkönigs Ataxerxes III. Ochos in Ägypten teilnahm. Ariarathes beerbte seinen Vater in der Statthalterschaft des pontischen Kappadokien, also dem nördlichen an das schwarze Meer anliegenden Landesteil, während der südlich an Kilikien angrenzende Teil von Mithrobuzanes regiert wurde. Wann Ariarathes das Amt vom Vater übernommen hatte ist unklar, allerdings dürfte er der Zeitgenosse des Asienfeldzuges Alexanders des Großen gewesen sein. Der makedonische Eroberer durchzog auf seinem Weg nach Osten nur das südliche Kappadokien und setzte dort seinen Gefolgsmann Sabiktas als Statthalter ein, möglicherweise mit der Aufforderung auch das nördliche Kappadokien zu erobern. Doch nachdem Alexander nach der Schlacht von Issos 333 v. Chr. nach Syrien weiter gezogen war, kam es im östlichen Kleinasien zu einer Gegenoffensive persischer Kräfte in deren Folge Sabiktas sein Ende fand und Ariarathes nun wohl auch die Herrschaft im südlichen Kappadokien übernehmen konnte. Möglicherweise war Ariarathes mit dem von Arrian genannten Ariakes identisch, der das kappadokische Reiterkontingent in der Schlacht bei Gaugamela 331 v. Chr. gegen Alexander anführte. Nach der Schlacht floh Großkönig Dareios III. in den iranischen Osten, Ariarathes aber blieb in Kappadokien als letzter verbleibender persischer Statthalter zurück. Da er sich Alexander nicht unterwarf herrschte er nun faktisch unabhängig über seine Pro

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kappadokier - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Kappadokier - Taschenbuch

ISBN: 9781159083250

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ariarathes I., Ariobarzanes III., Ariarathes X., Ariarathes II., Ariobarzanes II., Archelaos, Ariarathes III., Otaniden, Ariobarzanes I., Ariaramna. Auszug: Ariarathes I. (altgriechisch: ¿¿¿a¿¿¿¿¿; * um 405 v. Chr.; + 322 v. Chr.) war ein Statthalter (Satrap) von Kappadokien im persischen Großreich der Achämeniden. Ariarathes war der ältere Sohn seines Amtsvorgängers Ariamnes. Nach Diodor war sein Großvater der 362 v. Chr. ermordete Datames, was aber als eher unglaubwürdig gilt. Denn ausgehend von seinem Geburtsjahr dürfte Ariarathes, bei seinem Tod zweiundachtzigjährig, viel eher der Altersgeneration des Datames angehört haben. Ariarathes jüngerer Bruder war Holophernes (Orophernes) welcher im Jahr 342/341 v. Chr. am Eroberungsfeldzug des Großkönigs Ataxerxes III. Ochos in Ägypten teilnahm. Ariarathes beerbte seinen Vater in der Statthalterschaft des pontischen Kappadokien, also dem nördlichen an das schwarze Meer anliegenden Landesteil, während der südlich an Kilikien angrenzende Teil von Mithrobuzanes regiert wurde. Wann Ariarathes das Amt vom Vater übernommen hatte ist unklar, allerdings dürfte er der Zeitgenosse des Asienfeldzuges Alexanders des Großen gewesen sein. Der makedonische Eroberer durchzog auf seinem Weg nach Osten nur das südliche Kappadokien und setzte dort seinen Gefolgsmann Sabiktas als Statthalter ein, möglicherweise mit der Aufforderung auch das nördliche Kappadokien zu erobern. Doch nachdem Alexander nach der Schlacht von Issos 333 v. Chr. nach Syrien weiter gezogen war, kam es im östlichen Kleinasien zu einer Gegenoffensive persischer Kräfte in deren Folge Sabiktas sein Ende fand und Ariarathes nun wohl auch die Herrschaft im südlichen Kappadokien übernehmen konnte. Möglicherweise war Ariarathes mit dem von Arrian genannten Ariakes identisch, der das kappadokische Reiterkontingent in der Schlacht bei Gaugamela 331 v. Chr. gegen Alexander anführte. Nach der Schlacht floh Großkönig Dareios III. in den iranischen Osten, Ariarathes aber blieb in Kappadokien als letzter verbleibender persischer Statthalter zurück. Da er sich Alexander nicht unterwarf herrschte er nun faktisch unabhängig über seine Pro Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kappadokier - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Kappadokier - Taschenbuch

