Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159013684 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,56, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,85
...
Geographische Lage Gewünscht (Si)
(*)
Geographische Lage Gewünscht (Si) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159013683, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159013684

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 26630 - TB/Geografie], [SW: - Science / Earth Sciences / Geography], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Burg Maichau, Lager Sterntal, Burg Alteinöd, Burg Grailach, Logarska Dalina, Pivka. Auszug: Die Burg Maichau (slowenisch Mehovo), wurde im Jahre 1161 erstmals urkundlich erwähnt. Von der Burg, die einst zu den größten, mächtigsten und ältesten Burgen Krains zählte, sind nur noch einige spärliche Rudimente erhalten geblieben. Die Burg stand auf einem kegelförmigen Hügel oberhalb des Dorfes Podgrad, elf Kilometer südlich von Novo mesto / Rudolfswerth und knappe zwei Kilometer westlich von der Abzweigung der Straße, die über das Uskokengebirge / Gorjanci nach Metlika / Möttling führt. Vom Hügel aus überblickt man in nördlicher Richtung einen großen Teil von Unterkrain, und nach Westen reicht der Ausblick bis zu den Steinernen Alpen / KamniSke planine. Den Blick in Richtung Möttling und Kroatien versperrt allerdings das Uskokengebirge. (Atlas Slovenije, S. 189, Planquadrat B1). Die Burg Maichau wurde vor 1162 erbaut. Bekannt ist, dass sie bis 1209 Besitz der Grafen von Weichselberg war. Es war Erbe ihrer Verwandten Hemma von Gurk. Deshalb kann angenommen werden, dass möglicherweise schon Hemma die Burg erbauen ließ. Die Grafen von Weichselberg nutzten die Burg als Ausgangspunkt für ihre Eroberungszüge nach Ungarn und Kroatien. Später war sie Verwaltungssitz der eroberten Gebiete. Der Ort Tschernembl / Crnomelj war verwaltungstechnisch noch im Jahre 1277 der Burg untergeordnet. Aus einer Urkunde, die Ende des 12. Jahrhunderts herausgegeben wurde, die allerdings teilweise als verfälscht bezeichnet wird, geht Folgendes hervor: "Stephan Ursin, Sohn des Nikolo, Verwandter der Grafen von Görz, hat in der Zeit des ungaro-kroatischen Königs Béla III. (1173-1196) den Albert von Maichau - gemeint ist Albert von Weichselberg - besiegt, der die ungarischen Grenzgebiete angegriffen hat." Zur Zeit der Grafen von Weichselberg war Maichau eine Burg an der Grenze zu Kroatien. Von dort aus unternahmen sie mit starken Kräften, zusammengezogen aus ihren umliegenden Burgen Cronowe / Kronovo, Reutenberg / Cretez, Neudegg / Mirna, Hopfenbach / Hmeljnik, Preisseck / Prezek, Nassenfel Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Burg Maichau, Lager Sterntal, Burg Alteinöd, Burg Grailach, Logarska Dalina, Pivka. Auszug: Die Burg Maichau (slowenisch Mehovo), wurde im Jahre 1161 erstmals urkundlich erwähnt. Von der Burg, die einst zu den größten, mächtigsten und ältesten Burgen Krains zählte, sind nur noch einige spärliche Rudimente erhalten geblieben. Die Burg stand auf einem kegelförmigen Hügel oberhalb des Dorfes Podgrad, elf Kilometer südlich von Novo mesto / Rudolfswerth und knappe zwei Kilometer westlich von der Abzweigung der Straße, die über das Uskokengebirge / Gorjanci nach Metlika / Möttling führt. Vom Hügel aus überblickt man in nördlicher Richtung einen großen Teil von Unterkrain, und nach Westen reicht der Ausblick bis zu den Steinernen Alpen / KamniSke planine. Den Blick in Richtung Möttling und Kroatien versperrt allerdings das Uskokengebirge. (Atlas Slovenije, S. 189, Planquadrat B1). Die Burg Maichau wurde vor 1162 erbaut. Bekannt ist, dass sie bis 1209 Besitz der Grafen von Weichselberg war. Es war Erbe ihrer Verwandten Hemma von Gurk. Deshalb kann angenommen werden, dass möglicherweise schon Hemma die Burg erbauen ließ. Die Grafen von Weichselberg nutzten die Burg als Ausgangspunkt für ihre Eroberungszüge nach Ungarn und Kroatien. Später war sie Verwaltungssitz der eroberten Gebiete. Der Ort Tschernembl / Crnomelj war verwaltungstechnisch noch im Jahre 1277 der Burg untergeordnet. Aus einer Urkunde, die Ende des 12. Jahrhunderts herausgegeben wurde, die allerdings teilweise als verfälscht bezeichnet wird, geht Folgendes hervor: "Stephan Ursin, Sohn des Nikolo, Verwandter der Grafen von Görz, hat in der Zeit des ungaro-kroatischen Königs Béla III. (1173-1196) den Albert von Maichau - gemeint ist Albert von Weichselberg - besiegt, der die ungarischen Grenzgebiete angegriffen hat." Zur Zeit der Grafen von Weichselberg war Maichau eine Burg an der Grenze zu Kroatien. Von dort aus unternahmen sie mit starken Kräften, zusammengezogen aus ihren umliegenden Burgen Cronowe / Kronovo, Reutenberg / Cretez, Neudegg / Mirna, Hopfenbach / Hmeljnik, Preisseck / Prezek, Nassenfel

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Geographische Lage Gewünscht (Si) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Geographische Lage Gewünscht (Si) - Taschenbuch

ISBN: 9781159013684

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Burg Maichau, Lager Sterntal, Burg Alteinöd, Burg Grailach, Logarska Dalina, Pivka. Auszug: Die Burg Maichau (slowenisch Mehovo), wurde im Jahre 1161 erstmals urkundlich erwähnt. Von der Burg, die einst zu den größten, mächtigsten und ältesten Burgen Krains zählte, sind nur noch einige spärliche Rudimente erhalten geblieben. Die Burg stand auf einem kegelförmigen Hügel oberhalb des Dorfes Podgrad, elf Kilometer südlich von Novo mesto / Rudolfswerth und knappe zwei Kilometer westlich von der Abzweigung der Straße, die über das Uskokengebirge / Gorjanci nach Metlika / Möttling führt. Vom Hügel aus überblickt man in nördlicher Richtung einen großen Teil von Unterkrain, und nach Westen reicht der Ausblick bis zu den Steinernen Alpen / KamniSke planine. Den Blick in Richtung Möttling und Kroatien versperrt allerdings das Uskokengebirge. (Atlas Slovenije, S. 189, Planquadrat B1). Die Burg Maichau wurde vor 1162 erbaut. Bekannt ist, dass sie bis 1209 Besitz der Grafen von Weichselberg war. Es war Erbe ihrer Verwandten Hemma von Gurk. Deshalb kann angenommen werden, dass möglicherweise schon Hemma die Burg erbauen ließ. Die Grafen von Weichselberg nutzten die Burg als Ausgangspunkt für ihre Eroberungszüge nach Ungarn und Kroatien. Später war sie Verwaltungssitz der eroberten Gebiete. Der Ort Tschernembl / Crnomelj war verwaltungstechnisch noch im Jahre 1277 der Burg untergeordnet. Aus einer Urkunde, die Ende des 12. Jahrhunderts herausgegeben wurde, die allerdings teilweise als verfälscht bezeichnet wird, geht Folgendes hervor: "Stephan Ursin, Sohn des Nikolo, Verwandter der Grafen von Görz, hat in der Zeit des ungaro-kroatischen Königs Béla III. (1173-1196) den Albert von Maichau - gemeint ist Albert von Weichselberg - besiegt, der die ungarischen Grenzgebiete angegriffen hat." Zur Zeit der Grafen von Weichselberg war Maichau eine Burg an der Grenze zu Kroatien. Von dort aus unternahmen sie mit starken Kräften, zusammengezogen aus ihren umliegenden Burgen Cronowe / Kronovo, Reutenberg / Cretez, Neudegg / Mirna, Hopfenbach / Hmeljnik, Preisseck / Prezek, NassenfelVersandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Geographische Lage Gewünscht (Si) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Geographische Lage Gewünscht (Si) - Taschenbuch

ISBN: 9781159013684

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Burg Maichau, Lager Sterntal, Burg Alteinöd, Burg Grailach, Logarska Dalina, Pivka. Auszug: Die Burg Maichau (slowenisch Mehovo), wurde im Jahre 1161 erstmals urkundlich erwähnt. Von der Burg, die einst zu den größten, mächtigsten und ältesten Burgen Krains zählte, sind nur noch einige spärliche Rudimente erhalten geblieben. Die Burg stand auf einem kegelförmigen Hügel oberhalb des Dorfes Podgrad, elf Kilometer südlich von Novo mesto / Rudolfswerth und knappe zwei Kilometer westlich von der Abzweigung der Straße, die über das Uskokengebirge / Gorjanci nach Metlika / Möttling führt. Vom Hügel aus überblickt man in nördlicher Richtung einen großen Teil von Unterkrain, und nach Westen reicht der Ausblick bis zu den Steinernen Alpen / KamniSke planine. Den Blick in Richtung Möttling und Kroatien versperrt allerdings das Uskokengebirge. (Atlas Slovenije, S. 189, Planquadrat B1). Die Burg Maichau wurde vor 1162 erbaut. Bekannt ist, dass sie bis 1209 Besitz der Grafen von Weichselberg war. Es war Erbe ihrer Verwandten Hemma von Gurk. Deshalb kann angenommen werden, dass möglicherweise schon Hemma die Burg erbauen ließ. Die Grafen von Weichselberg nutzten die Burg als Ausgangspunkt für ihre Eroberungszüge nach Ungarn und Kroatien. Später war sie Verwaltungssitz der eroberten Gebiete. Der Ort Tschernembl / Crnomelj war verwaltungstechnisch noch im Jahre 1277 der Burg untergeordnet. Aus einer Urkunde, die Ende des 12. Jahrhunderts herausgegeben wurde, die allerdings teilweise als verfälscht bezeichnet wird, geht Folgendes hervor: "Stephan Ursin, Sohn des Nikolo, Verwandter der Grafen von Görz, hat in der Zeit des ungaro-kroatischen Königs Béla III. (1173-1196) den Albert von Maichau - gemeint ist Albert von Weichselberg - besiegt, der die ungarischen Grenzgebiete angegriffen hat." Zur Zeit der Grafen von Weichselberg war Maichau eine Burg an der Grenze zu Kroatien. Von dort aus unternahmen sie mit starken Kräften, zusammengezogen aus ihren umliegenden Burgen Cronowe / Kronovo, Reutenberg / Cretez, Neudegg / Mirna, Hopfenbach / Hmeljnik, Preisseck / Prezek, NassenfelVersandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Geographische Lage Gewünscht (Si) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Geographische Lage Gewünscht (Si) - Taschenbuch

ISBN: 9781159013684

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Burg Maichau, Lager Sterntal, Burg Alteinöd, Burg Grailach, Logarska Dalina, Pivka. Auszug: Die Burg Maichau (slowenisch Mehovo), wurde im Jahre 1161 erstmals urkundlich erwähnt. Von der Burg, die einst zu den größten, mächtigsten und ältesten Burgen Krains zählte, sind nur noch einige spärliche Rudimente erhalten geblieben. Die Burg stand auf einem kegelförmigen Hügel oberhalb des Dorfes Podgrad, elf Kilometer südlich von Novo mesto / Rudolfswerth und knappe zwei Kilometer westlich von der Abzweigung der Straße, die über das Uskokengebirge / Gorjanci nach Metlika / Möttling führt. Vom Hügel aus überblickt man in nördlicher Richtung einen großen Teil von Unterkrain, und nach Westen reicht der Ausblick bis zu den Steinernen Alpen / KamniSke planine. Den Blick in Richtung Möttling und Kroatien versperrt allerdings das Uskokengebirge. (Atlas Slovenije, S. 189, Planquadrat B1). Die Burg Maichau wurde vor 1162 erbaut. Bekannt ist, dass sie bis 1209 Besitz der Grafen von Weichselberg war. Es war Erbe ihrer Verwandten Hemma von Gurk. Deshalb kann angenommen werden, dass möglicherweise schon Hemma die Burg erbauen ließ. Die Grafen von Weichselberg nutzten die Burg als Ausgangspunkt für ihre Eroberungszüge nach Ungarn und Kroatien. Später war sie Verwaltungssitz der eroberten Gebiete. Der Ort Tschernembl / Crnomelj war verwaltungstechnisch noch im Jahre 1277 der Burg untergeordnet. Aus einer Urkunde, die Ende des 12. Jahrhunderts herausgegeben wurde, die allerdings teilweise als verfälscht bezeichnet wird, geht Folgendes hervor: "Stephan Ursin, Sohn des Nikolo, Verwandter der Grafen von Görz, hat in der Zeit des ungaro-kroatischen Königs Béla III. (1173-1196) den Albert von Maichau - gemeint ist Albert von Weichselberg - besiegt, der die ungarischen Grenzgebiete angegriffen hat." Zur Zeit der Grafen von Weichselberg war Maichau eine Burg an der Grenze zu Kroatien. Von dort aus unternahmen sie mit starken Kräften, zusammengezogen aus ihren umliegenden Burgen Cronowe / Kronovo, Reutenberg / Cretez, Neudegg / Mirna, Hopfenbach / Hmeljnik, Preisseck / Prezek, Nassenfel Versandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Geographische Lage Gewünscht (Si)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Burg Maichau, Lager Sterntal, Burg Alteinöd, Burg Grailach, Logarska Dalina, Pivka. Auszug: Die Burg Maichau (slowenisch Mehovo), wurde im Jahre 1161 erstmals urkundlich erwähnt. Von der Burg, die einst zu den größten, mächtigsten und ältesten Burgen Krains zählte, sind nur noch einige spärliche Rudimente erhalten geblieben. Die Burg stand auf einem kegelförmigen Hügel oberhalb des Dorfes Podgrad, elf Kilometer südlich von Novo mesto / Rudolfswerth und knappe zwei Kilometer westlich von der Abzweigung der Straße, die über das Uskokengebirge / Gorjanci nach Metlika / Möttling führt. Vom Hügel aus überblickt man in nördlicher Richtung einen großen Teil von Unterkrain, und nach Westen reicht der Ausblick bis zu den Steinernen Alpen / KamniSke planine. Den Blick in Richtung Möttling und Kroatien versperrt allerdings das Uskokengebirge. (Atlas Slovenije, S. 189, Planquadrat B1). Die Burg Maichau wurde vor 1162 erbaut. Bekannt ist, dass sie bis 1209 Besitz der Grafen von Weichselberg war. Es war Erbe ihrer Verwandten Hemma von Gurk. Deshalb kann angenommen werden, dass möglicherweise schon Hemma die Burg erbauen ließ. Die Grafen von Weichselberg nutzten die Burg als Ausgangspunkt für ihre Eroberungszüge nach Ungarn und Kroatien. Später war sie Verwaltungssitz der eroberten Gebiete. Der Ort Tschernembl / Crnomelj war verwaltungstechnisch noch im Jahre 1277 der Burg untergeordnet. Aus einer Urkunde, die Ende des 12. Jahrhunderts herausgegeben wurde, die allerdings teilweise als verfälscht bezeichnet wird, geht Folgendes hervor: "Stephan Ursin, Sohn des Nikolo, Verwandter der Grafen von Görz, hat in der Zeit des ungaro-kroatischen Königs Béla III. (1173-1196) den Albert von Maichau - gemeint ist Albert von Weichselberg - besiegt, der die ungarischen Grenzgebiete angegriffen hat." Zur Zeit der Grafen von Weichselberg war Maichau eine Burg an der Grenze zu Kroatien. Von dort aus unternahmen sie mit starken Kräften, zusammengezogen aus ihren umliegenden Burgen Cronowe / Kronovo, Reutenberg / Cretez, Neudegg / Mirna, Hopfenbach / Hmeljnik, Preisseck / Prezek, Nassenfel

Detailangaben zum Buch - Geographische Lage Gewünscht (Si)


EAN (ISBN-13): 9781159013684
ISBN (ISBN-10): 1159013683
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-07-21T11:21:26+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-08-26T20:23:27+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159013684

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-01368-3, 978-1-159-01368-4


< zum Archiv...