Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159060688 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,39, größter Preis: € 15,45, Mittelwert: € 14,19
...
Hotel in Sachsen
(*)
Hotel in Sachsen - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159060681, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159060688

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schloss Gaußig, Schloss Althörnitz, Hotel The Westin Leipzig, Schloss Purschenstein, Köhlerhütte Fürstenbrunn, Adelwitz, Hotel Fürstenhof, Schloss Wolfsbrunn, Riedelmühle. Auszug: Das Schloss Gaußig befindet sich in der Gemeinde Doberschau-Gaußig im Landkreis Bautzen. Inmitten einer reizvollen Landschaft, südlich durch den Großen Picho begrenzt, liegt mit fast 30 ha der größte Landschaftsparks Sachsens in Privatbesitz. Schloss, Orangerie, Kirche, Pfarrhaus und Gutshof bilden das Zentrum von Gaußig. Im Jahr 1245 wird erstmals ein Herrensitz erwähnt. 1696 wird Generalmajor und Oberst Rudolph von Neitschütz mit Gaußig belehnt, der auch um 1700 mit seiner Frau Ursula das jetzige Schloss im barocken Stil erbauen ließ. Von 1747 bis 1750 ließ der neue Eigentümer Heinrich Graf von Brühl nach Plänen des Oberlandbaumeisters Johann Christoph Knöffel einen Barockgarten anlegen, von dem der runde Pavillon und der Kanal erhalten sind. Die Sanierung des teilweise zerstörten Pavillons wurde 2009 von den jetzigen Eigentümern eingeleitet. Von 1750 bis 1766 ist Schloss Gaußig im Besitz von Hermann Carl Graf von Keyserlingk, dem russischen Gesandten am sächsischen Hof. Um 1800 erhielt der Park im Auftrag der Henriette Gräfin von Schall-Riaucour wohl unter Mitwirkung von Oberlandbaumeister Christian Friedrich Schuricht und Lord Findlater seine bis heute erhaltene landschaftliche Gestaltung. Das Schloss wurde von Schuricht im palladianischen Klassizismus umgestaltet: Putzquaderung an den Risaliten, Löwenköpfe und Stoffgehänge in den Bogenfeldern etc. In diese Zeit fallen auch die Neugestaltung des Eingangsbereichs (Vorhalle mit ionischen Säulen), Gartensaal mit Hermen als Träger der Verdachung zu den seitlichen Türen. Im Jahre 1880 wurde die Friedhofanlage errichtet und 1894 wurde die Kapelle gebaut. 1907 wurden die Bibliothek an der Südseite angebaut und mehrere Räume umgestaltet. 1945 wurde der Besitz enteignet und danach durch die Rote Armee und später die CDU genutzt. Von 1950 bis 1992 betreute die Technische Universität Dresden den Park und nutzte das Schloss als Erholungsheim für die Professoren und Tagungsstätte. Im Jahre 2005 wurde Schloss und Park Gaußig Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schloss Gaußig, Schloss Althörnitz, Hotel The Westin Leipzig, Schloss Purschenstein, Köhlerhütte Fürstenbrunn, Adelwitz, Hotel Fürstenhof, Schloss Wolfsbrunn, Riedelmühle. Auszug: Das Schloss Gaußig befindet sich in der Gemeinde Doberschau-Gaußig im Landkreis Bautzen. Inmitten einer reizvollen Landschaft, südlich durch den Großen Picho begrenzt, liegt mit fast 30 ha der größte Landschaftsparks Sachsens in Privatbesitz. Schloss, Orangerie, Kirche, Pfarrhaus und Gutshof bilden das Zentrum von Gaußig. Im Jahr 1245 wird erstmals ein Herrensitz erwähnt. 1696 wird Generalmajor und Oberst Rudolph von Neitschütz mit Gaußig belehnt, der auch um 1700 mit seiner Frau Ursula das jetzige Schloss im barocken Stil erbauen ließ. Von 1747 bis 1750 ließ der neue Eigentümer Heinrich Graf von Brühl nach Plänen des Oberlandbaumeisters Johann Christoph Knöffel einen Barockgarten anlegen, von dem der runde Pavillon und der Kanal erhalten sind. Die Sanierung des teilweise zerstörten Pavillons wurde 2009 von den jetzigen Eigentümern eingeleitet. Von 1750 bis 1766 ist Schloss Gaußig im Besitz von Hermann Carl Graf von Keyserlingk, dem russischen Gesandten am sächsischen Hof. Um 1800 erhielt der Park im Auftrag der Henriette Gräfin von Schall-Riaucour wohl unter Mitwirkung von Oberlandbaumeister Christian Friedrich Schuricht und Lord Findlater seine bis heute erhaltene landschaftliche Gestaltung. Das Schloss wurde von Schuricht im palladianischen Klassizismus umgestaltet: Putzquaderung an den Risaliten, Löwenköpfe und Stoffgehänge in den Bogenfeldern etc. In diese Zeit fallen auch die Neugestaltung des Eingangsbereichs (Vorhalle mit ionischen Säulen), Gartensaal mit Hermen als Träger der Verdachung zu den seitlichen Türen. Im Jahre 1880 wurde die Friedhofanlage errichtet und 1894 wurde die Kapelle gebaut. 1907 wurden die Bibliothek an der Südseite angebaut und mehrere Räume umgestaltet. 1945 wurde der Besitz enteignet und danach durch die Rote Armee und später die CDU genutzt. Von 1950 bis 1992 betreute die Technische Universität Dresden den Park und nutzte das Schloss als Erholungsheim für die Professoren und Tagungsstätte. Im Jahre 2005 wurde Schloss und Park Gaußig

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hotel in Sachsen - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Hotel in Sachsen - Taschenbuch

1696, ISBN: 9781159060688

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schloss Gaußig, Schloss Althörnitz, Hotel The Westin Leipzig, Schloss Purschenstein, Köhlerhütte Fürstenbrunn, Adelwitz, Hotel Fürstenhof, Schloss Wolfsbrunn, Riedelmühle. Auszug: Das Schloss Gaußig befindet sich in der Gemeinde Doberschau-Gaußig im Landkreis Bautzen. Inmitten einer reizvollen Landschaft, südlich durch den Großen Picho begrenzt, liegt mit fast 30 ha der größte Landschaftsparks Sachsens in Privatbesitz. Schloss, Orangerie, Kirche, Pfarrhaus und Gutshof bilden das Zentrum von Gaußig. Im Jahr 1245 wird erstmals ein Herrensitz erwähnt. 1696 wird Generalmajor und Oberst Rudolph von Neitschütz mit Gaußig belehnt, der auch um 1700 mit seiner Frau Ursula das jetzige Schloss im barocken Stil erbauen ließ. Von 1747 bis 1750 ließ der neue Eigentümer Heinrich Graf von Brühl nach Plänen des Oberlandbaumeisters Johann Christoph Knöffel einen Barockgarten anlegen, von dem der runde Pavillon und der Kanal erhalten sind. Die Sanierung des teilweise zerstörten Pavillons wurde 2009 von den jetzigen Eigentümern eingeleitet. Von 1750 bis 1766 ist Schloss Gaußig im Besitz von Hermann Carl Graf von Keyserlingk, dem russischen Gesandten am sächsischen Hof. Um 1800 erhielt der Park im Auftrag der Henriette Gräfin von Schall-Riaucour wohl unter Mitwirkung von Oberlandbaumeister Christian Friedrich Schuricht und Lord Findlater seine bis heute erhaltene landschaftliche Gestaltung. Das Schloss wurde von Schuricht im palladianischen Klassizismus umgestaltet: Putzquaderung an den Risaliten, Löwenköpfe und Stoffgehänge in den Bogenfeldern etc. In diese Zeit fallen auch die Neugestaltung des Eingangsbereichs (Vorhalle mit ionischen Säulen), Gartensaal mit Hermen als Träger der Verdachung zu den seitlichen Türen. Im Jahre 1880 wurde die Friedhofanlage errichtet und 1894 wurde die Kapelle gebaut. 1907 wurden die Bibliothek an der Südseite angebaut und mehrere Räume umgestaltet. 1945 wurde der Besitz enteignet und danach durch die Rote Armee und später die CDU genutzt. Von 1950 bis 1992 betreute die Technische Universität Dresden den Park und nutzte das Schloss als Erholungsheim für die Professoren und Tagungsstätte. Im Jahre 2005 wurde Schloss und Park Gaußig Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hotel in Sachsen - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Hotel in Sachsen - Taschenbuch

2009, ISBN: 9781159060688

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schloss Gaußig, Schloss Althörnitz, Hotel The Westin Leipzig, Schloss Purschenstein, Köhlerhütte Fürstenbrunn, Adelwitz, Hotel Fürstenhof, Schloss Wolfsbrunn, Riedelmühle. Auszug: Das Schloss Gaußig befindet sich in der Gemeinde Doberschau-Gaußig im Landkreis Bautzen. Inmitten einer reizvollen Landschaft, südlich durch den Großen Picho begrenzt, liegt mit fast 30 ha der größte Landschaftsparks Sachsens in Privatbesitz. Schloss, Orangerie, Kirche, Pfarrhaus und Gutshof bilden das Zentrum von Gaußig. Im Jahr 1245 wird erstmals ein Herrensitz erwähnt. 1696 wird Generalmajor und Oberst Rudolph von Neitschütz mit Gaußig belehnt, der auch um 1700 mit seiner Frau Ursula das jetzige Schloss im barocken Stil erbauen ließ. Von 1747 bis 1750 ließ der neue Eigentümer Heinrich Graf von Brühl nach Plänen des Oberlandbaumeisters Johann Christoph Knöffel einen Barockgarten anlegen, von dem der runde Pavillon und der Kanal erhalten sind. Die Sanierung des teilweise zerstörten Pavillons wurde 2009 von den jetzigen Eigentümern eingeleitet. Von 1750 bis 1766 ist Schloss Gaußig im Besitz von Hermann Carl Graf von Keyserlingk, dem russischen Gesandten am sächsischen Hof. Um 1800 erhielt der Park im Auftrag der Henriette Gräfin von Schall-Riaucour wohl unter Mitwirkung von Oberlandbaumeister Christian Friedrich Schuricht und Lord Findlater seine bis heute erhaltene landschaftliche Gestaltung. Das Schloss wurde von Schuricht im palladianischen Klassizismus umgestaltet: Putzquaderung an den Risaliten, Löwenköpfe und Stoffgehänge in den Bogenfeldern etc. In diese Zeit fallen auch die Neugestaltung des Eingangsbereichs (Vorhalle mit ionischen Säulen), Gartensaal mit Hermen als Träger der Verdachung zu den seitlichen Türen. Im Jahre 1880 wurde die Friedhofanlage errichtet und 1894 wurde die Kapelle gebaut. 1907 wurden die Bibliothek an der Südseite angebaut und mehrere Räume umgestaltet. 1945 wurde der Besitz enteignet und danach durch die Rote Armee und später die CDU genutzt. Von 1950 bis 1992 betreute die Technische Universität Dresden den Park und nutzte das Schloss als Erholungsheim für die Professoren und Tagungsstätte. Im Jahre 2005 wurde Schloss und Park Gaußig Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hotel in Sachsen - Bucher Gruppe
(*)
Bucher Gruppe:
Hotel in Sachsen - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781159060688

ID: 16547511

Schloss Gauig, Schloss Althrnitz, Hotel the Westin Leipzig, Schloss Purschenstein, Khlerhtte Frstenbrunn, Adelwitz, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

 lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Hotel in Sachsen

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schloss Gaußig, Schloss Althörnitz, Hotel The Westin Leipzig, Schloss Purschenstein, Köhlerhütte Fürstenbrunn, Adelwitz, Hotel Fürstenhof, Schloss Wolfsbrunn, Riedelmühle. Auszug: Das Schloss Gaußig befindet sich in der Gemeinde Doberschau-Gaußig im Landkreis Bautzen. Inmitten einer reizvollen Landschaft, südlich durch den Großen Picho begrenzt, liegt mit fast 30 ha der größte Landschaftsparks Sachsens in Privatbesitz. Schloss, Orangerie, Kirche, Pfarrhaus und Gutshof bilden das Zentrum von Gaußig. Im Jahr 1245 wird erstmals ein Herrensitz erwähnt. 1696 wird Generalmajor und Oberst Rudolph von Neitschütz mit Gaußig belehnt, der auch um 1700 mit seiner Frau Ursula das jetzige Schloss im barocken Stil erbauen ließ. Von 1747 bis 1750 ließ der neue Eigentümer Heinrich Graf von Brühl nach Plänen des Oberlandbaumeisters Johann Christoph Knöffel einen Barockgarten anlegen, von dem der runde Pavillon und der Kanal erhalten sind. Die Sanierung des teilweise zerstörten Pavillons wurde 2009 von den jetzigen Eigentümern eingeleitet. Von 1750 bis 1766 ist Schloss Gaußig im Besitz von Hermann Carl Graf von Keyserlingk, dem russischen Gesandten am sächsischen Hof. Um 1800 erhielt der Park im Auftrag der Henriette Gräfin von Schall-Riaucour wohl unter Mitwirkung von Oberlandbaumeister Christian Friedrich Schuricht und Lord Findlater seine bis heute erhaltene landschaftliche Gestaltung. Das Schloss wurde von Schuricht im palladianischen Klassizismus umgestaltet: Putzquaderung an den Risaliten, Löwenköpfe und Stoffgehänge in den Bogenfeldern etc. In diese Zeit fallen auch die Neugestaltung des Eingangsbereichs (Vorhalle mit ionischen Säulen), Gartensaal mit Hermen als Träger der Verdachung zu den seitlichen Türen. Im Jahre 1880 wurde die Friedhofanlage errichtet und 1894 wurde die Kapelle gebaut. 1907 wurden die Bibliothek an der Südseite angebaut und mehrere Räume umgestaltet. 1945 wurde der Besitz enteignet und danach durch die Rote Armee und später die CDU genutzt. Von 1950 bis 1992 betreute die Technische Universität Dresden den Park und nutzte das Schloss als Erholungsheim für die Professoren und Tagungsstätte. Im Jahre 2005 wurde Schloss und Park Gaußig

Detailangaben zum Buch - Hotel in Sachsen


EAN (ISBN-13): 9781159060688
ISBN (ISBN-10): 1159060681
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-23T09:12:38+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-05-12T16:33:02+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159060688

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-06068-1, 978-1-159-06068-8


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher