Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159047641 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 13,95 €, größter Preis: 13,97 €, Mittelwert: 13,96 €
Höhle in Südamerika
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Höhle in Südamerika - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159047642, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159047641

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 25530 - TB/Vor- und Frühgeschichte], [SW: - Social Science / Archaeology], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Muchimuk-Höhlensystem, Cueva de las Manos, Guitarrero-Höhle, Cueva del Milodón, Toca da Boa Vista. Auszug: Das Muchimuk-Höhlensystem ist ein mehr als 20 km langes System von Höhlen im Churì-Tepui im Südosten von Venezuela. Der erste Zugang wurde 2002 bei einer Befliegung des Aprada-Tepuis von Charles Brewer-Carías in der Bergregion Chimantá entdeckt und ab 2004 durch mehrere Expeditionen erforscht. Zunächst als einzelne Höhlen angesehen, wurde im Laufe der Forschungskampagnen klar, dass zumindest einige der Einzelhöhlen miteinander verbunden sind und ein großes Höhlensystem bilden. Das Churí-Tepui ist ein Teil des Chimantá-Massivs (Macizo del Chimantá) im Canaima-Nationalpark im Süden Venezuelas und liegt nordöstlich der Tepuis Amurí und Akopán am Südostende des Massivs. Das Massiv besteht aus mehreren einzelnen Tepuis, deren Anzahl mit zehn oder elf angegeben wird, darunter Chimantá, Amurí, Akopán, Tirepón, Eruoda und Murei. Der mit 2698 m höchste Punkt des Massivs liegt auf dem Eruoda-Tepui. Die etwa 170 km² große Oberfläche des Churì-Tepuis ist von einem regelmäßigen System sich kreuzender Spalten durchzogen und im Nordwesten durch von Süd-Südwest nach Nord-Nordost verlaufende Steilabbrüche gegliedert. Die Tepuis sind Reste der so genannten Auyan-Tepui-Einebnungsfläche, deren Entstehung möglicherweise bereits in der Kreide begann. Die Oberfläche der Chimatà-Tepuis besteht aus kieseligen Sandsteinen der Matauí-Formation, der obersten Formation der präkambrischen Roraima-Gruppe. Die Roraima-Gruppe ist eine Gruppe des Paläoproterozoikums, die über den gesamten Guayana-Schild verbreitet ist. Sie besteht vor allem aus harten, quarzitischen Sandsteinen. Die Sandsteine sind sanft gefaltet, es existieren verschiedene Bruchsysteme, an denen die Verwitterung angreifen kann. Die Schichtenfolge wird intrudiert von präkambrischen Diabas-Lagergängen und -Dykes. 2002 entdeckte Charles Brewer-Carías bei einem Flug zum Aprada-Tepui einen Fluss, der aus der Felswand des Churì-Tepuis herausfloss. Anscheinend handelte es sich um eine große Öffnung, denn sie war vom Flugzeug aus sichtbar. Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Muchimuk-Höhlensystem, Cueva de las Manos, Guitarrero-Höhle, Cueva del Milodón, Toca da Boa Vista. Auszug: Das Muchimuk-Höhlensystem ist ein mehr als 20 km langes System von Höhlen im Churì-Tepui im Südosten von Venezuela. Der erste Zugang wurde 2002 bei einer Befliegung des Aprada-Tepuis von Charles Brewer-Carías in der Bergregion Chimantá entdeckt und ab 2004 durch mehrere Expeditionen erforscht. Zunächst als einzelne Höhlen angesehen, wurde im Laufe der Forschungskampagnen klar, dass zumindest einige der Einzelhöhlen miteinander verbunden sind und ein großes Höhlensystem bilden. Das Churí-Tepui ist ein Teil des Chimantá-Massivs (Macizo del Chimantá) im Canaima-Nationalpark im Süden Venezuelas und liegt nordöstlich der Tepuis Amurí und Akopán am Südostende des Massivs. Das Massiv besteht aus mehreren einzelnen Tepuis, deren Anzahl mit zehn oder elf angegeben wird, darunter Chimantá, Amurí, Akopán, Tirepón, Eruoda und Murei. Der mit 2698 m höchste Punkt des Massivs liegt auf dem Eruoda-Tepui. Die etwa 170 km² große Oberfläche des Churì-Tepuis ist von einem regelmäßigen System sich kreuzender Spalten durchzogen und im Nordwesten durch von Süd-Südwest nach Nord-Nordost verlaufende Steilabbrüche gegliedert. Die Tepuis sind Reste der so genannten Auyan-Tepui-Einebnungsfläche, deren Entstehung möglicherweise bereits in der Kreide begann. Die Oberfläche der Chimatà-Tepuis besteht aus kieseligen Sandsteinen der Matauí-Formation, der obersten Formation der präkambrischen Roraima-Gruppe. Die Roraima-Gruppe ist eine Gruppe des Paläoproterozoikums, die über den gesamten Guayana-Schild verbreitet ist. Sie besteht vor allem aus harten, quarzitischen Sandsteinen. Die Sandsteine sind sanft gefaltet, es existieren verschiedene Bruchsysteme, an denen die Verwitterung angreifen kann. Die Schichtenfolge wird intrudiert von präkambrischen Diabas-Lagergängen und -Dykes. 2002 entdeckte Charles Brewer-Carías bei einem Flug zum Aprada-Tepui einen Fluss, der aus der Felswand des Churì-Tepuis herausfloss. Anscheinend handelte es sich um eine große Öffnung, denn sie war vom Flugzeug aus sichtbar.

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Höhle in Südamerika - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Höhle in Südamerika - Taschenbuch

2002, ISBN: 9781159047641

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Muchimuk-Höhlensystem, Cueva de las Manos, Guitarrero-Höhle, Cueva del Milodón, Toca da Boa Vista. Auszug: Das Muchimuk-Höhlensystem ist ein mehr als 20 km langes System von Höhlen im Churì-Tepui im Südosten von Venezuela. Der erste Zugang wurde 2002 bei einer Befliegung des Aprada-Tepuis von Charles Brewer-Carías in der Bergregion Chimantá entdeckt und ab 2004 durch mehrere Expeditionen erforscht. Zunächst als einzelne Höhlen angesehen, wurde im Laufe der Forschungskampagnen klar, dass zumindest einige der Einzelhöhlen miteinander verbunden sind und ein großes Höhlensystem bilden. Das Churí-Tepui ist ein Teil des Chimantá-Massivs (Macizo del Chimantá) im Canaima-Nationalpark im Süden Venezuelas und liegt nordöstlich der Tepuis Amurí und Akopán am Südostende des Massivs. Das Massiv besteht aus mehreren einzelnen Tepuis, deren Anzahl mit zehn oder elf angegeben wird, darunter Chimantá, Amurí, Akopán, Tirepón, Eruoda und Murei. Der mit 2698 m höchste Punkt des Massivs liegt auf dem Eruoda-Tepui. Die etwa 170 km² große Oberfläche des Churì-Tepuis ist von einem regelmäßigen System sich kreuzender Spalten durchzogen und im Nordwesten durch von Süd-Südwest nach Nord-Nordost verlaufende Steilabbrüche gegliedert. Die Tepuis sind Reste der so genannten Auyan-Tepui-Einebnungsfläche, deren Entstehung möglicherweise bereits in der Kreide begann. Die Oberfläche der Chimatà-Tepuis besteht aus kieseligen Sandsteinen der Matauí-Formation, der obersten Formation der präkambrischen Roraima-Gruppe. Die Roraima-Gruppe ist eine Gruppe des Paläoproterozoikums, die über den gesamten Guayana-Schild verbreitet ist. Sie besteht vor allem aus harten, quarzitischen Sandsteinen. Die Sandsteine sind sanft gefaltet, es existieren verschiedene Bruchsysteme, an denen die Verwitterung angreifen kann. Die Schichtenfolge wird intrudiert von präkambrischen Diabas-Lagergängen und -Dykes. 2002 entdeckte Charles Brewer-Carías bei einem Flug zum Aprada-Tepui einen Fluss, der aus der Felswand des Churì-Tepuis herausfloss. Anscheinend handelte es sich um eine große Öffnung, denn sie war vom Flugzeug aus sichtbar. Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Hhle in Sdamerika: Muchimuk-Hhlensystem, Cueva de Las Manos, Guitarrero-Hhle, Cueva del Milodn, Toca Da Boa Vista

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Muchimuk-Höhlensystem, Cueva de las Manos, Guitarrero-Höhle, Cueva del Milodón, Toca da Boa Vista. Auszug: Das Muchimuk-Höhlensystem ist ein mehr als 20 km langes System von Höhlen im Churì-Tepui im Südosten von Venezuela. Der erste Zugang wurde 2002 bei einer Befliegung des Aprada-Tepuis von Charles Brewer-Carías in der Bergregion Chimantá entdeckt und ab 2004 durch mehrere Expeditionen erforscht. Zunächst als einzelne Höhlen angesehen, wurde im Laufe der Forschungskampagnen klar, dass zumindest einige der Einzelhöhlen miteinander verbunden sind und ein großes Höhlensystem bilden. Das Churí-Tepui ist ein Teil des Chimantá-Massivs (Macizo del Chimantá) im Canaima-Nationalpark im Süden Venezuelas und liegt nordöstlich der Tepuis Amurí und Akopán am Südostende des Massivs. Das Massiv besteht aus mehreren einzelnen Tepuis, deren Anzahl mit zehn oder elf angegeben wird, darunter Chimantá, Amurí, Akopán, Tirepón, Eruoda und Murei. Der mit 2698 m höchste Punkt des Massivs liegt auf dem Eruoda-Tepui. Die etwa 170 km² große Oberfläche des Churì-Tepuis ist von einem regelmäßigen System sich kreuzender Spalten durchzogen und im Nordwesten durch von Süd-Südwest nach Nord-Nordost verlaufende Steilabbrüche gegliedert. Die Tepuis sind Reste der so genannten Auyan-Tepui-Einebnungsfläche, deren Entstehung möglicherweise bereits in der Kreide begann. Die Oberfläche der Chimatà-Tepuis besteht aus kieseligen Sandsteinen der Matauí-Formation, der obersten Formation der präkambrischen Roraima-Gruppe. Die Roraima-Gruppe ist eine Gruppe des Paläoproterozoikums, die über den gesamten Guayana-Schild verbreitet ist. Sie besteht vor allem aus harten, quarzitischen Sandsteinen. Die Sandsteine sind sanft gefaltet, es existieren verschiedene Bruchsysteme, an denen die Verwitterung angreifen kann. Die Schichtenfolge wird intrudiert von präkambrischen Diabas-Lagergängen und -Dykes. 2002 entdeckte Charles Brewer-Carías bei einem Flug zum Aprada-Tepui einen Fluss, der aus der Felswand des Churì-Tepuis herausfloss. Anscheinend handelte es sich um eine große Öffnung, denn sie war vom Flugzeug aus sichtbar.

Detailangaben zum Buch - Hhle in Sdamerika: Muchimuk-Hhlensystem, Cueva de Las Manos, Guitarrero-Hhle, Cueva del Milodn, Toca Da Boa Vista


EAN (ISBN-13): 9781159047641
ISBN (ISBN-10): 1159047642
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 05.06.2009 15:32:56
Buch zuletzt gefunden am 09.07.2012 15:41:44
ISBN/EAN: 9781159047641

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-04764-2, 978-1-159-04764-1


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher