Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159059040 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,27, größter Preis: € 14,27, Mittelwert: € 14,27
...
Hohes Gebäude (Niederlande)
(*)
Hohes Gebäude (Niederlande) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159059047, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159059040

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 27420 - TB/Politikwissenschaft/Soziologie/Allgemeines], [SW: - Social Science / Slavery], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Philip Kohnstammhuis, Montevideo, Delftse Poort, Toren op Zuid, De Admirant, World Port Center, Hoftoren, Vesteda-Turm, KNMI-Messmast Cabauw. Auszug: Das Philip Kohnstammhuis (früher offiziell Rijks- of centraal belastingskantoor Amsterdam) ist ein 1954 bis 1958 erbautes Verwaltungsgebäude in Amsterdam (Stadtbezirk Amsterdam Oost). Der Entwurf des neoklassizistischen Bauwerks stammt von dem bekannten Architekten Gijsbert Friedhoff. Der 48 Meter hohe Komplex ist seit 2007 eines der 101 Neuen Rijksmonumente der Niederlande. Das Kohnstammhuis befindet sich an der Ecke Wibautstraat/Rhijnspoorplein. Es bildete mit dem Singelgrachtgebouw (1939-1951) und dem Wibauthuis (1961-1968) auf der gegenüberliegenden Seite der Wibautstraat ein markantes Ensemble Niederländischer Nachkriegsarchitektur an exponierter Lage. Im Gebäude befand sich ursprünglich die Zentrale des Finanzamtes (Belastingdienst). Architekt Gijsbert Friedhoff (1892-1970) entwarf ein Bauwerk der klassizistischen Delfter Schule, einer Gegenbewegung der modernen Amsterdamer Schule. Das rechteckige Hauptgebäude verfügt über vier Ecktürme. Über dem Keller befinden sich 13 Stockwerke. Die Ecktürme sind neun Stockwerke hoch. An der Längsseite zur Wibautstraat befindet sich zwischen den Ecktürmen eine mit Halbsäulen verzierte Eingangshalle. Auffallend sind auch die Rundbogenfenster in der 12. Etage. Das höchste Stockwerk besteht aus einer Galerie, die von einer offenen Plattform umgeben ist. Das Gebäude wird durch eine Walmdachkonstruktion mit zwei Dachreitern abgeschlossen. Das Bauwerk wurde von Kritikern gelegentlich als eines der wenigen Beispiele nationalsozialistischer und stalinistischer Architektur in den Niederlanden bezeichnet. Der 1970 errichtete Seitenflügel (Mauritsvleugel) mit sieben Stockwerken wurde weitgehend funktionell gestaltet. Er wurde von den Architekten Bolten und Jo Vegter entworfen. Er ist ist sieben Stockwerke hoch. Das 48 Meter hohe Gebäude besteht aus einem Stahlbetonskelett. Die Fassade ist mit gelben Backsteinen verkleidet. Die Gesamtfläche der Innenräume beträgt 41.300 m². Nachdem das Finanzamt Ende der 1990er Jahre an einen neuen Sta Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Philip Kohnstammhuis, Montevideo, Delftse Poort, Toren op Zuid, De Admirant, World Port Center, Hoftoren, Vesteda-Turm, KNMI-Messmast Cabauw. Auszug: Das Philip Kohnstammhuis (früher offiziell Rijks- of centraal belastingskantoor Amsterdam) ist ein 1954 bis 1958 erbautes Verwaltungsgebäude in Amsterdam (Stadtbezirk Amsterdam Oost). Der Entwurf des neoklassizistischen Bauwerks stammt von dem bekannten Architekten Gijsbert Friedhoff. Der 48 Meter hohe Komplex ist seit 2007 eines der 101 Neuen Rijksmonumente der Niederlande. Das Kohnstammhuis befindet sich an der Ecke Wibautstraat/Rhijnspoorplein. Es bildete mit dem Singelgrachtgebouw (1939-1951) und dem Wibauthuis (1961-1968) auf der gegenüberliegenden Seite der Wibautstraat ein markantes Ensemble Niederländischer Nachkriegsarchitektur an exponierter Lage. Im Gebäude befand sich ursprünglich die Zentrale des Finanzamtes (Belastingdienst). Architekt Gijsbert Friedhoff (1892-1970) entwarf ein Bauwerk der klassizistischen Delfter Schule, einer Gegenbewegung der modernen Amsterdamer Schule. Das rechteckige Hauptgebäude verfügt über vier Ecktürme. Über dem Keller befinden sich 13 Stockwerke. Die Ecktürme sind neun Stockwerke hoch. An der Längsseite zur Wibautstraat befindet sich zwischen den Ecktürmen eine mit Halbsäulen verzierte Eingangshalle. Auffallend sind auch die Rundbogenfenster in der 12. Etage. Das höchste Stockwerk besteht aus einer Galerie, die von einer offenen Plattform umgeben ist. Das Gebäude wird durch eine Walmdachkonstruktion mit zwei Dachreitern abgeschlossen. Das Bauwerk wurde von Kritikern gelegentlich als eines der wenigen Beispiele nationalsozialistischer und stalinistischer Architektur in den Niederlanden bezeichnet. Der 1970 errichtete Seitenflügel (Mauritsvleugel) mit sieben Stockwerken wurde weitgehend funktionell gestaltet. Er wurde von den Architekten Bolten und Jo Vegter entworfen. Er ist ist sieben Stockwerke hoch. Das 48 Meter hohe Gebäude besteht aus einem Stahlbetonskelett. Die Fassade ist mit gelben Backsteinen verkleidet. Die Gesamtfläche der Innenräume beträgt 41.300 m². Nachdem das Finanzamt Ende der 1990er Jahre an einen neuen Sta

