Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159001582 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,95, größter Preis: € 18,49, Mittelwert: € 16,23
...
Geboren 40
(*)
Geboren 40 - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159001588, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159001582

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - Biography & Autobiography / Historical], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Martial, Gnaeus Iulius Agricola, Lucius Licinius Sura, Octavia, Iulia Drusilla. Auszug: Marcus Valerius Martialis, kurz Martial (* 1. März 40 n. Chr. in Bilbilis; + zwischen 102 n. Chr. und 104 n. Chr., ebenda) war ein römischer Dichter, der vor allem für seine Epigramme bekannt ist. Die meisten Informationen über Martial müssen aus seinen Werken abgeleitet werden. Da der Autor nicht immer mit den im Gedicht auftretenden Personen übereinstimmt, sondern sich das lyrische Ich in ganz verschiedenen Charakteren äußert, sind diese Daten mit Vorsicht zu behandeln. Die einzige Quelle zur Biographie außerhalb seines Werkes bildet der vom jüngeren Plinius verfasste Nachruf (ep.3,21). Martial wurde etwa 40 n. Chr. in Bilbilis (auf dem Cerro de Bambola in der Nähe des heutigen Calatayud, Nordspanien) geboren. Er besuchte eine Rhetoriker- und Grammatikerschule, dort entdeckte er sein literarisches Talent. Zwischen 63 und 64 n. Chr. ging er nach Rom und lebte dort zunächst in eher ärmlichen Verhältnissen. Anfang der 80er Jahre n. Chr. setzt die von uns nachvollziehbare literarische Produktion ein, die ungefähr bis ins Jahr 102 n. Chr. reicht. Er selbst weist in einem Gedicht auf seine Jugenddichtung hin, auf deren Existenz wir außerhalb des Epigrammcorpus keinen Hinweis erhalten. Wie viele Dichter seiner Zeit war Martial abhängig von seinen Freunden und Gönnern, die ihn vor allem finanziell unterstützten. In seinen Gedichten kokettiert er gerne mit seinem mittellosen gesellschaftlichen Status und schafft so das Bild des "Bettelpoeten", das in der Literatur nicht folgenlos blieb. Die Bezeichnung dürfte eine ironische Übertreibung sein, denn schon 84 n. Chr. besaß er ein Gut in Nomentum, später in Rom, und eigenen Aussagen zu Folge besaß er Sklaven und Sekretäre. Der Begriff "Plagiat" soll auf eine Auseinandersetzung zurückgehen, die Martial mit Fidentius geführt hat. Martial beschuldigte ihn, seine Gedichte unter eigenen Namen veröffentlicht zu haben. Er habe seine "geistige Kinder" geraubt und sei daher den plagiium schuldig, dem Menschenraub. Martial schaffte es a Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Martial, Gnaeus Iulius Agricola, Lucius Licinius Sura, Octavia, Iulia Drusilla. Auszug: Marcus Valerius Martialis, kurz Martial (* 1. März 40 n. Chr. in Bilbilis; + zwischen 102 n. Chr. und 104 n. Chr., ebenda) war ein römischer Dichter, der vor allem für seine Epigramme bekannt ist. Die meisten Informationen über Martial müssen aus seinen Werken abgeleitet werden. Da der Autor nicht immer mit den im Gedicht auftretenden Personen übereinstimmt, sondern sich das lyrische Ich in ganz verschiedenen Charakteren äußert, sind diese Daten mit Vorsicht zu behandeln. Die einzige Quelle zur Biographie außerhalb seines Werkes bildet der vom jüngeren Plinius verfasste Nachruf (ep.3,21). Martial wurde etwa 40 n. Chr. in Bilbilis (auf dem Cerro de Bambola in der Nähe des heutigen Calatayud, Nordspanien) geboren. Er besuchte eine Rhetoriker- und Grammatikerschule, dort entdeckte er sein literarisches Talent. Zwischen 63 und 64 n. Chr. ging er nach Rom und lebte dort zunächst in eher ärmlichen Verhältnissen. Anfang der 80er Jahre n. Chr. setzt die von uns nachvollziehbare literarische Produktion ein, die ungefähr bis ins Jahr 102 n. Chr. reicht. Er selbst weist in einem Gedicht auf seine Jugenddichtung hin, auf deren Existenz wir außerhalb des Epigrammcorpus keinen Hinweis erhalten. Wie viele Dichter seiner Zeit war Martial abhängig von seinen Freunden und Gönnern, die ihn vor allem finanziell unterstützten. In seinen Gedichten kokettiert er gerne mit seinem mittellosen gesellschaftlichen Status und schafft so das Bild des "Bettelpoeten", das in der Literatur nicht folgenlos blieb. Die Bezeichnung dürfte eine ironische Übertreibung sein, denn schon 84 n. Chr. besaß er ein Gut in Nomentum, später in Rom, und eigenen Aussagen zu Folge besaß er Sklaven und Sekretäre. Der Begriff "Plagiat" soll auf eine Auseinandersetzung zurückgehen, die Martial mit Fidentius geführt hat. Martial beschuldigte ihn, seine Gedichte unter eigenen Namen veröffentlicht zu haben. Er habe seine "geistige Kinder" geraubt und sei daher den plagiium schuldig, dem Menschenraub. Martial schaffte es a

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Geboren 40 - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Geboren 40 - Taschenbuch

ISBN: 9781159001582

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Martial, Gnaeus Iulius Agricola, Lucius Licinius Sura, Octavia, Iulia Drusilla. Auszug: Marcus Valerius Martialis, kurz Martial (* 1. März 40 n. Chr. in Bilbilis + zwischen 102 n. Chr. und 104 n. Chr., ebenda) war ein römischer Dichter, der vor allem für seine Epigramme bekannt ist. Die meisten Informationen über Martial müssen aus seinen Werken abgeleitet werden. Da der Autor nicht immer mit den im Gedicht auftretenden Personen übereinstimmt, sondern sich das lyrische Ich in ganz verschiedenen Charakteren äußert, sind diese Daten mit Vorsicht zu behandeln. Die einzige Quelle zur Biographie außerhalb seines Werkes bildet der vom jüngeren Plinius verfasste Nachruf (ep.3,21). Martial wurde etwa 40 n. Chr. in Bilbilis (auf dem Cerro de Bambola in der Nähe des heutigen Calatayud, Nordspanien) geboren. Er besuchte eine Rhetoriker- und Grammatikerschule, dort entdeckte er sein literarisches Talent. Zwischen 63 und 64 n. Chr. ging er nach Rom und lebte dort zunächst in eher ärmlichen Verhältnissen. Anfang der 80er Jahre n. Chr. setzt die von uns nachvollziehbare literarische Produktion ein, die ungefähr bis ins Jahr 102 n. Chr. reicht. Er selbst weist in einem Gedicht auf seine Jugenddichtung hin, auf deren Existenz wir außerhalb des Epigrammcorpus keinen Hinweis erhalten. Wie viele Dichter seiner Zeit war Martial abhängig von seinen Freunden und Gönnern, die ihn vor allem finanziell unterstützten. In seinen Gedichten kokettiert er gerne mit seinem mittellosen gesellschaftlichen Status und schafft so das Bild des "Bettelpoeten", das in der Literatur nicht folgenlos blieb. Die Bezeichnung dürfte eine ironische Übertreibung sein, denn schon 84 n. Chr. besaß er ein Gut in Nomentum, später in Rom, und eigenen Aussagen zu Folge besaß er Sklaven und Sekretäre. Der Begriff "Plagiat" soll auf eine Auseinandersetzung zurückgehen, die Martial mit Fidentius geführt hat. Martial beschuldigte ihn, seine Gedichte unter eigenen Namen veröffentlicht zu haben. Er habe seine "geistige Kinder" geraubt und sei daher den plagiium schuldig, dem Menschenraub. Martial schaffte es aVersandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Geboren 40 (Martial, Gnaeus Iulius Agricola, Lucius Licinius Sura, Octavia, Iulia Drusilla)
(*)
Geboren 40 (Martial, Gnaeus Iulius Agricola, Lucius Licinius Sura, Octavia, Iulia Drusilla) - neues Buch

ISBN: 1159001588

ID: 9781159001582

EAN: 9781159001582, ISBN: 1159001588 [SW:Geschichte ; Historical], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

 
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Geboren 40 (Martial, Gnaeus Iulius Agricola, Lucius Licinius Sura, Octavia, Iulia Drusilla)
(*)
Geboren 40 (Martial, Gnaeus Iulius Agricola, Lucius Licinius Sura, Octavia, Iulia Drusilla) - neues Buch

ISBN: 1159001588

ID: 9781159001582

EAN: 9781159001582, ISBN: 1159001588 [SW:Geschichte ; Historical], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

 
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Geboren 40

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Martial, Gnaeus Iulius Agricola, Lucius Licinius Sura, Octavia, Iulia Drusilla. Auszug: Marcus Valerius Martialis, kurz Martial (* 1. März 40 n. Chr. in Bilbilis; + zwischen 102 n. Chr. und 104 n. Chr., ebenda) war ein römischer Dichter, der vor allem für seine Epigramme bekannt ist. Die meisten Informationen über Martial müssen aus seinen Werken abgeleitet werden. Da der Autor nicht immer mit den im Gedicht auftretenden Personen übereinstimmt, sondern sich das lyrische Ich in ganz verschiedenen Charakteren äußert, sind diese Daten mit Vorsicht zu behandeln. Die einzige Quelle zur Biographie außerhalb seines Werkes bildet der vom jüngeren Plinius verfasste Nachruf (ep.3,21). Martial wurde etwa 40 n. Chr. in Bilbilis (auf dem Cerro de Bambola in der Nähe des heutigen Calatayud, Nordspanien) geboren. Er besuchte eine Rhetoriker- und Grammatikerschule, dort entdeckte er sein literarisches Talent. Zwischen 63 und 64 n. Chr. ging er nach Rom und lebte dort zunächst in eher ärmlichen Verhältnissen. Anfang der 80er Jahre n. Chr. setzt die von uns nachvollziehbare literarische Produktion ein, die ungefähr bis ins Jahr 102 n. Chr. reicht. Er selbst weist in einem Gedicht auf seine Jugenddichtung hin, auf deren Existenz wir außerhalb des Epigrammcorpus keinen Hinweis erhalten. Wie viele Dichter seiner Zeit war Martial abhängig von seinen Freunden und Gönnern, die ihn vor allem finanziell unterstützten. In seinen Gedichten kokettiert er gerne mit seinem mittellosen gesellschaftlichen Status und schafft so das Bild des "Bettelpoeten", das in der Literatur nicht folgenlos blieb. Die Bezeichnung dürfte eine ironische Übertreibung sein, denn schon 84 n. Chr. besaß er ein Gut in Nomentum, später in Rom, und eigenen Aussagen zu Folge besaß er Sklaven und Sekretäre. Der Begriff "Plagiat" soll auf eine Auseinandersetzung zurückgehen, die Martial mit Fidentius geführt hat. Martial beschuldigte ihn, seine Gedichte unter eigenen Namen veröffentlicht zu haben. Er habe seine "geistige Kinder" geraubt und sei daher den plagiium schuldig, dem Menschenraub. Martial schaffte es a

Detailangaben zum Buch - Geboren 40


EAN (ISBN-13): 9781159001582
ISBN (ISBN-10): 1159001588
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-03-24T17:25:34+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-03-26T19:48:11+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159001582

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-00158-8, 978-1-159-00158-2


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher