Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159054113 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 10,40, größter Preis: € 14,12, Mittelwert: € 13,11
...
Hochschullehrer (Kanada)
(*)
Hochschullehrer (Kanada) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159054118, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159054113

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 25290 - TB/Philosophie/Sonstiges], [SW: - Philososphy / Political], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Hugh C. Williams, George A. Drew, Edouard Gagnon, Asen Balikci, Walter L. Gordon, Tom B. Bottomore, Eric Milner. Auszug: Hugh Cowie Williams (* 23. Juli 1943 in London, Ontario) ist ein kanadischer Mathematiker, der sich mit algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie beschäftigt. Williams studierte Mathematik an der University of Waterloo (Bachelor-Abschluss 1966, Master-Abschluss 1967), wo er 1969 bei Ronald C. Mullin in Informatik promovierte (A generalization of the Lucas functions). Als Post-Doktorand war er an der York University und ab 1970 Assistant Professor an der University of Manitoba, wo er 1972 Associate Professor und 1979 Professor wurde. Ab 2001 war er Professor an der University of Calgary, wo er seit 2004 Professor Emeritus ist. Seit 2001 hat er dort den "iCore Chair" in Algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie inne. Gemeinsam mit Rei Safavi-Naini leitet er das Institute for Security, Privacy and Information Assurance (ISPIA) - früher Centre for Information Security and Cryptography (CISaC) - an der Universität von Calgary. 1998 bis 2001 war er außerdem Adjunct Professor an der University of Waterloo. Er war unter anderem Gastwissenschaftler an der Universität Bordeaux, der Macquarie University und der Universität Leiden. Von 1978 bis Januar 2007 war er Associate Editor der Zeitschrift Mathematics of Computation mit und als Nachfolger von Daniel Shanks. Williams befasste sich unter anderem mit Primzahltests. Er entwickelte auch spezielle Hardware für zahlentheoretische Rechnungen ("Zahlsiebe"), zum Beispiel den MSSU 1995. In der Kryptographie entwickelte er mit Renate Scheidler und Johannes Buchmann 1994 ein Public-Key-Kryptographie-Verfahren, das auf reellen quadratischen Zahlkörpern beruht. Williams entwickelte auch Algorithmen zur Berechnung von Invarianten von algebraischen Zahlkörpern wie Klassenzahlen und Regulatoren. Er befasst sich auch mit Mathematikgeschichte und schrieb ein Buch über die Geschichte der Primzahltests. Darin zeigte er unter anderem, dass schon Édouard Lucas kurz vor seinem frühen Tod an einem ähnlichen Test wie dem heutigen Ellipt Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Hugh C. Williams, George A. Drew, Edouard Gagnon, Asen Balikci, Walter L. Gordon, Tom B. Bottomore, Eric Milner. Auszug: Hugh Cowie Williams (* 23. Juli 1943 in London, Ontario) ist ein kanadischer Mathematiker, der sich mit algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie beschäftigt. Williams studierte Mathematik an der University of Waterloo (Bachelor-Abschluss 1966, Master-Abschluss 1967), wo er 1969 bei Ronald C. Mullin in Informatik promovierte (A generalization of the Lucas functions). Als Post-Doktorand war er an der York University und ab 1970 Assistant Professor an der University of Manitoba, wo er 1972 Associate Professor und 1979 Professor wurde. Ab 2001 war er Professor an der University of Calgary, wo er seit 2004 Professor Emeritus ist. Seit 2001 hat er dort den "iCore Chair" in Algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie inne. Gemeinsam mit Rei Safavi-Naini leitet er das Institute for Security, Privacy and Information Assurance (ISPIA) - früher Centre for Information Security and Cryptography (CISaC) - an der Universität von Calgary. 1998 bis 2001 war er außerdem Adjunct Professor an der University of Waterloo. Er war unter anderem Gastwissenschaftler an der Universität Bordeaux, der Macquarie University und der Universität Leiden. Von 1978 bis Januar 2007 war er Associate Editor der Zeitschrift Mathematics of Computation mit und als Nachfolger von Daniel Shanks. Williams befasste sich unter anderem mit Primzahltests. Er entwickelte auch spezielle Hardware für zahlentheoretische Rechnungen ("Zahlsiebe"), zum Beispiel den MSSU 1995. In der Kryptographie entwickelte er mit Renate Scheidler und Johannes Buchmann 1994 ein Public-Key-Kryptographie-Verfahren, das auf reellen quadratischen Zahlkörpern beruht. Williams entwickelte auch Algorithmen zur Berechnung von Invarianten von algebraischen Zahlkörpern wie Klassenzahlen und Regulatoren. Er befasst sich auch mit Mathematikgeschichte und schrieb ein Buch über die Geschichte der Primzahltests. Darin zeigte er unter anderem, dass schon Édouard Lucas kurz vor seinem frühen Tod an einem ähnlichen Test wie dem heutigen Ellipt

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hochschullehrer (Kanada) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Hochschullehrer (Kanada) - Taschenbuch

1943, ISBN: 9781159054113

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Hugh C. Williams, George A. Drew, Edouard Gagnon, Asen Balikci, Walter L. Gordon, Tom B. Bottomore, Eric Milner. Auszug: Hugh Cowie Williams (* 23. Juli 1943 in London, Ontario) ist ein kanadischer Mathematiker, der sich mit algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie beschäftigt. Williams studierte Mathematik an der University of Waterloo (Bachelor-Abschluss 1966, Master-Abschluss 1967), wo er 1969 bei Ronald C. Mullin in Informatik promovierte (A generalization of the Lucas functions). Als Post-Doktorand war er an der York University und ab 1970 Assistant Professor an der University of Manitoba, wo er 1972 Associate Professor und 1979 Professor wurde. Ab 2001 war er Professor an der University of Calgary, wo er seit 2004 Professor Emeritus ist. Seit 2001 hat er dort den "iCore Chair" in Algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie inne. Gemeinsam mit Rei Safavi-Naini leitet er das Institute for Security, Privacy and Information Assurance (ISPIA) - früher Centre for Information Security and Cryptography (CISaC) - an der Universität von Calgary. 1998 bis 2001 war er außerdem Adjunct Professor an der University of Waterloo. Er war unter anderem Gastwissenschaftler an der Universität Bordeaux, der Macquarie University und der Universität Leiden. Von 1978 bis Januar 2007 war er Associate Editor der Zeitschrift Mathematics of Computation mit und als Nachfolger von Daniel Shanks. Williams befasste sich unter anderem mit Primzahltests. Er entwickelte auch spezielle Hardware für zahlentheoretische Rechnungen ("Zahlsiebe"), zum Beispiel den MSSU 1995. In der Kryptographie entwickelte er mit Renate Scheidler und Johannes Buchmann 1994 ein Public-Key-Kryptographie-Verfahren, das auf reellen quadratischen Zahlkörpern beruht. Williams entwickelte auch Algorithmen zur Berechnung von Invarianten von algebraischen Zahlkörpern wie Klassenzahlen und Regulatoren. Er befasst sich auch mit Mathematikgeschichte und schrieb ein Buch über die Geschichte der Primzahltests. Darin zeigte er unter anderem, dass schon Édouard Lucas kurz vor seinem frühen Tod an einem ähnlichen Test wie dem heutigen Ellipt Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hochschullehrer (Kanada) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Hochschullehrer (Kanada) - Taschenbuch

1943, ISBN: 9781159054113

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Hugh C. Williams, George A. Drew, Edouard Gagnon, Asen Balikci, Walter L. Gordon, Tom B. Bottomore, Eric Milner. Auszug: Hugh Cowie Williams (* 23. Juli 1943 in London, Ontario) ist ein kanadischer Mathematiker, der sich mit algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie beschäftigt. Williams studierte Mathematik an der University of Waterloo (Bachelor-Abschluss 1966, Master-Abschluss 1967), wo er 1969 bei Ronald C. Mullin in Informatik promovierte (A generalization of the Lucas functions). Als Post-Doktorand war er an der York University und ab 1970 Assistant Professor an der University of Manitoba, wo er 1972 Associate Professor und 1979 Professor wurde. Ab 2001 war er Professor an der University of Calgary, wo er seit 2004 Professor Emeritus ist. Seit 2001 hat er dort den "iCore Chair" in Algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie inne. Gemeinsam mit Rei Safavi-Naini leitet er das Institute for Security, Privacy and Information Assurance (ISPIA) - früher Centre for Information Security and Cryptography (CISaC) - an der Universität von Calgary. 1998 bis 2001 war er außerdem Adjunct Professor an der University of Waterloo. Er war unter anderem Gastwissenschaftler an der Universität Bordeaux, der Macquarie University und der Universität Leiden. Von 1978 bis Januar 2007 war er Associate Editor der Zeitschrift Mathematics of Computation mit und als Nachfolger von Daniel Shanks. Williams befasste sich unter anderem mit Primzahltests. Er entwickelte auch spezielle Hardware für zahlentheoretische Rechnungen ("Zahlsiebe"), zum Beispiel den MSSU 1995. In der Kryptographie entwickelte er mit Renate Scheidler und Johannes Buchmann 1994 ein Public-Key-Kryptographie-Verfahren, das auf reellen quadratischen Zahlkörpern beruht. Williams entwickelte auch Algorithmen zur Berechnung von Invarianten von algebraischen Zahlkörpern wie Klassenzahlen und Regulatoren. Er befasst sich auch mit Mathematikgeschichte und schrieb ein Buch über die Geschichte der Primzahltests. Darin zeigte er unter anderem, dass schon Édouard Lucas kurz vor seinem frühen Tod an einem ähnlichen Test wie dem heutigen Ellipt Versandfertig in 6-10 Tagen

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hochschullehrer (Kanada): Hugh C. Williams, George A. Drew, Edouard Gagnon, Asen Balikci, Walter L. Gordon, Tom B. Bottomore, Eric Milner
(*)
Hochschullehrer (Kanada): Hugh C. Williams, George A. Drew, Edouard Gagnon, Asen Balikci, Walter L. Gordon, Tom B. Bottomore, Eric Milner - neues Buch

ISBN: 1159054118

ID: 1159054118

EAN: 9781159054113, ISBN: 1159054118, [VD:20100700], Buch (dtsch.)

 Bol.de
bol.de
lieferbar in 2 - 3 Wochen. Versandkostenfrei innerhalb der BRD Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Hochschullehrer (Kanada)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Hugh C. Williams, George A. Drew, Edouard Gagnon, Asen Balikci, Walter L. Gordon, Tom B. Bottomore, Eric Milner. Auszug: Hugh Cowie Williams (* 23. Juli 1943 in London, Ontario) ist ein kanadischer Mathematiker, der sich mit algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie beschäftigt. Williams studierte Mathematik an der University of Waterloo (Bachelor-Abschluss 1966, Master-Abschluss 1967), wo er 1969 bei Ronald C. Mullin in Informatik promovierte (A generalization of the Lucas functions). Als Post-Doktorand war er an der York University und ab 1970 Assistant Professor an der University of Manitoba, wo er 1972 Associate Professor und 1979 Professor wurde. Ab 2001 war er Professor an der University of Calgary, wo er seit 2004 Professor Emeritus ist. Seit 2001 hat er dort den "iCore Chair" in Algorithmischer Zahlentheorie und Kryptographie inne. Gemeinsam mit Rei Safavi-Naini leitet er das Institute for Security, Privacy and Information Assurance (ISPIA) - früher Centre for Information Security and Cryptography (CISaC) - an der Universität von Calgary. 1998 bis 2001 war er außerdem Adjunct Professor an der University of Waterloo. Er war unter anderem Gastwissenschaftler an der Universität Bordeaux, der Macquarie University und der Universität Leiden. Von 1978 bis Januar 2007 war er Associate Editor der Zeitschrift Mathematics of Computation mit und als Nachfolger von Daniel Shanks. Williams befasste sich unter anderem mit Primzahltests. Er entwickelte auch spezielle Hardware für zahlentheoretische Rechnungen ("Zahlsiebe"), zum Beispiel den MSSU 1995. In der Kryptographie entwickelte er mit Renate Scheidler und Johannes Buchmann 1994 ein Public-Key-Kryptographie-Verfahren, das auf reellen quadratischen Zahlkörpern beruht. Williams entwickelte auch Algorithmen zur Berechnung von Invarianten von algebraischen Zahlkörpern wie Klassenzahlen und Regulatoren. Er befasst sich auch mit Mathematikgeschichte und schrieb ein Buch über die Geschichte der Primzahltests. Darin zeigte er unter anderem, dass schon Édouard Lucas kurz vor seinem frühen Tod an einem ähnlichen Test wie dem heutigen Ellipt

Detailangaben zum Buch - Hochschullehrer (Kanada)


EAN (ISBN-13): 9781159054113
ISBN (ISBN-10): 1159054118
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-03-27T17:40:56+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-11-05T03:07:11+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159054113

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-05411-8, 978-1-159-05411-3


< zum Archiv...