ISBN: 9781159083250

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ariarathes I., Ariobarzanes III., Ariarathes X., Ariarathes II., Ariobarzanes II., Archelaos, Ariarathes III., Otaniden, Ariobarzanes I., Ariaramna. Auszug: Ariarathes I. (altgriechisch: a * um 405 v. Chr. + 322 v. Chr.) war ein Statthalter (Satrap) von Kappadokien im persischen Großreich der Achämeniden. Ariarathes war der ältere Sohn seines Amtsvorgängers Ariamnes. Nach Diodor war sein Großvater der 362 v. Chr. ermordete Datames, was aber als eher unglaubwürdig gilt. Denn ausgehend von seinem Geburtsjahr dürfte Ariarathes, bei seinem Tod zweiundachtzigjährig, viel eher der Altersgeneration des Datames angehört haben. Ariarathes jüngerer Bruder war Holophernes (Orophernes) welcher im Jahr 342/341 v. Chr. am Eroberungsfeldzug des Großkönigs Ataxerxes III. Ochos in Ägypten teilnahm. Ariarathes beerbte seinen Vater in der Statthalterschaft des pontischen Kappadokien, also dem nördlichen an das schwarze Meer anliegenden Landesteil, während der südlich an Kilikien angrenzende Teil von Mithrobuzanes regiert wurde. Wann Ariarathes das Amt vom Vater übernommen hatte ist unklar, allerdings dürfte er der Zeitgenosse des Asienfeldzuges Alexanders des Großen gewesen sein. Der makedonische Eroberer durchzog auf seinem Weg nach Osten nur das südliche Kappadokien und setzte dort seinen Gefolgsmann Sabiktas als Statthalter ein, möglicherweise mit der Aufforderung auch das nördliche Kappadokien zu erobern. Doch nachdem Alexander nach der Schlacht von Issos 333 v. Chr. nach Syrien weiter gezogen war, kam es im östlichen Kleinasien zu einer Gegenoffensive persischer Kräfte in deren Folge Sabiktas sein Ende fand und Ariarathes nun wohl auch die Herrschaft im südlichen Kappadokien übernehmen konnte. Möglicherweise war Ariarathes mit dem von Arrian genannten Ariakes identisch, der das kappadokische Reiterkontingent in der Schlacht bei Gaugamela 331 v. Chr. gegen Alexander anführte. Nach der Schlacht floh Großkönig Dareios III. in den iranischen Osten, Ariarathes aber blieb in Kappadokien als letzter verbleibender persischer Statthalter zurück. Da er sich Alexander nicht unterwarf herrschte er nun faktisch unabhängig über seine ProVersandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Kappadokier - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Kappadokier - Taschenbuch

ISBN: 9781159083250

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ariarathes I., Ariobarzanes III., Ariarathes X., Ariarathes II., Ariobarzanes II., Archelaos, Ariarathes III., Otaniden, Ariobarzanes I., Ariaramna. Auszug: Ariarathes I. (altgriechisch: a * um 405 v. Chr. + 322 v. Chr.) war ein Statthalter (Satrap) von Kappadokien im persischen Großreich der Achämeniden. Ariarathes war der ältere Sohn seines Amtsvorgängers Ariamnes. Nach Diodor war sein Großvater der 362 v. Chr. ermordete Datames, was aber als eher unglaubwürdig gilt. Denn ausgehend von seinem Geburtsjahr dürfte Ariarathes, bei seinem Tod zweiundachtzigjährig, viel eher der Altersgeneration des Datames angehört haben. Ariarathes jüngerer Bruder war Holophernes (Orophernes) welcher im Jahr 342/341 v. Chr. am Eroberungsfeldzug des Großkönigs Ataxerxes III. Ochos in Ägypten teilnahm. Ariarathes beerbte seinen Vater in der Statthalterschaft des pontischen Kappadokien, also dem nördlichen an das schwarze Meer anliegenden Landesteil, während der südlich an Kilikien angrenzende Teil von Mithrobuzanes regiert wurde. Wann Ariarathes das Amt vom Vater übernommen hatte ist unklar, allerdings dürfte er der Zeitgenosse des Asienfeldzuges Alexanders des Großen gewesen sein. Der makedonische Eroberer durchzog auf seinem Weg nach Osten nur das südliche Kappadokien und setzte dort seinen Gefolgsmann Sabiktas als Statthalter ein, möglicherweise mit der Aufforderung auch das nördliche Kappadokien zu erobern. Doch nachdem Alexander nach der Schlacht von Issos 333 v. Chr. nach Syrien weiter gezogen war, kam es im östlichen Kleinasien zu einer Gegenoffensive persischer Kräfte in deren Folge Sabiktas sein Ende fand und Ariarathes nun wohl auch die Herrschaft im südlichen Kappadokien übernehmen konnte. Möglicherweise war Ariarathes mit dem von Arrian genannten Ariakes identisch, der das kappadokische Reiterkontingent in der Schlacht bei Gaugamela 331 v. Chr. gegen Alexander anführte. Nach der Schlacht floh Großkönig Dareios III. in den iranischen Osten, Ariarathes aber blieb in Kappadokien als letzter verbleibender persischer Statthalter zurück. Da er sich Alexander nicht unterwarf herrschte er nun faktisch unabhängig über seine ProVersandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Kappadokier

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Ariarathes I., Ariobarzanes III., Ariarathes X., Ariarathes II., Ariobarzanes II., Archelaos, Ariarathes III., Otaniden, Ariobarzanes I., Ariaramna. Auszug: Ariarathes I. (altgriechisch: ¿¿¿a¿¿¿¿¿; * um 405 v. Chr.; + 322 v. Chr.) war ein Statthalter (Satrap) von Kappadokien im persischen Großreich der Achämeniden. Ariarathes war der ältere Sohn seines Amtsvorgängers Ariamnes. Nach Diodor war sein Großvater der 362 v. Chr. ermordete Datames, was aber als eher unglaubwürdig gilt. Denn ausgehend von seinem Geburtsjahr dürfte Ariarathes, bei seinem Tod zweiundachtzigjährig, viel eher der Altersgeneration des Datames angehört haben. Ariarathes jüngerer Bruder war Holophernes (Orophernes) welcher im Jahr 342/341 v. Chr. am Eroberungsfeldzug des Großkönigs Ataxerxes III. Ochos in Ägypten teilnahm. Ariarathes beerbte seinen Vater in der Statthalterschaft des pontischen Kappadokien, also dem nördlichen an das schwarze Meer anliegenden Landesteil, während der südlich an Kilikien angrenzende Teil von Mithrobuzanes regiert wurde. Wann Ariarathes das Amt vom Vater übernommen hatte ist unklar, allerdings dürfte er der Zeitgenosse des Asienfeldzuges Alexanders des Großen gewesen sein. Der makedonische Eroberer durchzog auf seinem Weg nach Osten nur das südliche Kappadokien und setzte dort seinen Gefolgsmann Sabiktas als Statthalter ein, möglicherweise mit der Aufforderung auch das nördliche Kappadokien zu erobern. Doch nachdem Alexander nach der Schlacht von Issos 333 v. Chr. nach Syrien weiter gezogen war, kam es im östlichen Kleinasien zu einer Gegenoffensive persischer Kräfte in deren Folge Sabiktas sein Ende fand und Ariarathes nun wohl auch die Herrschaft im südlichen Kappadokien übernehmen konnte. Möglicherweise war Ariarathes mit dem von Arrian genannten Ariakes identisch, der das kappadokische Reiterkontingent in der Schlacht bei Gaugamela 331 v. Chr. gegen Alexander anführte. Nach der Schlacht floh Großkönig Dareios III. in den iranischen Osten, Ariarathes aber blieb in Kappadokien als letzter verbleibender persischer Statthalter zurück. Da er sich Alexander nicht unterwarf herrschte er nun faktisch unabhängig über seine Pro

Detailangaben zum Buch - Kappadokier


EAN (ISBN-13): 9781159083250
ISBN (ISBN-10): 1159083258
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-25T23:00:16+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-08-13T08:16:22+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159083250

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-08325-8, 978-1-159-08325-0


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher