- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,79, größter Preis: € 14,12, Mittelwert: € 12,96
1
Hochschullehrer (Polytechnikum Kassel)
Bestellen
bei
(ca. € 14,12)
Bestellen

Hochschullehrer (Polytechnikum Kassel) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159055963, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159055967

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Germany], Kartoniert/Br… Mehr…

Buchgeier.com
2
Bestellen
bei lehmanns.de
€ 11,79
Versand: € 0,00
Bestellen

Bucher Gruppe:

Hochschullehrer (Polytechnikum Kassel) - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781159055967

ID: 16479576

Robert Wilhelm Bunsen, Friedrich Whler, Heinrich Buff, Rudolph Amandus Philippi, Karl Georg Winkelblech, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)

  -
Bezahlte Anzeige

Details zum Buch
Hochschullehrer (Polytechnikum Kassel)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Robert Wilhelm Bunsen, Friedrich Wöhler, Heinrich Buff, Rudolph Amandus Philippi, Karl Georg Winkelblech. Auszug: Robert Wilhelm Eberhard Bunsen (* 31. März 1811 in Göttingen; + 16. August 1899 in Heidelberg) war ein deutscher Chemiker. Er entwickelte zusammen mit Gustav Robert Kirchhoff die Spektralanalyse, mit deren Hilfe chemische Elemente hochspezifisch nachgewiesen werden können. Er perfektionierte den nach ihm benannten Bunsenbrenner und erfand das Bunsenelement und das Bunsen-Fotometer. Bunsen wurde als jüngster von vier Söhnen des Göttinger Literatur-Professors und Bibliothekars Christian Bunsen in Göttingen geboren. Nach seiner Schulzeit in Göttingen und in Holzminden studierte er Chemie an der Universität Göttingen. Er fertigte 1830 eine Dissertation Enumeratio ac descriptio hygrometrorum quae inde a Saussurii temporibus proposita sunt über Hygrometer an und wurde 1831 promoviert. Von 1832 bis 1833 reiste er mit einem Stipendium der Landesregierung durch das westliche Europa, um sich weiterzubilden. In dieser Zeit lernte er Friedlieb Ferdinand Runge, Justus von Liebig in Gießen und Alexander Mitscherlich in Bonn kennen. Nach seiner Rückkehr habilitierte sich Bunsen 1834 in Göttingen und begann mit Experimenten zur (Un)Löslichkeit von Metallsalzen der Arsensäure. Auch heute noch wird seine Entdeckung des Eisenoxidhydrats als Gegengift gegen eine Arsenvergiftung benutzt. 1836 wurde Bunsen Nachfolger von Friedrich Wöhler an der Höheren Gewerbeschule (Polytechnikum) in Kassel. Hier begann er die Erforschung der Kakodyl-Verbindungen (Tetramethyldiarsan As2(CH3)4 und Abkömmlinge), wobei er sich bereits 1836 durch eine heftige Explosion am rechten Auge verletzte und teilweise erblindete. 1838 unternahm Bunsen grundlegende physikalische und chemische Untersuchungen der im Hochofen ablaufenden Prozesse (z. B. Gichtgas) in der nördlich von Kassel in Veckerhagen gelegenen, damals bedeutenden Eisenhütte. 1839 wurde Bunsen an die Universität Marburg versetzt, wo er seine Arbeiten an den Kakodyl-Verbindungen und die Entwicklung von gasanalytischen Methoden fortsetzte. Sein Wirken b

Detailangaben zum Buch - Hochschullehrer (Polytechnikum Kassel)


EAN (ISBN-13): 9781159055967
ISBN (ISBN-10): 1159055963
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-19T14:11:13+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-07-07T18:32:14+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159055967

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-05596-3, 978-1-159-05596-7


< zum Archiv...