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Hohes Gebäude (Niederlande)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Philip Kohnstammhuis, Montevideo, Delftse Poort, Toren op Zuid, De Admirant, World Port Center, Hoftoren, Vesteda-Turm, KNMI-Messmast Cabauw. Auszug: Das Philip Kohnstammhuis (früher offiziell Rijks- of centraal belastingskantoor Amsterdam) ist ein 1954 bis 1958 erbautes Verwaltungsgebäude in Amsterdam (Stadtbezirk Amsterdam Oost). Der Entwurf des neoklassizistischen Bauwerks stammt von dem bekannten Architekten Gijsbert Friedhoff. Der 48 Meter hohe Komplex ist seit 2007 eines der 101 Neuen Rijksmonumente der Niederlande. Das Kohnstammhuis befindet sich an der Ecke Wibautstraat/Rhijnspoorplein. Es bildete mit dem Singelgrachtgebouw (1939-1951) und dem Wibauthuis (1961-1968) auf der gegenüberliegenden Seite der Wibautstraat ein markantes Ensemble Niederländischer Nachkriegsarchitektur an exponierter Lage. Im Gebäude befand sich ursprünglich die Zentrale des Finanzamtes (Belastingdienst). Architekt Gijsbert Friedhoff (1892-1970) entwarf ein Bauwerk der klassizistischen Delfter Schule, einer Gegenbewegung der modernen Amsterdamer Schule. Das rechteckige Hauptgebäude verfügt über vier Ecktürme. Über dem Keller befinden sich 13 Stockwerke. Die Ecktürme sind neun Stockwerke hoch. An der Längsseite zur Wibautstraat befindet sich zwischen den Ecktürmen eine mit Halbsäulen verzierte Eingangshalle. Auffallend sind auch die Rundbogenfenster in der 12. Etage. Das höchste Stockwerk besteht aus einer Galerie, die von einer offenen Plattform umgeben ist. Das Gebäude wird durch eine Walmdachkonstruktion mit zwei Dachreitern abgeschlossen. Das Bauwerk wurde von Kritikern gelegentlich als eines der wenigen Beispiele nationalsozialistischer und stalinistischer Architektur in den Niederlanden bezeichnet. Der 1970 errichtete Seitenflügel (Mauritsvleugel) mit sieben Stockwerken wurde weitgehend funktionell gestaltet. Er wurde von den Architekten Bolten und Jo Vegter entworfen. Er ist ist sieben Stockwerke hoch. Das 48 Meter hohe Gebäude besteht aus einem Stahlbetonskelett. Die Fassade ist mit gelben Backsteinen verkleidet. Die Gesamtfläche der Innenräume beträgt 41.300 m². Nachdem das Finanzamt Ende der 1990er Jahre an einen neuen Sta

Detailangaben zum Buch - Hohes Gebäude (Niederlande)


EAN (ISBN-13): 9781159059040
ISBN (ISBN-10): 1159059047
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2012-08-25T02:49:22+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-08-25T02:49:22+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159059040

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-05904-7, 978-1-159-05904-0


< zum Archiv...